Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 19

538
Foto: eigen

Freiberg am Neckar: Diebstahl eines hochwertigen Mountainbike
In der Zeit von Freitag, 19:00 Uhr bis zum Samstag, 15:30 Uhr, wurde in der Parkstraße aus einem verschlossenen Kellerabstellraum eines Mehrfamilienhauses ein Downhill-Mountainbike der Marke Santa Cruz im Wert von ca. 3.000 Euro entwendet.

Marbach am Neckar: Von der Fahrbahn abgekommen
Am Freitag gegen 22:41 Uhr befuhr ein 52-jähriger Peugeot-Lenker die K1603 von Marbach kommend in Fahrtrichtung Erdmannhausen und wurde dabei von einem anderen Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß überholt. Hierbei kam der Pkw-Lenker aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die 54 Jahre alte Beifahrerin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Am verunfallten Peugeot entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Tamm: Fahrradfahrerin gestürzt
Am Freitag gegen 18:27 Uhr befuhr eine 80-jährige Fahrradfahrerin die Hölderlinstraße in Tamm in Fahrtrichtung Ortsmitte. Im Bereich der ehemaligen Bahngleise stürzte die Verkehrsteilnehmerin aus ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts, prallte mit dem Kopf auf die Fahrbahn und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und ist außer Lebensgefahr.

Ludwigsburg: Vorfahrtsunfall
Die 20 Jahre alte Renault-Lenkerin befuhr am Freitag gegen 20:45 Uhr die Hoferstraße. An der Kreuzung zur Gänsfußallee wollte sie diese geradeaus in die Grönerstraße überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt des durch Verkehrszeichen bevorrechtigten 53-jährigen BMW-Lenkers, welcher die Gänsfußallee in Fahrtrichtung Schwieberdinger Straße befuhr. Hierbei kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. An den beiden Pkw entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Kirchheim am Neckar: Pkw von der Fahrbahn abgekommen
Ein 22 Jahre alter Audi-Lenker befuhr am Freitag gegen 17:00 Uhr die K1627 von Meimsheim kommend in Fahrtrichtung Kirchheim an Neckar und kam aus bislang ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf der Beifahrerseite zum Liegen. Laut Zeugenangaben geriet er von der Fahrbahn, steuerte gegen und überschlug sich. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Audi musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro.

Brand einer Fritteuse in Ditzingen
Am 12.05.2017, gegen 22:25 Uhr, kam es in der Marktstraße in Ditzingen, in einem türkischen Schnellrestaurant zu einem Fettbrand einer Fritteuse. Ein 27 jähriger Angestellter wollte Pommes Frites zubereiten. Während dessen begab er sich zusammen mit einem Gast vor das Lokal, um eine Zigarette zu rauchen. In diesem Zeitraum überhitzte die Fritteuse und das Fett geriet in Brand. Der Brand konnte nach kurzer Zeit durch die Feuerwehr Ditzingen gelöscht werden. Während der Löscharbeiten mussten, wegen der starken Rauchentwicklung, 20 Personen aus dem Gebäude evakuiert werden, konnten nach kurzer Zeit aber wieder in ihre Wohnungen. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Lediglich im Schnellrestaurant selbst entstand Sachschaden am Inventar in noch unbekannter Höhe. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Die Feuerwehr Ditzingen war mit 5 Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.

Remseck-Pattonville: Vandalen in der John-F.-Kennedy-Allee
Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag suchten bislang unbekannte Täter mehrere Gebäude in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville heim und hinterließen Beschädigungen. In einer Tiefgarage beschädigten die Unbekannten Wände und Türen indem sie vermutlich mit einem Feuerzeug herumkokelten und so Verrußungen verursachten. Darüber hinaus rissen sie die Wandverkleidung auf und zündeten die dahinter liegende Dämmwolle an, die hierdurch zu schmelzen begann. In einem angeschlossenen Treppenhaus hinterließen vermutlich dieselben Unbekannten eine bislang nicht identifizierte Flüssigkeit. In einem weiteren Gebäude, das sich noch im Rohbau befindet, stellten die Polizisten einiges an Müll und ebenfalls angekokelte Behältnisse fest. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Ludwigsburg: Auffahrunfall auf B 27
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 16.45 Uhr auf der Bundesstraße 27 auf Höhe der Autobahnmeisterei Ludwigsburg in Fahrtrichtung Ludwigsburg ereignete. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit übersah eine 34 Jahre alte Renault-Fahrerin, dass die Fahrzeuge vor ihr zum Stehen gekommen waren. In der Folge prallte sie in das Heck eines Ford, in dem ein 31-jähriger Lenker saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurden schließlich auch noch ein VW, der durch einen 51 Jahre alten Fahrer gelenkt wurde, ein Opel einer 31-Jährigen und das Taxi eines 58 Jahre alten Mannes ineinander geschoben. Der Renault und der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Großbottwar: Austritt von Schwefelwasserstoff
Nachdem es am Donnerstag gegen 17:00 Uhr in einer Lederfabrik in Großbottwar zu einem Schwefelwasserstoff-Austritt gekommen war, wurden die Feuerwehren Großbottwar, Oberstenfeld und Ludwigsburg alarmiert, die anschließend mit 54 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen in die Kreuzstraße ausrückten. In einer Fabrikhalle kam es im Bereich des Wasserwerks zu einer chemischen Reaktion, bei dem Schwefelwasserstoff entstand. Da solche Reaktionen bei der Produktionsherstellung durchaus vorkommen können, sind die Mitarbeiter mit einem tragbaren Gaswarngerät ausgerüstet, die im Ernstfall Alarm schlagen. Da bei zwei Mitarbeitern, die im Anschluss vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurden, die Messgeräte anschlugen, verließen sämtliche Arbeiter vorübergehend das Objekt und brachten sich in Sicherheit. Gegen 18:15 Uhr konnten die Feuerwehren ihre Einsatzmaßnahmen beenden und wieder abrücken. Sachschaden entstand keiner.

Ludwigsburg: Schlägerei am Bahnhof
Aufmerksame Zeugen alarmierten am Donnerstagabend die Polizei über eine Schlägerei am Bahnhof. Zwei 17 und 27 Jahre alte Männer, die sich kannten, waren aus bislang unbekannter Ursache gegen 21:30 Uhr aneinander geraten und hatten sich in der Nähe des Haupteingangs der Bahnhofstraße geschlagen. Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes kümmerten sich bis zum Eintreffen der Polizeibeamten um die beiden alkoholisierten Streithähne. Vermutlich wurde keiner der Kontrahenten verletzt. Zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen nahmen die Beamten den 27-Jährigen mit zum Polizeirevier. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Rollerfahrer übersehen
Ein Rollerfahrer wurde am Donnerstagnachmittag leicht verletzt, nachdem er auf der Frankfurter Straße in einen Unfall verwickelt worden war. Der 55-Jährige war gegen 15:45 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. Auf Höhe der Einmündung „Mäurach“ wechselte ein 24-Jähriger, der am Steuer eines Lkw saß, vom linken Fahrstreifen nach rechts. Vermutlich übersah er dabei den Rollerfahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 600 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Unfallzeugen sich unter Tel. 07141/18-5353 zu melden.

A81 Gem. Ludwigsburg: Straßenverkehrsgefährdung
Einen Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro forderte ein Unfall, der sich am Donnerstag kurz nach 20:00 Uhr an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord ereignete. Ein 26-Jähriger war in seinem Ford auf dem Beschleunigungsstreifen unterwegs und wollte in Richtung Würzburg auf die Autobahn einfahren. Auf dem rechten Fahrstreifen befand sich ein 54-Jähriger in einem Lkw. Ohne auf dessen Bevorrechtigung zu achten, lenkte der 26-Jährige nach links, so dass die Fahrzeuge zusammenstießen. Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung beim 26-Jährigen. Er unterzog sich einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Schwieberdingen: Wohnungseinbruch
Ein bislang unbekannter Einbrecher verschaffte sich am Donnerstag zwischen 07:00 Uhr und 15:00 Uhr Zutritt zu einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Stuttgarter Straße in Schwieberdingen. Der Täter brach die Wohnungstür auf und durchwühlte die Schränke und Kommoden im Wohn- und Schlafzimmer. Hierbei fielen ihm diverse Schmuckstücke in die Hände, die er entwendete. Der Wert des Diebesguts steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245, entgegen.

Ditzingen-Heimerdingen: Wohnungseinbruch
Am Donnerstag zwischen 12.50 Uhr und 14.15 Uhr trieben bislang unbekannte Täter in der Straße „Baumreute“ in Heimerdingen ihr Unwesen. Zunächst verschafften sich die Unbekannten Zugang in den Flur eines Mehrfamilienhauses und öffneten dann, ohne Sachschaden zu hinterlassen, eine Wohnungstür im ersten Obergeschoss. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten. In einer Kommode entdeckten sie einen Würfeltresor, den die Diebe kurzerhand mitgehen ließen. Was sich genau in dem Safe befand, bedarf noch der Klärung. Der Wert des Diebesguts kann somit derzeit noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Hemmingen, Tel. 07150/2092-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Ludwigsburg-Oßweil: Feuerwehreinsatz
Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte am Donnerstag gegen 14.40 Uhr mit 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen in die Stephanstraße in Oßweil aus, nachdem ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses Gasgeruch im Hausflur festgestellt hatte. Der Mann verließ das Haus hierauf. Nach ihrer Ankunft überprüfte die Feuerwehr den Gebäudekomplex, der aus zwei aneinander gebaute Mehrfamilienhäuser mit jeweils drei Parteien besteht, und stellte Gas und Strom ab. In der betroffenen Haushälfte konnte außer dem Bewohner, dem der Gasgeruch aufgefallen war, niemand angetroffen werden. Um jedoch sicher zu gehen, öffnete die Feuerwehr die Wohnungen. Tatsächlich befand sich jedoch niemand mehr im Haus. Die Bewohner des zweiten Hauses, die angetroffen wurden, mussten ihre Wohnungen verlassen. Bei anschließenden Messungen stellten die Einsatzkräfte in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eine Gaskonzentration fest. Wie sich herausstellte, war dort eine Leitung nicht fachgerecht angeschlossen und so konnte Gas entweichen. Das Leck wurde im Anschluss abgedichtet und das Gebäude belüftet. Alle Bewohner konnten anschließend nach Hause zurückkehren.

Schwieberdingen: 88-jährige Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste eine 88 Jahre alte Fußgängerin am Mittwochabend nach einem Unfall in Schwieberdingen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 21.15 Uhr wollte die Seniorin die Vaihinger Straße auf Höhe der Glemsbrücke überqueren. Als sie die Fahrbahn betrat fuhr aus Richtung Hemminger Straße ein 68 Jahre alter Mercedes-Fahrer heran, der die Frau vermutlich zu spät bemerkte. Sie wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte schließlich auf die Straße. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter beauftragt.

Remseck am Neckar: Radfahrer stürzt auf Treppe
Mit schweren Kopfverletzungen musste am Mittwochabend ein 18-jähriger Radfahrer nach einem Sturz in Remseck ins Krankenhaus gebracht werden. Der junge Mann, der keinen Radhelm trug, fuhr gegen 20:45 Uhr die steile Treppe hinunter, die von der Fellbacher Straße in Richtung Neckarstrand führt. Dabei stürzte er kopfüber und schlug auf den Stufen auf.

Korntal-Münchingen: Nach Unfallflucht Führerschein beschlagnahmt
Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Fahrzeugs gesetzt hatte, war ein 30 Jahre alter Audi-Fahrer am Mittwoch gegen 18.35 Uhr in der Schellingstraße in Korntal in einen Unfall verwickelt. Eine 53-jährige Zeugin beobachtete das Geschehen und verfolgte den Mann, der nach dem Zusammenstoß mit einem geparkten Ford nur kurz ausstieg, um seinen Wagen zu begutachten und seine Fahrt dann fortsetzte. Nachdem der 30-Jährige seinen Audi unweit der Unfallörtlichkeit abgestellt hatte, alarmierte die Frau die Polizei. Infolge umfangreicher Ermittlungen gelang es den eingesetzten Beamten den 30-Jährigen an seiner Wohnanschrift festzustellen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Mann, der sich den Beamten gegenüber provokativ und rechthaberisch verhielt. Er musste sich schließlich einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 2.500 Euro beziffert.

Ludwigsburg: 39-Jähriger löst Polizeieinsatz aus
Ein 39-Jähriger löste am Mittwochnachmittag einen Polizeieinsatz aus. Anwohner alarmierten die Ordnungshüter, nachdem ihnen der Verdächtige kurz nach 15:30 Uhr in der Hanseatenstraße aufgefallen war. Der Mann soll auf einem Balkon mit einem Gegenstand hantiert haben, der aussah wie ein Gewehr. Kurz darauf waren Knallgeräusche, ähnlich Schüssen, zu hören. Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg informierten sich vor Ort und umstellten mit eigenen Kräften sowie der Unterstützung durch Kriminalbeamte das Wohngebäude des Mannes. Er war in Gesellschaft zweier Personen und wurde schließlich in der Wohnung widerstandslos vorläufig festgenommen. Die anschließende Durchsuchung der Räume förderte mehrere Schusswaffen, darunter eine Pistole und Gewehre, mehrere Hiebwaffen wie Dolche und Säbel, verschiedene Munition und pyrotechnische Gegenstände, sogenannte Polenböller, zutage. Die Gegenstände wurden sichergestellt und zum Polizeirevier gebracht. Zudem wurden Experten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg hinzugezogen. Weitere Überprüfungen werden zeigen müssen, ob die Gegenstände tatsächlich auch als Waffen nutzbar sind. Der 39-Jährige konnte nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an. Gegebenenfalls wird er mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen müssen.

Vaihingen an der Enz: versuchter Straßenraub
Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, ermittelt derzeit gegen vier bislang unbekannte Täter, die am Mittwochnachmittag in der Planckstraße in Vaihingen an der Enz einen 14 Jahre alten Jugendlichen berauben wollten. Der Schüler war mit seinem Fahrrad zunächst in der Stuttgarter Straße unterwegs und bog dann nach rechts in die Planckstraße ab. Auf Höhe einer Bäckerei hielten ihn vier junge Männer an und forderten Bargeld von dem 14-Jährigen. Als eine Person zufällig in diesem Moment die Bäckerei verließ, ließen die vier Tatverdächtigen von ihrem Opfer ab und der Junge konnte flüchten. Doch zwei der Unbekannten setzten ihm nach und bremsten ihn vor einer Tanzschule erneut aus. Unter Vorhalt von Klappmessern verlangten die Täter nun Geld und das Handy des Jugendlichen. Eine wiederum zufällig vorbei kommende Passantin, schien die Räuber zu verunsichern, so dass sich die Beiden in Richtung Innenstadt davon machten. Der 14-Jährige hingegen vertraute sich einer Mitarbeiterin der Tanzschule an, die sogleich die Polizei verständigte. Durchgeführte Fahndungsmaßnahmen erbrachten jedoch kein Ergebnis. Die vier Tatverdächtingen wurden als 17 bis 18 Jahre alt beschrieben. Sie hatten alle schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Einer der Täter war dick, trug einen schwarz-weißen Tarnmuster-Pullover, eine schwarze Jogginghose und eine Baseballkappe. Einer der Beiden, die das Opfer das zweite Mal stellten, hatte ein schwarze Bauchtausche bei sich. Der Zweite hat einen Oberlippenbart und war mit einem schwarzen Pullover mit weißem Aufdruck bekleidet. Der vierte Tatverdächtige trägt ebenfalls einen Oberlippenbart. Zeugen und insbesondere die beiden Personen, die die Taten vermutlich beobachten konnten, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden.

A81 Möglingen: Verkehrsbehinderungen nach Lkw-Unfall
Drei Verletzte und einen Sachschaden von etwa 200.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 02:55 Uhr auf der Autobahn A 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen ereignete. Ein 43-Jähriger war von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart mit einem Gliederzug auf dem rechten von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs und kam vermutlich infolge eines sogenannten Sekundenschlafs nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt ein 45 Jahre alter Sattelzuglenker, der aufgrund einer Fahrzeugpanne auf dem Standstreifen stand. Während der 45-Jährige auf dem Beifahrersitz saß, stieß der 43-Jährige gegen das Pannenfahrzeug und riss die komplette linke Fahrzeugseite auf. Nachdem der 43-Jährige den Sattelzug passiert hatte, prallte er rechts in die Leitplanken und kippte mit seinem Gespann im Böschungsbereich auf die Seite. Durch den Unfall wurde der 45-Jährige schwer sowie der 43-Jährige leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 53-jährige Fahrer eines Mercedes erkannte die Unfallstelle zu spät und fuhr über Trümmerteile. Durch den dabei ausgelösten Airbag zog auch er sich leichte Verletzungen zu und musste ebenfalls im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 43-Jährigen Anzeichen auf Drogenbeeinflussung fest. Nach einem positiven Drogenvortest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die freiwilligen Feuerwehren Asperg und Möglingen, die mit 51 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort waren, kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten. Da mehrere Liter Diesel und Öl in den angrenzenden Grünbereich flossen, wurde vom Umweltamt Ludwigsburg ein Fachunternehmen damit beauftragt, das betroffene Erdreich abzutragen. Mit einer Kehrmaschine führten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg Reinigungsarbeiten durch. Für den umgekippten Gliederzug musste ein Kran angefordert werden, um das Fahrzeug wieder aufzurichten. Während der Unfallaufnahme mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von etwa 18 Kilometern bildete.

Freiberg am Neckar: Motorradfahrer übersehen
Mit dem Rettungsdienst musste am Mittwochabend ein Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 19:00 Uhr in der Bahnhofstraße in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 70-Jähriger wollte in die Einfahrt eines Hotels einbiegen und übersah vermutlich den entgegenkommenden 54-Jährigen, der auf einem Motorrad unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, so dass der Biker stürzte und verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 15.000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg-Oßweil: Fahrzeuge aufgebrochen
In der Nacht zum Mittwoch trieben Diebe in der Elisabeth-Kranz-Straße im Stadtteil Oßweil ihr Unwesen. Die Unbekannten machten sich an vier geparkte BMW heran und schlugen jeweils eine Scheibe ein. Anschließend gelangten sie in das Wageninnere. Aus drei der PKW bauten die Täter die Lenkräder und die komplette Elektronik der Mittelkonsole aus und stahlen die Fahrzeugteile. Bei einem weiteren BMW demontierten sie das Armaturenbrett samt Elektronik und ließen es mitgehen. Auf bislang ungeklärte Weise gelang es den Dieben schließlich aus einem unweit geparkten VW mehrere Kartons mit Werbematerial und Nahrungsergänzungsmittel zu entwenden. Bislang können weder der Wert des Diebesguts noch die Höhe des Sachschadens beziffert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Eberdingen: Pkw kommt von der Fahrbahn ab
Einen Sachschaden von etwa 20.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Dienstag gegen 19:30 Uhr auf der Kreisstraße 1687 ereignete. Ein 29 Jahre alter VW-Fahrer war von Eberdingen kommend in Richtung Hochdorf unterwegs und verlor aus bislang unbekannter Ursache während der Fahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Leitpfosten. Nachdem der VW anschließend im Straßengraben zum Stehen kam, war er nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

A81 Ditzingen: Zeugensuche nach Verkehrsunfall
Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machen, sucht die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, nach Zeugen, die Hinweise zu einem Verkehrsunfall geben können, der sich am Mittwoch gegen 03:30 Uhr auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 20 Jahre alter Opel Fahrer von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs. Im weiteren Verlauf stieß er aus bislang unbekannter Ursache mit einem 73-Jährigen zusammen, der mit einem Daihatsu die mittlere Fahrspur befuhr. Nach dem seitlichen Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen bis etwa 05:00 Uhr gesperrt werden.

Remseck-Pattonville: Lenkräder gestohlen
In der Nacht zum Dienstag suchten bislang unbekannte Täter den Stadtteil Pattonville heim. Offenbar hatten es die Unbekannten auf Lenkräder hochwertiger Fahrzeuge abgesehen. Zunächst brachen sie einen BMW auf, der im Washingtonring stand. Sie schlugen ein Seitenfenster ein und konnten schließlich ins Fahrzeuginnere gelangen. Letztlich misslang jedoch der Versuch das Lenkrad zu demontieren. Vermutlich begaben sich die Diebe deshalb in den Bostonring, wo ein weiterer BMW stand, den sie auf dieselbe Art und Weise gewaltsam öffneten. Anschließend bauten die Täter das Lenkrad aus. Im Merowingerweg schlugen die Kriminellen dann nochmals zu und stahlen das Lenkrad eines Mercedes. Der Wert des Diebesguts dürfte im vierstelligen Bereich liegen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht abschließend noch nicht fest. Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen sich zu melden.

Ludwigsburg: Zigarettenautomat gestohlen
Zwischen Sonntag 20:00 Uhr und Montag 08:00 Uhr verschwand ein kompletter Zigarettenautomat aus einer Seniorenresidenz in der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg. Bislang Unbekannte stahlen den Automat, der in einem Aufenthaltsraum stand. Allein der Wert des Automaten dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen. Zigaretten und enthaltendes Bargeld kommen noch hinzu. Insgesamt dürfte sich der Wert des Diebesguts auf etwa 5.000 Euro beziffern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Ludwigsburg: Unfall nach Sekundenschlaf
Einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 01:15 Uhr in der Schwieberdinger Straße auf Höhe einer Tankstelle in Ludwigsburg ereignete. Ein 55 Jahre alter Sattelzuglenker kam vermutlich aufgrund von Übermüdung nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr im Bereich eines Grünstreifens einen hohen Bordstein. Durch den Aufprall riss der Tank des Fahrzeugs auf, sodass über 200 Liter Diesel ausliefen. Der MAN war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Um die ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten kümmerte sich anschließend die hinzugezogene Feuerwehr Ludwigsburg, die mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war. Nachdem zur Fahrbahnreinigung noch zusätzlich eine Kehrmaschine eingesetzt worden war, konnten die Aufräumarbeiten gegen 04:00 Uhr abgeschlossen werden.

Benningen am Neckar: Einbruch in Gaststätte
Auf Bargeld hatten es bislang unbekannte Täter wohl abgesehen, die zwischen Sonntag 23:00 Uhr und Montag 11:40 Uhr eine Gaststätte in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar heimsuchten. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster verschafften sich die Unbekannten Zutritt zum Lokal. Dort brachen sie gewaltsam mehrere Geldspielautomaten auf und entwendeten die Geldkassetten, samt dem enthaltenen Bargeld von über 1.000 Euro. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Remseck-Neckarrems: Einbruch in Postfiliale
Mit mehreren hundert Euro Bargeld machten sich bislang unbekannte Diebe davon, die zwischen Samstag 12.30 Uhr und Montag 09.00 Uhr in die Postfiliale in der Remstalstraße in der Neckarrems einbrachen. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und verschafften sich so Zutritt ins Innere. Bei ihrer Suche nach Wertvollem stießen sie auf das Bargeld, das sie entwendeten. Der angerichtete Sachschaden wurde auf etwa 800 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Einbruch in Gasaußenlager
Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Montag in das Gasaußenlager eines Baumarkts in der Bertha-Benz-Straße in Großsachsenheim ein. Um an die Gasflaschen heran zu kommen, schnitten sie ein Loch in das Drahtgitter der Lagerbox und stahlen zwei Acetylengasflaschen im Gesamtwert von rund 600 Euro. Vermutlich transportierten sie ihr Diebesgut mit einem Fahrzeug ab. Der Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/27406-0, bittet Zeugen, Hinweise zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Fehler beim Fahrstreifenwechsel
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall der sich am Sonntag gegen 16:50 Uhr in der Stuttgarter Straße in Bietigheim ereignete. Ein 21 Jahre alter VW-Fahrer war in Richtung Ludwigsburg unterwegs und beabsichtigte im weiteren Verlauf vom linken auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Vermutlich übersah er hierbei den neben ihm fahrenden Renault einer 21-jährigen Fahrzeuglenkerin. In der Folge streifte er die Front des Wagens und drehte sich schließlich um die eigene Achse, vor den Renault. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Murr: Verkehrsunfallflucht
Am Sonntag gegen 11:30 Uhr wurde eine 20 Jahre alte BMW-Fahrerin in einen Verkehrsunfall verwickelt, der im Bereich der sogenntenante Bergkelterkreuzung kurz vor Murr ereignete. Die 20-Jährige, die von Marbach am Neckar kam, wollte nach links Richtung Murr abbiegen und stand bei „rot“ auf dem rechten der beiden vorhandenen Linksabbiegestreifen. Auf dem linken Abbiegestreifen befand sich ein dunkelbrauner Dacia. Als die Ampel auf „grün“ umschaltete, fuhren beide Fahrzeuge an und es kam aus noch ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß der beiden Wagen. Während die junge Fahrerin noch vor dem Tunnel am Straßenrand anhielt, setzte der bislang unbekannte Lenker des Dacia, an dem Ludwigsburger Kennzeichen angebracht waren, seine Fahrt in Richtung der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim fort. Der Sachschaden am BMW beträgt mehrere hundert Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Telefon 07144/900-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachten konnten.

Murr: Elf Verletzte nach Kellerbrand
Elf Verletzte und rund 300.000 Euro Sachschaden forderte am Montagmorgen ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses im Haugweg in Murr. Das Feuer in einem Hobbyraum war gegen 05:40 Uhr von einem Anwohner entdeckt worden, der die Feuerwehr alarmierte und versuchte, den Brand zu löschen. Dabei zog sich der 43-Jährige schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich neben dem 43-Jährigen auch die übrigen 10 Bewohner – darunter fünf Kinder – in dem Gebäude auf. Sie alle wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zum Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.
Die Freiwillige Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Durch Hitze und Rußniederschlag wurde neben dem ausgebrannten Kellerraum auch das Treppenhaus im Keller und im Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen. Die vier Wohnungen des Hauses sind bis auf weiteres nicht bewohnbar. Sofern Anwohner nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen können, wird sich die Gemeindeverwaltung um deren Unterbringung kümmern.
Angaben zur Brandursache sind derzeit noch nicht möglich. Der Brandentdecker ist noch nicht vernehmungsfähig. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Remseck-Aldingen: Fahrzeugteile gestohlen
Auf BMW-Fahrzeugteile hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die zwischen Samstag 16.00 Uhr und Sonntag 14.30 Uhr im Egerweg und der Beethovenstraße in Aldingen zuschlugen. Im Egerweg machten sie sich an einen BMW X3 heran, der am Fahrbahnrand stand, schlugen ein Fenster ein und gelangten so ins Innere des Fahrzeugs. Die Diebe demontierten das Lenkrad samt Airbag und stahlen es. Ein paar Straßen weiter verschafften sich mutmaßlich dieselben Täter zunächst Zugang in eine Garage. Ein darin geparkter 2er BMW, der mit dem keyless-entry-System ausgestattet ist, konnte von den Tätern geöffnet werden. Anschließend bauten sie ebenfalls das Lenkrad samt Airbag sowie die Klimaanlage und das Bediensystem für den Allradantrieb aus. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Einbruch in Apotheke
Zwischen Samstag 21.15 Uhr und Sonntag 12.00 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Apotheke in der Hirschbergstraße in Eglosheim ein. Vermutlich schoben die Unbekannten das Sicherungsgitter des Haupteingangs nach oben, drückten dann die Schiebetür auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Anschließend durchsuchten sie mehrere Schubladen. Aus den Kassen stahlen sie einen dreistelligen Bargeldbetrag und machten sich damit davon. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, entgegen.

Ludwigsburg: Unfallflucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die zwischen Freitag 22.00 Uhr und Samstag 08.00 Uhr einen Unfall in der Schubartstraße in Ludwigsburg beobachten konnten. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen geparkten Skoda und verursachte einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt anschließend fort.