Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 19

505
ArtOlympic / shutterstock.com

Großbottwar: Brand einer Scheune
Durch einen möglicherweise nur unzureichend abgelöschten Grill oder einen technischen Defekt an der Elektroinstallation geriet eine Scheune in der Kleinbottwarer Straße in Brand. Das Feuer wurde von einem Anwohner bemerkt, der am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr, die Feuerwehr alarmierte. Die Scheune wurde von der Feuerwehr Großbottwar, die mit 25 Einsatzkräften vor Ort kam, gelöscht. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Schaden am Inventar dürfte sich auf etwa 2.000 Euro belaufen.

Steinenbronn: Hoher Sachschaden bei Garagenbrand
Am Samstagabend geriet kurz nach 23:00 Uhr zunächst eine Garage einer Garagenreihe im Zollernweg in Brand, wobei das Feuer bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr auf drei weitere Garagen übergriff. Die Garagen, in denen sich neben einem Oldtimer noch ein Motorrad sowie ein Motorroller befanden, brannten vollständig aus. Ein Übergreifen auf das angrenzende Mehrfamilienhaus konnte von den Feuerwehren Steinenbronn und Waldenbuch, die mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 57 Wehrleuten im Einsatz waren, verhindert werden. An dem Wohnhaus wurde lediglich die Hausfassade durch Ruß leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort betreut und konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wurde zunächst auf insgesamt rund 120.000 Euro geschätzt. Am Brandort ergaben sich bislang keine Hinweise auf strafbare Handlungen. Als

Gerlingen: Unfall am Fußgängerüberweg
Am Freitag gegen 21:20 Uhr kam es am Fußgängerüberweg von der Kirchstraße in die Hauptstraße in Gerlingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 33-jährigen Mercedesfahrer und zweier 14- und 15-jährigen Fußgängerinnen. Nach ersten Ermittlungen waren die jungen Frauen bereits auf dem ersten Streifen des Überwegs, als der Pkw-Lenker die beiden wahrnahm und eine Vollbremsung einleitete. Der Fuß der 15-Jährigen wurde dennoch von einem Rad überrollt, weshalb sie auf die Fahrbahn stürzte, die 14-Jährige wurde vom Außenspiegel des Mercedes leicht gestreift. Während die 15-Jährige eine Verletzung des großen Zehs, Schürfwunden am Schienbein und eine Handgelenksprellung davon trug blieb die 14-Jährige unverletzt.

Kornwestheim: Vorfahrt missachtet
Am Freitag gegen 21:00 Uhr befuhr ein 26-jähriger Fahrer eins VW Scirocco die B27 von Ludwigsburg in Richtung Stuttgart. An der Ausfahrt Ludwigsburg-Süd auf Gemarkung Kornwestheim fuhr er von der Kraftfahrtstraße ab und wollte nach links auf den Zubringer in Richtung Ludwigsburger Straße / Hohenzollernstraße abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der von links kommenden 21-jährigen Fahrerin eines VW Golf, welche trotz eingeleiteter Vollbremsung gegen die Fahrerseite des Scirocco prallte. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, jedoch entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der VW Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sachsenheim: Bremse mit Gas verwechselt
Zu einer Pedalverwechslung mit erheblichen Folgen kam es am Freitagnachmittag gegen 16:15 Uhr an der Kreuzung L1141 / L1125 der Ortsumfahrung Sachsenheim. Eine 18-Jährige Opelfahrerin fuhr vom Kreisverkehr in der Oberriexinger Straße kommend an den Kreuzungsbereich und wollte nach links auf die L1125 in Richtung Bietigheim-Bissingen abbiegen. Hierbei verwechselte sie die Bremse mit dem Gas, kam aufgrund der zunehmenden Geschwindigkeit nach rechts auf eine Verkehrsinsel und prallte dort gegen einen Ampelmast. Die junge Frau wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste von einem hinzugerufenen Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Aufgrund auslaufenden Motoröls wurde die Feuerwehr Sachsenheim verständigt, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Wehrleuten vor Ort war. Ein Abschleppdienst übernahm die Fahrbahnreinigung sowie das Abschleppen des nicht mehr fahrbereiten Opel. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 6.500 Euro.

Ludwigsburg: Gegen Ampelmast geprallt
Vermutlich aufgrund von Alkoholeinwirkung hat ein 21-jähriger Autofahrer am frühen Freitagmorgen gegen 04:00 Uhr an der Einmündung Stuttgarter Straße/Karlstraße die Kontrolle über seinen Opel verloren und ist gegen einen Ampelmast geprallt. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Polizeibeamte stellten bei dem jungen Mann deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest, veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und behielten seinen Führerschein ein.

Ludwigsburg: Bienenvolk gestohlen
Im Zeitraum von Samstag, 05. Mai bis Donnerstag, 10. Mai hat ein unbekannter Täter hinter einem Vereinsheim am Hungerberg eine volle Brutwabe im Wert von etwa 500 gestohlen und dafür eine leere Wabe zurückgelassen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet um Hinweise.

Gerlingen: Pedelec-Fahrer leicht verletzt
Der 23-jährige Fahrer eines Pedelec hat sich am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall in Gerlingen leichte Verletzungen zugezogen. Er war gegen 21:00 Uhr auf der Steinbeisstraße unterwegs und achtete an der Kreuzung mit der Budapester Straße nicht auf den von rechts heranfahrenden Opel eines 34-Jährigen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß und der 23-Jährige stürzte. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Steinheim an der Murr: Busfahrer angegriffen – Polizei sucht Zeugen
Eine Gruppe junger Männer hat in der Nacht zum Donnerstag gegen 02:15 Uhr an der Bushaltestelle am Bahnweg völlig grundlos gegen einen Bus getreten und geschlagen. Als der 32-jährige Busfahrer daraufhin die Tür öffnete, wurde er sofort von einem 20-Jährigen angegriffen und mehrmals ins Gesicht geschlagen. Der Angreifer flüchtete mit seinen Begleitern, konnte aber im Zuge von Fahndungsmaßnahmen identifiziert und ermittelt werden. Der Vorfall müsste von drei Zeugen, die mit dem Bus von Steinheim nach Marbach fahren wollten, beobachtet worden sein. Sie waren bei Eintreffen der Polizei aber nicht mehr vor Ort und werden gebeten, sich beim Polizeiposten Steinheim, Tel. 07144/823060, zu melden.

Kornwestheim: Betrunkener Randalierer
Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 27-Jähriger Mann, der am späten Donnerstagabend gegen 23:15 Uhr Gäste in einem Lokal am Bahnhofsplatz belästigte und von der Wirtin aus der Gaststätte gewiesen wurde. Nachdem der deutlich angetrunkene Mann im Freien gestürzt war und sich eine Platzwunde zugezogen hatte, versuchte er erneut in die Gaststätte zu gelangen, was nunmehr den Einsatz der Polizei auslöste. Nachdem der 27-Jährige eine Versorgung seiner Verletzung durch den Rettungsdienst abgelehnt hatte kam er auch einem Platzverweis nicht nach und musste schließlich in Gewahrsam genommen werden.

Bietigheim-Bissingen: Feuerwehreinsatz im Krankenhaus
Eine festgestellte Rauchentwicklung im Krankenhaus auf der Dialysestation führte am Donnerstagnachmittag gegen 16.45 Uhr zu einem Einsatz der Feuerwehr. Diese rückte mit zehn Fahrzeugen und 49 Einsatzkräften an. Wie es sich vor Ort herausstellte, war es über einem Lüftungsraum im Bereich der Dialysestation zu einem Dehnfugenbrand gekommen. Durch das Abbauen einer Wand konnte die Feuerwehr die Stelle lokalisieren und die Rauchentwicklung stoppen. Während des Einsatzes wurden zehn Personen, die sich im näheren Bereich der Station aufhielten, abgeholt bzw. intern vorübergehend verlegt. Ermittlungen zur Ursache dauern an. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Einsatzmaßnahmen waren um 18.30 Uhr beendet.

Schwieberdingen: Fahrgast in Linienbus nach Auffahrunfall verletzt
Eine schwer verletzte Frau und 3.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwoch kurz vor 19.00 Uhr in Schwieberdingen. Ein 71-jähriger Fahrer eines Smart und ein 57-jähriger Lenker eines Linienbusses befuhren hintereinander den rechten Fahrstreifen der Überleitung von der Bundesstraße 10 auf die Stuttgarter Straße in Richtung Ortseingang Schwieberdingen. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve verlangsamte der 71-Jährige seine Fahrt, da er beabsichtigte, zunächst auf den linken Fahrstreifen zu fahren, um anschließend, an der dafür vorgesehenen Stelle, zu wenden und wieder auf die B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart zu gelangen. Aufgrund zu geringen Sicherheitsabstands konnte der Linienbusfahrer das Auffahren trotz eingeleiteter Notbremsung nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall wurde eine 55-Jährige im Linienbus schwer verletzt. Sie stand zum Unfallzeitpunkt im hinteren Bereich des Ausstiegs und hielt sich an einer Haltestange fest. Die 55-Jährige wurde mit einem Rettungsfahrzeug in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 3.000 Euro.

Eberdingen-Hochdorf: 32-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Mit einem aggressiven 32-Jährigen, der vermutlich unter dem Einfluss einer psychischen Ausnahmesituation stand, bekam es am Mittwoch eine gleichaltrige Bewohnerin einer Asylunterkunft in der Maybachstraße in Eberdingen-Hochdorf zu tun. Nach bisherigen Erkenntnissen begab sich der 32-Jährige gegen 00:45 Uhr in das Nachbarzimmer seiner Mitbewohnerin. Dort nahm er ein Messer zur Hand und wollte sich offenbar selbst damit verletzen. Die 32-jährige Frau, die mutmaßlich mit der Situation überfordert gewesen war, geriet in der Folge mit dem Mann zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Im Verlauf des Streits trat der ungebetene Gast gegen das Bein der Frau und verletzte sie. Beim Eintreffen der hinzugezogenen Polizei und Rettungskräfte, hatte sich der Mann bereits oberflächliche Schnittverletzungen an beiden Armen zugefügt. Aufgrund seines anhaltenden aggressiven Verhaltens und der Tatsache, dass er sich erneut verletzen wollte, wurde der Mann schließlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die 32-jährige Frau kam zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus.

Bietigheim-Bissingen: Ladendieb auf frischer Tat ertappt
Der Detektiv eines Einkaufsmarktes in der Prinz-Eugen-Straße in Bietigheim hat am Dienstag, gegen 21.15 Uhr einen 19-jährigen Tatverdächtigen und zwei Begleiter im Alter von 22 und 28 Jahren aufgrund eines Ladendiebstahls verfolgt. Nachdem das Trio im Bereich des Bahnhofs durch den Detektiv gestellt werden konnte, führten hinzugezogene Polizeibeamte eine Kontrolle durch. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Beamten bei dem 19-Jährigen das zuvor entwendete Diebesgut und darüber hinaus mehrere Tütchen mit Marihuana. Das Diebesgut, bei dem es sich um Tabak, Tee und eine Dose Thunfisch handelt, wurde zusammen mit den aufgefundenen Betäubungsmitteln sichergestellt. Alle drei Personen wurden mittels Handschließen gefesselt, vorläufig festgenommen und anschließend auf das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 19-jährige Tatverdächtige muss nun mit einer Anzeige wegen Ladendiebstahls und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.
Darüber hinaus muss sich ein 46-Jähriger wegen Beleidigung verantworten, der am Bahnhof während der Personenkontrolle auf die eingesetzten Beamten zukam. Offenbar wollte der Störenfried, der sich äußerst aggressiv gegenüber den Einsatzkräften verhalten hatte, in einen bereits geschlossenen Laden einkaufen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen wurde ihm in der Folge ein Platzverweis ausgesprochen. Nachdem er dieser Aufforderung zunächst nicht nachgekommen war und die Polizisten mehrfach beleidigt hatte, verließ er die Örtlichkeit. Gegen 22:00 Uhr erhielten die Beamten auf dem Polizeirevier erneut Besuch von dem mutmaßlich betrunkenen Mann. Dem 46-Jährigen, der sich scheinbar beschweren wollte, wurde aufgrund seiner Aggressivität aus dem Revier verwiesen. Nur widerwillig kam er dem erteilten Platzverweis nach und zog von dannen.

Ludwigsburg: 15-Jähriger wird mit Marihuana erwischt und leistet Widerstand
Die polizeiliche Kontrolle eines 15-Jährigen und seines 17-jährigen Begleiters führten am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr zur Beschlagnahme einer geringen Menge Marihuana. Die beiden Jugendlichen waren Beamten der Polizeihundeführerstaffel an der Karlshöhe aufgefallen und sollten kontrolliert werden. Da der 15-Jährige sich bereits vor Ort weigerte an der Kontrolle mitzuwirken, wurde er zum Polizeirevier verbracht. Als er von zwei Beamten durchsucht werden sollte, leistete er Widerstand, trat um sich und beleidigte die Polizisten. In seiner Unterwäsche fanden die Beamten in Alufolie verpacktes Marihuana und in seinem Geldbeutel außerdem eine EC-Karte, die nicht auf den 15-Jährigen ausgestellt war. Der Jugendliche wird sich jetzt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten müssen. Die Ermittlungen hinsichtlich der sichergestellten EC-Karte dauern noch an.

Bietigheim-Bissingen: Kaliwasserglas löst Feuerwehreinsatz aus
Eine Flüssigkeit, die zum Versiegeln von Steinoberflächen dient, löste am Dienstag gegen 15:45 Uhr in der Jahnstraße in Bietigheim einen Feuerwehreinsatz aus. Nachdem eine Zeugin zwischen der Einmündung Schulstraße und Burgstraße eine Flüssigkeit auf dem Boden festgestellt hatte, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen alarmiert, die mit elf Fahrzeugen und 47 Einsatzkräften ausrückte. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass offenbar Kaliwasserglas aus PET-Flaschen verschüttet worden war. Die Flüssigkeit wurde von der Feuerwehr entfernt und der Gehweg gereinigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Während des Einsatzes wurde die Örtlichkeit in einem Radius von etwa 50 Metern bis etwa 17:15 Uhr abgesperrt. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor. Diesbezüglich sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, nach Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachten konnten.

Remseck-Aldingen: Gasflasche in Brand geraten
Am Dienstag gegen 20:50 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Remseck am Neckar mit elf Wehrleuten und zwei Einsatzfahrzeugen zu einem Brand in den Uracher Weg im Ortsteil Aldingen am Neckar aus. Nachdem eine 51 Jahre alte Frau einen Gasgrill eingeschaltet hatte, öffnete ihr 55-jähriger Ehemann die Klappe, in der sich die Gasflasche befand. Hierbei bekam er mutmaßlich eine Stichflamme ins Gesicht und erlitt leichte Verletzungen. Die Gasflasche, an der offenbar ein technischer Defekt vorlag, versuchte der 55-Jährige in der Folge selbstständig zu löschen. Erst der hinzugerufenen Feuerwehr gelang es die Flasche letztendlich zu löschen. Der leicht verletzte Mann musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kornwestheim: 15-Jährige von Mann sexuell belästigt
Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen einen bislang noch unbekannten Täter, der am Dienstag gegen 13:45 Uhr im Bereich der Hohenstaufenallee in Kornwestheim eine 15-Jährige sexuell belästigt hat. Zusammen mit einer gleichaltrigen Freundin saß die Jugendliche im Salamanderpark gegenüber einem Gymnasium auf einer Parkbank, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurden. Nachdem er behauptet hatte der Vater eines der Mädchen zu sein und dies mehrfach lautstark verkündet hatte, standen beide Mädchen von der Parkbank auf. Der Unbekannte packte daraufhin eines der Mädchen, drückte sie gegen seinen Körper und versuchte sie zu küssen. Aufgrund der starken Gegenwehr konnte die 15-Jährige die Kussattacke abwehren. Als ihre Freundin zur Hilfe eilte, lockerte der Unbekannte kurz seinen Haltegriff, sodass beide Mädchen davon rennen konnten. Alarmierte Polizeibeamte leiteten daraufhin Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch ohne Erfolg blieben. Bei dem Täter handelt es sich um einen Mann im Alter von etwa 45 Jahren, der circa 180 cm groß ist und fettige, kurze glatte blonde Haare hat. Er war mit einer kurzen, hellblauen Jeanshose, einem dunkelblauen T-Shirt, an dem der Kragen ausgeleiert war, gelb-orangefarbenen Flipflops bekleidet und sprach nur gebrochen deutsch. Darüber hinaus wirkte er eher ungepflegt und roch stark nach Alkohol. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

Möglingen: Kind übersieht Pkw – leicht verletzt
Ein 9-jähriges Mädchen fuhr am Dienstagnachmittag gegen 16:00 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg entlang der Hohenstaufenstraße in Richtung Hohenzollernstraße. An der dortigen Einmündung fuhr sie vom Gehweg auf die Straße und achtete dabei nicht auf den BMW eines 58-Jährigen. Das Kind wurde erfasst, stürzte und zog sie sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus versorgt wurden.

Vaihingen / Enz: Drei Verletzte nach Vorfahrtsverletzung
Drei Leichtverletzte und 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag um 16:30 Uhr ereignete. Ein 39-jähriger VW-Fahrer hatte an der Kreuzung Albert-Schweizer-Straße und Hirsauer Straße vermutlich die Vorfahrt einer 23-Jährigen missachtet und es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der VW und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Weil der gekippte VW sowie der Opel der 23-Jährigen über die Kreuzung rutschen, wurde auch ein gegenüber stehender Motorradfahrer getroffen und leicht verletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Opelfahrerin kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Sie werden gebeten sich unter 07042 / 941-0 beim Polizeirevier Vaihingen / Enz zu melden.

Münchingen: Durch Sattelzug erschreckt – Radfahrer verletzt sich schwer
Der 36-jährige Lenker eines Sattelzuges und ein 81-jähriger Radfahrer waren am Dienstag gegen 16:30 Uhr auf der Landesstraße 1141 in Richtung Weilimdorf unterwegs. Zwischen den Abzweigungen Hemmingen und Schöckingen wollte der Sattelzugfahrer den vor ihm fahrenden Radfahrer überholen und scherte aus. Aufgrund entgegenkommender Fahrzeuge musste er jedoch ein wenig weiter nach rechts fahren. Der 81-Jährige erschrak durch den näherkommenden Sattelzug, kam ins Schlingern und stürzte. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Markgröningen: Geldwechseltrick
Ein bislang unbekannter Täter hatte es am Dienstag gegen 12:45 Uhr auf einen 79 Jahre alten Mann abgesehen, der in Markgröningen im Bereich der Straße „Gerbergäßle“ zu Fuß unterwegs war. Nachdem der Unbekannte den 79-Jährigen auf dem Volland-Parkplatz angesprochen und ihn nach Wechselgeld zum Telefonieren gefragt hatte, holte der Senior seine Geldbörse hervor und suchte nach Kleingeld. Gleichzeitig beugte sich der Unbekannte über das Münzfach und suchte ebenfalls im Geldbeutel herum. Nach dem Wechselvorgang ging der Unbekannte in Richtung Post davon. Später musste das Opfer feststellen, dass der dreiste Dieb beim Hineingreifen mehrere Geldscheine aus dem Geldbeutel entwendete. Bei dem unbekannten Täter soll es sich um einen Mann mit südländischem Aussehen handeln, der etwa 170 cm groß ist und ein gepflegtes Erscheinungsbild hat. Er sprach perfekt Deutsch und war mit einer schwarzen Hose sowie einem weißen Hemd bekleidet. Der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145/9327-0, sucht Zeugen, denen der Mann aufgefallen ist.

Affalterbach: Motorradfahrerin schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste eine 25-Jährige am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 06:15 Uhr auf der Kreisstraße 1669 in einen Unfall verwickelt wurde. Die junge Frau war mit ihrem Motorrad von Affalterbach kommend in Richtung Hochdorf unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang von Affalterbach kam sie vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in eine angrenzende Hecke. Die Kawasaki war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Ludwigsburg-Eglosheim: Trickdiebstahl durch angeblichen Handwerker
Unter dem Vorwand, aufgrund von Wasserschäden in der Nachbarschaft die Wasserleitungen überprüfen zu müssen, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Montag gegen 11:30 Uhr Zutritt zu einer Wohnung in der Straße „Straßenäcker“ in Ludwigsburg-Eglosheim. Im Beisein der 77-jährigen Bewohnerin wurden anschließend im Bad die Wasserhähne geöffnet und der Wasserfluss beobachtet. Der vermeintliche Handwerker, der sich auch in der Küche aufgehalten hatte, verließ im weiteren Verlauf die Wohnung und die Seniorin musste daraufhin feststellen, dass eine dreistellige Bargeldsumme sowie ein Sparbuch verschwunden waren. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Täter während seines Aufenthalts eventuell unbemerkt einen Komplizen in die Wohnung ließ, der sich dann in aller Ruhe umsehen konnte. Bei dem vermeintlichen Handwerker soll es sich um einen Mann im Alter von etwa 25 Jahren handeln, der eine dunkle Mütze trug. Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Nord: Auseinandersetzung im Discounter
Ein Streit, der sich am Montag gegen 19:15 ihr in einem Discounter in der Reuteallee in Ludwigsburg-Nord zwischen zwei Männern im Alter von 52 und 55 Jahren entwickelte, endete für beide mit leichten Verletzungen. Vermutlich weil der 55-Jährige im Kassenbereich mit dem Einkaufswagen des 52-Jährigen angerempelt wurde, entfachte sich zunächst ein verbaler Streit. Nachdem der 55-Jährige offenbar danach mit dem Fuß den Einkaufswagen seines Kontrahenten nach hinten geschoben hatte, kam es erneut zu einem Wortgefecht, in dessen Verlauf der 55-Jährige mutmaßlich dem 52-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug und ihn gegen ein Regal schob, sodass einige Waren zu Boden fielen. Daraufhin zog der jüngere Mann vermutlich an der Halskette des Älteren und biss ihm in den Arm. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten die beiden Streithähne schließlich auf dem Parkplatz des Discounters antreffen. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Korntal-Münchingen: Drei Verletzte durch Unfall nach Ampelausfall
Eine Vorfahrtsmissachtung nach Ausfall der Ampel an der Kreuzung Kornwestheimer Straße und Stuttgarter Straße war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Montagabend gegen 17:30 Uhr. Die 63-jährige Fahrerin eines Skodas hatte die Vorfahrt eines 49-jährigen SUV-Lenkers beim Linksabbiegen in die Stuttgarter Straße missachtet, weshalb es zur Kollision im Kreuzungsbereich kam. Bei dem Unfall wurden die Skoda-Fahrerin, ihre 76-jährige Beifahrerin und der SUV-Lenker leicht verletzt. Die beiden Frauen kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 30.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Auto kippt um
Ohne Verletzungen überstand der 30-jährige Fahrer eines Daihatsu einen Verkehrsunfall, bei dem sein Fahrzeug kurzzeitig komplett auf die linke Seite gekippt war. Er war am Montagabend gegen 17:00 Uhr auf der bevorrechtigten Schillerstraße in Richtung Ludwigsburger Straße unterwegs, als eine 20-jährige VW-Lenkerin seinen Pkw übersah und ihn beim Versuch, die Schillerstraße zu überqueren, streifte. Durch die Berührung am Hinterrad kippte der Daihatsu komplett auf die linke Fahrzeugseite, schleuderte weiter und stellte sich in der Folge wieder selbstständig auf die Räder. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg / BAB 81: Illegales Straßenrennen
Am Sonntag kam es in Ludwigsburg zu einem illegalen Straßenrennen, an dem insgesamt drei Autos beteiligt waren. Kurz nach Mitternacht wurde eine Zivilstreife auf die drei Fahrzeuge aufmerksam, die hintereinander von der Grönerstraße nach links in die Schlieffenstraße mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit abgebogen sind. Bereits beim Abbiegen konnte einer der Beteiligten aufgrund seiner Geschwindigkeit die Spur im Kurvenbereich kaum halten. Nachdem die Fahrzeuge ihre Fahrt fortgesetzt hatten, wechselten sie im Bereich einer durchgezogenen Linie auf die Gegenfahrbahn und überholten trotz Gegenverkehr einen Verkehrsteilnehmer, der sich auf der Schlieffenstraße in Richtung der Schwieberdinger Straße befand. Im Anschluss daran fuhren der Opel und die beiden VW auf der Schwieberdinger Straße davon und im weiteren Verlauf an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd auf die A 81 in Richtung Heilbronn. Die Zivilstreife konnte trotz der hohen Geschwindigkeiten zu dem Trio aufschließen und letztendlich einen der drei Beteiligten auf der Autobahn anhalten und kontrollieren. Nachdem seine zwei Mitstreiter zur Kontrollörtlichkeit hinzukamen, wurden sie ebenfalls kontrolliert. Während der Hinterherfahrt konnte die Streife mehrfach beobachten, wie die Fahrer ihre Autos immer wieder beschleunigten und diverse Fahrstreifenwechsel durchführten. Die Männer im Alter von 19, 22 und 25 Jahren müssen nun mit einer Anzeige wegen verbotenes Kraftfahrzeugrennen rechnen. Darüber hinaus wurden ihre Führerscheine sichergestellt.
Im Fall des illegalen Straßenrennens sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, nach Zeugen, denen die Fahrzeuge bereits zuvor im Stadtgebiet aufgefallen sind. Darüber hinaus werden Fahrzeuglenker gesucht, die möglicherweise durch das Trio gefährdet wurden.

Ludwigsburg-Ost: Zeugen nach Pkw-Aufbrüchen gesucht
Nachdem ein bislang unbekannter Täter am Sonntag gegen 13:00 Uhr in der Harteneckstraße in Ludwigsburg-Ost die Scheibe eines geparkten Mercedes eingeschlagen und Wertgegenstände aus dem Fahrzeug gestohlen hatte, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, nach Zeugen. Aus dem Mercedes, der gegenüber einem Blumengeschäft abgestellt war, entwendete der Unbekannte eine rote Einkaufstasche mit blauer Aufschrift. In der Tasche befanden sich zwei Mobiltelefone, eine EC-Karte sowie ein dreistelliger Bargeldbetrag. Der Dieb, der während der Tatausübung von einer Zeugin beobachtet werden konnte, machte sich anschließend mit seiner Beute im Gesamtwert von mehreren hundert Euro aus dem Staub und hinterließ an dem Fahrzeug einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Alarmierte Polizeibeamte leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch ohne Erfolg blieben. Bei dem Flüchtenden soll es sich um einen schlanken Mann handeln, der zwischen 170 und 180 cm groß ist. Er hat ein schmales Gesicht, kurze dunkle Haare, auffallend eingefallene Wangen und unreine Haut. Er trug eine große Sonnenbrille und war mit einer schwarzen Hose sowie einem türkisfarbenen Poloshirt bekleidet.
Möglicherweise versuchte derselbe, bislang unbekannte Täter in der angrenzenden Robert-Koch-Straße einen weiteren Pkw, der am Sonntag zwischen 05:45 Uhr und 14:45 Uhr auf dem Friedhofparkplatz stand, aufzubrechen. An dem Hyundai wurde auf der Beifahrerseite ebenfalls eine Scheibe eingeschlagen. Der Unbekannte gelangte jedoch nicht ins Fahrzeuginnere, da die Öffnung mutmaßlich zu klein war. Auch in diesem Fall sucht die Polizei nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

BAB 81 / Korntal-Münchingen: Unfall nach Sekundenschlaf
Vermutlich war ein Sekundenschlaf ursächlich für einen Unfall, der sich am Montag gegen 02:15 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach ereignete. Ein 32 Jahre alter Opel-Lenker war von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart auf dem rechten von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs, als er vermutlich einnickte. In der Folge fuhr er seinen 48-jährigen Vordermann auf, der am Steuer eines Sattelzuges saß. Der Opel war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 17.500 Euro.

Ludwigsburg: Vorfahrt missachtet – Radfahrer leicht verletzt
Leicht verletzt musste am Sonntag ein 39-Jähriger vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 18:40 Uhr in Ludwigsburg in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Der 39-Jährige war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Oststadt unterwegs, als er im Kreuzungsbereich zur Jägerhofallee mit einem VW zusammenstieß. Der 20 Jahre alte Fahrer befuhr mit seinem VW die Jägerhofallee in Richtung der Friedrichstraße und hatte den bevorrechtigten Radfahrer mutmaßlich übersehen. Der 39-Jährige prallte zunächst gegen die Motorhaube sowie gegen die Windschutzscheibe des Fahrzeugs und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Tamm: Motorradfahrer und Sozius nach Unfall leicht verletzt
Zwei Leichtverletzte und Sachschaden von 1.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 15:35 Uhr auf der Landesstraße 1110 ereignete. Ein 55 Jahre alter Motorradfahrer war zusammen mit einer 52-jährigen Mitfahrerin von Bietigheim-Bissingen in Richtung Tamm unterwegs. Auf Höhe einer Gaststätte fuhr er in einer Linkskurve vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers geradeaus über eine Verkehrsinsel und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Nachdem Fahrer und Mitfahrerin in der Folge auf den Asphalt gestürzt sind, musste die 52-jährige Soziusfahrerin vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kawasaki war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.