Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 49

161
Foto: eigen

Freiberg am Neckar: Einbruch
Am Samstag, zwischen 10:30 Uhr und 21:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Innenstadt ein und durchsuchten sämtliche Zimmer im Erdgeschoss. Neben Bargeld von wenigen Hundert Euro wurde Schmuck von noch nicht beziffertem Wert entwendet. Der entstandene Sachschaden am aufgebrochenen Fenster kann ebenfalls noch nicht abgeschätzt werden.

Kornwestheim: Wohnungseinbruch
In der Zeit von Freitag, 00:00 Uhr bis Samstag, 09:00 Uhr stiegen bisher Unbekannte über ein aufgedrücktes Fenster in die Erdgeschosswohnung eines Hauses in der Ludwigsburgstraße ein und durchsuchten sämtliche Räume und Schränke. Über das Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Sachschaden am Fenster dürfte gering sein.

Löchgau: Einbruch
Von Samstag auf Sonntag zwischen 22:00 Uhr und 03:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Wohn- und Geschäftshaus in Löchgau ein und entwendeten mehrere Tausend Euro Bargeld, Schmuck und einen Laptop. Zum entstandenen Sachschaden an der aufgebrochenen Tür, kann noch nichts gesagt werden.

Möglingen: Sachbeschädigung an Pkw – Zeugenaufruf
Zu einer Sachbeschädigung durch unbekannte Täter kam es am Samstag im Zeitraum von 15.00 Uhr bis 21.15 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle in Möglingen. Hierbei wurden an einem Renault Clio beide Reifen auf der Fahrerseite zerstochen. Zudem wurde die gesamte Beifahrerseite mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt. Während der Tatzeit standen mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz, jedoch wurde nur der Renault Clio beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 EUR. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gebeten, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/1313-0, in Verbindung zu setzen.

Möglingen: Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich
Zu einer Kollision zwischen einem 82-jährigen BMW-Fahrer und einem 51-jährigen BMW-Fahrer kam es am Samstag gegen 10.50 Uhr auf der L1140 zwischen Schwieberdingen und Möglingen. Der 82-jährige BMW-Fahrer wollte von einem Parkplatz auf die L1140 in Fahrtrichtung Schwieberdingen einfahren und übersah hierbei den von links kommenden BMW-Fahrer, der von Schwieberdingen in Fahrtrichtung Möglingen fuhr. Beim Zusammenstoß wurde das Fahrzeug des 82-Jährigen um 180 Grad gedreht. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Verletzt wurde niemand. Der BMW des 82-Jährigen musste abgeschleppt werden.

Ditzingen: Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen
Am Samstagnachmittag gegen 16:30 Uhr ereignete sich in der Siemensstraße in Ditzingen ein Verkehrsunfall. Ein 53-jähriger VW-Fahrer fuhr von einem Parkplatz auf die Siemensstraße ein. Dabei übersah er vermutlich den von links kommenden VW Golf einer 20-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Im Golf befanden sich vier weitere Insassen, eine 19-Jährige, ein 21-Jähriger, eine 22-Jährige, und eine 49-Jährige. Bis auf die 49-jährige Beifahrerin wurden alle Insassen des Golfs bei dem Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Hessigheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Ein 48-jähriger Mercedes Benz-Fahrer befuhr am Samstag, gegen 13:20 Uhr, die Landesstraße 1115 von Ottmarsheim in Fahrtrichtung Besigheim. An der Einmündung zur Kreisstraße 1620 wollte er nach links in Richtung Hessigheim abbiegen und übersah hierbei die von Besigheim kommende 23-jährige Ford Fiesta-Fahrerin. Die Frau konnte trotz sofortigem Bremsmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte mit ihrem Fahrzeug frontal in die linke Fahrzeugseite des abbiegenden Mercedes. Hierbei wurde sie leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 13.000 Euro.

A81 Ditzingen: Auffahrunfall mit drei Verletzten
Am Freitag gegen 14.10 Uhr ereignete sich ein folgenschwerer Auffahrunfall zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen. Ein 22-jähriger VW-Fahrer war in Richtung Heilbronn unterwegs, als er verkehrsbedingt eine Vollbremsung einleiten musste und auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Der dahinter fahrende 52-jährigen Lenker eines Opel erkannte dies rechtzeitig und hielt ebenfalls an. Die anschließend heranfahrende 29-jährige kam mit ihrem Nissan nicht mehr zum Stehen und kollidierte mit dem Opel, welcher auf den VW geschoben wurde. Alle drei Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 15.000 Euro.

Markgröningen: Fußgängerin angefahren
Eine 26 Jahre alte Fußgängerin musste am Freitag nach einem Unfall, der sich kurz nach 07.00 Uhr in der Straße „Nähere Hurst“ in Markgröningen ereignete, vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Frau ging den Fußweg parallel zur Straße entlang und wollte im weiteren Verlauf die Einmündung des Kurt-Lindemann-Wegs passieren. Hierbei wurde sie vom Mazda eines 58-Jährigen erfasst, der nach links in den Kurt-Lindemann-Weg abbiegen wollte. Sie stürzte auf den Asphalt und erlitt schwere Verletzungen.

Asperg: Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte
Ein 26-Jähriger sorgte am Donnerstag gegen 13.15 Uhr für einen Polizeieinsatz in der Südlichen Alleenstraße in Asperg. Der vermutlich unter Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stehende Mann sollte mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mann hatte deutliche Stimmungsschwankungen, war mit dem Transport plötzlich doch nicht mehr einverstanden und verließ den Rettungswagen. Der 26-Jährige lief im Anschluss auf die Straße und konnte von den eingesetzten Beamten noch rechtzeitig zurückgeholt werden. Da er sich augenscheinlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, mussten ihm für den Transport ins Krankenhaus durch die Beamten Handschließen angelegt werden. Er widersetzte sich der Maßnahme, sodass die Beamten ihn zu Boden bringen mussten. Drei polizisten zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Den 26-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Sachsenheim: Auf Parkplatz in Streit geraten
Auf dem Parkplatz eines Discounters in der Straße „Zwischen den Wegen“ sind am Donnerstagnachmittag zwei Frauen in Streit geraten. Eine 31-Jährige kehrte gegen 16:30 Uhr von ihrem Einkauf zu ihrem Fiat zurück. Neben ihr stand der Ford einer 28-Jährigen, die gerade im Begriff war, ihr Kind im Auto anzuschnallen. Vermutlich wegen der wohl beengten Verhältnisse stieß die 31-Jährige beim Einsteigen mit der Fahrertür gegen den Ford. Die Jüngere versuchte sie wohl am Wegfahren zu hindern, indem sie sich in den Weg stellte. Es soll auch zum Kontakt des Fiat mit der Frau gekommen sein, die unverletzt blieb. Darauf habe sich ein Streit zwischen den Frauen entwickelt, in dessen Verlauf wahrscheinlich auch Beleidigungen fielen. Bevor die 31-Jährige die Örtlichkeit schließlich kurz entschlossen zu Fuß verließ, soll sie beim Aussteigen nochmals mit der Tür an den Ford gekommen sein. Während an diesem Auto bislang kein Schaden festgestellt werden konnte, wurden Beschädigungen am Fiat in Höhe von etwa 200 Euro beziffert.^

A81 Gem. Großbottwar: Fehler beim Fahrstreifenwechsel
Vermutlich wegen eines Fehlers beim Fahrstreifenwechsel kam es am Donnerstagmorgen kurz vor 08:00 Uhr zwischen den Autobahnanschlussstellen Mundelsheim und Ilsfeld zu einem Unfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro entstand. Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer wechselte vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Wahrscheinlich übersah er eine 36-Jährige, die dort in einem Renault unterwegs war. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste sie eine Vollbremsung machen und verlor wohl die Kontrolle über ihren Wagen, so dass sie gegen den Sattelzug eines 49-Jährigen geschleudert wurde, der rechts von ihr fuhr. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher indes setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Lkw und/oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet
Vermutlich weil sich ein 32-Jähriger alkoholisiert an das Steuer eines Mercedes-Sprinter setzte, kam es am Mittwoch gegen 21:35 Uhr in Ludwigsburg-Eglosheim zu einem Verkehrsunfall. Der junge Mann war auf der Frankfurter Straße in Richtung der Heilbronner Straße unterwegs. Im Bereich einer Bahnunterführung touchierte er einen Brückenpfeiler, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn der Heilbronner Straße. Hierbei musste eine entgegenkommende 27-jährige BMW-Lenkerin abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu verhindern. Im weiteren Verlauf fuhr der 32-Jährige über einen Grünstreifen und prallte frontal gegen einen Land Rover, der in einer angrenzenden Anwohnerstraße im Bereich eines Cafés abgestellt war. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen weiteren geparkten VW geschoben. Nach dem Unfall begaben sich die 27-jährige BMW-Lenkerin und ihr 30 Jahre alter Beifahrer zum Mercedes, um Erste Hilfe zu leisten. Sie öffneten die Fahrertür und trafen auf den 32-Jährigen, der im Anschluss daran den 30-Jährigen wohl leicht beiseite stieß und zu Fuß davon rannte, ohne sich um den entstandenen Gesamtschaden von rund 9.000 Euro zu kümmern. Im Zuge der eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte der flüchtige 32-Jährige an der S-Bahn Haltestelle „Favoritepark“ angetroffen werden. Da die hinzugerufenen Polizeibeamten Alkoholgeruch wahrnahmen, musste sich der Mann nach einem Atemalkoholtest einer Blutentnahme unterziehen. Wie sich herausstellte, ist er zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Mercedes und der Land Rover waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

A81 Möglingen: Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten
Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend gegen 18.10 Uhr auf der BAB 81 Höhe Möglingen ereignete. Der 28-jährige Fahrer eines VW-Crafter und ein 21 Jahre alter Opel-Fahrer waren auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs, als eine vorausfahrende 19-Jährige ihren Mini im stockenden Verkehr abbremsen musste. Die beiden nachfolgenden Fahrzeuglenker bemerkten dies zu spät und mussten auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen. Bei dem Ausweichmanöver stießen der VW-Crafter und der Opel zusammen, der Opel wurde durch den Aufprall abgewiesen und prallte gegen den Mini. Der Crafter kam schließlich quer auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen zum Stehen. In der Folge musste ein 38-jähriger BMW-Fahrer, der sich auf dem mittleren Fahrstreifen befand, dem quer stehenden Fahrzeug ausweichen und drängte dadurch einen 41-jährigen Daimler-Benz-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen ab, der schließlich über einen Randstein fuhr. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes war der mittlere Fahrstreifen nicht befahrbar. Es kam in der Folge zu einem Rückstau von mehreren Kilometern.

Ludwigsburg: Rauschgifthandel in Asperg und Stuttgart – Polizei stellt Drogen sicher und nimmt fünf Tatverdächtige fest
Nach mehrwöchigen gemeinsamen Ermittlungen haben Rauschgiftfahnder der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Stuttgart, unterstützt durch das Polizeipräsidium Einsatz und ein mobiles Einsatzkommando, am Montag drei mutmaßliche Rauschgifthändler sowie zwei ihrer Hauptabnehmer festgenommen. Die drei Albaner im Alter von 23, 24 und 29 Jahren sowie einer ihrer Abnehmer, ein 29-jähriger Deutscher, befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Im Oktober hatte die Kriminalpolizei Ludwigsburg erste Hinweise darauf erhalten, dass zunächst unbekannte Täter über eine Gaststätte in Asperg mehrere Abnehmer mit Heroin, Kokain und Cannabis versorgen. Im Verlauf der folgenden Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise auf eine von Stuttgart aus agierende, albanische Tätergruppe, die am vergangenen Wochenende eine Beschaffungsfahrt durchführen wollte. Im Zuge von Überwachungsmaßnahmen wurden am Montagnachmittag der 29-Jährige und ein weiterer 44-jähriger Abnehmer aus Stuttgart festgenommen, nachdem sie sich bei den Dealern Heroin besorgt hatten. In einer Stuttgarter Shisha-Bar griff das Einsatzkommando am Montagabend zu und nahm den 24-Jährigen und den 29-Jährigen fest. Nachdem die Ermittler in einer Toilette der Bar zunächst etwa 90 Gramm Heroin und Kokain auffanden, stellten sie in zwei als Rauschgiftdepots identifizierten Wohnungen in Stuttgart über zwei Kilo Marihuana, 880 Gramm Heroin und 650 Gramm Kokain sicher. Der 23-Jährige hatte sich vor der Festnahme abgesetzt, konnte jedoch noch im Laufe der Nacht von Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg im Ortenaukreis festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die drei Albaner sowie der 29-jährige Deutsche am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in Justizvollzugsanstalten einwies. Der 44-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bönnigheim: Falscher Microsoft-Mitarbeiter wieder erfolgreich
Um einen Geldbetrag in vierstelliger Höhe wurde am Dienstag ein 62-jähriger aus Bönnigheim betrogen. Ein angeblicher Mitarbeiter der Firma Microsoft rief den Mann gegen 13.25 Uhr an und wies sein Opfer in englischer Sprache darauf hin, dass seine Microsoft Lizenzen abgelaufen seien. Der 62-jährige stimmte der angeblichen Verlängerung der Lizenzen für 199 Euro zu und wurde danach aufgefordert, den vereinbarten Betrag per Online-Banking zu überweisen. Der Täter hatte dabei Zugriff auf den Computer und beeinflusste den Vorgang, sodass der 62-jährige am Ende um einen vierstelligen Betrag gebracht wurde.

Markgröningen: Verkehrsunfallflucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 09.00 Uhr im Rieslingweg in Markgröningen einen PKW und machte sich davon. Der Ford stand am Fahrbahnrand vor der Einmündung zum Pappelweg. Mutmaßlich streifte der Unbekannte den Wagen beim Abbiegen und hinterließ einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Korntal-Münchingen: Nach Unfall getürmt
Ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand zwischen Montag 15:00 Uhr und Dienstag 08:30 Uhr in Korntal in der Talstraße durch eine Unfallflucht. Mutmaßlich beim Rangieren, um auf ein gegenüberliegendes Grundstück zu gelangen, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen VW-Bus, der auf einem Privatgrundstück parkte. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln. Der Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/43520, entgegen.

A81 Ditzingen: Auffahrunfall fordert Leichtverletzten
Ein Leichtverletzter und Sachschaden von rund 25.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 18:35 Uhr auf der BAB 81 von Stuttgart kommend in Richtung Heilbronn ereignete. Zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen fuhr ein 38-jähriger Mercedes-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen hinter einem VW, dessen 24 Jahre alter Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste. Der 38-Jährige erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch den Zusammenstoß wurde der 24-Jährige leicht verletzt. Der Mercedes war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: 33-Jährigen mit Pfefferspray attackiert
Ein 33-jähriger Gaststättenbetreiber wurde am Dienstagabend in einem Lokal in der Myliusstraße von einem bislang Unbekannten unvermittelt mit Pfefferspray attackiert und leicht verletzt. Der Fremde hatte gegen 20:40 Uhr das Restaurant betreten. Da er den Anschein erweckte Bekleidung zum Verkauf anzubieten, untersagte ihm der Gaststättenbesitzer diese Aktivitäten. Daraufhin bestellte der Mann ein Gericht zum Mitnehmen, wollte es aber erst am folgenden Tag bezahlen. Der 33-Jährige lehnte die Bestellung ab. Dies missfiel dem Unbekannten wohl und er wurde aufgefordert, das Lokal zu verlassen. Von außen soll er schimpfend an das Verkaufsfenster herangetreten sein und plötzlich mit einem Pfefferspray auf den 33-Jährigen gezielt haben. Er traf sein Opfer im Gesicht und flüchtete in Richtung Wilhelmgalerie. Der 33-Jährige musste durch den Rettungdienst behandelt werden. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung führte nicht zur Ergreifung des Verdächtigen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zum Täter nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-5353 entgegen.

Markgröningen: Fußgängerin von Pkw erfasst und tödlich verletzt
Am Dienstag, gegen 19.05 Uhr, ereignete sich auf der L1138 zwischen Markgröningen und Asperg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine 81-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Straße von einem 27jährigen Pkw-Fahrer erfasst wurde und tödliche Verletzungen erlitt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte die Fußgängerin die Straßen im Bereich der Klinik Markgröningen und wurde hierbei von einem in Fahrtrichtung Asperg fahrenden Pkw Renault erfasst. Die Fußgängerin verstarb an der Unfallstelle. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die L1138 zwischen Markgröningen und Asperg wurde in Fahrtrichtung Asperg während der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt. Die Sperrung dauert momentan noch an. Für die ärztliche Versorgung waren eine Rettungswagenbesatzung und ein Notarzt vor Ort.

Korntal-Münchingen: Mutmaßliche Weihnachtsmarkteinbrecher vorläufig festgenommen
Einer aufmerksamen Kriminalbeamtin ist es zu verdanken, dass zwei mutmaßliche Einbrecher am frühen Montagabend vorläufig festgenommen wurden. Wie wir gestern berichteten, hatten unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag drei Verkaufsstände des Münchinger Weihnachtsmarkts am „Stieglplatz“ heimgesucht und Diebesgut im Wert von etwa 70 Euro mitgehen lassen. Völlig ungeniert unterhielten sich zwei Jugendliche am Montag kurz nach 17:00 Uhr öffentlich in einer Stuttgarter U-Bahn über die Tat. Die Polizistin, die passenderweise Spezialistin für Fälle der Einbruchskriminalität ist, schnappte das Gespräch auf und meldete dies dem Führungs- und Lagezentrum. Schnell stellte sich heraus, dass es einen solchen Fall tatsächlich gegeben hatte. Unter den wachsamen Augen der Beamtin, die in ihrer Freizeit unterwegs war, stiegen die beiden 16 und 17 Jahre alten Jungs in Bad Cannstatt an der Haltestelle Wilhelmsplatz/Badstraße aus. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreifen nahmen sie dort kurze Zeit später vorläufig fest und brachten sie zum Revier. Auf richterliche Anordnung wurden die beiden Verdächtigen nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Brand in Tiefgarage
In einer Tiefgarage der Technischen Dienste Ludwigsburg an der Ecke Gänsfußallee/Schwieberdinger Straße ist am Dienstagmorgen gegen 06:00 Uhr ein Schneeräumfahrzeug aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten und ausgebrannt. Mehrere weitere in der Garage abgestellte Fahrzeuge wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die sofort alarmierte Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit acht Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften zum Brandort aus und hatte die Flammen rasch unter Kontrolle. Die Polizeiw ar mit fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. Die Bewohner von drei Betriebswohnungen mussten für die Dauer der Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen, konnten aber nach Durchlüften des Gebäudes wieder zurückkehren. Personen kamen nicht zu Schaden. Der durch den Brand entstandene Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht genau beziffern, dürfte sich aber im sechsstelligen Bereich bewegen. Kriminaltechniker haben bereits am Morgen die Ermittlungen aufgenommen und werden den Brandort am Nachmittag zusammen mit einem Gutachter weiter untersuchen. Hinweise auf eine Brandstiftung haben sich bisher nicht ergeben.

Pleidelsheim: Brand in Schule verhindert
In der Friedensschule in der Ludwig-Jahn-Straße in Pleidelsheim kam es am Montag gegen 15.10 Uhr beinahe zu einem Brand. In einem Zimmer im Erdgeschoss überhitzte das Vorschaltgerät einer alten Neonröhre. Im Schulgebäude breitete sich durch das heiße Lampengehäuse und den Lack intensiver Kunststoffgeruch aus, weshalb die Feuerwehren Pleidelsheim, Marbach und Murr alarmiert wurden. Die Einsatzkräfte fanden die defekte Lampe noch rechtzeitig, bevor es zu einem Brandausbruch kam.

Marbach: Siebenjähriger Junge auf Zebrastreifen angefahren
Am Montag gegen 15.10 Uhr kam es in der Affalterbacher Straße in Marbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 7-jähriger Junge angefahren wurde. Ein Pick-Up-Fahrer befuhr die Affalterbacher Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Kernerstraße gingen drei Kinder über den dortigen Zebrastreifen. Das erste Kind hatte den Gehweg bereits erreicht, als der Pick-Up-Fahrer den 7-jährigen auf dem Zebrastreifen anfuhr. Durch an Anstoß stürzte das Kind und wurde leicht verletzt. Der Fahrzeug-Lenker stieg aus und fragte den Jungen nach seinem Zustand. Danach setzte er sich wieder in den Pick-Up und fuhr davon. Bei dem Fahrer handelt es sich vermutlich um einen ca. 60-70 Jahre alten Mann mit weißen Haaren und Brille. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, zu melden.

Erdmannhausen: Rauchmelder alarmiert Nachbarn
Durch einen piepsenden Rauchmelder im Obergeschoss eines Wohnhauses in der Blumenstraße in Erdmannhausen wurden am Sonntag gegen 03:45 Uhr die Nachbarn alarmiert. Die ausrückenden Feuerwehren von Erdmannhausen und Marbach fuhren daraufhin mit vier Einsatzfahrzeugen und 30 Wehrleuten in die Blumenstraße. Bereits im Treppenhaus konnte der piepsende Rauchmelder von den Einsatzkräften wahrgenommen werden. Da auf Klingeln die Tür im zweiten Obergeschoss niemand aufmachte, wurde sie von der Feuerwehr geöffnet. Der mutmaßlich alkoholisierte Bewohner lag schlafend auf dem Sofa und hatte offensichtlich sein Essen im Ofen vergessen. Hierdurch kam es zu einer Rauchentwicklung, die den Rauchmelder auslöste. Nach Ausschalten des Ofens und Durchführung von Belüftungsmaßnahmen, konnten die Feuerwehren ihren Einsatz beenden. Der Bewohner, der mutmaßlich unverletzt blieb, wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Er konnte nach Abschluss der Maßnahmen wieder in seine Wohnung zurückkehren. Sachschaden entstand nicht.

Kornwestheim: Alkoholisiert unterwegs
Vermutlich weil sich ein 30-Jähriger alkoholisiert an das Steuer seines VW-Golf gesetzt hatte, kam es am Sonntag gegen 22:10 Uhr in Kornwestheim zu einem Verkehrsunfall. Der junge Mann wollte in der Aldinger Straße auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants rückwärts in eine Parklücke einparken. Dabei stieß er gegen einen geparkten Ford und richtete einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro an. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, suchte der 30-Jährige das Weite. Dank dem Hinweis aufmerksamer Zeugen, die den Unfall beobachteten und das Kennzeichen notierten, konnten hinzugezogene Polizeibeamte den 30-Jährigen zu Hause antreffen. Da die Polizisten Alkoholgeruch wahrnahmen, musste sich der Mann nach einem Atemalkoholtest einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Korntal-Münchingen: Verkaufsstände auf Weihnachtsmarkt aufgebrochen
In der Nacht zum Sonntag brachen bislang unbekannte Täter drei Verkaufsstände auf dem Weihnachtsmarkt am „Stieglplatz“ in der Stuttgarter Straße in Münchingen auf. Beim ersten Stand hebelten sie die Tür auf der Rückseite auf und entwendeten einen Schinken. Die anderen beiden Verkaufsstände waren lediglich durch Planen geschützt. Aus einem dieser Stände ließen die Unbekannten einen Glühweinkocher mit zehn Liter Glühwein mitgehen. Der Sachschaden an der aufgebrochenen Tür beträgt etwa 200 Euro. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 70 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Telefon 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Steinheim an der Murr: Verkehrsunfall auf schneebedeckter Straße
Einen Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall der sich am Sonntag gegen 16:15 Uhr auf der Landesstraße 1115 auf Höhe des Parkplatzes Kaiserberghütte ereignete. Der 39 Jahre alte Lenker eines Opel befuhr zum Unfallzeitpunkt die Landesstraße 1115 von Backnang in Fahrtrichtung Mundelsheim. Aufgrund starken Schneefalls und glatter Fahrbahn staute sich auf Höhe des Parkplatzes der Verkehr. Der 39-Jährige bremste und rutschte in der Folge in den Gegenverkehr, wo er mit dem Ford eines 55-jährigen Fahrzeuglenkers kollidierte. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Schwieberdingen: Pkw überschlägt sich
Vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit und abgefahrenen Winterreifen war ein 31-jähriger Autofahrer unterwegs, der am Sonntag gegen 19:20 Uhr in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Auf der Landesstraße 1140 fuhr der junge Mann mit seinem Smart von Ludwigsburg kommend in Richtung Schwieberdingen. Dort verlor er auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er einen kleinen Erdwall überfahren hatte, überschlug sich der Smart und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Durch den Unfall zogen sich der Fahrer und seine 28 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Herbeigeeilte Ersthelfer stellten den Pkw wieder auf und halfen den beiden Insassen aus dem Fahrzeug. Sie wurden anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg-Oßweil: Bushaltestelle beschädigt
Bislang unbekannte Täter haben in der Neckargröninger Straße in Ludwigsburg-Oßweil mit einem derzeit unbekannten Gegenstand die Verglasung der Bushaltestelle eingeschlagen und dadurch einen Sachschaden von rund 5.000 Euro angerichtet. Die Sachbeschädigung wurde am Sonntag gegen 01:50 Uhr festgestellt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.