Stuttgart fährt gegen Königsbrunn und Güdingen zwei Siege ein

194
Foto: Sport-Insel
Squash-Bundesliga

Stuttgart.| Am 3. Spieltag der Saison 2016/2017 war das Bundesliga-Team der Sport-Insel um Coach Patrick Gässler zu Gast in Königsbrunn. Gegen den Endrunden-Teilnehmer des Jahres 2015 gewannen die Stuttgarter mit 3:1-Matches. Am darauffolgenden Sonntag kam es dann zum zweiten Heimspieltag im Pink Power Böblingen. Als Gegner reiste der SC Güdingen aus Saarbrücken an. Stuttgart gewann mit 4:0 – wenngleich das Ergebnis ein wenig zu klar ausfiel, denn der Aufsteiger der vorvergangenen Saison präsentierte sich bestens und sorgte für einen unterhaltsamen Spieltag in der Squash-Arena in Böblingen.

Am Samstag ging es für die Stuttgarter Landeshauptstädter nach Bayern, ins oberschwäbische Königsbrunn, um den dritten Spieltag der neuen Saison in der Squash-Bundesliga auszutragen. Den Beginn machten, wie gewöhnlich, die beiden Spieler an der Position vier, Königsbrunns Jürgen Remitschka und Stuttgarts Jan Siegle (DRL 37). Der aktuelle Deutsche U19-Vize-Einzelmeister aus Stuttgart schien keine größeren Mühen mit seinem Kontrahenten gehabt zu haben, denn er holte mit einem klaren 3:0-Sieg den ersten Punkt für seine Stuttgarter Mannschaft.

An Position drei standen sich im Anschluss Simon Vaclahovsky auf Seiten der Gastgeber und Sven Lemmermann für die Stuttgarter als Gegner im Court gegenüber. Diesmal entschied der Königsbrunner das Match mit einem glatten 3:0 nach Sätzen für sich und stellte den 1:1-Ausgleich in der Begegnung her.

Als nächstes waren die Spieler an Position eins an der Reihe, Florian Mühlberger gegen Valentin Rapp (WRL 278, DRL 6).Der Stuttgarter legte zunächst durch Gewinn des ersten Durchgangs vor. Mühlberger glich erst aus und ging dann sogar mit 2:1-Sätzen in Führung. Rapp stellte seinerseits wieder den Satz-Ausgleich her und so ging es in den fünften Satz. Der Stuttgarter hatte schließlich das bessere Ende für sich, denn der Entscheidungssatz endete für ihn denkbar knapp mit 13:11 im Tiebreak.

Damit lagen die Stuttgarter vor dem letzten Match an der Position zwei mit 2:1 in Führung. Niklas Becher versuchte schließlich für Königsbrunn den zweiten Punkt zu gewinnen, um wenigstens noch ein Unentschieden zu erlangen. Stuttgarts PSA-Profi Yannik Omlor ließ das allerdings nicht zu. Der erste, hart umkämpfte Satz ging erst im Tiebreak (15:13) an den Stuttgarter. Dann schien Bechers Pulver allerdings verschossen und die beiden verbleibenden Sätze gingen klar an Omlor. Damit holte er den siegbringenden dritten Spielpunkt für die Sport-Insel.

Am Sonntag lud das Pink Power dann zum zweiten Heimspiel der noch jungen Bundesliga-Saison. Die Sport-Insel Stuttgart empfing den SC Güdingen. Das Team aus Saarbrücken war in der vergangenen Spielzeit ins Oberhaus aufgestiegen. Die Stuttgarter zeigten schon im ersten Heimspiel gegen Worms, das sie mit 3:1 gegen den Favoriten gewannen, dass sie nicht gewillt sind zu Hause Punkte an die Gäste abzugeben.

An der Position vier gewann Stuttgarts Jan Siegle gegen Marcus Pfister klar in drei Sätzen. Auch Sven Lemmermann ließ seinem Gegner keine Chancen und gewann klar in drei Sätzen. Damit stand es vor dem Beginn der Spitzen-Partie der Positionen eins bereits 2:0 nach Matches für die Stuttgarter.

An Position eins trafen dann erstmals Valentin Rapp und Güdingens Neuverpflichtung Geoffrey Demont (FRA, WRL 114) aufeinander. Rapp hatte den besseren Start, er gewann den ersten Satz. Ab dem zweiten Durchgang fand dann der Franzose im Dress der Saarländer besser zu seinem Spiel. Er gewann die beiden folgenden Sätze und ging mit 2:1 in Führung. In der Folge kämpfte der ein wenig müde wirkende Rapp zurück ins Spiel, der Franzose trug durch viele Fehler mit dazu bei. Der Schwabe glich zum 2:2 nach Sätzen aus und gewann schließlich noch den fünften Satz.

Damit hatten die favorisierten Stuttgarter die Partie gegen Güdingen bereits für sich entschieden. Das letzte Match an der Position zwei hatte also keinen Einfluss mehr auf das Gesamtergebnis. Stuttgarts 21-jähriger Yannik Omlor und Güdingens 19-jähriger Sebatien Bonmalais (FRA, WRL 152) boten den Zuschauern im Pink Power dennoch Squash erster Güte. Der Deutsche U19 Einzelmeister des Jahres 2015 und der eben der U19-Jugend entwachsene Franzose zeigten, wie wichtig eine gute Physis in ihren jungen, athletischen Körpern für das Squash-Spiel ist. In einem unterhaltsamen, begeisternden Match über die volle Distanz von fünf Sätzen, hatte am Ende der Stuttgarter die Nase vorn und siegte mit 3:2-Sätzen.

Damit gewinnen die Stuttgarter die Begegnung gegen den SC Güdingen mit 4:0-Matches. Die Schwaben sind trotz dreier Siege aus drei Partien nur auf dem vierten Platz in der Tabelle der Bundesliga-Süd. Das ist dem Umstand geschuldet, dass sie am zweiten Spieltag spielfrei hatten und so weniger Punkte erzielen konnten als die Mitbewerber um den Süd-Titel.

Das nächste Spielwochenende ist am 21. und 22. Oktober. Die Sport-Insel wird am Samstag in Maintal und am Sonntag zu Hause in Böblingen gegen Seligenstadt antreten.