Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 28

137
ArtOlympic / shutterstock.com

Mann tot geborgen (siehe Meldung weiter unten „Kirchentellinsfurt“)
Der am Samstagnachmittag im Baggersee untergegangene 27-jährige Mann ist am Sonntagvormittag gegen 10.30 Uhr von Polizeitauchern der Wasserschutzpolizei tot aus dem Wasser geborgen worden. Wie bereits berichtet, rutschte der als Nichtschwimmer bekannte Mann von seinem als Schwimmhilfe benutzten aufblasbaren Nackenkissen ab und ging sofort unter. Spezialisten des Polizeipräsidiums Einsatz fanden den Ertrunkenen im ca. 4 Meter tiefen, sehr trüben Wasser am Grund des Sees. Die Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen fortgeführt. Derzeit wird von einem tragischen Unglücksfall ohne fremde Beteiligung ausgegangen.

Ludwigsburg: Unfall mit leicht verletztem Radfahrer – Zeugenaufruf
Am Samstagmittag befuhr gegen 13.15 Uhr ein 11-Jähriger mit seinem Fahrrad den Feldweg neben der Landesstraße 1138 in Richtung Asperg. Zwischen dem Ortsausgang und der Einmündung der Theurerstraße kam von hinten ein Roller angefahren und bremste hinter dem 11-Jährigen stark ab. Dieser erschrak dadurch so stark, dass er stürzte, obwohl keine Berührung stattfand. Der Rollerfahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um den 11-Jährigen und dessen leichte Verletzungen zu kümmern. Sachschaden entstand keiner.
Der Rollerfahrer kann wie folgt beschrieben werden: ca. 30-35 Jahre alt, Glatze, weißes Unterhemd, Tätowierung am rechten Arm, vermutlich Tribal.
Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Rufnummer 07141/185353, zu melden.

Steinheim/Murr: Verkehrsunfallflucht mit einer schwer verletzten Person – Zeugenaufruf
Am Samstagabend befuhr ein gegen 18.15 Uhr ein 56-Jähriger mit seiner 39-jährigen Sozia auf einem Motorroller die Landstraße L 1126 von Erdmannhausen in Fahrtrichtung Steinheim an der Murr. Kurz nach dem Schützenhaus Steinheim kamen dem Motorroller zwei Fahrzeuge entgegen und der hintere Wagen setzte unvermittelt, ohne auf den entgegenkommenden Roller zu achten, einen Überholvorgang an. Nur mit einem Ausweichmanöver nach rechts in den Grünstreifen konnte der Rollerfahrer einen frontalen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug verhindern. Wegen des Untergrunds auf dem Grünstreifen verlor der Fahrer die Kontrolle über den Roller und kam zu Fall. Hierbei verletzte sich der Fahrer schwer, seine Mitfahrerin wurde leicht verletzt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt, ohne sich um die Verletzten zu kümmern, fort. Zur Versorgung der Verletzten, welche in ein Krankenhaus gebracht wurden, waren zwei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.
Der Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt, der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und des Polizeirevier Marbach kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen.
Laut Zeugenangaben soll es sich bei dem Pkw des Unfallverursachers um einen silbernen Opel Astra gehandelt haben.
Der vorausfahrende Pkw-Fahrer sowie Zeugen, die Hinweise zu diesem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711-6869230 mit der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Vaihingen/Enz-Kleinglattbach: Verkehrsunfall – Zeugenaufruf
Am Samstagvormittag befuhr gegen 09.20 Uhr ein 72 Jahre alter Fahrer in seinem weißen VW Fox in Vaihingen/Enz die Grabenstraße, Heilbronner Straße, Franckstraße und weiter auf die K1696 in Fahrtrichtung Kleinglattbach. Aufgrund von Kreislaufversagen verlor dieser die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte kurz vor dem Kreisverkehr bei Kleinglattbach mit einem Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel. Durch einen unbekannten Zeugen war die Fahrweise des Unfallverursachers als extrem auffällig und unsicher beschrieben worden. Der Unfallverursacher, welcher seit drei Jahren keine Fahrerlaubnis besitzt, wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf 4.000 Euro, der Schaden an dem Verkehrszeichen wird auf 1.000 Euro geschätzt.
Zeugen, insbesondere der Fahrer, welche die Fahrweise des Unfallverursachers gesehen hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der Nummer 07042/941-0 in Verbindung zu setzen.

Kirchentellinsfurt: Badeunfall löst Großeinsatz an Baggersee aus
Stand 19.23 Uhr:
Ein 27-jähriger aus dem Landkreis Ludwigsburg erlitt am Samstagnachmittag im Kirchentellinsfurter Baggersee „Epple“ einen Badunfall. Gegen 13.50 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, als ein Mann im See unterging und seine Begleiter um Hilfe schrien. Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort im Einsatz: Die DLRG mit drei Booten und einem Sonargerät; die Feuerwehren Kirchentellinsfurt, Tübingen und Reutlingen mit 14 Fahrzeugen und über 60 Einsatzkräften; der Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen, elf Einsatzkräften und 2 Notärzten; sowie mehrere Polizeistreifen. Aus der Luft unterstützte ein Polizeihubschrauber zeitweise die Suchmaßnahmen. Ersten Ermittlungen zufolge war der 27-jährige Nichtschwimmer mit zwei Begleitern zunächst in einem Schlauchboot auf dem See unterwegs. Alle drei Personen badeten auf dem See neben dem Boot im mehrere Meter tiefen Wasser, wobei der 27-Jährige als Schwimmhilfe ein aufblasbares Nackenkissen mitführte. Von diesem rutschte er offensichtlich ab und ging sofort unter. Seine wenige Meter entfernt schwimmenden Begleiter eilten ihm unverzüglich zu Hilfe, konnten ihn jedoch nicht mehr erreichen. Trotz intensiver Suche, unter Einbindung von 19 Tauchern, konnte der Mann bislang nicht aufgefunden werden. Die Suchmaßnahmen dauern an.

Asperg: Geräteschuppen geriet in Brand
Am Freitag geriet gegen 23.19 Uhr in Anwesenheit mehrerer Personen ein Geräteschuppen in einer Gartenanlage im Bereich des Gewanns Bohnholzwiesen/Schöckinger Acker in Brand. Das Feuer breitete sich dabei rasch auf den gesamten Schuppen aus. Die hinzugerufene Feuerwehr aus Asperg löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf 3.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur eigentlichen Brandursache dauern an. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zwei Streifenbesatzungen im Einsatz. Die Feuerwehr Asperg war mit fünf Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort.

Ludwigsburg: Aufmerksamer Radfahrer verhindert Unfall
Am Freitagmittag, zwischen 12.20 Uhr und 12.30 Uhr, wollte ein 13-jähriger Junge mit seinem Fahrrad die Arsenalstraße auf Höhe eines Friseursalons überqueren. Als er gerade im Begriff war, die Fahrbahn zu queren, fuhr ein weißer Ford an dieser Stelle entlang. Durch sofortiges Bremsen des Jungen konnte eine Kollision mit dem Pkw verhindert werden. Außer dem Jungen wollten weitere Personen zu diesem Zeitpunkt die Arsenalstraße an der Fußgängerfurt überqueren. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18 5353 zu melden.

Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall auf der Autobahn mit drei Verletzten
Nach einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der Autobahn 81 an der Anschlussstelle Zuffenhausen sind drei verletzte Personen und 17.000 Euro Sachschaden die Bilanz. Der Unfall ereignete sich am Freitag um 16.00 Uhr auf der Verzögerungsspur der Anschlussstelle von Heilbronn kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Der 21-jährige Fahrer eines Opels kollidierte dort mit dem 45-jährigen Fahrer eines Audis, der verkehrsbedingt stand. Der Audi wurde anschließend auf den davor befindlichen, ebenfalls verkehrsbedingt stehenden VW, der durch einen 37- Jährigen gelenkt wurde, geschoben. Durch den Unfall wurden sowohl der Fahrer des Opels, dessen 22-jähriger Mitfahrer als auch der Fahrer des Audis jeweils leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme war die Verzögerungsspur teilweise nicht befahrbar und wurde unterstützend durch das Technische Hilfswerk abgesichert. Zur Erstversorgung der Verletzten befand sich ein Rettungswagen vor Ort. Der Opel und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Remseck am Neckar: Motorradfahrer verletzt
Ein leicht verletzter Motorradfahrer und 4.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz nach einem Verkehrsunfall am Freitag gegen 16.18 Uhr auf der Landesstraße 1144 zwischen Pattonville und Remseck-Aldingen. Ein 48-jähriger Fahrer eines VW Golfs wollte von der Kreisstraße 1692, von Kornwestheim kommend, nach links auf die Landesstraße in Richtung Pattonville einbiegen. Hierbei übersah er einen 45-jährigen Motorradfahrer, der von Aldingen kommend von der Landesstraße nach links in die Kreisstraße Richtung Kornwestheim abbiegen wollte. Beide Fahrzeuge kollidierten. Dabei kam der 45-Jährige zu Fall und verletzte sich leicht. Die Erstversorgung erfolgte durch den Rettungsdienst. Die Feuerwehr Kornwestheim unterstützte im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme und sicherte die Unfallstelle ab.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kraftradfahrer
Am Freitagabend kam es gegen 19.40 Uhr auf der Bundesstraße 27 bei Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall. Ein 47 Jahre alter Fahrer eines Skoda befuhr die Bundesstraße von Bietigheim-Bissingen in Richtung Besigheim. Er wollte kurz nach dem Ortsschild Bietigheim-Bissingen wenden. Ein hinter diesem in gleiche Richtung fahrender 39 Jahre alter Fahrer eines Suzuki Kraftrads versuchte noch eine Kollision zu vermeiden. Der 39-Jährige kam hierbei jedoch zu Fall und das Motorrad rutschte in den zu diesem Zeitpunkt quer auf der Fahrbahn stehenden Skoda. Der Motorradfahrer wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von 2.000 Euro.

Oberstenfeld: Verkehrsunfall hat eine Schwerverletzte und eine Leichtverletzte zur Folge
Gegen 16.20 Uhr, befuhr eine 56-jährige Ford-Fahrerin die Landesstraße 1100 von Oberstenfeld kommend in Richtung Großbottwar. Sie wollte mit ihrem Fahrzeug nach links in die Zufahrt zur Kläranlage abbiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende 67-jährige Fiat-Fahrerin hielt hinter dem stehenden Ford ebenfalls an. Der 33-jährige Fahrer eines nachfolgenden Fiat Ducato erkannte die Situation vermutlich durch Sonnenblendung nicht, fuhr auf den stehenden Fiat auf und schob diesen auf den davor stehenden Ford auf. Durch den starken Aufprall wurde die 67-jährige Fiat-Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Oberstenfeld aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch die 56-jährige Ford-Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt und wurde mit einem weiteren Rettungsfahrzeug ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Über die Schwere der Verletzungen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen keine Angaben vor.

Gerlingen: Baucontainerkomplex gerät in Brand
Auf einer Firmenbaustelle in der Dieselstraße in Gerlingen geriet am Freitag kurz nach 12.00 Uhr ein Baucontainerkomplex in Brand. Der Komplex besteht aus über 40 Containern die über drei Stockwerke miteinander verbunden sind. Sie dienen als Büroräumlichkeiten und Aufenthaltsmöglichkeit für die Arbeiter. Mutmaßlich brach das Feuer aus noch unbekannter Ursache in einem Container im ersten Obergeschoss aus. Mehrere Container wurden schließlich in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 13.20 Uhr war das Feuer gelöscht. Es befanden sich insgesamt knapp 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Gerlingen, Ditzingen, Stuttgart-Feuerbach und -Weilimdorf mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf eine fünf- bis sechsstellige Summe belaufen.

Tamm: 41-Jähriger leistet Widerstand
Nachdem am Donnerstagabend, gegen 22.10 Uhr, eine verdächtige Person um und in einem Haus in der Bissinger Straße gesehen worden war, fackelten die Bewohner nicht lange, sondern hielten den 41 Jahre alten Mann fest und alarmierten die Polizei. Der Mann gab vor Prospekte zu verteilen. Weitere Ermittlungen der Beamten ergaben, dass es sich hierbei vermutlich um eine Ausrede handelte. Hierauf sollte das Auto des Mannes, das auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts stand, durchsucht werden. Den Anweisungen der Beamten leistete er keine Folge und wehrte sich im weiteren Verlauf. Er schlug nach einer Polizistin, so dass er schlussendlich zu Boden gebracht werden musste. Selbst als ihm die Polizisten Handschließen angelegt hatten, versuchte er sich den Maßnahmen zu widersetzen. Schlussendlich wurde der Mann zum Polizeirevier Kornwestheim gebracht und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Durchsuchung seines Wagens ergaben den Verdacht, dass der 41-Jährige einer ehemaligen Partnerin nachgestellt hatte.

Remseck am Neckar-Aldingen: Großbrand im Gewerbegebiet
Stand 14.30 Uhr: Am Freitag gegen 09.00 Uhr brach in einer Kraftfahrzeughalle eines Fahrzeugverwerters im Bernhardslaicherweg im Gewerbegebiet in Aldingen aus noch unbekannter Ursache ein Feuer aus. Die Flammen breiteten sich auf die gesamte Halle aus. Es befanden sich etwa 100 für die Verwertung vorgesehen Fahrzeuge darin. Auf ein angrenzendes Bürogebäude, das zur betreffenden Firma gehört, griff das Feuer schließlich über. Einen Übergriff auf benachbarte Gebäude konnte die Feuerwehr, die einen massiven Löschangriff durchführt, verhindern. Es sind derzeit Feuerwehren aus dem Landkreis Ludwigsburg, dem Rems-Murr-Kreis und Stuttgart mit über 200 Kräften im Einsatz. Die Einsatzleitung hat der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Remseck am Neckar, Michael Leutenecker, inne. Darüber hinaus befinden sich der Kreisbrandmeister Andy Dorroch sowie der Leitende Notarzt Dr. Weiß vor Ort. Remsecks Oberbürgermeister Dirk Schönberger machte sich persönlich ein Bild vom Brandort und war erleichtert und froh, dass keine Personen zu Schaden kamen. Schönberger zeigte sich sehr beeindruckt von der hervorragenden Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte, auch über die Kreisgrenzen hinaus. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Hubschrauber aus zwei Blaulichtorganisationen (Rettungshubschrauber und Polizeihubschrauber) in Remseck sind.“
Die Feuerwehr führt permanent Schadstoffmessungen durch. Diese Messungen begründen keinen Anlass zur Sorge. Vorsorglich bitten wir im Umkreis von fünf Kilometern um das Industriegebiet Aldingen Türen und Fenster geschlossen zu halten und Klimaanlagen auszuschalten. Der Einsatz der Feuerwehr dauert derzeit an.

Benningen am Neckar: Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Donnerstag gegen 16:10 Uhr wurde ein 68-jähriger Fußgänger auf der Kreisstraße 1672 kurz vor Benningen am Neckar in einen Verkehrsunfall verwickelt und dabei schwer verletzt. Der 68-Jährige überquerte die Kreisstraße auf Höhe der Aussiedlerhöfe von rechts nach links und übersah mutmaßlich einen aus Richtung Freiberg am Neckar heranfahrenden 28 Jahre alten Motorradfahrer, so dass es in der Folge zu einer Kollision kam. Der Yamaha-Lenker stürzte und rutschte über die Gegenfahrbahn bis in den angrenzenden Grünstreifen. Er erlitt leichte Verletzungen. Der Fußgänger wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

A 81 / Asperg: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Ein 47-jähriger Motorradfahrer hat sich am Donnerstagmorgen auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart bei einem Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Süd schwere Verletzungen zugezogen. Er war gegen 07:00 Uhr hinter einem Lkw auf der rechten Spur unterwegs. Im zähfließenden Verkehr verringerte der Lkw-Fahrer seine Geschwindigkeit und der 47-Jährige erkannte dies vermutlich zu spät. Beim Ausweichversuch blieb er hinten links am Lkw hängen und stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro.

Kornwestheim: Verkehrsunfallflucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Donnerstag gegen 08:30 Uhr beim Rückwärtsausparken einen Opel, der in der Kirchtalstraße in Kornwestheim stand. Eine aufmerksame Zeugin konnte beobachten, dass sich der Unfallverursacher mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Pflugfelder Straße aus dem Staub machte. Der hinterlassene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen silbernen bzw. grauen Kombi mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) handeln. Auf der Kofferraumablage befand sich vermutlich eine Fahne in verschiedenen Rottönen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tele. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Benningen am Neckar: Teure Rohrreinigung
Wegen Verdachts des Wuchers und Betruges ermittelt die Polizei in Ludwigsburg gegen einen 25-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen. Er hatte über eine Internet-Hotline Dienstleistungen zur Rohrreinigung angeboten und dabei mit dem Hinweis, rund um die Uhr in nur 20 bis 30 Minuten vor Ort zu sein, den Eindruck eines örtlichen Betriebes erweckt. Ein Anwohner in Benningen nahm die angebotene Dienstleistung in Anspruch. Im Auftrag des 25-Jährigen kamen tatsächlich kurze Zeit später zwei Monteure und lösten mit einer Spirale innerhalb von 30 Minuten eine Verstopfung im Abwasserrohr. Dafür präsentierten sie dem Auftraggeber eine Rechnung von über 1.800 Euro, die sie sich noch vor Ort über ein Kartenlesegerät bezahlen ließen. Personen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Gerlingen: nach Gasgeruch drei Mehrfamilienhäuser geräumt
Drei Mehrfamilienhäuser im Bruhnweg in Gerlingen waren am Mittwochmittag von Räumungsmaßnahmen betroffen, nachdem Anwohner gegen 13.30 Uhr vermeintlichen Gasgeruch wahrgenommen hatten. Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen rückte mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus. Mehrfach führte die Feuerwehr Messungen durch, konnte glücklicherweise jedoch kein Gas feststellen. Gegen 14.30 Uhr wurden die Maßnahmen beendet und die Bewohner konnten in ihre Wohnung zurückkehren.

Bietigheim-Bissingen: Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern
Am Dienstag gegen 17:00 Uhr befuhr ein 36-jähriger Radler den Gehweg der Berliner Straße in Bietigheim-Bissingen und kollidierte mit einem bislang unbekannten Kind, das ebenfalls mit dem Fahrrad unterwegs war. Die beiden Unfallbeteiligten unterhielten sich und trennten sich anschließend. Der 36-Jährige hat sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/405-0, sucht nun Zeugen bzw. das unfallbeteiligte Kind.

Korntal-Münchingen: Radfahrer nach Unfall geflüchtet
Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Montag zwischen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr in der Friederichstraße in Korntal ereignete. Vermutlich touchierte ein noch unbekannter Radfahrer einen geparkten Audi und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um den Sachschaden von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Möglicherweise konnte der Unfall von Mitarbeitern eines Gartenbauunternehmens beobachtet werden. Diese werden insbesondere gebeten, sich zu melden.

Kornwestheim: Bargeld gestohlen
Nach einem Diebstahl, der sich am Montag gegen 15.20 Uhr in der Filiale eines Bankinstituts im Wettecenter in Kornwestheim ereignete, sucht das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, nun nach Zeugen. Eine 49 Jahre alte Frau hob am Geldautomat eine dreistellige Summe ab. Mutmaßlich war sie hierbei in Gedanken vertieft und steckte im Anschluss zwar die Bankkarte, jedoch nicht das Bargeld ein. Als sie ihren Fehler wenig später bemerkte und eine Mitarbeiterin des Institutes um Hilfe bat, stellte diese fest, dass der Automat das Geld nicht wieder eingezogen hatte. Vermutlich wurde es durch einen noch unbekannten Täter gestohlen. Zur Tatzeit befanden sich einige Personen im Bereich des Geldautomaten.

Ludwigsburg: Jugendliche beraubt
Auf dem Heimweg vom Ossweiler Musikfest sind drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren in der Nacht zum Sonntag gegen 00:30 Uhr von drei Unbekannten im Bereich der Friesenstraße bedroht und ihrer Handys und weiterer Wertsachen beraubt worden. Die Täter wurden der Polizei wie folgt beschrieben:
1. 18-19 Jahre alt, 180-185 cm groß und schlank, dunkler Vollbart. Trug eine helle Mütze, ein weißes T-Shirt und eine dunkle Jogginghose. Schielte auf einem Auge. 2. 15-16 Jahre alt, ca. 170 cm groß mit kurzen, blonden Haaren. Bekleidet mit einem dunklen Jogginganzug. 3. 18-19 Jahre alt; 180 cm groß und von kräftigerer Statur. Dunkel gekleidet.
Personen, die diesen Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, zu melden.

Mundelsheim: Lkw bleibt am Torbogen hängen – Fahrer flüchtet
Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer war am Montag gegen 14:20 Uhr auf der Großbottwarer Straße in Richtung Hindenburgstraße unterwegs. Beim Durchfahren des dortigen Torbogens achtete er nicht auf die angegebene maximale Durchfahrtshöhe und blieb am Torbogen hängen. Dabei entstand Sachschaden in vermutlich fünfstelliger Höhe. Obwohl er von mehreren Zeugen beobachtet wurde, die daraufhin die Polizei verständigten, setzte der Fahrer anschließend seine Fahrt fort. Er wird sich wegen Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

Steinheim an der Murr: Körperverletzung beim Markplatzfest
Mit einer gebrochenen Nase endete für einen 38-Jährigen am frühen Sonntagmorgen das Steinheimer Marktplatzfest. Gegen 01:20 Uhr stand er mit Bekannten an einem dortigen Bierwagen und wollte Bier bestellen. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich zwei Männer in dem Bierwagen auf. Nachdem er von einem der beiden zunächst zum Gehen aufgefordert worden war, kam der zweite Mann kurz darauf auf den 38-Jährigen zu und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Die beiden Unbekannten verließen daraufhin den Bierwagen und gingen weg. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Bietigheim-Bissingen: Drei Roller und zwei Fahrräder in Brand geraten
Unter einem Blechdach auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in der Farbstraße sind in der Nacht zum Samstag gegen 01:40 Uhr aus noch ungeklärter Ursache drei Motorroller und zwei Fahrräder in Brand geraten. Der Brand wurde durch Bewohner entdeckt und selbst gelöscht. Die Polizei kann derzeit Brandstiftung als Brandursache nicht ausschließen. Diesbezügliche Hinweise haben sich bisher jedoch nicht ergeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, entgegen.

Möglingen: Bagger beschädigt Gasleitung
Bei Abbrucharbeiten in der Hohenstaufenstraße in Möglingen wurde am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr eine Gasleitung durch eine Baggerschaufel beschädigt. Die Bewohner unmittelbar angrenzender Wohnhauses wurden aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen. Nahegelegene Geschäfte wurden von der Feuerwehr vorsorglich geräumt. Weitergehende Evakuierungsmaßnahmen waren jedoch nicht erforderlich. Um 15:00 Uhr war die beschädigte Gasleitung sicher verschlossen, Absperr- und Räumungsmaßnahmen konnten aufgehoben werden. Die Feuerwehren aus Möglingen und Asperg waren mit 36 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit vier und die Stadtwerke mit fünf Mitarbeitern vor Ort.

Ludwigsburg: Eine Umarmung – Armbanduhr weg
Ein 80-jähriger Mann wurde am Freitagmittag zwischen 12:30 und 12:45 Uhr in der Kirchstraße Opfer einer Trickdiebin. Die unbekannte Frau hatte den Senior in gebrochenem Deutsch angesprochen und ihn während des anschließenden Gesprächs am rechten Arm genommen und umarmt. Etwa eine halbe Stunde später bemerkte der Mann, dass seine wertvolle Armbanduhr unrechtmäßig den Besitzer gewechselt hatte. Möglicherweise wurden noch andere Personen im Bereich der Innenstadt angesprochen. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

A 81/ Möglingen: Behinderungen nach Unfall mit drei Lkw und einem Bus
Auf etwa acht Kilometern Länge staute sich am Montagmorgen der Verkehr auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart nach einem Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Süd. Die Fahrer eines Lkw mit Anhänger, eines Sattelzuges sowie eines Reisebusses und eines Kleintransporters waren gegen 08:55 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als der Sattelzugfahrer im stockenden Verkehr stark abbremsen musste. Der 47-jährige Fahrer des nachfolgenden Lkw mit Anhänger fuhr nahezu ungebremst auf. Der ebenfalls 47-jährige Busfahrer, der mit drei Schulklassen unterwegs war, bremste seinerseits stark ab, um einen Aufprall auf den Lkw zu vermeiden und letztlich stieß der nachfolgende Kleintransporter noch gegen den Bus. Im Bus zog sich eine 13-Jährige leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Der Lkw mit Anhänger sowie der Kleintransporter mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen bis 11:15 Uhr gesperrt.

A 81 / Pleidelsheim: Sattelzug fährt auf Stauende auf
Schwere Verletzungen hat sich der 46-jährige Fahrer eines Sattelzuges am Montag gegen 10:00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord zugezogen. Er war gegen 10:00 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs und vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Lkw aufgefahren, dessen 42-jähriger Fahrer aufgrund einer Verkehrsstörung abgebremst hatte. Der 46-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Die Zugmaschine des Sattelzuges war nicht mehr fahrbreit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen bis gegen 12:30 Uhr gesperrt werden.

Freiberg am Neckar: Verkehrsunfallflucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte mutmaßlich beim Vorbeifahren am Sonntag, gegen 05:30 Uhr einen in der Ludwigsburger Straße geparkten Mercedes im Bereich der gesamten Fahrerseite und machte sich anschließend aus dem Staub. Der Sachschaden steht derzeit noch nicht fest. Ein aufmerksamer Zeuge nahm zum Unfallzeitpunkt ein lautes Geräusch wahr, konnte jedoch lediglich einen vorbeifahren Motorradfahrer ausmachen, der möglicherweise hinter dem Unfallverursacher fuhr. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Telefon 07144/900 -0, bittet den Motorradfahrer sich zu melden.

Freiberg am Neckar: Container in Brand geraten
Die Feuerwehr rückte am Sonntag, gegen 13:40 Uhr, mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften zu einem Brandalarm in die Bilfinger Straße aus. Mutmaßlich durch Selbstzündung brannte an einem dortigen Abbruchhaus ein Container mit Glas und Glaswolle. Ein Sachschaden entstand nicht.

Benningen am Neckar: Radfahrer gestürzt
Schwere Verletzungen zog sich ein 81 Jahre alter Radfahrer zu, der am Sonntag gegen 11.15 Uhr in der Straße „Im Schemming“ in Bennigen am Neckar gestürzt ist. Vermutlich kam der Radler, der einen Helm trug, zu Fall, als er von der Fahrbahn auf den Gehweg wechseln wollte. Der Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bietigheim-Bissingen: 42-Jähriger beleidigt und bedroht Polizeibeamten
Mit einem äußerst aggressiven 42-Jährigen bekamen es Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen am frühen Sonntagmorgen zu tun. Zunächst randalierte der Mann in der Wohnung einer 49-Jährigen, bei der er zu Besuch war. Vermutlich warf er verschiedene Gegenstände aus einem Fenster auf die Carl-Benz-Straße und beleidigte die Bewohnerin. Die gegen 04.00 Uhr alarmierten Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen nicht mehr am Tatort antreffen, doch er tauchte wenige Minuten danach erneut auf. Schon als seine Personalien erhoben werden sollten, reagierte der 42-Jährige aggressiv und weigerte sich, die Maßnahme zu unterstützen. Stattessen wollte er sich entfernen. Einer der Beamten hielt ihn auf, anschließend nahmen die Polizisten den Mann vorläufig fest und legten ihm Handschließen an. Die Aggression des 42-Jährigen steigerte sich im weiteren Verlauf, so dass er zu Boden gebracht werden musste. Hiergegen wehrte er sich. Zeitgleich beleidigte er einen Polizisten und bedrohte diesen auch, während er versuchte eine Beamtin zu treten. Der Tatverdächtige, der wohl alkoholisiert war, wurde schließlich zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht, wo er bis Sonntagmittag in der Gewahrsamseinrichtung bleiben musste.

Ditzingen: Über Autos gelaufen
In der Nacht zum Sonntag, zwischen 23:00 und 02:00 Uhr, ist ein bislang unbekannter Täter in der Sommerhalde über mehrere dort geparkte Autos gelaufen und hat an vier Fahrzeugen durch Kratzer und Eindellungen mehrere tausend Euro Sachschaden angerichtet. Personen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, zu melden.

Kornwestheim: Gerstenfeld in Flammen
30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kornwestheim mussten am Sonntagnachmittag zu einem Feldbrand ausrücken. Hinter der Theodor-Heuss-Realschule war gegen 14:45 Uhr eine etwa 50 x 15 Meter große Fläche mit Braugerste in Brand geraten. Hinweise auf Fremdeinwirkung haben sich nicht ergeben.

Ludwigsburg: Schläger attackieren Helfer
Beim Verlassen einer Gaststätte am frühen Sonntagmorgen gegen 05:45 Uhr haben ein 42-Jähriger und sein 18-jähriger Begleiter in der Karlstraße beobachtet, wie ein 25-Jähriger auf einen weiteren Mann einschlug. Als die beiden dazwischen gehen wollten, ging der 25-Jährige zusammen mit zwei weiteren Tätern auf den Älteren los und schlug ihn zu Boden. Als die Polizei gerufen wurde machten sie die Angreifer aus dem Staub. Der 25-Jährige und ein 27-Jähriger Tatverdächtiger wurden im Zuge von Fahndungsmaßnahmen am Bahnhof angetroffen. Die Ermittlungen zu dem dritten Täter dauern an.

Erdmannhausen: Pkw überschlagen
Aus noch ungeklärter Ursache kam um 03.45 ein 23-jähriger Mercedesfahrer auf der L 1127 zwischen Marbach und Affalterbach von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Verkehrszeichen, überschlug sich und kam auf den Rädern wieder zum Stehen. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte konnte sich der Fahrer alleine aus dem Fahrzeug befreien. Ein hinzugezogener Rettungswagen verbachte ihn in ein Krankenhaus. Das stark beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.