Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 44

226
ArtOlympic / shutterstock.com

ERSTMELDUNG Sachsenheim: Dachstuhlbrand
Am Sonntag, den 04.11.2018, um 12:15 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle ein Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in Großsachsenheim gemeldet. Die umliegenden Feuerwehren, sowie das DRK wurden alarmiert. Die Bewohner des Anwesens konnte sich selbst aus dem Anwesen retten. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Derzeit, 16:30 Uhr, dauert der Löscheinsatz noch an. Es sind insgesamt zirka 90 Kräfte der Feuerwehren und des DRK im Einsatz. Zur Brandursache können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern hierzu an. Der Sachschaden dürfte im 6 stelligen Bereich liegen. Die Ersatzunterbringung für die Bewohner wurde durch die Stadt Sachsenheim geregelt.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer
Am Samstag, gegen 17:30 Uhr, übersah ein 30jähriger Mitsubishi Fahrer in der Heinkelstraße beim Rechtsabbiegen einen in gleicher Richtung fahrenden 23jährigen Radfahrer. Es kam zum Unfall. Hierbei wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 2.100 Euro. Der Radfahrer trug keinen Helm.

Remseck am Neckar: Verkehrsunfall mit mehreren Leichtverletzten
Am Samstag, gegen 14:36 Uhr, befuhr eine 58jährige Hyundai-Fahrerin die Landesstraße 1140 von Neckarrems in Fahrtrichtung Schwaikheim und wollte an der Einmündung zum Bauernhof Eppinger nach links abbiegen. Eine hinter ihr fahrende 33jährige VW-Fahrerin erkannte dies nicht rechtzeitig und fuhr auf den Hyundai auf. Hierbei wurden die Hyundai-Fahrerin und ihr 40jähriger Beifahrer, sowie der 10jährige Mitfahrer im VW leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und erlitten Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 12.000 Euro. Da zunächst eine Meldung über einen Frontalzusammenstoß beim Notruf einging, war die Feuerwehr Remseck mit 7 Fahrzeugen und 42 Mann im Einsatz sowie 2 Fahrzeuge vom Rettungsdienst. Die Landesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Hessigheim: Rauchentwicklung durch vergessenes Essen auf dem Herd
Ein Topf mit Kartoffeln wurde am Samstagnachmittag von einer 97 Jahre alten Bewohnerin auf dem Herd vergessen, wodurch es in ihrer Wohnung in der Gartenstraße zu einer größeren Rauchentwicklung kam. Die nach Hause kommende Tochter der Dame bemerkte die Rauchentwicklung schließlich und brachte ihre Mutter daraufhin in Sicherheit. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr Hessigheim, die mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort war, belüftet. Die ältere Dame wurde vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Heimerdingen: Dachgeschossbrand
Am Freitag gegen 18:00 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Rutesheimer Straße in Heimerdingen gemeldet. Aus bislang unbekannter Ursache entstand das Feuer vermutlich in einer Dachgeschosswohnung und griff anschließend auf den Dachstuhl über. Die Feuerwehren aus Ditzingen, Heimerdingen und Schöckingen , die mit 5 Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort waren, konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen, sodass angrenzende Gebäude nicht gefährdet wurden. Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in Sicherheit gebracht werden und blieben unverletzt. Zwei der Wohnungen waren nach den Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar, die Bewohner mussten anderweitig untergebracht werden. Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf ca. 90.000 Euro. Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Asperg: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen
Am Freitagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, befuhr der 80-jährige Fahrer eines VW Golf die Eglosheimer Straße in Asperg in Richtung Ludwigsburg. Auf Höhe des Lurer Platzes kam der 80-Jährige aufgrund bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und fuhr zunächst gegen einen auf dem dortigen Parkstreifen geparkten Pkw der Marke Fiat. Im Anschluss kollidierte er noch mit einem VW Golf einer 52-Jährigen sowie einem weiteren geparkten Pkw der Marke Toyota. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. An den vier Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13.500 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Eglosheimer Straße zweitweise voll gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 29 Wehrleuten im Einsatz. Der VW des Verursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Korntal-Münchingen: Eier fliegen bis in die Wohnung
Ein Sachschaden von rund 2.500 Euro entstand am Mittwoch in der Thomas-Mann-Straße in Münchingen. Vermutlich wollten Jugendliche einen Halloween-Streich spielen und warfen Eier. Diese flogen jedoch durch eine geöffnete Terrassentür bis in die frisch renovierte Wohnung und verschmutzten den Fußboden und die Couch. Darüber hinaus wurden auch die Hauswand sowie der Boden der Terrasse befleckt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Streit führt zu Körperverletzung
Aus einem Streit zwischen einer 25-Jährigen und ihrem 27 Jahre alten, ehemaligen Lebensgefährten entwickelte sich am Donnerstag gegen 14.45 Uhr im Stadteil Buch eine Körperverletzung. Die 25 Jahre alte Frau traf sich im Beisein einer 27-jährigen Freundin auf der Straße mit ihrem Lebensgefährten. Es sollten Gegenstände aus der vorangegangenen Beziehung übergeben werden. Nachdem der Mann seine Sachen aus dem Kofferraum geholt hatte, bedrohte er seine ehemalige Lebensgefährtin, die auf dem Fahrersitz saß, mit einem Messer. Als die 25-Jährige hierauf eingriff, erlitt sie eine Schnittwunde an der Hand. Anschließend kam es zu einem Gerangel zwischen den drei Personen. Hierbei zog sich auch die 25-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Mann flüchtete im Anschluss. Mehrere Polizeistreifenwagen und auch ein Polizeihubschrauber fahndeten hierauf nach ihm. Am Freitagmorgen stellte sich der 27-Jährige schließlich der Polizei und wurde vorläufig festgenommen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß entlassen. Die beiden Frauen wurden bei dem Vorfall leicht verletzt und ambulant vom Rettungsdienst versorgt.

Freiberg am Neckar: Einbrüche in Wohnhäuser
Zwischen Dienstag 10.00 Uhr und Mittwoch 22.00 Uhr waren möglicherweise dieselben Täter im Stadtteil Heutingsheim in Freiberg am Neckar unterwegs und machten sich an Wohnhäusern zu schaffen. Im ersten Fall versuchten die Einbrecher eine Terrassentür aufzuhebeln. Da ihnen dies jedoch nicht gelang, verließen die Täter das Grundstück wieder. Sie hinterließen einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Im zweiten Fall gelangten die Täter, indem sie ein Fenster aufhebelten, in ein Gebäude, das nur wenige Straßen vom ersten Tatort entfernt ist. Dort durchsuchten sie mehrere Schränke und entwendeten einige Schmuckstücke. Der Wert des entwendeten Diebesgutes ist noch nicht bekannt. Die Täter verursachten bei dem Einbruch einen Sachschaden von etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, bittet um Zeugenhinweise.

Freiberg am Neckar: Unfallflucht mit etwa 4.000 Euro Sachschaden
Ein 27-jähriger Mitsubishi-Lenker befuhr am Mittwoch gegen 18.15 Uhr die Landesstraße 1113 vom Schloss Monrepos kommend in Richtung Ingersheim, als ihm kurz vor der Einmündung in die Ruitstraße in Freiberg am Neckar ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer entgegenkam und im Vorbeifahren den Mitsubishi streifte. Am Mitsubishi entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Bei dem unbekannten Fahrzeug soll es sich um einen hellen Ford handeln. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, zu melden.

Ludwigsburg: versuchter Raub
Ein unbekannter Täter betrat am Mittwoch gegen 21:15 Uhr eine Gaststätte in der Seestraße in Ludwigsburg und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Der Gastwirt reagierte wohl überaus gelassen. Schließlich flüchtete der Täter ohne Beute und machte sich in Richtung Innenstadt davon. Der unbekannte Täter soll im Alter von etwa 30 Jahren sein. Er trug dunkle Kleidung und war maskiert mit einer Kapuze und einem dunklen Schal. Die Pistole, die er bei der Tat führte, ist schwarz. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, entgegen.

Bietigheim-Bissigen: Vandalen unterwegs
Einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro hinterließen bislang unbekannte Täter, die vermutlich in der Nacht zum Donnerstag im Bürgergarten und der Kronenbergstraße in Bietigheim-Bissingen wüteten. Im Bürgergarten wurden mindestens zwei Parkbänke aus ihren Verankerungen gerissen und anschließend in der Enz versenkt. In der Kronenbergstraße beschädigten die Täter die Glasscheibe eines Schaukastens, in dem die Busverbindungen ausgehängt werden. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, nimmt Hinweise entgegen.

Marbach a. N.: Geldschrank im Neckar aufgefunden
Am Donnerstagmittag wurde das Polizeirevier Marbach von einem 38-jährigen Angler auf einen Geldschrank im Neckar in der Nähe des alten Kraftwerks hingewiesen. Mit Hilfe der Feuerwehr Marbach, welche mit drei Fahrzeugen und 15 Mann vor Ort war, konnte der ca. 50 kg schwere Geldschrank aus niedrigem Wasser und nur wenige Meter von Ufer entfernt geborgen werden. Zur Herkunft des Geldschrankes ist bislang nichts bekannt.

Landkreis Ludwigsburg: Unfug zu Halloween
In den frühen Abendstunden kam es zu Hinweisen, deren Schwerpunkt das Bewerfen von Gebäuden und Fahrzeugen mit Eiern beinhaltete, die in der Folge dann zu mehreren Polizeieinsätzen in den verschiedensten Ortschaften führte. Dabei wurden insbesondere Fassaden und Fenster sowie parkende und vorbeifahrende Fahrzeuge Ziel des Unfugs. Vereinzelt wurden Böller in Schwieberdingen gezündet. Teilweise konnte die Polizei bei ihren Einsätzen Kinder und Jugendliche antreffen und den Eltern überstellen. Wo Schäden entstanden oder Personen in Gefahr waren, wurden Anzeigen aufgenommen.

Benningen am Neckar: Unfall bei Installateurarbeiten
Bei seiner Tätigkeit an einem Stromverteilerkasten in der Falkenstraße wurde am Mittwochmorgen gegen 08:30 Uhr ein Arbeiter verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Mann war beauftragt, den Verteilerkasten auszuwechseln. Da der Kasten noch unter Strom stand kam es beim Trennen eines Kabels zu einer Explosion, wodurch er Verletztungen erlitt. Der Verteilerkasten geriet in Brand und wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Zur Prüfung möglicherweise nicht beachteter Unfallverhütungsvorschriften wurde das zuständige Gewerbeaufsichtsamt verständigt.

Oberstenfeld: Lenkrad gestohlen
Auf das Multifunktionslenkrad eines BMW hatte ein Dieb es in der Nacht zum Mittwoch abgesehen. Der Täter schlug zwischen Dienstag 23.00 Uhr und Mittwoch 06.55 Uhr in der Panoramastraße in Oberstenfeld das hintere linke Dreiecksfenster des Autos ein und verschaffte sich Zugang ins Fahrzeuginnere. Er baute nicht nur das Lenkrad aus, sondern ließ auch eine Sonnenbrille mitgehen. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Der angerichtete Sachschaden liegt bei rund 300 Euro. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148/1625-0, bittet Zeugen um Hinweise.

Vaihingen an der Enz: Brände gelegt
Vermutlich gleich zwei Mal legten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag Brände, die eine Verkaufshütte und einen Anhänger auf bislang unbekannte Weise in Flammen aufgehen ließen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Kurz vor 03:00 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge an der Abzweigung der B 10 in Richtung Markgröningen den Brand eines Verkaufsstands und alarmierte die Polizei. Das Gebäude stand bei Eintreffen der Polizisten und Feuerwehr Markgröningen, die mit fünf Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften ausgerückt war, bereits in Vollbrand. Der Stand und die angrenzende Hütte wurden ein Opfer der Flammen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Gegen 04:15 Uhr wurde an der Kreisstraße 1696 in Fahrtrichtung Kleinglattbach ein weiteres Feuer gemeldet. Dieses Mal brannte ein mit Strohballen beladener Anhänger, der kurz vor dem Kreisverkehr abgestellt war. Aufgrund des Brandes entwickelte sich zudem starker Rauch. Die Feuerwehr Vaihingen an der Enz kam mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Der angenommene Sachschaden wurde auf etwa 150 Euro beziffert. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.

Ludwigsburg: Maskierte erschrecken Passanten
Einen schlechten Scherz erlaubten sich zwei Männer im Alter von 18 und 21 Jahren am Dienstagabend in der Innenstadt, als sie mehrere Passanten erschreckten. Die Spaßvögel trugen „Halloween-Masken“ und hatten zudem ein etwa 40 cm großes Plastikmesser bei sich, das den Eindruck erweckte, mit Blut verschmiert zu sein. Gegen 18:00 Uhr waren sie in einem Einkaufszentrum in der Wilhelmstraße unterwegs und begaben sich anschließend zu Fuß in Richtung Bahnhof. Mehrere Anrufer verständigten die Polizei, die die jungen Männer im Bereich des Bahnhofs lokalisieren und anhalten konnte. Sie gaben an, nur einen Streich gespielt zu haben.

Marbach am Neckar-Siegelhausen: Wohnwagen ausgebrannt
Am Montagabend geriet ein Wohnwagen in Brand, der am Waldrand östlich von Siegelhausen abgestellt war. Eine Zeugin, die auf einer nahegelegenen Straße unterwegs war, hatte gegen 23.00 Uhr Rauch sowie den Schein eines Feuers entdeckt und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die Freiwilligen Feuerwehren Marbach am Neckar und Affalterbach rückten mit insgesamt 39 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatten sich ein 15 Jahre altes Mädchen und ein 65-jähriger Mann in dem Wohnwagen befunden. Nachdem die Jugendliche den Brand, der vermutlich im Innern ausgebrochen war, bemerkt hatte, wurde auch der 65-Jährige auf die Flammen aufmerksam. Hierauf schlug er ein Fenster ein und half der Jugendlichen nach draußen. Anschließend kletterte er selbst ins Freie. Der Hund, der die beiden begleitet hatte, konnte nicht mehr gerettet werden. Trotz des Einsatzes der Feuerwehren brannten der Wohnwagen und ein davor abgestellter PKW schließlich nahezu vollständig aus. Beide Insassen erlitten Verletzungen und mussten durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Die Ermittlungen, die die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen hat, dauern an.

Marbach am Neckar: 17-Jährige vermisst
Seit Freitag, 19. Oktober 2018, wird die 17 Jahre alte Ela T. aus Marbach am Neckar vermisst. Sie wurde an diesem Abend gegen 22.00 Uhr zum letzten Mal gesehen und hat ihre Familie verlassen, ohne eine Erreichbarkeit zu hinterlassen. Seither fehlt von ihr jede Spur. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hat sich die Jugendliche bewusst von zuhause abgesetzt. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Ela ist 1,65 Meter groß und schlank. Sie hat lange, glatte, schwarze Haare, spricht deutsch mit Akzent und hat eine graue Umhängetasche sowie einen schwarzen Sportbeutel bei sich. Wer hat Ela gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.

Asperg: Brandalarm auf Firmengelände
Ein Brandalarm auf dem Gelände einer Firma am östlichen Ortsrand rief am Dienstag, kurz nach 07.30 Uhr die Feuerwehr Asperg mit vier Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften auf den Plan. In einer Heißnadelwalze hatte sich Folie verklemmt und dadurch Rauch entwickelt. Mittels Feuerlöscher waren die Flammen schnell gelöscht. An der Maschine entstand ein geringer Sachschaden. Personen kamen nicht zu Schaden. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst vor Ort.

Ludwigsburg: Lieferanten ausgeraubt
Ein Essenslieferant wurde am Montagabend in der Bodelschwinghstraße Opfer eines Raubüberfalls. Der Mann wollte eine Bestellung gegen 22.15 Uhr ausliefern. Zwei bislang unbekannte Täter lauerten ihm an der Lieferanschrift auf und forderten unter dem Vorhalt eines Messers die Herausgabe seiner Wertsachen. Er händigte Geldbeutel, Smartphone und Schmuck aus und sollte anschließend das Weite suchen. Der Wert der Beute beläuft sich insgesamt auf eine niedere dreistellige Summe. Auf seiner Flucht wandte sich das Opfer an Anwohner und verständigte die Polizei. Bei den Tätern soll es sich um zwei Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren gehandelt haben. Sie waren bekleidet mit Jogginghosen und Lederjacken. Derjenige, der den Lieferant mit dem Messer bedrohte, war maskiert und trug einen Kapuzenpulli. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Tel. 07141/18-9 um Hinweise.

Gerlingen: Senior in Unfall verwickelt
Zu einem Unfall, bei dem ein 89-Jähriger schwer verletzt wurde, kam es am Montag gegen 17.00 Uhr im Bereich eines Kreisverkehrs in Gerlingen-Schillerhöhe. Der 89-jähriger Opel-Lenker befuhr die Landesstraße 1180 von Stuttgart kommend und setzte bei Gerlingen seine Fahrt in Richtung Panoramastraße fort. Im weiteren Verlauf fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst auf die Mittelinsel des dortigen Kreisverkehrs. Sein PKW schanzte über den Kreisverkehr, flog wohl mehrere Meter durch die Luft und kam schließlich wieder auf der Fahrbahn auf. Anschließend schleuderte der Opel in Richtung der Panoramastraße und prallte dort gegen eine Straßenlaterne. Der 89-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen war mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Panoramastraße stadteinwärts für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Kornwestheim: von Fahrbahn abgekommen
Einen leicht verletzten Fahrzeuglenker und Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 22:25 Uhr in der Albstraße in Kornwestheim ereignete. Ein 31 Jahre alte Opel-Lenker, der aus Richtung Stuttgarter Straße kam, verlor während der Fahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Mutmaßlich versuchter er im weiteren Verlauf gegenzulenken, wobei er gegen eine Straßenlaterne prallte. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizisten Atemalkohol bei dem leicht verletzten 31-Jährigen. Durch den Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach einem Atemalkoholtest, musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

B10 Vaihingen/Enz: Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen
Am Montagabend gegen 21:00 Uhr ereignete sich auf der B10, Gemarkung Vaihingen/Enz, in Höhe der „Enzweihinger Steige“, ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen tödlich verletzt wurden. Ein Pkw der Marke Toyota befuhr die B10 von Vaihingen-Enzweihingen in Fahrtrichtung Stuttgart und kam aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr, wo er mit einem entgegenkommenden Lkw der Marke Volvo kollidierte. Der Lkw, an welchem noch ein Anhänger angehängt war, drehte sich aufgrund des Aufpralls und streifte einen weiteren Pkw der Marke VW, dessen Fahrerin leicht verletzt wurde. Der Lkw-Lenker erlitt einen Schock. De B10 wurde zwischen den Abzweigungen nach Oberriexingen (K1685) und Eberdingen-Hochdorf (L1136)in beiden Richtungen gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Gerlingen: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person
Am Montagabend gegen 17.00 Uhr befuhr der 89-jährige Fahrer eines Opel die Landesstraße 1180 von Stuttgart kommend in Richtung Gerlingen. Am Kreisverkehr Schillerhöhe kam der Fahrer mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, schanzte über den Kreisverkehr und überfuhr im weiteren Verlauf die Verkehrsinsel am Ortseingang Gerlingen. Anschließend prallte das Fahrzeug auf einen auf der Verkehrsinsel installierten Lichtmast, welcher hierdurch abknickte und teilweise auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der Fahrer des Opel verletzte sich bei dem Verkehrsunfall schwer und wurde durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Panoramastraße stadteinwärts für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Neben zwei Streifenwagenbesatzungen waren der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzt sowie die Feuerwehr Gerlingen mit drei Fahrzeugen und elf Wehrleuten im Einsatz.

Ludwigsburg: 24-Jähriger nach Messerangriff in Psychiatrie
Aus bislang ungeklärter Ursache hat ein 24-Jähriger in der Nacht zum Sonntag gegen 02:45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Ludwigsburg-Hoheneck die Tür zur Wohnung eines 32-Jährigen Hausmitbewohners eingeschlagen. Nachdem der 32-Jährige durch den Lärm aufgewacht war, traf er im Eingangsbereich der Wohnung auf den 24-Jährigen, der ihn unvermittelt angriff. Im Verlauf des folgenden Gerangels zog sich der 32-Jährige mehrere Schnittverletzungen an Hals und Kopf zu, die ihm sein Kontrahent vermutlich mit einem Messer beibrachte. Er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 24-jährige Tatverdächtige wurde von der Polizei in seiner Wohnung vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt, der ihn in eine psychiatrische Einrichtung einwies.

Vaihingen/Enz-Riet: Unfall mit 48.000 Euro Sachschaden
Ein 34-jähriger Lkw-Lenker befuhr am Montag gegen 09.30 Uhr die Enzweihinger Straße in Riet, als er vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Mauer prallte. Der Lkw war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Bergung des Lkw musste die Enzweihinger Straße kurzzeitig gesperrt werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von rund 48.000 Euro.

Schwieberdingen: Mann sitzt mit heruntergelassener Hose im Auto
Eine unangenehme Entdeckung machte eine 17-Jährige am Montag gegen 11.40 Uhr in einer Unterführung der Bundesstraße 10 in der Stiegelstraße in Schwieberdingen. Die Jugendlich ging zu Fuß an einem vermutlich flachen, hellblauen oder grauen Pkw vorbei und bemerkte dabei einen Mann im Auto, der einen schwarzen Kapuzenpullover trug und mit heruntergelassener Hose an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Die alarmierte Polizei fahndete, konnte jedoch keinen Tatverdächtigen mehr feststellen. Der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Remseck-Aldingen/Neckargröningen: drei Transporter aufgebrochen
Werkzeuge und Maschinen im Wert von etwa 6.000 Euro wurden zwischen Freitag 13.00 Uhr und Montag 07.15 Uhr aus Transportern gestohlen, die in der Max-Eyth-Straße in Aldingen und der Maybachstraße in Neckargröningen standen. Die Transporter gehören zu Handwerksbetrieben. Vermutlich hatten die Täter es auf solche Fahrzeuge abgesehen, da sie darin Werkzeuge und Maschinen vermuteten. Sie brachen die Fahrzeuge auf und stahlen verschiedenste Geräte. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen. In Ludwigsburg kam es zu vier weiteren Fällen, die möglicherweise mit den Taten in Remseck am Neckar zusammenhängen.

Vaihingen an der Enz: Bei Einbruchsversuch Alarmanlage ausgelöst
Einen Sachschaden von mehreren hundert Euro richtete ein Einbrecher an, der versuchte, in der Nacht zum Montag in eine städtische Einrichtung in der Enzgasse einzusteigen. Kurz nach Mitternacht machte der Täter sich am Rollladen eines Fensters zu schaffen, bevor er es anschließend aufhebelte. Dabei löste er einen Alarm aus und ergriff die Flucht. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, in Verbindung zu setzen.

BAB 81 – Gem. Mundelsheim: Auf Vordermann gefahren
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von 14.000 Euro sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Sonntagabend. Ein 22-Jähriger war gegen 22:20 Uhr in einem BMW kurz nach der Anschlussstelle Mundelsheim unterwegs. Er fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Vermutlich aus Unaufmerksamkeit krachte er seinem 31 Jahre alten Vordermann, der am Steuer eines Opel saß, ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten jeweils die Beifahrer der beiden Beteiligten eine leichte Verletzung. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.