Neues Kassensystem in den Bädern der SWLB

156
Grafik: SWLB

Ludwigsburg, Kornwestheim. Einheitlich und einfach: Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) führen in ihren Bädern ein neues Kassensystem ein. Den Start macht das Heilbad Hoheneck: Dort geht das neue System ab Freitag, 1. Dezember, in Betrieb. In den weiteren Bädern der SWLB – Stadionbad Ludwigsburg mit angrenzender Saunalandschaft sowie das Alfred-Kercher-Bad in Kornwestheim – wird das neue Kassensystem Mitte Dezember installiert. Im Kornwestheimer Hallenbad erfolgt die Implementierung während der jährlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten: Das Bad ist ab Montag, 4. Dezember, bis einschließlich Dienstag, 26. Dezember, für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen. Die Einführung des neuen Kassensystems im Freibad sowie in der Kunsteisbahn erfolgt jeweils zur neuen Saison 2018.

Mit dem vereinfachten System gibt es nur noch zwei Tarife: Erwachsene und Ermäßigte. Die beiden bisherigen Ermäßigten-Tarife – Kinder/Jugendliche und alle weiteren Ermäßigungsberechtigten – werden zu einem einheitlichen Tarif zusammengefasst: Alle ermäßigungsberechtigten Badbesucher bezahlen zukünftig den günstigeren Eintrittspreis, der bisher Kindern und Jugendlichen vorbehalten war. Darüber hinaus wird ein vergünstigter Vormittagstarif, wie er bisher nur im Heilbad angeboten wurde, auch im Stadionbad und in der angrenzenden Saunalandschaft eingeführt. Die Vormittagstarife gelten in den drei Einrichtungen an Werktagen bis 14 Uhr.

Mit der Geldwertkarte rutschen die Preise
Die Last-Minute-Tarife im Heilbad und Stadionbad entfallen. Jedoch kommen Besitzer einer SWLB-Geldwertkarte je nach Rabattgruppe sogar noch günstiger davon:

Mit der Geldwertkarte können alle Produkte in den Freizeiteinrichtungen bargeldlos bezahlt werden. Beim Bezahlen der Einzeleintritte wird nicht der volle Preis abgezogen, sondern der reduzierte Preis entsprechend dem Rabattsatz. Wenn ausschließlich rabattfähige Einzeleintritte bezahlt werden, sind folgende Einsparungen möglich:

Mit der Geldwertkarte können Badbesucher direkt die Drehkreuze passieren. Die Karte kann in allen Bädern erworben werden. Bisherige Guthaben können von alten auf neue Geldwertkarten übertragen werden.

„Die Geldwertkarte gilt in allen Bädern und der Saunalandschaft sowie ab 2018 auch in der Kunsteisbahn“, erklärt Bodo Skaletz, Geschäftsführer der SWLB, und ergänzt: „Wir kommen damit dem vielfachen Wunsch unserer Kunden nach, eine Geldwertkarte zu entwickeln, die in allen Freizeiteinrichtungen der SWLB genutzt werden kann.“

Im Zuge der Systemumstellung werden die elektronischen Schlösser an den Schließfächern durch Pfandschlösser ersetzt. Mit einem 2-Euro-Stück können Badegäste künftig ihre Wertgegenstände sicher verstauen. Mit dem Verzicht auf batteriebetriebene elektronische Schlösser leistet die SWLB im Badbetrieb einen Beitrag zu Ressourcenschonung und Umweltschutz.

Parallel zur Inbetriebnahme des neuen Kassensystems in Stadionbad, Saunalandschaft und Alfred-Kercher-Bad Mitte Dezember geht der neue SWLB-Webshop unter webshop.swlb.de online: Hier können Badegäste vor dem Badbesuch Handytickets erwerben, mit denen sie direkt das Drehkreuz im jeweiligen Bad passieren. Auch Wertgutscheine lassen sich darüber bestellen und damit Badefreuden an die Liebsten verschenken. Zudem können Besitzer einer SWLB-Geldwertkarte online ihre Rabattgruppe wählen und die Karte mit Guthaben aufladen.