Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 40

177
ArtOlympic / shutterstock.com

Fellbach: Fehler beim Vorbeifahren
Der 19-jährige BMW-Fahrer hielt am Sonntag um 00.40 Uhr, auf der Linksabbiegespur der rot zeigen Ampelanlage in der Stuttgarter Straße / Höhenstraße. Beim Umschalten auf Grün bemerkte er dann, dass aufgrund eines technischen Defekts der BMW nicht anfuhr. Währenddessen stellte sich eine 48-jährige Daimler-Benz Fahrerin hinter den BMW. Als diese bemerkte, dass der BMW nicht losfuhr, fuhr die 48-jährige kurz zurück um rechts an dem BMW vorbeifahren zu können. In diesem Moment fuhr der 19-jährige los, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Winnenden: Steinewerfer in Gewahrsam
Am Freitagvormittag gegen 10:15 Uhr richtete sich ein Beschäftigter der Grundschule Winnenden in der Bürger Straße an die Polizei, da ein Mann mit Steinen nach ihm warf. In der Parallelstraße konnte der polizeibekannte Mann mit seinem Fahrrad durch die Polizei aufgehalten werden. Dort stieg er von seinem Fahrrad ab, bewaffnete sich mit einer leeren Bierflasche und ging unmittelbar auf die zwei eingesetzten Polizisten los. Mit ausholender Bewegung versuchte er die Polizisten am Kopf zu treffen. Nach mehrmaligen Angriffsversuchen konnte der 48-Jjährige am nahegelegenen Freibad durch die Polizei gestoppt und in Gewahrsam genommen werden. Bei dem Einsatz wurden die Polizeibeamten leicht verletzt. Der Mann befindet sich nun in Gewahrsam auf dem Polizeirevier Winnenden. Weitere Ermittlungen dauern an.

Backnang: Fußgänger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Am Donnerstagabend kurz vor 20:00 Uhr war eine 63-jährige Ford-Lenkerin auf der B14 von Oppenweiler in Richtung Backnang unterwegs. Auf Höhe des Katharinenhofes querte ein 63-jähriger Fußgänger die Straße. Die Ford-Fahrerin erkannte dies zu spät, leitete eine Gefahrenbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Mann von ihrem Wagen erfasst wurde. Durch den Bremsvorgang fuhr ein hinter dem Ford fahrender 50-jähriger VW-Lenker auf den Wagen der 63-Jährigen auf. Rettungskräfte brachten den 63-jährigen Fußgänger in eine Klinik. Er wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Der Ford musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 9.000 Euro.

Winterbach: Frau in Krankenfahrstuhl beschädigt PKW
Am Donnerstag kurz vor 14:00 Uhr hat eine 65-jährige Dame in einem Krankenfahrstuhl einen in der Lerchenstraße geparkten PKW der Marke Mercedes angefahren und beschädigt. Anschließend entfernte sich die Dame von der Unfallstelle. Zeugen hatten das Geschehen beobachtet und waren der Dame gefolgt. Erst auf Höhe des Bahnhofs konnte die Frau eingeholt werden. Daraufhin kehrte sie an die Unfallstelle zurück. Der Sachschaden an dem PKW beläuft sich auf etwa 500 Euro. Auf die Dame kommt nun eine Strafanzeige zu.

Kernen im Remstal: Illegale Müllablagerung am Waldrand
Eine Zeugin meldete der Polizei am Donnerstag kurz vor 18:00 Uhr im Bereich Rommelshausen eine illegale Müllablagerung am Waldrand. In der Nähe des Schützenhauses Stetten hatten Unbekannte eine größere Menge Müll abgeladen. Unter anderem wurden hier 30 Autoreifen, ein großer Kühlschrank und ein Karton Kleider entsorgt.
Die Polizei Kernen bittet um Hinweise zu den Tatverdächtigen unter Telefon 0715141798.

Winterbach: Bauschutt illegal entsorgt
Zwischen Montag und Donnerstag haben Unbekannte auf einem Feld am Ende der Holzstraße Bauschutt und Straßenreste widerrechtlich abgeladen.
Die Polizei Schorndorf bittet um Hinweise unter Telefon 07181 204-0.

Murrhardt: Streit zwischen zwei Familien löst Polizeieinsatz aus
Ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Familien, die womöglich verschwägert sind, eskalierte am Mittwoch gegen 15:30 Uhr in der Straße Am Herrschaftsbuckel zu einer handfesten Auseinandersetzung. Mehrere Streifenwage fuhren an, um die rund 10 Streithähne zu trennen. Die Polizei Murrhardt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schorndorf: Unbekannter dringt in Rathaus ein
Zwischen Dienstag, 20:00 Uhr und Donnerstag, 6:00 Uhr hatte sich ein Unbekannter Zugang zum Künkelin-Rathaus in der Urbanstraße verschafft. Dort öffnete der Eindringling mittels Werkzeug einen Gebührenautomaten und entwendete das darin befindliche Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Zudem entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Bereits am Mittwoch wurde der Parkscheinautomaten im benachbarten Parkdeck aufgebrochen.
Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen im Bereich Künkelin-Rathaus erbittet die Polizei Schorndorf unter Telefon 07181 204-0.

Backnang: Überholmanöver endet mit Unfall
Eine 19-jährige Mitsubishi-Lenkerin war am Dienstag gegen 22:15 Uhr auf der Sulzbacher Straße aus Richtung Stadtmitte unterwegs. Hier wollte sie nach links abbiegen und verringerte hierfür die Geschwindigkeit ihres Wagens. Ein von hinten heranfahrende 36-jähriger Mercedes-Lenker wollte den langsam fahrenden Mitsubishi überholen und übersah hierbei, dass dieser nach links abbiegen wollen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der dabei entstehende Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.500 Euro.

Allmersbach im Tal: Unfall mit drei beteiligten PKW
Am Mittwoch gegen 17:15 Uhr befuhr ein 21 Jahre alter VW Polo-Lenker die Landstraße 1080 von Allmersbach nach Rudersberg. An der Abzweigung nach Heutensbach übersah der junge Fahrer einen 49-jährigen Smart-Lenker, der hier abbiegen wollte. Der Polo-Fahrer fuhr auf den Smart auf und schob diesen auf einen davor stehenden Seat Arona eines 63-Jährigen. Der Smart-Lenker musste vor Ort von Rettungskräften versorgt werden. Durch die Kollision entstand ein Gesamtsachschaden von rund 8.000 Euro. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Alfdorf: Junge Frau bei Unfall verletzt
Am Donnerstagmorgen gegen 7:30 Uhr meldete ein Zeuge an der Ortsausfahrt aus Alfdorf einem Verkehrsunfall. Im Fahrzeug vor dem Zeugen war eine 20-jährige VW-Lenkerin in Richtung Adelstetten unterwegs und wollte hier nach links in einen Parkplatz abbiegen. Ein 42 Jahre alter VW-Fahrer überholte bereits innerorts das Fahrzeug des Zeugen. Anschließend wollte er die 20-Jährige überholen, übersah dabei aber, dass diese abbiegen wollte. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Die junge Frau wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die beiden Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Waiblingen: Verkehrskontrolle mit Waffenfund
In den Abendstunden des vergangenen Mittwochs wurde im Wildtaubenweg in Waiblingen bei einer22 jährige Fiat-Fahrerin eine polizeiliche Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei der Kontrolle um 19:30 Uhr konnten zwei Schreckschusswaffen aufgefunden werden. Es stellte sich heraus, dass die Waffen einem 23 jährigen Mitfahrer gehörten, dieser jedoch nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins ist. Daher wurden die Schreckschusswaffen beschlagnahmt und der 23 Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Führens von Waffen rechnen.

Schorndorf: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte
Mit dem Versuch barfüßig Autos im Bereich Göppinger Straße und Gmünder Straße anzuhalten, fiel am Mittwoch um 20:47 Uhr ein stark betrunkener 38 jähriger Mann auf. Der Mann konnte durch einen Zeugen bewegt werden sich auf den Gehsteig zu begeben, um eine Gefährdung des Mannes auszuschließen. Dieser wurde hierbei jedoch aggressiv, weswegen der Zeuge die Polizei verständigte. Trotz dem Einschreiten der Polizei, zeigte sich der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann keineswegs kooperativ und weiterhin aggressiv. Aufgrund der akuten Selbstgefährdung wurde ihm der Gewahrsam erklärt und der Mann auf das Polizeirevier Schorndorf verbracht. Selbst auf dem Polizeirevier blieb der Mann höchst aggressiv, beleidigte die einschreitenden Beamten, versuchte sogar aus Gewahrsamszelle zu fliehen und schlug hierbei einen Polizeibeamte. Der Mann muss nun nicht nur mit einer Anzeige einer Ordnungswidrigkeit rechnen, sondern auch wegen eines tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Schorndorf: Pkw alleinbeteiligt von Fahrbahn abgekommen – Abschleppfahrzeug rollt gegen Leitplanke
Dienstagabend, gegen 17.50 Uhr, befuhr 29-Jähriger mit seinem Toyota die B29 in Richtung Stuttgart. Kurz nach der Anschlusstelle Urbach kam er alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke, wobei sechs Elemente derselben beschädigt wurden. An dem Pkw entstand ebenfalls Totalschaden in Höhe von 8000,- Euro. Für den nicht mehr fahrbereiten Pkw wurde ein Abschleppdienst angefordert. Der 23-Lenker des Abschlepp-Lkw wollte sich vor Ort einen Überblick über das zu bergende Fahrzeug machen und stieg aus. Da er das Abschleppfahrzeug nicht ausreichend gegen ein Weiterrollen sicherte, rollte der Lkw rückwärts über die linke Fahrspur und stieß gegen die Mittelleitplanke. Hierbei entstand weiterer Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Backnang: Unfall beim Abbiegen – drei Leichtverletzte
Ein 25-jähriger war am Dienstag, gegen 22.45 Uhr, mit seinem Audi auf der Weissacher Straße in Fahrtrichtung Backnang unterwegs und wollte nach links in die Heinrich-Hertz-Straße abbiegen. Hierbei übersah er den auf der Weissacher Straße entgegenkommenden VW-Lupo einer 18-Jährigen und es kam zur Kollision. Beide Fahrzeuglenker sowie die 18-jährige Beifahrerin im Lupo erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wird mit 11.000 Euro beziffert.

Aspach: Frau meldet sich nach Unfallflucht bei Polizei – Unfallgegner und Zeugen gesucht
Eine 35-Jährige Peugeot-Lenkerin meldete sich am Dienstag bei der Polizei. Laut eigenen Angaben hatte die Frau am Montag zwischen 23:00 Uhr und 23:30 Uhr auf der Strecke zwischen Kleinaspach und Kirchberg an der Murr ein Fahrzeug angefahren. Wo die genaue Unfallörtlichkeit liegt, konnte die ortsfremde Frau nicht sagen. Nach dem Unfall stand sie eigenen Angaben zufolge unter Schock und setzte daher ihre Fahrt fort ohne sich um die Regulierung des Unfalls zu kümmern. Bei dem beschädigten Fahrzeug handelt es sich um ein helles, möglicherweise einen Transporter oder Kleinlaster mit weißer Lackierung. Eine Überprüfung der Strecke ergab bisher keine Hinweise auf einen geschädigten Verkehrsteilnehmer.
Die Polizei Backnang bittet den Besitzer des beschädigten Fahrzeuges und möglicherweise weitere Zeugen sich unter Telefon 07191 909-0 zu melden.

Winnenden: Zeugen nach handfester Auseinandersetzung gesucht
Am Montagabend gegen 21:00 Uhr kam es zu einem Vorfall in der Kornbeckstraße auf Höhe eines dortigen Imbissladens. Mehrere Zeugen meldeten, dass ein unbekannter Mann nach einem zunächst verbalen Streit eine Frau körperlich attackiert habe. Der Man habe die Frau dabei zu Boden gedrückt und mit seinen Fäusten auf sie eingeschlagen. Als die Zeugen den Mann ansprachen, flüchtete dieser von der Örtlichkeit in einem dunklen VW Golf. Als die Frau mitbekam, wie die Zeugen, die Polizei verständigten, flüchtete sie ebenfalls. Sie lief in Richtung Marktstraße davon.
Der Mann wird wie folgt beschrieben: 175-180cm groß, ca. 100kg schwer, schwarze kurze Haare bzw. Glatze mit Stoppeln. Der Mann trug eine dunkelblaue Jacke und eine Jeans. Die Frau hatte dunkelblonde Haare und trug eine längere Stoffjacke in hellbeige.
Die Polizei Winnenden bittet Zeugen sich mit Hinweisen zu dem Vorfall bzw. der Identität der beiden beteiligten Personen unter Telefon 07195 694-0 zu melden.

Waiblingen: Unfall auf der Westumfahrung
Zwei Verletzte und rund 9000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag auf der Westumfahrung (L1193) ereignete. Eine 23-jährige BMW-Fahrerin fuhr dort gegen 16.45 Uhr auf den Ford eines26-Jährigen auf. Dieser wurde noch auf einen davor befindlichen Mercedes eines 50-Jährigen aufgeschoben. Der Ford-Fahrer und sein 30 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt und zur weiteren Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Ford musste abgeschleppt werden.

Waiblingen: Unfall mit Leichtverletztem
Mit zumindest leichten Verletzungen musste ein 54-Jähriger am Montagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 47-Jähriger befuhr gegen 15.30 Uhr mit seinem Lkw den Teilerbereich B14/B29 in Richtung Aalen. Dabei wollte er nach rechts die Fahrspur wechseln und übersah hierbei den 54-jährigen Opel-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Opel ins Schleudern geriet und gegen die Schutzplanken prallte. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst samt Notarzt versorgt. Sein Pkw wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro beziffert. Es bildete sich in der Folge ein Stau, der zeitweise bis Stuttgart zurück reichte.

Aspach: LKW gegen PKW
Am Montag gegen 15:15 kam es auf der L1115 auf Höhe Großaspach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW. Der 44-jährige Trucker-Fahrer wollte mit seinem Mercedes-LKW aus der Heilbronner Straße auf die L1115 auffahren. Dabei übersah er einen 31-jährigen Ford-Lenker hier in Richtung Backnang unterwegs war. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. In Folge des Zusammenstoßes wurde der 31-Jährige schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Neben der Polizei waren auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr im Einsatz. Mit Stand 16:20 Uhr dauert die Unfallaufnahme noch an. Die L1115 ist dafür aktuell vollständig gesperrt.

Weinstadt: Zwei Tonnen schwerer Hydraulikmeißel entwendet
Zwischen Donnerstag und Montag, 8:00 Uhr entwendeten unbekannte Tatverdächtige von einer Baustelle in der Birkelstraße einen rund 1-2 Tonnen schweren hydraulischen Meißel. Aufgrund des Gewichts wird davon ausgegangen, dass die Täter Fahrzeuge für den Diebstahl verwendeten. Der Wert des Diebesgutes liegt bei etwa 30.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizei Weinstadt unter Telefon 07151 65061 entgegen.

Berglen: Mann mit täuschend echtem Revolver löst Polizeieinsatz aus
Ein betrunkener und mit einem Revolver bewaffneter Mann hat am Sonntag, kurz nach 12:00 Uhr einen Polizeieinsatz am Stöckenhof ausgelöst. Der 67 Jahre alte Mann war mit Wanderstock am Stöckenhof unterwegs und an einem umzäunten Garten eines Wohnhauses vorbeigelaufen. Aus dem Garten heraus wurde er von einem Hund angebellt, woraufhin er einen Revolver zog und drohte, den Hund zu erschießen. Daraufhin alarmierten Zeugen die Polizei, welche sofort mit mehreren Streifen anrückte. Auf Ansprache der Polizeibeamten reagierte der Mann nicht, den Revolver hatte er zu diesem in der Hosentasche stecken. Die Beamten überwältigten den 67-Jährigen und nahmen ihm den Revolver ab. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde er in Gewahrsam genommen. Außerdem sprach er fortwährend Beleidigungen gegen die Beamten aus und spuckte in den Streifenwagen.
Bei einer Überprüfung des Revolvers stellte sich heraus, dass es sich um einen täuschend echt aussehenden Spielzeugrevolver gehandelt hatte. Der Mann wurde aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht. Er muss nun mit einem Strafverfahren, unter anderem wegen Bedrohung und Beleidigung, rechnen.

Waiblingen: Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich am Sonntagabend ein 43 Jahre alter Fahrer mit seinem Pedelec-Rad zwischen Hohenacker und Hegnach zugezogen. Der Mann hatte gegen 18:20 Uhr die Hegnacher Straße auf Höhe der alten Kläranlage befahren, als er an den Bordstein geriet und daraufhin stürzte. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden am Pedelec fiel gering aus.

Backnang: Frontalzusammenstoß auf der B 14
Ein 30-jähriger Mercedes-Lenker war am Sonntag gegen 12:00 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Schwäbisch Hall unterwegs. Aus ungeklärter Ursache kam der Mann mit seinem Fahrzeug auf Höhe der Donaustraße zu weit nach links und damit auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi eines 37-Jährigen. Der Audi-Fahrer wurde bei dem Zusammenprall leicht verletzt und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die B14 musste zeitweise vollständig gesperrt werden.

Fellbach: Mann findet Betrunkenen in seinem Wohnzimmer
Ein Anwohner in der Esslinger Straße staunte am Sonntagfrüh gegen 7.00 Uhr nicht schlecht, als es einen wildfremden Mann in seinem Wohnzimmer schlafend auf der Couch fand. Die alarmierte Polizisten weckten den Mann auf. Dieser war offenbar betrunken und ging davon aus, wer hätte in der Wohnung eines Freundes übernachtet. Er hatte sich über eine offen stehende Terrassentür selbst hereingelassen. Als der Mann über seinen Irrtum aufgeklärt worden war, verließ er ohne Umschweife die Wohnung.