Vaihinger Open-Air-Kino 2018 startet am 31. Juli!

511
Foto: Stadt Vaihingen an der Enz

Vaihingen/Enz.| Am 31. Juli öffnet der Freiluft-Kinosaal auf dem Schulhof hinter der Stadthalle wieder seine Pforten. Bis zum 12. August erwartet die Besucher 13 Tage lang ein abwechslungsreiches Filmvergnügen. Bei verschiedenen Leckereien sowie typischen Kinospezialitäten wie frischem Popcorn und Süßwaren zeigt Michael Eisinger in Zusammenarbeit mit der Stadt Vaihingen an der Enz eine große Bandbreite an Filmen, die für jeden Geschmack etwas bieten. Der Vorverkauf startet am 16. Juli.

Welche Filme stehen auf dem Kinoprogramm?

Das diesjährige Open-Air-Kino startet am Dienstag, 31. Juli, mit der mehrfach Oscar nominierten Coming-of-Age-Dramödie „Lady Bird“ von Greta Gerwig um eine Teenagerin, die davon träumt Heimat und Familie endlich hinter sich zu lassen um ihr Glück an einer renommierten Ostküsten-Universität zu finden.

„Swimming with Men“ (1. August) ist britischer Humor von seiner besten Seite! Mit einer ordentlichen Portion Herzlichkeit versammelt der Film unter Regisseur Oliver Parker (Johnny English) ein hochkarätiges britisches Ensemble mit Jim Carter (Downtown Abbey), Rupert Graves (Sherlock) und Adeel Akhtar (Four Lions) um den Comedy-Star Rob Brydon als Eric, der in der Midlife-Crisis steckt und mit Hilfe einer Gruppe Synchronschwimmer neuen Lebensmut entwickelt.

Am 2. August steht mit „Ocean‘s 8“ ein Film auf dem Programm, der mit zahlreichen namhaften Hollywood-Größen aufwarten kann. Doch dieses Mal steht geballte Frauenpower an, denn was ihr Bruder kann, kann sie schon lange: Debbie Ocean (Sandra Bullock), die Schwester von Gauner Danny Ocean (George Clooney), ist aus dem Knast entlassen worden und stellt ein Team von Meisterdiebinnen (u.a. Cate Blanchett, Rihanna, Helena Bonham Carter) zusammen, um den hieb- und stichfesten Coup umzusetzen, den sie während ihrer Zeit im Gefängnis geplant hat.

Der sechsfache Oscar-Gewinner Arthur Cohn erzählt mit „Das etruskische Lächeln“ (3. August) die bewegende Geschichte eines grantigen alten Mannes, der sich aus gesundheitlichen Gründen auf den Weg von seiner abgelegenen schottischen Insel zu seinem Sohn nach San Francisco macht. Sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung durch die Liebe zu seinem kleinen Enkel. Spät entdeckt er, worauf es im Leben wirklich ankommt…

Eine echt schwäbische Komödie flimmert mit „Do goht dr Deig“ am 4. August über die Kinoleinwand. Als der alteingesessene Dorfbäcker Walter Laible frühzeitig aus seinem wohlverdienten Kuraufenthalt zurückkehrt, warten seine Frau Marga und sein Sohn Florian schon mit einer Hiobsbotschaft auf ihn: Sie mussten während seiner Abwesenheit das gemeinsame Haus und die Bäckerei verkaufen, weil sie ihre Schulden nicht mehr bezahlen konnten – und zwar ausgerechnet an Walters Erzfeind und größten Konkurrenten, den zugezogenen industriellen Großbäcker Manfred Frisch….

Die erfrischende und herzerwärmende französische Komödie „Madame Aurora und der Duft von Frühling“ läuft am 5. August im Vaihinger Open-Air-Kino. Der Film erzählt auf charmante, leichtfüßige Weise von den Tücken des Älterwerdens. Die Wohlfühl-Komödie ist durchzogen von raffiniertem Witz, geschickt eingestreuter Sozialkritik und vermittelt ihre zentralen Botschaften jederzeit glaubhaft.

Ein schöner Mann und eine schöne Frau in einer französischen Sommerkomödie? Das verspricht leichte Kost für laue Abende. Nicht mehr, aber auch nicht weniger bietet Franck Dubosc in seinem Regiedebüt „Liebe bringt alles ins Rollen“, in dem er selbst die Hauptrolle spielt. Die Story vom egoistischen Pascha, der dank der Liebe zu einer Frau im Rollstuhl zum Softie mutiert, ist schwungvoll, witzig und romantisch – eine verfilmte Boulevardkomödie mit französischem Charme und Esprit. Gezeigt wird dieser Film am Montag, 6. August.

Die deutsche Tragikomödie „Dieses bescheuerte Herz“ von Regisseur Marc Rothemund mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle ist am 7. August auf der Kinoleinwand zu sehen. Die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers über den herzkranken Daniel, der eine Liste mit 25 Dingen schreibt, die er noch erleben will, bevor er stirbt basiert auf einer wahren Geschichte und bietet Herz-Kino im wahrsten Sinn!

Der letzte Teil der Fack ju Göhte-Filmreihe „Fack ju Göhte 3“ von Regisseur Bora Dagtekin kommt am Mittwoch, 8. August, ins Open-Air-Kino. Chantal, Danger, Zeynep und die anderen Schüler der Goethe-Gesamtschule stehen zwar kurz vor dem Abitur, doch die ehemaligen Problemschüler sind nicht wirklich motiviert, diesen Abschluss zu ergattern. Dafür hat die Frau vom Berufsinformationszentrum gesorgt, indem sie ihnen klargemacht hat, dass ihre Zukunft sowieso nicht besonders rosig aussieht. Somit ist bei Chantal & Co. erstmal wieder Frustration, Eskalation und Leistungsverweigerung angesagt, aber dennoch will ihr Lehrer Zeki Müller alles tun, damit sie das Abi schaffen.

„Das Leuchten der Erinnerung“ ist ein romantisches Roadmovie, das am 3. September 2017 im Rahmen der Filmfestspiele in Venedig seine Premiere feierte. Das ältere Ehepaar Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) will die ihm noch verbleibenden Tage auf der Erde nicht ungenutzt verstreichen lassen und macht sich in einem Oldtimer-Wohnmobil auf einen Road-Trip entlang der amerikanischen Ostküste, um das Haus von Ernest Hemingway in Key West zu besuchen. Ihre Ärzte und ihre Kinder halten den Trip für keine gute Idee, doch Ella und John brechen dennoch auf zu ihrer Reise ins Ungewisse, bei der sie tagsüber allerlei skurrile und amüsante Situationen erleben und nachts die gemeinsame Vergangenheit Revue passieren lassen… Zu sehen ist der Film am 9. August.

Wer kennt ihn nicht? Den legendären Film „Dirty Dancing“ mit Patrick Swayze in der Hauptrolle als sexy Tanzlehrer und der blutjungen Jennifer Grey, die ihn anhimmelt und überraschend als seine Tanzpartnerin einspringen muss.  Bei der VKZ-Filmnacht am 10. August steht dieser Kultfilm auf dem Programm. Für den Titelsong „(I’ve Had) The Time of My Life“ wurden die Komponisten Franke Previte, John DeNicola und Donald Markowitz bei den Academy Awards 1988 mit dem Oscar für den besten Song ausgezeichnet.

Mit Die Schtis in Paris (11. August) knüpft Dany Boon an seinen vor zehn Jahren herausgekommenen Hit „Willkommen bei den Sch’tis“ an. Der Innendesigner Valentin D. und seine Frau Constance Brandt leben mittlerweile als erfolgreiches Paar der Möbelindustrie in der Pariser Upperclass. Um ihre Wurzeln aus Nordfrankreich und damit auch ihre Arbeiterherkunft zu verstecken, haben es sich die beiden angewöhnt, ihren Sch’ti-Dialekt zu verbergen. Doch bei einer Veranstaltung steht die liebe Familie plötzlich auf der Matte und Valentin und Constance tun gut daran, ihre ländliche Herkunft weiterhin zu verbergen. Als Valentin dann noch in einen Unfall verwickelt wird, macht das die Sache nicht wirklich einfacher.

Zum Abschluss des diesjährigen Open-Air-Kinos wird am Sonntag, 12. August, der Dokumentarfilm „Weit – Ein Weg um die Welt“ gezeigt. Der Film erzählt über die Weltreise von Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser, die zu Fuß und per Anhalter mehr als 100.000 Kilometer zurücklegen und dafür fast drei Jahre unterwegs sind. Von Freiburg über den Balkan nach Moskau, von dort Richtung Iran, schließlich sogar bis nach Pakistan, das zum Zeitpunkt der Reise zu den gefährlichsten Ländern der Welt gehört. Doch die beiden glauben an das Gute – und lernen täglich Menschen kennen, die diesen Glauben bestätigen. Als Paar sind die beiden 2013 losgezogen und kommen dreieinhalb Jahre später als Familie nach Deutschland zurück. Unterwegs wird Sohn Bruno geboren. Um die Reise trotzdem nicht abbrechen zu müssen, kaufen die Eltern einen VW-Bus, bauen ihn zu einem behaglichen Zuhause um und legen so die restlichen Kilometer zurück bis nach Freiburg.

Karten für alle Kino-Vorstellungen gibt es im Vorverkauf ab Montag (16. Juli) bei der Kultur- und Touristinformation, Marktplatz 5, im AXA-Versicherungsbüro Kretzler Eisinger OHG, Franckstr. 19 und im Internet unter www.openairkino-bw.de. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 7,50 Euro zzgl. Gebühren, an der Abendkasse 9,00 Euro bzw. 7,50 Euro (erm.). Filmbeginn ist jeweils um 21.00 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 19.00 Uhr. Der Landesfamilienpass kann im Open Air Kino nicht eingelöst werden!