Kinder-Kunst-Aktion zum Umwelt- und Klimaschutz

224
Foto: privat
„Das Paradies ist noch zu retten“

Freiberg a. N.| Die Paradiesvögel sind in Freiberg eingeflogen und bevölkern als bunter Schwarm Rathaus und Museum im Schlössle, die Passage und das Prisma. Die Kinderkunstwerke sollen Freude machen, aber auch angesichts des Klimawandels und der schwindenden Ressourcen an die Verantwortung der Erwachsenen für die Zukunft der Kinder erinnern. „Helfen Sie mit, das Paradies Erde zu retten“, formulieren die Kinder. An jedes der Kunstwerke haben die kleinen Künstler eine Botschaft geheftet, eine Idee, wie wir gemeinsam durch unser Verhalten die Umwelt besser schützen können oder zum Beispiel solch einen Wunsch: „Ich will nicht, dass die Bäume gefällt werden, weil Vögel darin wohnen“. Zahlreiche Kinderbetreuungseinrichtungen aus Freiberg un der Umgebung haben sich an dem vom Freiberger Kreativlabor initiierten Projekt beteiligt. In Freiberg machen die Grünlandschule, der Kindergarten die „Murmel“ und die Ganztagsbetreuung der Flattichschule mit.

Im Rathaus sind neben den Paradiesvögeln auch Plakate aufgehängt, auf denen anschaulich über Klimawandel und über die Probleme, die durch die Verwendung von Plastik entstehen, informiert wird. Die Stadt Freiberg unterstützt diese wirkungsvolle Aktion des Kreativlabors gerne und bedankt sich bei den Initiatoren und bei allen, die dabei mitwirken sehr herzlich für das beeindruckende Engagement. „Wir sind es unseren Kindern schuldig, dass wir Ressourcen schonen und uns weltweit für den Schutz des Klimas und der Umwelt einsetzen, denn wir haben nur diese eine Erde, die wir wie ein Paradies schützen und für die Zukunft  unserer Kinder erhalten müssen“, bekräftigt Bürgermeister Dirk Schaible das Anliegen der Aktion. Das Kunstprojekt sei jetzt schon ein Erfolg, da sich so viele Kinder und auch viele Gruppen aus den Kinderbetreuungseinrichtungen daran beteiligt hätten. „Wir hoffen, dass die Aktion nun auch auf gute Resonanz in der Bürgerschaft stößt und viele Freibergerinnen und Freiberger das Anliegen der Kinder unterstützen, indem sie mit einem Kauf eines Paradiesvogels eine Spende für ein Klimaschutzprojekt leisten“, so Schaible.

Auch im Museum fliegen die Paradiesvögel
Im Museum im Schlössle ist ab sofort sonntags von 14-17 Uhr oder für Gruppen nach Vereinbarung eine begleitende Ausstellung zu sehen: Warum hungern Eisbären aufgrund des Klimawandels oder wie gelang Plastik in unser Salz? Verschiedene Fotos, Zahlen-Daten-Fakten und kleine Experimente laden Kinder und Erwachsene ein, sich über Klimawandel, das Plastik-Problem und positive Wege aus der Umwelt-Krise zu informieren oder das Freiberger Märchen vom Paradiesvogel zu lesen.

Alle können mitmachen und Paradiesvögel basteln
Für Kinder, die Lust haben, einen besonderen Paradiesvogel zu gestalten, bietet das Kreativlabor Freiberg

am Samstag, 16. Juni auf dem Wochenmarkt einen Kinder-Kunst-Stand der Paradiesvögel

an.

Vogelkörper aus Stein und Metall der Firma Gelo warten auf bunte Kopf-und Schwanzfedern, die ihr mit Perlen, Bändern etc. gestalten dürft – Keramik-Paradiesvögel, die auf Metallstangen sitzen, können mit Acrylfarbe bemalt und mit bunten Bändern ergänzt werden. Mitmachen dürfen alle Kinder, die alte Kleider anhaben (Malkittel gibt´s am Stand) und deren Eltern ca. eine halbe Stunde Zeit mitbringen (die Aufsichtspflicht während der Aktion liegt bei den Eltern). Das Material bekommt man für eine Umwelt-Spende, die die Regenwald-Wiederaufforstung von BOS unterstützt. Erste Paradiesvögel, die im Kreativlabor Freiberg gestaltet wurden, können ebenfalls am Stand gegen Spendengelder für den Dschungel erworben werden. Der Erlös von verkauften Paradiesvögeln geht als Spende an ein Regenwald-Wiederaufforstungsprojekt.

Die Kinder des Kindergartens „Die Murmel“ schließen sich an und möchten mit Einkaufstaschen aus Stoff daran erinnern, dass mitgebrachte Einkauftaschen auf dem Markt helfen, Plastikmüll zu reduzieren. Natalie (Kreativlabor, 8 Jahre) meint dazu z.B. auch: „Warum schmeißen die Leute die Plastiktüten nach dem Einkaufen immer weg – man kann die sich doch in die Tasche stecken und wieder nehmen…“

Wir laden auch alle herzlich an unseren Stand ein, die das Projekt mit uns diskutieren möchten.

Kreativlabor Freiberg

Am Abschlusstag der Ausstellung sollen am Sonntag, 8. Juli im Museum im Schlössle alle Paradiesvögel verkauft oder versteigert werden.