Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 45

183
ArtOlympic / shutterstock.com

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer
Am Samstag befuhr der 40-jährige Lenker eines Leichtkraftrades der Marke Honda gegen 14.47 Uhr die Mörikestraße in Ludwigsburg Richtung Stadtmitte. Zeitgleich befuhr ein 25-jähriger Fahrer eines Pkw Opel die Mörikestraße Richtung Möglingen. Der Fahrer des Opels wollte dann nach links auf das Gelände eines Car-Wash Centers abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Kollision wurde der Fahrer des Leichtkraftrades über den Opel geschleudert und verletzte sich leicht. Zur Erstversorgung des Verletzten befand sich ein Rettungswagen mit zwei Helfern vor Ort. Durch diesen wurde der Verletzte zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zwei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Ludwigsburg: Zeugen einer Verkehrsunfallflucht gesucht
Am Samstag in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Arsenalplatzes ein roter Seat Kombi durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich infolge eines gescheiterten Parkvorgangs derart stark beschädigt, dass ein Sachschaden von rund 4.500 Euro entstand. Da sich der Unfallverursacher anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg nun Zeugen und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07141 18 5353 zu melden.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Werkzeuge gestohlen
In der Zeit zwischen Freitag, 18.00 Uhr, und Samstag, 10.00 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einem im Gewerbegebiet in der Ohmstraße abgestellten Transporter. Aus dem Fahrzeug wurden eine Schleifmaschine, eine Flex sowie ein Staubsauger entwendet. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf 2.000 Euro. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

Ingersheim-Großingersheim: Schmuck und Notebook entwendet
In der Zeit zwischen Samstag, 03.11.2018, und Samstag, 10.11.2018, verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu einem Wohnhaus im Norden von Großingersheim. Dabei wurden aus der Wohnung diverse Schmuckgegenstände sowie ein Notebook entwendet. Über die Höhe des Diebesguts liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden am Inventar beläuft sich auf 500 Euro.

Korntal-Münchingen: Zwei Fahrzeuge aufgebrochen
In der Zeit zwischen Freitag, 18.30 Uhr, und Samstag, 20.30 Uhr, entwendeten Unbekannte aus einem in der Neuhaldenstraße geparkten BMW das Navigationssystem. Über den Wert des Geräts liegen noch keine Angaben vor. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Ebenso machten sich Unbekannte an einem weiteren BMW in der Waldstraße zu Schaffen. Aus diesem wurden das Navigationsgerät, der Tachometer sowie eine Musikanlage ausgebaut. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro beziffert.

Bietigheim-Bissingen-Untermberg: Verkehrsunfall ohne Verletzte
Am 09.11.2018, gegen 16 Uhr ereignete sich in der Vorderen Schloßstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 58-jähriger LKW-Fahrer den LKW bergaufwärts zum Entladen geparkt hatte. Dieser war vermutlich nicht abgesichert und rollte abwärts zuerst an einer Hauswand entlang und verursachte hierbei Schaden am Geländer und an der Dachrinne. Im weiteren Verlauf rollte der LKW auf einen geparkten Mazda CX-3 und schob diesen auf einen dahinter geparkten Renault Clio. Schließlich wurde der LKW durch eine dortige Hauswand gestoppt und verursachte hier ebenfalls Schaden. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Ludwigsburg-Eglosheim: zwei versuchte Einbrüche
Am Donnerstag trieben bislang unbekannte Täter zwischen 07.00 Uhr und 22.00 Uhr im Amselweg in Eglosheim ihr Unwesen. Die Unbekannten machten sich an zwei benachbarten Wohnhäusern zu schaffen. In einem Fall versuchten die Einbrecher eine Terrassentür aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang. Hierauf zogen sie vermutlich weiter und nahmen sich die Balkontür des Nachbargebäudes vor. Als diese ebenfalls standhielt, versuchten sie ein Fenster aufzuhebeln. Doch trotz zahlreicher Versuche ließ sich das Fenster wohl auch nicht öffnen. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Besigheim: nach Alkoholfahrt Führerschein beschlagnahmt
Für einen 31 Jahre alten Opel-Lenker endete seine Fahrt am Donnerstagnachmittag in Besigheim mit einer Blutentnahme und der Beschlagnahme seines Führerscheins. Kurz vor 17.00 Uhr alarmierte eine aufmerksame Zeugin die Polizei, nachdem ihr die unsichere Fahrweise eines Opel Transporters auf der Bundesstraße 27 zwischen Bietigheim-Bissingen und Besigheim aufgefallen war. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen nahm hierauf die Verfolgung auf. Da sich der Verkehr in Besigheim staute, war der 31-Jährige schließlich gezwungen anzuhalten. Hierauf führten die Polizisten eine Kontrolle durch. Der Fahrer wurde gebeten aus dem Transporter auszusteigen. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung fiel es ihm schwer, das Fahrzeug kontrolliert zu verlassen. Darüber hinaus bemerkten die Beamten sofort Atemalkoholgeruch bei dem Mann, worauf er einen Atemalkoholtest durchführen musste. Da dieser positiv verlief, musste er sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Sersheim: PKW prallt gegen Baum
Schwere Verletzungen erlitt ein 19 Jahre alter Autofahrer, der am Donnerstag gegen 11.35 Uhr auf der Kreisstraße 1638 zwischen Sersheim und Sachsenheim-Hohenhaslach in einen Unfall verwickelt war. Vermutlich war der junge Mann kurz abgelenkt und kam wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang von Sersheim auf seiner Fahrt in Richtung Hohenhaslach zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er hierauf versuchte nach links gegenlenken, übersteuerte er vermutlich, verlor die Kontrolle über den PKW und kollidierte mit einem Baum. Der 19-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Im Anschluss brachte ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Freiwilligen Feuerwehren Sachsenheim und Sersheim befanden sich mit insgesamt 18 Wehrleuten und fünf Fahrzeugen vor Ort. Während der Unfallaufnahme musste die K 1638 bis gegen 13.30 Uhr voll gesperrt werden.

Remseck am Neckar: Fußgänger auf Feldweg angefahren
Zwei Fußgänger wurden am Mittwoch gegen 15:15 Uhr auf dem Feldweg zwischen Oßweil und Aldingen in einen Verkehrsunfall verwickelt und dabei verletzt. Ein 80 Jahre alter Honda-Lenker war verbotswidrig auf dem Feldweg in Richtung Aldingen unterwegs. Etwa auf Höhe eines Bauernhofs liefen eine 76-jährige Fußgängerin und ihr 78 Jahre alte Begleiter ebenfalls in Richtung Aldingen. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der PKW-Lenker mutmaßlich ungebremst von hinten gegen die beiden Fußgänger. Die Frau wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Straße. Ihr Begleiter wurde vom Fahrzeug gestreift. Die Seniorin musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug des 80-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Möglingen: Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten
Am frühen Mittwochabend ereignete sich auf der Landesstraße 1140 ein Verkehrsunfall, an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 38-Jähriger fuhr gegen 18:00 Uhr in einem Opel in Richtung Ludwigsburg und musste kurz vor der Einmündung zur Kreisstraße 1693 verkehrsbedingt bremsen. Hinter ihm war ein 23-Jähriger in einem Mercedes unterwegs. Er bremste ebenfalls, wurde aber durch seinen Nachfolger, einen 55-Jährigen in einem BMW, auf den Vorausfahrenden aufgeschoben. Eine 40-Jährige, die am Steuer eines VW saß, konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte dem BMW noch ins Heck. Der entstandene Sachschaden wurde mit rund 20.000 Euro angegeben. Sowohl der VW, als auch der BMW mussten abgeschleppt werden.

Vaihingen/Enz: Brand in Asylunterkunft im Ortsteil Horrheim. Polizeibeamter rettet 38-jährigem Iraker das Leben.
Ein 38-jähriger irakischer Asylbewerber löste am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr einen Großeinsatz von Einsatzkräften aus. Aus bislang nicht geklärten Gründen schloss sich der alkoholisierte Mann in seinem Zimmer im Erdgeschoss ein und zündete einen Kleiderhaufen an. Zuvor hatte er bereits dreimal versucht, seine Kleidung auf dem Flur zu verbrennen, was aber jedes Mal von Mitbewohnern verhindert wurde. Beim Eintreffen einer Polizeistreife des Polizeireviers Vaihingen war das Gebäude bereits stark verraucht und es konnten keine Lebenszeichen mehr aus dem Zimmer des 38-Jährigen wahrgenommen werden. Um den Mann aus seinem Zimmer zu retten, traten die beiden Polizisten die Zimmertüre ein und konnten den Bewusstlosen nach draußen bringen. Sie leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Nachdem der Mann das Bewusstsein wiedererlangte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht mehr.
Nach der Rettungsaktion musste auch der 32-jährige Polizeibeamte wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Er konnte aber nach einer kurzen Behandlung seinen Dienst für den Rest der Nacht wieder aufnehmen. Seine 26-jährige Kollegin wurde nicht verletzt.
Die vierzehn Bewohner konnten, nachdem die Feuerwehr das Gebäude gelüftet hatte, wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Das Zimmer, welches von dem 38-Jährigen allein bewohnt wird, wurde durch den Brand lediglich leicht am Boden beschädigt und ist auch bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.
Die Feuerwehr aus Vaihingen/Enz war mit acht Fahrzeugen und 44 Mann, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen vor Ort. Neben zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen, waren auch zwei Streifen des Kriminaldauerdienstes im Einsatz.

Ditzingen-Heimerdingen: Unfall mit Linienbus – Zeugen gesucht
Am Übergang von der Feuerbacher Straße in die Gutenbergstraße sind sich am Dienstagabend gegen 19.45 Uhr zwei Fahrzeuglenker im Ortsteil Heimerdingen begegnet. Nachdem ein 40-jähriger Ford-Lenker, der vermutlich trotz Durchfahrtsverbot in den Übergangsbereich eingefahren war und ein 50 Jahre alter Linienbusfahrer im Bereich einer Engstelle zunächst angehalten hatten, setzte der Ford-Lenker sein Fahrzeug ein Stück zurück, um mutmaßlich Platz zu schaffen. Der ihm entgegenkommende Linienbusfahrer fuhr daraufhin offenbar weiter und streifte dabei mutmaßlich den Ford, wodurch ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe entstand. Offenbar wurde der Unfall von einem bislang unbekannten Pkw-Lenker, der die Örtlichkeit passierte, beobachtet. Dieser und weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, zu melden.

Korntal-Münchingen: Einbrecher geht leer aus
Vermutlich ohne Beute verließ ein Einbrecher ein Einfamilienhaus in der Korntaler Straße in Münchingen. Zwischen Dienstag 21:00 Uhr und Mittwoch 07:30 Uhr kletterte der Unbekannte an der Gebäuderückseite auf eine Glasbedachung, um zu einem höhergelegenen Fenster zu gelangen. Nachdem er das Fenster anschließend aufgehebelt hatte, durchsuchte er das Haus. Dabei fand der Unbekannte offenbar nichts Stehlenswertes vor. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, in Verbindung zu setzen.

Pleidelsheim: Vorfahrt missachtet
Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls am Mittwochvormittag auf der Kreisstraße 1700. Ein 77 Jahre alter Fahrer eines Opel war gegen 08:50 Uhr auf der Kreisstraße 1611 unterwegs. Er bog nach links in Richtung Pleidelsheim auf die Kreisstraße 1700, ohne auf den dort heranfahrenden 38-Jährigen zu achten, der am Steuer eines Smart saß und in Richtung Mundelsheim fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge in dessen Verlauf der 77-Jährige schwere und der 38-Jährige leichte Verletzungen davon trugen. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ihre Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz: Mehrere Autos am Straßenrand beschädigt
Einen Sachschaden in Höhe mehrerer tausend Euro richtete ein Vandale am Dienstagnachmittag in der Hillerstraße an. Vermutlich im Vorbeigehen beschädigte der Täter zwischen 16:30 und 17:15 Uhr mindestens neun Autos, die am rechten Fahrbahnrand geparkt standen. Er zerkratzte die Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller zum Teil erheblich. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

Kornwestheim-Pattonville: Unerlaubter Umgang mit Abfällen
Vermutlich in der Nacht zum Montag entsorgten Unbekannte am Ende der Arizonastraße unerlaubt eine größere Menge grauer Flüssigkeit und verursachten einen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Dabei handelt es sich entweder um Flüssigestrich oder Beton- bzw. Bodenfarbe, die die Täter in eine Straßenentwässerungsrinne laufen ließen. Die betroffene Straße ist eine Sackgasse in einem Wohngebiet. Die Rinne verstopfte und lief über, so dass die Flüssigkeit sich auf den angrenzenden Parkbereich und Grünstreifen sowie den Fahrbahnbelag ausbreitete. Aufwändige Reinigungsarbeiten werden die Folge sein. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die unter Tel. 07142/405-0 Hinweise zum Verursacher geben können.

Ludwigsburg: Verkehrsunfallflucht
Nachdem am Mittwoch, 31. Oktober 2018, ein bislang unbekannter Radfahrer auf dem Feldweg entlang der Landesstraße 1140 und der Kreisstraße 1693 in einen Verkehrsunfall verwickelt und leicht verletzt wurde, sucht die Polizei Zeugen bzw. den Radler. Dieser hatte gegen 16:45 Uhr einen Passanten auf den vorangegangenen Unfall aufmerksam gemacht. Der bislang unbekannte Fahrer eines schwarzen Kleinwagens soll ihn touchiert und sich unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Ossweil entfernt haben. Auch der Radler setzte seine Fahrt fort. Der Zeuge informierte die Polizei. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Telefon 07141/18-5353, bittet um Hinweise.

Marbach am Neckar-Siegelhausen: 65-jähriger Tatverdächtiger nach Wohnwagenbrand in Untersuchungshaft
Nach einem Wohnwagenbrand am Montag, 29.10.2018, am Waldrand östlich von Siegelhausen (wir berichteten) wurde am Dienstagvormittag ein Haftbefehl wegen Verdachts der besonders schweren Brandstiftung in Vollzug gesetzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 65-Jährige, der sich gemeinsam mit einer 15-jährigen Jugendlichen in dem Wohnwagen aufgehalten hatte, nach Beendigung seines Krankenhausaufenthalts dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Der Mann streitet den Vorwurf der Brandstiftung ab. Zwischen dem Tatverdächtigen und der Jugendlichen bestand nach derzeitigem Sachstand eine zumindest freundschaftliche Beziehung.

Ditzingen: Bauwerkzeuge gestohlen
In der Nacht zum Dienstag suchten Diebe eine Baustelle in der Privatstraße heim und ließen Bauwerkzeuge in vierstelligem Wert mitgehen. Die Baustelle war mittels Bauzaun gesichert. Zwischen Montag 19:00 Uhr und Dienstag 07:00 Uhr überstiegen die Täter das Hindernis und brachen einen Baucontainer auf, um die darin gelagerten Elektrowerkzeuge zu stehlen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Marbach am Neckar: Aufenthaltsort der 17-jährigen Vermissten ermittelt
Wie wir berichteten (30.10.2018, 15:41 Uhr), wurde seit Freitag, 19. Oktober 2018, die 17 Jahre alte Ela T. aus Marbach am Neckar vermisst. Den bisherigen Ermittlungen zufolge ließ sich die ursprüngliche Vermutung, dass sie sich bewusst von zuhause absetzte, bestätigen. Durch einen Zeugenhinweis konnte nun ihr aktueller Aufenthaltsort ermittelt werden, ebenso wie die Tatsache, dass es ihr gut geht. Die zuständigen Jugendämter wurden eingeschaltet.

Steinheim an der Murr: Motorrollerfahrer leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen musste am Dienstagvormittag ein 56-Jähriger vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 10:00 Uhr in Steinheim an der Murr in einen Unfall verwickelt worden war. Eine 34 Jahre alte VW-Lenkerin wollte von einem Parkplatz nach links in die Bahnhofstraße einfahren. Dabei übersah sie vermutlich aus Unachtsamkeit den 56-jährigen Mann, der mit einem Motorroller auf der Bahnhofstraße stadtauswärts unterwegs war. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Folge zusammen, wodurch der 56-Jährige auf den Asphalt stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Auffahrunfall verursacht Stau
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 18:00 Uhr auf der Landesstraße 1140 zwischen Ludwigsburg und Remseck am Neckar ereignete. Kurz nach der Einmündung zur Mühlhäuser Straße/Ludwigsburg-Oßweil in Richtung Remseck am Neckar mussten eine 69 Jahre alte Toyota-Lenkerin und ein 56 Jahre alter VW-Lenker verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 53-Jähriger erkannte dies mutmaßlich zu spät und fuhr mit seinem Renault auf den VW, der wiederum noch auf den Toyota geschoben wurde. Der Fahrer des VW erlitt hierbei leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Peugeot war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr bis etwa 19:20 Uhr durch die Polizei geregelt. Es bildete sich ein Rückstau bis hin zur Stuttgarter Straße in Ludwigsburg.

Pleidelsheim: Warteschlange beschimpft
Mit einem unangenehmen Zeitgenossen bekamen es Kundschaft und Mitarbeiter eines Einkaufsmarkts in der Marbacher Straße am Montagmorgen zu tun. Gegen 10:30 Uhr stand eine 51-Jährige hinter weiteren Wartenden in einer Schlange an der Kasse. Obwohl sein Einkauf bereits vorne auf dem Transportband lag, wartete ein bislang unbekannter Mann am Beginn des Förderbands und behinderte dadurch Kunden nach ihm. Da er Ohrhörer trug, tippte die 51-Jährige ihm auf die Schulter, um ihn um Platz zu bitten. Daraufhin drehte er sich um, beleidigte die Frau mit einer eindeutigen Geste und beschimpfte sie in englischer Sprache. Ein ebenfalls wartender Kunde forderte den Mann auf, sich zu benehmen, worauf er noch verärgerter reagierte und die Kassiererin, eine weitere Kundin sowie den Filialleiter beschimpfte. Er verließ den Laden und fuhr auf einem Rad davon. Als der Filialleiter ihm folgte, bespuckte er ihn zudem noch. Es soll sich um einen Schwarzen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben, der etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und sehr schlank ist. Er hat kurze Haare, war schwarz gekleidet und trug unter seiner Mütze weiße Ohrhörer. Hinweise nimmt der Polizeiposten Freiberg am Neckar unter Tel. 07141/64378-0 entgegen.

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz
Ein vermeintlicher Brandalarm in der Siebenbürgenstraße in Korntal führte am Montag gegen 16.00 Uhr zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen. Insgesamt 24 Einsatzkräfte rückten mit vier Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 38 Jahre alter Mann im Hausflur einer städtischen Unterkunft den Inhalt eines Feuerlöschers versprüht hatte. Dies tat er jedoch wohl nicht zur Brandbekämpfung. Der 38-Jährige hatte sich zunächst bei einem Bekannten aufgehalten und beim Gehen vermutlich sein Handy in dessen Wohnung vergessen. Dies versetzte ihn wohl so in Rage, dass er zunächst gegen die Wohnungstür hämmerte und dann den Pulverfeuerlöscher im Flur entleerte. Als der Bekannte dies bemerkte, ging er von einem Brand aus und öffnete alle Fenster. Hierbei verletzte er sich leicht. Sachschaden entstand nicht.

Ditzingen: Sattelzugmaschine beschädigt und geflüchtet
Obwohl er zwischen Freitag und Montag einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro verursacht hatte, suchte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker das Weite. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren eine Mercedes Sattelzugmaschine, die in der Zeissstraße in Ditzingen abgestellt war. Aufgrund des Schadensbilds könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln. Darüber hinaus entdeckten die eingesetzten Beamten grüne Lackantragungen an der Zugmaschine. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

BAB 81/BAB 6: Motorradfahrer flüchtet vor der Polizei – Zeugen gesucht
Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt die Polizei gegen einen 21-jährigen Motorradfahrer, der in der Nacht zum Sonntag gegen 03:30 Uhr mit einem 16 Jahre alten Sozius auf der A 81 sowie auf der A 6 unterwegs war. Der 21-Jährige fuhr mit einer Kawasaki an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen auf die A 81 in Richtung Heilbronn und erhöhte bei erlaubten 120 km/h seine Geschwindigkeit auf über 180 km/h. Eine Streifenwagenbesatzung wurde darauf aufmerksam, heftete sich an seine Fersen und führte eine Geschwindigkeitsmessung durch. Der Motorradfahrer sollte anschließend angehalten und kontrolliert werden. Der junge Mann ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davon. Die Streife folgte dem Motorradfahrer und konnte ihn, nachdem er am Autobahnkreuz Weinsberg auf die A 6 in Richtung Mannheim gewechselt war, im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau vorläufig festnehmen. Dort hatte der 21-Jährige zusammen mit seinem Mitfahrer die Flucht beendet und im Baustellenbereich angehalten. Bei der darauffolgenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der junge Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt und an dem nicht zugelassenen Motorrad ein entstempeltes, nicht zugeteiltes Kennzeichen (des Landkreises Eichstätt – EI -) angebracht war. Zudem verlief ein durchgeführter Betäubungsmittel-Schnelltest positiv. Im Anschluss musste sich der 21-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Zur Klärung der Eigentumsverhältnisse wurde das Motorrad sichergestellt. Während seiner Fahrt auf der A 81 und der A 6 hat der Motorradfahrer im Beisein seines Sozius offenbar zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße begangen und ist teilweise wohl sehr knapp an anderen Verkehrsteilnehmern vorbeigefahren. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht nun Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden.

Kornwestheim / BAB 81 – Gem. Gerlingen: Reisebus die Weiterfahrt untersagt
Weil er mit mangelhaften Reifen unterwegs war, wurde dem Fahrer eines Reisebusses am Sonntagmittag die Weiterfahrt untersagt. Ein aufmerksamer Zeuge hatte der Polizei den Hinweis gegeben, nachdem der Bus ihm am Bahnhof in Kornwestheim aufgefallen war. Obwohl er den Fahrer auf den Mangel aufmerksam gemacht hatte, setzte dieser seine Tour fort. Den Polizisten gelang es, den Bus gegen 13:45 Uhr auf der Autobahn 81 anzuhalten und beim Parkplatz Engelberg zu kontrollieren. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass die Bereifung der ersten Achse mangelhaft und dort an einem Reifen bereits Reifengewebe sichtbar war. Da der Bus aufgrund des Schadens nicht mehr verkehrssicher war, wurde die Fortsetzung der Fahrt untersagt. Um den 41 Fahrgästen jedoch eine Weiterreise zu ermöglichen, begleiteten die Beamten den Bus an die nächste Haltestelle nach Böblingen. Dort warteten bereits weitere Mitreisende. Zur Behebung des Mangels vor Ort beauftragte das Unternehmen einen Reifenservice.

A81 Gemarkung Pleidelsheim: nach Verkehrsunfall geflüchtet
Etwa 11.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall der sich am Sonntag kurz nach 15:00 Uhr auf der Autobahn A81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim ereignete. Der 22-jährige Lenker eines Mercedes befuhr den linken von drei Fahrstreifen der Autobahn A81 in Fahrtrichtung Würzburg. Auf der mittleren Fahrspur befand sich ein bislang unbekannter Kradfahrer, der plötzlich auf den linken Fahrstreifen wechselte. Um eine Kollision mit dem Zweirad zu verhindern, wich der Mercedes-Fahrer nach links aus, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte in der Folge mit der dortigen Schutzplanke. Der Kradlenker kümmerte sich im weiteren Verlauf nicht um den Verkehrsunfall und setzte seine Fahrt unbeirrt in Fahrtrichtung Würzburg fort. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zeugen die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, melden sich bitte bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon 0711/6869-0.