Stuttgart bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze!

99
Foto: Sport-Insel
Squash-1. Bundesliga Süd – Saison 2017/2018

13. und 14. Spieltag
Samstag, 10.02.2018, in Zweibrücken gegen Güdingen
Sonntag, 11.02.2018, in Böblingen gegen Maintal

Stuttgart.| Das Bundesliga-Team der Sport-Insel Stuttgart gewann am Samstag, den 10. Februar, am 13. Spieltag der Squash-Bundesliga, in Zweibrücken gegen den SC Güdingen mit 4:0. Am Sonntag war dann der SC Yellow Dot Maintal am 14. Spieltag zu Gast im Pink Power Böblingen, dem Zuhause der Sport-Insel, erneut gewann Stuttgart mit 4:0-Matches. Nach den zwei klaren Siegen bleiben die Schwaben auf dem zweiten Tabellenplatz. Worms gewann ebenfalls beide Begegnungen und da die Domstädter bislang eine Partie mehr gespielt haben, sind sie vor den in der laufenden Saison ungeschlagenen Stuttgartern an der Tabellenspitze. In den verbleibenden vier Spieltagen wird sich nun weisen, wer von den beiden Teams als Staffel-Sieger und wer als -Zweiter zur Bundesliga-Endrunde, am 11. und 12. Mai, nach Böblingen kommt. In der Bundesliga-Nord werden sich wohl erneut Paderborn und Hamburg für die Endrunde qualifizieren, wenn auch diesmal Paderborn als Staffelsieger.

Am Samstag waren die „Jungen Wilden“ zu Gast beim SC Güdingen. Das Durchschnittsalter der Stuttgarter liegt in der Aufstellung Victor Crouin (FRA, WRL 104), Valentin Rapp (WRL 201, DRL 6), Yannik Omlor (WRL 181, DRL 7) und Ben Petzoldt (DRL 70) bei gerade einmal 23 Jahren – und das auch nur, weil Ben Petzold mit seinen 31 Jahren mittlerweile der „Oldie“ im Team ist und den Schnitt in die Höhe treibt. Die Saarländer traten, wie bereits im Hinspiel, mit zwei Profiverstärkungen an. Seit dieser Saison darf ein zweiter Ausländer, der bei Meldung nicht innerhalb der Top 100 der Weltrangliste der Professional Squash Association (PSA) ist, eingesetzt werden.

An Position vier machte Ben Petzoldt (DRL 70) gegen GIüdingens Marcus Pfister (DRL 170) den Anfang. Der Stuttgarter bestimmte über weite Strecken das Spiel und machte die Punkte. Mit einem klaren 3:0-Satz-Sieg holte er den ersten Punkt für sein Team.

Yannik Omlor spielte anschließend gegen Nils Kempf, das zweite Güdinger Eigengewächs. Auch Omlor hatte wenig Mühen mit seinem Kontrahenten. Der kämpfte zwar bravurös, um ins Match zu kommen, die Überlegenheit des Stuttgarter PSA Jung-Profis war aber offensichtlich zu groß. So gewann auch Omlor mit 3:0-Sätzen und Stuttgart ging mit 2:0-Matches in Führung.

Dann stand das Match an Position eins zwischen Güdingens Topspieler Nafiizwan Adnan (MAS, WRL 43) und Stuttgarts Victor Crouin (FRA, WRL 104) auf dem Programm. Der in England lebende Malaysier wurde in den beiden ersten Durchgängen seiner Favoritenrolle gerecht und beherrschte zunächst das Geschehen in der Tennis & Squash Arena Zweibrücken, der Heimspielanlage der Güdinger.

Nachdem der Junioren-Europameister dann aber den dritten Satz mit 12:10 im Tiebreak gewonnen und er den 1:2-Anschluss nach Sätzen hergestellt hatte, wendete sich das Blatt. Der 18-jährige Franzose spielte fortan klüger, gewann so die verbleibenden zwei Durchgänge und bescherte dem 13 Jahre älteren und 61 Ränge in der Weltrangliste höher positionierten Malaysier eine 2:3-Niederlage.

Nach seinem Sieg über Iker Pajares (Worms, ESP, WRL 55), holt Victor Crouin in der laufenden Bundesliga-Saison gegen Adnan seinen zweiten großen Sieg. Es ist begeisternd, wie sich der junge Franzose seit seinem ersten Einsatz für Stuttgart, im September 2016, weiterentwickelt hat. Es mehren sich die Stimmen, die ihn schon als Nachfolger des großen Greg Gaultier (FRA, WRL 1) wähnen, denn der spielt auch seit seiner Junioren-Zeit bei der Sport-Insel, war Junioren Europameister und Junioren Vize-Weltmeister.

Das brachte den Gästen aus Stuttgart den entscheidenden dritten Punkt und das Match an Position zwei, zwischen Yuri Farneti (ITA, WRL 170) und Valentin Rapp (WRL 201DRL 6) war nur noch von statistischer Bedeutung. Der Italiener im Güdinger Trikot hatte bereits zwei Mal innerhalb der PSA World Tour gegen Rapp gewonnen. In Güdingen behielt Rapp mit 3:1-Sätzen erstmals die Oberhand. Damit gewannen die Stuttgarter in Güdingen mit 4:0 und bewahren sich weiter die Chance auf den Staffel-Sieg.

Am Sonntag fand dann der 14. Spieltag der Bundesliga statt, der sechste Heimspieltag im Pink Power Böblingen und der SC Yellow Dot Maintal war zu Gast. Die Hessen traten ersatzgeschwächt und ohne Profiverstärkung an.

Das Match an Position vier bestritten Stuttgarts Ben Petzoldt und Stefan Wetzstein für die Gäste aus Maintal. Petzoldt knüpfte an seine gute Leistung vom Vortage an und gewann erneut klar in drei Sätzen. An Position drei kam es dann erstmals in der Geschichte der Squash-Bundesliga zu einer Begegnung Vater gegen Sohn: Maintals Andreas Omlor feierte bereits im Jahre 1986 sein Bundesliga-Debüt – zehn Jahre bevor sein für Stuttgart spielender Sohn Yannik zur Welt kam. Der Sprössling ist mittlerweile an Position 181 der PSA Weltrangliste und Deutscher U19 Jugend-Einzelmeister des Jahres 2015.

Zwei Jahre davor war Yannik Deutscher U17 Jugend-Einzelmeister, im gleichen Jahr wurde Vater Andreas Deutscher Ü40 Senioren-Meister und Yanniks Schwester Mareike Omlor Deutsche U19 Jugend-Einzelmeisterin. Yannik besiegte Vater Andreas Omlor am Ende in drei Sätzen. Er hatte in dritten Durchgang sogar mit 10:0 Matchball und machte anschließend einen Aufschlag-Fehler. Ob er Skrupel hatte, seinem Vater einen „Nuller“ zu geben, bleibt wohl sein Geheimnis. Jedenfalls brachte er sein Stuttgarter Team mit 2:0-Matches in Führung.

Das Spiel an der Spitzen-Position bestritten der U19 Junioren Europa- und Vize Junioren Weltmeister Victor Crouin und Johannes Dehmer-Saelz, derzeit Nummer zwei der Deutschen Jugendrangliste und Nummer 14 der Deutschen Rangliste der Herren. Die beiden 18-Jährigen boten eine sehenswerte Performance, in welcher der Stuttgarter Franzose das bessere Ende hatte. Er gewinnt mit 3:0-Sätzen und holt somit erneut den siegbringenden Punkt für die Schwaben.

Das abschließende Match an Position zwei entschied Valentin Rapp gegen Kai Weigand in drei Sätzen für sich. Damit besiegt Stuttgart die Gäste aus Maintal mit 4:0 und ist vier Spieltage vor Schluss weiterhin Tabellenzweiter, zwei Punkte hinter Worms, die allerdings letzten Spieltag noch spielfrei haben. Das nächste Spielwochenende ist bereits am 24. und 25. Februar. Stuttgart wird erst beim Tabellen-Schlusslicht Seligenstadt und dann zu Hause gegen Kempten spielen.