Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 32

205
Foto: eigen

Backnang: Von Straße abgekommen und überschlagen
Am Sonntagmorgen, gegen 04.25 Uhr, befuhr ein 23 Jahre alter Mann mit seinem Alfa Romeo die K 1897 von Backnang in Richtung Erbstetten. Kurz vor der Einmündung der Lindauer Straße kam er im Verlauf einer leichten Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr dann geradlinig die Böschung entlang, bevor er gegen die beginnende Leitplanke prallte und sich anschließend überschlug. Bei dem Unfall wurden mehrere Leitplankensegmente und ein Verkehrszeichen beschädigt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Schorndorf: Vorfahrt nicht beachtet – Krad-Lenker schwer verletzt
Der 20 Jahre alte Lenker eines Renault Twingo befuhr am Samstag, gegen 19.30 Uhr, die L 1147 von Adelberg kommend in Richtung Schorndorf. An der Einmündung mit der L 1225 bog er nach rechts auf die weiterführende L 1147 ein und übersah hierbei den von links auf der bevorrechtigten L 1225 kommenden 16jährigen Lenker eines Leichtkraftrades und kollidierte mit diesem. Der Yamaha-Lenker stürzte und verletzte sich dabei schwer. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf ca. 5.000 Euro.

Weinstadt: Vorrang missachtet – zwei Leichtverletzte
Am Freitag, gegen 18.25 Uhr, befuhr der 21 Jahre alte Lenker eines Opel Astra die Schorndorfer Straße in Richtung Endersbach. An der Einmündung zur Anschlussstelle B 29 Endersbach, Richtungsfahrbahn Stuttgart, übersah er beim Abbiegen nach links den entgegenkommenden BMW einer 24jährigen Lenkerin und stieß mit diesem zusammen. Beide Insassen im BMW erlitten dabei leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird mit 10.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Spielhalle überfallen
Ein unbekannter Täter betrat am Freitag, gegen 23.07 Uhr, mit einer Pistole bewaffnet eine Spielhalle in der Langen Straße und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der anwesenden Angestellt kam dieser Forderung nicht nach, woraufhin der Täter ohne Raubgut die Spielhalle verließ und in unbekannte Richtung flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 20 – 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, sprach hochdeutsch und war bekleidet mit schwarzer oder blauen Kapuzenjacke, schwarzen Nike-Schuhen mit weißer Sohle und auffälligen Punkten. Er war mit einem grauen Schaal maskiert und mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Backnang: Auffahrunfall – ein Person leicht verletzt
Am Freitag, gegen 16.55 Uhr, befuhr die 20 Jahre alte Lenkerin eines Fiat Punto die B 14 von Backnang in Richtung Stuttgart. An der Kreuzung mit der Maubacher Straße übersah sie infolge Unachtsamkeit die vor ihr verkehrsbedingt abbremsende 32jährige Lenkerin eines VW Polo und fuhr auf diese auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Polo gegen den vor diesem stehenden Opel Omega eines 61jährigen Fahrers geschoben. Die Polo-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Gesamtschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen summiert sich auf etwa 9.500 Euro.

Alfdorf: Hochstand angezündet
Ein bislang unbekannter Täter zündete am Samstag, gegen 02.25 Uhr, einen im Gewann „Egert“, an der L 1115 stehenden Hochstand an. Dieser geriet in Vollbrand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Schorndorf: Zwei Pkws ausgebrannt
Am Freitag, gegen 22.15 Uhr, geriet ein auf dem Gelände eines Autohandels in der Benzstraße stehender Opel Zafira aufgrund eines technischen Defektes in Brand. Das Feuer griff auf einen weiteren dort stehenden Opel Zafira über. Die Feuerwehr Schorndorf, welche mit 9 Mann und einem Fahrzeug im Einsatz war, konnte die Brände löschen. Beide Autos brannten vollständig aus. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Waiblingen: Vorfahrt nicht beachtet – zwei Leichtverletzte
Die 22 Jahre alte Lenkerin eines Ford KA fuhr am Freitag, gegen 16.25 Uhr, von der Emil-Münz-Straße geradeaus in die vorfahrtsberechtigte Eisentalstraße ein. Hierbei missachtet sie die Vorfahrt des von links auf der Eisentalstraße kommenden und der „Abknickende Vorfahrt“ folgenden 34jährigen Lenkerin eines Mercedes. Bei dem Unfall wurden die 23 Jahre alte Beifahrerin im Ford und der Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Der Sachschaden summiert sich auf ca. 6.000 Euro.

Plüderhausen: Sachbeschädigungen und Hakenkreuz auf Schulgelände
Wie die Hausverwaltung der Hohbergschule am Freitagmorgen feststellte, symbolisierten Unbekannte auf dem Schulgelände ein Hakenkreuz. Im Zuge dortiger Renovierungsmaßnahmen verwendeten sie gelagertes und abgepacktes Dämmmaterial, um diese in Form eines Hakenkreuzes aneinanderzureihen. Diese Tat wurde wohl in der Nacht zum Freitag verübt. Die Polizei hat nun strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.
Zudem wurde angezeigt, dass unbekannte Vandalen in der 31. Kalenderwoche mit weißer Farbe Beschilderungen, Bodenbeläge und Wände auf dem Schulhof beklecksten. Hierbei entstand erheblicher Sachschaden. Ob bei den Taten ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit völlig unklar. Die Polizei Plüderhausen hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen und bittet nun zur Klärung der Taten um Hinweise, die unter Tel. 07181/81344 entgegengenommen werden. Insbesondere ist auch von Interesse wäre auch, wer sich in den Abendstunden auf dem Schulhof aufhielt und möglicherweise auch Angaben zu Verdächtige machen kann.

Schorndorf: Schaufenster beschossen
Eine Schaufensterscheibe eines Lebensmittelgeschäfts in der Gottl.-Daimler-Straße wurde in der Nacht zum Donnerstag mutwillig beschädigt. Die Ladenbesitzer hatten am Donnerstagmorgen die Beschädigungen festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt. Nach ersten Feststellungen der Polizei ist zu vermuten, dass die Scheibe zumindest einmal beschossen wurde. In der Nachbarschaft wurden auch gegen zwei Uhr entsprechende Geräusche wahrgenommen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. Ob die Täter in der Tatnacht zu Fuß unterwegs gewesen sind oder ob der Schuss möglicherweise auch aus einem Auto heraus abgegeben wurde, ist derzeit völlig unklar. Der Sachschaden beläuft sich am Schaufenster auf mehrere tausend Euro. Wer in der Tatnacht Verdächtiges beobachten konnte, das in Tatzusammenhang stehen könnte, sollte sich nun bitte zur Klärung des Vorfalls mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Sulzbach/Murr: Gefährlich überholt und geflüchtet
Ein bislang unbekannter Motorradfahrer befuhr am Donnerstag gegen 17.05 Uhr die B 14 zwischen Großerlach und Sulzbach. Weil er trotz Gegenverkehr überholte, musste der entgegengekommene Fahrer einer Kehrmaschine nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam er mit seinem Lkw auf den unbefestigten Untergrund, woraufhin er nicht mehr gegensteuern konnte und die dortige Leitplanke schrammte. Der Motorradfahrer als auch der Fahrer des überholten Fahrzeugs fuhren ohne anzuhalten weiter. Der Lkw musste letztlich von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand 6000 Euro Schaden. Zeugen des Unfalls, insbesondere der überholten Autofahrer, sollten sich nun zur Klärung des Unfallgeschehens dringend bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Fellbach: Schnellrestaurant überfallen
Ein Schnellrestaurant in der Bühlstraße wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag durch einen bewaffneten Mann überfallen. Der Täter entkam mit Bargeldbeute, die Polizei sucht nach ihm und bittet auch die Bevölkerung um Hinweise. Der Mann Anfang zwanzig betrat das Lokal kurz vor zwei Uhr am Freitagmorgen. Er bedrohte zwei weibliche Angelstellte mit einer Pistole und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Als er den Inhalt einer der Kassen erhalten hatte, verließ er den Tatort und flüchtete zu Fuß unter der Schorndorfer Straße hindurch. Er wurde noch beobachtet, wie er anschließend weiter in Richtung Kreisverkehr Bühlstraße / Bruckstraße ging. Die alarmierte Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, bei der das Fellbacher Revier durch Kräfte aus Waiblingen und dem Polizeipräsidium Stuttgart unterstützt wurde. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.
Vom Täter liegt bislang folgende Beschreibung vor: er wurde auf ein Alter zwischen 20 und 22 Jahre und eine Größe um die 1,70 Meter geschätzt. Er wurde als auffällig schlank beschrieben und sprach gutes Deutsch. Er war mit einer schwarzen Lederjacke und einem schwarzen Kapuzenpulli bekleidet. Er trug ein schwarzes Basecap und war mit einem schwarzen Tuch vor dem Gesicht maskiert. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei, in den er die Beute verstaute.
Hinweise auf den Täter und Personen, auf welche die Beschreibung zutrifft, wie auch Beobachtungen um die Tatzeit herum, am Tatort oder auf dem Fluchtweg, nimmt die Kriminalpolizei in Waiblingen unter Telefon 07151/9500 entgegen.

Sulzbach/Murr-Bartenbach – Alkoholisiert in Gegenverkehr geraten
Am Donnerstag gegen 22:15 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße von Murrhardt nach Sulzbach/Murr auf Höhe von Bartenbach ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 43-jähriger PKW Skoda-Fahrer fuhr in Richtung Sulzbach/Murr und geriet auf einer Geraden vermutlich infolge seiner alkoholischen Beeinflussung auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem PKW Daimler eines 31-Jährigen zusammen. Beide Fahrzeuge schleuderten anschließend von der Fahrbahn, wobei der PKW des 43-Jährigen gegen einen Baum prallte. Der 43-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Sulzbach/Murr, die mit 3 Fahrzeugen und 21 Mann zur Unfallstelle ausgerückt war, gerettet werden. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 17.000 Euro. Der 43-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben.

Großerlach: Zwei Leichtverletzte
In der Stuttgarter Straße ereignete sich am Mittwochvormittag ein Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Autofahrer leicht verletzten. Eine 60-Jährige wollte gegen 10.30 Uhr mit ihrem Ford in einen Stellplatz einfahren, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Skoda, der von einem 51-Jährigen gelenkt wurde. An dem Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. An dem Skoda wird er Schaden auf rund 5000 Euro beziffert. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

Urbach: Promille am Nachmittag
Ein 35-Jähriger fiel am Mittwochnachmittag mehreren Verkehrsteilnehmern auf der B29 bei Urbach auf, weil er gegen 15 Uhr mit seinem Golf in Schlangenlinien fuhr. Der Mann konnte in Plüderhausen einer Kontrolle unterzogen werden. Die Polizisten stellten fest, dass er mit über zwei Promille alkoholisiert war. Er musste diese deshalb mit zur Blutentnahme begleiten und 500 Euro Sicherheitsleistung erbringen, da er nicht in Deutschland wohnhaft ist.

Schorndorf: Handys entwendet
Ein Dieb begab sich am Mittwoch zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr unbemerkt über einen Hintereingang in einen Raum eines Restaurants in der Gottlieb-Daimler-Straße. Aus diesem entwendete er zwei Handys sowie eine Geldbörse. Hinweise auf den Dieb nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 entgegen.

Winnenden: Streit in Asylunterkunft
Ein 22 Jahre alter Gambier suchte mit einem bislang noch unbekannten Begleiter am Mittwochnachmittag die Asylunterkunft in der Albertviller Straße auf. Dort machte er gegen 14.15 Uhr bei einem 34-jährigen Nigerianer Geldforderungen geltend, sodass sie in Streit gerieten. Dabei versuchte der 22-Jährige dem 34-Jährigen auch mit einer Flasche zu schlagen. Dies konnte durch den Sicherheitsdienst und einer Sozialarbeiterin verhindert werden. Letztlich konnte die Situation zusammen mit drei Streifenbesatzungen beruhigt werden. Dem 22-Jährigen wurde ein Platzverweis erteilt, zudem erwartet ihn eine entsprechende Strafanzeige. Die Ehefrau des 34-Jährigen erlitt einen Schwächeanfall, weswegen sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam.

Weinstadt: Radfahrer übersehen
Am Mittwoch übersah gegen 19 Uhr ein 50-jähriger Autofahrer beim Ausfahren aus einem Firmengelände in die Heinkelstraße einen 51-jährigen Radfahrer. Es kam zwar zu keiner Berührung dennoch stürzte der Radfahrer und zog sich leichte Verletzungen zu.

Remshalden: Linienbus übersehen
Ein 44 Jahre alter Fahrer eines Radladers fuhr am Mittwoch gegen 11.15 Uhr aus einer Baustelle in die Friedensstraße aus. Dabei übersah er einen Linienbus, sodass es zum Unfall kam. Es entstanden rund 6000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Murrhardt Stand 11.45 Uhr: Brand im Sägewerk Eisenschmiedmühle
Ein Großbrand in dem Sägewerk Eisenschmiedmühle hielt die Feuerwehr am Mittwochvormittag in Atem. Kurz vor 10 Uhr ging der Alarm bei den Rettungskräften ein. Nach den ersten Informationen war schnell klar, dass der Brand ein größeres Ausmaß annehmen wird, weshalb auch die Wehren aus Murrhardt, Oppenweiler, Sulzbach, Backnang sowie der Werksfeuerwehr Bosch auf den Plan gerufen wurde.
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand eine Produktionshalle der ansässigen Firma, welche sich direkt an der L 1149 befindet, in Flammen. Während diese Straße für den Durchgangsverkehr vom Bauhof Murrhardt gesperrt werden musste, konnte der Verkehr auf der L 1066 zwischen Murrhardt und Fornsbach aufrechterhalten werden. Ortskunde Autofahrer sollten den Einsatzort wenn möglich meiden und weiträumig umfahren. Insbesondere ist darauf zu achten, dass der Einsatzort sowie Rettungsgassen für die Rettungskräfte freigehalten werden. Eine Umleitungsstrecke ist eingerichtet.
Das Ziel der Brandbekämpfer gilt vorrangig den Vollbrand der Werkshalle soweit einzudämmen um die benachbarten Gebäude vor dem Übergriff der Flammen zu schützen. Die Löscharbeiten dauern Stand 11.45 Uhr auch unter Zuhilfenahme von zwei Drehleitern noch an. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die näheren Ursachenermittlungen der Polizei konnten an der Brandstelle aus Sicherheitsgründen noch nicht aufgenommen werden.
Die Schadenssumme dürfte sicherlich beachtlich sein; sie ist jedoch momentan noch nicht bezifferbar. Ob durch das Feuer oder bei den Löscharbeiten Personen zu Schaden kamen, ist auch noch nicht bekannt. Über das Geschehen wird nachberichtet.
FOLGEMELDUNG 13.40 Uhr: Die Feuerwehr konnte das von den Flammen komplett erfasste Sägewerksgebäude zwischenzeitlich kontrolliert niederbrennen lassen. Derzeit sind auch zusätzlich Bagger im Einsatz, die einsturzgefährdete Gebäudekonstruktionen entfernen und Glutnestern auszuräumen. Diese Löscharbeiten werden auch noch geraume Zeit in Anspruch nehmen. Währenddessen wird wohl auch noch die in der ersten Meldung beschriebene Straßensperrung notwendig sein.
Bislang forderte der Brand bei den Löscharbeiten vier leichtverletzte Personen. Darunter sollen sich zwei Mitarbeiter des Sägewerks als auch zwei Feuerwehrleute befinden. Der Schaden beläuft sich sicherlich auf mehrere Millionen Euro. Ersten Schätzungen nach möglicherweise bis zu drei Millionen.
Die Kriminaltechniker der Polizei haben die Ermittlungen zur Brandursachenforschung vor Ort aufgenommen. Ergebnisse liegen hier noch keine vor.

Auenwald: Unfall beim Überholen
Ein 22-jähriger Motorradfahrer befuhr am Dienstag gegen 11.15 Uhr die K 1907 zwischen Unterweissach und Unterbrüden. Als er in einer unübersichtlichen Kurve einen vorausfahrenden Sattelzug überholen wollte, übersah er einen entgegengekommenen Pkw Citroen. Trotz Ausweichversuch des 76-jährigen Autofahrers in den Grünstreifen streifte der Motorradfahrer den Pkw. Dabei zog sich der Biker leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6500 Euro.

Urbach: Heuballen in Flammen
Die örtliche Feuerwehr rückte am Dienstag kurz vor 18 Uhr zu einem gemeldeten Flächenbrand in die Bärenhofstraße aus. Im dortigen Gewann Gänswasen konnte ein größerer Heuballen, der in Flammen stand, festgestellt werden. Ob der Ballen vorsätzlich in Brand gesteckt wurde, ist derzeit noch unklar. Zeugen oder Passanten, die am Brandort Verdächtiges gesehen habe, sollten sich bitte mit der Polizei in Plüderhausen unter Tel. 07181/831344 in Verbindung setzen.

Winnenden: Heckenbrand
In der Breslauer Straße brannte am Dienstag gegen 11.30 Uhr eine Hecke auf einer Länge von ca. 5 Meter nieder. Das Feuer konnte nahezu komplett noch vor dem Eintreffen der alarmierten örtlichen Feuerwehr, die mit einem Löschauto und 6 Mann ausgerückt war, gelöscht werden. Durch das Feuer wurden keine Gebäude oder Autos gefährdet oder beschädigt. Als Brandursache könnte ein Funkenflug sein, der beim Abbrennen von Unkraut auf einem Autostellplatz entstanden war.

Weinstadt: Rollerfahrer übersehen
Beim Ausparken von einem Stellplatz in die Traubenstraße übersah am Dienstag gegen 11.10 Uhr ein 82-jähriger VW-Fahrer einen wartenden 81-jährigen Rollerfahrer. Dieser kam durch den Zusammenstoß zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Winnenden: Gegenverkehr gefährdet und mit Wildschwein kollidiert
Bereits am Samstag, den 29.07.2017 war es auf der Strecke zwischen Rohrbronn und Hößlinswart zu gefährlichen Überholmanövern gekommen. Ein Fahrer eines Mercedes AMG überholte in einer Kurve trotz Gegenverkehr. Die überholte Autofahrerin bremste ab und konnte somit wohl einen Unfall vermeiden. Ein entgegengekommener Wagen des Typs Renault Espace, der mit zwei Frauen besetzt war, soll bei dem gefährlichen Überholmanöver gefährdet worden sein. Bei der Weiterfahrt stieß der 27-jährige noch mit einem Wildschwein zusammen, welches beim Unfall getötet wurde. Nun sucht die Polizei zur Klärung der Vorfälle die beiden Insassinnen des Renaults, die sich bitte bei der Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 melden sollen.

Backnang: Feuerwehreinsatz
In einem Metallverarbeitungsbetrieb in der Manfred-von-Ardenne-Allee kam es am Dienstagvormittag gegen 11.20 Uhr am Schaltkasten eines Krans in 15 Meter Höhe zu einer Verpuffung. Zur Gefahrenbeseitigung rückte die örtliche Feuerwehr mit 5 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften zum Einsatz aus, die das Feuer rasch löschten. An dem Schaltkasten entstand ein enormer Schaden, der sich auf bis zu 30000 Euro belaufen könnte. Das Gebäude blieb beim Brand unversehrt. Personen kamen beim Einsatz nicht zu schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Aspach: Feuer in Autowerkstatt
In einer Autowerkstatt in der Rietenauer Straße gerieten am Montagmittag gegen 12.30 Uhr zwei Fahrzeuge in Brand. Im Rahmen von Restaurationsarbeiten an einem nichtzugelassenen VW Polo wurde offenbar die Autobatterie überbrückt. Wegen ausgelaufenem Benzins fing die Batterie Feuer und griff auf den VW Polo und im weiteren Verlauf noch auf einen daneben geparkten Pkw Lancia über. Der Eigentümer versucht bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr selbst zu löschen. Dabei zog er sich vermutlich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und wurde deshalb in eine Klinik verbracht. An den beiden älteren Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Die örtliche Feuerwehr war mit vier Einsatzfahrzeugen und 23 Mann im Einsatz.

Backnang: Nach Ruhestörung in Polizeigewahrsam
Eine Polizeistreife befand sich am Dienstag kurz nach Mitternacht in der Straße in der Taus wegen einer Ruhestörung im Einsatz. Die 41-jährige alkoholisierte und laut umherschreiende Verursacherin ließ sich von den Beamten nicht beruhigen. Weil sie fortlaufend laut schrie musste ihr zur Lagebewältigung der Gewahrsam angedroht werden. Hierauf wurde sie aggressiv und stieß eine eingesetzte Beamtin zurück. Ein Ermittlungsrichter ordnete die Ausnüchterung der Frau in der Gewahrsamseinrichtung der Polizei an. Die 41-Jährige muss nun neben einer Ruhestörungsanzeige auch mit einer Strafanzeige wegen Widerstand rechnen.

Schorndorf: Zeugen zu Streitigkeiten gesucht
Zwei Zeugen berichteten am Sonntagabend kurz nach 18 Uhr unabhängig voneinander von Streitigkeiten am Stadthallensee. Es hatte aus der Distanz den Anschein wie zwei oder drei Männer versuchten, die innerhalb einer Gruppierung in Handgreiflichkeiten ausgeartete Auseinandersetzung zu schlichten. Als die alarmierte Polizei vor Ort eingetroffen war, flüchteten die Männer. Drei junge syrische Männer konnten von der Polizei noch im Rahmen der Fahndung festgestellt werden. Diese wollten sich bislang nicht zum Vorfall äußern. Die anderen Beteiligten, etwa weitere vier Männer, sind unbekannt. Nun bittet die Polizei Schorndorf zur Klärung des Vorfalls, dass Passanten oder Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können, sich unter Tel. 07181/2040 zu melden.

Backnang: Technisch verändertes Motorrad aus dem Verkehr gezogen
Das Leichtkraftrad eines 16-jähriger Motorradfahrers wurde am letzten Mittwoch von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Das Motorrad fiel den Beamten in der Oberen Bahnhofsstraße mit einem enormen Geräuschpegels auf, woraufhin es inspiziert wurde. Nachdem sich Verdachtsmomente einer technischen Veränderung erhärteten, wurde das Zweirad sichergestellte und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Sachverständigen zugeführt. Bei den entsprechenden Leistungstests stellte heraus, dass das Bike 14 anstatt 4 kw aufweist und mit 120 km/h doppelt so schnell läuft wie es die Fahrzeugpapiere zulassen. Das Motorrad wurde deshalb von der Zulassungsstelle aus dem Verkehr gezogen und zwangsstillgelegt. Weil der junge Motorradfahrer keine entsprechende Fahrerlaubnis für das Motorrad hat, muss er mit einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
Die örtliche Feuerwehr rückte am Montagnachmittag zu einem Brandalarm in die Höllgasse aus und konnte durch die rechtzeitige Alarmierung Schlimmeres vermeiden. In einem Mehrfamilienhaus war wohl nach vorliegenden Informationen ein Bewohner mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Noch bevor offenes Feuer entstanden war, konnte der Mann aus seiner Wohnung geborgen werden. Er musste jedoch mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht werden. In der Wohnung entstand kein nennenswerter Schaden. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Welzheim: Frau nach Unfall schwerverletzt
Schwere Verletzungen zog sich eine Autofahrerin (Alter noch unbekannt) bei einem Unfall am Montagnachmittag zu. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach vorläufigem Kenntnisstand fuhr die Frau gegen 15.30 Uhr mit ihrem VW Caddy die L1150 aus Richtung Kaisersbach kommend in den Kreisverkehr zur Murrhardter Straße ein. Dabei folgte sie nicht dem Straßenverlauf, sondern fuhr geradeaus über die Mittelinsel. Hier durchfuhr sie auf der Mittelinsel angebrachte Schutzplanken, die einen etwa vier Meter tiefen Regenablauf absicherten. Der VW überschlug sich und kam auf dem Dach in dem Regenablauf zum Liegen. Die Sachschäden am Pkw und der Verkehrseinrichtungen können noch nicht beziffert werden. Zur Sicherung des Fahrzeugs wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Welzheim hinzugerufen. Zur Bergung der Frau aus der Tiefe brachte die Feuerwehr zusätzlich eine Drehleiter in den Einsatz. Das Fahrzeug soll nun mit einem Kran von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Fellbach: Wohnungseinbruch
Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wurde am Sonntag von Einbrechern auf den Kopf gestellt. Sämtliche Schränke, die teilweise auch aufgebrochen wurden, haben die Diebe in Augenschein genommen. Ob letztlich Wertgegenstände entwendet wurden, ist derzeit noch unklar. Wer Hinweise zum Einbruch machen kann, der zwischen 9 und 15 Uhr in der Dr.-Julius-Mayer-Straße verübt wurde, sollte sich nun bitte mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Murrhardt: Gegenverkehr gefährdet – Geschädigte und Zeugen sollten sich bitte bei der Polizei melden
Am Sonntagnachmittag gegen 14.15 Uhr fiel der Fahrer eines VW Touran mit sehr unsicherer Fahrweise auf. Weil dabei vermutlich weitere Autofahrer gefährdet wurden, bittet die Polizei in Backnang um Zeugenhinweise. Der 37-jährige Autofahrer befuhr zunächst die L 1066 zwischen Spiegelberg und Murrhardt und kam dabei mehrmals unkontrolliert auf die Gegenfahrbahn. In Sulzbach an der Murr missachtete er noch das Rotlicht einer Fußgängerampel. In Murrhardt wendete der Mann und fuhr nun entgegengesetzt bis nach Löwenstein, wo das Fahrzeug durch die dortig Polizei, die von einer hinterherfahrenden Zeugin alarmiert wurde, angehalten wurde. Auf der Fahrt dorthin soll es zu weiteren Gefährdungssituationen mit dem Gegenverkehr gekommen sein, weshalb nun die Polizei zur Klärung des Geschehens die Zeugenhinweise unter Tel. 07191/9090 entgegennimmt.

Schorndorf: Nach Unfall geflüchtet
Ein 58-jähriger betrunkener Autofahrer flüchtete am Sonntagabend kurz vor 22 Uhr nach einem verursachten Unfall und leistete letztlich gegen die eingesetzten Beamten widerstand. Der Autofahrer missachtete zunächst am Tuscaloosakreisverkehr die Vorfahrt eines Mercedes-Fahrers, der einen Zusammenstoß mit dem 58-jährigen Opelfahrer durch eine Notbremsung gerade noch vermeiden konnte. Der Opelfahrer schanzte dennoch über den Kreisel und landete anschließend in einer Leitplanke. Da sein Auto noch fahrbereit war, konnte der Mann in Richtung Hungerberg flüchten, wo sein Auto und etwas später auch er selbst von der Polizei angetroffen wurde. Weil der Mann, der erkennbar alkoholisiert war, sich nicht ausweisen wollte, musste er von den eingesetzten Beamten nach Ausweispapieren durchsucht werden. Bei dieser Maßnahme leistete der Mann Widerstand, weshalb er auch mit einer entsprechenden Strafanzeige zu rechnen hat. Zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit wurde eine Blutprobe veranlasst.