Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 27

645
ArtOlympic / shutterstock.com

Sachsenheim: Überholmanöver hat einen Leichtverletzten und 12.000 Euro Sachschaden zur Folge
Am Sonntag befuhr der 23-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz E 55 AMG gegen 11.00 Uhr die Landesstraße 1110 von Hohenhaslach kommend in Richtung Sachsenheim. Dabei setzte dieser aus einer Kolonne heraus zum Überholen an und scherte aus. Ein in der Kolonne vor diesem fahrender Skoda, der von einem 56-Jährigen gelenkt wurde, scherte ebenfalls unvermittelt aus. Beide Fahrzeuge berührten sich in der Folge, wobei der Mercedes-Benz in den Grünbereich nach links abgewiesen wurde und dort einen Leitpfosten überfuhr. Der Skoda hingegen kollidierte mit einem Mercedes-Benz E 200, eines 69-Jährigen, der überholt werden sollte. Dabei wurde das Fahrzeug des 69-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen, fuhr eine Böschung hinauf, prallte dort gegen einen Baum und kam schließlich auf der Seite zum Liegen. Der 69-Jährige konnte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit werden und zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst, der mit einen Einsatzfahrzeug vor Ort war, behandelt wurden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Zur Verkehrsunfallaufnahme war ein Streifenfahrzeug des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Einsatz. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen während der Unfallaufnahme kam es nicht.

A81, Gemarkung Steinheim: Autobahnsperrung nach Unfall
Am frühen Sonntagmorgen gegen 01.00 Uhr kam es auf der Autobahn A81 in Fahrtrichtung Heilbronn kurz vor dem Parkplatz Kälbling zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen. Eine 24-jährige VW Golf-Fahrerin befuhr die Strecke auf dem mittleren Fahrstreifen und kam aus bislang nicht eindeutig geklärten Umständen auf die rechte Fahrspur. Dort kollidierte sie mit einem Pkw Dacia mit Anhänger, welcher von einem 29-jährigen Fahrer gelenkt wurde. Beide Fahrzeuge gerieten daraufhin ins Schleudern und kamen jeweils stark beschädigt zum Stehen, sodass alle drei Fahrspuren der Autobahn blockiert waren. Außerdem wurden mehrere Fahrräder und ein Fass mit Flüssigbitumen vom Anhänger auf die Fahrbahn geschleudert, wobei der Inhalt des Fasses auf der Straße ausgelaufen ist. Bei dem Unfall wurden die Verursacherin und ihr 24-jähriger Beifahrer im VW Golf verletzt und mussten vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus verbracht werden. Der Fahrer des Dacia wurde ebenfalls leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Zur Reinigung der Fahrspuren waren sowohl die Autobahnmeisterei Ludwigsburg, als auch die Feuerwehren Marbach und Pleidelsheim mit insgesamt 3 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Zur Durchführung der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn für ca. eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Ludwigsburg, B 27: Nach Rotlichtfahrt schwer verletzt
Ein 50jähriger Mann befuhr am Samstagnachmittag mit einen Straßenreinigungsfahrzeug die B 27 Richtung Ludwigsburger Innenstadt. Am Abzweig zur L 1138 bog er, ohne auf das für ihn bestehende Rotlicht zu achten, an der Einmündung Richtung Monrepos nach links ab. Hierbei kollidierte er mit dem entgegenkommenden VW Golf einer 60jährigen Frau. Laut Zeugen zeigte die Ampel für die Golf-Lenkerin grün. Der 50jährige Mann wurde durch den Unfall schwer verletzt. Die 60jährige Frau erlitt leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Uhr. Aufgrund der Unfallaufnahme und anschließender Fahrbahnreinigung bildete sich ein Rückstau im Feierabendverkehr.

Kornwestheim: Demonstrationsgeschehen auf dem Marktplatz weitgehend friedlich verlaufen
Eine für Samstag von 11:00 bis 13:00 Uhr von der AfD angemeldete Versammlung auf dem Marktplatz Kornwestheim gegen den geplanten Neubau einer Moschee und die von der Linken angemeldete Gegenveranstaltung sind ganz überwiegend friedlich verlaufen. Zu Beginn der Versammlung kam es zu kleineren Rangeleien zwischen Teilnehmern der Gegendemonstration und Einsatzkräften der Polizei, nachdem die Teilnehmer den Zugang zum Versammlungsraum der AfD zu blockieren versuchten und abgedrängt werden mussten. In der Folge machten sich die rund 150 Gegendemonstranten lautstark aber friedlich bemerkbar, beendeten ihre Kundgebung gegen 12:30 Uhr und bewegten sich in einem von Einsatzkräften begleiteten Aufzug zum Kornwestheimer Bahnhof. Die Versammlung der AfD mit rund 200 Teilnehmern wurde 30 Minuten später ebenfalls beendet. Während der Versammlungen registrierte die Polizei kleine veranstaltungstypische Delikte. Darunter eine versuchte Körperverletzung, zwei Sachbeschädigungen und einen Verstoß gegen das Waffengesetz.
Im Anschluss kam es in der Innenstadt zu einem Übergriff von mehreren vermummten Personen auf Veranstaltungsteilnehmer der AfD, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Polizeibeamte nahmen zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Die Ermittlungen zu weiteren Beteiligten dauern noch an.
„Unser Einsatzkonzept ist aufgegangen“, zeigte sich Kriminaloberrat Swen Eckloff, der Einsatzleiter des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, zufrieden und hob dabei die hervorragende Zusammenarbeit mit der Kommune sowohl bei den Vorbereitungen als auch am Veranstaltungstag selbst hervor.

Pleidelsheim: Verkehrsunfall – Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Ein 25-jähriger Mercedes Benz Fahrer befuhr am Freitag, gegen 23.05 Uhr, in einer Fahrzeugkolonne die Landesstraße 1125 von Pleidelsheim in Fahrtrichtung Murr. Auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim wurde die Kolonne von einem unbekannten Fahrzeug über den Linksabbiegestreifen überholt. Der Mercedes Benz Fahrer erkannte die Situation und vergrößerte den Abstand zu seinem vorausfahrenden Fahrzeug. Das überholende Fahrzeug touchierte beim Einscheren mit seiner rechten hinteren Fahrzeugseite den Mercedes Benz am linken Kotflügel. Anschließend beschleunigte der Fahrer sein Fahrzeug, setzte den Überholvorgang fort und entfernte sich in Richtung Murr unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen älteren 3er BMW in silber mit LB-Zulassung handeln. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Marbach, Telefon: 07144/9000, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Unfall – LKW-Fahrer geflüchtet
Nach einem Unfall auf der Landesstraße 1141 im Bereich Schwieberdingen sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, Zeugen. Am Freitag gegen 10.45 Uhr war ein noch unbekannter LKW-Lenker von der Bundesstraße 10 kommend in Richtung des Kreisverkehrs der L 1141 und der L 1140 unterwegs. Aufgrund eines Pannenfahrzeugs, das am Fahrbahnrand stand, zog der LKW-Lenker wohl nach links, wobei er vermutlich nicht auf den Gegenverkehr achtete. Ein 44 Jahre alter Skoda-Fahrer, der in die Gegenrichtung unterwegs war, musste hierauf heftig in die Bremse steigen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Einem dahinter fahrenden 53-jährigen Kawasaki-Lenker, der mit einem elfjährigen Sozius unterwegs war, gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu stoppen. Das Motorrad prallte in das Heck des Skoda. Indes setzte der LKW-Lenker seine Fahrt unbeirrt fort. Der Motorrad-Fahrer und des Kind erlitten leichte Verletzungen. Die Kawasaki und der Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Steinheim an der Murr: Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn
Mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kam es am Freitag gegen 04:20 Uhr in der Kleinbottwarer Straße in Steinheim an der Murr zu einem Verkehrsunfall, bei dem alle drei Insassen verletzt wurden. Der 18-jährige Lenker eines Audi kam in einer Rechtskurve nach links auf den Grünstreifen und fuhr anschließend geradeaus in ein angrenzendes Waldstück. Im weiteren Verlauf prallte er gegen einen Baum. Der 18-jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Die beiden 32 Jahre und 18 Jahre alten Mitfahrer, die ebenfalls verletzt wurden, mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Da das Fahrzeug zwischen den Bäumen verkeilt war, rückte die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an Murr zur Bergung aus. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

Benningen am Neckar: Gerüstteile entwendet
Bislang Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Donnerstag auf dem Friedhofsgelände in der Gartenstraße in Benningen am Neckar etwa 120 Aluminium-Robustböden eines Baugerüsts. Zunächst begaben sich die Täter zur Baustelle und entfernten eine Pressspanplatte im Zugangsbereich. Anschließend drangen sie in das Gebäude ein und begaben sich in die neue Aussegnungshalle, in der das Gerüst aufgebaut ist. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 17.000 bis 20.000 Euro. Aufgrund der Menge der Gerüststeile wurde für den Transport vermutlich ein größeres Fahrzeug benutzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Ludwigsburg: Verkehrsunfallflucht
Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Mittwoch 18:00 Uhr und Donnerstag 17:30 Uhr einen in der Schönbeinstraße in Ludwigsburg geparkten Audi. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte er sich anschließend aus dem Staub. Der Sachschaden beträgt etwa 2.500 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Remseck am Neckar-Aldingen: Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Eine leicht verletzte Autofahrerin und Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Donnerstag gegen 16.50 Uhr an der Kreuzung der Landesstraße 1144 im Bereich Aldingen ereignete. Eine 30 Jahre alte Hyundai-Fahrerin war auf der Aldinger Straße von Kornwestheim kommend unterwegs. Gleichzeit befuhr eine 53-jährige Toyota-Lenkerin die L 1144 aus Ludwigsburg in Richtung Aldingen. An der Kreuzung der beiden Straßen übersah die 30-Jährige vermutlich aufgrund Starkregens den PKW der 53-Jährigen und fuhr los. In der Folge nahm sie ihr die Vorfahrt und die beiden Fahrzeuge prallten aufeinander. Der Toyota kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die 53-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: E-Bike streift Fußgänger
Ein bislang unbekannter E-Bike-Fahrer hat am Donnerstag gegen 08:00 Uhr in der Ellentalstraße beim Vorbeifahren einen 17-jährigen Fußgänger gestreift. Beide Unfallbeteiligten stürzten und wurden leicht verletzt. Ohne seine Personalien anzugeben, entfernte sich der E-Bike-Fahrer anschließend von der Unfallstelle. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/405-0, entgegen.

Vaihingen an der Enz: Vorfall im Straßenverkehr
Am Mittwoch kam es in Vaihingen an der Enz im Bereich Hans-Krieg-Straße und Löbertstraße kurz vor 17.00 Uhr zu einem Vorfall zwischen einem 45-jährigen Fahrzeuglenker und einem 25 Jahre alten Radfahrer. Der 45-Jährige überholte den Radler, der in der Folge erschrak und wohl mit seinem Fahrradschloss gegen das überholende Fahrzeug schlug. Im weiteren Verlauf soll der 45-Jährige den Radfahrer von der Straße abgedrängt haben. Die beiden Männer gerieten nun in einen Streit. Bevor die Situation eskalierte, gelang es einem Zeugen die beiden Kontrahenten zu beruhigen.

Leonberg/Ditzingen: Schlangenlinienfahrt endet mit Führerscheinbeschlagnahme
Mit der Beschlagnahme ihres Führerscheins und einer Blutentnahme endete die Fahrt einer 63-jährigen Frau, die am Mittwoch wohl alkoholisiert von Leonberg-Höfingen bis nach Ditzingen fuhr. Einem Zeugen war die unsichere Fahrweise der Mercedes-Lenkerin aufgefallen. Sie war unter anderem in Schlagenlinien unterwegs, fand sich in einem Kreisverkehr nicht zurecht, überfuhr eine rote Ampel und verursachte in Ditzingen nahezu einen Unfall. Als sie von der Marktstraße nach links in die Bauernstraße abbog, nahm sie einem noch unbekannten Fahrzeuglenker, der beabsichtigte nach rechts in die Bauernstraße abzubiegen, die Vorfahrt. Der Unbekannte musste auf den Gehweg ausweichen, um einen Unfall zu verhindern. Der Zeuge alarmierte schließlich die Polizei, die die Frau gegen 18.10 Uhr in der Münchinger Straße stoppen konnten. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Atemalkoholgeruch bei der Fahrerin fest. Darüber hinaus schwankte sie und konnte sich nur schwerlich artikulieren. Die Frau musste sich hierauf einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, bittet weiteren Zeugen und insbesondere den noch unbekannten Fahrzeuglenker sich zu melden.

Ludwigsburg: Dieb auf frischer Tat ertappt
Einen dreisten Dieb konnten Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg am Mittwochnachmittag in der Mörikestraße im Ludwigsburger Westen vorläufig festnehmen. Gegen 15.00 Uhr bemerkte ein Anwohner einen Mann, der sich im Garten hinter dem Haus bewegte. Als der 31-Jährige den Unbekannten ansprach, bot ihm dieser Gartendienstleitungen an. Der 31-Jährige lehnte ab und ging zurück ins Haus. Im weiteren Verlauf konnte er beobachten, wie der Unbekannte ein Paket mitgehen ließ, dass vor der Haustür gelegen hatte. Hierauf nahm er die Verfolgung auf und alarmierte die Polizei. Unweit des Tatorts konnten die Beamten den 61-jährigen Tatverdächtigen schließlich stellen. Er wurde zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Im Paket hatten sich T-Shirts befunden.

Oberriexingen: Flächenbrand
Während es andernorts zu Überschwemmung kam, brannte am Mittwoch gegen 18.15 Uhr oberhalb des Ulmenwegs in Oberriexingen ein Feld. Vier Kinder hatten das Feuer entdeckt. Während zwei ihr Erfrischungsgetränk opferten und versuchten so das Feuer zu löschen. Alarmierten die beiden anderen eine Verwandte, die wiederum Polizei und Feuerwehr rief. Die Freiwilligen Feuerwehren Oberriexingen und Sachsenheim befanden sich mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort. Der Brand, der sich auf einer etwa zehn Quadratmeter großen Fläche ausgebreitet hatte, konnte schnell gelöscht werden. Vermutlich kam es aufgrund der dort herrschenden Trockenheit zu der Entzündung.

Asperg: uneinsichtiger Freibadgast
Wegen Körperverletzung ermittelt der Polizeiposten Asperg gegen eine 71 Jahre alte Frau, die am Mittwochnachmittag im Freibad in Asperg den 37-jährigen Betriebsleiter geschlagen haben soll. Da gegen 16.40 Uhr eine Gewitterfront über Asperg zog, wies der Betriebsleiter die Badegäste an, das Wasser zu verlassen. Die 71-Jährige reagierte jedoch nicht. Als sie in die Nähe des Beckenrandes schwamm zog der 37-Jährige die Frau aus dem Wasser, wobei sie leicht verletzt wurde. Anschließend begann sie den Betriebsleiter wüst zu beschimpfen und schlug ihn wohl auch. Darüber hinaus hat ihn die Frau, die vermutlich alkoholisiert war, bespuckt und ihm gedroht.

Kornwestheim: Gast geht auf Bedienung los
Sie sollte ihm einen Spielautomaten reservieren, als sie das nicht tat, ging ein 45 Jahre alter Gast einer Bar in der Bahnhofstraße in Kornwestheim auf die 20-jährige Bedienung los. Der Mann wollte gegen 00.15 Uhr wohl zur Bank, um sich mit Bargeld zu versorgen. Währenddessen beauftragte er die 20-Jährige darauf zu achten, dass kein anderer Gast das Gerät benutzte, an dem er bis dahin gespielt hatte. Doch als er zurückkam, war dieser Spielautomat belegt. Der 45-Jährige bespritzte die Bedienung nun mit Bier, warf eine andere Bierflasche nach ihr, bedrohte sie und soll die junge Frau auch gewürgt haben. Die 20-Jährige wehrte sich und ein Zeuge kam ihr zur Hilfe. Er setzte den 45-Jährigen auch vor die Tür. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung in einem nahegelegenen Wirtshaus feststellen. Er wurde zum Polizeirevier Kornwestheim gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Kornwestheim: Verkehrsunfall mit verletztem Mädchen
Eine Neunjährige wurde am Mittwoch vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, nachdem sie gegen 17:30 Uhr in der Bahnhofstraße in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde und sich dabei verletzte. Zunächst hielt sich das Kind auf dem Gehweg der Bahnhofstraße gegenüber dem Bahnhof auf und lief zwischen zwei geparkten Fahrzeugen durch. Zeugen zufolge blieb das Mädchen kurz stehen, sprang dann jedoch plötzlich auf die Fahrbahn. Dort wurde sie vom stadteinwärts fahrenden Mercedes eines 53-Jährigen und stürzte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die Bahnhofstraße kurze Zeit gesperrt.

Kreis Ludwigsburg: Bilanz zum Unwetter am Mittwoch
Das heftige Unwetter mit Blitz und Donner, Starkregen und Hagelschlag hat im Kreis Ludwigsburg größere Schäden verursacht, die derzeit nicht abschließend zu beziffern sind. Vielerorts kam es zu Verkehrsbehinderungen durch Ausgehobene Gullydeckel und Aquaplaning. Aufgrund des starken Gewitters lösten in zahlreichen Privat- und Geschäftshäusern die Alarmanlagen aus und sorgten für Polizeieinsätze. Besonders betroffen waren Bietigheim-Bissingen und Korntal-Münchingen.
Bietigheim-Bissingen: Aufgrund des starken Hagels kam es auf der B 27 Fahrtrichtung der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord zu einem Verkehrsunfall ohne Personenschaden. Die Hagelkörner lagen im dortigen Bereich etwa 30 cm hoch auf der Fahrbahn. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 3.500 EUR. In der Hermann-Hesse-Straße fiel ein Baum auf einen geparkten Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 EUR. Wegen Überflutung der Fahrbahn musste der Grotztunnel (L 1110) von 17:50 bis 22:20 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Ebenso komplett unter Wasser stand die Unterführung der B 27 beim Bietigheimer Bahnhof. Der Mercedes einer 66-jährigen Frau blieb in den Fluten stecken und sie musste aus ihrem Wagen klettern. Feuerwehr und Bauhof-Mitarbeiter reinigten Abflüsse und Fahrbahn und die Unterführung konnte nach eineinhalb Stunden wieder freigegeben werden.
Ingersheim: Nach einem Blitzeinschlag in den Schornstein eines Wohnhauses kam es zu einem Brand im Bereich der Dachsparren. Die Feuerwehren aus Ingersheim und Bietigheim-Bissingen waren mit 44 Einsatzkräften am Brandort und hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 EUR. Personen kamen nicht zu Schaden.
Korntal-Münchingen: Kurz nach 13:00 Uhr stand in Korntal die Zuffenhauser Straße im Einmündungsbereich der Talstraße kniehoch unter Wasser. Vier Autofahrer blieben stecken und mussten ihre Fahrzeuge verlassen. Die Straße war bis gegen 16:00 Uhr gesperrt und die Autofahrer konnten anschließend die Bergung ihrer Fahrzeuge veranlassen. Auf dem Gelände eines Autohauses liefen die Ausstellungsfahrzeuge voll und die Keller angrenzender Unternehmen standen bis zur Decke unter Wasser. Der dadurch entstandene Sachschaden noch nicht fest, dürfte sich aber auf einen höheren sechsstelligen Betrag belaufen.

Tamm: 81 Jahre alte Seniorin beraubt
Eine 81 Jahre alte Seniorin wurde am Mittwoch gegen 13.40 Uhr im Bereich des Bahnhofs Tamm Opfer eines Raubes. Die Frau hatte sich zuvor in Ludwigsburg am Schillerplatz bei einer Bankfiliale einen vierstelligen Bargeldbetrag auszahlen lassen und war anschließend mit der S-Bahn nach Tamm gefahren. Als sie in Tamm aus der Bahn ausgestiegen war und in Richtung „Alter Weg“ gehen wollte, näherte sich der unbekannte Täter von hinten und riss ihr die Handtasche aus der Hand. Die Seniorin rief um Hilfe und wolte sofort die Verfolgung aufnehmen, stürzte jedoch und konnte dem Räuber nicht weiter folgen. Derzeit liegt keine Beschreibung des Täters vor. Bei der geraubten Handtasche handelt es sich um eine dunkelblaue Lederhandtasche, in der sich der Geldbeutel der Frau, persönliche Dokumente sowie ein Schlüsselbund mit einem kleinen Stoffbärenanhänger befanden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich zu melden.

Ingersheim: Blitz schlägt in Einfamilienhaus ein
Aufgrund des örtlichen Unwetters mit Starkregen und Hagel schlug ein Blitz kurz vor 17.30 Uhr in das Dach eines Einfamilienhauses in der Brunnengasse ein und löste einen Brand im ersten Obergeschoß in einer Sparrenbahn aus. Zeitgleich fiel der Strom im Gebäude aus. Die beiden Bewohner wurden auf das Brandgeschehen aufmerksam und begannen sofort mit einem Feuerlöscher das entstehende Feuer zu löschen. Die verständigten Feuerwehren aus Ingersheim und Bietigheim-Bissingen konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden dürfte sich einer ersten Schätzung zufolge auf 30.000 Euro belaufen. Das erste Obergeschoß wurde nach den Einsatzmaßnahmen durch die Feuerwehr wieder freigegeben, nachdem zuvor das Dach sowohl von innen als auch außen in Teilen zugänglich gemacht werden musste, um an den eigentlichen Brandherd zu gelangen. Die beiden Feuerwehren waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften im Einsatz. Vom Rettungsdienst war vorsorglich ein Rettungsfahrzeug eingesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte eine Streifenbesatzung vor Ort. Der Bürgermeister der Gemeinde Ingersheim war ebenfalls zugegen, um sich ein Bild der Lage vor Ort zu machen. Die Bewohner konnten nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wieder in das Wohnhaus zurückkehren.

Korntal-Münchingen: Große Schäden nach Unwetter
Sintflutartige Niederschläge am Mittwoch gegen 13:00 Uhr haben Korntal-Münchingen, Ditzingen und Gerlingen zu zahlreichen Einsätzen von Feuerwehr und Polizei geführt. Besonders betroffen war Korntal. Dort standen innerhalb kurzer Zeit Teile der Zuffenhauser Straße und der Talstraße bis zu einem halben Meter unter Wasser. Mehrere Autos blieben in den Fluten stecken und die Fahrer mussten ihre Fahrzeuge verlassen. Auf dem Gelände eines Autohauses liefen die Ausstellungsfahrzeuge voll und die Keller angrenzender Unternehmen standen bis zur Decke unter Wasser. Der dadurch entstandene Sachschaden lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffern, dürfte aber erheblich sein. Die Maßnahmen der Feuerwehr und die Fahrbahnreinigung sind noch nicht abgeschlossen.

Schwieberdingen: Wassergefährdende Abfälle entsorgt – Polizei sucht Zeugen
Bislang unbekannte Täter haben vermutlich in der Nacht zum Dienstag oder schon in den Tagen zuvor am Rand eines kleinen Waldstücks östlich der L 1140 zwischen Hemmingen und Schwieberdingen eine größere Menge wassergefährdende Abfälle entsorgt. Dabei handelt es sich um alte Pkw-Sitze, Autoradios, Fahrzeug- und Motorteile sowie Sprüh- und Schmiermittel, Bremsflüssigkeit und Motoröl. Möglicherweise war der Abfall bei der Räumung einer Werkstatt angefallen.
Die Unbekannten fuhren mit einem Zugfahrzeug und Anhänger über einen Feldweg zum Waldrand und beschädigten dabei auch noch einen angrenzenden Getreideacker. Personen, die Hinweise zum Verursacher dieser illegalen Müllablagerung geben können, werden gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07142/405-0, zu melden.

Hessigheim: Bagger legt Sprenggranate frei
Bei Bauarbeiten in der Gartenstraße in Hessigheim hat ein Bagger am Mittwoch gegen 10:20 Uhr eine Granate freigelegt. Der Gefahrenbereich um die Baustelle wurde abgesperrt und der Fahrzeugverkehr entsprechend umgeleitet. Dazu waren vier Streifenbesetzungen der Polizei und 12 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hessigheim im Einsatz. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bargen die vermutlich französische Sprenggranate und transportierten sie ab. Absperr- und Verkehrsmaßnahmen konnten um 12:55 Uhr wieder aufgehoben werden.

B 10 Vaihingen/Enz: Sattelzug fährt auf Stauende
Möglicherweise abgelenkt durch eine Polizeikontrolle auf einem Parkplatz ist der 59-jähriger Fahrer eines Sattelzugs am Mittwoch gegen 09:30 Uhr auf der B 10 zwischen Vaihingen/Enz und Schwieberdingen, vor der Abzweigung nach Eberdingen-Hochdorf auf mehrere Fahrzeuge aufgefahren, die dort an der roten Ampel warteten. Er stieß dabei gegen einen Mercedes-Van, der durch die Wucht des Aufpralls auf einen Smart und der wiederrum auf einen Lkw geschoben wurde. Der 35-jährige Fahrer des Smart und seine gleichaltrige Beifahrerin wurden dabei verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 76.000 Euro. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B 10 für eineinhalb Stunden halbseitig gesperrt. Der Fahrzeugverkehr in Richtung Stuttgart wurde über den angrenzenden Parkplatz an der Unfallstelle vorbeigeführt. Größere Verkehrsbehinderungen entstanden nicht.

Ludwigsburg: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Ein 25-jähriger Motorradfahrer musste am Dienstagabend nach einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Markgröninger Straße/Strombergstraße vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 22:25 Uhr befuhr der 43-jährige Fahrer eines VW die Strombergstraße und bog nach links in die Markgröninger Straße ab. Dabei übersah er mutmaßlich den von rechts kommenden 25-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem Motorradfahrer Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest, veranlassten bei ihm die Entnahme einer Blutprobe und behielten seinen Führerschein ein.

Bietigheim-Bissingen: Kollision zwischen zwei Radlern
Am Dienstag gegen 08:15 Uhr kam es in der Wobachstraße in Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Ein bislang unbekannter Radler überquert mit seinem Fahrrad die Enzbrücke von der Wobachstraße kommend in Richtung Schulzentrum Fischerpfad. Dabei übersah er mutmaßlich einen von rechts kommenden 35-Jährigen, der ebenfalls mit dem Fahrrad unterwegs war. In der Folge kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision, bei der der 35-Jährige leicht verletzt wurde. Die beiden Unfallbeteiligten unterhielten sich anschließend kurz und trennten sich dann. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet den derzeit noch unbekannten Radfahrer, sich zu melden.

BAB 81/Freiberg am Neckar: Auffahrunfall
Drei leicht verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 17:30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg Nord und Pleidelsheim in Fahrtrichtung Heilbronn ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker wechselte vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, wohl ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Ein auf der linken Fahrspur herannahender 62-jähriger Mazda-Lenker musste daraufhin stark abbremsen. Einem 27 Jahre alten Opel-Fahrer gelang es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen, so dass er auf den Mazda auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Heck des Mazda angehoben und nach rechts auf den dort fahrenden Mercedes einer 62-Jährigen geschleudert. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes in Richtung Heilbronn fort. Die Verletzten, der 62-Jährige im Mazda, sein Beifahrer, und der 27-Jährige, wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme waren der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt. Es entstand ein Stau von etwa fünf Kilometern. Die Freiwilligen Feuerwehren Möglingen und Asperg waren mit fünf Fahrzeugen und 13 Wehrleuten im Einsatz. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel.0711/6869-0, sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können.

Ludwigsburg: Vier Tatverdächtige nach Angriff auf Polizeibeamte in Marbach in Haft
Wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, gefährlicher Körperverletzung sowie Landfriedensbruchs und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen eine etwa zehnköpfige Gruppe junger Männer, die in der Nacht zum Sonntag eine Polizeistreife in Marbach angegriffen und einen der Beamten erheblich verletzt haben. Zwischenzeitlich sind fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 19 und 28 Jahren ermittelt und vier von ihnen in Haft.
Gegen 01:40 Uhr war die Polizei zu einer Ruhestörung in der Wildermuthstraße gerufen worden. Die eingesetzte Polizeistreife traf die Gruppe vor einem Eiscafe an und war im Begriff, die Personen zu kontrollieren, als die jungen Männer von einem unbeteiligten Dritten angesprochen wurden, der die polizeilichen Maßnahmen in Frage stellte. Daraufhin versuchte einer von ihnen zu flüchten, kam dabei aber ins Straucheln und wurde von den Beamten festgehalten. Die übrigen Personen reagierten nunmehr mit einem Angriff auf die Polizisten, schlugen mit Fäusten auf sie ein und brachten einem von ihnen Kopfverletzungen bei, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Im Anschluss flüchteten die Angreifer in Richtung Altstadt. Drei Tatverdächtige im Alter von 18, 19 und 28 Jahren wurden im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen noch in der Nacht und zwei weitere, 19 und 20 Jahre alte Männer am Montag vorläufig festgenommen. Sie wurden am Montag und am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der den 20-Jährigen wieder auf freien Fuß setzte. Gegen die übrigen Tatverdächtigen setzte er die von der Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragten Haftbefehle in Vollzug und wies sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten ein. Die Ermittlungen zu den weiteren Tatbeteiligten dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, entgegen.

Ludwigsburg: Drei Fahrgäste in Linienbus verletzt
Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Linienbusses, bei dem am Montag gegen 09:50 Uhr auf der Marbacher Straße eine 41-jährige Frau schwer und zwei weitere Fahrgäste leicht verletzt wurden. Der Bus war auf der dortigen Busspur in Richtung Stadtmitte unterwegs, als der unbekannte Fahrer einer neuen, weißen Mercedes A-Klasse vor einer Baustelle vom Fahrstreifen für die übrigen Fahrzeuge auf die Busspur wechselte. Der 51-jährige Busfahrer musste daraufhin stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Unfallverursacher entfernte sich daraufhin unerlaubt vom Unfallort. Die schwer verletzte Frau wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, in Verbindung zu setzen.

A 81/Möglingen: Sattelzug fährt in Leitplanken
Einen Leichtverletzten und rund 28.000 Euro Sachschaden forderte am Montagabend gegen 19:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Süd. Der 27-jährige Fahrer eines Sattelzuges hatte seinen Angaben zufolge plötzlich Probleme mit der Lenkung, geriet nach links und stieß gegen die Leitplanken. Von dort konnte er den Sattelzug wieder auf die Fahrbahn bringen, kam jedoch anschließend nach rechts ab und stieß auch dort gegen die Leitplanken. Letztendlich konnte er sein Fahrzeug in die Ausfahrt Ludwigsburg-Süd lenken und dort anhalten. Bei dem Unfall zog sich der 28-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Murr: Polizei sucht Zeugen nach Tätlichkeit während eines Fußballspiels
Noch Zeugen sucht der Polizeiposten Steinheim, Tel. 07144/823060, zu einem Vorfall, der sich bereits am Samstag, dem 03. Marz 2018 während eines Fußballspiels in Murr ereignet hat. In der letzten Spielminute der Begegnung zwischen dem SGV Murr und dem FV Kirchheim war es zu einer Tätlichkeit zwischen zwei Spielern gekommen. Zuschauer, die diesen Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Steinheim zu melden.

Ludwigsburg: BMW bei Probefahrt gestohlen
Angebliche Kaufinteressenten haben am Montagabend gegen 21:15 Uhr in der Ingersheimer Straße einen weißen 5er-BMW mit Ludwigsburger Kennzeichen gestohlen. Der Besitzer hatte den Wagen in einem Verkaufsportal angeboten und mit einem Interessenten einen Termin zur Probefahrt vereinbart. Nachdem er mit dem Unbekannten und dessen Begleiter ins Fahrzeug gestiegen war, wurde er unter einem Vorwand nochmals zum Aussteigen veranlasst. Der „Interessent“ gab daraufhin Gas und verschwand mit dem Auto.

Besigheim: Motorradfahrerin schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 46 Jahre alte Motorradfahrerin bei einem Unfall, der sich am Sonntag gegen 15.10 Uhr auf der Landesstraße 1113 zwischen Besigheim und Ingersheim ereignete. Die Frau kam beim Befahren einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden 55 Jahre alten Mercedes-Fahrer zusammen. Mutmaßlich war ein Fahrfehler der Zweiradfahrerin ursächlich. Die Frau wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ihre BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7.000 Euro.

Tamm: Rollerfahrerin gestürzt – kein Führerschein
Auf ihrer Fahrt auf der Kreisstraße 1671 zwischen Tamm und Bietigheim-Bissingen stürzte eine Rollerfahrerin am Sonntag gegen 22.00 Uhr und verletzte sich schwer. Die Frau war möglicherweise zu schnell gefahren und geriet nach einer Linkskurve ins Schlingern. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte die Leitplanke und stürzte auf den Asphalt. Durch einen Rettungswagen wurde die schwer verletzte 55-Jährige anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Roller wurde abgeschleppt. Die weiteren Ermittlungen förderten schließlich zu Tage, dass die Frau noch nie einen Führerschein gemacht hatte. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Steinheim an der Murr: Carport brennt
Vermutlich aufgrund der starken Sonneneinstrahlung hat sich am Sonntagnachmittag gegen 14:40 Uhr in der Gertrud-Weiler-Straße eine Abdeckplane entzündet, die über das Dach eines im Bau befindlichen Carports gespannt war. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht. Größerer Sachschaden ist nicht entstanden.

Ludwigsburg: Polizisten bespuckt und beleidigt
Am Sonntagnachmittag war ein 35-Jähriger mit Gästen einer Kneipe in der Ludwigsburger Innenstadt in Streit geraten. Nachdem die zunächst verbale Auseinandersetzung in eine Schlägerei auszuarten drohte und der aggressive Mann die Gaststätte nicht verlassen wollte, wurde die Polizei alarmiert. Auch einem polizeilichen Platzverweis kam der 35-Jährige nicht nach, sondern bedachte die eingesetzten Polizisten mit Beleidigungen, trat um sich und spuckte einem von ihnen ins Gesicht. Er wurde daraufhin zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen und hat jetzt mit einer Anzeige wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu rechnen.