Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 16

571
Foto: eigen

Bietigheim-Bissingen: Motorradfahrer auf Ölspur gestürzt – Verursacher gesucht
Im Kreuzungsbereich Stuttgarter Straße (B27) / Poststräßle / Freiberger Straße direkt südlich der Bahnunterführung kam am Samstagabend gegen 19:00 Uhr ein 26-jähriger Motorradfahrer zu Sturz und zog sich leichte Beinverletzungen zu, die durch den Rettungsdienst ambulant behandelt wurden. Ursache des Sturzes war offenbar eine Ölspur, die sich dort beginnend über mehr als einen Kilometer auf der B27 bis zum Ortsausgang in Richtung Ludwigsburg zog. Zur Beseitigung der Ölspur wurde ein Fachunternehmen beauftragt. Zur Unfallaufnahme und Absperrung der Gefahrenstelle waren zwei Polizeistreifen im Einsatz. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht nun den Verursacher der Ölspur und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 07142 4050 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Einbrecher leert Geldspielautomaten
Zwischen Mitternacht und dem späten Morgen gelangten am Samstag ein oder mehrere Einbrecher auf noch unbekannte Weise in eine Gaststätte im Wohngebiet Buch. Mit einem Bohrer zerstörte ein Täter die Schließvorrichtungen von drei Geldspielautomaten, aus welchen anschließend die Geldbehälter entnommen und entleert wurden. Das erbeutete Bargeld hat einen Wert im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Ermittlungen zum genaueren Tathergang dauern an.

Kornwestheim: Wohnungseinbruch in Pattonville
Auf der Westseite von Pattonville kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Der noch unbekannte Einbrecher begab sich über die Gartenterrasse auf der Hausrückseite zum dortigen Wohnzimmerfenster, warf dieses ein und stieg dann durch das Fenster ins Haus. Dort durchwühlte der Täter diverse Räume und ließ ein paar neue Markensportschuhe mitgehen. Ob weitere Sachen gestohlen wurden, muss noch ermittelt werden. Am Gebäude hinterließ der Täter einen Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfallflucht im Parkhaus Kaufland
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Freitag, in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 19.45 Uhr, einen im Parkhaus Kaufland, Ebene 0, abgestellten VW Polo, so dass ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro entstand. Der VW Polo wurde an der hinteren linken Beifahrertüre, Kotflügel und Stoßstange beschädigt. Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142 / 405-0, zu melden.

Hemmingen: Schwerer Unfall auf der K 1653
Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro sind das Resultat eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 23:45 Uhr auf der Kreisstraße 1653 ereignete. Ein 55-Jähriger war in einem Porsche in Richtung Heimerdingen unterwegs. Vermutlich weil er durch ein entgegenkommendes Fahrzeug geblendet wurde, kam er auf Höhe einer Kuppe nach dem Hochdorfer Ortsende nach rechts von der Fahrbahn ab. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte nach links in den Grünstreifen. Das Fahrzeug legte eine Strecke von mehreren Metern in einer Wiese zurück, kam an einem bewachsenen Erdwall zum Stehen und kippte auf das Dach. Sowohl der Fahrer, als auch sein 52-Jahre alter Beifahrer erlitten Verletzungen und konnten sich glücklicherweise durch die gesplitterte Heckscheibe aus dem Auto retten, bevor es Feuer fing und vollständig ausbrannte. Es musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr rückte ebenfalls mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg bittet Unfallzeugen und insbesondere den Fahrzeuglenker, der dem Porsche entgegengekommen sein soll, sich unter Tel. 0711/6869-0 zu melden.

Ditzingen: Auffahrunfall
Einen Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 18:40 Uhr auf der Weilimdorfer Straße. Eine 56-Jährige fuhr in einem Seat in Richtung Ditzingen. Auf Höhe der Einmündung zur Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Feuerbach musste sie verkehrsbedingt anhalten. Hinter ihr war eine 21-Jährige in einem Smart unterwegs und stoppte ebenfalls. Vermutlich erkannte der 34-jährige Fahrer eines Mazda dies zu spät und krachte dem Smart ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er noch auf den Seat geschoben und die 56-jährige Fahrerin leicht verletzt.

Kornwestheim: Alkoholunfall
Vermutlich weil er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Wagens gesetzt hatte und zudem zu schnell unterwegs war, war ein 39 Jahre alter BMW-Fahrer am Donnerstag gegen 20.00 Uhr in der Mühlstraße in einen Unfall verwickelt. Der Mann befuhr zunächst die Friedrich-Siller-Straße und wollte an deren Ende in die Mühlhäuser Straße abbiegen. Er verlor jedoch die Kontrolle über sein Auto und fuhr stattdessen gegen eine Straßenlaterne, die durch die Wucht des Aufpralls umknickte. Die alarmierten Polizeibeamten bemerkten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem 39 Jahre alten Fahrer, worauf er einen Atemalkoholtest durchführte, der positiv verlief. Im Anschluss musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Ob der 39-Jährige derzeit überhaupt einen Führschein hat, muss darüber hinaus noch ermittelt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Markgröningen: Sattelzug nach Unfall geflüchtet
Nach einem Unfall, der sich am Donnerstag gegen 12.30 Uhr in der Zeppelinstraße in Markgröningen ereignete, bittet das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, um Hinweise zum Unfallverursacher. Es soll sich um einen bislang unbekannten Sattelzuglenker handeln, der auf Höhe der Eckenerstraße am Fahrbahnrand in Richtung Ortsmitte stand. Wohl unvermittelt und ohne auf den Verkehr zu achten fuhr er im weiteren Verlauf los, so dass eine von hinten herannahende 41 Jahre alte Mazda-Lenkerin abrupt abbremsen musste. Ein nachfolgender 36-jähriger VW-Fahrer bemerkte dies wohl zu spät und fuhr dem Mazda auf. Indes setzte der Sattelzug-Lenker seine Fahrt in Richtung Sudetenstraße fort, wendete schließlich und fuhr in die entgegengesetzte Richtung davon. Beide PKW-Lenker erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Korntal-Münchingen: 82-jährige Fußgängerin tödlich verletzt
Am Donnerstag gegen 10.20 Uhr ereignete sich im Brüder-Grimm-Weg in Korntal ein tragischer Unfall, bei dem eine 82 Jahre alte Fußgängerin tödlich verletzt wurde. Ein 47 Jahre alter Kühl-LKW-Lenker fuhr von der Tachenbergstraße kommend rückwärts in den Brüder-Grimm-Weg. Nahezu gleichzeitig ging die Seniorin den Brüder-Grimm-Weg in gleicher Richtung entlang. Mutmaßlich übersah der 47-Jährige die Fußgängerin. Sie wurde vom LKW erfasst und geriet unter das Fahrzeug. Die Frau starb noch am Unfallort. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter bestellt.

Asperg: Mehrere Pkw aufgebrochen
In den vergangenen Tagen kam es in Asperg zu mehreren Pkw-Aufbrüchen, zu denen der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141/62033, nach Zeugen sucht. Mutmaßlich ohne Diebesgut suchte ein bislang unbekannter Täter das Weite, nachdem er in der Nacht zum Sonntag zwischen 19:00 und 04:00 Uhr an einem in der Lehenstraße abgestellten Suzuki die Scheibe der Fahrerseite eingeschlagen hatte. Bei zwei weiteren Aufbrüchen in der Nacht zum Donnerstag, machte sich wohl derselbe Täter an einem Mercedes sowie einem Ford zu schaffen. Die Fahrzeuge waren in der Alleenstraße auf einem Park & Ride Parkplatz abgestellt. Über ein zuvor eingeschlagenes Fenster auf der Beifahrerseite verschaffte sich der Unbekannte Zugang in die Autos, die er daraufhin durchsuchte. Anschließend machte er sich vermutlich erneut ohne Beute aus dem Staub. Die Höhe der entstandenen Sachschäden an den jeweiligen Fahrzeugen ist derzeit nicht bekannt.

Gerlingen: Fußgänger leicht verletzt
Am Donnerstagvormittag ereignete sich in der Feuerbacher Straße in Gerlingen ein Verkehrsunfall, bei dem ein 18-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. An einem Fußgängerüberweg missachtete der junge Mann das für ihn geltende Rotlicht und betrat die Fahrbahn. Hier wurde er vom BMW einer 57-jährigen Frau erfasst und leicht verletzt. An dem BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Landkreise Ludwigsburg und Böblingen: Achtung falsche Polizisten – Trickbetrüger wieder aktiv
Erneut haben Trickbetrüger in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen versucht, an das Ersparte lebensälterer Menschen zu gelangen. Glücklicherweise verhielten sich die am Mittwoch und Donnerstag angerufenen Opfer in Leonberg, Sindelfingen und Korntal-Münchingen völlig richtig. Sie ließen sich keine Informationen zu ihren finanziellen Verhältnissen entlocken bzw. beendeten das Gespräch sofort, nachdem sie den Betrüger entlarvt hatten.
Es ist immer wieder die gleiche Masche: Die Anrufer geben sich als Polizisten aus und deuten auf einen eventuell bevorstehenden Einbruch beim Opfer hin. Diese Annahme stamme aus Aufzeichnungen, auf die die Polizei im Zuge ihrer Ermittlungen gestoßen sei. Neben den Fragen nach Wertgegenständen, fordern die Betrüger auch zu Überweisungen auf, durch die die Angerufenen bei der Überführung der angeblichen Straftäter mitwirken sollen.
So kann man sich vor falschen Polizeibeamten schützen: Lassen Sie sich im Zweifel von angeblichen Polizisten immer den Namen und die Dienststelle nennen und bieten Sie dem Polizisten an, ihn zurückzurufen. Vergewissern Sie sich anschließend bei der für Sie zuständigen Polizeidienststelle oder per Notruf 110, ob es sich um einen Betrugsversuch handeln könnte. Spätestens bei der Forderung von Bargeld sollten Sie misstrauisch werden. Echte Polizeibeamte fordern dies in keinem Fall.

Kirchheim am Neckar: Alkoholisiert unterwegs
Wegen seiner Fahrweise fiel ein 33-Jähriger am Steuer eines Seat am Mittwochabend zwischen Bietigheim und Besigheim einer Polizeistreife auf, die ihn zum Anhalten aufforderte. Unbeirrt von Blaulicht und eingeschalteter Leuchtschrift setzte der Mann seine Fahrt bis in die Besigheimer Straße in Kirchheim am Neckar fort. Da die Beamten bei seiner anschließenden Kontrolle gegen 23:15 Uhr Alkoholgeruch feststellten, unterzog er sich einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Ludwigsburg: Ampelmast beschädigt
Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Mittwoch um 17:30 Uhr in der Hohenzollernstraße entdeckt wurde, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, nach Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr die Ludwigsburger Straße in Richtung Stadtmitte und beschädigte beim Abbiegen in die Hohenzollernstraße in Fahrtrichtung Stuttgart die dortige Fußgängerampel. Vermutlich hatte der Fahrzeuglenker die Kurve zu eng genommen und geriet hierdurch teilweise auf den Gehweg sowie den angrenzenden Grünstreifen. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Bei dem Verursacherfahrzeug könnte es sich eventuell um einen Lkw gehandelt haben.

Vaihingen/Enz-Gündelbach: Feuerwehreinsatz wegen Gasgeruchs
Die Freiwilligen Feuerwehren Vaihingen/Enz und Gündelbach rückten am Mittwochmorgen mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften in die Lilienstraße in Vaihingen/Enz-Gündelbach aus. Eine Anwohnerin hatte gegen 09:15 Uhr Gasgeruch in ihrer Wohnung wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt. Vor Ort war keine Gaskonzentration messbar. Der Gasgeruch war vermutlich durch einen technischen Defekt am Ofen hervorgerufen worden.

Kornwestheim: Dreiste Diebe unterwegs
Mit einem miesen Trick verschafften zwei Diebe sich am Dienstagabend Zutritt zur Wohnung einer 71-Jährigen in der Theodor-Heuss-Straße. Gegen 20:30 Uhr klingelten sie an ihrer Tür. Unter dem Vorwand, eine baugleiche Wohnung im selben Haus beziehen zu wollen und der Bitte, diverse Raummaße nehmen zu dürfen, erhielten sie Zutritt. Einer der Männer lenkte die Frau im Gespräch ab, während sein Komplize die Räume inspizierte. Nachdem die Verdächtigen gegangen waren, musste die Seniorin feststellen, dass Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro fehlte. Einer der Diebe ist circa 35 Jahre alt, 174-180 cm groß, sprach mit schwäbischem Dialekt und trug schwarze Kleidung. Seine Jacke wies ein rotes Emblem auf und seine dunklen Sneaker hatten eine grüne Sohle. Er hatte zudem einen dicken, weißen Verband am rechten Daumen. Sein Komplize ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, circa 170 cm groß und war ebenfalls dunkel gekleidet. Er trug ein Basecap und auch seine dunklen Schuhe hatten eine grüne Sohle. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet Zeugen, die am Dienstagabend verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder weitere Personen, die ebenfalls auf diese Weise bestohlen wurden, sich zu melden.

Remseck am Neckar: Fußgängerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Mit einer leichten Verletzung brachte der Rettungsdienst am Dienstagmittag eine 77-Jährige in ein Krankenhaus, nachdem sie gegen 12:40 Uhr in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 44-Jähriger befuhr in einem Fiat die Neckarstraße in ortsauswärtige Richtung. Um sein Fahrzeug wenden zu können, fuhr er rückwärts in eine Ausfahrt ein und übersah vermutlich hierbei die 77-Jährige, die dort zu Fuß unterwegs war. Er touchierte sie mit seinem Fiat, so dass sie stürzte und verletzt wurde.

Marbach am Neckar: Lkw übersehen
Einen Leichtverletzten und einen Sachschaden in Höhe von 42.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag kurz vor 14:30 Uhr auf der Landesstraße 1124 ereignete. Ein 71-Jähriger war in einem Ford aus Erdmannhausen auf der Kreisstraße 1605 unterwegs und bog nach links auf die L 1124 ein. Vermutlich übersah er den dort in Richtung Rielingshausen fahrenden 27-Jährigen, der am Steuer eines Lkw saß und stieß mit ihm zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford auf einen Mercedes geschleudert, den ein 19-Jähriger fuhr. Der Senior musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Ditzingen: Zeugen nach Handtaschendiebstahl gesucht
Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Handtaschendiebstahl geben können, der sich am Dienstag gegen 17:15 Uhr in Ditzingen ereignete. Eine 40 Jahre alte Frau war zu Fuß in der „Mittlere Straße“ unterwegs und wollte in der Nähe einer Metzgerei etwas in ihre mitgeführte Handtasche stecken. In diesem Moment näherte sich von hinten ein bislang unbekannter Täter und streifte ihre Handtasche vom rechten Unterarm. Anschließend flüchtete er mit der schwarzen Handtasche, in der sich eine vierstellige Bargeldsumme befand. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann handeln, der etwa 180 cm groß und dünn ist. Er hat kurze schwarze Haare und war mit einem grauen Pullover sowie einer blauen Jeans bekleidet.

Schwieberdingen: Unfall im Begegnungsverkehr
Ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 13:25 Uhr auf der Landesstraße 1140 ereignete. Eine 40-Jährige war mit ihrem Mitsubishi von Hemmingen kommend in Richtung Schwieberdingen unterwegs und kam aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. In der Folge streifte sie einen entgegenkommenden Audi, an dessen Steuer ein 48-Jähriger saß. Durch den Zusammenstoß waren beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Löchgau: Motorrad gestohlen
In der Nacht zum Montag suchten bislang unbekannte Täter einen Zweiradhändler in der Erligheimer Straße in Löchgau heim und stahlen ein Motorrad. Die Honda, Typ SC 59, hatte auf dem Hof des Geschäfts gestanden und war mittels des Lenkradschlosses gesichert gewesen. Mutmaßlich schafften die Unbekannten das rote Zweirad, an dem ein Heilbronner Kennzeichen abgebracht war, mit einem größeren Fahrzeug weg. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 14.000 Euro. Der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143/40508-0, nimmt Hinweise entgegen.

Bietigheim-Bissigen: Randalierer auf dem Schulgelände
Vergangene Woche trieben bislang unbekannte Täter auf dem Schulgelände des Ellentalgymnasiums in Bietigheim ihr Unwesen. Zwischen Montag und Dienstag wurde der Bauzaun sowie eine dort angebrachte Leuchte im Bereich des Schulanbaus beschädigt. Darüber hinaus verbogen die Unbekannten mehrere Baustellenschilder. Des Weiteren wurde zwischen Donnerstag letzter Woche und Dienstag eine Scheibe des Windfangs des Hauptgebäudes eingetreten und das Tor zum Schulgarten aufgebrochen. Der Gesamtsacschaden dürfte sich auf etwa 800 Euro belaufen. Möglicherweise gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Taten. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Schwieberdingen: Einbrüche in Schulen
Auf Schulen hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die zwischen Donnerstag und Dienstag im Herrenwiesenweg in Schwieberdingen zuschlugen. Indem sie die Eingangstüren zu den beiden benachbarten Schulen aufhebelten, gelangten sie ins Innere. Anschließend brachen sie in beiden Fällen die Türen zu den Rektoraten auf und durchsuchten Schränke und Spinde. Während in der Grundschule versucht wurde ein Standtresor gewaltsam zu öffnen, was jedoch misslang, blieb der Tresor in der Gemeinschaftsschule unberührt. Ob die Einbrecher Diebesgut mitgehen ließen, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 6.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachten haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245, in Verbindung zu setzen.

Marbach am Neckar / Ludwigsburg-Neckarweihingen: Unfall im Gegenverkehr
Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme eines 63 Jahre alten VW-Polo-Lenkers kam es am Montag zwischen 12.20 Uhr und 12.50 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Marbach am Neckar und Ludwigsburg zu mehreren Unfällen. Der 63-Jährige geriet auf seiner Fahrt in Richtung Ludwigsburg zunächst noch im Bereich von Marbach am Neckar nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte den VW-Passat eines 38-Jährigen. Auf Höhe von Neckarweihingen kam er erneut zu weit nach links und prallte mit einer 48 Jahre alten Peugeot-Lenkerin und einer 49-Jährigen, die einen VW-Bus fuhr, zusammen. Hierauf nahmen weitere Verkehrsteilnehmer die Verfolgung des 63-Jährigen auf und stoppten ihn schließlich in Ludwigsburg. Der Mann musste aufgrund seines gesundheitlichen Zustands vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein PKW wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 16.500 Euro belaufen. Zeugen, denen das Fahrverhalten des 63-Jährigen aufgefallen ist, und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, in Verbindung zu setzen.

Marbach am Neckar: PKW kommt von der Fahrbahn ab
Ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 17.40 Uhr auf der Kreisstraße 1695 ereignete. Eine 40 Jahre alte Jaguar-Fahrerin war in Richtung Ludwigsburg-Poppenweiler unterwegs und verlor im Bereich einer scharfen Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen. In der Folge kam sie nach links von der Fahrbahn ab und geriet mit dem PKW auf die Leitplanke. Die Leitplanke wurde auf einer Länge von mehr als 50 Metern beschädigt. Zur Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten rückte die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften aus. Der Jaguar war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sersheim: Zigarettenautomat ausgeräumt
Eine bisher noch unbekannte Menge Zigaretten sowie Bargeld, dessen Höhe ebenfalls noch nicht feststeht, konnten bislang unbekannte Täter erbeuten, die in der Nacht zum Ostermontag in der Horrheimer Straße in Sersheim zuschlugen. Die Diebe brachen einen Zigarettenautomat auf und räumten diesen komplett aus. Der hierbei entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist.

Freiberg am Neckar: nach Auffahrunfall Führerschein weg
Am Montag gegen 17.45 Uhr ereignete sich in der Mühlstraße in Freiberg am Neckar ein Unfall, der die Beschlagnahme eines Führerscheins zur Folge hatte. Eine 79 Jahre alte VW-Lenkerin, die in Richtung Benninger Straße fuhr, wollte an der Einmündung zur Bachstraße nach links abbiegen und bremste hierzu ab. Ein 35-jähriger Fiat-Fahrer, der sich hinter ihr befand, bemerkte dies wohl zu spät und prallte gegen den VW. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 35-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkohol-Test bestätigte die Vermutung, so dass sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste und schließlich auch sein Führerschein beschlagnahmt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro.

Remseck-Neckargröningen: Brandstiftung und Sachbeschädigung
In der Zeit zwischen Samstag, 18.00 Uhr und Ostersonntag, 08.00 Uhr drangen unbekannte Täter in mehrere umzäunte Gartengrundstücke ein und beschädigten mehrere Hütten, Gartenmobiliar und Dekorationsgegenstände. Zudem wurde eine Gartenhütte in Brand gesetzt, welche vollständig abbrannte. Der bereits erkaltete Brand wurde erst am Ostersonntag gegen 11.15 Uhr entdeckt. Die Feuerwehr wurde nicht mehr benötigt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.
Zeugen, die Beobachtungen oder Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim unter der Rufnummer 07154 / 13 13-0 in Verbindung zu setzen.

Gemarkung Remseck: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten
Am Sonntag, gegen 21.45 Uhr, befuhr ein 47-Jähriger mit seinem Opel die Landesstrasse 1100 von Stuttgart kommend in Richtung Remseck- Neckargröningen. Am Fahrbahnteiler auf Höhe der Endhaltestelle der Stadtbahn U14 geriet er vermutlich aus Unachtsamkeit nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein 19-Jähriger mit seinem Mitsubishi entgegen. Dieser wich nach links aus und prallte frontal gegen einen Ampelmast. Der Mast wurde so stark beschädigt, dass er von der Feuerwehr entfernt werden musste. Der Fahrer des Mitsubishi und sein ebenfalls 19 Jahre alter Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden von einem Rettungswagen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an der Ampelanlage wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Am Mitsubishi entstand Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 16 Mann vor Ort.