Wohnungssuche in Ludwigsburg: Geduld ist gefragt

102

Im Landkreis Ludwigsburg besitzt die Mehrheit der Bevölkerung Wohneigentum. Fast zwei Drittel der Bewohner (65 Prozent) lebt in den eigenen vier Wänden. Aktuell sind rund 14 Prozent der Bevölkerung auf der Suche nach einem neuen Eigenheim und müssen dabei zunehmend mehr als ein Jahr dafür aufwenden. Die beiden mit Abstand wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung für eine Immobilie sind mit rund 61 Prozent die Infrastrukturanbindung der Immobilie sowie eine gute Wohnlage (57 Prozent). Für die neue Wunschimmobilie würde fast die Hälfte der Bevölkerung grundsätzlich umziehen. Allerdings möchten sie mehrheitlich nicht die nähere Umgebung von bis zu 20 Kilometer vom jetzigen Wohnobjekt verlassen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Kantar TNS-Umfrage im Landkreis Ludwigsburg im Auftrag der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W). Verglichen wurden die Ergebnisse mit einer ähnlichen Erhebung der W&W-Gruppe aus dem Jahr 2013.

Der Besitz von Wohneigentum hängt stark von der Altersgruppe ab. Unter den 18- bis 39-Jährigen besitzen rund 47 Prozent Wohneigentum, während 68 Prozent der 40- bis 64-jährigen Besitzer im Eigenheim wohnen. Spitzenreiter sind Menschen ab 65 Jahren, die zu 83 Prozent in den eigenen vier Wänden leben. Besonders bei Haushalten mit zwei Personen (71 Prozent) sowie vier oder mehr Personen (69 Prozent) sind eigene Wohnimmobilien verbreitet. Deutliche Unterschiede zeigen sich in den genutzten Wohnformen. Sowohl bei jungen Menschen zwischen 18 und 39 Jahren als auch in der mittleren Altersgruppe der 40- bis 64-Jährigen ist der Besitz einer Eigentumswohnung besonders verbreitet (rund 24 bzw. 26 Prozent). Von den Menschen ab 65 Jahren hingegen leben fast 39 Prozent im freistehenden Einfamilienhaus.

Besonders beliebt ist das Leben im städtischen Einzugsgebiet. Rund 59 Prozent der Befragten würde diese Wohnlage bevorzugen. Fast jeder Dritte gab an, am liebsten auf dem Land wohnen zu wollen. Lediglich 10 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Ludwigsburg hätten gerne Wohneigentum direkt in der Stadt.

Suche nach der passenden Immobilie dauert länger als noch vor fünf Jahren
Derzeit sind knapp 14 Prozent der Bewohner des Landkreises auf der Suche nach einem neuen Wohnobjekt. Dabei sehen sich besonders Jüngere nach einer Immobilie um (24 Prozent). Unter den 40- bis 64-Jährigen sind immerhin noch 13 Prozent der Befragten auf der Suche nach einem neuen Wohnobjekt. Bei den Menschen ab 65 Jahren hält lediglich ein Prozent Ausschau nach einem neuen Zuhause.

Die Suche nach einem neuen Wohnobjekt dauert heute länger als noch vor fünf Jahren. Neun Prozent der Bevölkerung gaben an, seit einem Jahr oder länger nach einem neuen Objekt Ausschau zu halten. In der Studie von 2013 brauchten lediglich vier Prozent ähnlich lange, um ein neues Wohnobjekt zu finden.

„Die Zahlen zeigen deutlich die demografische Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt: Der größte Anteil der Immobilienbesitzer ist im Rentenalter und plant dementsprechend keine Veränderung der Wohnsituation mehr. Dies bedeutet, dass immer weniger Immobilien auf den Markt kommen. Dieses knappe Angebot in Verbindung mit noch immer attraktiven, niedrigen Zinsen führt zu hohen Immobilienpreisen – was gerade für jüngere Interessenten schwierig ist“, bewertet Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse, die Lage auf dem regionalen Immobilienmarkt.

Knapp die Hälfte der Bevölkerung zu einem Wohnortwechsel bereit
Die Bereitschaft, für die eigene Immobilie umzuziehen, nimmt zu. 49 Prozent der Befragten sind grundsätzlich bereit, für das passende Wohnobjekt den Wohnort zu wechseln – 14 Prozent mehr als noch 2013. Dennoch möchten die meisten Menschen der Region treu bleiben. Nur etwas mehr als 10 Prozent könnten sich vorstellen, in einen Ort zu ziehen, der bis zu 50 km oder weiter vom aktuellen Wohnobjekt liegt.

Hertweck dazu: „Die Erhebung zeigt eine starke Verwurzelung der Bevölkerung und eine große Identifikation mit der Region. Die Menschen möchten sich ihren Traum vom eigenen Heim an ihrem jetzigen Wohnort oder der näheren Umgebung erfüllen. Es braucht daher mehr bezahlbare Wohnobjekte in guten Lagen und mit einer optimalen Anbindung.“

Infrastruktur, Lage und Energieverbrauch bei der Wohnungswahl wichtig
Diese Anforderungen zeigen sich auch in den Antworten auf die Frage, welche Kriterien das gewünschte Wohnobjekt haben sollte. 61 Prozent der Befragten ist die Infrastrukturanbindung besonders wichtig, also etwa Einkaufsmöglichkeiten, Schule, Kindergarten, Ärzte und ÖPNV. Auf Platz zwei folgt mit 57 Prozent eine gute Wohnlage des Objekts. Dieser Wert ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, 2013 war dies noch für 45 Prozent der Befragten von zentraler Bedeutung. Die Eignung des Objekts für das Wohnen im Alter, die Größe und der Energieverbrauch sind für jeweils rund 29 Prozent der Bevölkerung bedeutend für die Kaufentscheidung, für 23 Prozent die Raumaufteilung und für 16 Prozent die Umweltfreundlichkeit. Auf die Aspekte Ausstattung (11 Prozent), Wiederverkaufswert (12 Prozent) oder Optik (11 Prozent) legen die Bürger des Landkreises Ludwigsburg hingegen wenig Wert.

Ersparnisse und Eigenmittel sind entscheidende Faktoren zur Finanzierung
Bei der Finanzierung des Immobilienerwerbs setzt der Großteil der Befragten auf eigene Ersparnisse (65 Prozent) und Eigenmittel aus dem laufenden Einkommen (55 Prozent). Jeder Zweite würde bei einem Kauf Bausparguthaben einsetzen, 45 Prozent auch Bauspardarlehen. Auffällig ist, dass mit knapp 37 Prozent aktuell deutlich weniger Menschen auf öffentliche Darlehen und Zuschüsse setzen als noch vor ein paar Jahren (2013: 50 Prozent). Auch Eigenleistungen und die Nachbarschaftshilfe beim Bau verlieren mit rund 36 Prozent an Bedeutung (2013: 51 Prozent).

Hertweck: „Die Umfrage zeigt auch, dass Bausparen ein wichtiger Finanzierungsbaustein bleibt. Besonders interessant ist der Bausparvertrag für diejenigen, die das Darlehen erst in ein paar Jahren in Anspruch nehmen wollen. Denn wer heute einen Bausparvertrag abschließt, kann sich die niedrigen Zinsen sichern – und ist somit im Vorteil, wenn die Marktzinsen wieder steigen.“

Die Mehrheit der Bevölkerung des Landkreises Ludwigsburg (62 Prozent) könnte Wohneigentum in der Preisspanne von 100.000 bis 500.000 Euro erwerben. Nur rund 10 Prozent der Befragten würde sich eine Immobilie im Preisrahmen über 500.000 Euro leisten.

Methodik: TNS Infratest hat im Zeitraum 11.-21. Juli 2018 im Auftrag der Wüstenrot & Württembergische AG 500 Personen im Landkreis Ludwigsburg telefonisch befragt. Die Befragung ist repräsentativ für die Bevölkerung im Landkreis Ludwigsburg ab 18 Jahren.