Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 27

116
ArtOlympic / shutterstock.com

Oppenweiler: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Samstag, gegen 22.00 Uhr, befuhr ein 49 Jahre alter Motorradfahrer mit seiner Honda die B 14 von Sulzbach/Murr in Richtung Oppenweiler. Kurz vor Ellenweiler kam er ausgangs einer leichten und übersichtlichen Linkskurve infolge zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von Fahrbahn ab. Er prallte gegen eine Kurvenleittafel und anschließend gegen eine Betonverdolung. Das Krad überschlug sich und wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo es nach weiteren 120 Metern komplett zerstört liegen blieb. Der Fahrer erlitt beim Sturz schwerste Verletzungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.300 Euro.

Winnenden: Motorradfahrer alleinbeteiligt gestürzt
Am Samstag, um 16.18 Uhr, befuhr ein 16 Jahre alte Krad-Lenker mit seiner KTM die K 1915 von Öschelbronn in Richtung Rettersburg. In einer scharfen Rechtskurve kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kam zu Fall. Er erlitt Prellungen und Schürfungen und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Schaden an seinem Zweirad wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Schwaikheim: Unfall zwischen Traktor und Auto – Zeugen gesucht
Der 57 Jahre alte Lenker eines Traktors befuhr am Samstag, gegen 13.30 Uhr, von Schwaikheim kommend die K 1850 in Richtung Leutenbach. Auf Höhe der Weilerstraße 1 wollte er nach links abbiegen. Beim Abbiegen übersah er die ihn zum selben Zeitpunkt überholende 33jährige Lenkerin eines Ford Focus und es kam zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. Der Schaden am Ford beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Da nicht abschließend geklärt werden konnte, ob der Traktor-Lenker den Blinker nach links gesetzt hatte, sucht das Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940, Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können.

Unterberken: Schwerer Motorradunfall – 1 x lebensgefährlich verletzt, 2 x leicht verletzt
Am Samstag, 07.07.2018, um 17.48 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1225 zwischen Unterberken und Wangen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 62 Jahre alter Motorradfahrer befuhr die L 1225 von Unterberken in Richtung Wangen. Ca. 1 km nach Unterberken geriet er vermutlich infolge eines Fahrfehlers in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal in einen Pkw Daihatsu, der von einem 57 Jahre alten Mann gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Motorradfahrer gegen die Windschutzscheibe und anschließend auf das Fahrzeugdach geschleudert. Er kam schließlich hinter dem Pkw auf der Fahrbahn zum Liegen.
Der 62-jährige Mann wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Autofahrer sowie sein 49 Jahre alter Mitfahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.
Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die L 1225 in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Fellbach: Radfahrer stürzt alleinbeteiligt – leicht verletzt
Leichte Verletzungen erlitt ein 79 Jahre alter Radfahrer bei einem Sturz in der Straße „Unterer Münstergrund“. Diese hatte er am Freitag, gegen 11.43 Uhr, befahren, als ihm schwindelig wurde und er daraufhin alleinbeteiligt zu Fall kam.

Fellbach: Küchenbrand schnell gelöscht
Rauch aus dem 2. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Rosensteinstraße entpuppte sich am Freitag, gegen 14.04 Uhr, als brennende Geschirrtücher. Diese waren in Brand geraten, da das auf dem eingeschalteten Herd stehende Essen vom 31jährigen Mieter vergessen wurde, wegzustellen. Die anrückende Feuerwehr Fellbach – drei Fahrzeuge und 25 Einsatzkräfte – musste zunächst die Wohnungstür öffnen und konnte danach das Feuer mit Wasser aus dem Wasserhahn schnell löschen. Außer den in Mitleidenschaft gezogenen Geschirrtüchern, entstand kein Schaden.

Korb: Pkw angefahren und geflüchtet – Zeugen gesucht
Am Freitag, in der Zeit zwischen 09.00 und 11.30 Uhr, wurde ein in der Maybachstraße am Straßenrand geparkter Fiat Ritmo mit historischem Kennzeichen von einem bislang unbekannten Lenker eines gelben Kraftfahrzeugs beschädigt. Durch den Unfall entstand an dem Fiat ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Das Polizeirevier Waiblingen, Tel.: 07151/950-0, bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Verursacher machen können, sich zu melden.

Schorndorf: 13-Jährige sexuell belästigt
Wie der Polizei am Donnerstag bekannt wurde, haben bereits am Mittwochabend mehrere Jugendliche in der Unterführung am Bahnhof ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.
Die 13-Jährige war gegen 18:45 Uhr in der Unterführung von der Grabenstraße / Berufsschule kommend in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihr eine Gruppe von 5 bis 6 Jugendlicher entgegenkam. Sie wurde von der Gruppe umringt. Ein Junge sprach sie in ausländischer Sprache an und versuchte sie unsittlich zu berühren. Daraufhin schlug das Mädchen dem Jungen mit ihrer Tasche auf die Hände, woraufhin dieser zurückwich. Gleichzeitig fasste ihr ein weiterer Junge an das Gesäß. Das Mädchen reagierte mutig, schob die Jungen zur Seite und rannte davon. Aus der Gruppe wurde ihr in gebrochenem Deutsch noch eine Beleidigung hinterher gerufen.
Nach Angaben des Mädchens handelte es sich bei den Jugendlichen augenscheinlich um Araber und um einen Dunkelhäutigen. Sie waren circa 16 Jahre alt. Der Junge, welcher vor ihr stand, trug ein helles Oberteil und eine dunkle Hose. Der dunkelhäutige Junge trug ein rotes Oberteil, eine schwarze Jogginghose und hatte kurze abstehende Rastas.
Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Schorndorf: Mann entblößt sich im Bus vor Fahrgästen
Im Bus der Linie 244 von Schornbach nach Berglen entblößte sich am Freitag gegen 12:40 Uhr ein ca. 25 Jahre alter Mann gegenüber den Fahrgästen, darunter etlichen Kindern. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Waiblingen unter Telefon 07151 950-0 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen: Zu flott unterwegs
Ein 19-Jähriger war am Freitagmorgen auf der B14 in Richtung Stuttgart wohl zu flott unterwegs. Der junge Mann verlor gegen 5.30 Uhr aufgrund Aquaplanings die Kontrolle über seinem Golf und prallte in der Folge gegen die Schutzplanken. Dabei entstand Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Waiblingen: Vorfahrt missachtet
Ein Unfall mit zwei Verletzten und mindestens 13.000 Euro Sachschaden hat sich am Freitagmorgen An der Talaue ereignet. Ein 53 Jahre alter Citroen-Lenker war zunächst auf der B14 in Richtung Winnenden unterwegs und war an der Anschlussstelle Waiblingen-Mitte ausgefahren. Von An der Talaue wollte er sogleich wieder auf die B14 in Richtung Stuttgart einfahren und bog nach links ab. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden VW Golf eines 39-Jährigen der stadtauswärts unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde der Citroen auf einen Lkw, Mitsubishi eines 49-Jährigen geschoben, der an der Einmündung von Winnenden kommend, gestanden hatte. Sowohl der Citroen-, als auch der VW-Fahrer mussten von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Die beiden PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Fellbach: Feuerwehreinsätze
Zweimal innerhalb einer Stunde mussten Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend wegen gemeldeter Brände ausrücken. Zunächst hatte sich kurz nach 20:30 Uhr in einer Wohnung eines Mehrfamlienhauses im Postweg ein Papiertuch auf einer Herdplatte entzündet, wodurch der Rauchmelder anschlug. Das Feuer war schnell gelöscht. Verletzt wurde niemand.
Um 21:24 Uhr wurden die Einsatzkräfte in den Rubensweg gerufen, nachdem dort ein Rauchmelder ausgelöst hatte. Eine 30 Jahre alte Frau hatte sich ein Getränk auf dem Herd erhitzt und war in einen anderen Raum gegangen. Nachdem das Wasser verdampft war, brannte der Zucker ein, wodurch es zur Rauchentwicklung kam. Sachschaden war nicht entstanden. Die Einsatzkräfte konnten wieder erleichtert abrücken.

Fellbach: Autofahrer verursacht Unfall und entfernt sich unerlaubt
Nach einer Unfallflucht am Donnerstagabend in Fellbach sucht die Polizei einen silbernen Kleinwagen mit italienischem Kennzeichen. Der unbekannte Kleinwagenfahrer war um 18:00 Uhr offensichtlich bei Rotlicht der Ampelanlage von der Waiblinger Straße in die Schorndorfer Straße eingefahren. Um einen Unfall zu verhindern musste ein 52-jähriger BMW-Fahrer scharf bremsen, der aus dem Stadttunnel kommend in Richtung Waiblingen befuhr. Ein nachfolgender 42 Jahre alter Porschefahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr hierbei auf den BMW auf. An den Fahrzeugen war ein Sachschaden von circa 4.000 Euro entstanden. Der Kleinwagenfahrer hatte seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Fellbach, Telefon 0711/5772-0.

Leutenbach: Motorradfahrer leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat am Donnerstagnachmittag eine 55 Jahre alte Motorradfahrerin bei einem Unfall auf der Landesstraße 1127 erlitten. Die Motorradfahrerin hatte um 13:15 Uhr den Kreisverkehr zwischen Schwaikheim und Weiler zum Stein befahren, als eine 61 Jahre alte Pkw-Lenkerin mit ihrem KIA von Schwaikheim kommend unachtsam in den Kreisverkehr einfuhr. Die Zweiradfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden wurde auf circa 1.500 Euro beziffert.

Winnenden: Randalierer vor Kneipe
Ein Randalierer hat am späten Donnerstag, kurz nach 23:00 Uhr versucht in eine Kneipe in der Marktstraße zu gelangen. Der Mann hatte sich zuvor in dem Lokal aufgehalten und war mit einem anderen Mann in Streit geraten. Nachdem beide Personen das Lokal verlassen hatten, kehrte einer der Männer zurück und wollte wieder in die Kneipe gelangen. Aufgrund seines vorangegangenen Verhaltens, wurde ihm dies verweigert, woraufhin er auf mehrere Männer einschlug. Diese konnten den Randalierer schließlich zurückdrängen. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte er sich bereits entfernt.

Waiblingen: Reihenhaus nach Brand unbewohnbar
Bei einem Brand eines Reihenhauses im Schlesierweg ist am Donnerstagnachmittag ein Sachschaden von circa 250.000 Euro entstanden. Eine 27 Jahre alte Familienangehörige hatte die 90 Jahre alte Bewohnerin besucht und in der Küche Essen frittiert. Hierbei brach gegen 13:30 Uhr ein Brand aus, der innerhalb kürzester Zeit auf die Küche und anschließend das gesamte Erdgeschoss übergriff.
Die 90 Jahre alte gehbehinderte Bewohnerin, die 27-Jährige Familienangehörige und deren zwei kleine Kinder flüchteten auf die Terrasse, von wo sie durch Polizeibeamte in Sicherheit gebracht wurden. Die Feuerwehr Waiblingen war mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften angerückt und hatte den Brand innerhalb weniger Minuten gelöscht. Die 90 Jahre alte Dame stand unter dem Eindruck des Geschehens und musste vom Rettungsdienst betreut werden. Unmittelbar angrenzende Wohngebäude mussten vorsorglich geräumt werden.

Schorndorf: Gefährliche Verkehrssituation – Zeugen gesucht
Zu einer gefährlichen Verkehrssituation soll es am Dienstag um 18:00 Uhr in der Schlichtener Straße, Einmündung Krummhaarstraße gekommen sein. Ein 7 Jahre alter Bub hatte sich vermutlich im abgesperrten Bereich einer Baustelle bewegt und wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker angesprochen. Dieser hatte in der Schlichtener Straße mit einem schwarzen Pkw auf der linken Seite in Richtung Oberberken angehalten und mit dem Jungen gesprochen. Andere Autofahrer, die von Oberberken kommend unterwegs waren, hatten deshalb anhalten müssen. Zeugen, die Angaben zu der Situation oder dem dunklen Pkw machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 07151/950-0 zu melden.

Winnenden: Jogger von Greifvogel attackiert
Am Donnerstag gegen 8:00 Uhr wurde ein 52 Jahre alter Jogger auf einem Feldweg zwischen Hertmannsweiler und Degenhof von einem Greifvogel, vermutlich einem Mäusebussard, attackiert. Der Mann wurde bei dem Angriff aus der Luft leicht am Kopf verletzt.

Sulzbach an der Murr: Randalier in Gewahrsam genommen
Gegen 1:45 Uhr wurde der Polizei eine randalierende Person in der Backnanger Straße gemeldet. Der Mann habe gegen Mülltonnen getreten, an Häusern geklingelt und herumgeschrien. Daraufhin wurde dem 34-Jährigen unter Androhung der Ingewahrsamname ein Platzverweis erteilt. Nachdem es kurze Zeit ruhig blieb, setzte der Mann seine Randale in der Backnanger Straße fort. Hier beschädigte er unter anderem einen geparkten PKW. Der Sachschaden an dem Fahrzeug beläuft sich auf etwa 500 Euro. Mit richterlicher Anordnung wurde der polizeibekannte Mann in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von rund 2.2 Promille.

Fellbach: Zwei Leichtverletzte bei Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Kurz nach 18 Uhr kam es am Ausgang des Stadttunnels in Fahrtrichtung Waiblingen zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 22-jähriger musste verkehrsbedingt seinen Ford-PKW abbremsen. Die hinter ihm fahrende 33-Jährige konnte ihren Peugeot ebenfalls bis zum Stillstand abbremsen. Aufgrund zu geringen Abstandes konnte ein 31-Jährige ihren VW-PKW nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf den Peugeot auf und schob diesen auf den Ford auf. Die Fahrerin des Peugeot und der Fahrer des Fords wurden durch den Aufprall beide leicht verletzt. Der Sachschaden wird mit rund 17.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Rennradfahrer schwer verletzt
Schwere Kopfverletzungen hat am Mittwoch, um 12:00 Uhr ein 69 Jahre alter Rennradfahrer erlitten. Der Senior war in der Sandwiesenstraße, ohne Fremdeinwirkung, gegen den Bordstein geraten und anschließend gestürzt. Er wurde von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend in eine Stuttgarter Klinik eingeliefert.

Weinstadt: Unfall mit Krankenwagen
Bei einem Zusammenstoß mit einem Krankenwagen hat sich am Mittwochnachmittag eine 21 Jahre alte Autofahrerin leichte Verletzungen zugezogen. Die junge Frau hatte gegen 14:00 Uhr mit ihrem VW die Landesstraße 1201 von Strümpfelbach in Richtung Waiblingen befahren, als der 25 Jahre alte Fahrer eines entgegenkommenden Krankenwagens in die Strümpfelbacher Straße abbog, ohne auf den Vorrang des VW zu achten. Zum Unfallzeitpunkt hatte sich im Krankenwagen kein Patient befunden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf mindestens 10.000 Euro beziffert.

Murrhardt: Betrunkener Autofahrer lag neben Auto – Zeugen gesucht
Ein offensichtlich betrunkener Autofahrer ist am Dienstag, gegen 18:20 Uhr in der Berliner Straße aufgefallen. Der Fahrer des braunen Pkw, Dacia war vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Berliner Straße eingefahren und beinahe mit einem anderen Fahrzeug zusammen gestoßen.
Kurz vor 19:00 Uhr wurde der Dacia auf einem Parkplatz bei Murrhardt-Harbach gesichtet. Der 64 Jahre alter Fahrer lag betrunken neben seinem Auto. Er wurde zunächst zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert und anschließend in Polizeigewahrsam genommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.
Zeugen, welche den Dacia fahrend gesehen haben oder durch die Fahrweise gefährdet wurden, werden gebeten sich beim Polizeiposten Murrhardt, Telefon 07192/5313 zu melden.

Leutenbach: Zu schnell auf der B14 – Beifahrerin verletzt, Auto Totalschaden
Ein 22 Jahre alter BMW-Fahrer hat Dienstagabend aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der B 14 einen Verkehrsunfall verursacht. Der junge Mann war mit seinem BMW um 20:30 Uhr in Richtung Backnang unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Nellmersbach am Übergang zur einspurigen Richtungsfahrbahn ein Fahrzeug überholte und anschließend auf die rechte Fahrspur zog. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen BMW und schleuderte nach rechts und links über die Fahrbahn. Hierbei wurden mehrere Verkehrszeichen und -einrichtungen beschädigt, ehe er gegen die Leitplanke prallte und nach 20 Metern zum Stehen kam. Seine 20 Jahre alte Beifahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Unfallverursacher und ein weiterer Mitfahrer blieben unverletzt. An dem BMW war wirtschaftlicher Totalschaden von circa 8.000 Euro entstanden, er musste abgeschleppt werden. Der Sachaden an der Verkehrseinrichtung wurde auf circa 2.000 Euro beziffert.

Urbach: Familienzusammenführung – Polizei Dein Freund und Helfer
Einem aufmerksamen Passanten fiel am Dienstag, um 19:20 Uhr ein 2 1/2 Jahre altes Mädchen auf, welches im Bereich Hauptstraße und Konrad-Hornschuch-Straße alleine auf der Straße herumlief. Der Mann und seine Ehefrau sprachen das Kind an, nahmen es unter ihre Aufsicht und verständigten die Polizei. Mit Hilfe eines Hinweises eines weiteren Zeugen, konnten die Beamten den Vater ermitteln. Dieser hatte seine Tochter bereits gesucht.

Fellbach: Ausgefahrener Ladehaken beschädigt Autodach
Ein 49 Jahre alter Fahrer eines Muldenkippers fuhr am Mittwoch, 06:40 Uhr rückwärts auf die Otto-Hahn-Straße ein und übersah hierbei einen vorbeifahrenden VW eines 56-Jährigen. Da der Muldenkipper den Ladehaken ausgefahren hatte, wurde das das Dach eingedrückt und die Frontscheibe des VW beschädigt, wodurch ein Sachschaden von circa 4.000 Euro entstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Backnang: Falscher Microsoft-Mitarbeiter ergaunert Geld
Bereits am Samstag zwischen 14 Uhr und 17 Uhr ist ein 48-jähriger Backnanger einem Trickbetrüger auf den Leim gegangen. Der Anrufer gab sich als vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter aus, der den PC des angerufenen Opfers per Fernwartung vor Computerviren schützen wolle. Offenbar war der Anrufer so überzeugend, dass der Mann ihm via Onlinebanking mehrere hundert Euro überwies. Die Polizei rät, derartige Gespräche sofort zu beenden und auf keinen Fall fremden Personen Fernzugriff auf seinen PC zu gestatten oder in diesem Zusammenhang nach Aufforderung Geldbeträge zu überweisen.

Backnang: Trunkenbold greift Polizisten an
Passanten meldeten der Polizei am Dienstag, gegen 22:00 Uhr eine in der Albertstraße liegende Person. Beim Eintreffen der Streife stellte sich heraus, dass der Mann offenbar stark alkoholisiert war und deutliche Stimmungsschwankungen und Ausfallerscheinungen zeigte. So war es ihm nicht möglich einen Atemalkoholtest korrekt durchzuführen. Da der 29-Jährige offenbar nicht mehr Herr seiner Sinne war, wurde er zum Revier Backnang verbracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte er bereits die eingesetzten Polizeibeamten.
Auf richterliche Anordnung musste der Mann seinen Rausch in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers ausschlafen. In der Gewahrsamszelle verhielt sich der Mann weiterhin aggressiv, schrie und randalierte. Als die Beamten daraufhin die Gewahrsamszelle nochmals aufsuchten und den Mann zur Vernunft bringen wollten, griff er die Beamten an und schlug auf sie ein, bis er erneut überwältigt werden konnte. Ein Polizeibeamter wurde hierbei verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Er konnte jedoch seinen Dienst fortsetzen. Dem 29-jährigen Mann droht nun ein Strafverfahren.

Remshalden: Mädchen unachtsam auf Straße gesprungen
Ein 5 Jahre altes Mädchen ist Montag, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Straße gesprungen und von einem Pkw leicht verletzt worden. Die 5-Jährige hatte kurz vor 17:30 Uhr mit anderen Kindern in einer Hofeinfahrt fangen gespielt und war hierbei unvermittelt auf die Raiffeisenstraße gesprungen. Eine vorbeifahrende 52 Jahre alte VW-Lenkerin hatte sofort gebremst, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Fuß des Kindes überrollt wurde. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Winnenden: Motorrad provoziert Unfall und flüchtet
Ein bislang unbekannter Motorradfahrer hat am Montagabend auf der Kreisstraße zwischen Stöckenhof und Bürg durch ein Überholmanöver einen Verkehrsunfall verursacht und ist danach weitergefahren. Der Motorradfahrer hatte um 19:45 Uhr in einer Rechtskurve einen silbernen Pkw überholt, wodurch eine entgegenkommende 35 Jahre alte Mini-Lenkerin nach rechts ausweichen musste, um einen Unfall zu verhindern. Beim Ausweichmanöver war der Mini in einen geschotterten Bereich geraten, wodurch am Reifen ein Schaden in bislang unbekannter Höhe entstanden ist.
Das Polizeirevier Winnenden bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer des überholten silberfarbenen Pkw, sich unter Telefon 07195/694-0 zu melden.

Winnenden: Kleinkind von SUV erfasst und schwerst verletzt
Ein 2 Jahre alter Bub hat am Montagabend auf dem Gelände des Klinikums Winnenden bei einem Unfall schwerste Verletzungen erlitten. Der Junge war kurz vor 20:00 Uhr zum Auto seiner Mutter gerannt und hierbei von einem VW einer 46-Jährigen erfasst worden, welche auf den Parkplatz des Krankenhauses einfahren wollte. Der Bub wurde sofort in das Klinikum verbracht und notärztlich versorgt.

Waiblingen: 20-Jähriger von unbekanntem Täter niedergeschlagen
Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 20-Jähriger im Bereich der Erleninsel gegen 01:00 Uhr von einem Unbekannten augenscheinlich grundlos zu Boden geschlagen. Der Angreifer versetzte seinem Opfer dann noch weitere Tritte und Schläge. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt. Die Polizei Waiblingen bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07151 950-422.

Fellbach: Motorradfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat am Montagmorgen ein 46 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Audi auf der Höhenestraße erlitten. Der 46-Jährige war um 07:30 Uhr mit seiner BMW auf der Höhenstraße in Richtung Fellbach unterwegs. An der durch Ampelanlage geregelten Kreuzung zur Gotthilf-Bayh-Straße bog ein 41-Jähriger Audi-Fahrer von Stuttgart kommend in die Höhenstraße nach links in Richtung Ludwigsburg ein und stieß hierbei mit der BMW zusammen. Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Versorgung nach Stuttgart eine Klinik eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.
Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeidirektion Schwäbisch Hall, Telefon: 07904/9426-0 zu melden.

Welzheim: Randalierer bedrohte Personen und rastete mehrfach aus
Ein 30 Jahre alter alkoholisierter Mann aus Welzheim ist am Samstag gleich mehrfach ausgerastet und mit Bedrohungen, einer Körperverletzung, Beleidigungen, Widerstand gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung aufgefallen. Zunächst war der 30 Jährige gegen 20:30 Uhr an der Aichstruter Sägmühle zu Fuß in Richtung Welzheim unterwegs, als er an einem Bauwagen die Scheibe einschlug und anschließend in eine Frontgabel eines abgestellten Baggers urinierte. Als er von einem 28 Jahre alten Zeugen ertappt und angesprochen wurde, bedrohte er diesen mit einem Messer. Der 30-Jährige setzte seinen Fußmarsch fort und wurde von dem Zeugen in sicherem Abstand verfolgt, der gleichzeitig über Notruf die Polizei alarmierte.
Der Mann, welcher sich in Begleitung von zwei Frauen und zwei Kindern befand, konnte schließlich von den Beamten angetroffen werden. Das Messer hatte er bis dahin verschwinden lassen. Er zeigte sich auch gegenüber den Polizisten aggressiv und beleidigte diese. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurde er in die Obhut seiner Lebensgefährtin übergeben.
Kurz vor Mitternacht fiel der 30-Jährige erneut auf, indem er in einer Gaststätte am Kirchplatz mehrere Gäste belästigte und erneut ein Messer zückte. Nachdem er aus der Kneipe verwiesen wurde, versuchte er erneut hineinzukommen, weshalb mehrere Gäste die Tür zu hielten. Daraufhin schlug er ein Scheibenelement der Türe ein und fuchtelte mit dem Messer durch die Öffnung. Weitere Gäste, die sich im Bereich der Außenbewirtschaftung befanden, nahmen zu ihrer Verteidigung Biertische und Stühle an sich.
Als die alarmierten Polizeistreifen eintrafen, flüchtete der Mann zu Fuß, konnte aber eingeholt und überwältigt werden. Nachdem ein Bereitschaftsrichter den Gewahrsam anordnete, musste er zunächst im Krankenhaus untersucht werden. Dort wurde er erneut aggressiv und spuckte einem Polizeibeamten ins Gesicht. Als er daraufhin erneut überwältigt werden musste, widersetzte er sich massiv. Anschließend wurde er in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers eingeliefert, wo erneut um sich schlug.
Den 30-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen zahlreich erfüllter Straftatbestände. Die Ermittlungen dauern an.

Alfdorf: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor Polizei
Ein alkoholisierter Autofahrer ist am späten Montagvormittag vor einer Streifenbesatzung geflüchtet und hat zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der Polizeiposten Welzheim bittet betroffene Verkehrsteilnehmer sich zu melden.
Einer Streifenbesatzung war der 51 Jahre alte Skoda-Lenker gegen 11:30 Uhr in der Obere Schloßstraße aufgefallen und wollte ihn zu einer Kontrolle anhalten. Daraufhin war er mit überhöhter Geschwindigkeit quer durch das Wohngebiet geflüchtet und hatte sämtliche Vorfahrtsregeln missachtet. Im weiteren Verlauf musste in der Untere Bühlstraße eine Fußgängerin mit ihrem Hund zur Seite springen, um nicht von dem Pkw erfasst zu werden. Anschließend flüchtete der Skoda-Lenker über einen Feldweg in Richtung Bruck, ehe er wieder auf der Landesstraße 1154 zurück in Richtung Alfdorf fuhr. Hierbei überholte er vor einer Tankstelle zwei Fahrzeuge, obwohl ein Linienbus entgegenkam. Glücklicherweise reagierten die anderen Verkehrsteilnehmer umsichtig und konnten einen Unfall verhindern. Schließlich gab der Fahrer seine Flucht auf und hielt in einem Wohngebiet an.
Der Mann hatte eine Atemalkoholkonzentration von circa 1,2 Promille. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Die Fahrerlaubnis war ihm vor wenigen Wochen wegen Trunkenheit entzogen worden. Auch damals war er vor der Polizei geflüchtet. Bei dem Einsatz waren mehrere Streifenbesatzungen von umliegenden Dienststellen eingesetzt. Auf den 51-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren zu. Die Ermittlungen dauern an.
Gefährdete Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Fußgängerin und die Fahrzeuglenker beim riskanten Überholvorgang, werden gebeten, sich Telefon unter 07182/92810 zu melden.

Winnenden-Hertmannweiler: Lkw verursacht hohen Schaden und flüchtet – Zeugen gesucht!
Zeugen sucht die Polizei nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montag, zwischen 11:30 Uhr und 11:45 Uhr, in der Wacholderstraße zugetragen hat. Ein unbekannter Lkw-Lenker hatte einen am Fahrbahnrand abgestellten Mitsubishi Outlander hinten links erheblich beschädigt und einen Sachschaden von circa 15.000 Euro verursacht. Anschließend hatte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Aufgrund eines Zeugen, der einen lauten Schlag gehört hatte, konnte die Unfallzeit eingegrenzt werden. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Winnenden, Telefon 07195/694-0 zu melden.

Backnang: Unfall unter Alkohol
Ein 39-Jähriger befuhr am Sonntagabend mit seinem Mountainbike die Straße Am Schillerplatz entgegen der Einbahnstraße. An der Kreuzung zur Eduard-Breuninger-Straße stieß er 19.30 Uhr gegen einen vorfahrtsberechtigten VW Caddy, der von einem 54-Jährigen gelenkt wurde. Der 39-Jährige stürzte über die Motorhaube hinweg, blieb jedoch unverletzt. Da er mit mehr als einem Promille alkoholisiert war, musste er die Polizistenmit zur Blutentnahme begleiten. An dem VW entstand Sachschaden von rund 800 Euro.

Allmersbach im Tal: Flächenbrand
Zwei Männer verbrannten am Sonntagvormittag Holz auf einem Grundstück, das sich am Ortsende in Richtung Rudersberg befindet. Das Feuer geriet dabei außer Kontrolle, sodass sich ein Flächenbrand von 30 auf 50 Meter entwickelte. Die Feuerwehr musste ausrücken und löschte den Brand.

Backnang: Blutentnahme nach Drogenfahrt
Ein Autofahrer wollte am frühen Sonntagmorgen in der Weissacher Straße davonrennen, nachdem Polizisten gegen 3.30 Uhr bei einer Verkehrskontrolle feststellten, dass der 21-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Der junge Mann wurde jedoch eingeholt, auf den Boden gebracht und mit Handschließen gefesselt. Sowohl die Polizisten als auch der 21-Jährige verletzten sich bei der Verfolgung bzw. Festnahme leicht. Er musste schließlich im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben.

Waiblingen: Junger Mann beleidigt Polizeibeamte
In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 0:10 Uhr waren Polizeibeamte im Bereich der Großen Erleninsel unterwegs, als sie von einem 27-Jährigen übel beleidigt wurden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Winterbach, B29: Motorradfahrer übersehen
Bei einem Unfall auf der B 29 hat sich am Sonntag, kurz vor 16:00 Uhr ein 35 Jahre alter Motorradfahrer leichte Verletzungen zugezogen. Ein 34 Jahre alter Audi-Lenker war von Waiblingen in Richtung Aalen unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Schorndorf-West auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte. Hierbei hatte er im letzten Augen bemerkt, dass er einen Motorradfahrer übersehen hatte und zog wieder nach links. Dabei kam er ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und streifte daraufhin das Motorrad, KTM des 35-Jährigen. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich zahlreiche Prellungen zu. Glücklicherweise hatte er Schutzkleidung getragen, die ihn vor schlimmeren Verletzungen bewahrt hatte. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen war ein Sachschaden von circa 16.000 Euro entstanden. Sie mussten abgeschleppt werden. An der Schutzplanke war ein Schaden von circa 2.000 Euro entstanden.

Schorndorf: Renitenter Dieb verletzte Verfolger
Ein bislang unbekannter Dieb hat am Samstag, gegen 14:00 Uhr in einem Geschäft in der Gottlieb-Daimler-Straße ein Smartphone und rund 100 Euro Bargeld vom Kassentisch entwendet und ist aus dem Geschäft geflüchtet. Hierbei wurde er von dem 31 Jahre Ladeninhaber verfolgt, eingeholt und festgehalten. Dabei händigte der Dieb das Smartphone aus. Ein Mittäter brachte das gestohlene Geld und rannte wieder davon. Der Ladeninhaber wollte den Dieb weiterhin festhalten, woraufhin dieser sich mit Faustschlägen befreite und flüchten konnte.
Der Ladendieb war, laut Zeugenaussagen, Rumäne, circa 22 Jahre alt, circa 180 cm groß und trug ein schwarz-grün gestreiftes Hemd. Der Mittäter war etwa 45 Jahre alte, hatte einen grauen Bart und graue Haare und trug blaue Jeans. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Schorndorf, Telefon 07181/204-0.

Backnang: Verkehrsunfall – Frontalzusammenstoß auf der B 14
Eine 56-jährige VW-Lenkerin befuhr am Sonntagabend, gegen 20.50 Uhr, die B 14 von Winnenden in Richtung Backnang. Auf Höhe der Anschlussstelle Backnang-Mitte kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden BMW einer 27-Jährigen. Bei dem Aufprall wurden die VW-Lenkerin schwer und die BMW-Fahrerin leicht verletzt. Sie mussten beide mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf mindestens 30.000,- Euro geschätzt.