Chancen nutzen – Verantwortung annehmen

67
Foto: CSS

Kurz vor Weihnachten werden an der Carl-Schaefer-Schule traditionell die besten Absolventen der Berufsschule mit Preisen und Belobigungen geehrt. Im Jahr 2017 schlossen 194 Auszubildende die Berufsschule an der Carl-Schaefer-Schule erfolgreich ab. 58 von ihnen erhielten für ihre guten Leistungen eine Belobigung, 26 wurden mit Preisen bedacht, weil sie hervorragende Noten aufzuweisen haben.

Die jeweils Jahrgangsbesten aus den vier Abteilungen Maschinenbau, Baumetall, Kraftfahrzeugtechnik und Elektrotechnik wurden vom Verein der Freunde der Carl-Schaefer-Schule mit Sonderpreisen geehrt. Schulleiterin Andrea Theile-Stadelmann überreichte die aus einem Gutschein und einer Urkunde bestehenden Preise an Jonathan Schwarz aus Stuttgart, der bei der Firma Mesto in Freiberg eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert, an Johannes Michel aus Ditzingen, Auszubildender zum Geräte- und Systemelektroniker bei der Firma Thales in Ditzingen, sowie an Markos Avgerinos aus Ludwigsburg, angehender Kraftfahrzeugmechatroniker bei Auto-Haas in Ludwigsburg und an Axel Authenrieth aus Oberstenfeld, der den schulischen Teil der Ausbildung um Konstruktionsmechaniker bei der Firma Probst in Erdmannhausen mit der Traumnote 1,0 abgeschlossen hat.

Andrea Theile-Stadelmann gab den Absolventen, die sich zu einer Feierstunde in der Aula der Schule versammelt hatten, gute Wünsche mit auf den Weg, und erinnerte in ihrer Rede an viele Jubiläen und runde Geburtstage, die im Jahr 2017 gefeiert werden konnten. 500 Jahre Reformation, 200 Jahre Fahrrad, 10 Jahre IPhone und vieles andere mehr – alles seien Erfindungen oder Ereignisse gewesen, die wegweisend für die Zukunft waren und sind. Was beim zehn- oder zwanzigjährigen Jubiläum des Ausbildungsabschlusses der heutigen Absolventen sei, gehöre in den Bereich der Science Fiction, sicher sei aber, dass, wohin der Weg auch immer führe, „in den erheblichen Veränderungen und der zunehmenden Schnelllebigkeit, Expertise ein hohes Gut ist. Und darüber verfügen Sie, liebe angehende Facharbeiterinnen und Facharbeiter, dank Ihrer Ausbildung in großem Maß. Dennoch ist und bleibt Weiterbildung, zum Beispiel zum Techniker oder Meister, eine Notwendigkeit, um die anstehenden Herausforderungen wie die Energiewende, die Digitalisierung und neue Mobilitätskonzepte erfolgreich umsetzen zu können.“

Sie ermunterte die in der voll besetzten Aula der Schule versammelten Berufsschülerinnen und Berufsschüler, neugierig zu bleiben und ihr Tun zu reflektieren, Vorbildern nachzueifern und auf schon bekanntes aufzubauen und Erfahrungen zu bewahren. „Die tollen Ergebnisse des Abschlussjahrgangs zeigen, dass geistige Flexibilität und Ausdauer uns gespannt und doch gelassen in die Zukunft blicken lassen.“

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von „Rolf und der mit dem Hut“ (Rolf Schmiedel, Lehrer der Carl-Schaefer-Schule, und Ruth Smith), die alte und neue Hits mit Gitarre und Cajon zum Besten gaben.

Einen Einblick in die Angebote der Carl-Schaefer-Schule kann man sich übrigens am Samstag, 3. Februar 2017 ab 10 Uhr verschaffen. Von den Fachschulen für Technik in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik über das Technische Gymnasium mit den Profilfächern Mechatronik, Technik und Management und Gestaltungs- und Medientechnik, das Technische Berufskolleg bis zu den Ausbildungsgängen, die an der Carl-Schaefer-Schule begleitet werden, informiert die Schule an diesem Tag über Möglichkeiten, Grundlagen für ein erfolgreiches Berufsleben zu legen.