Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 15

581
ArtOlympic / shutterstock.com

Beutelsbach: Betrunkener verursacht Unfall
Am Samstag gegen 13:15 Uhr fuhr ein 45-Jähriger an der Anschlussstelle Beutelsbach auf die B29 in Richtung Aalen auf. Auf dem Beschleunigungsstreifen beachtete er nur den rückwärtigen Verkehr und fuhr dadurch auf den vor ihm fahrenden Pkw auf, der auf Grund einer Verkehrsstockung seine Fahrt verlangsamte. Dieser Pkw wurde auch noch auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgeschoben. Bei dem Unfallverursacher wurde bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht, weshalb sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen musste. Sein Führerschein wurde einbehalten. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Waiblingen: Betrunken von Planwagen gefallen und schwer verletzt
Unschön endete ein Junggesellinnenabschied am Samstag gegen 17:45 Uhr in Waiblingen. Die Damen hatten einen Ausflug auf einem Planwagen gemacht, der von einem Traktor gezogen wurde. Der Traktor musste an der Ampel Talaue/Winnender Straße bei Rotlicht anhalten. Als er wieder anfuhr gab es einen kleinen Ruck, wodurch eine 30-jährige Teilnehmerin, die unter Alkoholeinfluss stand, von dem Planwagen stürzte und mit dem Kopf auf der Fahrbahn aufschlug. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum verbracht.

Schorndorf: Rentnerin bestohlen
Am Samstag um 11:00 Uhr klingelte ein bislang Unbekannter an einer Haustüre in der Grauhalde. Er hatte Kleingeld in der Hand und fragte die Seniorin, die geöffnet hatte, ob sie ihm das Geld wechseln könne. Unvermittelt riss er der Dame ihre Armbanduhr vom Handgelenk und lief davon. Einige Meter weiter stieg er in ein Fluchtfahrzeug, dessen ebenfalls unbekannter Fahrer sofort davon fuhr.
Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:
– südländisches Aussehen (dunkler Teint)
– fest gebaut (dicklich)
– dunkle kurze Haare
– kurz geschnittener gepflegter Vollbart
– ca. 1,80 groß
– dunkle lange Hose
– helles Blouson, darunter dunkel kariertes Hemd.
Der Fahrer konnte durch Zeugen so beschrieben werden:
– südländisches Aussehen (dunkler Teint)
– schmales Gesicht
– kurze dunkle Haare
– kein Bart
– trug „Top-Gun“ Sonnenbrille
Bei dem Fluchtfahrzeug handelte es sich vermutlich um einen Opel Astra älteren Baujahrs in hellem Olivgrün. Vermutlich trug er ein Ausfuhrkennzeichen mit einem roten Balken auf der rechten Seite. An die Buchstaben LÖ für Lörrach schlossen sich noch vier bis fünf Zahlen an.
Wer Hinweise zu den Tätern oder dem Fahrzeug geben kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Schorndorf unter 07181 2040 zu melden.

Kaisersbach: Traktor ausgebrannt
Um 16:25 Uhr rückte am Samstag die Feuerwehr Kaisersbach mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften aus. Grund hierfür war ein Traktor älteren Baujahrs, der beim Pflügen auf einem Acker im Gewann Finken, in Brand geraten war. Als Grund für den Brand wird ein technischer Defekt vermutet. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 EUR. Personen kamen nicht zu Schaden.

Aspach: Unfall mit Feuerwehrauto
Am Freitag gegen 17:10 Uhr befuhr ein Fahrzeug der Feuerwehr die Hauptstraße in Aspach in Richtung des Autobahnzubringers. Vor dem Fahrzeug mussten andere Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte der 43-jährige Lenker des Feuerwehrfahrzeugs zu spät und fuhr auf einen bereits stehenden Mazda auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mazda noch auf einen vor ihm stehenden Ford Transit aufgeschoben. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Weinstadt/Beutelsbach: In Bahnunterführung hängen geblieben
Am Samstagmorgen gegen 06:30 Uhr blieb ein 43-Jähriger mit einem Kleinbus auf Sprinterbasis in der Bahnunterführung in der Poststraße hängen. Er hatte wohl die Höhe des Aufbaus auf seinem Fahrzeug unterschätzt. Er konnte ohne fremde Hilfe rückwärts wieder heraus fahren. An dem Bauwerk entstand nur geringer Sachschaden. Am Fahrzeug entstand jedoch Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Urbach: Raser auf der B29 gestellt
Am Samstag um 03:10 Uhr fuhr ein Streifenwagen auf der B29 in Richtung Aalen. Auf Höhe Urbach wurde er von einem VW mit hoher Geschwindigkeit überholt. Die Streifenwagenbesatzung fuhr dem Überholer über mehrere Kilometer hinterher. Dabei wurde eine Geschwindigkeit von 192 km/h abgelesen. Nach Abzug aller Toleranzen dürfte der 21-jährige Fahrzeuglenker gerade noch um ein Fahrverbot herum kommen. Ihn erwartet jedoch ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister.

Weinstadt-Beutelsbach: Schmierereien an Burgruine
Am Freitagmorgen mussten Schmierereien am gesamten und frisch sanierten Innenbereich der Burgruine Kappelberg festgestellt werden. Die Schmierfinken sprühten wohl in der Nacht verschiedene Zeichen und Schriftzüge auf, unter anderem auch ein etwa 30 cm großes Hakenkreuz. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Hinweise auf die Täter bzw. auf Personen, die sich zwischen Donnerstagnachmittag und dem Freitagmorgen im dortigen Bereich aufgehalten haben nimmt der Polizeiposten Weinstadt unter Telefon 07151/65061 entgegen.

Fellbach: Beim Abbiegen PKW übersehen
Eine 61-jährige Audi-Fahrerin befuhr am Freitagmorgen gegen 11:30 Uhr die K1910 aus Richtung Höhenstraße in Fahrtrichtung Stuttgart- Bad Cannstatt. Dort hielt sie kurz an, um in die Einfahrt zu einem Verkaufsstand einzufahren. Von Stuttgart kommend befuhren ebenfalls zwei PKW die K1910. Ein erster Wagen bog ebenfalls in die Einfahrt des Verkaufstandes ab. Den zweiten Wagen, den Smart eines 54-Jährigen, übersah die Audi-Fahrerin jedoch. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa. 10.000 Euro.

Schorndorf: Busfahrer touchiert beim Rangieren PKW
Am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr fuhr ein 35-Jähriger in der Lange Straße mit seinem Gelenkbus beim Rangieren auf einen hinter dem Bus geparkten PKW. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 4.000 Euro.

Backnang-Waldrems: Vollsperrung B14 nach tödlichem Verkehrsunfall
Am Freitagvormittag ereignete sich auf der B14 bei Waldrems ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 78 Jahre alter Mann verstarb. Der 78-Jährige war um kurz vor elf Uhr mit seinem Mercedes auf der B14 zwischen Nellmersbach und Waldrems in Richtung Backnang unterwegs. Etwa auf halber Strecke kam er nach bisherigem Ermittlungsstand vermutlich aufgrund starker gesundheitlicher Probleme plötzlich auf die Gegenfahrspur, wo er mit einem Lkw zusammenstieß. Dabei wurde er in seinem Pkw eingeklemmt und später von Kräften der Feuerwehr Backnang befreit. Ersthelfer, die bereits nach wenigen Sekunden dem Mann zu Hilfe eilten, konnten bereits keine Vitalfunktionen mehr feststellen. Der hinzugerufene Rettungsdienst samt Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Der 46 Jahre alte Fahrer des 24-Tonnen-Lkws wurde eher leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.
Während der Unfallaufnahme sowie Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge musste die B14 zwischen der Anschlussstellen Nellmersbach und Maubach seitens der Polizei und der Straßenmeisterei vollständig gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen erfolgten über Stiftsgrundhof und später über Erbstetten sowie Allmersbach im Tal.
An dem Mercedes entstand Totalschaden, auch der Lkw wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach erster Schätzung wird von einem Gesamtschaden von rund 100.000 Euro ausgegangen.
Neben der Feuerwehr aus Backnang befand sich auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz und fertigte Übersichtsaufnahmen.
Die Unfallermittlungen werden vom Verkehrskommissariat Backnang geführt.

Waiblingen: Sohn geht auf Vater los
Die Polizei wurde am frühen Donnerstagabend in die Liststraße gerufen. Dort bedrohte um kurz vor 19 Uhr ein unter Drogeneinfluss stehender 18-Jähriger seinen Vater mit Pfefferspray. Auch hatte er ein Elektroschockgerät bei sich, das er nach Aufforderung der Polizisten aber ablegte. Mit dem Pfefferspray hingegen ging er trotz der Anwesenheit der Beamten auf seinen Vater los und sprühte ihn an, sodass er überwältigt werden musste und schließlich bis zum Freitagvormittag in Gewahrsam genommen wurde. Zudem erwartet ihn eine entsprechende Strafanzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung. Sein 41 Jahre alter Vater musste im Krankenhaus behandelt werden.

Berglen: Fahrschüler bei Unfall verletzt
Ein Moped-Fahrschüler verletzte sich am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall leicht und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 16-Jährige befuhr gegen 15.10 Uhr im Zuge einer Fahrstunde die L1120 zwischen Hertmannsweiler und Stöckenhof. Dabei geriet er mit seiner Honda in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem VW zusammen, der von einem 60-Jährigen gelenkt wurde. Der Fahrschüler stürzte und zog sich Prellungen und Schürwunden zu. Es entstand zudem Sachschaden von rund 2500 Euro.

Stuttgart/Großaspach: Rivalisierende Fangruppierungen
Das Pokalspiel der Stuttgarter Kickers und Sonnenhof Großaspach erfuhr außerhalb des Rasens noch ein Nachspiel. Ein Fanbus der SG Sonnenhof erreichte am Mittwochabend das heimische Stadion gegen 23 Uhr. Die meisten Insassen waren bereits auf der Strecke, insbesondere auch am Bahnhof Backnang ausgestiegen. Als der Busfahrer vor dem Stadion den Bus geparkt und die Eingangs- und Kofferraumtüren geöffnet hatte, kamen urplötzlich und unerwartet ca. 20 Personen auf den Omnibus zugelaufen. Der Busfahrer als auch die Insassen wurden von dem Vorgehen der aggressiven Gruppierung komplett überrascht. Hierbei erbeuteten sie ungefähr vier Fahnen eines Fanclubs der SG. Vor dem Bus sei es dann auch zu Handgreiflichkeiten der rivalisierenden Fans gekommen. Dabei wurden auch ein paar wenige Fans der SG leicht verletzt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Während den Handgreiflichkeiten wurde wohl auch einem Fan der SG der Rucksack entwendet, den er auf dem Rücken oder über der Schulter getragen hatte. Anschließend flüchteten die Personen wieder mit Autos, die unweit verdeckt abgestellt waren. Beim Eintreffen der Polizei, die wegen des Vorfalls zahlreiche Streifenfahrzeuge zum Stadion beorderte, waren die Aggressoren bereits weg. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall der rivalisierenden Fans eingeleitet.

Fellbach: Fahrradfahrer übersehen
Eine 35-jährige Golf-Fahrerin fuhr am Donnerstag gegen 11 Uhr von einem Kundenparkplatz eines Warenhauses auf die Stuttgarter Straße ein. Beim Überqueren des Geh- und Radwegs übersah sie einen Mountainbiker und stieß mit diesem zusammen. Der 65-Jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 1200 Euro.

Korb: Rollerfahrer übersehen
Ein 19-jähriger Fahrer eines Ford Focus wollte am Donnerstag gegen 7.30 Uhr von der Daimlerstraße kommend die Südstraße queren. An der Einmündung übersah er infolge der tiefstehenden Sonne einen von rechts heranfahrenden und vorfahrtsberechtigten Rollerfahrer. Bei dem Zusammenstoß wurde der 60-jährige Zweiradfahrer leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Fellbach: Zwei Auffahrunfälle
Im Stop-and-Go-Verkehr war am Mittwochabend eine Autofahrerin unaufmerksam. Sie befuhr im Berufsverkehr die Höhenstraße in Richtung Schmiden, als sie bei der Einmündung zur Erich-Herion-Straße auf einen vorausfahrenden Dacia Logan auffuhr. Der 48-jährige Autofahrer wurde dabei leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden, der auf 4500 Euro geschätzt wurde.
Auf der Bundesstraße unmittelbar vor dem Kappelbergtunnel ereignete sich am Mittwoch ein weiterer Auffahrunfall, der auch letztlich für einen längeren Rückstau sorgte. Ein 22-jähriger Audi-Fahrer war gegen 14.45 Uhr in Richtung Waiblingen unterwegs, als er auf der linken Fahrspur auf den vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden VW Bus auffuhr. Dabei entstand an den Autos Sachschaden in Höhe von ca. 8500 Euro. An dem Pkw Audi hatten die Airbags ausgelöst, weshalb das Auto nicht mehr fahrbereit war.

Rudersberg: Zu schnell abgebogen
Eine 88-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr am Mittwoch gegen 9 Uhr aus einem Parkplatz eines Getränkemarkts auf die Straße Am Burren. Hierbei war sie zu schnell und kam deshalb von der Fahrbahn ab. Sie landete in einem angrenzenden Grundstück und kollidierte dort mit einer Müllsammelstelle eines Wohnhauses. Der dabei verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca 4500 Euro. Die ältere Dame blieb unverletzt.

Waiblingen: Radfahrerin stürzt
Eine 42-jährige Radfahrerin stürzte am Mittwochabend kurz nach 17 Uhr in der Straße Junge Weinberge, nachdem sie zuvor ihr Fahrrad abgebremst hatte. Die Frau verletzte sich dabei und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus verbracht.

Schorndorf: Lkw-Unfall auf Betriebsgelände
Bei einem Unfall auf einem Werksgelände in der Schorndorfer Straße wurde am Mittwochnachmittag ein 44-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt. Ein 32-jähriger Fahrer eines Sattelzugs koppelte auf dem Werksgelände den Auflieger an das Zugfahrzeug an. Vermutlich als er manuell die Feststellbremse des Aufliegers gelöst hatte, rollte der komplette Zug einige Meter vorwärts und stieß gegen einen weiteren Lkw. Der 44-jährige Lenker des zweiten Lkw befand sich in diesem Moment in der Gefahrenzone und wurde zwischen die Fahrzeuge geklemmt. Der Schwerverletzte wurde notärztlich an der Unfallstelle versorgt und umgehend in eine Klinik verbracht.

Kirchberg an der Murr: Zeugen überwältigen Mann nach versuchtem Raubüberfall
Am Dienstagnachmittag betrat gegen 16:30 Uhr ein 38 Jahre alter Mann eine Metzgerei und forderte mit vorgehaltener Pistole von der Verkäuferin Geld. Als die 61 Jahre alte Frau in Richtung Registrierkasse ging, bemerkte sie einen Passanten vor dem Schaufenster und schrie um Hilfe. Dadurch erschrak der Räuber und flüchtete aus der Metzgerei. Ein Passant bemerkte die Schreie der Verkäuferin und verfolgte den Tatverdächtigen bis in den Hof der Metzgerei. Dort konnte er den Flüchtigen einholen und festhalten. Mit Hilfe zweier weiterer Passanten konnte der Tatverdächtige trotz heftiger Gegenwehr schließlich der alarmierten Polizei übergeben werden. Die Überprüfung der Pistole ergab, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 38-jährige Deutsche am Mittwochnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Er wird nun in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Waiblingen: Tatverdächtiger von Brand in Asylunterkunft in Haft
Wie bereits berichtet, brannte es am frühen Sonntagmorgen in der Asylunterkunft Innere Weidach. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich wohl 16 Bewohner in der Unterkunft, die allesamt unverletzt blieben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten zwischenzeitlich zu einem 25 Jahre alten Bewohner der Unterkunft, der im Verdacht steht, den Brand gelegt zu haben. Die Ermittlungen zur den genaueren Umständen der Brandlegung werden unter Einbeziehung eines Brandsachverständigen des Landeskriminalamtes geführt und dauern an. Genauere Angaben zur Schadenssumme sind weiterhin nicht möglich, dürften aber im Bereich mehrerer tausend Euro liegen.
Der tatverdächtige Somalier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den beantragten Haftbefehl in Vollzug. Der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Fellbach: Frau in Linienbus verletzt-Zeugen gesucht
Ein 25 Jahre alter Busfahrer befuhr am Dienstagnachmittag mit seinem Linienbus die Linie 58 in der Gotthilf-Bayh-Straße. Gegen 16.40 Uhr musste er nach seinen Angeben aufgrund eines plötzlich bremsenden silbernen Golfs selbst abrupt abbremsen. Durch das Bremsmanöver wurde eine 73-Jährige im Bus von ihrem Sitz geschleudert und zog sich dabei Verletzungen zu. Sie wurde später in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst hat die Unfallermittlungen aufgenommen und sucht unter Telefon 07191/89290 um Hinweise auf den silbernen Golf bzw. Zeugen des Bremsmanövers.

Schorndorf: Unfall unter Alkoholeinwirkung
Ein unter Alkoholeinwirkung stehender 45-Jähriger befuhr am Dienstagabend mit seinem Mercedes die Lortzingstraße. Dabei fuhr er gegen 22.20 Uhr geradeaus über eine Verkehrsinsel, wo er einen Baum überfuhr und ein Verkehrszeichen beschädigte. Der Pkw musste anschließend abgeschleppt werden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 5500 Euro. Der 45-Jährige musste die Polizisten zur Blutprobe mit ins Krankenhaus begleiten. Eine gültige Fahrerlaubnis besitzt er nicht, sodass ihn diesbezüglich eine weitere Strafanzeige erwartet.

Waiblingen/Leutenbach: Vermisster von Polizeihubschrauber aufgefunden
Am Dienstagmorgen suchte die Polizei mit mehreren Streifenbesatzungen sowie unter Einbindung eines Polizeihubschraubers nach einem vermissten 18-Jährigen. Der junge Mann konnte schließlich gegen 11.15 Uhr vom Hubschrauber im Bereich einer Gartenanlage zwischen Leutenbach und Nellmersbach aufgefunden werden. Der 18-Jährige, der sich in einer gesundheitlichen Notlage befand, wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Kernen im Remstal: In Rathaus eingebrochen
In der Nacht zum Dienstag wurde in das Rathaus in der Stettiner Straße eingebrochen. Die Täter haben hierzu ein Oberlichtfenster eingeworfen und konnten so ein darunter befindliche Fenster entriegeln. Sie konnten nun in Büros einsteigen und durchsuchen. Aufgefundene Wertgegenstände wie Handys und einige hundert Euro Bargeld wurden mitgenommen. Die Eindringlinge versuchten noch im Gebäude gewaltsam in die Räumlichkeiten des Einwohnermeldeamts vorzudringen. Nachdem diese wohl nicht gelungen war, wurde von dem weiteren Vorabend Abstand genommen. Die Täter hinterließen letztlich einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei Kernen hat am Dienstagmorgen die Ermittlungen übernommen. Nun werden Zeugen oder Passanten gebeten, die in der Nacht Verdächtiges bemerkten, sich mit der Polizei unter Tel. 07151/41798 in Verbindung zu setzen.

Schorndorf-Weiler: Vier Autos aufgebrochen und Steuerungsgeräte entwendet
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Schorndorf-Weiler vier Autos aufgebrochen, wobei alle Taten dieselbe Handschrift trugen. Die Diebe haben an den Autos die Seitenscheiben eingeschlagen und konnten auf diesem Wege die Fahrzeuge entriegeln. Aus drei betroffenen Fahrzeugen, bei denen es sich um einen 1er BMW, einen Mercedes Viano sowie einen 5er BMW handelte, wurden Geräte wie Radio, Navi, Klimaanlage, Lenkräder und Steuereinheiten fachgerecht ausgebaut. Ein betroffener 3er BMW-Touring wurde zwar aufgebrochen, jedoch keine teuren Geräte ausgebaut. Der Gesamtschaden beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen auf bis zu 18000 Euro. Die Polizei Schorndorf hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise. Wem in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die in Tatzusammenhang stehen könnten, sollte sich dringend melden. Die Taten wurden in der Lortzingstraße, Am Dürrbach, David-Wollleber-Straße sowie in der Schorndorfer Straße verübt. Es ist jedoch zu vermuten, dass sie Diebe zuvor auch die Wohngebiete ausbaldowerten. Hinweise werden unter Tel. 07181/2040 entgegengenommen.

Sulzbach an der Murr: Holzladung verloren
Ein 23-jähriger Fahrer eines Lastzugs befuhr am Montag gegen 12.30 Uhr die L 1066 von Spiegelberg in Richtung Murrhardt. Beim Abbiegen auf die B 14 war er zu schnell, sodass der mitgeführte Anhänger zu kippen drohte. Dabei verlor er einen Teil seiner Ladung. Das Stammholz landete letztlich auf einem angrenzenden Parkplatz. Personen oder Fahrzeuge kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Da vermutlich der Zug überladen war, musste das Fahrzeug auf die Waage. Das Ergebnis hierzu liegt jedoch noch nicht vor. Während der Unfallaufnahme bzw. beim Verladen des Stammholzes kam es lediglich zu geringen Beeinträchtigungen. Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Winnenden: Polizist bei Löscharbeiten verletzt
Am Montag kurz nach Mitternacht brannte im Hofweg in Hertmannsweiler ein Auto. Weil der Wagen unmittelbar an einem Wohnhaus geparkt war, bestand auch die Gefahr, dass die Flammen auf das Gebäude übergreifen könnten. Bis zum Eintreffen der örtlichen Feuerwehr bekämpften die anwesenden Polizeibeamten und ein Zeuge mittels Feuerlöschern das brennende Fahrzeugheck. Dabei zog sich ein Beamter Augenverletzungen zu und musste in eine Fachklinik verbracht werden. Durch das rasche und beherzte Eingreifen der örtlichen Feuerwehr konnte das Feuer letztlich noch rechtszeitig gelöscht werden, bevor das Gebäude Schaden nahm. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Zudem waren in dem Fahrzeug Werkzeuge im Wert von bis zu 15000 Euro gelagert, die ebenfalls vollständig zerstört wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. An derselben Örtlichkeit kam es in zurückliegender Zeit zu mehreren Bränden. Ob hier ein Zusammenhang besteht, wird auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein.

Burgstetten: Starkstromkabel entwendet
Diebe entwendeten in der Nacht zum Montag auf einer Baustelle in der Straße Im Neugreut ein Starkstromkabel im Wert von mehreren tausend Euro. Die Täter begaben sich auf das Grundstück und brachen in einen Baucontainer ein. Von dort wurde offenbar ein Meisel aufgefunden mit dem der Stromzählerkasten, in dem das Stromkabel angeschlossen war, aufgebrochen wurde. Das 200 kg schwere Kabel wurde vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Hinweise hierzu bitte an die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090.

Fellbach: Zwei Feuerwehreinsätze
Zu einem Feuerwehreinsatz kam es Sonntagnachmittag kurz nach 15 Uhr, nachdem ein Heizungsbrand im Rotkehlchenweg gemeldet wurde. Die Wehr war mit drei Fahrzeugen und 22 Mann ausgerückt. Wie glücklicherweise festgestellt wurde, kam es zu keinem offenen Feuer. Durch eine Verpuffung an der Heizungsanlage wurde lediglich der Keller verqualmt. Es entstand kein Schaden.
Einige Minuten später musste die Wehr weiter in die Vordere Straße. Dort hat der Rauchmelder ausgelöst, weil in einer Küche das Essen auf dem Herd vergessen wurde. Auch hier musste die Feuerwehr nicht löschen. Sie konnten vor einer Brandentstehung in die Wohnung einsteigen und die Gefahr beseitigen.

Fellbach: Kneipenbesucher wird auf offener Straße niedergeschlagen
Am frühen Sonntagabend ca. 20 Minuten vor 18 Uhr beobachteten Zeugen, wie ein offenbar angetrunkener 38-jähriger Kneipenbesucher von zwei anwesenden Männern zunächst aus dem Lokal bugsiert wurde. Nach einer ersten verbalen Auseinandersetzung ging der Kneipenbesucher in Richtung Stuttgarter Straße davon. Die beiden Männer folgten ihm und holten ihn in der Esslinger Straße auf Höhe der Lämmlerstraße ein. Dort kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in deren Verlauf der Kneipenbesucher zu Boden ging. Am Boden liegend wurde der Mann von den beiden Angreifern festgehalten, während ein dritter hinzugekommener Tatbeteiligter auf das Opfer eintrat und einschlug. Anschließend entfernte sich der dritte Angreifer wieder vom Tatort in Richtung Stuttgarter Straße. Die von den Zeugen alarmierte Polizeistreife traf die zwei Angreifer vor Ort noch auf dem Opfer kniend vor. Das Opfer wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.
Der Unbekannte soll kurze, dunkle Haare gehabt haben und ein weißes Kurzarmhemd bzw. T-Shrit getragen haben.
Personen, die Angaben zum Tathergang oder dem unbekannten Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Fellbach unter Telefon 071157725-0 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen/Schorndorf: Betrunkener Falschfahrer verursacht Unfall
Ein betrunkener Falschfahrer verursachte am frühen Montagmorgen einen Verkehrsunfall auf der B29, bei dem es glücklicherweise beim Sachschaden blieb. Der erste Notruf ging um 3.33 Uhr beim Lagezentrum der Polizei ein, als der 30 Jahre alte Mann im Bereich der Anschlussstelle Waiblingen-Süd von einem Verkehrsteilnehmer festgestellt wurde. Der Falschfahrer fuhr mit seinem Opel dann von Waiblingen-Süd aus auf der falschen Richtungsfahrbahn (Richtungsfahrbahn Stuttgart) in Richtung Winterbach. Auf Höhe Winterbach konnte er von einer Polizeistreife gegen 3.45 Uhr auf einen Parkplatz ausgeleitet und angehalten werden. Auf der zurückgelegten Strecke gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer. Dabei kam es auch zu einem Verkehrsunfall auf Höhe Weinstadt. Ein 24-jähriger Hyundai-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs und musste dem Falschfahrer ausweichen. Dabei touchierte er einen rechts fahrenden Ford, der von einem 37-Jährigen gelenkt wurde. Es entstand Sachschaden von rund 4000 Euro. Der Falschfahrer stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Er musste die Polizisten mit zur Blutentnahme begleiten. Zudem wurde festgestellt, dass an seinem Opel Corsa gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Die Ermittlungen hierzu dauern ebenfalls noch an. Gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/950422 zu melden.

Berglen: Drogenfahrt und Wiederstand
Ein unter Drogeneinfluss stehender Rollerfahrer musste am Sonntagabend Polizisten mit zur Blutprobe begleiten. Zudem erwartet den 19-Jährigen eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, da er im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wegrennen wollte und überwältigt werden musste. Der junge Mann fiel den Beamten zuvor gegen 21.30 Uhr auf der L1120 auf, als er mit seinem Motorroller ohne Licht zwischen Hertmannsweiler und Stöckenhof unterwegs war. Er sollte daraufhin kontrolliert werden. Er flüchtete jedoch zunächst und hielt schließlich erst in Öschelbronn an, wo er dann später zu Fuß abhauen wollte. Durch die Widerstandshandlung wurde der 19-Jährige leicht verletzt.

Oppenweiler: Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt
Am Sonntagvormittag stürzte gegen 11:30 Uhr ein 79-jähriger Pedelec-Fahrer in der Straße Unterstaigacker in Fahrtrichtung B14 alleinbeteiligt. Der Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste nach der medizinischen Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus gebracht werden.