Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 41

117
Foto: eigen

Kornwestheim: Unbekannter berührt Frau unsittlich und entblößt sich
Südwestlich der Kornwestheimer Stadtmitte im dortigen Wohngebiet belästigte ein bislang unbekannter Täter am Samstag gegen 13:45 Uhr eine Frau sexuell. Als die 74-jährige Frau zu Fuß im Bereich des Durchgangs vom Richard-Strauss-Weg zur Johannes-Brahms-Straße unterwegs war, kam ihr der junge Mann entgegen, packte die Frau unvermittelt an der rechten Brust und rannte dann einige Meter weg. Als die Frau ihn hierauf zur Rede stellte, lachte dieser, öffnete seine Hose und manipulierte vor der Frau an seinem entblößten Glied, bis die Frau sich abwandte. Dann entfernte sich der Täter zunächst ein Stück in Richtung Stadtmitte, worauf die Frau ihn aus dem Blick verlor und die Polizei verständigte. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter mit mehreren Polizeistreifen verlief ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Alter etwa Mitte 20, etwa 170 cm groß, schlanke Statur, südländisches Aussehen mit relativ heller Haut, kurzer schwarzer Bart, schwarze Haare in normaler Kurzhaarlänge, gepflegtes Erscheinungsbild, trug eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke mit zwei V-förmig zueinander angeordneten hellen Streifen auf der Brust, welche zur Schulter hin breiter wurden. Wer Hinweise zur Sache geben kann, wird gebeten sich beim Kriminalkommissariat Ludwigsburg unter Telefon 07141 18-9 zu melden.

Sachsenheim: Motorradfahrer Nähe Ochsenbach verunfallt und leicht verletzt
Ein 18-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrads der Marke Sachs befuhr am Samstag gegen 15:15 Uhr die Landesstraße 1110 von Eibensbach in Richtung Ochsenbach. Beim Einfahren in eine geschotterte Parkbucht schätzte er die Beschaffenheit des Untergrundes falsch ein und kam zu Sturz. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Kraftrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Markgröningen: Küchenbrand
Aufgrund bislang ungeklärter Ursache geriet am Freitagabend gegen 22.00 Uhr ein, auf einem Elektrokocher erhitztes Öl in Brand. Das Feuer breitete sich schnell auf die Küchenzeile aus und konnte durch die 36-Jährige und den 35-Jährigen nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen, welche mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz war, konnte der Brand schnell gelöscht werden. Beide in der Wohnung anwesende Personen wurden durch den Rauch leicht verletzt und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro.

Affalterbach: Wohnungseinbruch
Nachdem sich am Freitag in der Zeit von 18.00 und 22.40 Uhr ein Einbrecher über die aufgehebelte Wohnungstüre Zugang zu einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Bogenstraße verschafft hatte, durchsuchte er dort die Räume und Schränke. Der Täter flüchtete mit Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Die Höhe des Sachschadens an der Wohnungstüre ist nicht bekannt.

Ludwigsburg: Handwerker stecken versehentlich Kartonagen in Brand
Zu einem kleineren Brand kam es am Donnerstagmittag im Wüstenrotgebäude in der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg. Zwei Monteure einer Fremdfirma hantierten in den dortigen Technikräumen. Bei Schweiß- und Flexarbeiten gerieten vermutlich aufgrund fehlender Brandschutzdecken mehrere dort gelagerte Kartonagen in Brand. Zwar konnte das Feuer von den Männern selbstständig gelöscht werden, durch die ausgelösten Rauchmelder rückte die Feuerwehr jedoch mit sechs Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften aus. Bei dem Brand entstand kein nennenswerter Sachschaden.

Ludwigsburg: Radfahrer geht auf Fußgänger los
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, ermittelt derzeit gegen einen unbekannten Radler, der am Freitagmorgen in der Schorndorfer Straße in Ludwigsburg wohl mit einem 42-jährigen Fußgänger aneinander geriet. Der 42 Jahre alte Mann war in Richtung Stadtmitte unterwegs, als ihm auf Höhe der Bushaltestelle „Blühendes Barock“ ein Radfahrer entgegen kam. Der Fußgänger trat nun eng an die Haltestelle heran, um den Radler vorbei zu lassen. Laut dem 42-Jährigen wollte der Entgegenkommende jedoch zwischen ihm und der Haltestelle hindurch fahren. In der Folge kam es zum körperlichen Kontakt zwischen den Beiden. Anschließend soll der Radfahrer von seinem Zweirad abgestiegen sein und habe ein Gerangel mit dem Fußgänger begonnen. Dieser versuchte sich der Situation zu entziehen, indem er davon ging. Doch der Radfahrer habe zu Fuß die Verfolgung aufgenommen und ihn zu Boden gestoßen. Am Boden liegend soll er auf den 42-Jährigen eingeschlagen haben. Als der Mann sich wieder aufgerappelt hatte und die Polizei anrufen wollte, machte sich der Unbekannte mit seinem Fahrrad in Richtung Oßweil davon. Der Radfahrer wurde als etwa 45 Jahre alt und circa 190 cm groß beschrieben. Er trug eine blaue, enganliegende Jacke und war mit einem dunkelblauen Trekkingrad, an dem ein Zusatzrücklicht auf der linken Seite angebracht ist.

Kornwestheim: Senior wird Opfer eines versuchten Raubs
Zeugen sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nachdem es am Donnerstagabend, kurz nach 21.00 Uhr, in der Dorfwiesenstraße in Kornwestheim zu einem versuchten Raub auf einen 71 Jahre alten Mann kam. Der Senior, der einen Korb mit Trauben trug, war zu Fuß in Richtung Lammstraße unterwegs. Vermutlich befand sich der Täter, der möglicherweise von einer weiteren Person begleitet wurde, zunächst auf demselben Weg hinter dem 71-Jährigen. Plötzlich trat er von hinten an den Senior heran und forderte Bargeld. Als diese entgegnete kein Geld bei sich zu haben, stieß ihn der Unbekannte gegen einen Metalltor. Das Opfer stürzte hierauf auf den Asphalt und verletzte sich leicht. Der Räuber machte sich zwischenzeitlich ohne Beute aus dem Staub. Sein Begleiter war an der Tat wohl nicht beteiligt. Er soll einfach weiter in Richtung Lammstraße gegangen sein. Erst einige Minuten später entdeckt eine Passantin den 71-Jährigen und alarmiert Polizei und Rettungsdienst. Der Mann wurde schließlich in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter soll zwischen 170 und 180 cm groß sein und trug eine Sportjacke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei, Tel. 07141/18-9, entgegen.

Ludwigsburg: Unfall zwischen PKW und Linienbus
Vier leicht Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 17.20 Uhr in der Ruhrstraße in Ludwigsburg ereignete. Der 41 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses war auf seiner Tour in der Ruhrstraße unterwegs und wollte die Kreuzung mit der Saarstraße geradeaus weiter in Richtung Hermann-Hagenmeyer-Straße passieren. An Bord hatte der Mann etwa 50 Fahrgäste. Nahezu zeitgleich befuhr eine 24-jährige Mercedes-Lenkerin die Saarstraße von der Siegesstraße kommend. Vermutlich übersah sie im weiteren Verlauf den Linienbus und nahm dem 41-Jährigen in der Folge die Vorfahrt. Dieser versuchte noch durch eine Vollbremsung eine Kollision zu verhindern, was ihm nicht mehr gelang. Durch die Bremsung und den Zusammenstoß wurden zwei 51 und 43 Jahre alte Frauen durch den Bus geschleudert. Sie verletzten sich, wie auch der Fahrer selbst und die 24-jährige Mercedes-Lenkerin, leicht. Die 51 Jahre alte Mitfahrerin musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Remseck-Neckargröningen: Unfall auf der L 1100
Am Donnerstagabend kurz vor 19.00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1100 kurz vor der Abfahrt ins Industriegebiet „Schießtal“ ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro entstand. Vermutlich schätzte ein 51-jähriger Transporter-Fahrer, der von der L 1100 nach links auf die Kreisstraße 1666 in Richtung Ludwigsburg abbiegen wollte, die Geschwindigkeit eines entgegenkommenden Fahrzeugs falsch ein. Der entgegenkommende ebenfalls 51 Jahre alte Opel-Lenker musste dem Transporter hierauf ausweichen und zog sein Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrspur. Dort war zu diesem Zeitpunkt ein 65 Jahre alter Mann in einem Mercedes unterwegs, der mit dem Opel kollidierte. Der Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein PKW und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurde der ankommende Verkehr durch die Polizei geregelt.

Ludwigsburg-Eglosheim/Tamm: Fahrzeugdiebstähle
Auf gleich zwei Fahrzeuge der Marke Mazda hatte es vermutlich ein und derselbe Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag abgesehen. Bei dem einen Fahrzeug handelt es sich um ein knapp 21.000 Euro teures Cabrio, das am Mittwochabend, gegen 18.00 Uhr, am Straßenrand in der Reuteallee in Eglosheim abgestellt wurde. Das andere Auto verschwand aus der Lindenstraße in Tamm. In diesem Fall handelt es sich um einen Geländewagen, der ebenfalls seit 18.00 Uhr auf einem privaten Stellplatz stand. Dieses Fahrzeug ist mit einem Keyless-Entry-System ausgestattet und hat einen Wert von etwa 40.000 Euro. An beiden PKW sind Ludwigsburger Kennzeichen angebracht. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Remseck-Neckargröningen: aufmerksamer Nachbar löscht Küchenbrand
Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte am Donnerstagmorgen, gegen 06.00 Uhr, das schrille Geräusch eines Rauchmelders aus der Nachbarwohnung im Karl-Rohm-Weg in Neckargröningen. Da niemand die Wohnung öffnete, trat der Zeuge die Tür kurzerhand ein und stellte fest, dass ein Versperbrett auf dem Herd lag und zu kokeln begonnen hatte. Unverzüglich löschte er den Schmorbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Remseck am Neckar war zu diesem Zeitpunkt bereits mit 13 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften zum Brandobjekt unterwegs, musste vor Ort jedoch nur noch die Wohnung belüften. Vermutlich hatte die Bewohnerin, bevor sie die Wohnung verlassen hatte, aus Unachtsamkeit den Herd eingeschaltet, dies jedoch nicht bemerkt. Durch den Brand entstand lediglich ein geringer Sachschaden.

Pleidelsheim: Auf Gegenfahrbahn geraten
Einen Leichtverletzten und Sachschaden in Höhe von etwa 62.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag kurz vor 13:30 Uhr auf der Landesstraße 1125 ereignete. Ein 65 Jahre alter Lkw-Fahrer war in Richtung Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim unterwegs und geriet aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er einen Ford, an dessen Steuer ein 25-Jähriger saß, frontal und seitlich. Der junge Mann fuhr in Richtung Murr und hatte das Fahrzeug im Verkehrsstau gerade wieder in Bewegung gesetzt. Hinter ihm befand sich ein weiterer Lkw eines 43-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford auf seinen Hintermann aufgeschoben und dieser zudem durch den Lkw des 65-Jährigen an der Seite beschädigt. Der 25-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Dachdecker prellen Senior
Um einen fünfstelligen Betrag brachten vermeintliche Handwerker einen Senior aus Großsachsenheim. Vor etwa drei Wochen machte ein Unbekannter dem Mann, der in der Hermann-Hesse-Straße wohnt, den Vorschlag, das Dach seines Hauses neu zu decken. Das Angebot belief sich auf einen vierstelligen, pauschalen Betrag für die Arbeiten zuzüglich entstehender Materialkosten. Der Senior willigte ein und innerhalb der folgenden drei Wochen waren fünf Arbeiter damit beschäftigt das Dach ab- und wieder neu einzudecken. Vergangenen Montag forderten die Arbeiter dann eine Zahlung über 200.000 Euro. Zunächst bezahlte der Mann einen fünfstelligen Betrag, der vermutlich jedoch bereits ausgereicht hätte, um fast zwei Dächer zu erneuern. Am darauffolgen Tag ging er wieder zu seiner Bank, um nochmals eine ähnlich hohe Summe abzuheben. Bei der Bankangestellten klingelten nun die Alarmglocken, denn sie witterte einen Betrug. Tags darauf wandte sich der Senior an den Polizeiposten Sachsenheim, der nun gegen die bislang unbekannten Täter ermittelt. Mutmaßlich stammen die fünf Männer aus Osteuropa. Sie wurden alle auf zwischen 20 bis 30 Jahren alt geschätzt und fuhren mit verschiedenen, jedoch immer hell lackierten Transportern vor. An den Fahrzeugen waren vermutlich Karlsruher Kennzeichen (KA-) angebracht. Die Polizei in Sachsenheim, Tel. 07147/27406-0, sucht nun dringend Zeugen, die weitere Hinweise zu den vermeintlichen Handwerken geben können. Insbesondere werden auch weitere Geschädigte gebeten, sich zu melden.

Tamm: Einbruchsversuch endet für Betrunkenen in Gewahrsamszelle
Zeugen haben am Mittwochabend, gegen 22.45 Uhr in der Hauptstraße einen Mann dabei beobachtet, wie er versuchte, die Schiebetüren der dortigen Apotheke aufzuschieben. Nachdem dies misslang versuchte sich der 29-Jährige anschließend vergeblich an der Schiebetüre der daneben liegenden Bäckerei. Beim Eintreffen der durch die Zeugen verständigten Polizei ignorierte der offensichtlich alkoholisierte Täter die Ansagen der Beamten und zeigte sich zunehmend aggressiv, so dass er schließlich zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt werden musste. Dabei wehrte er sich nach Kräften, versuchte nach den Beamten zu treten und beleidigte diese. Daraufhin durfte der weiterhin renitent Agierende seinen Rausch bis zum nächsten Morgen in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers ausschlafen. Weder an der Apotheke noch an der Bäckerei konnte ein Schaden festgestellt werden.

Ludwigsburg: Radfahrerin bei Zusammenprall mit PKW verletzt
Eine 68-jährige Radfahrerin befuhr Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr die Bodelschwinghstraße stadtauswärts. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet sie in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Obwohl der ihr entgegenkommende 51-jährige Fahrer eines Skoda eine Vollbremsung vollzog und versuchte nach rechts auszuweichen kollidierte die Frau mit dem Auto. Die Radfahrerin, die ohne Helm unterwegs war, zog sich bei dem Zusammenstoß eine Platzwunde am Kopf sowie eine Prellung des Oberschenkels zu und musste anschließend ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro.

A81 Möglingen: Auffahrunfall legt Verkehr lahm
Ein Auffahrunfall zwischen zwei LKW sorgte am Mittwochnachmittag für mehrere Kilometer Stau rund um Bundesautobahn 81. Der Unfall ereignete sich gegen 14.45 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd. Eine 46 Jahre alte Peugeot-Lenkerin bemerkte auf ihrer Fahrt in Richtung Heilbronn wohl recht spät, dass sie an dieser Anschlussstelle die Autobahn verlassen wollte. Hierauf zog sie kurz vor Ende des Verzögerungsstreifens ihren Wagen vom mittleren Fahrstreifen nach rechts. Ein 29-jähriger Sattelzuglenker, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, musste aufgrund ihres Fahrmanövers auf die Bremse treten. Sein Hintermann, ein 24 Jahre alter LKW-Fahrer, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf. Im Zuge der Unfallaufnahme waren der Verzögerungsstreifen, die rechte und die mittlere Spur gesperrt. Während der Sattelzug fahrbereit blieb, musste der LKW, an dem auch ein Anhänger hin, abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 29.000 Euro belaufen. Gegen 17.15 Uhr konnten alle Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Der Stau auf der Autobahn belief sich auf bis zu 14 Kilometern.

Markgröningen: Brandalarm
Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen rückte am Mittwoch gegen 07:00 Uhr mit drei Fahrzeugen und 21 Wehrleuten zu einem Brandalarm in die Brunnenstraße in Markgröningen aus. In einem Wohnhaus war vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in einem Sicherungskasten ein Feuer entstanden. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Eigentümerin des Hauses die Flammen bereits mit einem Teppich erstickt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit nicht fest.

Ludwigsburg: Alkoholisierter 18-Jähriger wird aggressiv
Leichte Verletzungen erlitt ein 21-Jähriger am Dienstagabend, der aus bislang nicht bekannten Gründen im Bahnhofsgebäude von zwei jungen Männern angegriffen worden sein soll. Bisherigen Ermittlungen zufolge sollen die Täter das spätere Opfer gegen 21:40 Uhr grundlos ins Gesicht geschlagen haben. Einen der Verdächtigen trafen die hinzugerufenen Polizeibeamten kurz darauf an und kontrollierten ihn. Es handelte sich um einen 18-Jährigen, der aggressiv auftrat und den Weisungen der Polizisten nicht nachkam. Sie mussten ihn zu Boden bringen und Handschließen anlegen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, dass der junge Mann unter Alkoholeinfluss stand. Die Beamten nahmen ihn in Gewahrsam und brachten ihn zum Polizeirevier. Während der Fahrt spuckte er einem Polizisten an den Hinterkopf und konnte sich auch in den Diensträumen nicht beruhigen. Der 18-Jährige musste anschließend wieder auf freien Fuß entlassen werden, da keine richterliche Anordnung zur Fortdauer des Gewahrsams erfolgte. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte rechnen. Die Ermittlungen zu seinem noch unbekannten Begleiter dauern an.

Remseck am Neckar: Feuerwehreinsatz
Ein Brand im Motorraum eines Linienbusses rief am Dienstag kurz vor 18:00 Uhr die Feuerwehr Neckarrems auf den Plan, die mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften ausrückte. Der Bus war auf der Hauptstraße unterwegs, als der Rauch aus der seitlichen Motorabdeckung quoll. Die Wehrleute entfernten die Motorabdeckung und löschten die Flammen. Im Bus befanden sich drei Fahrgäste, die das Fahrzeug unversehrt verlassen konnten. Es musste anschließend abgeschleppt werden.

Kornwestheim: Vorfahrtsunfall
Zwei Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 20:00 Uhr im Kreuzungsbereich Eastleighstraße und Beethovenstraße in Kornwestheim ereignete. Ein 47-jähriger BMW-Lenker war in der Eastleighstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. An der Einmündung zur Beethovenstraße übersah er wohl einen von rechts kommenden 48 Jahre alten Alfa Romeo-Fahrer und die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Die Fahrer erlitten jeweils leichte Verletzungen. Der BMW-Lenker musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Markgröningen: Auffahrunfall
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 18:00 Uhr auf der Landesstraße 1141 zwischen Schwieberdingen und Markgröningen ereignete. Unmittelbar vor dem Kreisverkehr mit der Kreisstraße 1705 mussten mehrere Fahrzeuge verkehrsbedingen abbremsen. Ein 35 Jahre alter Fahrer eines VW bemerkte dies mutmaßlich zu spät und fuhr in der Folge auf das Heck eines Mercedes auf, der von einem 54 Jahre alten Fahrer gelenkt wurde.

Kirchheima. N. und Umgebung: Richtige Reaktion der Opfer verhindert Erfolg der Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“
Völlig richtig reagierten zahlreiche Personen aus Kirchheim am Neckar und Umgebung auf den Anruf eines falschen Polizeibeamten, nachdem diese Betrugsmasche am Dienstagabend wieder aufgekommen war: Sie beendeten das Telefonat sofort, ließen sich während des Gesprächs nicht zu ihren Vermögensverhältnissen ausfragen und informierten im Anschluss die echte Polizei.
Besonders betroffen war neben Kirchheim am Neckar auch Bietigheim-Bissingen. Aus Besigheim, Sachsenheim und Bönnigheim wurden der Polizei ebenfalls solche Telefonate gemeldet. Ein Mann rief zwischen 20:15 und 23:15 Uhr bei den Opfern an, gaukelte die Festnahme einer rumänischen Einbrecherbande in der Nachbarschaft vor und erkundigte sich nach Wertsachen im Haus. Seine Gesprächspartner waren zwischen knapp 50 und über 80 Jahre alt und beschrieben den Betrüger als Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren. Er soll leichten osteuropäischen Dialekt gesprochen haben. Erfreulicherweise gelangte der Anrufer an diesem Abend nicht ans Ziel und ging leer aus.

Horrheim/Hohenhaslach: Unfall bei Überholversuch
Ein 37-jähriger Skodafahrer wollte am Dienstagmorgen gegen 06:35 Uhr auf der L1106 von Horrheim nach Hohenhaslach fahrend einen vor ihm fahrenden Bus überholen. Beim Ausscheren nahm er jedoch die ihm entgegenkommende 44-jährige Fahrerin eines VW zu spät wahr. Der Skodafahrer steuerte sein Fahrzeug daraufhin über die Gegenfahrbahn in die angrenzende Böschung, dabei entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die ihm entgegenkommende VW-Lenkerin vollzog eine Vollbremsung und kam mit dem Schrecken davon. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/9410 sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach dem Busfahrer, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Pleidelsheim: Vandalismus auf Kinderspielplatz
Einen Schaden von fast 2000 Euro richteten ein oder mehrere Täter auf dem Spielplatz im Wasenweg an. Dort wurden zwischen Sonntagabend und Montagmittag die Bänke und der dazugehörige Tisch aus ihren einbetonierten Verankerungen gerissen. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt der Polizeiposten Freiberg am Necker, Tel. 07141/643780 entgegen.

Tamm: Verkehrsunfallflucht
Mutmaßlich bei Vorbeifahren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Freitag 16:30 Uhr und Montag 09:00 Uhr einen PKW, der in Tamm in der Brächterstraße auf einem Parkstreifen stand. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe etwa 3.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, entgegen.

Pleidelsheim: nach Unfall aus dem Staub gemacht
Einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der am Montag zwischen 00.00 Uhr und 22.00 Uhr in einen Unfall in der Stuifenstraße in Pleidelsheim verwickelt war. Der Unbekannte streifte zunächst einen geparkten VW und hinterließ eine Notiz an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs, bevor er davon fuhr. Doch das Geschriebene stellte sich als unleserlich heraus, weshalb das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, nun Zeugen sucht, die den Unfall beobachten konnten.

Bietigheim-Bissingen: PKW überschlägt sich
Am Montag kurz vor 17:00 Uhr befuhr eine 27 Jahre alte Renault-Fahrerin die Bundesstraße 27 von Bietigheim-Bissingen kommend in Richtung Besigheim. Mutmaßlich aufgrund gesundheitlicher Probleme kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug und beschädigte eine Leitplanke. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Ihr Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro.

Ludwigsburg: Einbrecher hebelt Fenster auf
Am Wochenende zwischen Samstag 12:30 Uhr und Montag 09:10 Uhr drang ein bisher unbekannter Täter in ein Gebäude in der Wilhelm-Blos-Straße ein. Hierzu stellte er mehrere Gartenstühle vor ein Fenster und hebelte dieses anschließend auf. Anschließend betrat er durch das geöffnete Fenster das Gebäude und entnahm aus einer Kasse einen kleineren Geldbetrag. An dem Fenster entstand ein Schaden in Höhe von 300 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/185353 entgegen.

Oberstenfeld: Bargeld aus Auto gestohlen
In der Nacht von Sonntag auf Montag machte sich ein Dieb an einem verschlossenen Fahrzeug in der Straße „Oberstenfeld“ zu schaffen. Die Besitzerin hatte ihren Opel gegen 20:00 Uhr vor ihrer Wohnadresse abgestellt und verschlossen. Als sie am nächsten Morgen gegen 08:30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam stellte sie jedoch fest, dass dieses geöffnet und aus einem im Fahrzeug befindlichen Geldbeutel ein hoher dreistelliger Eurobetrag entnommen wurde. Zeugen die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148/1625-0 in Verbindung zu setzen.

Asperg: Unfall mit 29.000 Euro Sachschaden
Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer eines Transporters setzte, war ein 25 Jahre alter Mann am Samstag kurz nach 22.00 Uhr in einen Unfall in der Königstraße in Asperg verwickelt, der einen Gesamtsachschaden von etwa 29.000 Euro forderte. Als der Fahrer von Tamm kommend die Königstraße hinunter fuhr, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen VW und einen Renault, die in Parklücken abgestellt war. Der Renault Berlingo wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen davorstehenden Suzuki geschoben und rollte dann über den Gehweg gegen eine Hauswand. Gleichzeit stieß der Suzuki wiederum in das Heck eines ebenfalls geparkten Renault Twingo. Der Transporter, der VW und der Renault Berlingo waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall erlitt der 25-Jährige leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem jungen Mann. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Darüber hinaus wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Möglicherweise war der 25-Jährige zum Unfallzeitpunkt durch einen Blick auf sein Handy abgelenkt und überdies nicht angeschnallt.

Ludwigsburg: Unfallflucht auf Parkplatz eines Schnellrestaurants
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die am Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr im Industriegebiet „Tammerfeld“ in Ludwigsburg eine Unfallflucht beobachten konnten. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte einen BMW, der auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants abgestellt war, so dass ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand. Anschließend machte sich der Unbekannte davon.

Ludwigsburg: Küchenbrand löst Feuerwehreinsatz aus
Eine in Brand geratene Pfanne sorgte am Sonntagabend für einen Einsatz der Feuerwehr in der Erlachhofstraße. Ein 34-jähriger Bewohner erhitze Öl in einer Pfanne und ließ diese dabei unbeaufsichtigt stehen. Dabei geriet das Öl in Brand. Zwar konnte der Bewohner das Feuer selbstständig löschen, die Rauchentwicklung löste jedoch die Brandmeldeanlage aus. Die dadurch alarmierte Feuerwehr rückte daraufhin mit 7 Fahrzeugen und 40 Mann aus. Es entstand kein Sachschaden. Der 34-Jährige blieb unverletzt.

Bietigheim-Bissingen: Betrunkener attackiert Polizistin
Am Sonntagabend um 21:55 Uhr wurde die Polizei zu einem Restaurant in der Hauptstraße gerufen, da ein stark betrunkener Mann seinen Rausch vor dem Restaurant ausschlief. Da die Beamten den Betrunkenen aufgrund seiner starken Alkoholisierung nur mit großer Mühe wecken konnten, wurde zusätzlich ein Rettungswagen hinzugezogen. Als der zuvor friedliche Tatverdächtige in den Rettungswagen gebracht werden sollte schlug seine Stimmung schlagartig um und er klemmte der Polizistin, welche ihn bis dahin gestützt hat, den Arm ein und verdrehte ihn dabei. Die Beamtin konnte sich nach mehreren Versuchen selbstständig befreien, ihr Kollege überwältigte und fesselte den Mann daraufhin. Während er auf die Trage des Rettungswagens gebracht wurde beleidigte er außerdem die Streifenbeamten sowie die Rettungskräfte. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,5 Promille.

Markgröningen: Angriff auf Autofahrer
Ein 25-jähriger Autofahrer wusste gar nicht wie ihm geschieht, als er am Samstagmorgen um 11:04 Uhr im Kreuzungsbereich Münchinger Straße / Schwieberdinger Straße abbiegen wollte und von einem alkoholisierten Mann attackiert wurde. Der Angreifer stand plötzlich auf der Straße vor dem Auto und stoppte den Fahrer mit Handzeichen. Nachdem dieser seinen Wagen zum Stillstand gebracht hatte riss der Angreifer die Fahrertür auf und verpasste dem Fahrer eine Ohrfeige und 2 Faustschläge ins Gesicht. Nachdem der Beifahrer ausgestiegen war konnte sich auch der Fahrer über die Beifahrertür in Sicherheit bringen, woraufhin der Angreifer in Richtung der Möglinger Straße davonlief. Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 1,85 m großen und ungefähr 100 bis 110 kg schweren, kräftigen Mann mit rundlichem Gesicht und kurzgeschorenem, blonden Haar sowie osteuropäischem Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einem schwarz-grauen Kapuzenpulli und einer vermutlich dunklen Jogginghose. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.