Grüne stellen Antrag zur Förderung der Elektromobilität

211

Kreis Ludwigsburg.| Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen will den Landkreis dafür gewinnen, einen Beitrag zur Infrastruktur für die Elektromobilität zu leisten.
Aus der Erkenntnis heraus, dass der Elektromobilität in naher Zukunft bei der notwendigen Reduzierung der CO2-Emissionen eine wesentliche Bedeutung zukommt, hat die Fraktion nunmehr im Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) einen Antrag eingebracht.

Darin wird der Landkreis aufgefordert im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit einem Energieversorger ein Konzept zu entwickeln, das die Einrichtung von Elektroladestationen in allen kreiseigenen und angemieteten Gebäuden zum Ziel hat.

Mit der Einrichtung der Ladestationen soll bereits Mitte 2018 begonnen werden und diese sollen so ausgestattet sein, dass Elektrofahrzeuge aller Art – vom Pedelec bis zum Elektroauto und auch für Elektrofahrzeuge für Gehbehinderte – gegen Entgelt geladen werden können.

Die Stationen sollen unbürokratisch nutzbar sein und öffentlich beworben werden.
Diese Aufgabe müsse der Landkreis nicht alleine schultern, sondern er solle sich um Mittel aus der „Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ des Bundes bemühen. Auch gebe es die Möglichkeit

Förderangebote aus dem Programm des Verkehrsministeriums des Landes zu nutzen.
Damit die Sache aber ohne Zeitverlust auf den Weg gebracht werden könne, sei es unumgänglich, dass der Landkreis erste Mittel in Höhe von € 30.000,00 im Haushalt 2018 einstellt.

In der Antragsbegründung wird auch darauf hingewiesen, dass sich das aktuelle Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart in Form von Fahrverboten mindestens mittelfristig auch auf den Landkreis auswirken wird. Die Zusammenarbeit bei der Konzeptentwicklung mit einem Energieversorger, der bislang die Landkreisverwaltung mit elektrischer Energie bedient, sei naheliegend und sinnvoll, da dieser über die Informationen über die Versorgungsleistungen der Anschlüsse an den in Frage kommenden Gebäuden verfüge und gegebenenfalls zu einer erforderlichen Nachrüstung beitragen könne.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg solle erreicht werden, dass vereinheitlichte und standardisierte Ladestationen in der Stadt und im Kreisgebiet entwickelt und errichtet werden.
Es sei auch die Vorbildfunktion des Landkreises gefragt; die Ökobilanz der Elektromobilität werde dazu beitragen, dass die CO2-Einsparung auch merkbar zum Erreichen der Klimaschutzziele der Bundesrepublik und damit auch zu denen des Landkreises beiträgt.