Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 23

122
ArtOlympic / shutterstock.com

Fellbach: Badeunfall im Freizeitbad F3 – Zeugen gesucht
Am Sonntag gegen 15:45 Uhr kam es zu einem Badeunfall im Familien- und Freizeitbad F 3. Eine 39-jährige Frau wurde regungslos am Boden des Schwimmerbeckens festgestellt. Die Schwimmaufsicht rettete die Frau aus dem Wasser und verständigte direkt den Rettungsdienst. Die Frau war bewußtlos und wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Obwohl die Frau allem Anschein nach nur relativ kurze Zeit unter Wasser war, muss ihr Zustand als lebensbedrohlich eingestuft werden. Zu den Umständen, warum die Frau regungslos auf dem Beckenboden lag, wurden die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Frau unterging, weil ein Mann vom Beckenrand ins Wasser gesprungen war und die Frau dabei getroffen hatte. Die Polizei sucht nun diesen Mann, der etwa 25 – 30 Jahre alt gewesen sein soll und eine dünne Statur, sowie wenig oder gar keine Haare auf dem Kopf hat. Der Mann soll insgesamt einen südländischen Teint gehabt haben. Zeugen, die den Vorfall wahrgenommen haben, und insbesondere der Mann, der die Schwimmaufsicht alarmiert hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Fellbach (0711/5772-0) in Verbindung zu setzen.

Althütte: bewusstloser DRK-Mitarbeiter aufgefunden – Polizei sucht Zeugen
Am Sonntag, zwischen 0.50 Uhr und 01.02 Uhr, wurde ein Mitarbeiter des DRK bewusstlos vor dem Eingang zum Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Althütte in der Backnanger Straße liegend aufgefunden. Als dieser kurz wieder zu sich kam, erwähnte er, dass er zwei Personen, welche sich unberechtigt vor dem Feuerwehrgerätehaus aufhielten, wegschicken wollte und er etwas gegen den Kopf bekommen habe. Ob der Geschädigte von den zwei unbekannten Personen angegangen wurde, oder ein völlig anderer Sachverhalt vorliegt, konnte bislang nicht geklärt werden. Der Geschädigte musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Das Polizeirevier Backnang bittet Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07191/9090 zu melden.

Fellbach: Pedelec-Fahrer leicht verletzt
Am Samstag, gegen 10.35 Uhr, befuhr eine 54-Jährige mit ihrem Pedelec den Radweg an der Fellbacher Straße in Richtung Oeffingen. Kurz nach der Kreuzung Fellbacher Straße / Stauferstraße lag in einer leichten Linkskurve Rollsplitt auf dem Radweg. Hierauf kam sie ins Rutschen und stürzte. Sie verletzte sich hierbei leicht und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Sachschaden war keiner entstanden.

Fellbach: Roller-Fahrer stürzt infolge eines Fahrfehlers
Samstagmittag befuhr ein 63-jähriger Vespa-Lenker die Rommelshauser Straße stadteinwärts. Im Verlauf der Straße überbremste er seinen Roller, wobei die Räder blockierten und er nach links wegrutschte. Beim Sturz wurde er leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Es entstand nur minimaler Sachschaden.

Plüderhausen: 8-jähriger Radfahrer leicht verletzt
Ein 8-jähriger Junge war Samstag, gegen 14.45 Uhr, mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg in Plüderhausen in der Straße Auf der Weid unterwegs, als plötzlich aus einem Grundstück ein Mercedes-Fahrer ausparkte. Um nicht mit dem Pkw zu kollidieren, musste der Radfahrer eine Vollbremsung machen. Dennoch kam es zu einem leichten Zusammenstoß, wobei der Junge stürzte und sich leicht verletzte. Der Pkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um das Kind zu kümmern. Der Junge wurde anschließend von seinem Vater zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Nach Anzeigenerstattung konnte die Polizei einen 43-jährigen Anwohner als Unfallverursacher ermitteln.

Plüderhausen: Geparktes Auto angefahren und unerlaubt entfernt
Am Freitag zwischen 16:00 Uhr und 16:20 Uhr wurde ein geparkter PKW Daimler auf dem Kundenparkplatz vom Lebensmittelgeschäft Edeka in der Jakob-Schüle-Straße beschädigt. Offenbar stieß ein anderes Fahrzeug beim Rangieren gegen das Heck des geparkten Autos. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, verließ dieses Fahrzeug die Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 2.500 Euro. Personen, die Hinweise zu dem unfallverursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schorndorf (Tel.: 07181/204-0) in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Trunkenheitsfahrt endete nach mehreren Unfällen
Am Freitag gegen 22:15 Uhr befuhr eine 40-Jährige mit ihrem PKW Dacia die Gotthilf-Bayh-Straße in Richtung Stuttgart. An der Kreuzung der Höhenstraße wollte sie nach links in Richtung Fellbach abbiegen. Aufgrund ihrer Alkoholisierung geriet sie jedoch auf die Verkehrsinsel und stieß gegen das dortige Verkehrszeichen. Die Frau setzte zurück, fuhr links an der Verkehrsinsel vorbei und prallte anschließend frontal gegen einen PKW Mercedes einer 24-Jährigen, die auf der Linksabbiegerspur in Richtung Stuttgart stand. Erneut fuhr sie rückwärts und anschließend rechts an dem Mercedes der 24-Jährigen vorbei. Dabei überfuhr sie wiederum die Verkehrsinsel und riss ein Verkehrszeichen vollständig ab. Sie setzte die Fahrt in Richtung Fellbach fort, kam kurz vor der Stuttgarter Straße nach rechts ab und prallte gegen eine Steintreppe vor einem Gebäude, wo ihre Fahrt endete. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Da die Frau nicht unerheblich unter Alkoholeinwirkung stand, musste sie eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und ihren Führerschein abgeben.

Gem. Waiblingen: Bei Auffahrunfall hohen Schaden angerichtet
Am Freitag gegen 22:40 Uhr befuhr ein 44-Jähriger mit seinem PKW Mercedes die Schorndorfer Straße in Richtung Endersbach. Er musste vor der roten Ampel an der Einmündung zur Endersbacher Straße auf Höhe von Waiblingen-Beinstein anhalten. Hinter ihm kam ein 22-Jähriger mit seinem PKW BMW und erkannte den stehenden PKW Mercedes offenbar zu spät, weshalb er nahezu ungebremst auffuhr. Bei dem Unfall wurde der 44-Jährige leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Backnang: Vorfahrt missachtet
Ein 19-jähriger Lenker eines Ford Fiestas verließ am Freitag gegen 15.15 Uhr an der Anschlussstelle Backnang Mitte die B 14 und wollte auf die Erbstetter Straße in Richtung Bahnhof einbiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden Audi-Fahrer. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und krachte mit dem einbiegenden Ford Fiesta zusammen, in dem fünf Personen saßen. Glücklicherweise blieben diese als auch der 41-jährige Audi-Fahrer unverletzt. An den beiden totalbeschädigten Autos, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20000 Euro.

Schorndorf: Citroen geriet in Brand
Ein brennender Pkw sorgte am Freitagnachmittag für Behinderungen auf der B29. Gegen 14.30 Uhr war ein 23 Jahre alter Mann mit seinem Citroen in Fahrtrichtung Aalen unterwegs, als er zwischen dem Grafenbergtunnel und dem Sünchentunnel Rauch aus dem Motorraum wahrnahm. Er fuhr rasch zur Seite und verließ seinen Wagen unverletzt. Das Feuer breitete sich jedoch rasch in Richtung Innenraum aus, sodass der Berlingo letztlich trotz des Feuerwehreinsatzes mehr oder weniger ausbrannte. Die Feuerwehr Schorndorf war mit zwei Fahrzeugen und rund 20 Einsatzkräften vor Ort. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 5000 Euro geschätzt.
Anfangs war die B29 in Fahrtrichtung Aalen voll gesperrt. Ab 15 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbeigleitet werden. Die Fahrtrichtung Stuttgart war entgegen der ersten Annahme nicht von der Sperrung betroffen.
Vertreter der Straßenmeisterei prüfen zudem, ob der Fahrbahnbelag substanziellen Schaden nahm.

Backnang: Bankangestellte verhinderte Enkeltrick
Eine 88-jährige Frau aus dem Raum Backnang wurde am Donnerstagnachmittag telefonisch von einer Betrügerin kontaktiert. Diese gab sich als eine Bekannte aus. Sie gab vor ein Auto kaufen zu wollten und bat auf Leihbasis um 30000 Euro. Die ältere Dame willigte ein und fuhr zur Bank. Eine Mitarbeiterin erkannte sofort den Betrugsversuch. Sie riefen bei der echten Bekannten zu Hause an, die von der Absprache natürlich nichts wusste.

Schorndorf: Tatverdächtiger nach Schussabgabe mit zwei Verletzten in U-Haft
Nach einer Schussabgabe mit zwei Verletzten am vergangenen Samstag in Schorndorf befindet sich ein 26 Jahre alter Mann wegen dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft.
Aufgrund der intensiv geführten Ermittlungen, mit vielen Vernehmungen von Zeugen und Beteiligten, war der Ermittlungsdruck offensichtlich zu groß geworden und so hatte sich der 26-Jährige schließlich am Donnerstagnachmittag bei der Ermittlungsgruppe im Beisein eines Rechtsanwalts gestellt.
Bei dem Mann handelt es sich um einen Deutschen mit Migrationshintergrund, welcher in Schorndorf wohnhaft ist. Er hatte eingeräumt mit einem Tierabwehrgerät Schüsse mit Reizstoff auf die Syrer abgegeben zu haben.
Der 26-Jährige wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitagvormittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die zwei Gruppen wegen einer vorausgegangenen jugendtypischen Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Jugendlichen einander geraten waren. Hierbei war es zu einzelnen Körperverletzungen und Schubsereien gekommen, was schließlich mit der Schussgabe aus dem Tierabwehrgerät durch den 26-Jährigen eskalierte. Der Tatverdächtige war in der Vergangenheit bereits wegen Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Waiblingen und des Polizeireviers Schorndorf dauern an.

Backnang: Zwei betrunkene Männer zur Ausnüchterung in Gewahrsam
Die Backnang Polizei hatte es am Donnerstagabend mit zwei betrunkenen aggressiven Männern zu tun. Die beiden fielen gegen 22.20 Uhr in der Grabenstraße in einem Parkhaus auf, wo sie an den Schranken herumrissen und diese verbogen. Bei einer nahegelegenen Brasserie wurde von ihnen noch das Inventar einer Außenbewirtschaftung herumgeworfen. Als ein Eigentümer sich deshalb zur Wehr setzte, wurde er körperlich angegangen und auch am Boden liegend von den beiden betrunkenen Männern geschlagen. Die 23 und 30-jährige Männer wurden letztlich zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Beide erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Remshalden: Mann stürzt bei der Kirschenernte von der Leiter
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag kurz nach 17 Uhr. Ein 54-jähriger Mann wollte mittels einer Klappleiter von einem Baum Kirschen ernten. Aus bislang ungeklärter Ursache fiel die Leiter um und der Mann stürzte zu Boden. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er von einem Notarzt vor Ort versorgt werden musste und anschließend zur stationären Behandlung in ein Klinikum verbracht wurde.

Winnenden: Unfallserie endet an Hauswand
Eine ganze Serie von Unfällen verursachte ein 86-jähriger Senior in der Christophstraße am Donnerstagabend kurz vor 23 Uhr. Zunächst befuhr der ältere Herr mit seinem Opel Corsa die Christophstraße in Richtung Birkmannsweiler als er aus ungeklärter Ursache nach links abkommt und einen am Straßenrand geparkten PKW touchiert. Anschließend setzte er zurück und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit in eine quer zur Christophstraße verlaufende Garageneinfahrt. Dabei drückte das Heck seines Fahrzeuges das dortige Garagentor ein. Bei dem Aufprall auf das Tor zersplitterte auch die Heckscheide des Wagens. Vermutlich in Panik legt der Mann den Vorwärtsgang ein und fuhr gerade aus der Garageneinfahrt durch eine gegenüberliegende Hecke und den dortigen Garten bis seine Fahrt an der Hauswand des dortigen Wohngebäudes endete. Die Fassade des Hauses wurde durch den Aufprall beschädigt. Der Senior versuchte in Folge sein Fahrzeug rückwärts aus dem Garten zu fahren. Herbeieilende Nachbarn konnten schließlich den Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen und die geplante Weiterfahrt stoppen. Der Senior wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Da der Mann leicht alkoholisiert war, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein des Autofahrers eingezogen. Der verursachte Sachschaden beläuft sich wohl auf ca. 10000 Euro.

Kirchberg an der Murr: Trotz abgerissener Stoßstange geflüchtet
Eine 23-jährige VW-Fahrerin fuhr am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr von Aspach in Richtung Marbach. Im Bereich der Einmündung zur L 1114 überholte sie trotz Gegenverkehr einen vorausfahrenden Lkw. Der entgegengekommene Lkw Fahrer mussten deshalb eine Notbremsung einleiten. Obwohl auch der überholte Lkw-Fahrer noch abbremste, streifte die Autofahrerin beim Wiedereinscheren nach rechts mit der Heckstoßstange den überholten Lkw. Mit herunterhängender Stoßstange flüchtete die Autofahrerin. Erst in Rielingshausen verständigte sie die Polizei, nachdem auch eine Weiterfahrt wohl nicht mehr möglich war. Die Autofahrerin hat mit einer Strafanzeige wegen Unfallflucht zu rechnen.

Weinstadt: Polizisten beleidigt
Ein 70-jähriger beleidigte am Donnerstagmorgen um kurz vor 11 Uhr am Endersbacher Bahnhof anlasslos eine vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung. Da das Fenster des Streifenwagens offen war, konnten die Beamten die Beleidigung hören. Auf Nachfrage, ob sie sich denn nicht verhört hätten, wiederholte der Senior die Beleidigung auch noch. Ihm droht nun eine Strafanzeige.

Backnang: Frontalzusammenstoß
Eine 59-jährige Golf-Fahrerin befuhr am Mittwoch gegen 18 Uhr die Sachsenweiler Steige in Richtung Weissach im Tal. In einer dortigen Linkskurve geriet sie auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem entgegengekommenen BMW frontal zusammenstieß. Die 30-jährige Autofahrerin konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Glücklicherweise blieben beide Autofahrerinnen unverletzt. Der Sachschaden wurde auf 11000 Euro beziffert.

Waiblingen: 13-Jähriger schwer verletzt
Am Mittwoch war ein 13-Jähriger mit einem Skateboard in der Dammstraße unterwegs, als sich von hinten an den Jungen ein BMW näherte. Trotz der dortigen 30er-Zone beschleunigte der BMW stark, so dass der Junge sich nur noch durch einen Sprung zur Seit vor dem Fahrzeug retten konnte, um nicht erfasst zu werden. Bei dem Sprung verletzte sich der Junge schwer. Ein Freund beobachtete den Vorfall und alarmierte die Rettungskräfte, welche den Jungen zur Behandlung in eine Klinik verbrachten. Der Unfallverursacher stellte seinen PKW nur wenige Meter von der Unfallstelle in einer Garage ab und verschwand in einem Wohnhaus, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Erst der behandelnde Arzt der Klinik meldete den Vorfall der Polizei. Diese nahm am Abend noch die Ermittlungen zu dem Vorfall auf.

Backnang: Auffahrunfall
Auf dem Murrtalviadukt ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr ein Auffahrunfall. Ein 60-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die B 14 zwischen Waiblingen Süd und Krähenbachkreuzung, als er im Kolonnenverkehr zu spät das verkehrsbedingte stoppen des vorausfahrenden Verkehrs bemerkte. Er krachte auf das Heck eines Mercedes, dessen Fahrer dabei leicht verletzt wurde. Der 39-Jährige wurde in ein Krankenhaus verbracht. Sein total beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden. Die Schadenssumme des Unfalls beläuft sich auf ca. 6500 Euro.

Oppenweiler: Vorfahrt missachtet
Ein 31-jähriger Skoda-Lenker fuhr am Mittwochmorgen in den Kreuzungsbereich der Fabrikstraße Ecke Grabenstraße ein, ohne auf die Vorfahrtsregelung zu achten. Er stieß mit einem Lkw zusammen, dessen Fahrer dem einbiegenden Auto nicht mehr ausweichen konnte. Letztlich schleuderte noch der Wagen des 31-Jährigen gegen einen Mercedes. An den unfallbeteiligten Autos entstand bei der Karambolage ein Sachschaden in Höhe von ca. 8500 Euro.

Fellbach: Unfallflucht
Am Mittwochvormittag ereignete sich in Fellbach eine Unfallflucht. Es wurde beobachtet, wie ein Autofahrer mit einem mitgeführten Anhänger in der Gotthilf-Bayh-Straße ein geparktes Fahrzeug beschädigt, das am Fahrbahnrand geparkt war. Der Unfallverursacher flüchtete und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Laut Zeugenberichten soll es sich bei dem geflüchteten Auto um einen älteren silbergrauen Mercedes gehandelt haben. Wer Hinweise auf den Unfallverursacher geben kann, solle sich bitte bei Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 melden.

Rudersberg: Auffahrunfall
13000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall, der sich am Mittwoch gegen 8.20 Uhr ereignete. Ein 50-jähriger Golf-Fahrer befuhr die Heilbronner Straße in Richtung Schorndorf, als er infolge Unachtsamkeit das Abbremsen eines vorausfahrenden Autofahrers zu spät bemerkte. Der Golffahrer prallte auf einen Anhänger. Der Wagen des Verursachers als auch das vorausfahrende Gespann wurden hierbei erheblich deformiert. Der Golf musste abgeschleppt werden.

Waiblingen: Mit entgegenkommendem Fahrzeug kollidiert
Am Dienstag gegen 17 Uhr kam eine 40-jährige Daimler-Fahrerin in der Lenzhalde am Ende einer langen Kurve aus Unachtsamkeit zu weit auf die Gegenfahrbahn und kollidierte so mit einem entgegenkommenden Skoda eines 31-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6.000 Euro.

Winterbach: LKW stießen zusammen
In der Talstraße streiften sich am Dienstag gegen 10:20 Uhr zwei Sattelzüge, als ein 48-jähriger Trucker mit seinem Gefährt rechts an dem Gespann eines 40-Jährigen vorbeifahren wollte. Der 40-jährige war zum Zeitpunkt des Unfalls dabei seinen LKW zu entladen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ungefähr 4.000 Euro.

Winnenden: Im Vorbeifahren Auto beschädigt
Ein 75-jähriger Daimlerfahrer streifte in der Paulinenstraße beim Vorbeifahren einen dort am rechten Fahrbahnrand parkenden PKW der Marke Daimler. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 3.000 Euro.

Waiblingen: Frau am Bahnhof sexuell belästigt
Eine 38-jährige Frau wurde am Dienstagabend am Bahnhof Neustadt-Hohenacker sexuell belästigt. Sie lief gegen 21.00 Uhr in der Bahnhofsunterführung, als sie fünf augenscheinlichen Ausländern begegnete. Diese waren etwa zwischen 30 und 40 Jahre alt. Zwei aus der Gruppe gingen auf die Frau zu, hielten sie fest und fassten ihr an die Brust. Das Opfer setzte sich zur Wehr, riss sich los und konnte letztlich flüchten. Einer der Männer war ca. 175cm groß, hatte eine normale Figur und war mit einer Baseballmütze bekleidet. Die Kripo Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und bittet zur Identifizierung der Gruppierung um sachdienliche Hinweise. Wer am Dienstagabend zur fraglichen Zeit sich am Bahnhof Hohenacker aufgehalten und eine entsprechende Gruppierung wahrgenommen hat, sollte sich unter Tel. 07151/9500 melden.

Winterbach: Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Die Polizei beabsichtigte am Mittwoch gegen 00.40 Uhr in der Straße Im Lehenbach einen Autofahrer zu kontrollieren. Auf Haltezeichen der Beamten, die mit einem Zivilwagen unterwegs gewesen sind, reagierte der Autofahrer nicht. Dieser flüchtete, konnte jedoch etwas später in der Sperlingstraße angetroffen werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, das der 19-jährige Autofahrer keine Fahrerlaubnis besitzt und unter Drogeneinfluss stand. Zur Feststellung seiner Eignung wurde eine Blutprobe erhoben. Nun hat der junge Mann mit entsprechenden Anzeigen zu rechnen.

Weinstadt: Alkoholisierter Sprinter-Fahrer leistet Widerstand gegen Polizeibeamte
Einem aufmerksamen Zeugen fiel am Dienstag gegen 12:15 Uhr der Fahrer eines Mercedes Sprinter in der Schorndorfer Straße auf, der offenbar angetrunken war und deutliche Ausfallerscheinungen erkennen ließ. Die von dem Zeugen alarmierten Polizeibeamten trafen den Mann auf dem Gelände einer Tankstelle an, wo sie ihn einer Personenkontrolle unterzogen. Der 25-jährige Mann verweigerte die Herausgabe seiner Dokumente und lehnte einen freiwilligen Atemalkoholtest ab. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet, wozu der Betroffene in eine Klinik verbracht werden sollte. Hierbei leistete der Mann Widerstand, weshalb auch dahingehend eine Strafverfahren eingeleitet ist.

Weinstadt: Streit um Essen eskaliert
Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Dienstag gegen 18:30 Uhr im Großheppacher Heuweg, als sich ein 60-jähriger mit einem 59-jährigen Mann um Nahrungsmittel stritt. Hitnergrund war, dass der Jüngere Lebensmittel entwendet habe. Im Verlauf der Auseinandersetzung ging der 60-jährige mit Besenstielen auf seinen Kontrahenten los und verletzte diesen damit an der Hand. Wie festgestellt wurden, war der Angreifer betrunken und hatte nahezu drei Promille. Die Ermittlungen dauern an.

Backnang: Auto fing Feuer
Die örtliche Feuerwehr war am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr im Einsatz, nachdem bei Steinbach auf der K 1826 ein Auto Feuer gefangen hatte. Ein 47-Jähriger war von Backnang in Richtung Steinbach unterwegs, als er das Feuer bemerkte. Er konnte den Pkw Renault am Fahrbahnrand stoppen und unbeschadet das Fahrzeug verlassen. An diesem entstand letztlich Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Ursächlich für das Feuer war vermutlich ein technischer Defekt im Motor.

Kernen im Remstal: Einbrüche
Ein Einbrecher ist in der Nacht zum Dienstag in der Straße Auf der Höhe in eine Firma eingebrochen. Hierzu kletterte der Unbekannte über einen angrenzenden Rohbau auf einen Balkon und drang über eine Balkontüre gewaltsam ins Gebäude ein. In den Büros wurden sämtliche Schränke und Behältnisse aufgebrochen. Augenscheinlich hat der Dieb keine Wertgegenstände erbeutet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Ein weiterer Einbruch wurde in derselben Nacht in der Erwin-Bahnmüller-Straße verübt. Dort wurde über ein gekipptes Fenster in eine Firma eingestiegen, wo ebenfalls Schränke aufgebrochen wurden. Auch hier scheint der Eindringling ohne Beute geblieben zu sein. Sachdienliche Hinweise zu den Tatgeschehen nimmt die Polizei in Kernen unter Tel. 07151/41798 entgegen.

Winnenden: „Heißer Ofen“ fing Feuer und brennt ab
Am Dienstagvormittag kurz nach 10:30 bemerkte eine 16-jährige Rollerfahrerin, dass ihr Gefährt während der Fahrt zu rauchen begonnen hatte. Sie stellte das Fahrzeug in der Straße Waiblinger Berg auf dem Gehweg ab und musste mit anschauen, wie das Kleinkraftrad der Marke Piaggio Vespa nahezu ausbrannte. Der Schaden an der Vespa, der wohl auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist, wird auf ca. 700 Euro geschätzt. Inwiefern der Asphalt in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist noch zu klären. Die Rollerfahrerin blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Welzheim: Brennender Papiercontainer
Mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften rückte die Feuerwehr Welzheim am frühen Dienstagmorgen gegen 2.30 Uhr in Richtung Starenweg aus. Dort wurde durch einen Unbekannten ein Papiercontainer angezündet, wodurch rund 2000 Euro Schaden entstanden. Hinweise bezüglich verdächtiger Personen im dortigen Bereich nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 entgegen.

Leutenbach: Sachbeschädigung durch Brandlegung
Am Montagabend gegen 17:45 Uhr wurden zwei 20jährige Männer dabei beobachtet, wie sie im Bereich des örtlichen Biotops einen Tisch anzündeten. Die eingesetzte Streife konnte die beiden vor Ort antreffen. Über die Höhe des Schadens liegen derzeit keine Informationen vor. Die Ermittlungen dauern an.

Winnenden: PKW stürzt Böschung hinunter
Vermutlich aufgrund eines Wildwechsels verlor eine 57-jährige Honda-Fahrerin am Dienstag gegen 0:15 Uhr beim Befahren der L 1120 zwischen Hertmannsweiler und Stöckenhof die Kontrolle über ihren Wagen. Sie kam zunächst nach rechts ins Bankett. Beim Gegenlenken kam sie nach links von der Fahrbahn ab, wo sie eine ca. vier Meter tiefe Böschung hinunter stürzte. Die Fahrerin erlitt keine Verletzungen, an ihrem Wagen entstand Totalschaden, der auf 3000 Euro beziffert wurde.

Schorndorf: Folgemeldung zu Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen-Kripo richtet Ermittlungsgruppe ein und bittet um Hinweise
Wie bereits berichtet, wurden am Samstag zwei 18 und 19 Jahre alte Syrer bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei größeren Personengruppen verletzt. Die beiden wurden offensichtlich durch den Einsatz einer Schreckschusswaffe im Gesicht verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Die Kriminalpolizei Waiblingen hatte noch am Samstagabend die Ermittlungen übernommen und führt diese intensiv weiter. Zur Klärung des Sachverhalts wurde am Montag unter Leitung der Kriminalpolizei Waiblingen eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, in der auch Ermittler des Polizeireviers Schorndorf mitarbeiten.
Nach Zeugenaussagen sollen die beiden Gruppen jeweils bis zu 30 Jugendliche bzw. junge Erwachsene umfasst haben. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die beiden Gruppen, die wohl aus Personen verschiedensten Nationalitäten bestanden, sich dort gezielt getroffen haben. Der Hintergrund des Treffens bzw. der anschließenden Auseinandersetzung ist weiterhin völlig unklar. Bislang gestalten sich die Ermittlungen diesbezüglich und auch hinsichtlich etwaiger Beteiligter als sehr schwierig.
Bisher wurden vier bei der Auseinandersetzung anwesende Männer ermittelt. Zudem wurden im Nachgang der Auseinandersetzung von rund 20 weiteren Personen die Personalien erhoben, wobei noch offen ist, ob und wenn ja in welcher Art diese Personen beteiligt waren.
Bei Eintreffen der ersten Polizeistreifen war die Lage weitestgehend beruhigt. Die Personen hatten sich teilweise bereits entfernt bzw. lösten sich teils in Kleingruppen auf. Um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern, zeigte die Polizei im Stadtgebiet bis in die frühen Morgenstunden verstärkt Präsenz. Weitere Straftaten, die mit diesem Ereignis in Zusammenhang stehen, wurden bislang nicht bekannt.
Die Ermittlungsgruppe bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Zeuge der Auseinandersetzung geworden sind, Hinweise zu Beteiligten geben können oder Bild- oder Videomaterial besitzen, werden gebeten, sich unter Telefon 07151/9500 zu melden.

Weinstadt: LKW streift Omnibus
Am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Schorndorfer Straße/ Cannonstraße zum Unfall zwischen einem LKW und einem Omnibus. Beide Fahrzeuge befuhren die Schorndorfer Straße. Während der Bus auf der Geradeausspur stand, wollte der 26-jährige Trucker sein Gefährt in die Cannonstraße lenken. Dabei scherte das Heck des Mercedes-LKW soweit aus, dass es zur Kollision mit dem Omnibus der Marke MAN kam. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Schwaikheim: Seniorin in Lebensmitteldiscounter bestohlen
Eine 77-jährige Dame wurde vergangenen Freitag gegen 11:45 Uhr in einem Lebensmitteldiscounter in der Ludwigsburger Straße Opfer eines Langfingers. Die Dame hatte ihre Brieftasche, sowie einen Briefumschlag mit mehreren hundert Euro Bargeld in einer Stofftasche in den Einkaufwagen gelegt. Der unbekannte Täter entwendete die Stofftasche samt Inhalt. Am Folgetag konnte durch eine aufmerksame Mitarbeiterin des Ladengeschäfts lediglich die Brieftasche im Müll gefunden werden. Das Bargeld aus Brieftasche und Couvert blieb allerdings verschwunden.
Die Polizei Schwaikheim bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Telefon 07195 969030 zu melden.

Aspach: Betrunkener Autofahrer
Mehrere Anwohner meldeten am Montag gegen 1.30 Uhr einen Autofahrer, der fortwährend durch die Wohnsiedlung der Tulpenstraße raste. Durch das Motorgeheul und dröhnenden Lautsprechern war die Nachtruhe der Anwohner erheblich beeinträchtigt. Einem Anwohner, der zu den Insassen des Fahrzeugs Kontakt hatte, wurde offenbar auch körperlich angegangen und geschlagen. Der 23-jährige Autofahrer konnte von einer alarmierten Polizeistreife angetroffen werden. Weil der junge Mann betrunken am Steuer war, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und veranlassten bei ihm zur Beweissicherung eine Blutuntersuchung. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an. Hierzu bittet die Polizei Backnang, insbesondere auch zum Fahrverhalten des Autofahrers, der mit einem Pkw Honda Prelude unterwegs gewesen war, um Zeugenhinweise.

Weinstadt: Mann mit Bierkrug ins Gesicht geschlagen.
Zwei Männer im Alter von 49 und 54 Jahren waren am frühen Sonntagmorgen mit der S-Bahn unterwegs. Beim Verlassen der S-Bahn an der Haltestelle Beutelsbach kam es gegen 1.30 Uhr aus unbekannten Gründen zu einem Gerangel mit einer dort befindlichen Personengruppe. Hierbei schlug eine Person aus der Gruppe dem 54-Jährigen mit einem Bierkrug ins Gesicht. Anschließend entfernte sich der Tatverdächtige von der Örtlichkeit. Der 21-jährige Verdächtige wurde später in Ortsmitte Beutelsbach gesehen. Der 54-jährige Mann musste aufgrund seiner Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern noch an. Wer zur Klärung des Vorfalls sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bitte bei der Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950422 melden.

Weinstadt: Motorradfahrer stürzt auf Dieselspur -Zeugen gesucht
Am Samstag gegen 10:15 Uhr stürzte ein Fahrschüler mit seinem Kraftrad im Kreisverkehr Schorndorfer Straße /Kalkofenstraße /Strümpfelbacher Straße aufgrund von ausgelaufenem Dieselkraftstoff auf der Fahrbahn. Der Fahrschüler blieb glücklicherweise unverletzt. Während der Unfallaufnahme kam es für zwei weitere Motorradfahrer aufgrund der Dieselspur erneut zu gefährlichen Situationen.
Die Dieselspur verlief von der Abbiegespur der L1193 in die K1866 in Richtung Ortseingang Weinstadt erkannt werden. Die Dieselspur setzte sich weiter fort über die Schorndorfer Straße bis hin zum Kreisverkehr, in welchen sich der Unfall ereignete. Der Verursacher verlies den Kreisverkehr weiter der Schorndorfer Straße folgend in Richtung Großheppach. Danach bog er von der Schorndorfer Straße in die Birkelstraße ab. Dort verliert sich die Spur. Zeugen, die Angaben zum Verursacher der Dieselspur machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Waiblingen unter Telefon 07151 950-422 zu melden.

Waiblingen: Sexuelle Belästigung einer Jugendlichen im Freibad
Bei der Polizei in Waiblingen wurde von einer 14-Jährigen eine sexuelle Belästigung angezeigt. Ein 53-jähriger tatverdächtiger Afghane hatte die Jugendliche am Sonntag gegen 17 Uhr im Freibad in der Schorndorfer Straße mehrfach unsittlich berührt. Möglicherweise wurde der Mann auch gegenüber weiteren Personen übergriffig. Diese bitten wir daher sich bei der Polizei Waiblingen unter Telefon 07151 950 422 zu melden.

Berglen: Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer
Auf der K1916 zwischen Birkweißenbuch und Schornbach stürzte am Sonntag gegen 15:30 Uhr ein 72-jähriger Radfahrer aus ungeklärter Ursache und verletzte sich dabei schwer. Aufgrund der Verletzungen wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klink verbracht.

Backnang: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt
Ein 26-jähriger Autofahrer wollte am Sonntag gegen 17 Uhr aus einem Wanderparkplatz beim Waldheim rückwärts auf einen Gemeindeverbindungsweg (zwischen Zell und Backnang) einbiegen. Dabei übersah er einen 75-jährigen Fußgänger. Beim Zusammenstoß erlitt der Mann schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst verbrachte ihn mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik.