Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 16

510
Foto: eigen

Schorndorf: über Verkehrsinsel gefahren, Pkw überschlagen,
Am Samstag, 22.04.17, um 23.51 Uhr fuhr der 73-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot die L 1148 in den Winfried-Kübler-Kreisel ein. Auf regennasser Fahrbahn fuhr er geradeaus über die Verkehrsinsel, kam von der Fahrbahn ab und fiel anschließend etwa 10 Meter die Böschung hinab. Dort überschlug sich der Peugeot und blieb auf dem Dach liegen. Glücklicherweise wurde der Fahrer nur leicht verletzt. Die Feuerwehr wurde zum Ausleuchten der Unfallstelle hinzugezogen.

Winnenden: Wohnungsbrand, drei leicht verletzte Personen
Aus bislang unbekannter Ursache kam es Samstag, 22.04.2017, gegen 17.37 Uhr zu einem Brand in einer Wohnung im Erdgeschoss der Palmerstraße. Als Brandherd kam entweder der Mülleimer unter der Spüle oder die Geschirrspülmaschine in Betracht. Der 59-jährige Wohnungsinhaber konnte sich zunächst unverletzt aus der Wohnung retten, lief dann aber zurück. Ein 35-jähriger Passant folgte ihm, um ihn aus dem Gebäude zu holen. Beide erlitten hierbei eine leichte Rauchgasintoxikation. Ebenso wurde eine Bewohnerin des 1. OG beim Verlassen des Hauses leicht verletzt. Die Feuerwehr Winnenden (3 Fahrzeuge, 10 Kräfte) löschte den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 EUR.

Schorndorf: Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Freitagabend, gegen 19.15 Uhr, befuhr eine 46-jährige VW-Lenkerin die Rosenstraße in Fahrtrichtung Stuttgarter Straße. Beim Einfahren in den Kreisverkehr, Kahlaer Platz, übersah sie den bereits im Kreisverkehr befindlichen 40-jährigen Radfahrer und es kam zur Kollision. Der Radfahrer wurde hierbei leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhausverbracht werden. Der entstandene Sachschaden wird mit 500,- Euro beziffert.

Backnang: Brennender Wohnwagen
Kurz nach 19 Uhr geriet am Freitag ein Wohnwagen auf der Kreisstraße 1826 zwischen Backnang und Steinbach in Brand. Der Wohnwagen wurde von einem VW Touran gezogen und war in Richtung Backnang unterwegs, als der Fahrer von einem anderen Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht wurde, dass sein Wohnwagen qualmen würde. Der 37jährige Fahrer hielt sofort an, hängte sein Fahrzeug ab und lud die Gasflaschen aus dem Fahrzeug aus. Als er die Türe des Wohnwagens öffnete schlug ihm der Rauch entgegen und der Wagen ging in Flammen auf. Die sehr schnell eintreffende Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten kam es nur zu leichteren Verkehrsbehinderungen.

Winterbach: Autofahrer unter Drogenbeeinflussung
Eine Polizeistreife beobachtete am Freitagmorgen gegen 8 Uhr, wie ein Autofahrer an der Einmündung der L 1140 zur B 29 eine dortige Haltelinie vorschriftswidrig überfahren hatte. Bei der deshalb durchgeführten Verkehrskontrolle ergab sich bei dem 27-jährigen Mercedes-Fahrer der Verdacht einer Drogenbeeinflussung. Die Beamten veranlassten daraufhin eine Blutuntersuchung. Eine Weiterfahrt wurde dem Autofahrer untersagt. Ihm droht nun eine Anzeige.

Kernen: Gefährlich überholt
Ein bislang namentlich nicht bekannter Fahrer eines Mercedes überholte am Freitagvormittag gefährlich und verursachte dadurch 2000 Euro Sachschaden. Der Fahrer war gegen 9.20 Uhr auf der L1199 von Stetten in Richtung Endersbach unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve einen Lkw trotz Gegenverkehrs überholte. Ein entgegenkommender 68-Jähriger konnte mit seinem BMW gerade noch nach rechts über den angrenzenden Radweg ins Grüne ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei beschädigte er seinen Pkw und schlug sich den Kopf an. Der Mercedes setzte seine Fahrt unterdessen fort. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0711/57720 beim Polizeirevier in Fellbach zu melden.

Backnang: Diebin wollte flüchten
Zwei Mädchen im Teeny-Alter suchten am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr in der Aspacher Straße eine Gaststätte auf und gaben vor, die dortige Toilette aufsuchen zu wollen. Als unmittelbar danach der Bediengeldbeutel vom Tresen der Gaststätte fehlte, ging eine Angestellte zur Toilette um die beiden mit der Sachlage zu konfrontieren. Das 15-jährige Mädchen versuchte nun die Frau zur Seite zu schubsen um zu flüchten. Dabei fiel die gesuchte Geldbörse aus dem Hosenbund des Mädchens. Als das Mädchen aus einem Fenster springen wollte, konnte dies von anwesenden Gästen und der Angestellten noch verhindert werden. Die 15-Jährige verletzte sich dabei an einer Glasscheibe, die bei dem Gerangel zu Bruch gegangen war. Das Mädchen muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Waiblingen: Nach Feuer und Widerstand in die Fachklinik
In einem offensichtlich psychischen Ausnahmezustand befand sich am Donnerstag ein 33 Jahre alter Mann und musste schließlich in eine Fachklinik eingeliefert werden. Die Polizei wurde gegen 17.45 Uhr in die Neustädter Straße gerufen, da der Mann in seiner Wohnung randalierte und im Garten verschiedene persönliche Gegenstände verbrannte. Beim Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen war der Mann nicht mehr zugegen, konnte aber im Rahmen der Fahndung im Bereich der Rundsporthalle festgestellt werden. Als er in polizeilichen Gewahrsam genommen werden sollte, wehrte er sich heftig, schlug um sich und trat gegen die Polizisten. Hierdurch verletzte sich ein Beamter leicht.

Winnenden: Randalierer
Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Edelweißweg riefen am Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr die Polizei, da aus einer Wohnung lautes Geschrei zu hören war und offensichtlich heftiger Streit herrschte. Die Polizisten trafen vor Ort auf einen stark alkoholisierten und aggressiven 27-Jährigen sowie die verängstigte Wohnungsinhaberin. Da der Mann völlig uneinsichtig war, wurde er zur Störungsbeseitigung in Gewahrsam genommen und mit Handschließen geschlossen. Auf Anordnung eines Richters, musste der 27-Jährige die Nacht über bei der Polizei verbringen. Da er die eingesetzten Beamten mehrfach beleidigte, erwarten ihn nun neben der Kostenrechnung für die Übernachtung auch eine Strafanzeige wegen Beleidung.

Rudersberg: Ohne Fahrerlaubnis unter Drogen unterwegs
Ein 40 Jahre alter Fahrer eines Motorrollers wurde am Donnerstagabend von einer Polizeistreife in der Stuttgarter Straße einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten gegen 22.40 Uhr fest, dass der Mann ohne entsprechende Fahrerlaubnis unterwegs war und zudem unter Drogeneinfluss stand. Er musste die Polizisten deshalb mit zur Blutentnahme ins Schorndorfer Krankenhaus begleiten.

Winterbach: Betriebsunfall
Bei einem Wach- und Schließdienst ereignete sich am Donnerstagmorgen auf dem Betriebsgelände ein Unfall. Soweit bislang bekannt wurde, saß gegen 8 Uhr ein 61-jähriger Mitarbeiter in einem Geschäftswagen, als sich aus seiner Dienstwaffe ein Schuss löste. Das Geschoss traf den 61-Jährigen am Bein. Der Verletzte musste deshalb vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Ein 45-jähriger Kollege, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Beifahrersitz saß, musste sich ebenfalls mit dem Verdacht eines Knalltraumas in ärztliche Behandlung begeben. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Schuss aus der Handfeuerwaffe durch eine falsche Handhabung lösen konnte. Die Ermittlungen und Befragungen der Personen sind hierzu noch nicht abgeschlossen.

Schorndorf: Unfallflucht
Ein 79-jähriger Autofahrer muss mit einer Strafanzeige rechnen, nachdem er nach einem verursachten Unfall am Donnerstagmorgen unerlaubt die Unfallstelle verlassen hat. Gegen 11 Uhr wollte der VW-Fahrer in der Rosenstraße gegenüber dem dortigen Güterbahnhof in eine Parklücke einfahren und beschädigte dabei einen Begrenzungspfosten, den er beim zweiten Einparkversuch komplett überfahren hatte. Weil der Unfallhergang durch Zeugen beobachtet worden war, konnte der Verursacher alsbald von der Polizei ermittelt werden.

Winnenden: Handbremse vergessen
Eine 58-jährige Peugeot-Fahrerin stellte am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr ihr Auto in der Marbacher Straße auf einem Kundenparkplatz eines Lebensmittelgeschäfts ab. Weil sie die Handbremse nicht richtig angezogen hatte, rollte das Auto rückwärts gegen einen geparkten Mercedes. Es entstand durch die Nachlässigkeit ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Waiblingen: Alkoholisiert und zu schnell unterwegs
Beamte des Waiblinger Polizeireviers führten am Mittwochabend Geschwindigkeitsmessungen auf der Alten Bundesstraße durch. Dabei waren zwischen 19.30 Uhr und 20.45 Uhr sieben Verkehrsteilnehmer bedeutend zu schnell unterwegs, sodass sie nun Punkte in Flensburg erwartet. Zudem müssen zwei Fahrer mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Ein 37-jähriger Smart-Fahrer wurde mit 87 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen. Da er zudem mit rund einem Promille alkoholisiert war, musste er seinen Führerschein abgeben und die Beamten mit zur Blutentnahme begleiten.

Welzheim: Versuchter Leergutdiebstahl
Drei vermutlich jugendliche Diebe wurden am Mittwoch gegen 20.45 Uhr von einem Zeugen bei einem versuchten Diebstahl beobachtet. Die Unbekannten drückten einen Maschendrahtzaun bei einem Getränkemarkt im Starenweg nieder und kletterten danach über einen weiteren Zaun. Im dortigen Leergutbereich machten sie sich an Europaletten mit Kunststoffkisten zu schaffen und legten bereits einige zum Abtransport bereit. Nachdem sie von dem Zeugen ertappt worden waren, flüchteten die dunkel bekleideten Diebe in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach diesen blieb ohne Erfolg. Der Sachschaden an dem Maschendrahtzaun beläuft sich auf rund 300 Euro. Hinweise nimmt der Polizeiposten Welzheim unter Telefon 07182/92810 entgegen.

Fellbach: Fahrschülerin beschädigt vier geparkte Autos
Eine 52-jährige Fahrschülerin fuhr am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr im Rahmen ihrer Ausbildung mit einem Motorrad aus einem Grundstück auf die Fellbacher Straße ein. Dabei beschleunigte sie das Zweirad zu stark und verlor in der Kurve die Kontrolle. Sie schrammt an drei auf der linken Seite geparkten Autos vorbei, ehe sie stürzte und noch gegen ein viertes Auto prallte. Die 52-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Winterbach: Vorfahrt missachtet
Ohne verletzte Personen, jedoch mit 22000 Euro Sachschaden endete ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 15 Uhr ereignete. Ein 76-jähriger Opelfahrer befuhr von Manolzweiler kommend die K 1865 und missachtete beim Queren der Goldbodenkreuzung die Vorfahrt eines 43-jährigen Ford-Lenkers, der in Richtung Esslingen unterwegs gewesen war. Das Auto des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

Backnang: Einbrecher überrascht
Eine Fahndung der Polizei nach zwei Einbrechern, die eine Münzsammlung und Schmuck aus einer Wohnung entwendeten, verlief am Mittwochvormittag leider ergebnislos. Ein Ehepaar verließ am Vormittag in der Eugen-Bolz-Straße für einen Einkauf kurzzeitig ihr Wohnhaus. Als sie etwa eine halbe Stunde später kurz nach 11 Uhr wieder nach Hause gekommen sind, flüchteten zwei verdächtige Männer. Die beiden, die etwa 20 bis 30 Jahre alt und zwischen 170 und 180cm groß waren, flüchteten zunächst zu Fuß in Richtung Strümpfelbacher Weg. Hinweise zum Einbruch und auf die entkommenen Ganoven, von denen einer eine auffällige blaue Jacke getragen haben soll, und die später wohl in einen roten BWM gestiegen und damit geflüchtet sind, wird von der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 erbeten.

Fellbach: Kind blieb bei Unfall unverletzt
Ein 9-jähriger Junge hatte Glück, als er am Dienstagmittag bei einem Unfall unversehrt geblieben ist. Der Junge wollte die Schillerstraße queren und übersah einen Pkw, dessen 49-jährige Fahrer dort mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung Hintere Straße gefahren war. Als der Junge auf die Fahrbahn trat, prallte er seitlich gegen den Kotflügel des Autos. Am Fahrzeug entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die vorsorglich an die Unfallstelle beorderten Rettungssanitäter mussten nicht einschreiten.

Schorndorf: Arbeitsunfall
In einem Geschäft in der Steinbeisstraße wollte ein Angestellter mit einem Handstabler eine Palette Getränke aus einem Hochregal bugsieren. Hierbei verhakte sich das Transportgerät am Regal, riss diese ab, sodass die Getränkekisten aus einer Höhe von bis zu 5 Metern zu Boden fielen. Hierbei wurden der 49-jährige Fahrer des Stablers sowie ein weiterer 55-jähriger Angestellter von den Kisten getroffen. Beide wurden dabei verletzt und mussten in ein Krankenhaus verbracht werden.

Murrhardt: Fahrrad entwendet
An Karfreitag gegen 16.30 Uhr konnte ein mit roter Jacke bekleideter Dieb beobachtet werden, wie er in der Sperberstraße ein in einem Hof unverschlossen abgestelltes Mountainbike der Marke Radon, Typ Slide 1509.0 entwendete. Der Mann, der ca. 185cm groß war und eine Baseballmütze trug, fuhr mit dem gestohlenen Rad in Richtung Stadtmitte. Das ca. 1500 Euro teure Rad hatte einen blauen Rahmen in der Größe „L“, die Hinterschwinge war grün und die gefederte Vordergabel weiß. Hinweise zum Verbleib des Rades oder auf den gesuchten Dieb werden von der Polizei in Murrhardt unter Tel. 07192/5313 erbeten.

Waiblingen: Hoverboard im öffentlichen Straßenverkehr verboten
Wie die Polizei bereits mehrfach darauf hingewiesen hat, sind sogenannte Hoverboards oder E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr verboten. Hierzu zählen natürlich auch die Gehwege. Denn gerade hier wurde am Montagvormittag ein 11-jähriger Junge in der Neue Rommelshauser Straße mit einem solchen Gefährt ertappt. Da dessen Fahrzeug eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von ca. 15km/h hatte, unterliegt es rechtlich der Zulassungs-, Fahrerlaubnis-, und Versicherungspflicht. Weil aber derartige Fahrzeuge grundsätzlich keine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr bekommen können, dürfen diese auch niemals auf solchen Plätzen in Betrieb genommen werden. Weil der Junge strafrechtlich noch nicht zu belangen ist, hat er natürlich im vorliegenden Fall auch mit keinen weiteren Sanktionen zu rechnen. Jedoch sollten Eltern die Rechtslage kennen, insbesondere auch, dass wenn solche Fahrzeuge widerrechtlich betrieben werden, kein Versicherungsschutz besteht.

Rudersberg: Zwei Jungs bei Unfall mit ihren Fahrrädern verletzt
Zwei afghanische Jungs im Alter von 10 und ein 11 Jahren waren offenbar noch nicht mit den deutschen Verkehrsregeln vertraut. Sie befuhren am Montagabend die Jahnstraße und missachteten die dortige Einbahnstraßenregelung. Entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fuhren sie in Richtung des Bronnwiesenwegs, wo sie seitlich gegen das Auto eines 52-Jährigen stießen, der in die Jahnstraße einbiegen wollte. Während ein Junge mit einem Krankenwagen in die Klinik zur medizinischen Abklärung musste, zog sich der Zweite lediglich leichte Schürfwunden zu.

Waiblingen: Von Fahrbahn abgekommen
Beim Abbiegen von der Friedrich-Schofer-Straße in die Stuttgarter Straße geriet am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr eine 20-jährige BMW-Fahrerin auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen. Das Auto kam in der Folge von der Straße ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Diese krachte und fiel auf einen angrenzenden Zaun. Beim Unfall blieben die Insassen im Unfallauto unverletzt. Zur Bergung des Fahrzeugs, an dem Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro entstand, wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt. Die Stadtwerke als auch die örtliche Feuerwehr waren bei der abgeknickten Straßenlaterne zur Beseitigung der Gefahrenstellte im Einsatz.

Berglen: Unfall mit hohem Sachschaden
Am Ostersonntag um 14.50 Uhr fuhr ein 63 jähriger seinen Mercedes-Benz rückwärts aus seiner Garage in der Olgastraße und stellte diesen ab. Anschließend stieg er aus. Da er vermutlich die falsche Position der Automatikgetriebe einlegte, rollte das Fahrzeug zurück. Dabei wurde der Besitzer umgeworfen, blieb glücklicherweise unverletzt. Die geöffnete Fahrertüre blieb an einem Baum hängen und das Fahrzeug rollte gegen einen geparkten BMW und Fiat. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 16.000 Euro.

Korb: Vollbrand einer Gartenhütte
Am Sonntag um 15.00 Uhr rückte die Feuerwehr Korb mit 5 Fahrzeugen und 26 Mann zu einer brennenden Gartenhütte im Bereich zwischen dem Hörnleskopf und der Hanweiler Straße aus. Grund für den Brand dürfte der Funkenfunk der naheliegenden Grillstelle sein. Der Gesamtschaden wird auf 5000,- Euro beziffert.