Nach Sieg in Konstanz kommt Top-Gegner Rimpar

77

von Bernhard Gaus

Das war die richtige Einstimmung auf das Heimspiel am Sonntag (16 Uhr MHPArena Ludwigsburg) gegen die Rimpar Wölfe. Im ersten Teil des Doppelspieltages erkämpften sich die Männer der SG BBM Bietigheim einen 32:36 (14:19)-Erfolg bei der HSG Konstanz und bleiben in der 2. Liga weiter auf Rang 2.

„Das war wie zu erwarten ein kämpferisches und intensives Spiel. Ich bin zufrieden, wie wir gegengehalten haben“, freute sich SG BBM-Coach Hartmut Mayerhoffer über die zwei Punkte in der Konstanzer „Schänzlehölle“, in der 1300 Zuschauer ihre Mannschaft bis zum Schlusspfiff nach vorne gepeitscht haben, darunter auch rund 40 lautstarke Bietigheimer Fans.  „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und bis zum Ende versucht, es für uns zu entscheiden“; sagte HSG Co-Trainer Andre Melchert. In diesem Satz ist dann auch die Anerkennung für die Bietigheimer Handballer verpackt, die den Sieg hochverdient mit nach Hause nahmen.

Mitte der ersten Halbzeit manifestierte sich ein Übergewicht der SG BBM auch im Zwischenstand. Beim 10:13 durch Felix König führte die SG erstmals mit drei Treffern. König spielte und traf überragend und hatte besonders mit seinen Toren im zweiten Abschnitt eine mitentscheidende Rolle bei der SG BBM. Auf der anderen Seite sorgte HSG-Toptorjäger Paul Kaletsch immer wieder dafür, dass es spannend blieb.  Die 14:19-Führung zur Halbzeit war komfortabel und hätte bei besserer Chancenauswertung für die SG BBM noch höher ausfallen können. Konstanz war in seinen Würfen bis dahin sicherer, macht im Spielaufbau jedoch deutlich mehr Fehler als die Gäste. Bei 20:27 schien eine Viertelstunde vor dem Ende schon alles gelaufen für den Bietigheimer Tabellenzweiten, der seine Angriffe präzise wie ein Uhrwerk herunterspielte.

Neben König glänzten in Konstanz auch Christian Schäfer, Gerdas Babarskas, Max Emanuel und Valentin Schmidt vom Siebenmeterpunkt bei der Torverwertung.  Doch man sollte die Gastgeber in der Schänzlehalle nie abschreiben, die beim Stand von 25:27 nur wenige Minuten später plötzlich „Lunte riechen“, wie Mayerhoffer feststellte. Der Bietigheimer Trainer wechselt wieder in seine Startformation. Auch der gesundheitlich angeschlagene Kapitän Patrick Rentschler, der dosiert eingesetzt wurde, ist wieder auf dem Feld. Und prompt baut die SG BBM nach der letzten Auszeit zehn Minuten vor dem Ende ihre Führung wieder vorentscheidend auf 25:30 aus.

„Ich bin glücklich über die Punkte, die wir im Moment haben“, sagte Hartmut Mayerhoffer nach dem Schlusspfiff. „Doch jetzt kommen die Gegner aus der oberen Tabellenhälfte.“ Der erste, die DJK Rimpar Wölfe, gibt seine Visitenkarte mit der Empfehlung eines 27:27-Unentscheiden gegen Bundesliga-Absteiger HBW Balingen-Weilstetten in der MHP Arena ab.

In Ludwigsburg ist am Sonntag Spitzenhandball im Doppelpack zu sehen. Nach der Zweitliga-Partie erwarten die SG-Frauen in der Champions League den montenegrinischen Vertreter ŽRK Budućnost Podgorica (Anpfiff 19 Uhr).

HSG Konstanz: Poltrum Hannemann; Kaletsch (13/5), Riedel (5), Berchtenbreiter (3), Klingler (3), Schlaich (2), Jud (2), Bösing (2), Wolf (1), Maier-Hasselmann (1), Schweda, Krüger, Gäßler, Löffler, Schwarz.

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; König (8), Schäfer (6), Babarskas (5), Emanuel (4), Schmidt (4/4), Rentschler (3), Marcec (3), Erifopoulos (1), Barthe (1), Claus (1), Döll, Haller, Asmuth.

Spielverlauf: 4:4 (8.), 9:9 (16.), 10:13 (20.), 13:17 (26.), 14:19 (30.), 16:23 (38.), 20:27 (44.), 25:27 (48.), 25:30 (50.), 29:32 (55.), 32:36 (60.)
Zeitstrafen: Wolf (26.), Maier-Hasselmann (51.), Berchtenbreiter (53.), Bösing (58.)  –  Babarskas (46.), Rentschler (53.), Barthe (56.)
Siebenmeter: 7/5 – 5/4
Zuschauer: 1300 (Schänzlehalle Konstanz)
Schiedsrichter: Briese / von der Beeck