Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 44

225
ArtOlympic / shutterstock.com

Waiblingen: Tödlicher Verkehrsunfall Kreisstraße 1849
Tödliche Verletzungen erlitt ein 34-jähriger Audifahrer als er am Sonntag, gegen 03:00 Uhr, die Kreisstraße 1849 zwischen Weiler Kreisel und Bittenfeld befuhr und verunfallte. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend mehrfach in einem Acker. Der 34-jährige war nicht angeschnallt und wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Die Feuerwehr Bittenfeld war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Weinstadt: Holzstapel angezündet
Unbekannte entzündeten Ortsausgang Strümpfelbach Richtung Schanbach am Sonntag, gegen 02:31 Uhr, 15 RM Holz. Durch das Feuer wurden das Holz sowie der Unterstand zerstört. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen der Reviere Fellbach, Waiblingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen verlief ohne Erfolg.

Backnang: Opel beschädigt und abgehauen
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat am Samstag, im Zeitraum 20:00 Uhr bis 22:30 Uhr, auf der Parkfläche der Mörikeschule Driftübungen vollführt. Dabei muss er mit seinem Heck auf die Parkfläche ausgebrochen und gegen einen geparkten Opel gestoßen sein. Der Opel wurde durch die Wucht des Aufpralles in ein Gebüsch geschoben und riss dort noch einen Zaun aus der Verankerung. Am Opel und am Zaun entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.300 Euro. Das Polizeirevier in Backnang sucht unter Telefon 07191/909-0 Zeugen zum Unfall und bittet um Hinweise zum Unfallverursacher.

Backnang: Auffahrunfall mit Verletzten
Am Samstag, gegen 18:10 Uhr, befuhr ein 55-jähriger Mercedesfahrer die Bundesstraße 14 in Richtung Heiningen. Ca. 350 m vorm Ortseingang erkannte der Fahrer zu spät, dass sich der Verkehr staute weshalb er auf einen 20-jährigen BMW-Fahrer auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der BMW auf den davor stehenden Mercedes eines 42-jährigen geschoben, der wiederum auf einen Mercedes eines 76-jährigen geschoben wurde. Der 55-jährige sowie die Insassen im BMW wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro.

Backnang: Fußgängerin auf Feldweg angefahren
Am Samstag, gegen 19:23 Uhr, lief eine 15-jährige Fußgängerin mit ihrem Hund und ihrer Mutter auf dem Feldweg zwischen Maubach und Heiningen. Obwohl der Weg für Fahrzeuge gesperrt ist, wurde er von einer 53-jährigen VW-Fahrerin befahren. Die Fahrerin übersah die beiden und erfasste die 15-jährige, die dadurch leicht verletzt wurde.

Rudersberg: Betrunken Unfall gebaut
Am Freitag gegen 18:50 Uhr befuhr ein 53 Jahre alter Mann mit seinem Auto in Rudersberg den Heuweg. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung kommt er auf der Landstraße in Richtung Buhlbronn nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Verkehrsschild. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Leutenbach: Rechts vor Links nicht beachtet
Am Freitag gegen 19:45 Uhr befuhr ein 27 Jahre alter Mann mit seinem Skoda in Leutenbach die Richard-Wagner-Straße. An der Einmündung mit der Theodor-Heuss-Straße wollte er in diese nach links abbiegen und übersah einen 19 Jahre alten Fahrer eines Peugeot, welcher von rechts kam und Vorfahrt hatte. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

Backnang: Bus streift Baugerüst
Am Freitag um 15:50 Uhr befuhr ein Linienbus die Friedhofstraße und wollte nach rechts in die Wilhelmstraße abbiegen. Im Einmündungsbereich der Wilhelmstraße war an der linken Fahrbahnseite verbotswidrig ein PKW geparkt, weshalb der 66-jährige Busfahrer nicht die gesamte Fahrbahnbreite ausnutzen konnte. Er kam deshalb zu weit nach rechts und streifte dabei ein am rechten Fahrbahnrand aufgestelltes Baugerüst. Das an einem Haus angebrachte Baugerüst stürzte teilweise ein. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 8.500 Euro.

Backnang: Autofahrerin versucht sich Polizeikontrolle zu entziehen
Eine Streife stellte am Freitag gegen 5:00 Uhr in der Oberen Bahnhofstraße aus Richtung Blumenstraße kommendes Fahrzeug fest bei dem das Kennzeichen entstempelt war. Im Bereich Erbstetter Straße missachtete die Fahrerin das Haltesignal und beschleunigte ihr Fahrzeug. Die Polizeistreife nahm mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Kurz vor der Einmündung zur Kläranlage Schöntal musste die Chevrolet-Fahrerin ihr Fahrzeug aufgrund eines vorausfahrenden PKW abbremsen und kam dabei nach rechts in die Leitplanken ab. Die Polizisten stellten ihren Streifenwagen vor dem Chevrolet quer, so dass diesem die Weiterfahrt nicht möglich war. Bei einem Schnelltest auf dem Revier, stellte sich heraus, dass die Fahrerin unter Einfluss von Drogen stand. Eine Blutentnahme in einer Klinik wurde veranlasst. Der 39-jährigen Fahrerin droht nun ein entsprechendes Verfahren.

Waiblingen: Kinder von Gruppe Jugendlicher angegangen – Zeugen gesucht
Bereits am Mittwochabend, kurz vor 20 Uhr, kam es zu einem Vorfall, bei dem eine Gruppe von 12-jährigen Kindern von einer zweiten Gruppe, bestehend aus rund zehn Jungen und drei Mädchen im Alter von etwa 12-14 Jahren, angegangen wurde. Beide Gruppen trafen zunächst im Bereich des Alten Postplatzes aufeinander. Die Gruppe der älteren Kinder und Jugendlichen verfolgte die 12-Jährigen und ging diese auch körperlich an. Zudem forderten sie sie auf, ihnen Geld zu geben und durchsuchten deren Taschen. Auch die Mobiltelefone wurden ihnen zeitweise abgenommen. Einer aus der Gruppe der Angreifer führte zudem eine Softairwaffe mit sich, mit der er zunächst auf den Boden schoss und sie anschließend auf einen der 12-Jährigen richtete. Letztlich ließen sie von ihren Opfern ab und entfernten sich vom Tatort.
Die Gruppe der 12-Jährigen gab an, dass sie im Anschluss an die Tat eine Mann und eine Frau angesprochen und gefragt haben, was sie nun machen sollen, da sie überfallen worden seien. Das Paar habe sie auf das nahegelegene Polizeirevier verwiesen.
Möglicherweise könnte das angesprochene Paar die Gruppe der älteren Kinder und Jugendlichen gesehen haben. Die Polizei Waiblingen bittet daher das gesuchte Paar und weitere mögliche Zeugen sich unter Telefon 07151 950-422 zu melden.

Spiegelberg: Rollerfahrer nach Unfall leicht verletzt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter LKW-Lenker war am Mittwoch gegen 14:5 Uhr auf der Kreisstraße von Spiegelberg in Richtung Vorderbüchelberg unterwegs. In einer Rechtskurve befuhr er die Straße soweit mittig, dass ein entgegenkommender 18-jähriger Roller-Lenker, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts ausweichen muss und letztlich hier z Fall kommt. Der Roller-Fahrer wurde bei dem Sturz leicht verletzt. Der LKW-Fahrer setzte seine Fahrt nach dem Unfall fort.
Bei dem LKW des Verursachers soll es sich um einen orangenen 40-Tonner gehandelt haben.
Die Polizei Backnang sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und nimmt Hinweise unter Telefon 07191 909-0 entgegen.

Backnang: Rettungssanitäter leicht verletzt
Eine 26-jährige Daewoo-Lenkerin wollte am Mittwoch gegen 21:30 Uhr einem weiteren Fahrzeug die Einfahrt in die Bahnhofstraße ermöglichen und setzte ihr Auto dafür zurück. Hierbei übersah die Frau einen hinter ihr, vor einem im Einsatz befindlichen, abgestellten RTW, laufenden 23-jährigen Rettungssanitäter. Der Sanitäter wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. An dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Remshalden: 34-Jähriger musste zur Blutentnahme
Im Rahmen einer routinemäßigen Verkehrskontrolle hielten Beamte des Waiblinger Polizeireviers am Donnerstagnachmittag gegen 17:45 Uhr in der Stuttgarter Straße einen Pkw Ford an. Im Fahrzeuginnenraum stellten die Polizeibeamten deutlichen Marihuanageruch fest, weshalb sich der 34 Jahre alte Fahrer einem entsprechenden Test unterziehen musste. Nachdem dieser positiv ausfiel, wurde dem Mann im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und die Fahrzeugschlüssel zunächst beschlagnahmt.

Waiblingen: 7000 Euro Sachschaden
Eigenen Angaben zufolge musste ein 21-Jähriger am Freitagmorgen gegen 3:20 Uhr auf der Badstraße einem die Fahrbahn querenden Reh ausweichen. Der junge Mann fuhr mit seinem Pkw Mercedes Benz dabei gegen eine Holzschranke, wobei ein Gesamtschaden von rund 7.000 Euro entstand. Das Tier wurde von dem Fahrzeug nicht erfasst.

Tödlich verletzt indes wurde ein Rehbock, welcher am Freitagmorgen gegen 3:10 Uhr vom Pkw Mercedes Benz eines 49-Jährigen beim Queren der Neustadter Hauptstraße erfasst wurde. Am Fahrzeug entstand bei dem Aufprall ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Waiblingen: Vor Polizeikontrolle geflüchtet
Am Freitagmorgen gegen 00:15 Uhr sollte auf der Alten Bundesstraße in Fahrtrichtung Weinstadt ein Pkw Skoda und dessen Fahrer einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der Fahrer die Polizei erblickte, wendete er sein Fahrzeug und fuhr beschleunigt davon, um sich der Kontrolle zu entziehen. Im Rahmen der Verfolgungsfahrt durch Beamte des Waiblinger Polizeireviers bog der Pkw nach rechts ab und überholte anschließend mehrere Fahrzeuge. Das am Streifenfahrzeug eingeschaltete Blaulicht und die Aufforderung „Stopp Polizei“ ignorierte der Fahrer. Auf einem Tankstellengelände hielt das Fahrzeug dann an und der 39-Jährige konnte kontrolliert werden. Dabei stellten die Ordnungshüter deutlichen Alkoholgeruch fest. Nachdem ein durchgeführter Vortest positiv verlaufen war und der 39-Jährige angab, dass er kurz zuvor Betäubungsmittel konsumiert hat, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen; sein Führerschein wurde einbehalten.

Schwaikheim: Verpuffung in Brennerei
Am Donnerstag fand ab 12 Uhr im Birkhof in der Winnender Straße ein Tag der offenen Tür in der Brennerei statt, zu der sich etwa 80 – 100 Besucher eingefunden hatten. Gegen 13:40 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, da es in der Brennerei zu einer Verpuffung mit entsprechender Stichflamme gekommen war. Zum Zeitpunkt der Verpuffung befanden sich fünf oder sechs Personen in dem Brennraum. Aufgrund der ersten Notrufe war schnell klar, daß mehrere Personen verletzt wurden. Vom Rettungsdienst wurden umgehend drei Rettungshubschrauber alarmiert, sowie zwei Notärzte und zwei Rettungswagen an die Einsatzstelle beordert. Die Koordination erfolgte vom Leitenden Notarzt, der auch vor Ort war. Der DRK-Ortsverband war ebenfalls alarmiert worden und übernahm, soweit es erforderlich war, die Betreung der Besucher. Die Feuerwehren aus Schwaikheim und Winnenden waren mit etwa 40 Mann an die Einsatzstelle ausgerückt. Durch die Verpuffung erlitten sechs Personen Brandverletzungen, überwiegend im Gesichtsbereich. Zwei der sechs Personen erlitten schwere Verletzungen und wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Der dritte Rettungshubschrauber musste nicht in Anspruch genommen werden. Die Schadenshöhe dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 30.000 Euro belaufen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Der Kriminaldauerdienst hat am Brandort die Ermittlungen übernommen. Die Winnender Straße musste für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt werden. Um 15:30 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Fellbach: Handbremse nicht fest genug angezogen?
Am Mittwoch um 20:40 Uhr stellte eine 39-Jährige ihren PKW BMW in einer abschüssigen Tiefgarageneinfahrt einer Firma in der Schaflandstraße ab. Sie zog die Handbremse an und ging zum Briefkasten, um etwas einzuwerfen. Die Handbremse war offensichtlich nicht fest genug angezogen, denn das Auto setzte sich zwischenzeitlich in Bewegung und rollte die abschüssige Tiefgaragenzufahrt runter. Es prallte gegen eine Betonmauer und wurde dabei stark beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Kernen-Rommelshausen: Holzstapel angezündet
Am Donnerstag gegen 01:40 Uhr wurde der Brand eines Holzstapels zwischen Rommelshausen und Stetten, etwa auf Höhe des CVJM-Heims entdeckt. Die Feuerwehr Kernen rückte mit fünf Fahrzeugen und 22 Mann aus und stellte fest, dass ein Holzstapel auf einer Fläche von 30 mal 15 Metern brannte. Die Schadenshöhe beläuft sich ersten Schätzungen nach auf ca. 20.000 Euro. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Leutenbach: Frontalzusammenstoß zwischen Betonmischer und Opel
Am Mittwoch, gegen 16:22 Uhr, befuhr eine 25-jährige Opelfahrerin die Landesstraße 1127 vom Weiler Kreisel in Richtung Leutenbach. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet sie nach links auf den Gegenfahrstreifen. Ein entgegenkommender 47-jähriger Betonmischerfahrer versuchte noch auszuweichen, kollidierte aber frontal mit der Opelfahrerin. Die 25-jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Ein Rettungshubschrauber flog die Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Der Betonmischerfahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Landesstraße war zur Unfallaufnahme sowie für die Bergung der verunfallten Fahrzeuge mehrere Stunden gesperrt. Am Betonmischer und am Opel entstand Sachschaden in Höhe von ca. 75.000 Euro. Die Feuerwehr Leutenbach war mit 6 Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort, der Rettungsdienst mit 2 Rettungswägen, einem Notarzt und einem Rettungshubschrauber. Die Straßenmeisterei Backnang übernahm die Sperrung der Landesstraße.

Waiblingen: Unfallflucht
5000 Euro Sachschaden hinterließ ein unbekannter Autofahrer, der in der Mayenner Straße gegen einen geparkten Mercedes prallte und anschließend flüchtete. Der Unfall ereignete sich zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen. Wer Hinweise geben kann, die zur Ermittlung des Unfallverursachers beitragen können, sollte sich bitte bei der Waiblinger Polizei unter Tel. 07151/950422 melden.

Waiblingen: Vorfahrt missachtet
Ein 37-jähriger BMW-Fahrer bog am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr von der Alten Bundesstraße in die Straße An der Talaue ein und streifte dabei das Auto einer 25-jährigen Honda-Fahrerin. Der BMW-Fahrer kam in der Folge von der Straße ab und prallte noch gegen ein Verkehrszeichen. An den Autos entstand bei der Karambolage ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Winnenden: Vorfahrt genommen und dann geflüchtet
Bereits am letzten Donnerstag (25.10.2018), gegen 14:00 Uhr, nahm ein bislang unbekannter Autofahrer einer 41-jährigen Fahrradfahrerin die Vorfahrt und flüchtete daraufhin. Er befuhr in einem dunklen Auto die Ringstraße und wollte auf die Leutenbacherstraße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt der Fahrradfahrerin, die einen Zusammenstoß nur durch starkes Abbremsen verhindern konnte. Die Bikerin stürzte trotzdem und musste ärztlich behandelt werden. Der Autofahrer bemerkte vermutlich den Unfall, da er nach dem Geschehen kurz langsamer wurde und dann beschleunigte und flüchtete. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro. Das Polizeirevier in Winnenden bittet möglich Zeugen, insbesondere den Mann, der hinter der Fahrradfahrerin gefahren ist und ihr geholfen hat, sich unter der Telefonnummer 07195 694-0 zu melden.

Fellbach: Ladendieb auf der Flucht von der Polizei festgenommen
Am Diensttagmittag, kurz vor 12:30 Uhr, konnte eine Streifebesatzung des Polizeireviers Fellbach einen flüchtigen Ladendieb nach geglückter Verfolgung festnehmen. Die Polizeibeamten nahmen zunächst zwei männliche Personen wahr, die im Vollsprint und ohne auf den Verkehr zu achten die Tainerstraße und die Bahnhofstraße überquerten. Kurz darauf sprach eine Angestellte des örtlichen Sportwarengeschäftes in der Bahnhofstraße die beiden Polizisten an und meldete, dass gerade eben zwei Diebe mit Diebesgut in einer Plastiktasche den Laden verlassen haben. Die Streife fahndete daraufhin nach den flüchtigen Personen und konnten eine Person in der Gerhart-Hauptmann-Straße feststellen. Ein Polizist nahm zu Fuß sofort die Verfolgung auf und konnte aufgrund von Hinweisen durch Passanten die Person in einem Bus festnehmen. Bei der Festnahme wehrte sich der 20-jährige Dieb und verletzte dabei den Polizisten leicht. Das Diebesgut sowie ein mitgeführtes Tierabwehrspray und ein Brecheisen konnte bei dem Tatverdächtigen sichergestellt werden. Den Festgenommenen erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl und Widerstand gegen Polizeibeamte. Die Ermittlungen zum geflüchteten Komplizen dauen an.

Fellbach: Unfall auf Bundesstraße
Eine 25-jährige Polo-Fahrerin verursachte am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße einen Unfall. Im Kappelbergtunnel erkannte sie im morgendlichen Berufsverkehr zu spät das Anhalten eines vorausfahrenden Opels und krachte auf dessen Heck. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. Die Insassen blieben beim Unfall unversehrt.

Welzheim: Auto landete auf dem Dach
Ein 21-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr die L 1080 von der Laufenmühle in Richtung Welzheim. Im Bereich einer Rechtskurve kam er bei nicht angepasster Geschwindigkeit und wegen eines Fahrfehlers nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und landete auf dem Dach. Der junge Autofahrer hatte Glück und blieb unverletzt. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Weil der Autofahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wird eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.

Waiblingen: Gefährdung beim Spurwechsel
Am Montagabend, gegen 18:30 Uhr, kam es Höhe Teiler B14 / B29 auf der B29 zu einer Beleidigung und Gefährdung eines 38-jährigen VW-Fahrers. Dieser befuhr die linke Fahrspur der B 29 in Fahrtrichtung Aalen. Plötzlich näherte sich ein Autofahrer in einem grauen BMW M1 mit hoher Geschwindigkeit. Dieser drängte den VW-Fahrer mittels Lichthupe. Der VW-Fahrer wollte aufgrund dessen auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Als er zum Spurwechsel ansetzte, bemerkte er, dass der BMW-Fahrer ihn rechts überholte. Der VW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nur verhindern, indem er abrupt nach links auswich und dadurch ins Schlingern geriet. Der BMW-Fahrer fuhr daraufhin mit kurzem Abstand vor den VW-Fahrer und bremste auf dem linken Fahrstreifen plötzlich bis zum Stillstand ab. Der 38-Jährige konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern. Der BMW-Fahrer verließ im Anschluss sein Auto und ging zu dem VW-Fahrer und beleidigte ihn. Schlussendlich setzte er sich wieder in sein Auto und fuhr davon. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an. Hierzu bittet das Polizeirevier in Waiblingen möglich Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 07151 950-0 zu melden.

Schorndorf: Von der Fahrbahn abgekommen
In der Nacht zum Sonntag, gegen 02:15 Uhr, überfuhr ein unachtsamer LKW-Fahrer den Dürrwiesenkreisel und rutschte daraufhin die Böschung auf die Dürrwiesen hinab und blieb dort stehen. Der LKW war daraufhin nicht mehr fahrbereit. Der Dürrwiesenkreisel wurde durch das Überfahren beschädigt. Weiterhin entstand ein Sachschaden von ca. 1000EUR am LKW.

Backnang: Pkw fuhr auf landwirtschaftliches Gespann auf – zwei Leichtverletzte
Am Montag, gegen 21.20 Uhr, befuhr ein 63-Jähriger mit seinem VW-Tiguan die B 14 von Stuttgart kommend in Richtung Oppenweiler. Kurz vor Beginn des mehrspurigen Bereiches, Höhe Wasserturm, fuhr er aus bislang unbekannten Gründen von hinten auf den in gleiche Richtung fahrenden Deutz-Traktor mit Anhänger eines 38-Jährigen auf. Bei dem Aufprall wurde das Gespann nach vorne geschoben und der Traktor stürzte auf die rechte Fahrzeugseite. Der Pkw wurde um die eigene Achse gedreht und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Die Fahrzeuglenker erlitten hierbei leichte Verletzungen und kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf 12.500,- Euro geschätzt. Die B14 musste für die Unfallaufnahme sowie Räumungsarbeiten bis 22.15 Uhr voll gesperrt werden. Anschließend war sie einspurig befahrbar und konnte gegen 0.15 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Murrhardt: Tätliche Auseinandersetzung
In der Nacht zum Sonntag, gegen 02:30 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Polizeibeamten und einem betrunkenen 18-jährigen. Der zunächst friedlich wirkende Betrunkene wurde auf der Fahrbahn der Landesstraße 1066 durch den Rettungsdienst aufgegriffen und sollte lediglich durch die Streife nach Hause gefahren werden. Während der Autofahrt bekam er jedoch starke Stimmungsschwankungen und wurde zunehmend aggressiver. Der Betrunkene wollte schließlich mit den Füßen die Fensterscheibe des Streifenwagens hinaustreten. Daraufhin wurde er durch die Streife mittels Handschließen geschlossen. Bei der heftigen Auseinandersetzung wurden ein Polizist und der Betrunkene leicht verletzt. Auf der Weiterfahrt beruhigte er sich nicht und versuchte weiter das Fenster hinauszutreten. Der Betrunkene verbrachte schließlich die Nacht statt zu Hause in der Gewahrsamszelle. Hinzu kommt eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte.

Fellbach: Vorfahrt missachtet
7000 Euro ist die Schadenssumme eines Unfalls, der sich am Montag kurz vor 11 Uhr ereignete. Ein 24-jähriger Fahrer eines Mini-Coopers wollte von der Ochsenstraße nach links in die Burgstraße einbiegen. Dabei übersah er eine Mercedes-Fahrerin, die die Burgstraße in Richtung Untertürkheim befahren hatte und dem einbiegenden Auto nicht mehr ausweichen konnte. Beide Autos wurden abgeschleppt.

Backnang-Maubach: Exhibitionist
Am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr wurde in der Kitzbühlerstraße/ Ecke Salzburger Straße ein etwa 40-jähriger Mann beobachtet, wie er beim dortigen Spielplatz mit heruntergelassener Hose auf der Rutsche stand und vermutlich masturbierte. Als er von einem Anwohner angesprochen worden war, flüchtete er. Der Unbekannte war mit Jeans, Schildmütze und einer roten Jacke bekleidet. Hinweise auf den Unbekannten nimmt die Backnanger Polizei unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Schorndorf: Eskalierte Streitigkeiten
In und vor einem Cafe in der Neue Straße in Schorndorf eskalierte am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr ein Streit. Mehrere Anwohner hatten die Polizei informiert, die nächtliches Geschrei wahrnahmen. An den Handgreiflichkeiten sollen ungefähr 10 Personen beteiligt gewesen sein, wobei vier Beteiligte im Alter zwischen 20 und 27 Jahren leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurden. Es handelte sich offenbar um zwei Gruppierungen, die im alkoholisierten Zustand aneinandergeraten sind. Angeblich wollte eine Gruppierung lediglich einen im Cafe angebahnten Streit schlichten. Näheres zu den Hintergründen und Abläufe sind noch nicht verifiziert. Die Polizei Schorndorf bittet deshalb dringend unabhängige Zeugen vom Vorfall sich unter Tel. 07181/2040 zu melden.

Berglen: Wildunfall
Auf der Landesstraße 1120 zwischen Stöckenhof und dem Rettichreisel ereignete sich am Sonntag um 17:40 Uhr ein Wildunfall. Ein Wildschwein querte die Straße von links nach rechts und kollidierte mit dem Fahrzeug eines 32-jährigen Mercedesfahrers. Das Wildschwein verschwand daraufhin im angrenzenden Wald. Das Auto des 32-Jährigen wurde dabei erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Waiblingen: Zu schnell gefahren
Ein 53-jähriger Autofahrer befuhr am Sonntag, gegen 14:30 Uhr, die Landesstraße 1140 in Richtung Schwaikheim. Er kam in einer Rechtskurve aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit, bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen, ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Das Fahrzeug des Unfallverursachers prallte schließlich gegen einen Baum und kam auf der angrenzenden Wiese zum Stehen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca.10.000 EUR

Remshalden: Betrunken Autogefahren
Am Sonntagmittag, gegen 14:20 Uhr, befuhr ein 37-Jähirger VW-Fahrer die Winnender Straße in Remshalden. In einer Kurve kam der betrunkene Autofahrer nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen ein Verkehrszeichen sowie eine Straßenlampe, die daraufhin umfielen und einen angrenzenden Gartenzaun beschädigten. Der Autofahrer musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.