07 Ludwigsburg siegt mit toller Moral

280
Foto: 07 Ludwigsburg

4:3 Heimsieg gegen TuRa Untermünkheim

Ludwigsburg.| Nach dem Spiel in Rutesheim musste Trainer Christian Hofberger auf den gesperrten Torjäger Sascha Häcker und den verletzten Rui Taigo Caldas de Carvalho verzichten, für sie spielten Patryk Kuczynski und Melik Ersin, Christian Knecht rückte für Antonio di Matteo in die Startelf.
Die Voraussetzungen waren klar – ein Sieg musste her gegen die abstiegsbedrohten Hohenloher, welche ihrerseits wieder ihren Trainer und Ex-Profi Branko Okic in der Mannschaft hatten.

Das Spiel hatte von Beginn an nur eine Richtung – und zwar auf das Tor der TuRa. Bereits in der 3. Minute die erste Chance – doch nach Rückpass von Knecht verpasst Ugur Yilmaz nur knapp. In der 8. Minute erneut Knecht mit einem kernigen Schuss aus 14 Metern, doch knapp rechts vorbei,
Die allererste Offensiv-Aktion der Tura sorgte dann allerdings gleich für eine eiskalte Dusche. Okic mit einem schönen Pass auf Kevin Reinwald, dessen scharfe Hereingabe von rechts drückt Firat Doganay am langen Pfosten zum 0:1 über die Linie in der 13. Minute. Doch damit noch nicht genug – 5 Minuten später kurvt Okic höchst selbst durch die 07-Abwehr, wird nicht konsequent gestört und nutzt die unverhofften Freiheiten zum 0:2 in der 18. Minute. Und es hätte noch schlimmer kommen können: in der 25. Minute Freistoß von rechts von Okic, wem sonst, fliegt an Freund und Feind vorbei und klatscht an den Pfosten, den Abpraller können die TuRa Spieler nicht verwerten.

Die Spvgg aber nicht geschockt, spielt weiter unverdrossen nach vorne. Doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig, in der 29. Minute scheitert Yilmaz freistehend an Tura Keeper Lukas Dambach. In der 32. Minute entscheidet der hervorragende Schiedsrichter Maximilian Schmidt nach Handspiel von Joschka Karle zurecht auf Elfmeter für 07 – doch Michael Schick scheitert an Dambach. Doch 07 beinahe trotzig immer weiter im Vorwärtsgang. In der 37. Minute scheitert Yilmaz erneut an Dambach, der zur Ecke klärt. Diese wird wie immer von Schick hereingebracht doch Patrick Nonnenmann köpft knapp vorbei, In der 43. Minute köpft erneut Nonnenmann an den Pfosten des Gästetores.
Somit die Bilanz der 1. Hälfte – 8:2 Torchancen, gefühlte 95 Prozent Ballbesitz, aber ein 0 : 2 Rückstand.
Die zweite Hälfte sollte sogar noch dramatischer werden. Der Spielverlauf derselbe – 07 stürmte und TuRa konterte wenn möglich. Dann endlich, nach der x-ten Flanke von Schick, diesmal per Freistoß rammt Kapitän Nonnenmann den Ball mit dem Kopf ins Tor zum 1:2 Anschluss. Nun auch wieder Hoffnung beim Anhang und eine hitzige Atmosphäre am Fuchshof. Dann TuRa mal wieder mit einem Abschluss, doch der eingewechselte Nico Pfauser scheitert an einer guten Parade von Enes Durmaz
In der 70. Minute schießt Ersin aus spitzem Winkel knapp vorbei. In der 72. Minute wird der eingewechselte Patrik Ribeiro-Pais im Strafraum von Karle von den Beinen geholt – Schiedsrichter Schmidt entscheidet aber auf faires Tackling. Die Zeit lief gegen 07, doch Flanke auf Flanke von Schick nun in den Strafraum der Hohenloher. Nach einer Ecke war es soweit, der Ball prallt vor die Füße von Nonnenmann und der Abwehrchef trifft erneut diesmal per Fuß zum umjubelten 2:2 Ausgleich in der 78. Minute. Nun glaubte Jeder dass der dringend benötigte Sieg noch möglich wäre. Doch wieder hatte man die Rechnung ohne die TuRa gemacht…Konter über rechts und erneut eine scharfe Hereingabe und wieder steht am langen Pfosten Doganay und trifft erneut – 2:3 in der 83. Minute.
Doch keine Zeit zum Verzagen – der eingewechselte Di Matteo marschiert am rechten Flügel durch, seine Flanke wird lang und länger und erreicht Youngster Patryk „Poldi“ Kusczynski, der per Kopf den Ausgleich markiert in der 85. Minute, sein erstes Saisontor. Und 07 weiter mit bärenstarker Moral: schon wieder Ecke und wieder Schick – Nonnenmann kommt angeflogen und der Ball ist wieder drin zum 4:3 in der 88. Minute. Doch das Spiel ist immer noch nicht zu Ende, in der 90. Minute nochmals die TuRa, doch der Schuss von Andreas Schlageter wird von Keeper Durmaz glänzend pariert.
In der Nachspielzeit noch Freistoß für 07 – Schick mal wieder auf Yilmaz, dieser wird jedoch von Keeper Dambach umgerammt. Schiedsrichter Schmidt pfeift kurz darauf ab, für Ugur Yilmaz hat die Attacke jedoch Folgen, er muss mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht werden.
An dieser Stelle gute Besserung an den Sturmführer der Schwarz-Gelben.
Es bleibt beim vielumjubelten 4:3 Heimerfolg.

Ein spektakuläres, ja denkwürdiges Spiel gab es heute am Fuchshof zu sehen und alle, die nicht erschienen, haben einiges verpasst. Die Tura mit ihrem überragenden (Spieler)Trainer Branko Okic machte aus 2 Chancen 2 Tore und spielte nicht wie ein Abstiegskandidat. 07 in der ersten Hälfte mit 8 klaren Torchancen aber keinem Treffer, sogar ein Elfmeter wurde vergeben. Doch die Mannschaft resignierte nicht, allen voran Kapitän Nonnenmann, der heute wirklich alle mitriss und gleich selbst als Innenverteidiger dreimal zuschlug. Auch Youngster Patryk Kusczinsky nutzte seine Chance und belohnte sich endlich einmal für seinen nimmermüden Einsatz mit einem Tor. In einer kämpferisch starken Mannschaft ragte auch noch Christian Knecht heraus, der nahezu an jedem gefährlichen Angriff beteiligt war und von Untermünkheim oft nur durch Fouls zu stoppen war. Die Mannschaft erzwang am Ende den Sieg und nach solch einem Kraftakt verbietet sich auch jegliche Kritik. So kann man noch einiges erreichen in dieser Saison.
Am nächsten Sonntag in Schwaikheim steht das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Plan.

07 spielte mit: Durmaz –Akgün (90. Onur-Mert Yilmaz), Pumilia, Nonnenmann, Maaß (66.Ribeiro-Pais) – Knecht, Krämer, Schick, Ersin (86. Di Matteo) – Ugur Yilmaz, Kusczinsky (90. Scheuber)