Zulassungsverbot für Porsche Cayenne

202

Berlin.| Bundesverkehrsminister Dobrindt hat ein Zulassungsverbot für bestimmte Fahrzeuge des Modells Porsche Cayenne verfügt. In den Autos sei eine unzulässige Abschalteinrichtung für die Reinigung von Abgasen verbaut, so der Minister. Die Kosten für den Rückruf muss der Hersteller tragen.

Bei dem Porsche-Geländewagen sei eine Abgastechnik festgestellt worden, die erkenne, ob ein Fahrzeug auf dem Prüfstand stehe. Das erläuterte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin. In Tests springe dann eine „Aufwärmstrategie“ an, die im realen Verkehr nicht aktiviert werde. „Wir stufen das als unzulässige Abschalteinrichtung ein“, so der Minister.

Porsche übernimmt Kosten
Europaweit seien 22.000 Fahrzeuge des Cayenne Drei-Liter TDI betroffen – 7.500 davon sind in Deutschland zugelassen. „Wie viele Fahrzeuge bei den Händlern stehen oder sich in Produktion befinden, ist uns aktuell nicht bekannt“, so Dobrindt.

Für die betroffenen Fahrzeuge werde nun ein amtlicher, verpflichtender Rückruf angeordnet, kündigte Dobrindt an. Die Kosten trage zu hundert Prozent der Hersteller. Zudem gelte ein Zulassungsverbot, bis eine neue Steuersoftware zur Verfügung stehe. Die neue Software müsse zunächst vom Kraftfahrt-Bundesamt genehmigt werden.

Auch VW Touareg im Visier
Für den Bundesverkehrsminister gibt es keine Erklärung dafür, warum sich die unzulässige Software in dem Cayenne-Modell der Emissionsklasse Euro 6 befinde: „Diese Fahrzeuge sind mit moderner Abgasreinigungstechnik ausgestattet.“ Sie müssten daher eigentlich in der Lage sein, die Grenzwerte einzuhalten.

Bei den Gesprächen mit den Herstellern über den Cayenne sei der Verdacht aufgekommen, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit auch beim Modell VW Touareg Drei-Liter TDI Euro 6 eine ähnliche Software eingebaut sei, sagte Dobrindt. „Das ist von uns aber noch nicht geprüft, das wird jetzt umgehend durchgeführt.“

Porsche verwendet für die Diesel-Variante des Cayenne Motoren der VW-Tochter Audi. Dort hatten Tests ebenfalls eine unzulässige Abgas-Einrichtung bei einigen Modellen ans Licht gebracht. Audi muss deshalb 24.000 Fahrzeuge zurückrufen.