Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt beginnt

128
  • Angebot an Kunsthandwerk erweitert
  • Bereich rund um die Katholische Kirche aufgewertet

Ludwigsburg.| Bald präsentiert sich Ludwigsburg im festlich-adventlichen Gewand: Der Barock-Weihnachtsmarkt beginnt am Donnerstag, 23. November. Über vier Wochen lang – bis Freitag, 22. Dezember –  verwandeln 180 Aussteller den Marktplatz und die angrenzenden Straßen in eine kleine Weihnachtsstadt.

Der Veranstalter Tourismus & Events Ludwigsburg erwartet nicht nur hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus Stadt und Region, sondern aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland – insbesondere aus der Schweiz, Italien und Frankreich. „Die große Anziehungskraft des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts liegt an seiner einmaligen Kulisse, seinem herausragenden Lichtkonzept und dem hochwertigen Angebot und Programm“, fasst Mario Kreh, Geschäftsführer von Tourismus & Events Ludwigsburg, zusammen.

Wahrzeichen des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts sind die imposanten Engelfiguren mit ihren großen funkelnden Flügeln. Zusammen mit den über den Platz gespannten glitzernden Lichtbändern sorgen sie für eine einzigartige Beleuchtung.  Was außerdem besonders ist: Die symmetrische, geradlinige Anordnung der Stände orientiert sich an der barocken Gartenarchitektur des Residenzschlosses. Die Gassen sind – im Gegensatz zu vielen anderen Weihnachtsmärkten – angenehm breit und lassen den Besuchern viel Platz für ihren Adventsbummel.

Besonders stimmungsvoll wird es in diesem Jahr rund um die katholische Dreieinigkeitskirche und die Eberhardstraße. „Der Bereich wird deutlich attraktiver“, kündigt Melanie Mitna, Leiterin der Abteilung Veranstaltungen und Märkte bei Tourismus & Events an. Zum einen stehen jetzt auf beiden Seiten der Kirche Stände – darunter einer der beliebtesten Stände des Weihnachtsmarkts: der Glühwein- und Punschstand der Ludwigsburger Jugendfarm. Er stand bislang an der Kirchstraße neben der Evangelischen Kirche.

Zum anderen wird es rund um die katholische Kirche besonders heimelig: Um die Leuchten der Laternen hüllen sich übergroße Weihnachtskugeln und schaffen stimmungsvolles Licht. Für noch mehr festliche Atmosphäre sorgen Weihnachtsbäume mit Lichterketten. „Mit der Aufwertung des Bereichs binden wir jetzt die Eberhardstraße noch besser in den Weihnachtsmarkt ein“, so Mitna.

In diesem Jahr hat Tourismus & Events Ludwigsburg außerdem ein besonderes Augenmerk auf das Kunsthandwerk gelegt und in diesem Bereich das Angebot weiter ausgebaut. 25 Prozent der Anbieter kommen aus diesem Segment. Die Waren zeichnen sich durch hohe Qualität und viel Liebe zum Detail aus. Zu erstehen gibt es zum Beispiel Natur-Haarbürsten und Rasierpinsel, Bienenprodukte wie Kerzen, Möbel- und Körperpflege, Unikatschmuck aus Naturmaterial oder Filzfiguren. Neu dabei sind Händler, die Sofa- und Dekokissen, kreative Weihnachtsdeko aus altem englischem Porzellan oder handgeschneiderte Bio-Mode verkaufen.

Eine weitere Neuerung: Tourismus & Events Ludwigsburg hat die Anzahl der Wechselstände von zwei auf vier erhöht. Die Stände, an denen die Angebote im Wochen- oder Zwei-Wochen-Rhythmus wechseln, kamen sehr gut an. „Viele Besucher kommen mehrmals auf den Weihnachtsmarkt und freuen sich, wenn sie immer wieder etwas Neues entdecken“, berichtet Melanie Mitna. Insgesamt hat der Weihnachtsmarkt deshalb 180 Anbieter an 176 Ständen. Noch nicht mitgezählt sind dabei allerdings die gemeinnützigen Vereine, die an zwei Sozialständen Selbstgebasteltes und Kulinarisches für den guten Zweck verkaufen.

Die gastronomischen Angebote überzeugen auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt durch Klasse statt Masse. „Festzustellen ist, dass die Standbetreiber ihr Bio-Angebot stetig erhöhen“, berichtet Melanie Mitna. Auch ein Stand mit ausschließlich veganen Gerichten ist wieder dabei. Zum ersten Mal ist eine Forellen-Räucherei – einigen Weihnachtsmarkt-Gästen sicherlich schon vom Wochenmarkt bekannt – mit einem Stand vertreten.

Des Weiteren punktet der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt mit einem vielseitigen Programm für Groß und Klein. Auf der Weihnachtsmarktbühne vor der Evangelischen Stadtkirche findet montags bis freitags täglich um 16 Uhr ein Programmpunkt für Kinder und um 19 Uhr einer für die Erwachsenen statt. Am Samstag und Sonntag gibt es um 13, 15, 17 und 19 Uhr Aufführungen.

Für die Kinder sind Figurenspieler, Zauberer und Clowns zu Gast. Unter anderem können sich die Jungen und Mädchen auf ein weihnachtliches Mitmach-Konzert, Improvisationstheater und Märchen wie „Der Rumpelstilz“ oder „Der kleine Häwelmann“ freuen. Am 6. Dezember kommt gegen 16.30 Uhr der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht von Dein Theater auf den Weihnachtsmarkt.

Allabendlich erklingt stimmungsvolle Musik von der Bühne, dargeboten vor allem von Ludwigsburger Bands und Musikvereinen. Klassische und internationale Weihnachtslieder, Gospels, Christmas-Jazz und Brassmusik untermalen den Weihnachtsmarktbesuch.

Jeden Samstag um 13 Uhr erwacht zudem der württembergische König Friedrich der Erste wieder zum Leben und mischt sich unter die Weihnachtsmarktbesucher. Mit seinem Hofstaat schreitet er über den Weihnachtsmarkt, hält Audienz und begutachtet das Angebot an den Ständen.

Ein Highlight ist das Eröffnungskonzert am Donnerstag, 23. November, mit dem Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart. Nach der offiziellen Weihnachtsmarkt-Eröffnung durch Oberbürgermeister Werner Spec um 19 Uhr singt der Chor zunächst auf der Weihnachtsmarkt-Bühne, dann geht es in der Evangelischen Stadtkirche mit einem festlichen Konzert weiter.

Spaß und Orientierung bietet die kostenlose Ludwigsburg Weihnachts-App, die ab Montag, 20. November, unter www.ludwigsburg.de/wmapp heruntergeladen werden kann. Zum Beispiel hält sie – bereits ab 23. November – im gemeinsamen Adventskalender von Tourismus & Events und dem Innenstadtverein LUIS Sonderaktionen und Vergünstigungen von Weihnachtsmarkt- und Einzelhändlern bereit. Außerdem filtert sie anhand von Kategorien – zum Beispiel Keramik/Holz/Leder, Weihnachtsdeko oder Gastronomie – oder per Suchbegriff die Weihnachtsmarktstände heraus, die das gesuchte Angebot bereithalten und zeigt auch gleich auf einem Lageplan, wo diese zu finden sind.

Wer möchte, kann mithilfe der App auch Foto-Grüße vom Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt versenden. Möglich ist dies ebenso an einem der vier Foto-Automaten, die erstmalig auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt aufgestellt sind.

Der Weihnachtsmarkt hat täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Eine Ausnahme bildet Totensonntag, 26. November. Hier öffnet der Barock-Weihnachtsmarkt wegen der Gottesdienste in den Kirchen am Marktplatz erst um 13 Uhr.

Die Programm-Broschüre zum Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt ist ab sofort  in der Tourist-Information im MIK in der Eberhardstraße 1 erhältlich. Außerdem steht sie auf www.ludwigsburg.de  zum Download bereit. Sie enthält neben detaillierten Informationen zu Ständen und Programm auch Hinweise zu weiteren Terminen und Veranstaltungen in der Weihnachtszeit: zum Beispiel spezielle Stadtführungen oder Konzerte.

Zum Barock-Weihnachtsmarkt gibt es in der Tourist Information viele Souvenirs: beispielsweise einen Schokoladen-Adventskalender mit einem winterlichen Bild des Schlosses, Magneten mit Weihnachtsmarkt-Motiven oder ein Teelicht mit Ludwigsburg-Scherenschnitt. Die Tourist Information hat während des Weihnachtsmarkts montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.


Längere Parkhausöffnungszeiten und günstiges VVS-Ticket zur Weihnachtszeit

Während des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarktes von Donnerstag, 23. November, bis Freitag, 22. Dezember, kann es in der Innenstadt voll werden. Eine gute Alternative zum Auto sind die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Stadt Ludwigsburg bezuschusst in der Zeit vom 23. November bis 31. Dezember das Gruppen-Tages-Ticket. Statt 12 Euro kostet es 10 Euro. Die Tickets gelten für fünf Personen und sind den ganzen Tag für beliebig viele Fahrten in der Zone 34 und einer weiteren angrenzenden Zone gültig. Das Ticket ist in den Bussen der Firmen LVL, Zeiher und RBS erhältlich.

Viele Parkhäuser haben während des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts besondere Öffnungszeiten. Die Parkhäuser Rathausgarage, Akademiehofgarage und Solitude öffnen ebenso wie die Tiefgarage MHPArena und das Parkhaus Bahnhof montags bis samstags von 7 bis 22.30 Uhr und sonntags von 10 bis 21.30 Uhr. Das Parkhaus in der Asperger Straße hat montags bis samstags von 7 bis 21.30 Uhr geöffnet und sonntags von 10 bis 21.30 Uhr. Das Parkhaus Wilhelmgalerie hat von Montag bis Samstag von 7.30 Uhr bis 22.30 Uhr geöffnet und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr. Bei all diesen Parkhäusern ist eine Ausfahrt mit gültigem Ticket generell rund um die Uhr möglich.

Außerdem öffnet das Parkdeck Schillerviertel von Montag bis Samstag von 7 bis 20.30 Uhr. Das Parkhaus Oberpaur ist montags bis samstags von 8 bis 21.15 Uhr geöffnet, am Sonntag geschlossen. Das Parkhaus Lotter öffnet von Montag bis Sonntag von 6 bis 2 Uhr. Durchgehend von 0 bis 24 Uhr haben das Parkhaus Bahnpassage, das Parkhaus Marstall/Schloss und das Parkhaus Bleyle Quartier geöffnet. Weitere Parkmöglichkeiten bestehen auf den Parkplätzen Arsenalplatz, Bärenwiese, Mömpelgardstraße, Fasanenstraße und Untere Kasernenstraße.

Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdiensts und des kommunalen Ordnungsdiensts sowie der Polizei werden insbesondere darauf achten, dass Autos nicht auf Gehwegen parken und dass Feuerwehrzufahrten frei bleiben.