Stuttgart Reds holen Sieg beim Tabellenzweiten

108
Bild: Riley Moore erzielte mit seinem Home Run den entscheidenden Punkt | Foto: Iris Drobny

Durch eine Top Leistung von Starting Pitcher Paul Kirkpatrick und dem entscheidenden Home Run von Riley Moore konnten die Bundesliga Baseballer der Stuttgart Reds einen Sieg beim Tabellenzweiten Regensburg mitnehmen. Mit dem Sieg verbesserten die Reds nochmals ihre Ausgangsposition in den bevorstehenden Playdowns. Nach dem überraschenden 2:1 Sieg am Freitag war am Samstag nichts mehr zu holen. Die Baseballer der TV Cannstatt  verloren die zweite Partie mit 10:0.

Die Pitcher dominierten am Freitagabend in der gut besuchten Armin-Wolf-Arena in Regensburg. Nach den ersten drei Spielabschnitten lautete der Spielstand dementsprechend 0:0. Das vierte Inning eröffnete Jonas van Bergen mit einem Double, Marcel Hering schob mit seinem Schlag van Bergen auf die dritte Base weiter. Ruben Kratky, der stärkste Schlagmann der Reds an diesem Abend mit drei Hits bei vier Versuchen, schlug einen Fly Ball ins Center Field, auf den van Bergen den ersten Punkt erzielen konnte. 

Im fünften Inning dann der große Auftritt von Riley Moore. Mit einen Home Run über den Right Field Zaun sorgte er für das entscheidende 2:0. Regensburg konnte zwar direkt im Anschluss aufholen, als die Stuttgarter Defensive einen unglücklich abgelenkten Ball nicht mehr rechtzeitig zum Aus verwandeln konnte. Mit dem Sieg vor Augen drehte Starting Pitcher Paul Kirkpatrick auf und dominierte die starke Regensburger Offensive. Mit knapp 150 Pitches absolvierte er das gesamte Spiel und schickte neun Schlagleute durch Strikeout zurück auf die Bank.

Sein Kollege, Tim Brown, Starting Pitcher im zweiten Spiel, hatte am Samstag eher einen gebrauchten Tag. Gleich zu Beginn kam die Regensburger Offensive ins Rollen und war durch Brown nicht aufzuhalten. Nach fünf Hits, darunter zwei Doubles, gerieten die Roten im ersten Inning mit 0:4 in Rückstand. Im Spielverlauf erlaubte Brown 17 Hits und neun Runs in sieben Spielabschnitten. 

Es dauerte bis zum sechsten Inning, bis Daniel Zeller den ersten Base Hit für die Reds schlug und damit den No-Hitter durchbrach. Danilo Weber und nochmals Daniel Zeller gelangen die weiteren beiden Hits, die allerdings nicht zu Punkten führten. 

Hagen Rätz löste Tim Brown im siebten Inning ab. Nach einem weiteren Punkte für Regensburg wurde das Spiel vorzeitig im achten Inning beendet. Trotz der klaren Niederlage am Samstag überwog die Freude über den starken Auftritt und verdienten Sieg am Freitag gegen den Tabellenzweiten. Mit sieben Siegen und 21 Niederlagen beenden die Reds die reguläre Saison auf Platz sechs mit einem Punkt Vorsprung gegenüber Saarlouis und mit drei Punkten Vorsprung auf Ulm. Vierter im Bunde bei den Playdowns wird entweder Mainz oder Mannheim, wobei Mannheim der wahrscheinlichere Gegner ist. Mainz braucht aus zwei Nachholspielen nur noch einen Sieg gegen Saarlouis, um sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Die Playdowns finden vom 28.7./29.7. bis zum 1.9./2.9. statt. Es wird an allen Wochenende gespielt. Wann die Reds ihr erstes Playdown-Heimspiel im DB Ballpark in Stuttgart haben steht noch nicht fest, wir berichten sobald die Austragungsorte feststehen.