Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 20

760
Foto: eigen

Ludwigsburg: schwer verletzter Radfahrer
Am Freitag, den 19.05.2017, um 17:52 Uhr befuhr ein 37jähriger mit seinem Fahrrad den Gehweg der Kastanienallee. Aufgrund Nässe und vermutlich des Einflusses berauschender Mittel oder Medikamente kam er zu Fall. Der Mann zog sich durch den Sturz Verletzungen am Kopf zu und wurde stationär ins Krankenhaus aufgenommen. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet.

Bietigheim: 16-jähriger Tatverdächtiger nach Messerangriff in Haft
Spannungen zwischen zwei Jugendlichen haben sich am Dienstagabend, gegen 22:15 Uhr in der Freiberger Straße in Bietigheim in einem Messerangriff auf einen 16-Jährigen entladen. Das Opfer erlitt dabei schwere Verletzungen, die noch in der Nacht eine Notoperation erforderlich machten. Der gleichaltrige Tatverdächtige wurde am Donnerstag von Beamten der Kriminalpolizei Ludwigsburg festgenommen und am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Der beantragte Haftbefehl gegen den 16-Jährigen wegen versuchten Totschlags wurde in Vollzug gesetzt.
Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge hatte der Tatverdächtige die Tatwaffe, ein Springmesser, kurz vor der Tat von einem 16-Jährigen erhalten. Dieser Jugendliche wurde am Freitag ebenfalls vorläufig festgenommen, befindet sich mittlerweile aber wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Messerangriffs dauern an.

Remseck-Pattonville: 37-Jähriger geht auf seine Verlobte los
Vermutlich aufgrund von Beziehungsstreitigkeiten kam es am Donnerstagmorgen gegen 08:00 Uhr in einer Wohnung in Remseck-Pattonville zu einer lautstarken Auseinandersetzung, bei dem eine 36-Jährige durch ihren 37-jährigen Verlobten mehrfach geschlagen und dadurch leicht verletzt wurde. Beim Eintreffen der Polizei, die durch aufmerksame Anwohner alarmiert wurde, hatte der 37-Jährige die gemeinsame Wohnung bereits verlassen. Nachdem in der Folge nach ihm in der näheren Umgebung ergebnislos gefahndet worden war, erhielt die Polizei gegen 12.00 Uhr einen weiteren Anruf mit der Information, dass der 37-Jährige zur gemeinsamen Wohnung zurückgekehrt war und seine Verlobte erneut attackierte. Daraufhin flüchtete die junge Frau aus der Wohnung und rannte auf einen nahegelegenen Einkaufsmarktparkplatz in der Arkansasstraße. Während es auf dem Parkplatz zu weiteren Streitigkeiten kam, in dessen Verlauf die 36-Jährige auf dem Boden lag und ihr Verlobter an ihr herumzerrte, wurde ein 54 Jahre alter Passant auf die Schreie der Frau aufmerksam und eilte ihr zur Hilfe. Auch nach mehrmaligem Ansprechen ließ der 37-Jährige nicht von seiner Verlobten ab, weshalb der 54-Jährige ihn in den Schwitzkasten nahm und beiseite zog. Daraufhin wurde er durch den 37-Jährigen geschlagen und leicht verletzt. Im weiteren Verlauf konnten hinzugezogene Polizeibeamte den Querulanten vorläufig festnehmen und zum Polizeirevier Kornwestheim bringen, wo er bis etwa 14:00 Uhr in Gewahrsam genommen wurde. Bevor er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurde ihm für mehrere Tage ein Platzverweis für die gemeinsame Wohnung ausgesprochen. Bei einem weiteren Vorfall, der sich am Freitag gegen 08:30 Uhr in Ludwigsburg-Grünbühl zugetragen hat, traf die 36-jährige Frau beim Einkaufen auf ihren unbelehrbaren Verlobten und es kam erneut zum Streit. Nachdem sie daraufhin in die Wohnung einer Bekannten geflüchtet und dabei von ihrem Verlobten verfolgt worden war, verschaffte sich dieser nach mehrmaligem Klopfen Zugang zur Wohnung. Dort kam es schließlich zu einer weiteren Auseinandersetzung, in dessen Verlauf die junge Frau geschlagen und ihr Fahrrad von einem frei zugänglichen Balkon aus dem ersten Obergeschoss herunter geschmissen wurde. Herbeigeeilte Polizeibeamte konnten den 37-Jährigen vor Ort nicht mehr antreffen. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Schwerverletzter Radfahrer aufgefunden – Zeugen gesucht
Ein schwerverletzter 61-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstag gegen 16:30 Uhr vor einem Haushaltswarengeschäft in der Max-Holland-Straße in Ludwigsburg von Ersthelfern aufgefunden. Der 61-Jährige lag schwerverletzt neben seinem Fahrrad, weshalb ein Rettungsdienst hinzugezogen wurde, die ihn anschließend in ein Krankenhaus brachten. Die Unfallursache ist derzeit vollkommen unklar. Diesbezüglich ist auch noch nicht bekannt, ob er alleine oder ob ein anderes Fahrzeug am Unfall beteiligt war. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht deshalb dringend Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Darüber hinaus werden die bislang unbekannten Ersthelfer gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Vaihingen an der Enz: Scheunenbrand
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Donnerstagabend eine Holzscheune im Gewann Schelmenhalde in Brand. Der entstandene Sachschaden wurde nach ersten Schätzungen auf 30.000 Euro beziffert. Die Scheune stand in Vollbrand und ist nun einsturzgefährdet. Aufmerksame Zeugen entdeckten die Flammen gegen 20:40 Uhr und alarmierten die Feuerwehr. Die Wehren aus Vaihingen an der Enz und Enzweihingen rückten mit vier Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften an den Brandort aus. In der frei zugänglichen Scheune standen zwei landwirtschaftliche Anhänger, die ein Opfer der Flammen wurden. Zudem war an und in dem Gebäude Holz gelagert. Kraftstoffe oder motorbetriebene Maschinen befanden sich nicht darin. Es kann aktuell nicht ausgeschlossen werden, dass Unbekannte die Scheune in Brand steckten. Kurz vor dem Geschehen konnte eine Gruppe Jugendliche im Umfeld des Gewanns beobachtet werden. Ob sie mit dem Feuer in Zusammenhang stehen, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz
Die Feuerwehr Korntal-Münchingen wurde am Freitagmorgen zu einem Brand in die Fladstraße gerufen und rückte mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften an die Örtlichkeit aus. Vermutlich wegen eines Kurzschlusses war es kurz nach 04:30 Uhr im Heizraum eines Wohngebäudes zu einem Brand gekommen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Bewohner die Flammen gelöscht. Da er Rauchgase eingeatmet hatte, kam er vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Höhe des entstandenen Schadens ist nicht bekannt.

Großsachsenheim: Autofahrerin schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstag eine 52-Jährige Autofahrerin nach einem Unfall auf der Sersheimer Straße ins Krankenhaus gebracht werden. Sie war gegen 13:35 Uhr von der Ortsmitte kommend in Richtung Sersheim unterwegs. Auf der L 1100 aus Richtung Hohenhaslach kommend fuhr eine 60-Jährige Autofahrerin mit ihrem VW Golf an den Einmündungsbereich heran und achtete beim Linksabbiegen Richtung Ortsmitte nicht auf den Citroen der 52-Jährigen. Durch den Zusammenstoß geriet der Citroen ins Schleudern, stieß gegen den Bordstein und überschlug sich. Die 52-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Marbach am Neckar: Verkehrsunfall durch Sonnenblendung
Am Donnerstag ereignete sich gegen 17:15 Uhr in Marbach am Neckar ein Verkehrsunfall, bei dem ein 15-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. Ein 21 Jahre alter VW-Fahrer war auf der Schwabstraße unterwegs und wollte in die Lembergstraße einbiegen. Aufgrund der tiefstehenden Sonne wurde der 21-Jährige im Kreuzungsbereich mutmaßlich geblendet, woraufhin er den auf der Fahrbahn querenden Fußgänger übersah und ihn mit dem Auto erfasste. Durch den Zusammenstoß wurde der 15-Jährige leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bietigheim-Bissingen: 13-jähriger Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst einen 13-Jährigen in ein Krankenhaus bringen, nachdem er am Donnerstag gegen 07:20 Uhr in Bietigheim in einen Unfall verwickelt war. Entlang der Großingersheimer Straße war in auswärtiger Richtung ein 52 Jahre alter Pedelec-Fahrer auf einem kombinierten Fuß- und Radweg unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt kam ihm der 13-jährige Radler entgegen. Im Bereich einer Kurve stießen die beiden Zweiradfahrer schließlich zusammen, woraufhin der 13-Jährige mit seinem Rad zur Seite kippte und sich dabei leicht verletzte. Beide Fahrer trugen zum Unfallzeitpunkt einen Helm.

Ludwigsburg: Falscher Microsoft-Mitarbeiter ergaunert Bargeld
Eine 59-jährige Frau aus Ludwigsburg ist am Mittwoch einem falschen Microsoft-Mitarbeiter auf den Leim gegangen. Der Unbekannte hatte sich telefonisch bei ihr gemeldet und vorgegeben, zu ihrer eigenen Sicherheit eine veraltete Virenscanner-Lizenz aktualisieren zu müssen. Im Verlauf der geschickten Gesprächsführung verschaffte er sich Zugang zum Computer der Frau und veranlasste den Transfer von knapp 1.400 Euro, die zum Erwerb einer „lebenslangen Lizenz“ erforderlich wären.

Bietigheim-Bissingen: Rabiater Ladendieb verletzt Mitarbeiterin
Wegen räuberischen Diebstahls ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Täter, der am Mittwochmittag, gegen 12:05 Uhr von der Mitarbeiterin eines Lebensmittelmarktes in der Gustav-Rau-Straße beim Ladendiebstahl beobachtet worden war. Sie hatte den dunkelhäutigen Mann als denjenigen erkannt, der bereits vor einigen Wochen nach einem Ladendiebstahl die Flucht ergriffen hatte. Auf den neuerlichen Diebstahlsverdacht angesprochen, nahm der Unbekannte zunächst Platz, nutzte aber einen günstigen Augenblick zur Flucht. Dabei stieß er die Frau zur Seite, die daraufhin stürzte und sich Verletzungen zuzog. Der Ladendieb ist etwa 170 bis 175 cm groß, hat kurze schwarze Haare und trug zur Tatzeit schwarze Jeans und Turnschuhe sowie ein graues T-Shirt mit auffälligem Ananas-Aufdruck. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, entgegen.

Vaihingen/Enz: 17-Jähriger Autofahrer nach Verfolgungsfahrt gestellt
Eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte sich der 17-jährige Fahrer eines mit fünf Personen besetzten Mercedes, den Beamte des Polizeireviers Vaihingen/Enz in der Nacht zum Donnerstag, gegen 01:55 Uhr in der Neuen Bahnhofstraße in Vaihingen kontrollieren wollten. Er ignorierte die Anhaltezeichen und fuhr mit quietschenden Reifen davon. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit führte die Flucht über Vaihingen/Enz, Roßwag und Horrheim in die dortigen Weinberge. Zur Unterstützung der Fahndungsmaßnahmen hatte die Polizei zwischenzeitlich einen Hubschrauber angefordert. Letztlich endete die Fahrt des 17-Jährigen in einer Wiese, so er sich zusammen mit seinen Mitfahrern zu Fuß aus dem Staub machte. Im Zuge der Fahndung, bei der fünf Streifenbesatzungen eingesetzt waren, konnten sie aber ausfindig gemacht werden. Der Jugendliche räumte ein, mit dem Auto gefahren zu sein. Grund für seine Flucht war die Tatsache, dass er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist.

A81 Freiberg: Schafe entlaufen – Hubschraubereinsatz und Autobahnsperrung
Am Mittwochmittag kam es auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem mehrere Streifen und ein Polizeihubschrauber involviert waren. Nach derzeitigen Ermittlungsstand hat ein bislang unbekannter Täter am Samstag zwischen 11:00 und 17:30 Uhr im Bereich der Austraße in Freiberg am Neckar-Geisingen im rückwärtigen Teil eines eingezäunten Gartengrundstücks einen Maschendrahtzaun nach oben gezogen und dabei die Bodenheringe aus ihrer Verankerung gerissen. Dadurch konnten drei Kamerunschafe ins Freie gelangen, die sich auf dem Grundstück für Weidezwecke aufhielten. Im Laufe der darauffolgenden Tage konnte der Besitzer die entlaufenen Schafe auf einem Nachbargrundstück sichten, jedoch nicht einfangen. Bereits am gestrigen Tage wurde die Polizei darüber informiert, dass sich die Tiere im Bereich der Autobahn aufhielten. Diesbezüglich wurde der betroffene Streckenabschnitt durch eine Streifenwagenbesatzung mit negativem Ergebnis überprüft. Nachdem die Schafe am Dienstag nicht mehr gesichtet wurden, wurde am Mittwoch gegen 10:35 Uhr die Polizei erneut darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich die Schafe erneut in direkter Autobahnnähe aufhielten. In der Folge kam es zum Polizeieinsatz, in dessen Verlauf die Autobahn gegen 12:30 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden musste. Während der Sperrung konnte in der Nähe der Autobahn ein Schaf gesichtet werden. Da ein Einfangen der Tiere bislang ohne Erfolg blieb und nach Rücksprache mit dem zuständigen Veterinärtamt der Einsatz eines Betäubungsgewehrs nicht erfolgsversprechend erschien, musste der Schafbock durch einen hinzugezogenen Jäger erlegt werden. Während der Autobahnsperrung suchte die Polizeihubschrauberbesatzung nach den beiden anderen Schafen. Nachdem die Suche ohne Erfolg blieb und keine akute Gefahr für die Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn mehr bestand, wurde die beidseitige Sperrung gegen 12:50 Uhr aufgehoben. Von den anderen beiden Schafen fehlt bislang jede Spur. Diesbezüglich dauern die Suchmaßnahmen an. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141/64378-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Sachbeschädigung und der dementsprechenden Freilassung der Tiere geben können.

Bietigheim-Bissingen: Radfahrerin schwer verletzt
Schwer verletzt musste der Rettungsdienst eine 49-Jährige in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie am Mittwoch gegen 08:35 Uhr in Bietigheim in einen Unfall verwickelt war. Die 49-Jährige war auf einem Radweg entlang der Moltkestraße unterwegs und wollte im weiteren Verlauf die Geisinger Straße überqueren. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 27-Jahre alter Sattelzuglenker entgegen der vorgeschriebenen Einbahnstraßenregelung die Moltkestraße und wollte nach rechts auf die Geisinger Straße abbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit die parallel neben ihm fahrende Radfahrerin und stieß im Kreuzungsbereich mit ihr zusammen. Die 49-Jährige wurde daraufhin von der Sattelzugmaschine einige Meter mitgeschleift und blieb schwer verletzt auf dem Asphalt liegen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden.

Ditzingen: Einbruch in Rathaus
Auf noch nicht geklärte Weise verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch Zutritt zum Ditzinger Rathaus. Im Gebäude brachen sie anschließend gewaltsam mehrere Büroräume auf und durchsuchten diese. Ob dabei etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte ebenfalls noch nicht beziffert werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Testkäufe von Alkohol und Tabakwaren
In Sachen Jugendschutz waren jetzt die Jugendsachbearbeiter des Polizeireviers Ludwigsburg gemeinsam mit dem Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Ludwigsburg und drei städtischen Auszubildenden unterwegs. Die 17-jährigen Azubis haben sich als Testkäufer beziehungsweise Testkäuferinnen betätigt und in insgesamt 15 Verkaufsstellen im Stadtgebiet versucht, hochprozentigen Alkohol, Zigaretten sowie E-Zigaretten und Liquids zu erwerben. Die Kontrollen fanden zwischen 10 und 15 Uhr statt. Das Ergebnis ist ernüchternd: In sieben Geschäften konnten die Minderjährigen Produkte erstehen, die eigentlich nur durch Erwachsene erworben werden dürfen und das, obwohl sich mehrere Verkäufer den Ausweis der Jugendlichen zeigen ließen. Auf diese sieben Verkaufsstellen kommt ein Bußgeld von mindestens 200 Euro zu. Acht Geschäfte waren offensichtlich im Bereich Jugendschutzgesetz geschult und lehnten den Verkauf von Alkohol und Tabakwaren ab. Vergangene Kontrollen zeigten ein ähnliches Ergebnis. Das Jugendschutzgesetz (§§ 9 und 10) regelt unter anderem die Abgabe und den Konsum von alkoholischen Getränken und Tabakwaren.

Kornwestheim: Angebliche Hellseherin erbeutet mehrere tausend Euro
Mehrere tausend Euro Bargeld überließ eine 52-Jährige einer angeblichen Hellseherin am Montagnachmittag im Alten Stadtgarten. Bereits am Samstag hatte die Fremde die Frau gegen 11:00 Uhr in der Bahnhofstraße angesprochen und sie gewarnt, dass ein Fluch auf ihr und ihrer Familie liege. Die Betrügerin nahm gebetsartige Rituale vor und verlangte für die Heilung einen vierstelligen Betrag. Außerdem wies sie das Opfer an, zum Schutz der Tochter Schmuck zu kaufen. Zur symbolischen Reinigung übergab sie der leichtgläubigen Frau ein Stück Holz und einen Stein. Man vereinbarte einen weiteren Termin für Montagmittag in der Bahnhofstraße. Bei dem Treffen deutete die Täterin erneut Zeichen eines Fluchs und forderte von der 52-Jährigen nun einen fünfstelligen Betrag zur Vornahme der Befreiungsrituale. Gegen 17:00 Uhr übergab das Opfer der angeblichen Hellseherin das Geld sowie den Schmuck und Kleidungsstücke der Tochter im Alten Stadtgarten. Etwas später wurde ihr bewusst, dass sie einer Betrügerin aufgesessen war. Es soll sich um eine 55 bis 60 Jahre alte Frau gehandelt haben, die 1,60 bis 1,65 Meter groß und von kräftiger Statur ist. Sie hat eine mollige Figur, dunkle, zum Zopf gebundene Haare und einen gebräunten Teint. Sie trug Kleidung in beigen und braunen Farben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter Tel. 07154/1313-0 entgegen.

Ludwigsburg: Auto gestreift und abgehauen
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte am Dienstagvormittag in der Bottwartalstraße einen roten VW Golf und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro zu kümmern. Die VW-Fahrerin stand gegen 10:20 Uhr verkehrsbedingt an der Einmündung zur Marbacher Straße. Sie beabsichtigte nach links abzubiegen. Der Unbekannte war auf dem linken der beiden Rechtsabbiegerfahrstreifen unterwegs, als er am rechten Außenspiegel und Kotflügel des VW hängen blieb. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Auffahrunfall
Einen Sachschaden von 12.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Dienstag gegen 11:20 Uhr auf der Heilbronner Straße ereignete. Ein 75-Jähriger war in einem Renault in Richtung Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung zur Marienstraße sprang die Ampel auf gelbes Licht, so dass er sein Fahrzeug bremste. Vermutlich erkannte der hinter ihm fahrende 20-Jährige in einem Fiat dies zu spät. Obwohl er noch versuchte auszuweichen, krachte er in das Heck des Renault. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Austretende Betriebsflüssigkeiten wurden durch die Feuerwehr gebunden. Zur Reinigung der Fahrbahn musste ein städtisches Reinigungsfahrzeug eingesetzt werden.

Bietigheim-Bissingen: Verletzten 21-Jährigen angetroffen
Ein Passant alarmierte am Samstagabend den Rettungsdienst, als ihm gegen 20:40 Uhr an der Ecke Freiberger Straße und Buchstraße ein verletzter 21-Jähriger auffiel. Der junge Mann wies Verletzungen im Gesicht auf und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er wurde zwischenzeitlich wieder entlassen, kann sich aber nicht mehr an das Geschehen erinnern. Noch am Abend musste er feststellen, dass seine Geldbörse mit mehreren hundert Euro sowie sein Mobiltelefon fehlten. Er hatte sich vermutlich kurz nach 20:00 Uhr noch im Parkhaus am Bahnhof aufgehalten. Bislang ist nicht bekannt, wann genau und wie er schließlich im Ortsteil Buch landete. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der junge Mann das Opfer einer Straftat wurde. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen müssen nun klären, ob der 21-Jährige überfallen wurde und wenn ja wo. Als mögliche Tatorte kommen neben dem Parkhaus der Weg in den Ortsteil Buch und zu guter Letzt der Auffindeort dort in Betracht. Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg sucht dringend Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und bitte sie, sich unter Tel. 07141/18-9 zu melden.

Besigheim: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen im Tunnel
Etwa 15.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 17:30 Uhr in der Gottlob-Müller-Straße in Besigheim ereignete. Ein 50 Jahre alter Mercedes Sprinter-Fahrer war in Richtung Heilbronn unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit einem 48-Jährigen auffuhr, der aufgrund einer Verkehrsstockung im Tunnel seinen Renault Zoe angehalten hatte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault Zoe auf einen Renault Megane eines 41-Jährigen aufgeschoben, der wiederum gegen einen Audi prallte, in dem eine 36 Jahre alte Fahrerin saß. Der Mercedes und der Renault Zoe waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr im Tunnel bis etwa 18:15 Uhr durch die Polizei geregelt.

Korntal-Münchingen: Alkoholfahrt führt zu Unfall
Vermutlich, weil sich eine 89-Jährige alkoholisiert an das Steuer ihres Mercedes gesetzt hatte, kam es am Montag gegen 22:30 Uhr in Korntal zu einem Verkehrsunfall. Die 89-Jährige war auf der Ludwigsburger Straße unterwegs, streifte dort im Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Volvo und fuhr noch auf einen weiteren geparkten Mazda auf. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei der älteren Dame Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 7.500 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Unfallflucht
Rund 3.000 Euro Sachschaden hat der unbekannte Fahrer eines blauen, dreiachsigen Lkw mit Kranaufbau und Stuttgarter Kennzeichen angerichtet, der am Montag, gegen 14:05 Uhr in der Keplerstraße vor der Kreuzung an der Keplerbrücke rückwärts rollte. Dabei stieß das Fahrzeug gegen eine nachfolgende Sattelzugmaschine, dessen Fahrer seinen Vordermann sogleich durch Hupen auf den Schaden aufmerksam machte. Der unbekannte Lkw-Fahrer hielt im Kreuzungsbereich kurz an, setzte seine Fahrt dann aber über die Schwieberdinger Straße fort. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Ludwigsburg-Grünbühl: Schiedsrichter angegriffen
Im Verlauf eines Fußballspiels der Kreisliga A zwischen dem TSV Grünbühl und FV Dersim Sport Ludwigsburg am Sonntagmittag auf dem Sportplatz in der Pregelstraße wurde ein Schiedsrichter gegen 14:15 Uhr angegriffen und verletzt. Der 42-Jährige hatte in der 66. Spielminute einem Spieler der Gastmannschaft eine gelbe Karte erteilt. Wegen einer bereits bestehenden gelben Karte hätte der Spieler vom Platz gehen müssen. Die betroffene Mannschaft wurde aggressiv, so dass der Mann das Spiel abbrach und sich an den Spielfeldrand begab. Dort versammelten sich sowohl Fans der Mannschaft, als auch Mitspieler um ihn. Aus dieser Personengruppe soll ein bislang unbekannter Täter ihn geschlagen und leicht verletzt haben. Anschließend flüchtete der Angreifer, der wohl entweder zu den Zuschauern oder Spielern der Gastmannschaft gehörte. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizei war der Tumult bereits beendet. Die vielen Anwesenden wurden aufgefordert, den Platz zu verlassen und kamen der polizeilichen Anweisung nach. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise auf den Schläger geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/18-5353 beim Polizeirevier Ludwigsburg zu melden.

Ingersheim: Feuerwehreinsatz
Glücklicherweise unverletzt blieben die Bewohner eines Hauses in der Goethestraße, nachdem dort am Sonntag gegen 10:30 Uhr ein Brand in einem Backofen entstanden war. Eine Bewohnerin hatte den Ofen angeschaltet und vermutlich vergessen, dass sich darin eine leere Pappschale befand. Die Schale fing Feuer, so dass starker Rauch in die Wohnung und das Treppenhaus des Gebäudes drang. Aufgrund eines anschlagenden Rauchmelders wurden weitere Bewohner aufmerksam und veranlassten, dass die insgesamt fünf anwesenden Personen das Gebäude verließen. Die Feuerwehren Ingersheim und Bietigheim kamen mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften an den Brandort. Es entstand kein Sachschaden.