Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 45

163
ArtOlympic / shutterstock.com

Weinstadt-Beutelsbach: Durch Unachtsamkeit 11-jährigen Fahrradfahrer verletzt
Am Samstag gegen 12:20 Uhr befuhr ein 11-Jähriger mit seinem Fahrrad den Gehweg der Buhlstraße. Er fuhr gerade an einem stehenden PKW Opel vorbei, als dessen 18-jähriger Beifahrer die Türe öffnete. Der 11-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, prallte gegen die geöffnete Beifahrertüre und stürzte. Er zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu. Nach Auskunft der Beteiligten gab es Augenzeugen des Unfalls, die sich allerdings vor Eintreffen der Polizei bereits entfernt hatten. Die Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Waiblingen unter der Rufnummer 07151/950422 in Verbindung zu setzen.

Remshalden-Grunbach: In Röhre auf Spielplatz steckengeblieben
Am Freitag, gegen 16:00 Uhr, blieb ein 9 Jahre altes Mädchen beim Spielen auf dem Spielplatz in der Waiblinger Straße in einer Röhre stecken. Sie verkeilte sich so, dass sie sich von selbst nicht mehr befreien konnte. Deshalb musste die Feuerwehr anrückte und das Spielgerät zerlegen, damit das Kind befreit werden konnte. Das Mädchen kam zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus.

Althütte: Von Fahrbahn abgekommen – leicht verletzt
Eine 82 Jahre alte Frau befuhr am Freitag, gegen 17:45 Uhr, mit ihrem VW Golf die K 1908 von Bruch in Richtung Lutzenberg. Hierbei geriet sie aufgrund unbekannter Ursache in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen eine Böschung. Von dieser rollte sie rückwärts über eine Wiese, wo sie schließlich gegen eine Leitplanke stieß. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 15.000 Euro beziffert.

Fellbach: Einbruch in Wohnung
Bislang unbekannte Täter drangen am Freitag, in der Zeit zwischen 17:15 und 17:45 Uhr, gewaltsam in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Kienbachstraße ein. Sie entwendeten zwei Goldketten, 10 Goldringe, eine Brieftasche mit Bargeld, Führerschein und Scheckkarte. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Schorndorf: Vorfahrt missachtet – ein Leichtverletzter
Der 65 Jahre alte Lenker eines Opel Agila befuhr am Freitag, um 10:12 Uhr, die Aichenbachstraße in Schorndorf und wollte nach links in die Krummhaarstraße abbiegen. Auf Höhe der Einmündung zur Krummhaarstraße kollidierte er mit einem vorfahrtsberechtigten 65jährigen Radfahrer, der seinerseits den Radfahrstreifen auf der kreuzenden Krummhaarstraße in Richtung Schlichtener Straße befuhr. Der Postbote stürzte durch die Kollision und verletzte sich leicht. Der entstandene Schaden wird mit 4.200 Euro beziffert. Da während der Unfallaufnahme beim Autofahrer eine alkoholische Beeinflussung festgestellt wurde, musste sich dieser einer Blutentnahme unterziehen; sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Welzheim: Kollision im Kreisverkehr
Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstanden am Freitag, gegen 15:55 Uhr, als ein 78 Jahre alter Jaguar-Fahrer von Rudersberg kommend auf der Rudersberger Straße in den Kreisverkehr einfuhr und hierbei mit dem bereits im Kreisverkehr befindlichen BMW eines 39jährigen Lenker zusammenstieß.

Urbach: Vorfahrt missachtet – ein Leichtverletzter
Ein 81 Jahre alter Mercedes-Fahrer befuhr am Freitag, gegen 14.45 Uhr, die K 1811 in Urbach, von welcher er nach links auf die Schorndorfer Straße in Richtung Ortsmitte abbiegen wollte. Hierbei übersah er den von rechts auf der vorfahrtsberechtigten Schorndorfer Straße kommenden Peugeot eines 41jährigen Fahrers und stieß mit diesem zusammen. Der Peugeot-Lenker wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 13.000 Euro beziffert.

Winnenden: Von Fahrbahn abgekommen und gegen geparkten Pkw geprallt
Der 20 Jahre alte Lenker eines Mercedes befuhr am Freitag, gegen 14.20 Uhr, die Backnanger Straße in Richtung Hertmannsweiler. Unmittelbar nach einer Rechtkurve kam er aus ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Bordstein und prallte gegen einen auf dem Gehweg geparkten Fiat Talento. Hierbei wurden der 38jährige Fahrer des Fiat, welcher an der Schiebetüre des Autos stand und ein und ein 35 Jahre alter Mann, der an der Beifahrertüre des Fiats stand, leicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Waiblingen/Backnang: Unfallflucht – Zeugensuche
Am Freitag, in der Zeit zwischen 09:00 und 19:30 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beim Ein- oder Ausparken eine VW UP und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am VW entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 1.000 Euro. Das Auto war zunächst in Backnang, in der Eugen-Adolff-Straße auf einem Parkplatz neben dem Aldi bis gegen 17:00 Uhr geparkt. Anschließend fuhr die Geschädigte mit ihrem Auto nach Waiblingen, wo dieses bis gegen 19:30 Uhr auf dem Parkplatz des Remsparks stand. Das Polizeirevier Waiblingen, Tel.: 07151/9500, bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallort und zum Verursacher des Schadens machen können, sich zu melden.

Weinstadt: Unachtsam Fahrspuren gewechselt – zwei Leichtverletzte
Ein 51 Jahre alter VW-Fahrer befuhr am Samstag, gegen 08.35 Uhr, den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Endersbach auf die B 29 in Richtung Schorndorf. Er fuhr hinter einem langsam fahrenden Lkw. Daraufhin wechselte er vom Beschleunigungsstreifen zuerst auf den rechten Fahrstreifen und unmittelbar danach auf den linken Fahrstreifen. Hierbei achtete er nicht auf den von hinten auf dem linken Fahrstreifen kommenden BMW eines 39jährigen Lenkers und es kam zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Während der VW auf dem Standstreifen zum Stehen kam, geriet der BMW ins Schleudern und kollidierte zweimal mit der rechten Leitplanke. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

Winnenden: Auf Schnellstraße ohne Grund abgebremst
Ein noch unbekannter Fahrer eines Toyota Yaris befuhr am Donnerstag gegen 17.40 Uhr die B 14 in Richtung Waiblingen. Im Leutenbachtunnel überholte er noch einen Pkw Fiat und wechselten dann auf die rechte Fahrspur. Nach Verlassen des Tunnels bremste er bis zum Stillstand ohne erkannbaren Grund ab und nötigte den Fiat-Lenker ebenfalls zum Stoppen. Ein nachfolgende 19-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Fiat auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 750 Euro. Der Toyota-Fahrer flüchtete danach von der Unfallstelle. Die Ermittlungen nach dem Autofahrer dauern an. Wer das vorausgehende Überholmanöver sowie das Unfallgeschehen beobachtete, sollte sich bitte bei der Winnendender Polizei unter Tel. 07195/6940 melden.

Winnenden: Im Graben gelandet
Eine 26-jährige Autofahrerin befuhr am Donnerstag gegen 18.20 Uhr die K 1914 von Baach in Richtung Bürg. In einer scharfen Linkskurve kam sie vermutlich infolge eines Fahrfehlers nach rechts ab und landete im Graben. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Der Pkw Toyota wurde abgeschleppt.

Backnang: Kreideschmiererei
Ein 37-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 2 Uhr am Bahnhof von einem Triebwagenfahrer dabei beobachtet, wie er mit Kreide Zeichnungen vornahm und letztlich über das Gleisbett flüchtete. Der Mann konnte von der alarmierten Polizei später in der Innenstadt dingfest gemacht werden. Wie sich herausstellte, hatte er in der Nacht 28 Symbole am Bahnsteig und Brücken angebracht. Es handelte sich um doppelte Sigrunen und Symbole, die bei der rechten Szene verwendet werden. Die Inspektion Staatsschutz bei der Kripo Waiblingen hat hierzu die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen.

Fellbach: Fahruntüchtige Autofahrer auf Feldwegen unterwegs
Am Donnerstagabend wurden zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr unabhängig voneinander zwei Autofahrer kontrolliert, welche auf Feldwegen in Fellbach unterwegs waren. Ein 53-jähriger Mercedes-Fahrer wurde zunächst bei der Pfarrstraße aufgrund seiner auffällig hohen Geschwindigkeit angehalten. Bei der Kontrolle konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein durchgeführter Test bestätigte daraufhin den Geruchsinn der Beamten. Weil er mit ca. 1,2 Promille gefahren war, wurde der Führerschein des Autofahrers vorläufig eingezogen. Ein 22-jähriger BMW-Fahrer zeigte bei einer Polizeikontrolle zwischen Stauferstraße und Hofäckerstraße deutliche Auffälligkeiten, weshalb er einem Drogentest unterzogen wurde. Weil sich der Verdacht einer Drogenbeeinflussung hierbei erhärtete, wurde auch bei ihm eine Blutuntersuchung veranlasst. Auch ihn erwarten nun fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen.

Schorndorf: 17-Jähriger von Gruppe Jugendlicher angegangen
Am Donnerstagabend, kurz nach 17:30 Uhr, kam es zu einem Vorfall, bei dem ein 17-Jähriger mit einer Begleiterin von einer Gruppe Jugendlicher angegangen wurde. Die beiden Parteien trafen zunächst in der Schillerstraße aufeinander. Der 17-Jährige und seine Begleiterin wurden von den Jugendlichen angepöbelt woraufhin es zu einem Gerangel kam. Die Auseinandersetzung verlagerte sich in der Folge in die Friedensstraße, wo der 17-Jährige von einem Stein am Kopf getroffen wurde. Wie der Polizei bislang bekannt ist, sollen die Jugendlichen auch einen Fahrradfahrer angepöbelt und möglicherweise auch vom Fahrrad geschubst haben. Näheres hierzu ist jedoch nicht bekannt, da der Fahrradfahrer keine Anzeige bei der Polizei erstattete.
Laut Zeugenberichten handelte es sich um ca. 4 bis 6 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren. Einer von den Jugendlichen trug eine Rockstar Energy Kappe. Ein Anderer war sehr dünn und trug einen Oberlippenbart. Die Polizei Schorndorf bittet den unbekannten Fahrradfahrer und weitere möglichen Zeugen sich unter Telefon 07181 204-0 zu melden.

Althütte: Auto überschlug sich
Eine 38-jährige Kia-Lenkerin fuhr am Donnerstag gegen 12.30 Uhr von Althütte in Richtung Ebni, als sie in einer Rechtskurve bei der Abzweigung Voggenhof vermutlich auch infolge einer kleineren Ölspur nach rechts gegen den Bordstein fuhr. Sie verlor die nun Kontrolle und kam von der Fahrbahn ab, wo sich das Auto überschlug und bei einem Feldweg zum Liegen kam. Die Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An ihrem Auto, das auch abgeschleppt wurde, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro.

Aspach: Streitigkeiten in der Asylunterkunft
Am Donnerstag, gegen 07:45 Uhr, kam es in der Küche einer Asylunterkunft in der Marbacher Straße zu Streitigkeiten. Ein 31-Jähriger wurde von seinem 28-jährigen Mitbewohner zunächst mit einem Baseballschläger angegriffen. Nachdem ein Schlag den 31-Jährigen verfehlte, verletzte der 28-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer leicht am Arm. Hintergrund des Angriffs waren offenbar zurückliegende Streitigkeiten wegen Ruhestörungen.

Rudersberg: Zwei Mädchen begegnen auf dem Schulweg einem Exhibitionisten
Zwei 8-jährige Mädchen waren am Mittwoch gegen 12:15 Uhr auf der Schulstraße in Richtung Gassenäckerweg in Oberndorf unterwegs. Dabei sahen die beiden einen Mann auf einer Parkbank sitzen, welcher seinen Penis zeigte und an diesem manipulierte. Ein Mädchen vertraute sich am Nachmittag ihrer Mutter an, welche die Schulleitung als auch Polizei vom Geschehen unterrichtete. Im Laufe der Ermittlungen konnte am Nachmittag ein möglicher Tatverdächtiger bei der beschriebenen Tatörtlichkeit festgestellt werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an.
Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten sich an die Kriminalpolizei Waiblingen zu wenden unter Telefon 07151 950-0.

Weinstadt: Mehrere Enkeltricks im Raum Schorndorf bis Fellbach
Gestern Nachmittag wurden einige Enkeltrickversuche im Raum Schorndorf, Fellbach, Weinstadt und Remshalden registriert. Leider agierten die Betrüger auch in einem Fall erfolgreich. So wurde eine 80-jährige Dame am Mittwochnachmittag von einer Betrügerin kontaktiert. Die Anruferin gab sich als Enkelin aus, erschlich sich das Vertrauen der älteren Dame und bat um einen größeren Geldbetrag für einen Wohnungskauf. Die gutgläubige Dame setzte sich in ein von den Tätern bestelltes Taxi und hob daraufhin ihr gesamtes Erspartes in einer Höhe von 38.000 Euro bei der Bank ab, das später einer unbekannten Frau übergeben wurde.

Kernen im Remstal: Jugendliche zünden Wiese an
Ein Zeuge meldete bei der Polizei am Mittwoch gegen 15:45 Uhr, dass er vier Jugendliche dabei beobachten konnte, wie sie in der Nähe einer Trafostation an der Kreuzung Gottfried-Daimler-Straße und Siemensstraße eine Wiese in Brand steckten. Nachdem an der Örtlichkeit Rauch aufstieg, gingen die Jugendlichen flüchtig. Eine Fläche von 6×8 m war von dem Feuer betroffen. Die Freiwillige Feuerwehr Kernen war mit zwei Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.
Hinweise zu den Jugendlichen nimmt die Polizei Kernen-Rommelshausen unter Telefon 07151 41798 entgegen.

Fellbach: Fußgängerin wird von Auto angefahren
Bereits am Dienstag gegen 11:00 Uhr kam es in der Bahnhofstraße zu einem Unfall, bei dem eine 66-jährige Dame von einem Auto angefahren wurde. Die Frau war zu Fuß unterwegs und wollte die Bahnhofstraße überqueren. Sie befand sich bereits auf einem parallel verlaufenden Parkstreifen, als der Fahrer einer schwarzen Oberklasselimousine in diese Parklücke rückwärts einparken wollte. Die Frau wurde von dem Wagen erfasst und stürzte zu Boden. Da sie zunächst offenbar keine Schmerzen verspürte, beließen es die Unfallbeteiligten dabei. Im Nachhinein wurde seitens eines Arztes jedoch eine Verletzung festgestellt.
Die Polizei bittet nun den unfallbeteiligten Autofahrer sowie eventuelle Zeugen des Unfalls sich unter Telefon 0711 5772-0 zu melden.

Murrhardt: Auto überschlagen
Ein 31-jähriger VW-Fahrer befuhr am Donnerstag gegen 00:35 Uhr in Begleitung eines 24-jährigen Beifahrers die Fornsbacher Straße von Murrhardt in Richtung Fornsbach. Aufgrund seiner Alkoholisierung verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Auto und kam von der Straße ab. Das Auto überschlug sich und kam im Grünstreifen zum Stehen. Sowohl der Fahrer, als auch sein Mitfahrer wurden an der Unfallstelle notärztlich versorgt und kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. An dem Auto entstand ein Totalschaden. Wie festgestellt wurde, saß der Unfallverursacher mit über 1,5 Promille und ohne vorhandene Fahrerlaubnis am Steuer. Das Auto wurde abgeschleppt.

Kernen: Eine Person bei Bahnunfall getötet
Am Mittwochmorgen gegen 8:15 Uhr wurde ein Mann an den Bahngleisen bei der Max-Eyth-Straße vor der Haltestelle Rommelshausen von einer S-Bahn erfasst, die in Richtung Stuttgart gefahren war. Der Mann wurde dabei getötet. .Die Kriminalpolizei hat zur Klärung des Unglücks die Ermittlungen übernommen. Die Bahnstrecke war bis 9.25 Uhr gesperrt.

Waiblingen: Brand in öffentlicher Toilette
In einer öffentlichen und nur von außen zugänglichen Toilette am Waiblinger Rathaus ist am Mittwochnachmittag, gegen 14:20 Uhr ein Brand ausgebrochen. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen war schnell vor Ort und hatte das Feuer gelöscht. Es hatte eine Kunststoffhalterung gebrannt, wodurch die gesamte Toilette durch Rußablagerung stark verschmutzt wurde. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Eine konkrete Gefahr für Rathausmitarbeiter hatte nicht bestanden. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weinstadt: Falsche Polizeibeamte
Eine ältere Frau aus Beutelsbach wurde in der letzten Woche Opfer von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben hatten. Das Opfer wurde bereits am 31. Oktober telefonisch von einem falschen Polizisten kontaktiert. Beim Telefonat wurde der älteren Frau vorgegaukelt, dass bei festgenommenen Einbrechern auf einer Notiz ihre Adresse aufgefunden wurde und nun damit zu rechnen ist, dass bei ihr zu Hause alsbald eingebrochen wird. Zudem sei auch ein Bankmitarbeiter mit der Einbrecherbande verstrickt, weshalb ihr Vermögen auch auf der Bank nicht mehr sicher sei. Die gutgläubige ältere Frau ging deshalb zur Bank und holte dort deponierte Wertgegenstände und Bargeld im Wert von über 30.000 Euro und deponierte es an einer mit den Tätern vereinbarten Örtlichkeit, von wo es die Betrüger am Spätnachmittag abholten. Der falsche Polizist kontaktierte ihr Opfer am darauffolgenden Freitag nochmals und drängte sie dazu, weiteres Vermögen zu ihrer eigenen Sicherheit abzugeben. Eine Mitarbeiterin ihrer Zweitbank schöpfte beim folgenden Abhebeversuch Verdacht und verständigte nun die Polizei.
Die Polizei rät allen Senioren: Seien sie misstrauisch bei entsprechenden Anrufen, rufen sie im Zweifel beim örtlichen Polizeirevier zurück und besprechen Sie sich zuerst mit Vertrauenspersonen! Die Polizei würde niemals am Telefon dazu auffordern Bargeld abzuheben oder Wertgegenstände zur Abholung bereit zu halten!
Die Bitte an alle Angehörigen: Sensibilisieren Sie ihre älteren Familienangehörigen über die Betrugsmasche. Auch könnte die Erteilung einer Vollmacht mit Rückfrage durch die Bank bei größeren Bargeldverfügungen beim Bevollmächtigten zum Schutz vor Betrügereien beitragen.

Waiblingen: Weiterer Raub am Bahnhof
Ein weiterer Raub wurde jetzt der Kriminalpolizei gemeldet, der sich bereits am Montag am Bahnhof zugetragen hat. Wie bereits berichtet hatten am Montag zwei unbekannte Täter gegen 12:30 Uhr einem 16-Jährigen unter Androhung von Schlägen 50 Euro abgenommen. Jetzt wurde bekannt, dass die beiden Täter unmittelbar zuvor einem ebenfalls 16-Jährigen 20 Euro abnahmen. In diesem Fall war das Opfer mit seinem Kumpel im Ameisenbühl unterwegs, als sie von den Tätern im Bereich von mehreren Einzelgaragen angesprochen und in ein Gespräch verwickelt wurden. Hierbei forderten die Täter die Herausgabe von Bargeld und untermauerten dies mit Androhung von Schlägen. Daraufhin begaben sich alle vier zum Bahnhof an den Geldautomat beim Kiosk, wo der 16-Jährige 20 Euro abhob und den beiden Unbekannten aushändigte. Im unmittelbaren Anschluss war es dann zu dem bereits berichteten Raubdelikt gekommen. Danach waren sie in die S-Bahn in Richtung Schorndorf eingestiegen. In diesem nun bekannten Fall wurden die Täter vom Opfer und Zeugen wie folgt beschrieben: Beide Täter waren schlank und muskulös. Ein Täter war circa 170-175 cm groß und circa 18-19 Jahre alt. Er hatte einen bräunlichen Teint, einen schwarzen Vollbart, schwarze kurze Haare, trug eine grüne Winterjacke und sprach mit ausländischem Akzent. Der zweite Täter war circa 170 cm groß, hatte einen mitteleuropäischen Teint, braune Augen und war circa 16-17 Jahre alt. Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Fellbach: Rollerfahrer bei Sturz verletzt
Leichte Verletzungen hat ein 50 Jahre alter Fahrer eines Motorrollers bei einem Sturz auf einem Feldweg zwischen Schmiden und Waiblingen erlitten. Der Mann war um 12:40 Uhr im Gewann Waiblinger Berg unterwegs, als er alleinbeteiligt stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Winnenden: Mädchen von Pkw erfasst
Ein 12 Jahre altes Mädchen wurde am Dienstag in Breuningsweiler von einem Pkw, VW erfasst und leicht verletzt. Die 62 Jahre alte VW-Lenkerin hatte um 16:25 Uhr die Buocher Straße in Richtung Ortsmitte befahren, als sie zunächst angehalten und anschließend an einem geparkten Pkw vorbeigefahren war. In diesem Augenblick überquerte das Mädchen die Straße und wurde von dem VW erfasst. Die 12-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem VW war ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstanden.

Waiblingen: Streit auf der B 29
Nach einem Streit zwischen einem Autofahrer und einer Autofahrerin auf der B 29 sucht die Polizei Zeugen. Ein 59 Jahre alter Smart-Lenker und eine 23 Jahre alte VW-Lenkerin hatten gegen 15:15 Uhr die Bundesstraße in Richtung Stuttgart befahren und sich aus bislang unbekanntem Grund möglicherweise gegenseitig beleidigt und gefährdet. Zwischen den Anschlussstellen Weinstadt-Beutelsbach und Waiblingen-Beinstein bremste hierbei der Smart-Lenker stark ab, so dass die VW-Lenkerin nach links ausweichen musste und die Mittelleitplanke streifte. Hierbei war ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten sich beim Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422 zu melden.

Fellbach: Festnahme nach Ladendiebstahl
Bereits am Dienstag, den 30.10.2018 gegen 12:20 Uhr, fielen einer Streifenbesatzung zwei Männer auf, die im Sprint aus der Tainer Straße liefen und die Bahnhofstraße querten, ohne auf den Verkehr zu achten. Gelichzeitig wurden die Beamten von einer Verkäuferin eines Sportfachgeschäftes aus der Bahnhofstraße angesprochen, dass die Männer gerade bei ihr im Laden einen Diebstahl begangen hätten. Die Polizeibeamten bestreiften die Umgebung und konnten kurze Zeit später einen der beiden Tatverdächtigen feststellen. Bei einer Verfolgung zu Fuß wollte der 22-jährige Algerier in einen Bus steigen und so flüchten. Einem Polizeibeamten gelang es ebenfalls in den Bus zu steigen. Hier erklärte er dem flüchtigen Tatverdächtigen die Festnahme. Nach Verlassen des Busses versuchte der junge Mann sich zu wehren und erneut zu flüchten. Er musste dort von drei Beamten mit Gewalt zu Boden gebracht werden, erst dann konnten seine Hände auf dem Rücken geschlossen werden.. Bei dem Gerangel wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.
Im Verlauf der anschließenden Durchsuchung stellten die Beamten fest, dass der Tatverdächtige Waren aus dem Sportgeschäft mit sich führte, an denen das Etikett noch befestigt war. Zudem stellten sie weitere Kleidung fest, welche offenbar aus einem weiteren Ladengeschäft in der Bahnhofstraße entwendet worden war. Darüber hinaus führte der Mann gefälschte Dokumente mit sich.
Während der zweite Tatverdächtige entkommen konnte, wurde der junge Algerier am Mittwoch, den 31.10.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl in Vollzug setzte. Der 22-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Fellbach: Diebe verschaffen sich unter Vorwand Zutritt zu Wohnung
Bereits am Donnerstag, 25.10.2018, kam es gegen 19:00 Uhr zu einem Diebstahl in der Esslinger Straße mit einem Gesamtdiebstahlschaden von rund 5.300 EUR. Eine Frau, ein Mann und ein Kind erregten die Aufmerksamkeit einer 90-jährigen Dame, da diese bei ihr im Garten vor ihrem Haus umherschlichen. Als die Seniorin sich erkundigte, was sie dort verloren hätten, verschaffte sich das Trio unter einem Vorwand Zutritt zum Haus. Erst nachdem die ältere Dame dem unangemeldeten Besuch aus der fingierten Notlage geholfen hatte und dieser bereits gegangen war, bemerkte sie, dass sie bestohlen worden war.
Die ältere Dame beschrieb die Täter wie folgt: Alle drei Tatverdächtigen scheinen aus dem südosteuropäischen Raum zu stammen. Die Frau war ca. 45 Jahre alt und ca. 165 cm bis 170 cm groß. Sie hatte braune etwas blondierte Haare und auffallende goldene Ohrclips. Sie trug einen hellen bzw. beigen Anorak. Der Mann war ebenso ca. 45 Jahre alt und ca. 165 cm bis 170 cm groß. Er war korpulent mit einem runden Gesicht, hatte kurz geschorenen schwarzen Haaren und sprach sehr leise. Der Mann trug ein beiges Oberteil und eine dunkle Hose. Das Kind war männlich, ca. 14 Jahre alt und ca. 140 cm groß. Auch er hatte eine normale Statur und kurze schwarze Haare. Der Junge trug ebenfalls einen beigen Anorak.
Die Polizei Fellbach bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0711 5772-0.

Waiblingen: 16-Jähriger am Bahnhof ausgeraubt
Bei einem Raubdelikt haben zwei Unbekannte am Montag, gegen 12:30 Uhr am Waiblinger Bahnhof 50 Euro erbeutet. Die beiden unbekannten Täter hatten am Gleis 5 einen 16 Jahre alten Jugendlichen angesprochen und ihn in ein Gespräch verwickelt. Im weiteren Verlauf forderten sie ihn unter Androhung von Schlägen auf 50 Euro Bargeld auszuhändigen. Der eingeschüchterte 16-Jährige begab sich daraufhin in Begleitung der beiden Täter an einen Geldautomat beim Bahnhofskiosk und händigte nach Bargeldabhebung die geforderte Summe aus. Anschließend begaben sich die Täter auf Gleis 7 und stiegen in eine S-Bahn in Richtung Schorndorf ein.
Die Täter gaben sich als Albaner aus und waren circa 16-18 Jahre alt. Ein Täter circa 170 cm groß, muskulös und trug eine graue Jacke mit dem Aufdruck „Alpha“ an der linken Brust. Er war Raucher und hatte kurze braune Haare. Der zweite Täter war ebenfalls circa 170 cm groß, dünn, trug eine helle Jeans und trug eine graue Jacke.
Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet um Zeugenhinweise und fragt, wer die Personen am Bahnhof gesehen hat und Angaben zu ihrer Identität machen können. Für Außenstehende war der Vorfall nicht unbedingt als Raub erkennbar, weshalb auch scheinbar unwichtige Beobachtungen zur Tatzeit am Bahnhof von Bedeutung sein können. Hinweise werden unter der Rufnummer 07151/950-0 entgegengenommen.

Weinstadt / Fellbach: Erneut gelagertes Holz in Brand geraten
In der Nacht zum Sonntag ist in Strümpfelbach auf einem Grundstück in der Verlängerung der Hindenburgstraße ein etwa 15 Raummeter großer Holzstapel in einem Unterstand in Brand geraten. Das Feuer wurde gegen 02:30 Uhr entdeckt und von der Feuerwehr schnell gelöscht. Der Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro beziffert.
In der Nacht zum Montag brannte erneut ein Holzstapel. In der Verlängerung des Kirschblütenweges im Gewann Gastenklinge waren etwa 40 Raummeter Holz auf einem Grundstück in Brand geraten. Das Feuer wurde gegen 23:45 Uhr entdeckt, woraufhin sofort die Feuerwehr anrückte und das Feuer löschte. Der Sachschaden wird auf circa 4.000 Euro beziffert.
Eine Fahndung nach verdächtigen Personen mit mehreren Streifenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber verlief ohne Erfolg.
Bereits in der Nacht zum Samstag waren in Fellbach ein Holzstapel und ein Fahrzeug in Brand geraten. Ob hier ein Zusammenhang besteht, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.
Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Wem ist eine verdächtige Person oder ein Fahrzeug aufgefallen? Wo wurden, insbesondere auf Gartengrundstücke im Bereich Weinstadt, Kernen und Fellbach Veränderungen festgestellt oder möglicherweise fremde Gegenstände aufgefunden? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Fellbach: Fahrzeugbrand
Ein Kleinbus ist am frühen Samstagmorgen in der Kaisersbacher Straße in Oeffingen in Brand geraten. Das Feuer an dem geparkten Renault Master wurde von einer Anwohnerin kurz vor 05:00 Uhr bemerkt, die sofort einen Notruf absetzte. Die Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell gelöscht. Durch die Hitze wurde die Fassade eines Gebäudes beschädigt. Der Sachschaden wurde auf circa 25.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Waiblingen übernommen und dauern an.

Fellbach: Holzstapel in Brand geraten
Ein Holzstapel beim Naturfreundehaus im Gewann Röhrbach ist in der Nacht zum Samstag in Brand geraten. Das Feuer wurde gegen 00:30 Uhr von Passanten entdeckt, welche die Feuerwehr alarmierten. Die Feuerwehr rückte mit 3 Fahrzeugen und 30 Mann an und löschten das Feuer, welches bereits auf umstehende Bäume übergegriffen war. Ein Schaden an dem Gebäude war nicht entstanden. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache durch das Polizeirevier Fellbach dauern an.

Allmersbach im Tal: Fußgänger schwer verletzt
Ein 68 Jahre alter Fußgänger ist am Montagmorgen beim Überqueren der Backnanger Straße von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann war um 06:09 Uhr vom Industriegebiet kommend auf die Fahrbahn getreten und hierbei von einem Daimler eines 28-Jährigen erfasst worden. Der Senior wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert.

Winnenden: Fahrzeugbrand
Am Montag gegen 08:00 Uhr kam es in der Lindenstraße zu einem Fahrzeugbrand. Ausgelöst wurde dieser vermutlich durch einen technischen Defekt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Winnenden: Streit zwischen Paar
Augenscheinlich zwischen einem Paar ist es am Sonntag, gegen 17:40 Uhr zu einem Streit am Bahnhof gekommen. Lauten Zeugenaussagen hatte ein etwa 35 Jahre alter Mann eine etwa 30 Jahre alte Frau, welche sich in dessen Begleitung befand, beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Anschließend waren beide am Gleis 3 in den Zug nach Stuttgart eingestiegen. Zeugen, welche Angaben zur Identität der beiden Personen machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Winnenden, Telefon 07195/694-0 zu melden.

Waiblingen: Zu spät gebremst: 16.000 Euro Schaden
Ein 26 Jahre alter Audi-Lenker hat am Sonntagabend an der Westumfahrung einen Verkehrsunfall mit 16.000 Euro Sachschaden verursacht. Der Mann war um 20:45 Uhr von der Westumfahrung in Richtung B 14 unterwegs. Eine vorausfahrende 45 Jahre alte Fiat-Lenkerin hielt vor der Kreuzung an, nachdem die Ampel von Grünlicht auf Gelblicht schaltete. Dies erkannte der Audi-Lenker zu spät, bremste und versuchte auszuweichen. Hierbei streifte er den Audi und einen auf der Linksabbiegerspur stehenden Lkw, Daimler eines 74-Jährigen.

Backnang: Verpuffung in Kellerrum
Am Sonntag wollte ein 66-jähriger Mann kurz nach 12:00 Uhr in einem Kellerraum eines Gebäudes in der Roseggerstraße einen Gasgrill testen. Dabei kam es zu einer Verpuffung in deren Folge der Mann schwer verletzt wurde. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Bei dem Unglück waren ein Rettungshubschrauber, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, eine Streifenbesatzung und die Freiwillige Feuerwehr Backnang mit 23 Kräften im Einsatz.