Bietigheim holt den nächsten Heimerfolg

121

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Bietigheims makellose Heimbilanz bleibt intakt. Im vierten Spiel feiern die Schwaben den vierten Erfolg und liegen in der 2. Liga weiter auf Platz 3. Aufsteiger Hildesheim zeigt in der EgeTrans Arena vor 1462 Zuschauer eine engagierte Leistung, muss aber nach dem 33:26 (15:12) ohne Zählbares nach Hause reisen.

Die Mannschaft von Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck wollte die favorisierten Gastgeber kräftig ärgern, was über weite Strecken der Partie auch gelang. Für Oberbeck ist die Niederlage am Ende das eine oder andere Tor zu hoch ausgefallen. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, bestätigte SG BBM-Coach Hartmut Mayerhoffer den Spielverlauf. „Wir haben mit sehr viel Engagement und Leidenschaft gespielt und konnten uns dann auch über die 60 Minuten gesehen peu à peu absetzen“. Nach sieben Spieltagen haben die Bietigheimer Handballer alle vier Aufsteiger erfolgreich abgehakt. In den kommenden Wochen warten vermeintlich stärkere Gegner auf die Schwaben. Am Freitag geht es zum in der eigenen Halle noch verlustpunktfreien ASV Hamm-Westfalen.

Die Bühne gehörte am Samstag zunächst dem Hildesheimer Shooter Savvas Savvas und SG BBM-Spielmacher Valentin Schmidt. Bis zum 6:4 hatten beide je viermal eingenetzt. Die SG BBM kontrollierte in ihrem Wohnzimmer das Spiel spätestens nach 20 Minuten, als aus einem 8:8 im Handumdrehen eine 11:8-Führung wurde, die auch beim 15:12 zum Seitenwechsel noch Bestand hatte. Immer wenn es eng zu werden drohte, wie beispielsweise beim Stand von 24:22 in der 48. Minute, hatten die Bietigheimer eine passende Antwort parat und konnten ihren Angriffsdruck erhöhen. Die SG BBM zog bis sechs Minuten vor dem Ende zum 29:23 entscheidend davon.

Die Strategie der Niedersachsen war es immer wieder, Torjäger Savvas in eine aussichtsreiche Wurfposition zu bringen. Der Grieche, der jetzt mit 63 Treffern die Torschützenliste der Liga anführt, war aus dem Spiel heraus sieben Mal erfolgreich. Als die SG BBM den Halblinken offensiver verteidigte, nutzte Hildesheim die Räume am Kreis über den durchsetzungsstarken Nicolaos Tsoufras. Schwerstarbeit für den starken Bietigheimer Innenblock um Paco Barthe und Patrick Rentschler. „So etwas ist dann auch schwer zu verteidigen“, musste Max Emanuel für die SG BBM eingestehen und war an der Bilanz der beiden Eintracht-Kreisspieler Tsoufras (5) und Adam Papadopoulos (3) abzulesen.

Doch die Bietigheimer Handballer haben mit dem sechsten Erfolg aus sieben Partien schon früh in der Saison viel Selbstvertrauen im Tank. Die Torgefährlichkeit des Tabellendritten bleibt 60 Minuten hoch und über alle Positionen breit verteilt. Am Samstag stachen neben Schmidt (5) auch Gerdas Babarskas (5) und Christian Schäfer (8/6) heraus, der alle sechs Siebenmeter für die Gastgeber sicher verwandelte. Die Defensive zeigte bei 26 Gegentreffern eine insgesamt sehr solide Vorstellung. In der letzten Viertelstunde löste Jürgen Müller den guten Domenico Ebner zwischen den Pfosten ab. „Ich bin glücklich über den Sieg“, ließ sich SG BBM-Coach Mayerhoffer nach dem Schlusspfiff noch entlocken. „Die Mannschaft hat sich positiv präsentiert und es verstanden, ihre Leistung abzurufen.“

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; Schäfer (8/6), Babarskas (5), Schmidt (5), Erifopoulos (3), Barthe (3), Asmuth (2), Rentschler (2), Emanuel (2), Haller (2), König (1), Döll, Claus, Marčec.

Eintracht Hildesheim: Lefan, Twarz; Savvas (11/4), Tzoufras (5), John (3), Papadopoulos (3), Nelson (1), Lungela (1), Ignatow (1), Weit (1), Schieb, Wiebe, v. Hermanni, Backs, Passias.

Spielverlauf: 6:4 (10.), 8:8 (18.), 13:9 (24.), 15:12 (28.), 19:14 (36.), 21:18 (42.), 24:22 (48.), 29:23 (54.), 33:26 (60.)
Zeitstrafen: Schäfer (38.), Rentschler (40.), Erifopoulos (55.) – Ignatow (16.), Weit (29.), Wiebe (59.)
Siebenmeter: 6/6 – 4/4
Zuschauer: 1462 (EgeTrans Arena Bietigheim)
Schiedsrichter: Horath / Hofmann