Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 19

210
Foto: eigen

Aspach: Verletzte bei Aufstiegsfeier
Am Samstag war bei der SG Sonnenhof Großaspach der KSV Holstein Kiel zu Gast. Die Gästemannschaft konnte sich vor insgesamt 2.800 Zuschauern am vorletzten Spieltag bereits den Aufstieg in die zweite Liga sichern. Das Fußballspiel sowie die An- und Abreise verlief insgesamt friedlich. Allerdings stürmte ein Großteil der mitgereisten 1.200 Gästefans nach Spielende auf das Spielfeld, um mit ihrer Mannschaft den Aufstieg zu feiern. Dabei verletzten sich insgesamt elf Gästefans beim Übersteigen der Zäune. Sechs davon sogar so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Backnang: Unfallflucht auf dem Schwimmbad-Parkplatz
Bereits am Freitagabend wurde auf dem Schwimmbad-Parkplatz in Backnang zwischen 18 und 19 Uhr ein Pkw beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte beim Ausparken ein anderes Auto. An dem geparkten Auto entstand hinten rechts am Kotflügel ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Backnang unter 07191 9090 erbeten.

Remshalden: Unfall mit hohem Sachschaden
Am Samstag um 12:15 Uhr wollte ein 25-jähriger Autofahrer mit seinem Aston Martin nach links in die Olgastraße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden Pkw und es kam zum Unfall. Bei dem Zusammenstoß entstand am Pkw des Verursachers ein Sachschaden in Höhe von ca. 70.000 Euro. Am Pkw des anderen Unfallbeteiligten entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR.

Schorndorf: Brand in einem Wohnhaus
Am Samstag, 13.05.17, gegen 01.15 Uhr, kam es aufgrund eines technischen Defekts zu einem Brand im Sicherungskasten in einem Wohnhaus in der Vogelsangstraße. Es kam zu einem Schwelbrand und zu einer erheblichen Rauchentwicklung, worauf der im Treppenaufgang angebrachte Rauchmelder ausgelöst wurde. Die zu diesem Zeitpunkt im Wohnhaus schlafenden Bewohner wachten auf und verständigten die Feuerwehr. Sie konnten das Wohnhaus unversehrt verlassen. Der Brand konnte durch die FFW Schlichten und Schorndorf gelöscht werden. Diese waren insgesamt mit 4 Fahrzeugen und 29 Mann vor Ort. Vorsorglich wurde noch ein Rettungswagen hinzugerufen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000.- Euro.

Kirchberg/Murr: zu schnell gefahren, von der Fahrbahn abgekommen
Am Samstag, 13.07.17, gegen 02.03 Uhr befuhr der 18-jährige VW Polo Fahrer die L 1114 von Großaspach kommend in Fahrtrichtung Kirchberg an der Murr. Kurz vor dem Ortseingang Kirchberg kam er in einer scharfen Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Grünstreifen. Im Anschluss prallte er gegen mehrere Weidenbüsche und wird von dort aus wieder auf die Fahrbahn abgewiesen und ausgehoben. Der VW kam unweit der Aufprallstelle mittig auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Glücklicherweise wurden alle drei Insassen nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 12.000.- Euro.

Fellbach: Radfahrerin verletzt
Eine 39-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat bog am Freitag gegen 7.45 Uhr vom Elsterweg in die Kleinfeldstraße ein. Dabei stieß sie mit einer 51-jährigen Fahrradfahrerin zusammen, die dort auf dem Radweg fuhr. Dabei verletzte ich die Bikerin und musste letztlich vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

Fellbach/Kernen: Wohnungseinbrüche
Als die Bewohner am Donnerstagabend gegen 23 Uhr nach Hause gekommen sind, stellte sie den Einbruch in das Wohnhaus im Marbacher Weg fest. Dort drangen Einbrecher am Donnerstag zwischen 14.30 Uhr bis 23 Uhr über eine Terrassentüre ein, die zuvor mit einem Stein eingeschlagen wurde. Am Donnerstagabend wurde lediglich das Fehlen eines Rasierapparates festgestellt.
Aus einem Wohnhaus in der Alten Esslinger Straße in Stetten erbeuteten Diebe zwei Laptops, ein Smartphone und eine Kamera sowie aufgefundenes Bargeld. Die Täter gelangten am Donnerstagabend zwischen 19 Uhr und 23.15 Uhr vermutlich über die Haupteingangstüre in das Wohnhaus. Die Polizei wird im Laufe des Freitags die Spurensicherung in den beiden Wohnhäusern fortsetzten. Zur Klärung der Einbrüche bittet die Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 um Zeugenhinweise, falls Verdächtiges wahrgenommen wurde, das in Tatzusammenhang stehen könnte.

Fellbach: Zu schnell im Kreisverkehr
Ein 78-jähriger Golf-Fahrer befuhr von der Eisenbahnstraße kommend den dortigen Kreisverkehr und wollte diesen an der Ausfahrt in Richtung Esslinger Straße verlassen. Dabei war er offenbar zu schnell, sodass er auf die Gegenfahrspur geriet und mit einem entgegengekommenen Golf, der von einem 23-jährigen Autofahrer gelenkt wurde, zusammenstieß. Im weiteren Verlauf kam das Fahrzeug in einem angrenzenden Grundstück zum Stehen. Der Unfallverursacher wurde nach dem Geschehen vorsorglich in eine Klinik verbracht. Die Schadenssumme beim Unfall, der sich am Donnerstag kurz nach 20 Uhr ereignete, beläuft sich auf über 10000 Euro.

Remshalden: Unfall auf B29
Auf der B29 hatte sich am Donnerstagnachmittag in Fahrtrichtung Stuttgart ein Rückstau gebildet, weshalb der Verkehr abbremste. Ein 50 Jahre alter BMW-Fahrer fuhr in der Folge gegen 15.30 Uhr auf den Mini einer 19-Jährigen sowie den Dacia eines 42-Jährigen auf. Dabei wurde die 19-Jährige leichtverletzt. Zumindest an dem BMW entstand Totalschaden. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden von rund 22.000 Euro. Unter Umständen war eine Fehlfunktion der Bremsen am BMW ursächlich für den Unfall. Weitere Ermittlungen dauern hierzu an.

Weinstadt: Motorradfahrer schwerstverletzt
Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Mittwochabend auf der K1865 zu. Der 60 Jahre alte Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ein 34 Jahre alter Mercedes-Fahrer war zuvor gegen 18 Uhr von Manolzweiler in Richtung Schnait unterwegs. Dabei wollte er ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Beim Ausscheren übersah er wohl den 60-jährigen Triumph-Fahrer, der seinerseits bereits beim Überholen war. Der Biker versuchte durch eine Gefahrenbremsung noch einen Zusammenstoß zu vermeiden, geriet dabei jedoch auf den unbefestigten Fahrbahnrand und anschließend in die Schutzplanken. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Zur Klärung der genaueren Unfallumstände wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten Vertreter der Straßenmeisterei die Kreisstraße bis etwa 21 Uhr ab. Etwaige Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst unter Telefon 07904/94260 in Verbindung zu setzen.

Murrhardt: Motorradfahrer verletzt
Eine 23-jährige Autofahrerin befuhr am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr die K 1900 von Käsbach nach Vorderwestermurr. Als sie in der Ortsmitte in die L 1119 einbog, missachtete sie die Vorfahrt eines aus Richtung Sechselberg kommenden 59-jährigen Motorradfahrers. Beim Erkennen der Gefahrenlage bremste der Biker ab und kam dabei zum Sturz. Der 59-Jährige rutschte auf das einfahrende Auto und verletzte sich dabei. Der Verletzte wurde in eine Klinik verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro.

Fellbach: Einbrüche
In der Nacht zum Donnerstag wurden zwei Fellbacher Geschäfte von Einbrechern heimgesucht. Ob hier möglicherweise ein Tatzusammenhang bestehen könnte, wird auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein. Die Einbrecher gelangten über zuvor aufgebrochene Fenster in der Cannstatter Straße in die Betriebsräume eines Reformhauses und in der Bahnhofstraße in die eines Handelsgeschäftes. Während die Diebe im erstgenannten Objekt den Feststellungen nichts entwenden, erbeuteten die Eindringlinge beim Zweitgenannten Zigarettenpackungen in bislang unbekannter Anzahl. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Fellbach: Fahrer eines Sprinters unter Drogeneinfluss?
Ein 46-jähriger Fahrer eines Mercedes-Sprinters wolle am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr an der Anschlussstelle Fellbach-Süd auf die B 14 einfahren. Dabei stieß er mit einem in Richtung Stuttgart fahrenden Lkw seitlich zusammen. Bei dieser Karambolage entstand an den beiden Unfallfahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit des Unfallverursachers ergab sich der Verdacht, dass dieser unter Drogeneinfluss stand. Die Polizei zog deshalb den Führerschein des 46-Jährigen vorläufig ein und gab zur Verifizierung der Verdachtslage eine Blutuntersuchung in Auftrag.

Kirchberg an der Murr: Scheunenbrand fordert 20000 Euro Sachschaden
Vor einer Scheune in der Burgstaller Straße abgelagerter Müll fing am Mittwochabend gegen 22.20 Uhr Feuer, welches sich relativ rasch über ein hölzernes Scheunentor und die umliegenden Holzkonstruktionen bis zum Dachstuhl der Scheune ausbreiten konnte. Die zum Löscheinsatz ausgerückte Feuerwehr aus Kirchberg, die durch die Nachbarfeuerwehr aus Steinheim mit einer Drehleiter und weiteren Einsatzkräften unterstützt wurde, konnte die Ausweitung des Feuers auf das angebaute Wohnhaus verhindern. Zum Zeitpunkt des Feuers befanden sich keine Personen im Wohnhaus, weshalb auch niemand zu Schaden kam. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache, die derzeit noch völlig unklar ist, wurden bereits in der Nacht aufgenommen und wird im Laufe des Donnerstags fortgesetzt.

Schwaikheim: Radfahrer bei Unfall mit Auto schwer verletzt
Ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer hat am Mittwochabend bei einem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitten. Der Mann hatte gegen 20:15 Uhr mit seinem Pedelec-Rad den Kreisverkehr in der Ortsmitte von der Bismarckstraße kommend befahren, als er von einem Mercedes einer 44-Jährigen frontal erfasst wurde. Die 44-Jährige war von der Ludwigsburger Straße kommend in den Kreisverkehr eingefahren und hatte den vorfahrtsberechtigen Mann übersehen. Der 57-Jährige hatte keinen Fahrradhelm getragen und erlitt schwere Kopfverletzungen. Er wurde von Rettungsdienst und Notarzt an der Unfallstelle versorgt und anschließend in eine Klinik verbracht. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von circa 2.000 Euro entstanden.

Waiblingen-Bittenfeld: Brand eines leerstehenden Wohnhauses
Mit viel Personal rückte am Mittwochmittag die Feuerwehr aus, nachdem kurz nach 11.30 Uhr bei Rettungsleitstelle der Brandalarm eines Wohnhauses eingegangen war. Schnell war für die Rettungskräfte klar, dass das Wohnhaus nicht bewohnt ist und somit nicht mit Evakuierungsmaßnahmen zu rechnen ist. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen ein Anbau des Wohnhauses sowie die Außenfassade des Hauptgebäudes in Flammen. Die Wehr konnte das Feuer auch unter Einsatz einer Drehleiter rasch löschen. Den ersten Informationen zufolge scheint die Brandausbruchsstelle im Bereich des Anbaus zu liegen. Die Flammen griffen dann im Brandverlauf auf die Außenfassade des mit Eternit und Isoliermaterial verkleideten Wohnhauses über. An dem älteren Gebäude entstand dadurch Sachschaden, welcher nach ersten Schätzungen auf 5000 Euro beziffert wurde. Die Ermittlungen der Polizei Hohenhacker zur Brandursache, die derzeit noch unklar ist, dauern an.

Burgstetten: Maibaum umgesägt
In der Nacht zum Dienstag wurde in Erbstetten der vom dortigen Musikverein aufgestellte Maibaum umgesägt. Die etwa 18 Meter große Tanne wurde mittels einer Kettensäge gefällt. Der finanzielle Schaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 in Verbindung setzen.

Fellbach: Handy entrissen
Ein 15-jähriges Mädchen hielt sich am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr zusammen mit einer Freundin im Bereich der Karolinger Straße/Stauferstraße bei den dortigen Feldwegen auf. Dort entriss beim Vorbeigehen ein ca. 17 bis 18-Jähriger das Handy, welches von dem Mädchen in der Hand gehalten wurde. Der junge Mann flüchtete anschließend mit dem entwendeten Mobiltelefon über die Stauferstraße, Welfenstraße in Richtung Blumenstraße, wo er dann von den Mädchen aus den Augen verloren wurde. Hinweise auf den Mann, der mit einer dunklen Jogginghose und schwarzen Jacke, weißen Turnschuhen und schwarzen Cap bekleidet war, wird von der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 erbeten.

Berglen: Autofahrer verlor Bewusstsein
Ein 55-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo war am Dienstagnachmittag auf der K 1872 zwischen Kottweil und Erlenhof unterwegs, als er offenbar infolge gesundheitlicher Probleme das Bewusstsein verlor. Das Fahrzeug, welches mit geringer Geschwindigkeit gegen eine dortige Leitplanke gerollt war, kam am Fahrbahnrand zum Stehen. Der 55-Jährige Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber wurde somit nicht benötigt.

Winnenden: Nach Randale in Polizeigewahrsam
Ein 30 Jahre alter Mann bedrohte am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr mit einem Hammer Passanten in der Fußgängerzone sowie in der Waiblinger Straße und schlug auch gegen Verkehrseinrichtungen. Der stark Alkoholisierte konnte durch Beamte angetroffen werden. Der Alkoholisierte zeigte sich zunächst einsichtig und sicherte zu nach Hause zu gehen. Diese Zusicherung hielt jedoch nur von begrenzter Dauer. Gegen 23 Uhr gingen aus dem David-Klöpfer-Weg Mitteilungen ein, dass der aggressive 30-Jährige randaliere und auch Steine gegen Fahrzeuge werfe. Zur Störungsbeseitigung wurde er schließlich in polizeilichen Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Dienststelle wehrte er sich heftig und versuchte auch einen Beamten gegen den Kopf zu treten. Den Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Winnenden: Polizist bei Widerstand verletzt
Leichte Verletzungen im Gesicht zog sich ein Polizist am Mittwochmorgen bei Widerstandshandlungen durch einem 18-Jährigen zu. Die Beamten wurden durch die Mutter des jungen Mannes verständigt, da dieser alkoholisiert war und wohl in der Wohnung randalierte. Schon beim Eintreffen der Polizisten wurden sie von dem Mann beleidigt. Anschließend versuchte er sich im Bad einzuschließen, was verhindert werden sollte, da der Mann auch im Besitz einer Pistole war. Er leistete in der Folge heftigen Widerstand, bei dem sich ein Beamter wie erwähnt verletzte. Letztlich konnte er überwältigt werden und aus der Wohnung verwiesen werden. Ihn erwarten nun entsprechende Strafanzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung sowie Widerstand. Die Pistole wurde beschlagnahmt. Es handelte sich dabei um eine echt aussehende Softairwaffe.

Kernen im Remstal: Gestohlenes Auto unfallbeschädigt aufgefunden
Ein in der Lerchenstraße in Stetten geparkter Mercedes CLS 500 wurde in der Nacht zum Dienstag entwendet. Die schwarze Limousine wurde am Dienstagmorgen kurz nach 6 Uhr auf der Autobahn A6 bei Ansbach unfallbeschädigt vorgefunden. Ein verantwortlicher Fahrer wurde am Unfallort nicht mehr angetroffen. Wie das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen WN-PX 5000 geöffnet und gestartet wurde ist derzeit noch unklar, da die Originalschlüssel sich beim rechtmäßigen Besitzer befinden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.
Der etwa 60000 Euro teure Wagen wurde am Montagabend gegen 18.30 Uhr zuletzt in der Lerchenstraße gesehen. Zeugen, die Angaben zum Diebstahl machen können, oder denen das Fahrzeug bei der Flucht aufgefallen ist, sollten sich bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Schorndorf: 51-jähriger Mann wurde auf Straße niedergestoßen und beraubt
Ein 51-Jähriger hielt sich am Montagabend in einer Gaststätte in der Schorndorfer Innenstadt auf, wo er einen 34-jährigen Mann kennenlernte. Dieser begleitete ihn auch, als er sich kurz vor 2 Uhr am Dienstagmorgen mit einem Taxi zu einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße fahren ließ. Nachdem der 51-Jährige dort Bier und Zigaretten gekauft hatte und sich kurz nach zwei Uhr auf den Heimweg machen wollte, soll ihn der 34-Jährige in der Ledergasse plötzlich von hinten angegangen und zu Boden geworfen haben. Anschließend ergriff der Dieb die vom Geschädigten mitgeführte Jute-Tasche, in der sich der zuvor getätigte Einkauf sowie die Geldbörse des Opfers befanden, und flüchtete. Der Tatverdächtige, der zunächst namentlich nicht bekannt war, konnte von der Schorndorfer Polizei ermittelt werden. Er wurde zu Hause angetroffen und festgenommen. Nach den Sofortmaßnahmen der Ermittlungsbehörden konnte der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an. Zur Klärung des Vorfalls in der Ledergasse sucht die Polizei nun Zeugen. Anwohner oder Passanten, die Verdächtiges in der Nacht wahrgenommen haben, sollten sich bitte mit der Kriminalpolizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Warnmeldung: Nach wie vor Anrufe von falschen Polizeibeamten – Bitte sensibilisieren sie Senioren in ihrem Umfeld!
Insbesondere Seniorinnen und Senioren sind nach wie vor im Visier von skrupellosen Betrügern, die sich zur Zeit verstärkt am Telefon als Polizeibeamte ausgeben. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und bittet die Bevölkerung um gezielte Sensibilisierung älterer Familienmitglieder, Bekannten und betreuten Personen.
Wie bereits mehrfach berichtet erreichen immer wieder ältere Mitbürger Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Die Anrufer täuschen im Telefonat vor, dass beispielsweise in der Nachbarschaft eingebrochen wurde, Täter festgenommen wurden oder ein Einbruch unmittelbar bevorstehe und stellen einen Bezug zum potentiellen Opfer her.
Im zweiten Schritt erfragen die Täter in der Regel ob Schmuck oder Bargeld im Haus ist oder fordern die Personen auf einen größeren Bargeldbetrag von der Bank abzuheben.
Im dritten Schritt versuchen sie ihr Opfer dahin zu bringen, das Geld oder den Schmuck in die Obhut der angeblichen Polizeibeamten zu geben und fädeln eine Übergabe ein.
Die Betrüger sind ideenreich, variieren ihre Methoden und haben oft Kenntnisse zu örtliche Begebenheiten.
So erreichten in den vergangenen Tagen in Schorndorf, Urbach und Fellbach Senioren die Anrufe der Betrüger. Glücklicherweise waren die Anrufer misstrauisch und ließen sich nicht in die Irre führen, so dass kein Schaden entstand.
Die Polizei rät:
– Geben Sie niemals Unbekannten am Telefon Auskünfte über  Vermögenswerte
– Übergeben Sie niemals Wertgegenstände oder Bargeld an Unbekannte oder verschicken sie an unbekannte Empfänger
– Lassen Sie sich am Telefon nicht einschüchtern und überweisen  Sie kein Geld
– Echte Polizeibeamte würden niemals Besitzverhältnisse  telefonisch erfragen oder Wertgegenstände an der Haustüre  abholen
– Lassen sie sich nicht von angezeigten Telefonnummern täuschen.  Bei dieser Betrugsmasche werden oftmals über einen  Internetdienst Fantasienummern generiert, die bei den Opfern den Anschein erwecken sollen, dass die „echte Polizei“ anrufe
– Notieren sie die angezeigte Telefonnummer
– Im Verdachtsfall rufen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle  oder die 110 (ohne Vorwahl!) an.

Waiblingen: Radfahrerin streifte Auto
Zu einem Auffahrunfall zwischen einem Fahrrad und einem Pkw ist es am Montagvormittag in der Gänsäckerstraße gekommen. Eine 26 Jahre alte Radfahrerin hatte die Gänsäckerstraße hinter einem Pkw, Peugeot einer 53-Jährigen befahren. Als die Autofahrerin verkehrsbedingt bremste, geriet die nachfolgende Radfahrerin auf nasser Fahrbahn ins Rutschen. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und versuchte noch nach links auszuweichen. In der Folge streifte sie den Pkw, wodurch ein Sachschaden von circa 500 Euro entstand.

Schwaikheim: Weiterer BMW aufgebrochen
Wie bereits berichtet haben sich in der Nacht zum Montag Unbekannte an mehreren Fahrzeugen in Schwaikheim zu schaffen gemacht. Nun wurde ein weiterer Fall bekannt: Ein unbekannter Täter hatte in der Rosenstraße die Scheibe eines BMW eingeworfen und anschließend ein Navigationsgerät ausgebaut und entwendet. Weiter wurde ein hochwertiges Smartphone gestohlen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Kirchberg an der Murr: Brennendes Papier im Fensterrahmen
Strafrechtliche Ermittlungen wurden zwischenzeitlich eingeleitet, weil Unbekannte auf dem Gelände der Grund- und Hauptschule brennendes Papier in ein gekipptes Fenster steckten. Glücklicherweise bemerkten die Bewohner den dabei entstanden Brandgeruch sehr rasch, so dass sie das Feuer mit einem Eimer Wasser ablöschen konnten. An dem angesengten Kunststofffenster entstand geringer Sachschaden. Hinweise zum Vorfall, der sich am Samstagabend um 19.20 Uhr in der Schulstraße ereignete, nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Auffahrunfall im Tunnel
Eine kurzzeitige Sperrung des Kappelbergtunnels zog ein Auffahrunfall nach sich, der sich am Montagmorgen kurz nach 7 Uhr im Berufsverkehr ereignete. Ein 44-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die linke Fahrspur in Richtung Stuttgart, als der Verkehr stockte und er unachtsam war und infolge dessen einem Mercedes Vito hinten auffuhr. Er schob dieses Auto durch den heftigen Aufprall noch leicht auf einen VW EOS auf. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Unfallfahrzeuge konnten alsbald von der Fahrbahn entfernt werden, sodass der montagmorgendliche Berufsverkehr in Richtung Stuttgart wieder rollen konnte.

Waiblingen: Zwei Schwerverletzte nach Aufprall gegen Baum
Infolge deutlich überhöhter Geschwindigkeit ist am Sonntagabend ein 21 Jahre alter Opelfahrer in der Stuttgarter Straße von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sein 23 Jahre alter Beifahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.
Der Opelfahrer hatte gegen 20:10 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Stuttgarter Straße in Richtung Fellbach befahren. Infolgedessen verlor er kurz nach der Einmündung Innere Weidach die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die beiden schwer verletzten Insassen wurden vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.
An dem Opel war ein Sachschaden von circa 10.000 Euro entstanden. Er musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste von Mitarbeitern des Baubetriebshofes der Stadt Waiblingen gereinigt werden.

Waiblingen-Hohenacker: Vollbrand einer Gartenhütte
Eine Gartenhütte ist am Sonntagnachmittag in Bereich Hohenacker nahezu vollständig ausgebrannt. Gegen 14:35 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle von einem Anwohner eine Rauchsäule im Bereich zwischen der Schützenstraße und Hegnacher Straße gemeldet. Als die Feuerwehr am Brandort in der Gartenanlage eintraf, stand die Gartenhütte bereits in Vollbrand. Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro beziffert. Die ersten Ermittlungen der Polizei Waiblingen ergaben Hinweise Brandstiftung. Die Ermittlungen dauern an. Die Feuerwehrabteilung Hohenacker war mit zwei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften im Einsatz.

Winnenden: Auf nasser Fahrbahn Kontrolle verloren – schwer verletzt
Eine 19 Jahre alte Citroen-Lenkerin hat am Sonntagabend auf der B 14 bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und ist hierbei gegen die Leitplanke geprallt. Die 19-Jährige hatte gegen 20:20 Uhr die B 14 in Richtung Stuttgart befahren und war kurz vor der Ausfahrt Winnenden-Süd aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geraten. Die junge Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und vom Rettungsdienst in eine Stuttgarter Klinik eingeliefert. Der Sachschaden wird auf insgesamt 6.000 Euro beziffert.

Winnenden: Unbekannter prallt gegen Leitplanke: 15.000 Euro Sachschaden
Wie jetzt erst bekannt wurde ist bereits am Montagvormittag, 01.05.2017 ein roter VW Golf auf der B 14 gegen die Leitplanke geprallt und hat einen Sachschaden von circa 15.000 Euro angerichtet. Der unbekannte Fahrer war in Richtung Backnang unterwegs und war unmittelbar vor dem Leutenbachtunnel gegen die Leitplanke an der Ausfahrt Winndenden geprallt. Aufgrund der Spurenlage konnte festgestellt werden, dass es sich um einen roten VW Golf der 3er Reihe handelte. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Winnnenden, Telefon 07195/694-0.

Backnang: Mit Messer bedroht
Ein 27-jähriger Mann zeigte nachträglich bei der Polizei an, dass er am Samstagmorgen von zwei Männern bedroht wurde, als er gegen 1 Uhr bei der Bleichwiese, auf den Treppen der Holzbrücke zum Burgberg saß. Die Täter forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe seiner Wertgegenstände. Nach Entleerung des mitgeführten Rucksacks nahmen die beiden mit russischem Akzent redenden Männer eine Geldbörse, E-Zigarette sowie ein Smartphone mit. Die Kripo Waiblingen, die die Ermittlungen zum Vorfall übernommen hat, bittet nun um Zeugenweise, insbesondere auch auf die beiden Täter, von denen folgende Beschreibung vorliegt:
Person 1: 185 bis 190cm groß; helles kurzes Haar, das seitlich rasiert war, dunkle Jeans, roter Kapuzenpulli, schwarzes T-Shirt
Person 2: 175cm groß, helles kurzes Haar, dunkle Jeans, schwarze Lederjacke
Eingehende Hinweise werden unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen.