Mitmach-Ausstellung und Theaterstück im Ludwigsburg Museum

133

Auftakt am Samstag, 2. Dezember um 17 Uhr

Ludwigsburg.| „Ich sehe was, was du nicht siehst…“ Lustig, sinnlich und phantasievoll lässt der Künstler Johannes Volkmann Schattenbilder auf einer großen Papierwand entstehen. Sie erzählen von Platons Gleichnis in der Höhle. Dort leben Menschen, die nur die Schattenbilder kennen, sonst nichts. Deshalb glauben sie, diese Schatten seien das wirkliche Leben. Doch dann erstrahlt die Bühne im neuen Licht. Ein Mensch tritt aus der Höhle heraus und erkennt den Zusammenhang – Licht und Schatten gehören zusammen! Die anderen Menschen in der Höhle sehen das jedoch anders… Felix Freude (11 Jahre) und Barbara Mayr (12 Jahre) führten bei der Inszenierung Regie. Sie lebt von der Einfachheit ihrer Erzählweise lebt und überrascht durch die verblüffende Vielfalt der optischen Bilder. Das aufgespannte Papier ist die Bühne, auf dem sich die Höhlen Geschichte entwickelt und augenzwinkernd nachfragt: In welcher Höhle leben wir eigentlich?

Die ersten 30 Kinder ab 7 Jahre lädt das Ludwigsburg Museum ein, am Samstag, 2. Dezember, um 17 Uhr, Eberhardstraße 1, das Papiertheaterstück „Höhlen Geschichte – Papierphilosophie frei nach Platon“ mit Johannes Volkmann zu sehen. Es bildet den festlichen Auftakt zur Ausstellungseröffnung „Lichtspiele“, eine Zusammenarbeit mit „Akki – Aktion & Kultur mit Kindern e.V.“ aus Düsseldorf.

In der dunklen Jahreszeit bietet die Mitmach-Ausstellung vielfältige Möglichkeiten zu einem fantasievollen und kreativen Umgang mit Licht und Farbe. Auf Lichtforscher jeden Alters warten eine Schattenbahn, für die Figuren gestaltet werden können, eine Nach-Leucht-Wand, die Spuren von Licht und Schatten speichert, eine Fahrrad-Powerstation, ein Lasertisch oder ein Spiegelkabinett. Spielerisch kann an über 15 Mitmachstationen ausprobiert werden, was Licht ist und wie es die Wahrnehmung oder Stimmung beeinflusst. Alltagsphänomene lassen sich neu entdecken, Seh-Ereignisse mitgestalten. Der Ausstellungsraum darf erobert werden!

Zur Ausstellung „Lichtspiele“ findet ein umfangreiches Begleitprogramm mit Angeboten für Familien, Schulklassen oder Kindergeburtstagsgruppen statt. In offenen Workshops können beispielsweise gemeinsam Kaleidoskope und Farbkreisel gebaut werden.

Zeitgleich mit der interaktiven Ausstellung öffnet im Ludwigsburg Museum auch ein Pop-up Shop, der von der Wundertüte bis zur Sternenkarte ein vielfältiges Angebot an Büchern und Spielzeugen bietet. Anlässlich der „Lichtspiele“ bringt eine neue Beleuchtung in allen Fenstern das Ausstellungshaus MIK (Museum Information Kunst) bei Dunkelheit zum Strahlen und kündigt die aktuelle Museumsausstellung an, die vom 3. Dezember 2017 bis zum 18. Februar 2018 dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr mit Ausnahme der Feiertage besucht werden kann. Eine Eintrittsgebühr wird nicht erhoben, über eine Spende freut sich das Ludwigsburg Museum.

Mehr Informationen erhalten Sie beim Ludwigsburg Museum im MIK, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg, Tel. 07141 910-2290, [email protected], www.ludwigsburgmuseum.de.