SVL in der ersten Runde zu Gast in Schöneberg

96
Foto: SVL
Wasserballer starten im Deutschen Pokal in die Saison 2017/18

Ludwigsburg.| Mit dem letztjährigen Meister der 2. Liga Ost erwartet den Bundesligaaufsteiger eine defensivstarke Mannschaft, die vergangenen Saison in der in der heimischen Schwimmhalle am Sachsendamm keinen Punkt abgegeben hatte.

Mitten in der Vorbereitung, auf die für die Schwarz-Gelben am 28. Oktober startende Erstligasaison, treten die Ludwigsburger bereits am Freitagnachmittag die Reise gen Hauptstadt an. Dort trifft man am Samstag (14 Uhr) in der ersten Runde des Deutschen Pokals auf die SG Schöneberg Berlin. Im Anschluss geht es weiter nach Pot sdam, um dort am 7. Andreas-Ehrl-Cup des OSC Potsdam teilzunehmen.

Im allerersten Aufeinandertreffen der beiden Teams sind die Kenntnisse über den letztjährigen Meister der 2. Liga Ost eher dürftig. Die Berliner entschieden die Spielrunde relativ souverän für sich, nahmen aber im Anschluss nicht am Aufstiegsturnier zur Deutschen Wasserballliga teil. Dort traf man stattdessen auf den drittplatzierten der Ostliga den SV Zwickau, gegen den die Ludwigsburger einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte.

Saisonvorbereitung im Freibad Hoheneck
Über die Sommerpause hat sich in der Barockstadt einiges getan und der neuformierte Kader hat in den ersten intensiven Wochen der Vorbereitung auf die neue Spielzeit gut gearbeitet. Sporadisch hat man bei einem Testturnier Anfang September im schweizerischen Kreuzlingen und vor zwei Wochen in Fulda schon die spielerische Qualität aufblitzen lassen, doch Trainer Laszlo Csanyi sieht hier noch eine Menge Potential.

„Wir haben bislang nur wenig im mannschaftstaktischen Bereich arbeiten können, wollen aber nun in der nächsten Trainingsphase dies intensivieren. Das Pokalspiel und das Vorbereitungsturnier in Potsdam kommen dafür vielleicht noch ein wenig zu früh, aber werden uns mit Sicherheit spielerisch weiterbringen und eine erste Leistungsbestimmung sein.“ gibt der Cheftrainer sich optimistisch. „Wir wollen in die zweite Runde einziehen!“

Beim Ehrl-Cup trifft man am Samstagabend und am Sonntag mit Rekordmeister Spandau Berlin, dem Gastgeber OSC Potsdam und der SG Neukölln auf drei Pro A-Teams. Komplettiert wird das Feld mit dem dritten Berliner Bundesligisten und Pro B-Kontrahent SC Wedding Berlin. „Das wird ein toughes Programm und mit fünf Spielen innerhalb von gerade einmal 24 Stunden ist die ganze Tiefe unseres Kaders gefordert. Wir freuen uns auf die Tests mit diesen Topteams“, ist sich Teammanager Jan Wörsinger sicher.

Die Spielergebnisse werde wie gewohnt auch in dieser Saison auf der Seite des DSV LIVE veröffentlicht.