Rad-Aktionstag auf dem Rathaushof

255

Ludwigsburg.| Beim Rad-Aktionstag am Samstag, 29. April, gibt es von 10 bis 15 Uhr auf dem Rathaushof für die ganze Familie wieder ein vielfältiges Programm rund ums Fahrrad.

Am RadCHECK-Stand können mitgebrachte Räder auf Fehler geprüft werden. Kleinere Mängel werden direkt vor Ort behoben. Bremsen werden eingestellt, die Lichtanlage überprüft und Reifen aufgepumpt. Außerdem berät die Polizei über sichere Helme und das Thema Diebstahlschutz. Der ADFC bietet eine Radcodierung an. Für diese Registrierung sind der Personalausweis und der Kaufnachweis des Fahrrades notwendig. Einen Reaktions- und Sehtest kann man bei der Verkehrswacht machen und einen Fahrradsimulator ausprobieren.

Infos zu spannenden Radtouren gibt es von der Radwegeinitiative und vom ADFC. Das Landratsamt Ludwigsburg gibt zudem Tipps zu den touristischen Radwegen im Landkreis. Wen es mit dem Rad in ferne Länder zieht, kann sich bei der Firma Biketeam über Radreisen informieren. Pendler erfahren, welche Strecken sie am besten für den Weg zur Arbeit nutzen können und die Stadt Ludwigsburg informiert über die geplanten Radrouten. Am ADFC-Infostand gibt es beim großen Karten- und Bikelineführer-Flohmarkt die Möglichkeit, ein Schnäppchen zu ergattern. Die örtlichen Händler naturzeit GmbH & Co.Kg, Fahrrad Imle und Zweirad Bommer stellen ihr Sortiment aus und bieten Probefahrten mit Pedelecs an.

Zum Thema Gesundheit informieren die AOK und mhplus Krankenkassen. Die Firma PraeMedicon stellt eine Sitzpositionsanalyse vor – Bikefitting genannt. Hierbei wird mit Hilfe eines Mess-Systems die optimale Sitzposition auf dem Fahrrad ermittelt und falls nötig, entsprechende Einstellungen am Fahrrad vorgenommen. Dadurch werden unangenehme Druckstellen verhindert und dem ungetrübten Radelspaß steht nichts mehr im Wege.

Der schwäbische Hersteller Alb Store präsentiert Therapie Dreiräder für Menschen mit Einschränkungen wie MS, Polio, Schlaganfall oder Querschnittslähmung und bietet individuelle Lösungen an.

Für Kinder ist der beliebte Radparcours Radel-Rum aufgebaut, bei dem die Fahrt über verschiedenartige Holzmodule geht. Außerdem wird auf dem Akademiehof ein Pumptrack – ein Parcours mit Wellen, Steilkurven und Sprüngen – aufgebaut, der gerne von Jugendlichen befahren wird. Und die Sportlerinnen und Sportler des RKV Poppenweiler zeigen ihr Können auf dem Kunstrad.

Die Oskar-Walcker-Schule wird auf dem Rathaushof mit historischen Rädern vertreten sein, die ausprobiert werden können. Sie weisen gleichzeitig auf die Ausstellung im Staatsarchiv zur 200-jährigen Geschichte des Fahrrads hin. Dort findet am Rad-Aktionstag eine öffentliche Führung um 15 Uhr statt.

Bei der Radbörse können gebrauchte, fahrtüchtige Fahrräder und Anhänger ge- und verkauft werden. Die Abwicklung des Verkaufs übernimmt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), unterstützt von der Firma naturzeit GmbH & Co. KG. Räder und Anhänger, die verkauft werden sollen, können am Freitag, 28. April, zwischen 13 und 18 Uhr bei naturzeit in der Seestraße 11 bis 13 oder am Samstag, 29. April, von 9 bis 10.30 Uhr auf dem Rathaushof abgegeben werden. Die Verkäufer legen zusammen mit dem ADFC einen Preis fest. 10 Prozent des Verkaufspreises gehen als Spende an den ADFC Ludwigsburg, der Rest an den Verkäufer. Von 11 bis 14 Uhr findet dann der Verkauf statt. Anschließend zahlt der ADFC den Erlös an die Verkäufer aus beziehungsweise gibt nichtverkaufte Artikel zurück. Bei Einverständnis des Verkäufers gehen nicht verkaufte Fahrräder und Anhänger als Spende zu den in Ludwigsburg untergebrachten Flüchtlingen.

Dass auch größere Gepäckstücke einfach mit dem Fahrrad transportiert werden können, kann am Stand der Stadt Ludwigsburg getestet werden. Hier steht das Ludwigsburger Lastenrad für Testfahrten zur Verfügung. Auch die Getränkeversorgung ist beim Rad-Aktionstag gesichert: das Coffee Bike bietet Heißgetränke an und beim Fahrradmixer kann mit Pedalkraft ein Smoothie selbst gemixt werden.