SG BBM Bietigheim mit souveräner Leistung gegen die HSG Konstanz

423
Foto: SG BBM

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Der Tabellenzweite legt am letzten Doppelspieltag der Saison vor. In einer vorgezogenen Partie siegte die SG BBM Bietigheim am Donnerstag mit 30:22 (13:7) Toren ungefährdet über die HSG Konstanz und festigte damit ihren Platz hinter Spitzenreiter Bergischer HC.

1729 Zuschauer in der Bietigheimer EgeTrans Arena sahen eine abgeklärte Leistung der Hausherren, die den mitten im Abstiegskampf steckenden Bodensee-Handballern keine Chance zu einer Überraschung anboten. „Was wir heute gespielt haben, war ok. Man darf nicht vergessen, dass hier heute ein Aufstiegsaspirant gegen einen Abstiegskandidaten gespielt hat“, sagte HSG-Coach Daniel Eblen in einer ersten Analyse zur Leistung seines Teams. „Einen Sieg mit acht Toren hätte ich vor dem Spiel jederzeit unterschrieben“, meinte Hartmut Mayerhoffer, Trainer der SG BBM. „Deshalb bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Die erste Hälfte war dominiert von beiden Abwehrreihen und von starken Torhüterleistungen. Sowohl Domenico Ebner im Tor der SG BBM wie auch Maximilian Wolf hinter dem Konstanzer Abwehrriegel zeigten sich in Bestform, entschärften hüben wie drüben klarste Einwurfmöglichkeiten. „Wir hatten Probleme mit der Chancenverwertung“, bemerkte denn auch der Coach des Tabellenzweiten. „25 Fehlwürfe im gesamten Spiel sind verdammt viel für uns“, so Mayerhoffer. Dennoch war es sein Team, das nach der ersten Viertelstunde mit 6:3 vorlegte. „Es war wichtig, dass wir uns noch vor der Pause absetzen konnten“, so Mayerhoffer. Bietigheim, bei dem auch die zuletzt angeschlagene Patrick Rentschler und Valentin Schmidt mit von der Partie waren, führte zur Halbzeit mit 13:7.

Und der Tabellenzweite sorgte nach dem Wechsel sehr schnell für klare Verhältnisse, führte nach wenigen Minuten mit 18:8. Die erste zweistellige Führung sollte dann auch die einzige in diesem Spiel gewesen sein. In die bis dahin sattelfeste Abwehrarbeit der Schwaben schlichen sich erste Unkonzentriertheiten ein, die Konstanz vor allem über Mathias Riedel, Chris Berchtenbreiter und Paul Kaletsch als sicheren Siebenmeterschützen konsequent zu nutzen wusste. Konstanz war eine Viertelstunde vor dem Ende wieder auf 20:15 heran.

„Das zeichnet uns eben auch aus, dass wir in solchen Situationen ruhig bleiben“, meinte SG BBM-Linksaußen Jan Asmuth anschließend. „Wir nehmen die Auszeit und gehen wieder konzentrierter zur Sache.“ Näher als auf diese fünf Tore kam der Tabellensechzehnte nicht heran. Nach dem 24:19 sorgte ein Doppelschlag von Robin Haller und zwei von Chris Schäfer verwandelte Siebenmeter zum 28:19 fünf Minuten vor dem Ende wieder für eindeutige Distanz. Die letzte Szene gehörte einem der Helden des Spiels. Ganz am Ende durfte SG BBM-Keeper Ebner seine starke Leistung mit einem Wurf ins verwaiste HSG-Gehäuse zum 30:22-Endstand quasi selbst krönen.

„Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel gemacht“, bemerkte Mayerhoffer. „Wie die Mannschaft jedoch mit dieser Situation umgegangen ist, war schon toll.“ Beiden Teams stehen jetzt schwere Aufgaben ins Haus. Während Konstanz am Sonntag in der heimischen Schänzlehalle gegen den HSC Coburg punkten muss, warten am Dienstag die Rimpar Wölfe auf den Tabellenzweiten.

SG BBM Bietigheim: Ebner (1), Müller; Schäfer (5/5), Marcec (3), Haller (3), Döll (3), Rentschler (2), Babarskas (2), König (2), Barthe (2), Fischer (2), Erifopoulos (2), Emanuel (1), Schmidt (1), Claus (1), Asmuth.

HSG Konstanz: Wolf, Poltrum; Kaletsch (7/5), Riedel (5), Berchtenbreiter (5), Schlaich (3), Jud (1), Wolf (1), Oehler, Krüger, Maier-Hasselmann, Gäßler, Volz, Schwarz, Klingler.

Spielverlauf: 6:3 (13.), 8:6 (22.), 11:6 (25.), 13:7 (30.), 18:8 (37.), 18:11 (40.), 20:15 (45.), 24:19 (51.), 28:19 (55.), 30:22 (60.)
Zeitstrafen: Barthe (22.), Erifopoulos (38.) – Riedel (49.), Kaletsch (59.)
Siebenmeter: 6/5 – 5/5
Schiedsrichter: Moles / Pittner
Zuschauer: 1729 (EgeTrans Arena Bietigheim)