Best of Bands der Kreissparkasse haben ein Herz für Kinder

673
Bild von links nach rechts: Isabel Kurz (Pressesprecherin KSK), Dr. Thomas Baum (Organisator KSK-Best Of Tour), Michael Schopf (Lautmacher), Carmen Dötterer (Kindern eine Chance), Christa Holtzhausen (Kinderschutzbund), Andrea Haas (Schirmherrin Kinderschutzbund) und Torsten Keller (Center-Management). | Foto: KSK
Benefizkonzert im BreuningerLAND bringt 5.300 Euro für den Kinderschutzbund Ludwigsburg und „Kindern eine Chance“
Ludwigsburg.| Wie schon 2015 zeigten die Best Of Bands der Kreissparkasse auch in der Vorweihnachtszeit 2017, dass sie ein Herz für Kinder haben. Sage und schreibe 5.300 Euro kamen beim Benefizkonzert am 16. Dezember zusammen, als die Bands Krämers Kit, Sonni Fäsh, S-Family music und 18strings im BreuningerLAND auftraten und zugunsten des Kinderschutzbunds in Ludwigsburg und des Vereins „Kindern eine Chance“ auf ihre Gagen verzichtet haben. Im Rahmen des Konzerts wurde zudem die neue Weihnachts-CD der Kreissparkasse mit Künstlern aus dem Kreis Ludwigsburg präsentiert. Musikalisch unterstützt wurden die Bands von der Sing-Sala-Sing-Klasse der Kasteneckschule Freiberg, von den Sternschnuppen aus Ludwigsburg, den ChOhrwürmern aus Bönnigheim, Carver Two und den jungen Künstlerinnen Tizia Krämer und Nina Braun. Technische und finanzielle Unterstützung kam von der Firma Lautmacher, die beim Benefizkonzert nicht nur für den guten Ton sorgte, sondern auch den Großteil des Technikhonorars für die Kinderprojekte spendete.

Pressesprecherin Isabel Kurz von der Kreissparkasse, Center Manager Torsten Keller und Lautmacher-Chef Michael Schopf übergaben jetzt zusammen mit dem Organisator des Konzerts und Betreuer der KSK-Best Of Tour, Dr. Thomas Baum, die Spenden an Christa Holtzhausen, Vorsitzende des Ludwigsburger Kinderschutzbundes, Schirmherrin Andrea Haas und Carmen Dötterer, 2. Vorsitzende von „Kindern eine Chance“. 3.300 Euro gingen an „Kindern eine Chance“, 2.000 Euro an den Kinderschutzbund, der noch durch eine weitere Spendenaktion des BreuningerLANDs bedacht wurde.

„Gewalt gegen Kinder“ ist seit eh und je ein zentrales Thema des Deutschen Kinderschutzbundes, dem sich auch der Ludwigsburger Orts- und Kreisverband angenommen hat. Er  versteht sich als „Lobby für Kinder“ und setzt sich zudem durch eine Vielzahl von Projekten gegen Kinderarmut ein, die es – so Christa Holtzhausen – „leider auch im ‚wirtschaftlichen Speckgürtel‘ rund um Stuttgart zunehmend gibt“. Sie freue sich über die Unterstützung und dankte allen Beteiligten. „Das Geld ist dort gut investiert“, waren sich Isabel Kurz, Torsten Keller und Michael Schopf einig. Kurz bedankte sich zudem bei Torsten Keller, „dass Sie es ermöglicht haben, die Präsentation unserer Weihnachts-CD mit dieser vorbildlichen gemeinnützigen Aktion zu verbinden“.

Gut investiertes Geld sei auch die Spende für die Arbeit des von Freibergern und Ingersheimern getragenen Vereins „Kindern eine Chance“. „Danke an alle, die dabei waren“, sagte deshalb auch Carmen Dötterer. Das war nicht nur ‚Best Of Ludwigsburg, das war ‚Best of Charity‘“, so ihr Fazit. Zum Projekt von „Kindern eine Chance“ sagte sie:  „Nur wenige Kilometer entfernt vom Glanz der Touristenmetropole Antigua, die zum Weltkulturerbe gehört, leben im Maya-Dorf Vuelta Grande Menschen in bitterer Armut. Unter katastrophalen und menschenunwürdigen Verhältnissen kämpfen sie tagtäglich ums nackte Überleben. Sie leiden unter größten sozialen und gesellschaftspolitischen Benachteiligungen, und es fehlt leider noch immer der Zugang zu einer guten Bildung und ärztlichen Versorgung. Seit sich der Verein „Kindern eine Chance e.V.“ in Vuelta Grande engagiert, hat sich vieles verbessert. Von der Ernährung über die Wasserversorgung bis hin zum Schulbesuch und zur beruflichen Ausbildung reichen die Projekte.

„Es war ein Treffen unter Freunden, und zwar ein für viele Kinder sehr erfolgreiches“, stellte Projektorganisator Dr. Thomas Baum  angesichts des stattlichen Spendenbetrags fest. „Ich bin sehr froh, dass sich nach dem Benefizkonzert im Jahr 2015 wieder so viele Musiker aus dem Best Of-Projekt der Kreissparkasse unter Verzicht auf ihre Gage für das Konzert zur Verfügung gestellt haben. Man hat wieder gesehen, was möglich ist, wenn Spielfreude und Spendenfreude sich treffen“. Dank sagte er auch an Michael Schopf, der die Best Of Bands bei vielen Auftritten technisch begleite, für die spontane Bereitschaft mitzuspenden.