Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 24

291
ArtOlympic / shutterstock.com

Allmersbach im Tal: Alkoholisiert Unfall gebaut
Ein 20-jähriger Fordfahrer befuhr am Samstag, gegen 23:35 Uhr, die Friedhofstraße und beschädigte zunächst einen Gartenzaun. Er setzte seine Fahrt fort, kam auf den rechten Gehweg und streifte mit dem Außenspiegel ein dort laufendes 10-jähriges Kind, welches vom Vater noch zur Seite gezogen werden konnte damit es nicht vom Ford erfasst wird. Es erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Der 20-jährige fuhr erneut weiter und kollidierte an der Einmündung mit der Backnanger Straße mit einem wartenden 41-jährigen VW-Fahrer. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeireviers in Backnang fest, dass der Fordfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er musste eine Blutprobe abgeben. Am Ford und am VW entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.500 Euro.

Leutenbach: betrunkener Fahrzeuglenker kommt von Fahrbahn ab
Samstagabend, gegen 20.00 Uhr, befuhr ein 43-Jähriger mit seinem BMW-Cabriolet die Winnender Straße und bog mit überhöhter Geschwindigkeit in die Nellmersbacher Straße ein. Um nicht mit der dortigen Verkehrsinsel zu kollidieren, lenkte er stark gegen und fuhr dabei nach rechts in Richtung des Löwenplatzes. Dort überfuhr er zunächst ein Verkehrszeichen, schanzte über die dort befindliche Treppe und prallte schließlich frontal gegen einen Laternenmast. Der Fahrzeuglenker zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Während der Unfallaufnahme konnte bei ihm Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weswegen er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf 45.000,- Euro geschätzt.

Backnang: Portugiesische Fans feiern
Nach dem Gruppenspiel der Fußball-WM zwischen Spanien und Portugal kam es am Freitag, in der Zeit zwischen 21.45 bis 22.30 Uhr, im Bereich des Bleichwiesenkreisels in der Backnanger Innenstadt zu einer Feier von etwa 200 portugiesischen Fans. Durch entsprechende Einsatzmaßnahmen der Backnanger Polizei konnte ein Autokorso weitestgehend unterbunden werden. Die Feier verlief friedlich. Es wurden lediglich vereinzelt Böller abgefeuert.

Schorndorf: Auf Straße überfallen
Am Samstag, gegen 02.30 Uhr, wurde ein 21 Jahre alter Mann in der Arnoldstraße von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Der Mann wurde von dem Unbekannten zu Boden gestoßen und seines Geldbeutels beraubt. Aus diesem entnahm der Täter das Bargeld, warf die Geldbörse zu Boden und flüchtete zu Fuß in Richtung Benzstraße. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 Jahre alt, blonde Haare, bekleidet mit schwarzem Pulli, schwarzem Basecap und weißem T-Shirt.

Welzheim: Von Straße abgekommen
Auf über 15000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Unfall am Freitagvormittag entstand. Ein 23-jähriger Fahrer eines Ford Kuga befuhr gegen 10.30 Uhr mit einem mitgeführten Anhänger die K 1894 zwischen Gebenweiler und Aichstrut. Vermutlich infolge eines Fahrfehlers kam er nach rechts von der Straße ab und landete im Graben. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Althütte: Wohnungsbrand – 49-Jähriger tot geborgen
Die örtliche Feuerwehr wurde am Freitagmorgen kurz nach 8 Uhr alarmiert, nachdem in einem Mehrfamilienhaus in der Ringstraße Rauch zu sehen war.
Beim Betreten der betroffenen Dachgeschosswohnung mussten die Kräfte der Feuerwehr ein offenes Feuer im Wohnzimmer löschen. Die Wohnung selbst war bereits komplett verqualmt und durch Ruß- und Rauchgasniederschlag stark in Mitleidenschaft gezogen. Zudem wurde dort eine leblose Person aufgefunden. Für diese kam jede Hilfe zu spät. Bei dem Toten handelt es sich um den 49-Jährigen Bewohner, der die Dachgeschosswohnung alleine bewohnte. Ob der 49-Jährige infolge des Brandes zu Tode kam, ist noch unklar. Die Ermittlungen hierzu als auch zur Brandursache dauern noch an. Die Techniker der Kriminalpolizei werden noch am Freitagnachmittag die Wohnung inspizieren.

Waiblingen: Stark alkoholisierter 17-Jähriger verunglückt mit PKW – 4 Verletzte
14.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr ereignete. Ein 22-jähriger Daimler-Fahrer war mit seinem Fahrzeug auf der Schillerstraße in Fahrtrichtung Waiblingen unterwegs. Ein 17-jähriger Seat-Fahrer fuhr offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Daimler auf und überschlug sich anschließend. Alle vier Insassen des Seats wurden dabei leicht verletzt und mussten von Rettungskräften in eine Klinik gebracht werden. Auf den 17-Jährigen Fahrer des Seats kommt nun ein Strafverfahren zu, da er sich mit ungefähr 2 Promille und ohne Führerschein ans Steuer gesetzt hatte und sich nach dem Unfall unerlaubt entfernt hatte.

Schwaikheim: Hund von Feuerwehr gerettet
Eine Hundhalterin war am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr mit ihrem Liebsten beim Gassigehen, als das Tier bei einem Feldweg im Bereich der Schönbühlstraße in ein Wasserrohr kroch. Weil sich dieses wegen angeschwemmten Schlamm derart verjüngte, konnte der Hund weder weiter noch zurück. Er steckte fest und benötigte Hilfe. Diese bekam man von der örtlichen Feuerwehr. Da händisch das Tier nicht zu befreien war, rückte ein Minibagger an, der das Wasserrohr öffnete und dem Tier einen Ausgang bereitete.

Waiblingen: Kabelbrand
Vermutlich ein Kabelbrand auf dem Dach der Sporthalle bei der Staufer-Realschule löste am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr einen Alarm aus. Die örtliche Feuerwehr als auch die Polizei waren vor Ort. Es war kein offenes Feuer zu erkennen. Zur Ursachenforschung des Kabelbrandes waren letztlich auch technische Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort. Eine konkrete Gefahr für die Personen an der Schule bestand nicht.

Burgstetten: Autofahrer unter Drogeneinfluss
Eine Polizeistreife kontrollierte am Mittwoch gegen 21.45 Uhr in Burgstetten einen 20-jährigen Autofahrer. Den Beamten fiel bereits beim Öffnen der Fensterscheibe ein auffallender Marihuanageruch auf. Bei der näheren Überprüfung wurde letztlich auch geringe Mengen Rauschgift festgestellt. Der Fahrer hatte wohl auch zuvor von dem Betäubungsmittel konsumiert, weshalb die Weiterfahrt untersagt werden musste und eine entsprechende Blutuntersuchung beauftragt wurde. Der junge Autofahrer muss nun mit Anzeigen rechnen.

Kernen im Remstal: Fahrradfahrer im Kreisverkehr verletzt
Ein 87-jähriger Fahrer eines Opel Meriva fuhr am Mittwoch gegen 14 Uhr von der Schafstraße in Richtung Beinsteiner Straße. Als er in den dortigen Kreisverkehr einbog, übersah einen vorfahrtsberechtigten im Kreisel fahrenden Fahrradfahrer. Bei dem Zusammenstoß stürzte der 19-jährige Biker. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 750 Euro.

Urbach: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 57-jähriger Fahrer eines Pkw Mitsubishi wollte am Mittwoch gegen 16.45 Uhr von der Wasenmühle nach links in die Wasenstraße in Richtung Schorndorf einbiegen. Dabei stieß er mit einem Rollerfahrer zusammen, der in Richtung Urbach gefahren war. Der Biker war zum Unfallzeitpunkt an einer Fahrzeugschlange vorbeigefahren, die wegen einer roten Ampel verkehrsbedingt warteten. Der schwer verletzte Zweiradfahrer wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Der Unfallaufnahmedienst der Polizei bittet nun zur Klärung der Unfalldetails um Zeugenhinweise. Insbesondere auch der Autofahrer, der an der Einmündung verkehrsbedingt wartete und per Handzeichen dem Autofahrer das Einfahren in die Vorfahrtsstraße signalisierte, sollten sich nun unter Tel. 07904/94260 melden.

Korb: Verkehrskontrolle
Auf dem Parkplatz der B 14 beim Korber Kopf wurde am Dienstagvormittag Lkw-Kontrollen durchgeführt. Die Beamten konnten in der vierstündigen Kontrollzeit 11 Lkw und 2 PKW näher inspizieren. Die dabei festgestellten Mängel waren durchaus bemerkenswert.
Teilweise waren die Schwerlastfahrzeuge in desolatem Zustand. Gerissene Bremsscheiben, korrodierte Druckluftkessel, erheblicher Ölverluste, ausgeschlagene oder gebrochene Stoßdämpfer, gerissene Rahmen, mangelnde Beleuchtung, defekte Lenkanlagen, abgefahrene oder verschlissene Reifen waren dafür verantwortlich. Darüber hinaus waren bei einigen beladenen LKW ungenügende Ladungssicherungen festzustellen. Ferner wurden auch Verstöße gegen die Gefahrgutverordnung und fehlende inländische Transportgenehmigungen offenkundig. Zudem waren einige Lkw überladen. Insgesamt waren die Verstöße so gravierend, dass sieben Lkw-Fahrern die Weiterfahrt untersagt und fünf Fahrzeuge einem Gutachter zugeführt werden mussten. Bei den Verantwortlichen wurden Sicherheitsleistungen von insgesamt 14500 Euro erhoben.

Winnenden: Feuerwehreinsatz
Die Winnender Feuerwehr wurde am Mittwoch kurz nach zwei Uhr zu einem Brand in der Psychiatrischen Klinik alarmiert. Dort hat offenbar eine Patientin eine Matratze angezündet. Noch vor dem Eintreffen der Wehr konnte das Personal die Flammen löschen, bevor sie auf andere Gegenstände oder das Gebäude übergreifen konnten. Die Feuerwehr sorgte letztlich für die Durchlüftung der Station. Personen kamen bei dem Brandgeschehen nicht zu Schaden.

Schwaikheim: Aquaplaning auf Bundesstraße
Den örtlichen Straßen- und Sichtverhältnissen passte am Dienstag gegen 16.30 Uhr eine 35-jährige Mercedes-Fahrerin ihre Geschwindigkeit nicht an. Sie kam auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart bei der Auffahrt Schwaikheim ins Schleudern. Der Unfallwagen krachte letztlich in die Mittelleitplanke. Dabei blieb die Autofahrerin unverletzt. An ihrem Auto entstand ein Totalschaden, der auf 3000 Euro beziffert wurde. Nach dem Unfall kam es im Feierabendverkehr zu Behinderungen.

Winnenden: Polizeieinsatz
Wegen eines aggressiven Patienten im Psychiatrischen Klinikum Schloß kam es am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr zu einem Polizeieinsatz. Der Patient hatte dort offenbar randaliert, weshalb er von Bediensteten in einem Zimmer eingeschlossen wurde. Weil der Mann dort einen Stuhl zerlegte und sich mit Einzelteilen bewaffnete, rief das Pflegepersonal die Polizei. Der Mann war absolut unzugänglich und nicht zu beruhigen. Die Polizei, die mit mehreren Streifen im Einsatz waren, musste deshalb den Mann gewaltsam entwaffnen, zu Boden bringen und fixieren. Als wieder die Sicherheit gewährleistet war, konnte der Patient dem Pflegpersonal übergeben werden. Zwei Beamte verletzten sich der körperlichen Auseinandersetzung leicht.

Korb: 8-järiges Mädchen beim Unfall verletzt
Ein 41-jähriger Fahrer eines Honda Civic befuhr am Dienstag gegen 14.30 Uhr die Lange Straße, als plötzlich ein Kind auf die Fahrbahn rannte. Der Autofahrer erkannte erst sehr spät das 8-jährige Kind, das offenbar zwischen parkenden Autos auf die Straße trat. Der 41-Jährige bremste zwar noch ab, erfasste das Mädchen trotzdem noch mit der Fahrzeugfront. Hierbei wurde das Kind verletzt und musste zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Berglen: Bei Dacharbeiten verletzt
Ein 48 Jahre alter Mann hat am späten Dienstagabend bei privaten Dacharbeiten eine schwere Verletzung am Knie erlitten. Der Mann war gegen 21:00 Uhr auf dem Dach eines Wohnhauses in der Bussardstraße ausgerutscht und hatte sich hierbei eine stark blutende Wunde zugezogen. Er konnte von Bekannten vom Dach gerettet werden. Eine Streifenbesatzung legte vorsorglich ein Tourniquet an, um die Blutung zu stoppen. Anschließend wurde der Mann vom Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Winnenden: Bei Starkregen mit Gegenverkehr zusammengestoßen
Ein 24 Jahre alter VW-Lenker ist am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 1127 bei Starkregen auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Mini einer 34-Jährigen zusammengestoßen. Der 24-Jährige war um 15:00 Uhr zwischen Winnenden und Leutenbach unterwegs, als er infolge Starkregen ins Schleudern geriet. Der Sachschaden wurde auf circa 7.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Unfall mit zwei Lkws
Am Dienstag ereignete sich gegen 14.30 Uhr in der Neustadter Hauptstraße ein Unfall mit zwei Lkws, der für Behinderungen sorgte. Ein 34 Jahre alter Fahrer war in Richtung Neustadt unterwegs, als sein Anhänger auf die Gegenfahrspur geriet. Dort stieß er gegen das Führerhaus eines entgegenkommenden Lkws, der von einem 41-Jährigen gelenkt wurde. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Die Bergung des Anhängers sowie des nicht mehr fahrbereiten Lkws des 41-Jährigen dauert Stand 16.15 Uhr noch an. Der Verkehr wird an der Unfallstelle geregelt und dort vorbeigeleitet.

Backnang: Räuber erbeutet Handy und Schmuck
Bei der Polizei in Backnang wurde am Montag kurz vor 15 Uhr angezeigt, dass ein 17-Jähriger am Bahnhof von einem Unbekannten angesprochen worden war. Der unbekannte Mann dirigierte den Jugendlichen in Richtung Asylbewerberheim am Etzwiesenberg, wo er ihm unter Androhung von Schlägen dessen Handy und Schmuck abnahm. Anschließend flüchtete der unbekannte Mann.
Bei diesem handelte es sich um einen ca. 25-30 Jahre alten, 175-180cm großen, schlanken Mann mit dunklem Teint und Vollbart. Zur Tatzeit trug er eine kurze Hose und ein schwarzes T-Shirt.
Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Telefon 07151 950-0 um Hinweise auf den Täter bzw. Zeugen der Tat.

Sulzbach an der Murr: Vorfahrt missachtet – 10.000 Euro Sachschaden
An der Einmündung Fischbachweg / Schulgasse missachtete eine 30-jährige Audi-Fahrerin am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr die Vorfahrt einer 70 Jahre alten VW-Fahrerin. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Fahrerinnen unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Waiblingen: Radfahrer schwer verletzt
Ein 51 Jahre alter Radfahrer stürzte am Montag gegen 17.45 Uhr mit seinem Pedelec alleinbeteiligt in der Fuggerstraße. Der Mann zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Schorndorf: Streitigkeit in Lokal – Zeugen gesucht.
Ein bislang unbekannter Täter hat am späten Montagabend in einer Gaststätte am Bahnhof einen 63-Jährigen mit einem Stoß gegen einen Hausmauer verletzt und ist danach geflüchtet.
Der Unbekannte hatte bereits zuvor in der Kneipe provoziert und hierbei den 63-Jährigen zunächst mit einem Teppichmesser bedroht. Als um 22:14 Uhr die Polizei gerufen werden sollte, schlug der Täter den Kopf des 63-Jährigen gegen eine Hausmauer und flüchtete. Die Ermittlungen zum Täter dauern an. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Schorndorf, Telefon: 07181/204-0 zu melden.

Winnenden: Streit nach Belästigung
Vier junge Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren haben am Montagabend gegen 20:30 Uhr in der Marktstraße eine 17 Jahre alte Jugendliche auf sexueller Grundlage wiederholt beleidigt. Nachdem die Gruppe nicht aufhörte und das Mädchen zeitweise auch umringte, rief diese mit dem Handy ihren 20-jährigen Freund an. Daraufhin entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Freund und dreien der Gruppe, die sich bis zum Santo Domingo De La Calzada Platz verlagerte. Dabei wurden ein 21 Jahre alten Afghane der Gruppe und der Freund des Mädchens, bei dem es sich um einen Syrer handelt, leicht verletzt. Auf die Beteiligten kommt nun ein Strafverfahren zu, die Ermittlungen dauern an.
Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden, Telefon 07195/694-0 zu melden.

Fellbach: Arbeitsunfall
Schwere Handverletzungen zog sich ein 24 Jahre alter Mann bei einem Arbeitsunfall am Montagmorgen zu. Der Mann bediente gegen 7.30 Uhr in einem Betrieb in der Bruckmannstraße eine Bandsäge, als er sich in die linke Hand sägte. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und stationär in eine Stuttgarter Klinik aufgenommen.

Schorndorf: Bedrohung und Beleidigung
Ein 33 Jahre alter Mann lag am Dienstag gegen ein Uhr betrunken in der Rosenstraße. Ein 17-Jähriger bemerkte diesen Umstand und bot ihm Hilfe an. Der 33-Jährige zückte daraufhin ein Messer und bedrohte und beleidigte den 17-Jährigen. Der 33-Jährige wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und musste seinen Rausch auf dem Polizeirevier Schorndorf ausschlafen. Ein Alkoholtest hatte einen Wert von über zweieinhalb Promille ergeben. Zudem erwarten ihn nun eine Kostenrechnung für die Übernachtung sowie Strafanzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung.

Waiblingen: Exhibitionist zeigte sich Badegäste
Ein bislang unbekannter Täter hat sich am Montagabend mit entblößtem Glied mehreren Badegästen am Hallenbad gezeigt. Mehrere Frauen hatten sich um 20:50 Uhr in einem Becken aufgehalten, als sie den Mann mit Sturmhaube maskiert zwischen Hallenbad und Minigolfanlage erkannten, wie er sein Geschlechtsteil in den Händen hielt. Als ein Mitarbeiter des Hallenbades den Täter ansprach, flüchtete er durch ein Gebüsch in Richtung Minigolfplatz. Der Mann wurde als etwas klein, dick und mit weißem Haar beschrieben. Weiter habe er ein, eventuell bordeaux-farbenes, T-Shirt, eine helle kurze Hose und schwarze Schuhe getragen. Zeugenhinweise erbittet die Kripo Waiblingen unter Telefon 07151/950-0.

Waiblingen: Pedelec-Fahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 46 Jahre alter Pedelec-Fahrer hat sich am Montag bei einem Unfall in Waiblingen leichte Verletzungen zugezogen. Ein 74 Jahre alter Autofahrer hatte mit seinem Pkw, Honda um 18:05 Uhr die Talstraße in Richtung Neustädter Straße befahren, als er beim Wenden den Pedelec-Fahrer übersah. Der 46-Jährige, der keinen Radhelm getragen hatte, stürzte und zog sich mehrere Verletzungen zu. Er musste vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf circa 5.000 Euro beziffert.

Backnang: 4-jähriger Bub bei Unfall leicht verletzt
Ein 56-jähriger Polo-Lenker fuhr am Montag kurz vor 16 Uhr aus einer Tiefgarage und wollte in die Weissacher Straße einbiegen. Weil die Sicht durch einen geparkten Transporter eingeschränkt war, übersah er beim Queren des dortigen Gehwegs einen von links kommenden 4-jährigen Bub, der dort mit einem Laufrad unterwegs war. Das Kind wurde vom Auto erfasst und zu Boden geworfen. Dabei zog sich der Kleine leichte Verletzungen zu, weshalb er vom Rettungsdienst zu einem Arzt verbracht wurde. Der Schaden an den Fahrzeugen ist gering.

Fellbach: Feuerwehreinsatz
Nochmals glimpflich verlief am Montagmorgen ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Welfenstraße. Im Dachgeschoss war gegen 8.30 Uhr aus einem Fenster Qualm wahrzunehmen, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde. Diese rückten mit vier Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften aus. Deren Intervention war so rechtzeitig, dass nun glücklicherweise nur geringer Sachschaden zu beklagen ist. In der Wohnung hatte eine eingeschalte mobile Herdplatte einen Vorhang in Brand gesteckt.

Schorndorf: Rollerfahrer verletzt
Eine 41-jährige Ford-Lenkerin fuhr am Montag gegen 6.40 Uhr von Schorndorf in Richtung Welzheim. Bei Eselshalden wollte sie einen vorausfahrenden Rollerfahrer überholen. Beim Wiedereinscheren streifte sie den Zweiradlenker, der daraufhin stürzte. Der 28-Jährige wurde schwer verletzt und musste nach einer ärztlichen Erstbehandlung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert.

Oppenweiler: Mann nach Sturz mit Fahrrad ertrunken
Ein Sturz mit seinem Fahrrad endete für einen 60-Jährigen in der Nacht auf Montag tragisch. Die Polizei wurde gegen 8.45 Uhr darüber informiert, dass ein Mann im Wasser des Schlosssees liegen würde. Der Mann, der wenige Meter vom Ufer entfernt im Wasser trieb, wurde von der Feuerwehr geborgen. Der alarmierte Rettungsdienst konnte nur noch den Tod feststellen. Nach den bisher durchgeführten polizeilichen Todesfallermittlungen wird davon auszugehen sein, dass der 60-Jährige etwa zwischen 22 Uhr und ein Uhr alkoholisiert mit seinem Fahrrad den Fußweg im Schloßpark befuhr. Dabei kam er in der Nähe des Rathauses vom Weg ab, fuhr etwa 20 Meter in der Wiese die Böschung hinab und stürzte schließlich in den Schlosssee, wo er kopfüber ertrank. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Fellbach: Auseinandersetzung zweier Personengruppen
Am Sonntag gegen 07:20 Uhr gerieten drei Männern im Alter von 19, 20 und 22 Jahren in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße mit einem 26-Jährigen und einer 20-Jährigen in Streit. Der Streit verlagerte sich vor die Gaststätte und gipfelte in eine körperliche Auseinandersetzung. Hierbei wurde der 26-Jährige im Gesicht verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19 Jahre alte Mann wurde leicht verletzt. Der Hintergrund der Auseinandersetzung und der genaue Tathergang ist bisher unklar. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten sich unter 0711/ 5772- 0 bei der Polizei in Fellbach zu melden.

Schorndorf/Winterbach/Rudersberg: Drei Fahrer zur Blutentnahme
Am Sonntag mussten Beamte des Polizeireviers Schorndorf gleich drei alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr ziehen. Alle drei mussten die Polizisten mit zur Blutentnahme begleiten. Ihre Führerscheine wurden einbehalten.
Gegen 20.30 Uhr wurde ein 32 Jahre alter Volvo-Fahrer in der Miedelsbacher Straße in Rudersberg einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizisten stellten bei ihm eine Alkoholisierung von über zwei Promille fest. Gegen 20.45 Uhr brauchte ein 46-Jähriger mit seinem Opel laut eines Zeugen beide Fahrspuren der B29. Er konnte von dem Zeugen in Winterbach gestoppt werden, der anschließend die Polizisten herbeirief. Beim ihm wurden annähernd zwei Promille festgestellt. Gegen 22.30 Uhr schließlich wurde ebenfalls im Zuge einer Routinekontrolle in der Heinkelstraße bei einer 50 Jahre alten Skoda-Fahrerin mit einem Atemalkoholtest knapp über ein Promille Alkohol festgestellt. Alle drei erwarten nun entsprechende Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Fellbach: Badeunfall im Freizeitbad F3 – Zeugen gesucht
Am Sonntag gegen 15:45 Uhr kam es zu einem Badeunfall im Familien- und Freizeitbad F 3. Eine 39-jährige Frau wurde regungslos am Boden des Schwimmerbeckens festgestellt. Die Schwimmaufsicht rettete die Frau aus dem Wasser und verständigte direkt den Rettungsdienst. Die Frau war bewußtlos und wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Obwohl die Frau allem Anschein nach nur relativ kurze Zeit unter Wasser war, muss ihr Zustand als lebensbedrohlich eingestuft werden. Zu den Umständen, warum die Frau regungslos auf dem Beckenboden lag, wurden die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Frau unterging, weil ein Mann vom Beckenrand ins Wasser gesprungen war und die Frau dabei getroffen hatte. Die Polizei sucht nun diesen Mann, der etwa 25 – 30 Jahre alt gewesen sein soll und eine dünne Statur, sowie wenig oder gar keine Haare auf dem Kopf hat. Der Mann soll insgesamt einen südländischen Teint gehabt haben. Zeugen, die den Vorfall wahrgenommen haben, und insbesondere der Mann, der die Schwimmaufsicht alarmiert hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Fellbach (0711/5772-0) in Verbindung zu setzen.
Nachmeldung: Die 39-jährige Frau verstarb am späten Abend im Krankenhaus. Zur Klärung der Todesumstände wurden die Ermittlungen von der Kriminalpolizei übernommen.
Nachmeldung 2: Eine von der Staatsanwaltschaft Stuttgart angeordnete Obduktion soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Der Mann, der die Schwimmaufsicht alarmiert hatte, hat sich mittlerweile bei der Polizei gemeldet. Die Kriminalpolizei Waiblingen sucht jedoch weiterhin nach Zeugen, die sich zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr im Schwimmerbecken aufgehalten haben, und zwar im Übergang vom Nichtschwimmer- in den Schwimmerbereich. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Waiblingen unter Telefon 07151/950-0 zu melden.