Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 15

591
Foto: eigen

Remseck-Aldingen: Missachtung der Vorfahrt hat drei Leicht- und eine Schwerverletzte zur Folge
Am Samstag gegen 22.42 Uhr befuhr der 23-jährige Fahrer eines Audis die Neckartalstraße auf dem linken Fahrstreifen von Aldingen in Richtung Stuttgart. Ein auf der Landesstraße 1144 an die Einmündung herannahender ebenfalls 23-jähriger Fahrer eines BMW ordnete sich auf dem Linksabbiegestreifen ein, um im Anschluss nach links in Richtung Neckargröningen abzubiegen. Hierbei missachtete dieser die Vorfahrtsregelung, der dort angebrachten Verkehrszeichen. Die Ampelanlage war zum Unfallzeitpunkt außer Betrieb. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge in deren Folge der Audi mit dessen Front frontal in die Fahrerseite des BMW fuhr. Bei der Kollision wurden die beiden jeweils 23-jährigen Fahrer sowie ein weiterer 23-jähriger Insasse im Audi leicht verletzt. Eine weitere 21-jährige Mitfahrerin im Audi zog sich schwere Verletzungen zu. Die Verletzten wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst, der mit einem Notarzt vor Ort war in ein Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 15.000 Euro.

Gerlingen: Bargeld erbeutet
In der Zeit zwischen vergangenen Montag, 12.00 Uhr, und Samstag, 09.40 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter durch Aufhebeln eines Terrassenfensters Zugang zu einem Wohnhaus in der Mathildenstraße. Das Gebäude wurde nach Diebesgut durchsucht. Dabei wurde ein geringer Bargeldbetrag erbeutet. Der Sachschaden am Inventar beläuft sich auf 500 Euro.

Remseck-Pattonville: In Wohnhaus eingebrochen
In der Zeit zwischen Donnerstag, 14.00 Uhr, und Samstag, 18.00 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter durch Aufhebeln der Terrassentüre Zugang zu einem Wohnhaus im Chicagoweg. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Angaben zum Diebesgut liegen derzeit noch nicht vor. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.

Erdmannhausen: In Firma eingebrochen
In der Zeit zwischen Donnerstag, 23.30 Uhr, und Samstag, 05.45 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu Räumlichkeiten auf einem Firmengelände in der Riedstraße. Dabei wurden mehrere Büroräume durchsucht. Dem Unbekannten fielen dabei Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie Computerzubehör in die Hände. Der Versuch, im Anschluss in einen auf dem Firmengelände bewohnten Bereich zu gelangen, misslang, so dass der Täter von seinem weiteren Vorhaben abließ. Der am Inventar entstandene Sachschaden beläuft sich auf 3.700 Euro.

Freiberg am Neckar: Bargeld gestohlen
Im Verlauf des Samstag zwischen 19.00 Uhr und 23.40 Uhr verschafften sich ersten Ermittlungen zur Folge mindestens zwei unbekannte Täter über ein Kellerfenster gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus in der Rilkestraße. Anschließend wurde das gesamte Gebäude nach Diebesgut durchsucht. Dabei erbeuteten die Unbekannten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07144 900 0 mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

Sersheim: Sachbeschädigung durch Brandlegung
Am Ostersamstag, gegen 00.30 Uhr, stellten Anwohner den Brand eines 1100 Liter fassenden Papiercontainers in der Hohe Straße fest. Die Feuerwehr aus Sersheim konnte das Feuer zügig löschen, dennoch wurde die Garagenfassade samt Papiercontainer durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Sersheim war mit einem Fahrzeug und sieben Einsatzkräften zur Brandbekämpfung vor Ort. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der Tel. Nr. 07042/9410 in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfall unter Alkoholeinwirkung
Am Freitagabend um 22.20 Uhr kam es in der Marbacher Straße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei überfuhr der 50-jährige Lenker eines Mercedes, in Richtung Stadtmitte fahrend, die Verkehrsinsel auf Höhe einer Fußgängerampel. Während des Unfallherganges kollidierte er mit einem Verkehrszeichen und beschädigte auch die Verkehrsinsel selbst. Der Mercedes kam schließlich im weiteren Verlauf der Straße zum Stehen. Beim Fahrer konnte Alkoholeinfluss festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde einbehalten. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 25.000.- Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe kam es zu einem Einsatz der Feuerwehr Ludwigsburg.

Korntal-Münchingen: Kind verletzt sich bei Zusammenstoß mit Auto
Am Freitag um 15:30 Uhr kam es in der Alleenstraße in Münchingen zu einem Zusammenstoß zwischen einem 7-jährigen Fahrradfahrer und einem BMW. Die 37-jährige Fahrerin des Pkws bemerkte zuvor noch mehrere Kinder, welche auf der Straße mit ihren Fahrrädern fuhren und hielt vorsichtshalber ihr Fahrzeug an. Aufgrund Unaufmerksamkeit stieß dann eines dieser Kinder trotzdem mit dem stehenden Auto zusammen und stürzte hierbei. Das Kind erlitt hierbei leichte Verletzungen, entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle und konnte schließlich im weiteren Verlauf vor Ort ermittelt werden. Durch die Kollision entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1050.- Euro.

B27 Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall
Am Samstag, um 00.09 Uhr befuhren ein 20-jähriger Toyota-Lenker und ein 19-jähriger BMW-Lenker die B27 auf dem rechten Fahrstreifen von Bietigheim-Bissingen in Richtung Ludwigsburg. Zu diesem Zeitpunkt war der rechte Fahrstreifen durch ein Abschleppfahrzeug, welches ausreichend abgesichert war, blockiert. Dies bemerkten die Fahrzeuglenker und bremsten bis zum Stillstand ab. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender 20-jähriger Renault-Lenker bremste aufgrund der geänderten Verkehrssituation ebenfalls ab. Der dahinter fahrende 20jährige Mercedes-Lenker bemerkte dies zu spät und wich zunächst nach rechts aus. Da er aufgrund des Geschwindigkeitsüberschusses vermutlich nicht rechtzeitig zum Stillstand gekommen wäre, wechselte er wieder nach links. Hier kollidierte er seitlich mit dem Renault. Entweder wurde der Mercedes nach rechts abgewiesen oder lenkte wieder nach rechts, wo er mit dem Heck des BMW kollidierte. Der BMW wurde noch auf den Toyota aufgeschoben. Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt, drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 16000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B27 in Richtung Ludwigsburg voll gesperrt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bietigheim, Telefon 07142-4050, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Trickdieb
Am Donnerstagnachmittag klingelte ein bislang unbekannter Mann an mehreren Anschriften in Bietigheim-Bissingen und bat um ein Glas Wasser. Im Ortsteil Buch ließ ihn schließlich eine 86jährige Frau in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Während die Dame ihm etwas zu trinken und zu essen zubereitete, durchsuchte der Mann die Wohnung und entwendete Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Als die Geschädigte dem Mann das Mahl bringen wollte, war er bereits verschwunden. Der Mann wird als etwa 45 Jahre alt, hellhäutig und korpulent beschrieben. Er soll zur Tatzeit einen blauen Pullover getragen haben. Hinweise erbittet das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter 07142/4050.

Marbach-Rielingshausen: Brand
Am Freitag, um 02:00 Uhr, wurden im Gewann Hummelberg eine Doppelsitzbank und ein Tisch durch bisher Unbekannte vermutlich in Brand gesetzt. Die Feuerwehr Rielingshausen war mit insgesamt elf Wehrkräften im Einsatz und hat den Brand gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Geldbeuteldiebstahl
Vermutlich absichtlich täuschte eine bislang unbekannte Frau ein Stolpern vor, bei dem sie am Mittwoch zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr auf dem vorderen Parkplatz „Bärenwiese“ in der Friedrich-Ebert-Straße eine 72 Jahre alte Frau anrempelte. Dabei stahl sie unbemerkt die in der Jackentasche verstaute Geldbörse, in der sich neben persönlichen Dokumenten auch eine kleinere Bargeldsumme befand. Die Tatverdächtige ist etwa 35 Jahre alt, 168 cm groß und war mit einer roten Jacke bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz: Fahrradunfall – dringend Zeugen gesucht
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Sonntagmorgen, gegen 07.45 Uhr, im Bereich des Kleinglattbacher Industriegebiets den Unfall eines 51 Jahre alten Radfahrers beobachtet haben. Der Mann wollte aus Ensingen kommend in Richtung Vaihingen an der Enz radeln. Auf Höhe der Straße „In der Laute“ bremste er, vermutlich da sich vor ihm ein PKW befand, ab. In der Folge stürzte der 51-Jährige und verletzte sich schwer. Ein bislang unbekannter Mann, der möglicherweise 30 Jahre alt ist, kurze, dunkle Haare und einen Bart hat, kümmerte sich anschließend um den Radler und fuhr in ein Krankenhaus. Insbesondere wird diese Person gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Ludwigsburg: Widerstand gegen Polizeibeamte
Die Besatzung eines Rettungswagens hatte es am Mittwochabend in der Maybachstraße mit einem betrunkenen 58-jährigen zu tun, der hilflos auf dem Gehweg lag, sich aber nicht helfen lassen wollte und um sich trat. Auch die hinzugerufenen Polizeibeamten der Polizeihundeführerstaffel konnten den betrunkenen und aggressiven Mann nicht beruhigen. Er zeigte sich uneinsichtig und griff die eingesetzten Polizeibeamten an. In der Folge wurde er von einem Diensthund der Polizeihundeführerstaffel gebissen und leicht verletzt. Der 58-jährige wird sich jetzt wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten müssen.

Marbach am Neckar: Von der Fahrbahn abgekommen
Aus noch ungeklärter Ursache kam eine 59-Jährige am Mittwochmittag von der Fahrbahn ab, als sie gegen 12:40 Uhr in einem Audi auf der Kreisstraße 1695 zwischen Poppenweiler und Marbach unterwegs war. Sie geriet nach links und stieß mit einem entgegenkommenden BMW zusammen, dessen 76-jähriger Fahrer noch versucht hatte auszuweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde am BMW der komplette linke Hinterreifen samt Felge abgerissen. Der Wagen geriet ins Schleudern, prallte gegen ein Verkehrsschild und landete schließlich im Acker. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 30.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt.

Korntal-Münchingen: fünf BMW aufgebrochen
Auf festverbaute Navigationssysteme und Lenkräder hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die zwischen Mittwoch 16.30 Uhr und Donnerstag 06.00 Uhr in der Hindenburg- und Landhausstraße in Korntal ihr Unwesen trieben. Die Diebe machten sich an insgesamt fünf BMW der 3-er und 5-er Reihe zu schaffen, schlugen jeweils eine Scheibe ein und konnten so ins Innere der Fahrzeuge gelangen. Anschließend demontierten sie die Navis und teilweise auch die Lenkräder. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 27.000 Euro belaufen, während die Täter darüber hinaus einen Sachschaden von etwa 5.000 hinterließen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrt missachtet
Ein Leichtverletzter und Sachschaden von etwa 19.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 10:45 Uhr in Bissingen ereignete. Eine 28 Jahre alte Fahrerin eines Toyotas war auf der Frauenstraße unterwegs und wollte nach rechts in die Kelterstraße abbiegen. Während des Abbiegens übersah sie einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten 42-Jährigen, der mit einem Ford-Transit in Richtung der Jahnstraße fuhr. In der Folge stießen beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammen, wodurch der 42-Jährige leicht verletzt wurde. Der Toyota war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Murr: Porsche gestohlen
Ein hochwertiger Porsche wechselte zwischen Dienstag 23.00 Uhr und Mittwoch 06.40 Uhr in Murr auf illegale Weise den Besitzer. Zunächst stiegen bislang unbekannte Täter in ein Haus im Kirchschlager Weg ein. Indem sie im Kellergeschoss ein Fliegengitter entfernten und anschließend eine Fensterscheibe einschlugen, gelangte sie ins Innere des Wohnhauses. Die Einbrecher begaben sich im weiteren Verlauf in das Erdgeschoss und entwendeten den Zündschlüssel des Wagens, der im Flur lag. Danach machten sie sich mit dem weißen Porsche, Typ Macan, an dem Heilbronner Kennzeichen angebracht waren, davon. Der Wert des Fahrzeugs dürfte sich auf etwa 60.000 Euro belaufen. Zeugen, die in den vergangenen Tagen Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: Sattelzuglenker verursacht Unfall und fährt davon
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Mittwochmorgen gegen 06.10 Uhr eine Unfallflucht auf der Bundesstraße 10 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen beobachten konnten. Nachdem ein bislang unbekannter Sattelzuglenker, der aus Richtung Stuttgart kam, einen weiteren Sattelzug überholt und ausgebremst hatte, kam es zwischen den beiden LKW zu weiteren Überholmanövern. Schließlich streifte der Unbekannte den zweiten Sattelzug, der hierauf ausweichen musste und mit der Leitplanke kollidierte. Anschließend wechselte der Unbekannte an der Anschlussstelle auf die A 81 in Richtung Stuttgart und machte sich davon. Der Auflieger des geflüchteten Sattelzugs ist grau und hat eine blaue Firmenaufschrift. Der Fahrer soll relativ jung gewesen sein. Er trug eine Brille und hat kurze, dunkle Haare. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

Marbach am Neckar: Zwei Toilettenhäuschen in Brand gesetzt
Nachdem am Dienstag eine Rauchentwicklung durch mehrere Zeugen in Marbach am Neckar gemeldet worden war, rückte gegen 23:30 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Marbach mit acht Einsatzkräften und einem Fahrzeug aus. Auf der Freizeitanlage „Galgen“ hatten Unbekannte mutmaßlich ein Feuer gelegt und in der Folge, zwei vor Ort aufgestellte mobile Toilettenhäuschen verbrannt. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen und wieder abrücken. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht genau beziffert werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, in Verbindung zu setzen.

Löchgau: Flächenbrand
Am Dienstag gegen 19:00 Uhr kam es in der Lise-Meitner-Straße in Löchgau zu einem Flächenbrand, zudem die Freiwillige Feuerwehr Löchgau mit zehn Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen ausrückte. Auf einem Firmengelände konnten die Einsatzkräfte eine etwa 20 Quadratmeter große brennende Fläche feststellen, die sich möglicherweise durch eine achtlos weggeworfene Zigarette, entzündet hatte. Ein Mitarbeiter einer angrenzenden Firma hatte bereits erfolglos versucht die brennenden Sträucher mit Hilfe eines Feuerlöschers zu löschen. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Im weiteren Verlauf gelang es der Feuerwehr den Brand zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, entgegen.

Ludwigsburg: Am Akademiehof randaliert
Ein aufmerksamer Zeuge alarmierte in der Nacht zum Mittwoch kurz nach Mitternacht die Polizei, als er zwei Personen bemerkte, die im Bereich des Akademiehofs randalierten. Der Fensterladen eines Gebäudes war ausgehängt und beschädigt worden, mehrere Regenabflussrohre wiesen einen Schaden auf, eine mobile Toilettenkabine war umgeworfen und möglicherweise war an mehreren geparkten Autos der rechte Außenspiegel beschädigt worden. Die beiden Verdächtigen im Alter von 17 und 20 Jahren konnten von einer Polizeistreife stark alkoholisiert mit zwei Begleitern in der Karlstraße festgestellt und kontrolliert werden. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die jungen Männer wurden zum Revier gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Asperg: Kunde im Einkaufsmarkt eingeschlossen
Nachdem am Dienstag gegen 22:30 Uhr ein Einbruchsalarm in einem Einkaufsmarkt in der Ruhrstraße gemeldet worden war, staunten die Polizeibeamten nicht schlecht, als ihnen bei ihrem Eintreffen ein Mann aus dem verschlossenen Eingangsbereich zuwinkte. Wie sich herausstellte, hatte der 54-Jährige versäumt, den Einkaufsmarkt rechtzeitig zu verlassen und wurde bei der abendlichen Schließung schlichtweg übersehen.

Kornwestheim: 16-Jähriger von Hund gebissen
Leichte Verletzungen erlitt ein 16-Jähriger, der am Dienstag gegen 14.30 Uhr auf einem Fußweg im Bereich der Jahnstraße in Kornwestheim auf einen nicht angeleinten Hund traf und gebissen wurde. Zwar erkundigte sich die vermeintliche Hundehalterin, die zu Fuß mit dem Tier in der Nähe einer Sportgaststätte Gassi ging, sofort nach der Attacke nach dem Wohlergehen des Jugendlichen. Doch teilte sie ihm ihre Personalien nicht mit. Die Frau wurde als zwischen 25 und 35 Jahren alt beschrieben, ist etwa 160 cm groß und hat lange Haare. Bei dem Hund könnte es sich um einen schwarz-braunen Rottweiler handeln. Zeugen und insbesondere auch die Frau werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrt missachtet
Einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 06:15 Uhr in Bietigheim ereignete. Der 43 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses war auf der Löchgauer Straße unterwegs und beabsichtigte im weiteren Verlauf im Kreuzungsbereich zur Karl-Mai-Allee nach links einzubiegen, um weiter auf der Löchgauer Straße stadtauswärts zu fahren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden 63-Jährigen, der mit einem Mercedes die Karl-Mai-Allee befuhr und nach links in die Löchgauer Straße abbiegen wollte. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, woraufhin der Mercedes nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Ampelanlage im Kreuzungsbereich war zum Unfallzeitpunkt nicht im Betrieb.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Jugendliche mit gestohlenem Roller unterwegs
Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen ermittelt derzeit die Polizei gegen drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren, die im Verdacht stehen, am Montag in Ludwigsburg-Pflugfelden einen Rollerdiebstahl begangen zu haben. Gegen 17:30 Uhr konnte der Zeuge beobachten, wie einer der Jugendlichen im Beisein seiner Freunde ohne Helm mit dem Roller in der Eisenbahnstraße umher fuhr. Die hinzugezogen Beamten stellten bei der darauffolgenden Kontrolle fest, dass der 16-Jährige sowie seine beiden Mitstreiter den Roller mutmaßlich im Laufe des Tages im Bereich der Solitudeallee entwendet und kurzgeschlossen haben. Weitere Erkenntnisse ergaben, dass die Jugendlichen allesamt mit dem Roller unterwegs waren, ohne im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg-Oßweil: 25-Jähriger alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Montag gegen 21:25 Uhr ein 25-jähriger BMW-Fahrer in der Kühäckerstraße in Ludwigsburg-Oßweil angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle stellten Polizeibeamte bei dem 25-Jährigen Alkoholgeruch fest. Daraufhin musste er sich einem Atemalkoholtest und einer Blutentnahme unterziehen. Wie sich herausstellte, ist er zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Ludwigsburg: 65-Jähriger in Linienbus gestürzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 65 Jahre alter Mann, der am Montag gegen 14.50 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in Ludwigsburg in einen Unfall verwickelt wurde. Der Mann stieg am Bussteig 1 in einen Linienbus ein und war gerade im Begriff sich zu setzen, als der 54-jährige Fahrer anfuhr. Vermutlich setzte sich der Bus so ruckartig in Bewegung, dass sich der Fahrgast nicht mehr festhalten konnte und im Bus stürzte. Er musste durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hemmingen: 20-Jähriger sitzt unverfrorenen Betrügern auf
Sie versprachen ihm zwei hochwertige Handys, die er zu einem dreistelligen Preis erwerben könnte, doch schlussendlich erstand ein 20-Jähriger eine Wandfliese und bezahlte mehr als 500 Euro. Am Sonntag wurde der junge Mann von den beiden bislang unbekannten Tätern in Stuttgart angesprochen. Hierbei boten sie ihm den Handy-Deal an. Nachdem er die beiden Telefone überprüft hatte, willigte der 20-Jährige in das Geschäft ein. Die Übergabe sollte auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Freiherr-von-Varnbühler-Straße in Hemmingen stattfinden. Gegen 18.00 Uhr traf sich der 20-Jährige mit den beiden Betrügern, nahm die Handys an sich, unterzog sie einer weiteren Prüfung und übergab dann den Kaufbetrag. Unter einem Vorwand ließ sich einer der Täter die Telefone nochmals geben, bevor er dem jungen Mann schließlich eine kleine Tasche überreichte, in der sich die Handys befinden sollten. Hierauf trennte man sich. Auf dem Weg zu seinem Fahrzeug wollte der 20-Jährige die Tasche öffnen, um den Inhalt zu kontrollieren. Doch die Täter hatten den Reißverschluss mit Kleber präpariert und ihr Opfer musste die Tasche erst gewaltsam aufreißen, um festzustellen, dass er betrogen worden war. Mutmaßlich nutzten die Täter die kurze Rückgabe der Handys aus, um diese gegen eine weiße Wandfliese, deren Gewicht in etwa dem der Telefone entsprach, auszutauschen. Der 20-Jährige begann sofort nach den beiden Betrügern zu suchen. Doch von ihnen fehlte jede Spur. Auch die anschließende polizeiliche Fahndung erbrachte kein Ergebnis. Bei den beiden Tätern soll es sich um zwei etwa 35 Jahre alte Männer handeln, die vermutlich aus Rumänien stammen und kein Deutsch sprechen. Während der eine etwa 170 cm groß ist und einen auffälligen Oberlippenbart trägt, ist der Zweite etwa größer. Beide haben schwarzes Haar und eine normale Figur. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07145/4352-0, bittet um Hinweise.

Pleidelsheim: Nach Firmeneinbruch weitere Tatverdächtige festgenommen
Nachdem ein zunächst unbekannter Mann am späten Samstagabend von der Polizei nach einem Einbruch in ein Firmengebäude in der Robert-Bosch-Straße angeschossen worden war, hat die Kriminalpolizei Ludwigsburg nicht nur dessen Identität festgestellt, sondern auch drei weitere Tatverdächtigen ermittelt und vorläufig festgenommen. Ein mutmaßlicher Täter befindet sich noch auf der Flucht.
Bei dem Verletzten handelt es sich demnach um einen 33-jährigen Ungarn, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war. Die Auswertung von Kommunikationsdaten des 33-Jährigen führte die Ermittler zu einer Pension im Rems-Murr-Kreis. Dort hatten sich neben ihm auch ein 26-jähriger, eine gleichaltrige Frau aus Ungarn sowie ein vierter, derzeit noch flüchtiger Täter eingemietet. Der 26-jährige Mann und die Frau wurden am Sonntag ebenfalls vorläufig festgenommen. Bereits zuvor konnte in unmittelbare Nähe zum Tatort ein 18-jähriger festgenommen werden, bei dem es sich mutmaßlich um den Fahrer der Einbrecher handelt. Darüber hinaus stellten die Ermittler zwei von den Tätern benutzte Pkw sicher.
Der 33-Jährige befindet sich nach wie vor in kritischem Zustand. Die beiden 18- und 26-jährigen Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Der gegen sie beantragte Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt und sie befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Der Tatverdacht gegen die 26-jährige Frau hat sich bislang nicht erhärtet. Sie wurde am Montag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sowie die Fahndung nach dem flüchtigen Mann dauern an.

Vaihingen an der Enz: Brand einer Brachfläche
Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen/Enz rückte am Montag gegen 14:50 Uhr mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften in die Einsteinstraße in Vaihingen/Enz aus. Auf einer Brachfläche, zwischen der stillgelegten Bahnlinie und einem Firmengelände, war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der Brand erstreckte sich auf eine Fläche von etwa 90qm und war gegen 15:20 Uhr gelöscht. Um einen Folgebrand zu verhindern, bewässerte die Feuerwehr anschließend die umliegende Fläche. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, in Verbindung zu setzen.

Löchgau: Straßenverkehrsgefährdung – Polizei sucht Zeugen
Am Montagmittag befuhr gegen 12:15 Uhr der bislang unbekannte Fahrer eines Fiat Punto die Bietigheimer-Straße in Richtung Ortsmitte. Auf Höhe des Norma-Marktes setzte er trotz Gegenverkehr zum Überholen eines Skoda an. Um den Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden dunklen Pkw zu verhindern, wich die 55-jährige Skoda-Fahrerin auf den Gehweg aus und schaffte so Platz für die Durchfahrt des Punto. Auf der Heckscheibe des Fiat Punto ist ein Aufkleber mit dem Namen einer Firma angebracht. Der Fahrzeuglenker des entgegenkommenden, dunklen Pkw und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel.: 07143/40508-0, in Verbindung zu setzen.

A81 Möglingen: Auffahrunfall
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag kurz nach 09:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Ein 42 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges fuhr auf dem rechten von drei vorhandenen Fahrstreifen langsam an ein Stauende heran. Ein dahinter fahrende 64 Jahre alte Mann, der ebenfalls mit einem Sattelzug unterwegs war, bemerkte dies, möglicherweise aufgrund eines Sekundenschlafs, zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Vorausfahrenden auf. Da Betriebsstoffe ausliefen, rückte die Autobahnmeisterei aus und kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn. Das Fahrzeug des 64-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kornwestheim: 32-Jähriger bedroht 40 Jahre alte Frau
Wegen Bedrohung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Diebstahls muss sich ein 32-Jähriger verantworten, der am Sonntag gegen 19.45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Bolzstraße in Kornwestheim seine Schwägerin anging. Im Treppenhaus traf er auf die Schwester seiner Ehefrau, die getrennt von ihm in dem Haus wohnt. Als er die 40-Jährige erblickte, zog er eine Pistole hervor und bedrohte sie. Im weiteren Verlauf wurde die Polizei verständigt. Mehrere Beamte rückten schließlich aus und entdeckten den Tatverdächtigen, der sich im Keller hinter einem Kühlschrank versteckte. Auf dem Kühlschrank lagen ein Klappmesser und eine Softairwaffe. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Die anschließende Durchsuchung des Mannes förderte einen Hausschlüssel zu Tage, den er seiner Ehefrau wohl entwendet hatte und mit dem er sich Zugang zum Hausflur verschaffen konnte. Der alkoholisierte und wohnsitzlose 32-Jährige wurde über Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Kornwestheim untergebracht.

Ditzingen: Festnahme nach Sammlungsbetrug
Eine tatverdächtige Betrügerin, die in der Marktstraße ihr Unwesen trieb, wurde von Beamten des Polizeireviers Ditzingen am Montagvormittag vorläufig festgenommen. Gegen 10:30 Uhr hatte ein Zeuge mitgeteilt, dass sich eine Bettlerin dort aufhalten solle.Eine Zivilstreife rückte sofort aus und traf eine junge Frau an, auf die die Beschreibung der Bettlerin passte. Die Frau ging auf die Zivilstreife zu und wollte auch von ihnen Geld erbetteln. Die 20-Jährige führte ein Klemmbrett mit einer Spendenliste sowie einem Schriftstück mit sich und gab vor, Spenden für taubstumme Kinder zu sammeln. Unter diesem Vorwand hatte sie auch einen 31-jährigen Mann angesprochen, der ihr einen kleinen Bargeldbetrag aushändigte. Die Tatverdächtige wurde zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht und im Anschluss wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Sammlungsbetrug rechnen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Tamm: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung mit anschließender Unfallflucht
Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer streifte am Montagmorgen um 07:40 Uhr in der Heilbronner Straße den Außenspiegel eines parkenden Fahrzeugs und verursachte damit einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Unfallverursacher stieg aus seinem Lkw und hinterließ eine Notiz mit einer Telefonnummer. Anschließend fuhr er davon. Ein Augenzeuge merkte sich die Firmenaufschrift am Lkw und verständigte die Polizei. Die Firma wurde gebeten, ihren Fahrer zur Unfallstelle zurück zu schicken. Wie sich vor Ort herausstellte, war die vom Unfallverursacher angegebene Telefonnummer auf dem Notizzettel falsch. Eine Schadensregulierung hätte unter diesen Umständen nie erfolgen können. Zudem bemerkten die Beamten, dass der Lkw-Fahrer nach Alkohol roch. Nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ludwigsburg: 25-Jähriger beraubt
Die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Raub geben können, der am Sonntag gegen 03:30 Uhr im Ludwigsburger Bahnhof verübt wurde. Ein 25-Jähriger hielt sich neben dem Servicecenter im Bahnhofsgebäude auf, als ein bislang unbekannter Mann auf ihn zu kam und ihn fragte, ob er mit seinem mitgeführten Handy telefonieren dürfe. Als der 25-Jährige die Frage verneinte, ging der Unbekannte zunächst weg. Kurz darauf kam er zurück, gab dem 25-Jährigen von hinten einen Stoß und entriss ihm das Handy aus der Hand. Anschließend machte sich der Räuber mit dem Handy der Marke Samsung aus dem Staub und rannte in Richtung Myliusstraße davon. Der mutmaßlich alkoholisierte 25-Jährige, der daraufhin schreiend die Verfolgung aufgenommen hatte, verlor den Unbekannten am Arsenalplatz im Bereich einer Bankfiliale aus den Augen. Bei dem Täter handelt es sich um einen Mann der zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank ist. Der Mann mit dunklerem Teint hatte zur Tatzeit eine schwarze Wintermütze aufgesetzt und war mit einer schwarzen Jacke, einem schwarzen T-Shirt sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Um den Hals trug er eine dicke goldene Panzerkette.

Ludwigsburg-Hoheneck: Zeugen nach tätlicher Auseinandersetzung zwischen Autofahrer und Radfahrer gesucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall geben können, der sich am Sonntag gegen 16:30 Uhr auf dem Otto-Konz-Weg in Ludwigsburg-Hoheneck ereignete. Zwischen dem Freibad-Hoheneck und der Gemsenbergstraße waren ein bislang unbekannter Radfahrer und ein 41 Jahre alter VW-Fahrer entlang des Neckars unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen versuchte der 41-Jährige wohl mehrmals den vorausfahrenden Radler vergeblich zu überholen. Als sich der Autofahrer schließlich auf Höhe des Radfahrers befand, stießen beide zusammen und der Radfahrer stürzte auf den Asphalt. Nachdem sich der gestürzte Mann wieder aufgerappelt hatte, ging er auf das Auto des 41-Jährigen los, riss mutwillig beide Außenspiegel ab und trat mehrfach gegen die Karosserie des Fahrzeugs. Der dabei entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den beiden Männern zu einer tätlichen Auseinandersetzung, die am Boden weiter ausgetragen wurde. Nachdem beide Kontrahenten schließlich durch Passanten voneinander getrennt werden konnten, suchte der Radfahrer das Weite und fuhr in Richtung der Gemsenbergstraße davon. Bei ihm soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 25 und 35 Jahren handeln, der schlank und etwa 180 cm groß ist. Zur Tatzeit hatte er dunkelblonde kurze Haare, einen Drei-Tage-Bart und war mit Fahrradkleidung sowie mit einem grünen Fahrrad unterwegs. Der 41-Jährige VW-Fahrer wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an.