Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 40

200
ArtOlympic / shutterstock.com

Remseck-Neckarrems: Unbekannte begehen Einbruch ins Jugendhaus verbunden mit mehreren Sachbeschädigungen im Umfeld
In der Zeit zwischen vergangenen Freitag, 23.45 Uhr, und Samstag, 06.50 Uhr, wurden im Bereich des Neckarstrands mehrere Sachbeschädigungen begangen. Dort wurde ein geparktes Dienstkraftfahrzeug der Stadt Remseck am Neckar mit Steinen beworfen, so dass Lackschäden die Folge waren. Zudem wurde aus einem Reifen die Luft entleert. An einem weiteren Pkw Opel wurde die Heckscheibe eingeworfen sowie die C-Säule am Heck beschädigt. Die Sachbeschädigungen mündeten im weiteren Verlauf in einen Einbruch in das ansässige Jugendhaus. Dort wurde die Terrassentüre eingedrückt, um ins Innere zu gelangen. Der Inhalt eines Feuerlöschers wurde im Innenraum vollständig entleert. Die Räumlichkeiten wurden zudem verunstaltet. Es wurden dabei auch Getränke entwendet. Eine aufgestellte Werbetafel beim Schifferclub Remseck wurde durch Umwerfen in Mitleidenschaft gezogen. Schließlich wurde eine Überwachungskamera am Infostand „Neckarstrand“ verbogen. Letztlich wurden zwei Mülleimer vermutlich durch Fußtritte gewaltsam geöffnet. Die Gefäße wurden teils verbogen und der sich darin befindende Müll in der nahen Umgebung verteilt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 11.000 Euro. Ermittlungen zu den Verursachern dauern an. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154 1313 0 in Verbindung zu setzen.

Remseck L 1140: Kradfahrer schwer verletzt
Am Samstag befuhr ein 30-jähriger Fahrer eines Citroens gegen 19.50 Uhr die Landesstraße 1140 von Ludwigsburg kommend in Richtung Remseck am Neckar – Neckargröningen. An der Einmündung zur Kreisstraße 1666 (Soldatensträßchen) wollte der 30-Jährige nach links abbiegen. Hierbei übersah dieser ein Krad BMW, das von einem 53-Jährigen gelenkt wurde und gerade entgegengesetzt in Richtung Ludwigsburg unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision bei dem der 53-Jährige schwer verletzt wurde. Der 53-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 11.000 Euro. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Streckenabschnitt eineinhalb Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Remseck war mit drei Fahrzeugen und zwölf Helfern, der Rettungsdienst mit einem Rettungs- und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte fünf Streifenbesatzungen im Einsatz.

Ludwigsburg: Aufgrund Alkoholisierung und Übermüdung von der Fahrbahn abgekommen
Der 22-jährige Fahrer eines Seat Ibiza befuhr am Samstagmorgen gegen 05.30 Uhr die Walter-Flex-Straße in Fahrtrichtung Comburgstraße. Aufgrund Alkoholeinwirkung und Übermüdung geriet der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem am Fahrbahnrand geparkten Audi A3. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi über den Bordstein gegen einen dort stehenden Baum geschoben. Das Fahrzeug des 22-Jährigen wurde auf die linke Straßenseite gegen den Bordstein und von dort schließlich wieder auf die rechte Straßenseite zurückgeschleudert, wo es mit einem dort geparkten Opel Astra zusammenstieß. Sowohl der Seat als auch der Audi waren nicht mehr fahrbereit. Der Seat musste zur Räumung der Durchgangsfahrbahn abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich insgesamt auf 24.000 Euro. Der 22-Jährige musste sich im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahm einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Markgröningen: Verkehrsunfall
Am Freitag, gegen 13:30 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung der Daimlerstraße zur Möglinger Straße in Markgröningen ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Ein 37-jähriger Fahrer eines Audi A3, besetzt mit einem 34-jährigen Beifahrer, kreuzte die Möglinger Straße aus der Daimlerstraße kommend. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 29-jährigen Fahrers eines weiteren Audis. Der 29-jährige konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen, weshalb es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. An beiden Pkw entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Beide Audis waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen
Am Freitag, gegen 13:40 Uhr, befuhr eine 37-jährige VW Golf Fahrerin die Frankfurter Straße von der BAB 81 kommend. Dabei fährt sie auf einen vor ihr verkehrsbedingt wartenden VW Golf auf. Dieser wird aufgrund des Zusammenstoßes auf einen davor wartenden VW T-Roc geschoben. Der VW Golf der Unfallverursacherin wird in Folge des Zusammenstoßes nach links abgewiesen und kollidiert dort seitlich mit einem Ford Transit. Die 37-jährige Unfallverursacherin sowie die 35-jährige Beifahrerin des geschädigten VW Golf kamen leicht verletzt jeweils mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die beiden VW Golf waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 21.000 Euro.

Großbottwar: Unfall mit einem Leichtverletzten
Am Freitag, um 16:25 Uhr, befuhr ein 42-Jähriger AUDI-Lenker die Kleinbottwarer Straße in Großbottwar. In Höhe des Gebäudes Nr.15 musste er verkehrsbedingt anhalten. Der dahinter fahrende 23-Jährige AUDI-Lenker fuhr aus Unachtsamkeit auf. Bei der Kollision verletzte sich der 42-Jährige leicht und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Vaihingen/Enz: Unfall mit einem Leichtverletzten
Ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro und ein leicht Verletzter ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Freitag gegen 15.45 Uhr auf der K 1688 zwischen Eberdingen und Riet ereignet hat. Ein 54-jähriger Fahrer in seinem VW-Kleintransporter mit Anhänger fuhr von Eberdingen nach Riet und wollte nach links abbiegen. Dies zeigte er mit seinem Blinker an. Ein nachfolgender 32-jähriger Fiat Fahrer wollte das Gespann überholen, erkannte aber zu spät das dieser schon beim Abbiegen war. Hierbei stießen beide Fahrzeuge zusammen und kamen im Graben zum Stehen. Der 32-jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Asperg: Verkehrsunfall mit Sachschaden unter Alkoholeinwirkung
Am Freitagmorgen gegen 06:30 Uhr befuhr ein 51-jähriger Audi-Fahrer in Asperg die Teckstraße in Richtung Hohenstaufenstraße. An der Hohenstaufenstraße wollte der Audi-Fahrer nach rechts abbiegen und stieß dabei gegen einen geparkten VW-Caddy und im weiteren Verlauf gegen einen geparkten VW-Golf. Während der Unfallaufnahme stellten die aufnehmenden Beamten fest, dass der 51-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutentnahme beim Audi-Fahrer veranlasst sowie dessen Führerschein sichergestellt. An den drei Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 9.000 Euro.

Remseck-Aldingen: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Samstagmorgen, gegen 01:15 Uhr, befuhr ein 27- jähriger Lenker eines Seat mit zwei weiteren männlichen Insassen im Alter von 27 und 28 Jahren die Hohenheimer Straße in Richtung Regental Stadion. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Alle Insassen wurden durch den Unfall leicht verletzt, konnten sich aber selbstständig aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Sie wurden vor Ort durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt. Beim Fahrzeuglenker konnte Alkoholgeruch festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten wurde. Der Baum wurde durch den Aufprall auf Höhe von einem Meter abgerissen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 16.000 Euro. Der Seat musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Schwieberdingen: Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten
Schwere Verletzungen zog sich der Fahrer eines Opel Astra am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall in Schwieberdingen zu. Der 43-Jährige war kurz nach 18:00 Uhr auf der Daimlerstraße unterwegs und missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden 27-Jährigen, der mit seinem Ford-Mustang zu diesem Zeitpunkt auf der bevorrechtigten Robert-Bosch-Straße unterwegs war. Während sich der Opel durch den Zusammenstoß zunächst drehte und in eine angrenzende Hofeinfahrt geschleudert wurde, kam der Ford von der Fahrbahn ab und anschließend in einem Gebüsch zum Stehen. Der 43 Jahre alte Opel-Fahrer zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst, der mit einem Rettungsfahrzeug und einem Notarzt im Einsatz war, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden beteiligten Fahrzeugen sowie einem Firmenschild entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Kornwestheim: Einbruch in Doppelhaushälfte
Am Donnerstag, in der Zeit von 18:30 Uhr bis 23:45 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster im Untergeschoss eines Wohnhauses in Kornwestheim-Pattonville auf und drangen durch dieses in das Gebäude ein. Sämtliche Räume der Doppelhaushälfte wurden durchsucht. Die Täter entwendeten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Remseck-Neckargröningen: Zeugen zu Auseinandersetzung gesucht
Der Polizeiposten Remseck, Tel. 07146/28082-0, sucht Zeugen, zu einer Auseinandersetzung, die sich am Mittwoch gegen 19:20 Uhr in der Straße „Steinbößer“ im Ortsteil Neckargröningen ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Auto die Straße „Steinbößer“ in Richtung der Straße „Rainwiesen“. Als er sich einer dreiköpfigen Personengruppe, vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit genähert hatte, trat ein 50-Jähriger aus der Gruppe hervor und begab sich auf die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß mit dem 50-jährigen Fußgänger, der den Autofahrer zum langsam fahren mittels Gesten bewegen wollte, zu vermeiden, musste der 31-Jährige eine Bremsung einleiten. Im Bereich des Fahrzeugs kam es im weiteren Verlauf zunächst zu einem verbalen Disput zwischen den beiden Männern. Aus dem Streitgespräch entwickelte sich anschließend ein Handgemenge, in dessen Verlauf der 31-Jährige leicht verletzt wurde. Um den genauen Geschehensablauf der Auseinandersetzung zu klären, bittet die Polizei um Mithilfe.

Ditzingen: 32-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Mit einem aggressiven 32-jährigen Zeitgenossen, der vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stand, bekamen es Polizeibeamte am Mittwochmorgen in der Bauernstraße in Ditzingen zu tun. Gegen 09:45 Uhr alarmierte ein 46-Jähriger die Polizei und teilte mit, dass ein Mann samt Messer auf einen VW Transporter herumspringt und ihn dabei verbal bedrohte. Hinzugezogene Beamte konnten den 32-Jährigen schließlich vor Ort antreffen, vorläufig festnehmen und das Messer beschlagnahmen. Darüber hinaus stellten die Polizisten fest, dass an dem VW ein Sachschaden von rund 500 Euro entstand. Der 32-Jährige wurde anschließend zum Polizeirevier Ditzingen gebracht. Der verhaltensauffällige Mann wurde im Anschluss durch einen Arzt in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung und Sachbeschädigung rechnen.

Remseck-Aldingen: Brand an einer Tankstelle
Am Dienstagabend kam es gegen 18:20 Uhr auf dem Dach einer Tankstelle in der Neckarstraße zu einer Rauchentwicklung. Durch die Feuerwehr Remseck, welche mit fünf Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz war, konnte festgestellt werden, dass an einem Klimagerät auf dem Dach zu einem Kabelbrand gekommen war. Der Brand war nach kurzer Zeit gelöscht. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Kornwestheim: Brand in Mehrfamilienhaus
Zu einem Küchenbrand im Oberen Klingelbrunnen rückte die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim am Dienstag gegen 15.45 Uhr mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer im Erdgeschoss gelegenen Wohnung eine 26-jährige Bewohnerin ihr Essen auf dem Herd vergessen hatte. Dadurch überhitzte sich der Topf und fing Feuer, so dass die Dunstabzugshaube beschädigt wurde. Als die Bewohnerin den brennenden Topf bemerkte, konnte diese durch Auflegen des Deckels den Brand löschen, jedoch hatte sich erheblicher Rauch entwickelt, weshalb die Fenster geöffnet wurden. Diese Rauchentwicklung wiederum bemerkte eine andere Hausbewohnerin, welche daraufhin die Feuerwehr alarmierte. Zwei Hausbewohner wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Vaihingen an der Enz: Unbekannte Täter entwenden Zigarettenautomat
In der Nacht zum Montag, zwischen 22:45 und 08:00 Uhr, flexten bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Walter-de-Pay-Straße an seinem Standpfosten ab. Anschließend transportierten sie den Automaten mit einem rollbaren Mülleimer rund 500 Meter weiter und legten ihn am Ende der Straße kurz vor dem Radweg nach Enzweihingen im „Löberts-Brunnen“ ab. Dort versuchten sie den Automaten gewaltsam zu öffnen, was ihnen aber nicht gelang. Allerdings richteten sie Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro an. Die Polizei Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 9410, sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Kornwestheim: 42-Jähriger bei versuchten Raub schwer verletzt – Kriminalpolizei sucht Zeugen
Noch Zeugen sucht die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, zu einem versuchten Raubdelikt, das sich am frühen Samstagmorgen zwischen 04:30 und 05:00 Uhr in der Bogenstraße in Kornwestheim, auf Höhe der dortigen Tennisplätze ereignet hat. Ein 42-Jähriger Mann war seinen Angaben zufolge im dortigen Bereich beim Joggen, als er von einem bislang unbekannten, dunkelhäutigen Täter von hinten angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde. Als er sie umdrehte habe der Unbekannte ihn mit einem Messer bedroht. Der 42-Jährige ergriff daraufhin die messerführende Hand des Täters und zog sich bei einem anschließenden Gerangel mehrere Schnittverletzungen zu, die in einem Krankenhaus operativ versorgt werden mussten.
Der Täter, der in unbekannte Richtung flüchtete, wurde als etwa 25 bis 30 Jahre alter, dunkelhäutiger Mann beschrieben, der komplett schwarz gekleidet war und eine schwarze Basecap trug.
Nach der Tat wurde der 42-Jährige von einem zufällig vorbeifahrenden Autofahrer angesprochen. Er und mögliche weitere Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden.

Ditzingen/Vaihingen an der Enz: Verbranntes Auto stellt sich als gestohlen heraus – Polizei bittet um Hinweise
Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag gegen 01.00 Uhr einen weißen Ford Transit mit Stuttgarter Kennzeichen vom Betriebsgelände einer Autowerkstatt in der Ditzinger Straße in Hirschlanden entwendet. Das Fahrzeug wurde von einem Rettungsdienst zum Transport von Krankenfahrstühlen genutzt.
Gegen 04.00 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer in Enzweihingen ein ausgebranntes Fahrzeug in der dortigen Leinfelder Straße am Enzufer. Wie sich herausstellte handelte es sich dabei um den zuvor in Hirschlanden gestohlenen Ford Transit. Durch das brennende Fahrzeug war auch ein Baum in Brand geraten, der durch die Feuerwehr gelöscht wurde, bevor sich das Feuer ausbreiten konnte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.
Die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, sucht nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang in Hirschlanden oder in Enzweihingen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Ditzingen-Heimerdingen: Alkoholfahrt führt zu Unfall
Vermutlich weil sich ein 39-Jähriger am Montag unter Alkoholeinfluss ans Steuer seines Fiat gesetzt hatte, verursachte er gegen 18:55 Uhr im Ortsteil Heimerdingen einen Verkehrsunfall. Der Fiat-Fahrer, der auf der Hemminger Straße unterwegs war, kam nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen größeren Stein. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste vor Ort durch hinzugezogene Rettungsdienstmitarbeiter medizinisch versorgt werden. Während der anschließenden Unfallaufnahme bemerkten die alarmierten Polizisten Alkoholgeruch bei dem Mann. Der 39-Jährige musste sich nach einem Atemalkoholtest einer Blutentnahme unterziehen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. An dem Fiat, der nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

BAB 81 / Ditzingen: Auffahrunfall mit fünf Beteiligten
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 38.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 16:20 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen ereignete. Von Stuttgart kommend in Richtung Heilbronn war ein 42-jähriger Mercedes-Lenker auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs. Ein vor ihm fahrender 51-Jähriger, der ebenfalls am Steuer eines Mercedes saß, musste verkehrsbedingt abbremsen. Der 42-Jährige erkannte dies mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Mercedes auf, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf den vorausfahrenden Mazda eines 50-Jährigen geschoben wurde. Hinter dem Mercedes des 42-Jährigen fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 74 Jahre alter Audi-Lenker. Dieser bemerkte den Unfall und bremste sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Sein Nachfolger, ein 25-Jähriger, der ebenfalls mit einem Audi unterwegs war, hatte das stehende Auto vermutlich zu spät erkannt und krachte dem Audi ins Heck. Durch den Unfall wurden im Audi des 25-Jährigen eine 48 Jahre alte Mitfahrerin sowie der 74 Jahre alte Audi-Lenker leicht verletzt. Die leichtverletzte Frau musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Drei der insgesamt fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste auf der dreispurigen Autobahn der linke Fahrstreifen bis etwa 17:45 Uhr gesperrt werden, wodurch es zu einem Rückstau von etwa vier Kilometern kam.

Tamm: Raub am Bahnhof nur vorgetäuscht
Der am Mittwoch, dem 19. September gegen 13:20 Uhr am Tammer Bahnhof angeblich verübte Raub, bei dem ein Unbekannter einem zehnjährigen Jungen seine Sporttasche geraubt haben soll, ist frei erfunden. Das hat der Junge nunmehr bei der Polizei eingeräumt. Grund für die Darstellung (wir berichteten) war der Umstand, dass er seine auf dem Schulweg hatte liegen lassen und deshalb wohl Ärger zu Hause befürchtete.

Asperg: Zeugenaufruf nach tödlichem Verkehrsunfall
Nach einem Verkehrsunfall, der sich bereits am 6. September 2018 gegen 16:10 Uhr in der Alleenstraße in Asperg ereignete, ist am vergangenen Freitag ein 74 Jahre alter Mann im Krankenhaus verstorben. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der 74-jährige Rollstuhlfahrer auf Höhe des Park & Ride Parkplatzes die Alleenstraße überqueren. Um vom Gehweg auf die Fahrbahn zu gelangen, bat er offenbar einen bislang unbekannten Passanten ihm dabei zu helfen. Im weiteren Verlauf beschleunigte der Elektrofahrstuhl plötzlich und kippte um. Dabei fiel der 74-Jährige aus dem Rollstuhl und zog sich Kopfverletzungen zu. Er musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Insbesondere wird der hilfsbereite Passant gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Gerlingen: Frontalzusammenstoß beim Wenden
Zwei Schwerverletzte und etwa 45.000 Euro Sachschaden forderte am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der L 1180 auf der Gerlinger Schillerhöhe. Der 68-jährige Fahrer eines Porsche war gegen 16:10 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs und versuchte auf der Fahrbahn zu wenden. Dabei erfasste er auf der Gegenfahrspur den Opel eines 40-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der Opel nach rechts abgewiesen und rutschte mehrere Meter eine Böschung hinunter. Beide Fahrer wurden verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle waren 17 Wehrleute der Feuerwehr Gerlingen, zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.

Markgröningen: Vier leichtverletzte Personen nach Verkehrsunfall
Vier Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 08:40 Uhr in der Zeppelinstraße in Markgröningen ereignete. Von der Sudetenstraße her kommend war eine 32 Jahre alte BMW-Lenkerin auf der Zeppelinstraße unterwegs, wo sie an einem geparkten Fahrzeug vorbeifahren wollte. Hierbei übersah sie vermutlich aus Unachtsamkeit eine entgegenkommende 27 Jahre alte Opel-Lenkerin und stieß mit ihr zusammen. Durch den Zusammenstoß wurden die 27-jährige Fahrerin, ihr 23 Jahre alter Beifahrer sowie zwei mitfahrende Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren leicht verletzt. Alle vier Verletzten mussten anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Darüber hinaus war vor Ort die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen mit drei Fahrzeugen und zwölf Wehrleuten eingesetzt.

Ludwigsburg: Körperverletzung nach Verkehrsunfall
Nach einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen in der Aldinger Straße in Ludwigsburg kam es gegen 05:45 Uhr zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 32-jährigen Unfallbeteiligten und dem 32-jährigen Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens. Aus dem Streitgespräch entwickelte sich ein Handgemenge, in dessen Verlauf der 32-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Besenstiel eine Platzwunde am Kopf beibrachte, die anschließend im Krankenhaus versorgt werden musste.

Bietigheim-Bissingen: Widerstand nach familiärer Auseinandersetzung
In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen endete am frühen Sonntagmorgen für einen 27-Jährigen eine häusliche Auseinandersetzung in Bietigheim. Zwischen ihm und seiner 21-Jährigen Bekannten war gegen 00:40 Uhr es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen, aufgrund derer er von einer eingesetzten Polizeistreife einen Wohnungsverweis bekommen hatte. Diesem kam er jedoch nicht nach und leistete Widerstand, als er zwangsweise aus der Wohnung gebracht werden sollte. Er musste mit einer Handschließe gefesselt zum Polizeirevier gebracht werden, wo er auf richterliche Anordnung die restliche Nacht verbrachte.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit mehreren beschädigten Fahrzeugen
Ein 21-jähriger Mercedes Fahrer befuhr am Sonntag gegen 14.00 Uhr die Hohenzollernstraße in Fahrtrichtung Friedrichstraße. Dabei verlor er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem am Straßenrand abgestellten Mercedes, der durch den Aufprall einen angrenzenden Garten geschleudert wurde. Der Mercedes des 21-Jährigen wurde durch den Aufprall um die eigene Achse gedreht und rammte anschließend mit dem Heck einen ebenfalls am Straßenrand abgestellten BMW, der der letztlich auf einen davor parkenden Opel geschoben wurde. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 38.000 Euro. Der Führerschein des 21-Jährigen wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Remseck am Neckar: Zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall beim Überholen
Zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte sowie Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro forderte am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der L 1140 zwischen Neckarrems und Hohenacker. Eine 60-jährige Autofahrerin war gegen 07:15 Uhr mit ihrem Hyundai auf der Landesstraße in Richtung Hohenacker unterwegs und wollte einen vorausfahrenden Sattelzug überholen. Dabei achtete sie nicht auf den entgegenkommenden Klein-Lkw eines 58-Jährigen, streifte zunächst den Auflieger des Sattelzuges und stieß schließlich frontal mit dem Klein-Lkw zusammen. Die 60-Jährige und der 58-Jährige wurden in ihren stark beschädigten Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurden mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Zwei Mitfahrer im Klein-Lkw kamen mit leichten Verletzungen davon, wurden jedoch ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und der Reinigungsarbeiten musste die Landesstraße bis 10:50 Uhr gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.