Auf Entdeckungsreise durch die Vaihinger Bürgergärten

945
Foto: Vaihingen/Enz
Andreas Schuller führt durch die historische Gartenlandschaft Vaihingens entlang des Enzufers

Vaihingen/Enz.| Das alte Vaihingen hat weit mehr zu bieten als Mauern, Türme und Fachwerk. Unmittelbar vor den Toren der mittelalterlichen Stadt hat sich in Jahrhunderten eine besondere Kulturlandschaft herausgebildet: die Vaihinger Bürgergärten. Im Rahmen der Themenführungen bietet die Stadt Vaihingen an der Enz am Samstag (13. Oktober) um 14.30 Uhr einen Rundgang durch die historische Gartenlandschaft Vaihingens entlang des Enzufers an.

Die Führung beschäftigt sich mit der Entwicklung der Köpfwiesen und dem ehemaligen Stadtgarten im Egelsee. Der Pfarrgarten im Egelsee wird bei dieser Führung erstmalig besucht und die Planungen für eine künftige Nutzung vorgestellt. Insbesondere die Versorgung von Teilen der Einwohnerschaft durch die stadtnahen Gärten – außerhalb der eigentlichen Stadtbefestigung – wird bei der Führung thematisiert. Wem gehörten diese Gärten, deren frühere Anlage zum Teil noch heute ablesbar ist? Wer konnte sich einen Garten in den Köpfwiesen leisten? Welche Rolle spielten Hochwasserereignisse? Das sind nur einige Fragen, die von Andreas Schuller bei dieser besonderen Spurensuche angeschnitten werden. Treffpunkt ist der Parkplatz im Holzgarten. Die rund zweistündige Führung kostet 4 Euro, Kinder über 12 Jahre 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Merken