Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 49

137
Foto: eigen

Backnang: Ins Schleudern geraten
Am Sonntag, gegen 05:27 Uhr befuhr eine 29-jährige Toyotafahrerin die B 14 in Richtung Schwäbisch Hall. Ca. 200 m nach dem Murrtalviadukt kam sie vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte mit ihrem Toyota in die Böschung. Sie verletzte sich leicht und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Toyota entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Backnang: Ohne Führschein unterwegs und Unfall verursacht
Ein 25-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Sonntag, gegen 01:35 Uhr, die Wiener Straße. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er in einer unübersichtlichen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und, nachdem er den Bordstein überfuhr, im Bankett ins Schleudern. Anschließend prallte er gegen einen Baum von dem er abgewiesen wurde ehe er nach einer Drehung zum Stillstand kam. Der Fahrer sowie zwei Mitfahrer wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führschein besaß. Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Fellbach: Auf Zebrastreifen Frau angefahren und abgehauen
Bereits am 28.11.2017 gegen 17:35 Uhr befuhr eine 70 Jahre alte PKW-Lenkerin mit ihrem Citroen in Fellbach die Bahnhofstraße. An der Einmündung mit der Auberlenstraße übersah sie eine 23 Jahre alte Frau, welche über den dortigen Zebrastreifen ging und fuhr sie an. Hierbei erlitt die junge Frau einen Bruch am Fuß. Die Autofahrerin setzte einfach ihre Fahrt fort, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Die Dame hatte jedoch Pech, denn die Polizei konnte sie ermitteln. Jetzt erwartet die Dame nicht nur eine Anzeige wegen Körperverletzung, sondern auch noch wegen Fahrerflucht und unterlassener Hilfeleistung.

Fellbach: LKW nach Unfallflucht ermittelt
Am Freitag ereignete sich gegen 08:00 Uhr in der Dieselstraße ein Unfall zweier LKW. Ein polnischer LKW-Fahrer war mit seinem Gefährt beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten LKW gestoßen. Statt den Schaden sofort zu melden, entfernte er sich jedoch von der Unfallstelle. Ein Zeuge meldete das Geschehen der Polizei. Gegen den 61-jährigen Unfallverursacher wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Weinstadt: Auto nur kurz unbeaufsichtigt – schon war das Handy weg
Dass man Wertsachen nicht im Auto, und sein Auto nicht unverschlossen lassen sollte, musste am Donnerstag um kurz nach 9:00 Uhr eine 47-jährige Frau schmerzlich erfahren. Zwar war sie beim Ausladen des Wagens in der Panoramastraße immer nur kurz vom Auto weg – dennoch gelang es einem bislang unbekannter Täter, den „richtigen“ Moment abzupassen, um das in der Mittelkonsole abgelegte iPhone der Frau zu entwenden. Die Ermittlungen zum Täter dauern an. Die Polizei Winnenden sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können. Sie werden gebeten, sich unter Tel. 07195/6940 zu melden.

Fellbach: Und plötzlich schlugen Flammen aus dem Kofferraum
Eine 18 Jahre alte Autofahrerin befand sich am Freitag gegen 14.20 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sie unvermittelt am Heck ihres älteren Mercedes Rauch bemerkte. Geschwind hielt sie auf dem Parkplatz eines Einkaufsladens in der Stuttgarter Straße an, um nach der Ursache zu schauen. Als sie den Kofferraum öffnete, schlugen ihr bereits die Flammen entgegen. Ein beherzter Passant erkannte die missliche Lage der jungen Dame. Schnell schaffte er aus einem nahe gelegenen Lokal einen Feuerlöscher herbei und bekämpfte damit den Brand. Die Feuerwehr war bald ebenfalls mit 13 Mann vor Ort und löschte den Brand vollends. Der Schaden wird auf mind. 2000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Fellbach: Medizinischer Notfall während der Fahrt
Eine 55 Jahre alte VW-Lenkerin hat am Freitag infolge eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Die Dame hatte gegen 12:45 Uhr die Waiblinger Straße befahren, als sie zunächst links der Fahrbahn gegen eine Hecke fuhr, dann rechts der Fahrbahn über eine Verkehrsinsel und einen Grünstreifen fuhr und schließlich an einer Mauer zum Stehen kam. Passanten und ein zufällig hinzugekommener Arzt holten die kurzzeitig bewusstlose Frau aus dem Auto und leisteten Erste Hilfe. Die 55-Jährige wurde anschließend vom Rettungsdienst und Notarzt an der Unfallstelle versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Gesamtschaden wird auf circa 15.000 Euro beziffert.

Fellbach-Oeffingen: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Mit schweren Verletzungen musste ein 43-Jähriger am Freitagvormittag von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Mann war gegen 8.30 Uhr in der Hauptstraße, Höhe Goethestraße mit dem Leeren von Mülltonnen beschäftigt. Ersten Ermittlungen zufolge trat der Mann dabei unachtsam hinter dem Müllwagen auf die Gegenfahrspur hervor. Er wurde dabei von einem Linienbus erfasst, dessen 63 Jahre alter Fahrer nicht mehr anhalten konnte. Durch den Zusammenprall wurde der 43-Jährige auf den Gehweg geschleudert und schwer verletzt. Zur Versorgung des Schwerverletzten wurde ein Notarzt mittels Hubschrauber eingeflogen, zudem befand sich eine Rettungswagenbesatzung im Einsatz. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst aus Backnang bittet Zeugen des Unfalls, sich unter Telefon 07191/8929-90 zu melden.

Aspach: Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Weil ein 20-jähriger Autofahrer ohne Sicherheitsgurt unterwegs gewesen ist, sollte er in der Heilbronner Straße von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Bei den routinemäßigen Überprüfungen wurde festgestellt, dass der junge Mann ohne Fahrerlaubnis am Steuer war. Zudem ergaben sich bei dem Autofahrer konkrete Anhaltspunkte einer Drogenbeeinflussung. Nachdem Vortests den Verdacht bestätigten, wurde zur Beweissicherung eine Blutentnahme veranlasst. Zudem muss der 20-Jährige mit einer weiteren Anzeige wegen Drogenbesitz rechnen, weil die Beamten noch eine Kleinmenge Amphetamin bei ihm auffinden konnten.

Backnang: Betrunkene Ladendiebin in Polizeigewahrsam
Eine betrunkene Ladendiebin musste am Donnerstagabend in Polizeigewahrsam genommen werden. Die 22-jährige Frau wurde in einem Lebensmittelgeschäft in der Blumendstraße gegen 21.30 Uhr dabei ertappt, wie sie Alkohol entwendete und damit das Geschäft verlassen wollte. Nachdem die Polizei hinzugezogen worden war, beleidigte sie die Beamten massiv. Die Diebin, die zur Tatzeit weit über 2,5 Promille hatte, wollte nun partout das Geschäft nicht mehr verlassen und ignorierte das mehrfach ausgesprochene Hausverbot. Weil sie zunehmend aggressiver wurde und auch gegen die eingesetzten Beamten trat, musste die Frau letztlich in Gewahrsam genommen werden.

Backnang: Joggerin zu Boden gestoßen
Eine 23-jährige Joggerin war am Donnerstagabend gegen 21 Uhr im Bereich der Spritnase unterwegs. Sie lief auf einem Verbindungsweg von einem dortigen Schnellrestaurants über eine Unterführung Richtung Spirtnase. Kurz nach der Unterführung wurde sie von einem unbekannten Mann, an dem sie kurz zuvor vorbeigelaufen war, gestoßen. Die Frau Stürzte, konnte aber gleich wieder aufstehen und trotz leichten Verletzungen an den Beinen wegrennen. Von dem Unbekannten liegt keine Beschreibung vor. Falls weitere Passanten Hinweise zu dem Geschehen oder auf den Mann geben können, sollten sie sich bitte zur Klärung des Vorfalls bei der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Plüderhausen: Fußgänger schwer verletzt
Stationär musste eine 77-Jährige am Donnerstag in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Die Frau überquerte gegen 10.40 Uhr einen Fußgängerüberweg in der Hauptstraße und wurde dabei von einer 76-jährigen Mercedes-Fahrerin erfasst. Die Fußgängerin wurde schwer verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.

Alfdorf: Nächtlicher Wildunfall
Auf der Landesstraße 1154 ereignete sich in der Donnerstagfrüh gegen 04:20 Uhr ein Wildunfall zwischen Alfdorf und Lorch-Bruck. Das Reh, welches dem 41 Jahre alten Fahrer eines Ford Fiestas vor die Motorhaube sprang, wurde frontal vom Auto erfasst und kam bei dem Aufprall zu Tode.

Fellbach: Sicherheitspersonal auf dem Weihnachtsmarkt beleidigt
Das Sicherheitspersonal auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt wurde in der Nacht zum Donnerstag beleidigt. Zwei Männer liefen kurz vor 1 Uhr durch den Markt und wollten sich offenbar in der Nähe der U-Bahnhaltestelle aufhalten. Dies sollte vom Sicherheitspersonal unterbunden werden, weshalb die Männer gebeten wurden das Gelände zu verlassen. Hierauf reagierte ein 17-Jähriger unverschämt und beleidigte eine 34-jährige Frau massiv. Weil die Männer auch nicht den Anweisungen Folge leisteten und sich weiterhin auf dem Markt aufhalten wollten, wurde die Polizei hinzugezogen. Bei der Durchsetzung des Platzverweises widersetzten sich die Männer. Einer der beiden wollte gar mit einer leeren Flasche gegen die Beamten vorgehen. Letztlich mussten die Beamten zur Durchsetzung der Maßnahme Zwang anwenden. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Waiblingen: 9-Jähriger startet versehentlich Mamas Auto – und verursacht Sachschaden
Am späten Mittwochnachmittag ließ eine 36-Jährige Mutter ihren 9-jährigen Sohn für kurze Zeit unbeaufsichtigt im Auto zurück, um einen Parkschein zu lösen. Ihr Sohnemann versuchte in der Zwischenzeit, das Autoradio zum Laufen zu bringen. Als er an dem im Zündschloss steckenden Schlüssel drehte, machte Mamas Fiat Panda einen Satz nach vorne und stieß gegen einen geparkten Ford KA. Auch die angezogene Handbremse konnte dies nicht verhindern. Die Bilanz des unglücklichen Versuchs, sich die Wartezeit mit etwas Musik zu versüßen, ist ein Sachschaden von ca. 3000 Euro am Ford und ein verbogenes Kennzeichenschild an Mamas Panda.

Waiblingen: Eine Leichtverletzte und hoher Schaden
Eine Leichtverletze und Sachschaden von rund 30.000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Mittwochmittag auf der Westtangente ereignete. Eine 37-jährige VW-Fahrerin hielt gegen 13.30 Uhr an der Einmündung der Steinbeisstraße an einer auf „rot“ umschaltenden Ampel an. Ein nachfolgender 24-jähriger Volvo-Fahrer konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf. Die 37-Jährige wurde zumindest leichtverletzt und vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Backnang: Nach Bedrohung in Polizeigewahrsam
Ein 53-jähriger Mann aus Backnang musste am Dienstagabend gefahrenabwehrrechtlich in Polizeigewahrsam genommen werden. Der Mann war äußerst aggressiv und befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation, weshalb er letztlich in eine Fachklinik verbracht werden musste.
Vorausgegangen war eine Bedrohung gegen eine Angestellte der Stadt Backnang, bei der der 53-Jährige einen Ausweis beantragte. Warum der aggressive Mann drohte, die Angestellte umzubringen, ist momentan noch unklar. Die nachträglich vom Vorfall unterrichtete Polizei suchte den Mann noch am Dienstagabend zu Hause auf. Weil der Mann weiterhin Drohungen aussprach sollte der Mann in Gewahrsam genommen werden. Er als auch seine Ehefrau widersetzten sich dieser notwendeigen Maßnahme. Bei den Handgreiflichkeiten wurde der Aggressor selbst als auch zwei eingesetzte Polizisten leicht verletzt.

Weinstadt: Nach Streit ins Krankenhaus
Zwischen zwei Asylbewerbern kam es am Dienstagnachmittag zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft im Heuweg. Die Handgreiflichkeiten der beiden Gambier eskalierten, als ein 27-Jähriger sich mit einer Flasche bewaffnete und damit seinen 36-jährigen Landsmann am Kopf verletzte. Letztlich mussten beide Streithähne in Krankenhäuser zur medizinischen Versorgung eingeliefert werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits dauern an.

Rudersberg: Betrunkener Lkw-Fahrer
Auf ein Firmengelände in der Ziegeleistraße war am Dienstagvormittag ein offensichtlich betrunkener Lkw-Fahrer eingefahren. Er fiel dort beim Rangieren Mitarbeitern auf, die ihre Beobachtungen der Polizei meldeten. Der 34-jährige Fahrer wurde letztlich auf seine Eignung überprüft. Dabei wurde die erhebliche Alkoholisierung des Lkw-Fahrers festgestellt. Laut einem Vortest war der Mann mit über 2,6 Promille am Steuer. Ihm wurde deshalb die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein beschlagnahmt. Zudem musste der litauische Lkw-Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Fellbach: Fußgänger tödlich verletzt
Am Montagabend ereignete sich in der Tournonstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 81-jährigerFußgänger lief gegen 17.15 Uhr auf einem Feldweg und wollte die Tournonstraße in Richtung den dortigen Sportplätze queren. Eine 55-jährige Autofahrerin erkannte bei Dunkelheit den Fußgänger zu spät, als sie von Neugereut kommend in Richtung Schmiden gefahren war und stieß mit dem Mann zusammen. Der schwerstverletzte Fußgänger wurde umgehend in eine Stuttgarter Klinik verbracht. Trotz der medizinischen Notversorgung erlag der Mann in der Nacht zum Dienstag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Backnang hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen übernommen. Zur Klärung der näheren Umstände sollten sich nun mögliche Unfallzeugen unter Tel. 07191/892990 bitte bei der Polizei melden.

Waiblingen-Hohenacker: Polizeibeamter durch Widerstand verletzt
Mit Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung muss nun ein 23-Jähriger rechnen. Der Mann widersetzte sich am Montagabend polizeilicher Anweisungen und Maßnahmen, nachdem eine Streifenbesatzung wegen Familienstreitigkeiten gerufen worden war. Ihm musste ein Wohnungsverweis ausgesprochen werden, wogegen er sich wehrte und die Polizisten auch beleidigte. Ein 30 Jahre alter Polizist wurde dadurch leicht an einer Hand verletzt.

Schorndorf: Vor Kontrolle geflüchtet
Beamte des Polizeireviers Schorndorf führten am Montagabend stationäre Verkehrskontrollen in der Benzstraße durch. Gegen 21 Uhr sollte ein Peugeot-Fahrer kontrolliert werden. Dieser hielt aber nicht an, sondern flüchtete. Im Pkw befanden sich vier Personen. Nach einer umfangreichen Fahndung wurde das Fahrzeug kurze Zeit später in der Schlachthausstraße verlassen aufgefunden. Dabei wurde festgestellt, dass nicht zum Fahrzeug zugehörige Kennzeichen angebracht waren. Im Pkw wurde zudem eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden. Der Peugeot wurde sichergestellt, die Ermittlungen bezüglich der Insassen und Herkunft des Fahrzeugs dauern an.

Remshalden: Unfall beim Abbiegen – zwei Verletzte
Zwei Verletzte sowie zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagmorgen in der Unteren Hauptstraße ereignete. Eine 36-Jährige wollte mit ihrem Opel gegen sieben Uhr nach links in die Mittelquerspange abbiegen. Dabei missachtete sie den Vorrang eines entgegenkommenden 28-jährigen Hyundai-Fahrers, sodass es zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrzeuglenker wurden vom Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik eingeliefert. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Waiblingen: Raubversuch
Ein 14-Jähriger versuchte am Samstagabend vergeblich, einer 17-Jährigen ihre Handtasche zu entreißen. Diese war gegen 20.45 Uhr mit einer Freundin zu Fuß in der Bahnhofstraße unterwegs, als der 14-Jährige zur Tasche griff. Die 17-Jährige hielt sie jedoch fest und schrie um Hilfe. Nach kurzem Hin und Her sowie Gezerre ergriff der 14-Jährige ohne Tasche die Flucht. Ein Zeuge, der mit seinem Auto anhielt, weil er auf die Situation aufmerksam wurde, verfolgte den Jugendlichen, machte ihn dingfest und übergab ihn schließlich der hinzugerufenen Polizei. Die Kripo Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Aspach: Nach Überschlag auf den Rädern gelandet
Eine 19-jährige Fahrerin eines Ford Fiestas befuhr am Montag gegen 7.30 Uhr die L 1118 von Oberstenfeld in Richtung Kleinaspach. Auf der schneebedeckten Straße kommt sie infolge eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab. An einer Böschung überschlug sich ihr Wagen und kam letztlich auf der Fahrbahn auf den Rädern zum Stehen. Die junge Autofahrerin hatte Glück und konnte unverletzt aus ihrem Auto steigen. An ihrem Kleinwagen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Murrhardt: Spritztour endet am Baum
Mit dem Fahrzeug der Eltern seines Kumpels verursachte am Sonntagmorgen ein 17-Jähriger einen Unfall. Er befuhr gegen 9 Uhr mit einem Mercedes einen Verbindungsweg zwischen Köchersberg und Raithöfle, als der führerscheinlose Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn schanzte und an einem Baum zum Stehen kam. Der 18-jährige Freund wurde beim Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. An dem Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Ermittlungen zu den näheren Unfallumständen dauern an.

Winnenden: Unfallflucht – Zeugen gesucht
An der Südumgehung ereignete sich am Sonntagabend ein Unfall, bei dem sich der Verursacher unerlaubt entfernte. Ein Mercedes-Fahrer fuhr gegen 18.30 Uhr von der Albertviller Straße in die L1140 ein und stieß dabei mit einem vorfahrtsberechtigten Audi Q7 zusammen, der von einem 66-Jährigen gelenkt wurde. Der Mercedes-Fahrer, der rund 10.000 Euro Schaden verursachte, fuhr danach einfach in Richtung Berglen weiter. Es lagen Hinweise auf das Kennzeichen des C-Klasse Mercedes vor, weshalb der beschädigte Pkw in Hertmannsweiler vorgefunden werden konnte. Ein 71 Jahre alter Mann steht im Verdacht, diesen zur Unfallzeit gefahren zu haben. Da er bei der polizeilichen Überprüfung alkoholisiert war, musste der Mann die Polizeibeamten mit zur Blutprobe begleiten, sein Führerschein wurde einbehalten. Das Polizeirevier Winnenden bittet Personen, die den beschädigten goldmetallicfarbenen Mercedes haben fahren sehen, sich unter Telefon 07195/6940 zu melden. Zudem wird derjenige Zeuge gebeten, sich zu melden, der den Unfall unmittelbar beobachtete.

Rudersberg-Schlechtbach: Unterbringung nach Randale und Beamtenbeleidigung
Eine 52-Jährige musste am späten Sonntagnachmittag in eine Fachklinik untergebracht werden. Der Vermieter hatte gegen 17.15 Uhr die Polizei verständigt, da die Frau in ihrer Wohnung randalierte, herumschrie und ihn bedrohte. Gegenüber den Polizisten gab sie sich unkooperativ, aggressiv und beleidigte diese heftig. Da sie völlig uneinsichtig war, musste sie zur Beseitigung der Störungen in Gewahrsam genommen werden, wogegen sie sich wehrte. Ein Arzt befürwortete schließlich die Unterbringung der alkoholisierten und offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindlichen Frau. Sie erwartet nun zudem Strafanzeigen wegen Beleidigung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Welzheim: Beschädigter Sportplatz nach Fahrübungen – Hinweise gesucht
Auf einige hundert Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein unbekannter Autofahrer vermutlich in der Nacht auf Sonntag auf dem Sportplatz in der Kaisersbacher Straße verursachte. Durch Fahr- und Driftübungen wurde der Rasen erheblich in Mitleidenschaft gezogen, weshalb nun das Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 um Hinweise auf den Verursacher sucht.