Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 16

505
ArtOlympic / shutterstock.com

Alfdorf: Kind beim Kartoffel setzen verletzt
Am Samstag gegen 18:15 Uhr befand sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Bereich Alfdorf ein 11 Jahre altes Kind auf einer Kartoffelsetzmaschine, als ihr Vater die Erdäpfel in den Boden bringen wollte. Aus unbekanntem Grund brachte das Mädchen ihren Fuß in die Maschine, welche hinter einem Traktor angebracht war. Hierbei wurde ihr Fuß eingeklemmt und vermutlich gebrochen. Da man das Mädchen zunächst nicht aus der Maschine befreien konnte, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Glücklicherweise konnte das Mädchen dann schnell befreit und versorgt werden.

Allmersbach: Fahrlässig Brand auf einem Spielplatz gelegt / Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 07:00 Uhr wurde die Polizei wegen eines Brandes zum Spielplatz im Eichenweg in Allmersbach gerufen. Beim Eintreffen konnte festgestellt werden, dass die Hackschnitzel, welche als Bodenbelag unter einem Spielgerüst ausgebracht waren, vermutlich schon längere Zeit geglüht und leicht gebrannt hatten. Bei dem Brand, welcher aus bislang unbekannter Ursache ausgebrochen war, wurden die Stützpfeiler des Spielgerüstes stark beschädigt. Derzeit geht die Polizei von einem Sachschaden von mindestens 5.000 Euro aus. Die Polizei in Backnang bittet Zeugen, sich unter Telefonnummer 07191/9090-0 zu melden.

Spiegelberg: Betrunken Unfall gebaut, abgehauen und Widerstand geleistet / Zeugenauf
Am Samstag gegen 17:30 Uhr befuhr ein 28 Jahre alter Mann mit seinem Ford die L1066 in Spiegelberg. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit wurde er durch eine Streife, welche an der Abzweigung Siebersbach die Geschwindigkeit kontrollierte, geblitzt und sollte angehalten werden. Der junge Mann dachte aber gar nicht daran, sich kontrollieren zu lassen und beschleunigte sein Fahrzeug so stark, dass der Polizeibeamte auf die Seite springen musste, um nicht überfahren zu werden. Nachdem der Flüchtige kurze Zeit verfolgt wurde, konnte er verunfallt aufgefunden werden. Aber auch danach hatte der Unfallfahrer nicht genug und flüchtete zu Fuß weiter. Jedoch war ihm auch dabei das Glück nicht hold und er wurde nach kurzer Fluchtstrecke durch die Polizeibeamten eingeholt. Bei der anschließenden Kontrolle konnte dann auch der Grund seiner Flucht festgestellt werden. Der Mann war deutlich betrunken. Nachdem er bei der Blutentnahme die Polizeibeamten auch noch beleidigt und sich dagegen gewehrt hatte, muss er nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Seinen Führerschein musste er zudem auch noch abgeben. Die Polizei in Backnang bittet Zeugen, die den Unfall des betrunkenen Autofahrers an der Abzweigung Siebersbach beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07191/9090 zu melden.

Waiblingen: Fahrstreifen gewechselt und Unfall verursacht / Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 23:45 Uhr befuhr eine 50 Jahre alte Frau mit ihrem Mercedes-Benz in Waiblingen die B14 von Fellbach kommend in Richtung Backnang. Auf Höhe des Teilers mit der B29 übersah ein 48 Jahre alter Lenker eines Sattelzuges, die neben ihm Fahrende, als er auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro. Die Polizei in Waiblingen bittet Zeugen des Unfalls, sich unter der Telefonnummer 07151/950-0 zu melden.

Welzheim: Vier Verletzte nach Unfall aufgrund medizinischer Ursache
Aus gesundheitlichen Gründen verlor am Freitag, gegen 17.30 Uhr, ein 68-jähriger Daihatsu-Lenker in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er auf der L 1050 von Welzheim in Richtung Breitenfürst unterwegs war. In der Folge kam er mit seinem Fahrzeug in den rechtsseitigen Grünstreifen, überfuhr dort ein Verkehrszeichen, überquerte danach die L1150 bis sein Fahrzeug an einem am Straßenrand liegenden Baumstamm zum Stehen kam. Bei dem Unfall waren noch vier weitere Personen im Fahrzeug. Der 37-jährige Beifahrer blieb unverletzt, während der Fahrzeuglenker und eine im Fond sitzende 33-jährige Frau schwere Verletzungen erlitten. Leicht verletzt wurden ebenfalls die auf der Rückbank sitzenden Kinder im Alter von drei und fünf Jahren. Mit mehreren Rettungswagen wurden die Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro.

Fellbach-Oeffingen: Brennende Mülltonnen
Die Feuerwehr Fellbach musste am Samstag, gegen 01.45 Uhr, zu einem Einsatz in die Adelbergstraße ausrücken. Unbekannte Täter hatten dort zwei Mülltonnen in Brand gesetzt. Beide Mülltonnen wurden durch das Feuer komplett zerstört. Darüber hinaus wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts beschädigt. Die Feuerwehr, welche mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen vor Ort war, hatte das Feuer schnell gelöscht.

Waiblingen: Brand eines Reifenstapels
Die Feuerwehr Waiblingen musste gegen 18.47 Uhr in die Ruhrstraße ausrücken. Unbekannte haben einen Stapel Reifen, die im Eck eines Außenlagers gelagert waren, angezündet, was zu einer starken Rauchentwicklung führte. Durch das Feuer wurden noch eine Metaleinhausung und die Innenseite einer Lärmschutzwand beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 10.000.- Euro. Die FW Waiblingen war mit 4 Fahrzeugen und 23 Mann vor Ort. Das DRK Waiblingen war vorsorglich mit einem Rettungswagen ebenfalls vor Ort.
Das Polizeirevier Waiblingen sucht Zeugen die insbesondere Personen gesehen haben, die das Außenlager verließen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07151-950-422 entgegengenommen.

Fellbach: Polizei beschlagnahmte bei Durchsuchung Drogen und Bargeld
Ein 33-jähriger Fellbacher geriet in den letzten Wochen ins Visier der Rauschgiftermittler aus Waiblingen. Nachdem der Verdacht Rauschgiftgeschäfte zu betreiben sich gegen ihn erhärtet hatte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss. Bei der Vollstreckung der Maßnahme am letzten Donnerstag konnten die Beamten über 400 Gramm getrocknete Cannabisprodukte, eine Indoor-Aufzuchtanlage mit Jungpflanzen und dazugehörige Utensilien sowie vermeintliches Dealergeld in Höhe von 450 Euro sichergestellt werden. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitag einer Haftrichterin vorgeführt. Ein erlassener Haftbefehl konnte gegen den 33-Jährigen gegen erlassene Auflagen außer Vollzug gesetzt werden. Die weiteren Ermittlungen zum Strafverfahren dauern an.

Weinstadt: Trickdieb täuscht Spendensammlung vor
Ein Trickdieb hat am Freitagvormittag einer 81 Jahre alten Dame über 100 Euro Bargeld entwendet. Die Seniorin lud gegen 11:00 Uhr auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes im Kalkofen Waren in ihren Kofferraum, als ein etwa 25 Jahre alter Mann auf sie zukam. Dieser gab vor Gehörlos zu sein und wollte von ihre eine Unterschrift auf einem Formular. Die Seniorin lehnte deutlich ab und wies den Unbekannten ab. Später bemerkte sie, dass der Täter ihren Geldbeutel entwendet hatte, den sie am Kofferraum abgelegt hatte. Später fand sie auf dem Kundenparkplatz ihre Geldbörse wieder, allerdings ohne Bargeld. Der Täter war circa 25 Jahre alt, circa 165 cm klein, hatte südländisches Erscheinungsbild und kurze schwarze Haare. Unterwegs war er mit einem dunklen Pkw mit gelben Kennzeichen.
Hinweise erbittet der Polizeiposten Weinstadt, Telefon 07151/65061.

Waiblingen: Autofahrerin übersieht Motorradfahrer
Eine 71 Jahre alte Mercedes-Lenkerin hat am frühen Freitagmorgen einen Motorradfahrer übersehen und leicht verletzt. Die Seniorin war in der Winnender Straße in Richtung Korb unterwegs und fuhr in den Kreisverkehr in der Beinsteiner Straße ein. Hierbei übersah sie einen 59 Jahre alten Motorradfahrer, der mit seiner Kymco bereits im Kreisverkehr unterwegs war. Der Motorradfahrer hielt sich noch kurz auf dem Krad, kam dann jedoch in der Beinsteiner Straße von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Er wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus eingeliefert. An dem Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden von circa 5.000 Euro. Der Sachschaden am Mercedes beträgt circa 500 Euro.

Burgstetten: Mofa-Fahrerin gestürzt
Wegen der tief stehenden Sonne hat am Freitagmorgen eine 73 Jahre alte Mofa-Fahrerin in der Burgstaller Straße einen geparkten Audi übersehen und ist auf diesen aufgefahren. Die Frau erlitt schwere Armverletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro beziffert.

Schorndorf: Ladung verrutscht
Die Ladung eines Lkws ist am Freitagvormittag in der Stuttgarter Straße während der Fahrt verrutscht. Der Fahrer befürchtete, dass der Lkw kippt und verständigte die Polizei. Die Beamten alarmierten das THW, welches mit zahlreichen Einsatzkräften anrückte. Der Lkw war mit 250 Waschmaschinen beladen, welche alle komplett umgeladen werden mussten.
Die Stuttgarter Straße musste zeitweise komplett gesperrt werden.

Backnang: Essen auf Herd löst Feuerwehreinsatz aus
Die Backnanger Feuerwehr rückte am Donnerstag gegen 12 Uhr mit 24 Einsatzkräften aus, nachdem ein Brandalarm in der Mennostraße gemeldet worden war. Die Feuerwehr stieg über den Balkon in die betroffene Wohnung und holte den Hund der Familie aus der Gefahrenzone. Der Qualm, der den Feuermelder auslöste, wurde wie sich herausstellte, von einem eingebrannten Essen verursacht. Die Bewohner hatte es auf den eingeschalteten Herd beim Verlassen der Wohnung vergessen. Weil die Alarmierung der Rettungskräfte noch rechtzeitig erfolgte, entstand kein Schaden in der Wohnung. Diese musste lediglich von der Feuerwehr belüftet werden. Der Hund wurde zu Bekannten der Familie verbracht.

Althütte: Anhänger löste sich von Zugfahrzeug
Ein 62-jähriger Fahrer eines Mercedes Vito befuhr am Donnerstag die L 1080 von Welzheim in Richtung Klaffenbach, als sich ein mitgeführter Anhänger von der Kupplung löste und sich selbständig machte. Der gebremste Anhänger rollte auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegengekommenen Pkw Audi kollidierte. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3300 Euro.

Backnang: Radfahrer übersehen
Ein Fahrzeug der Feuerwehr wollte am Mittwochabend gegen 19 Uhr vom Gelände der Feuerwehr in den Kreisverkehr der Annonay-Straße einbiegen. Beim Queren des dortigen Radweges stieß der 35-jährige Fahrer mit einem 25-jährigen Radfahrer zusammen, der beim Sturz leicht verletzt wurde. Am Kraftfahrzeug entstand geringer Schaden.

Backnang: Unvorsichtig ausgestiegen
11000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall, weil der Autofahrer beim Aussteigen nicht auf den rückwärtigen verkehr achtete. Der 48-jährige Fahrer eines Fiat Ducato parkte am Mittwoch gegen 16.30 Uhr in der Südstraße und öffnete just in dem Moment die Fahrzeugtüre, als von hinten eine 68-jährige Honda-Lenkerin vorbeifuhr.

Fellbach: Auto übersehen
Eine 29-jährige Skoda-Fahrerin befuhr am Mittwoch gegen 17 Uhr die Waiblinger Straße. Als sie auf Höhe einer dortigen Bushaltstelle links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, übersah sie einen entgegenkommenden VW. Die 42-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Skoda zusammen. Es entstand hierbei ein Schaden von ca. 10000 Euro.

Rommelshausen: Geräteschuppen abgebrannt
Im Gewann Beiburg in der Nähe des Wanderparkplatzes „blaues Loch“ brannte am Mittwochnachmittag ein Holzschuppen nieder. Die örtliche Feuerwehr war zum Löscheinsatz mit 6 Mann im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen. Jedoch scheint als wahrscheinlich, dass durch die Sonneneinstrahlung eine Gaskartusche explodierte und so das Feuer entfachte. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Remshalden: Alkoholisierter Pedelec-Fahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich am Mittwochabend ein 37-jähriger Pedelec-Fahrer nach einem Sturz in der Uferstraße zugezogen. Er war um 20:15 Uhr mit einem 33 Jahre alten Radfahrer zusammen gestoßen, mit dem er gemeinsam unterwegs war. Der 33-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Pedelec-Fahrer hatte keinen Radhelm getragen und war nach dem Unfall kurzzeitig bewusstlos. Er wurde mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus eingeliefert. Weiter hatte er unter Alkoholeinfluss gestanden, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde.

Welzheim/Schorndorf: Mädchen im Bus sexuell belästigt
Am Mittwochmittag zwischen 13.15 Uhr und 13.25 Uhr wurde ein 15-jähriges Mädchen, das in Welzheim in der Bahnhofstraße in den Bus der Linie 263 einstieg, auf der Fahrt zwischen Welzheim und Breitenfürst sexuell belästigt. Ein Mann setzte sich im Bus neben das Mädchen und berührte sie am Oberschenkel und am Rücken. Der Aufforderung des Mädchens, wegzugehen, ignorierte er. Dass Mädchen meldete den Vorfall, sodass der Tatverdächtige noch in Schorndorf am Busbahnhof von der Polizei angetroffen und festgenommen werden konnte. Es handelte sich um einen 56-Jährigen, der am rechten Handgelenk eine auffällig blau-schwarze Bandage sowie eine Sonnenbrille trug. Er wurde nach seiner Identitätsfeststellung wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen des Vorfalles werden nun gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181-2040 in Verbindung zu setzen. Auch sonstige Verhaltensweisen des Mannes im Bus sind für die Klärung des Gesamtsachverhalts und somit auch für die Ermittler von Interesse.

Auenwald-Unterbrüden: Arbeitsunfall – Beim Kranaufbau schwer verletzt
Im Rahmen einer Brückensanierung sollte am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr in der Brückenstraße ein Baukran aufgestellt werden. Beim Ausfahren des Kraninnenteils riss den vorliegenden Informationen ein Stahlseil, sodass das Innenteil nach unten sauste. Ein 37-jähriger Beschäftigter stand zu diesem Zeitpunkt auf einer Aufstiegsleiter im Gefahrenbereich des Krans. Er wurde von dem herabfallenden Bauteil erfasst und von der Leiter geworfen. Dabei wurde er sehr schwer an den Beinen verletzt. An der Unfallstelle konnte der 37-Jährige umgehend notärztlich versorgt werden, ehe er mit einem Hubschrauber in eine Fachklinik verbracht wurde. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde von der zuständigen Berufsgenossenschaft ein Sachverständiger eingeschaltet, der die Unfallörtlichkeit und den Kran begutachten wird.

Winnenden: Junge durch Jungen verletzt
Ein 13 Jahre alter Junge wurde am Dienstag gegen 15.30 Uhr beim Skatepark in der Albertviller Straße von einem anderen Jungen geschlagen. Er wurde durch einen Faustschlag und anschließend durch einen Fußtritt in die Rippen leicht verletzt. Vorsorglich wurde er vom Rettungsdienst zur Untersuchung mit ins Krankenhaus genommen. Der Schläger entfernte sich noch vor Eintreffen.

Alfdorf: Von Hund leicht verletzt
Ein 17-jähriger Radfahrer war am Sonntag gegen 10.20 Uhr auf einem Feldweg oberhalb der Döllenstraße. Ein schwarzer Mischlingshund sei dort nicht angeleint gelaufen und hat ihn in die Wade gebissen. Nach dem Vorfall kam es zwischen dem Jugendlichen und dem etwa 30 bis 40-jährige Hundebesitzer, der mit einem Kleinkind dort gewesen ist, zu einem kurzen Gespräch. Ohne die Personalien auszutauschen, gingen beide weiter. Weil der Jugendliche jedoch sich im Anschluss ärztlich behandeln lassen musste, sollte sich nun der Hundebesitzer zur Klärung des Vorfalls bei der Polizei in Welzheim unter Tel. 07182/92810 melden.

Aspach: An Kontrollstellen der Polizei wird deutlich zu schnell gefahren – einige verkehrsunsichere Lkw aus dem Verkehr gezogen
Das Verkehrskommissariat Backnang führte am Dienstag zwischen 10 Uhr und 14.30 Uhr Lkw-Kontrollen an der L 1115 beim Parkplatz Karlshof durch. Zur sicheren Durchführung der Maßnahme wurde die Geschwindigkeit für den Durchgangsverkehr auf 40km/h reduziert und ein Überholverbot eingerichtet.
Die Kontrollbeamten konnten in dieser Zeit 16 Lkw überprüfen. Hierbei wurden 12 zum Teil gravierende Mängel und Verstöße festgestellt. 10 Kraftfahrern musste gar die Weiterfahrt aus Sicherheitsgründen untersagt werden.
Zwei polnische Transporte waren von den Maßnahmen auch betroffen, weil Sie ohne innerdeutsche Genehmigung unterwegs waren. Einer dieser Fahrer hatte auch die Lenk- und Ruhezeiten nicht aufgezeichnet. Den Verantwortlichen wurden deshalb Bußgeldern in Höhe von nahezu 9000 Euro auferlegt.
Ein technisch mängelbehafteter kroatischer Sattelzug durfte ebenfalls nicht weiterfahren. Bei dem Fahrzeug waren Stoßdämpfer, Felgen und Bremsanlage so desolat, sodass aus Sicherheitsgründen der Lkw aus dem Verkehr genommen werden musste. Zudem wurde bei der Überprüfung festgesstellt, dass die die AdBlue-Anlage manipuliert war. Den Verantwortlichen droht nun ein Bußgeld von über 6000 Euro.
Weil die Polizei bei zurückliegenden ähnlichen Kontrollen bereits Erfahrungen machten, dass an dem Geschwindigkeitstrichter zu schnell gefahren wird und es oft zu gefährlichen Situationen kommt, sollte die Kontrollstelle mit einem Messgerät überwacht werden. Dabei wurden die gemachten Erfahrungen bestätigt. Nahezu 10 Prozent der gemessenen Fahrzeuge wurden beanstandet, weil sie den aufgebauten Geschwindigkeitstrichter nicht beachteten. Der Spitzenreiter war mit 95 km/h an den Kontrollbeamten vorbeigefahren. Vier weitere müssen ebenfalls mit Fahrverboten rechnen. Das eingerichtete Überholverbot missachteten weitere vier Kraftfahrer.

Kernen im Remstal: Zwei aufeinanderfolgende Fahrfehler führten zu Unfällen
Eine 86-jährige Ford-Lenkerin wollte am Dienstag gegen 17 Uhr von der Max-Eyth-Straße nach links in die Waiblinger Straße einbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden 30-jährigen Mercedes-Fahrers, der seinerseits in die Max-Eyth-Straße abbiegen wollte. Nach dem Zusammenstoß fuhr die betagte Autofahrerin rückwärts und stieß noch mit einem zwischenzeitlich hinter ihr stehenden BMW zusammen. Insgesamt entstand an den drei beschädigten Autos Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Schwaikheim: Auf Bundesstraße rechts überholt
Eine 25-jährige Mitsubishi-Fahrerin befuhr am Dienstag gegen 12.15 Uhr die B14 in Richtung Winnenden. Kurz vor der Ausfahrt Schwaikheim überholte sie einen Pkw Hyundai, als von hinten ein dunkelgrüner Renault Clio aufschloss. Der Fahrer fuhr dann sehr dicht auf. Die 25-Jährige lenkte nach ihrem Überholen nach rechts, um der Gefahrensituation zu entgehen. Der etwa 30-jährige Renault-Fahrer fuhr aber ebenfalls nach rechts und überholte den Mitsubishi der 25-Jährigen rechts. Zudem zeigte der Renault-Fahrer noch den Mittelfinger. Zeugen des Vorfalls sollten sich nun bitte bei der Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 melden.

Waiblingen: Beim Einparken Radfahrerin übersehen
Am Dienstag um 16:25 Uhr befuhr eine 20-jährige Lenkerin eines PKW Renault die Fronackerstraße in aufsteigender Richtung. Als sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Parklücke erkannte, wendete sie ihr Fahrzeug und fuhr anschließend rückwärts auf die Parklücke zu. Hierbei übersah sie eine 20-jährige Radfahrerin, welche die Fronackerstraße in absteigender Richtung befuhr. Die Radfahrerin prallte gegen das Fahrzeug, schrammte an der linken Fahrzeugseite entlang und kam zu Fall. Hierbei wurde sie leicht verletzt. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Backnang: Fahrzeugbrand
21 Mann der Feuerwehr Backnang rückten am Montagabend gegen 19 Uhr mit drei Löschfahrzeugen zu einem Fahrzeugbrand in der Straße Im Flieder aus. Dort fing ein Pkw Renault Feuer, weil vermutlich die Elektrik im Motorraum defekt war. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Personen kamen bei dem Ereignis nicht zu Schaden.

Fellbach: Auf Gegenfahrspur geraten und geflüchtet
Eine 36-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta befuhr am Montag gegen 18 Uhr die Remser Straße stadteinwärts, als ihr ein älterer Mercedes entgegen kam. Weil der Mercedes-Fahrer leicht auf die Gegenfahrpur geraten war, musste die Ford-Lenkerin nach rechts ausweichen. Dabei streifte sie einen geparkten Golf, der dabei beschädigt wurde. Der Verursacher fuhr mit seinem Mercedes weiter ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Hinweise auf diesen erbittet nun die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720.

Waiblingen: Ausgewichen und von Straße abgekommen
Eine Fahrerin einer Mercedes C-Klasse befuhr am Montagabend gegen 18.40 Uhr die B 29 in Richtung Aalen. Sie befand sich unter der Brücke Remsstraße auf dem linken Fahrstreifen, als ein Taxi von der rechten auf die linke Fahrspur wechselte. Die Autofahrerin wich nach links aus und streifte die Leitplanke. Der unbekannte Taxifahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Hinweise auf diesen nimmt nun die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Schordorf: Radfahrer übersehen
Ein 56-jähriger BWM-Fahrer wollte am Montag gegen 19.30 Uhr in der Gmünder Straße nach links auf ein Tankstellengelände einbiegen. Dabei über sah er einen entgegengekommenen Radfahrer, der auf dem dortigen Radweg gefahren war. Beim Zusammenstoß stürzte der 38-jährige Biker. Er zog sich hierbei auch leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 1700 Euro.

Schorndorf: Nach Unfall auf Bundesstraße geflüchtet
Der Fahrer eines weißen Kleintransporters befuhr am Montag gegen 16.30 Uhr auf der B 29 den Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Schorndorf West in Richtung Aalen. Plötzlich wechselte er zurück auf die rechte Fahrspur der Bundestraße ohne ausreichend auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. Der nachfolgende 56-jährige Golf-Fahrer musste nach links ausweichen und verlor dabei die Kontrolle. Er scheuderte mit seinem Auto über die Fahrbahn und stieß auf dem Verzögerungsstraßen mit einem nachfolgenden Pkw Audi zusammen. Der Fahrer ging trotz des heftigen Unfalls flüchtig. Im Pkw Audi wurden zwei Insassen leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Unfallautos wurden abgeschleppt. Wer den Unfall beobachtete und nähere Hinweise auf den geflüchteten Kleintransporter geben kann, sollte sich nun bitte bei der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 melden.

Remshalden: Arbeitsunfall
Bei einem Arbeitsunfall in der Föhrenbachstraße hat in der Nacht zum Dienstag ein 45 Jahre alter Arbeiter das vordere Glied seines Zeigefingers verloren. Der Mann hatte an einer Maschine gearbeitet, als es zu der folgenschweren Verletzung kam. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Technische Mängel konnten an der Maschine nicht festgestellt werden.

Winnenden: Verpuffung an Tankstelle
Beim Starten des Motors an einer Tankstelle in der Wiesenstraße ist es am Montag um 19:45 Uhr zu einer Verpuffung an einem Jaguar gekommen. Der 28 Jahre alte Lenker fuhr geistesgegenwärtig von der Zapfsäule weg auf einen Stellplatz und löschte selbst. Der Jaguar musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen.

Winnenden: Nebelmaschine sorgte für Feuerwehreinsatz
Weil am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr starker Qualm aus einer Gaststätte in der Turmstraße gedrungen ist, haben Passanten Rettungskräfte alarmiert. Zur Lokalisierung der Ursache musste die Feuerwehr ins Gebäude. Hierzu wurde auch eine Eingangstüre gewaltsam geöffnet. Im Gastraum wurde festgestellt, dass eine Nebelmaschine aktiviert war, die mit einer Alarmanlage gekoppelt ist. Warum die Anlage auslöste, ist unklar.

Weinstadt: Dieb in Haft – Beute konnte teilweise wieder in einer Wohnung aufgefunden und sichergestellt werden
Dank einer aufmerksamen Passantin konnte am Freitag ein Dieb dingfest gemacht und tags darauf einem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser erließ gegen den 40-jährigen Kroaten einen Haftbefehl. Opfer des Diebstahls wurde ein älteres Ehepaar, die am Freitagvormittag gegen 11 Uhr auf einem Kundenparkplatz eines Discounters in der Großheppacher Straße mit ihrem Autos parkten. Sie wurde beim Aussteigen von einem Mann angesprochen, der um eine kurze Wegbeschreibung bat. Anschließend gingen die beiden zum Einkaufen. Es ist zu vermuten, dass das Auto mittels der Funkfernbedienung nicht geschlossen werden konnte, da von dem zunächst Unbekannten wohl ein Störsender eingesetzt worden war. Während des Einkaufs des Ehepaars wurde der 40-Jährige dabei beobachtet, wie er ins Fahrzeug stieg und dieses durchsuchte. Der Dieb flüchtet nun fußläufig und begab sich mit einem im Auto aufgefunden Hausschlüssel zur Wohnung der Opfer. Dort entwendete er nun Schmuck, Bargeld und Markenprodukte im Wert von mehreren tausend Euro. Die wichtigen Hinweise der Tatzeugin führten letztlich auf die Spur des einschlägig bei der Polizei bekannten Diebes. Bei einer noch am Freitagnachmittag durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten wichtige Beweismittel und Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden. Der 40-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte wegen der vorliegenden Haftgründen die richterliche Vorführung, die am Samstag vollzogen wurde. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde der Dieb umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.
Polizei bittet um Zeugenhinweise:
Es ist möglich, dass weitere Autofahrer am Freitagvormittag dem Dieb zum Opfer fielen. Da bei der vorgenannten Vorgehensweise des Täters keine Aufbruchsspuren an den Autos erkennbar sind, könnten durchaus weitere Diebstähle oder Versuche stattgefunden haben. Eventuell stellten auch weitere Autofahrer beim Verschließen ihrer Fahrzeuge entsprechende Störungen fest. Der Dieb wurde nach der Tat auf dem Parkplatz noch dabei beobachtet, wie er auf dem Parkplatz eines unweit entfernten Modeparks als Beifahrer in einen schwarzen Audi stieg. Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer geben können, sollten sich ebenfalls dringend bei der Kriminalpolizei Waiblingen melden. Entsprechende Hinweise werden unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen.

Waiblingen: 22-Jähriger nach versuchtem Totschlag in U-Haft – Zeugen gesucht
Eine handfeste Auseinandersetzung wäre am Samstag am Bahnhof Neustadt-Hohenacker beinahe tödlich geendet. Ein 22 Jahre alter Gambier war kurz vor 13:00 Uhr mit einem 17 Jahre alten Italiener in Streit geraten und hatte diesen massiv angegriffen. Im weiteren Verlauf umklammerte der Gambier den 17-Jährigen und stürzte sich mit ihm auf das Bahngleis. Der Triebwagenführer einer aus Richtung Backnang einfahrenden S-Bahn erkannte die Männer auf den Gleisen und konnte mit einer Notbremsung noch rechtzeitig anhalten. Beide Männer wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.
Der alkoholisierte Täter begab sich anschließend in sein Zimmer einer Asylunterkunft und wurde dort kurze Zeit später von Streifenbeamten festgenommen.
Beide Männer hatten sich bereits vor der Auseinandersetzung gekannt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen, unter anderem zu den Hintergründen des Streits, dauern an. Der Gambier war bereits in der Vergangenheit wegen Körperverletzungsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten.
Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag erließ. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben sich unter Telefon 07151/950-0 zu melden.

Schorndorf: Motorradfahrerin gestürzt
Eine 17-jährige Motorradfahrerin zog sich am Sonntagnachmittag bei einem Sturz Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden. Sie befuhr gegen 14 Uhr die Lange Straße in Richtung Weiler, als sie vermutlich beim Überfahren von Schienen ins Schleudern geriet und stürzte. An dem Leichtkraftrad entstand geringer Schaden.

Winnenden: Unachtsam Autotüre geöffnet – 12.000 Euro Sachschaden
Ein 26 Jahre alter Fahrer eines Mini Cooper hat am Sonntag um 18:10 Uhr am Fahrbahnrand der Haselsteinstraße geparkt. Beim Öffnen der Fahrertüre achtete er nicht auf den nachfolgenden Verkehr. Ein 58 Jahre alter VW-Lenker fuhr zu diesem Zeitpunkt an dem Mini vorbei, wodurch es zum Unfall kam. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von circa 12.000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Winnenden: Pedelec-Fahrerin und Hund bei Unfall verletzt
Auf dem Radweg zwischen Birkmannsweiler und Höfen ist am Samstagabend eine Pedelec-Fahrerin mit einem Hund zusammengestoßen. Die 76 Jahre Fahrerin fuhr um 18:15 Uhr nahe des Friedhofs an einer Personengruppe mit einem Hund vorbei, als dieser unvermittelt vor das Pedelec rannte. Die Frau stürzte und zog sich eine Schulterverletzung zu. Auch der Hund erlitt Verletzungen. Sachschaden war nicht entstanden.

Großaspach: Spanngurte gerissen – Traktor rutschte vom Auflieger
Ein Traktorfahrer befuhr am Montagmorgen kurz vor 9 Uhr mit einem Sattelauflieger die Friederich-List-Straße und beabsichtigte in die Jahnstraße einzubiegen. Beim Abbremsen vor der Einmündung rissen Spanngurte, die den auf dem Auflieger transportierten Traktor sicherten. Der Traktor rutschte auf der Ladefläche nach vorne und landete letztlich auf der Deichsel. Zur Bergung musste ein Kran eingesetzt werden, der den Traktor wieder von der Zugeinrichtung hievte. Der Sachschaden scheint gering zu sein.