Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 11

420
Foto: eigen

IN EIGENER SACHE
Wegen einer größeren Serverpanne konnte die Webzeitung von Mittwoch bis Samstag nicht aktualisiert werden. Ab sofort wird es aber wieder die aktuellen Meldungen geben. Die Webzeitung bittet ihre Leser für die Panne um Entschuldigung.


Korntal-Münchingen: Brand im Backofen
Acht Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen rückten am Mittwoch gegen 12.30 Uhr mit einem Fahrzeug nach Korntal in die Bergstraße aus, nachdem es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Brand gekommen war. Ein Bewohner hatte den Backofen in seiner Küche angeschaltet, worauf wohl Fettreste, die sich auf dem Boden des Ofens gesammelt hatten, in Flammen aufgingen. Die Wehrleute übernahmen die Löschung des Feuers, durch das der Backofen völlig zerstört wurde, und führten anschließend Belüftungsmaßnahmen durch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Vaihingen/Enz-Ensingen: Feuerwehreinsatz
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand am Dienstagabend bei einem Brand auf einem Betriebsgelände westlich von Ensingen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet gegen 00.50 Uhr eine mit Holz betriebene Heizungsanlage im Keller in Brand. Das Feuer griff schließlich auf die im Nebenraum gelagerten Hackschnitzel über. Dort wurden auch die Betondecke und eine Brandschutztür beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz rückte mit sechs Einsatzkräften und einem Fahrzeug aus und konnte die Flammen zügig löschen.

Gerlingen: Steuermodul gestohlen
Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, sucht Zeugen, die am Montag zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr etwas Verdächtiges in der Rathaustiefgarage beobachten konnten. Ein bislang unbekannter Täter machte sich zunächst an einen dort geparkten BMW heran und demontierte im weiteren Verlauf ein Steuermodul, das im rechten Außenspiegel verbaut ist und die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten regelt. Der Wert des Diebesguts sowie der entstandene Sachschaden belaufen sich insgesamt auf mehrere hundert Euro.

Hemmingen: Kupferdiebstahl auf Friedhofsgelände
Auf Kupferblech hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die in der vergangenen Woche auf einem Friedhofsgelände in der Hochdorfer Straße in Hemmingen zuschlugen. Zwischen Mittwoch und Donnerstag entwendeten die Unbekannten die Kupferverkleidungselemente, die auf mehreren Metern unterhalb des Daches der Aussegnungshalle angebracht waren. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hemmingen, Tel. 07150/2092-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfall sorgt für Rückstau
Einen Rückstau bis zur Stuttgarter Straße hatte ein Verkehrsunfall zur Folge, der sich am Montag, gegen 15:40 Uhr auf der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg ereignete. Auf Höhe der Martin-Luther-Straße war eine 43 Jahre alte Sattelzug-Lenkerin in Richtung Möglingen unterwegs und wollte von der linken auf die rechte Spur wechseln. Hierbei übersah sie einen auf den rechten Fahrstreifen fahrenden Volvo, an dessen Steuer eine gleichaltrige Frau saß und stieß mit ihr zusammen. Im weiteren Verlauf wurde der Volvo vom Sattelzug gegen einen Ford geschoben, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 17.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war ein Fahrstreifen bis etwa 16:30 Uhr gesperrt.

Sachsenheim-Ochsenbach: Arbeitsunfall
Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 58-Jähriger am Dienstagmorgen in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 09:20 Uhr an seiner Arbeitsstelle in einer Firma in der Straße „Aucht“ verunfallt war. Der Mann war dabei, eine über 1.000 Kilogramm schwere Maschine mittels Hebekran zu bewegen. Beim Ablassen der Last stürzte diese ab und streifte den 58-Jährigen vermutlich, so dass er eine schwere Verletzung erlitt. Möglicherweise war die Ladung nicht ausreichend gesichert. Die Ermittlungen dauern an.

Gerlingen: In Gartenzaun geschleudert
Nach einem Unfall am Dienstagmorgen hatte sich ein VW so in einem Gartenzaun verkantet, dass das Auto mit einem Winkelschleifer frei geschnitten werden musste. Eine 31-Jährige wollte gegen 09:10 Uhr aus einer Grundstückseinfahrt auf den Pappelweg fahren. Vermutlich übersah sie eine 78-Jährige, die dort unterwegs war und stieß mit ihr zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW in den gusseisernen Zaun geschleudert und steckte mit der Stoßstange fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 7.000 Euro.

Ludwigsburg: Zeugen nach Müllcontainerbrand gesucht
Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Montag, gegen 20:50 Uhr ein Müllcontainer in Brand, der im Hinterhof eines Malerbetriebes in der Strombergstraße in Ludwigsburg abgestellt war. Ein aufmerksam gewordener Zeuge konnte den gefüllten Müllcontainer mit Hilfe eines Feuerlöschers zügig löschen, sodass ein Hinzuziehen der Feuerwehr nicht mehr notwendig war. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 250 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Remseck-Pattonville: Gebüsch in Brand gesetzt
Insgesamt 18 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Kornwestheim rückten am Montag kurz nach 19:00 Uhr in den Bostonring in Pattonville aus, nachdem dort ein Brand im Bereich eines Kindergarten gemeldet worden war. An der Gartenmauer des Kindergartens hat ein Gebüsch aus bislang unbekannter Ursache Feuer gefangen. Die Flammen griffen daraufhin auf einen angrenzenden Geräteschuppen über, wodurch ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstand. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Der Polizeiposten Remseck, bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07146/28082-0, zu melden.

Großbottwar: Busfahrer überfallen
Einen Bargeldbetrag in dreistelliger Höhe erbeutete ein Räuber, der in der Nacht zum Dienstag in der Kleinbottwarer Straße einen Busfahrer überfiel. Der Täter wartete an der Bushaltestelle Rosenplatz. Als der Linienbus kurz nach Mitternacht in die Haltestelle in Richtung Beilstein einfuhr und die Tür geöffnet wurde, bedrohte der Mann das 46-jährige Opfer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Geistesgegenwärtig versuchte der Fahrer die Tür wieder zu schließen. Der Täter versperrte sie jedoch, worauf der Fahrer die Einnahmen aushändigte. Anschließend flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Innenstadt und der Busfahrer verständigte die Polizei. Zum Tatzeitpunkt war der Bus mit vier Fahrgästen besetzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Räuber führte nicht zur Ergreifung eines Verdächtigen. Es soll sich um einen etwa 1,70 Meter großen Mann gehandelt haben, der mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert war und akzentfrei deutsch gesprochen hat. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.

A81 Korntal-Münchingen: Unfall mit zwei leicht verletzten Autofahrerinnen und 40.000 Euro Sachschaden
Zwei leicht verletzte Autofahrerinnen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 11.40 Uhr auf dem zweispurig verlaufenden Beschleunigungsstreifen parallel zur Bundesautobahn 81 im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen ereignete. Eine 23 Jahre alte Peugeot-Lenkerin wollte von der Bundesstraße 10 aus Richtung Stuttgart kommend auf die BAB 81 in Richtung Heilbronn auffahren. In der Folge befand sie sich auf der rechten Spur des Beschleunigungsstreifens und wechselte im weiteren Verlauf auf die linke Spur. Hierbei übersah sie wohl aus Unachtsamkeit eine 49-jährige VW-Fahrerin, die links unterwegs war, und prallte gegen deren Wagen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW nach rechts, geriet in den Grünstreifen und überschlug sich. Der Peugeot kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte anschließend über beide Spuren zurück nach rechts, so dass er ebenfalls im Grünstreifen zum Stehen kam. Beide Frauen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste der Beschleunigungsstreifen bis gegen 13.20 Uhr gesperrt werden. Es kam zu geringfügigen Beeinflussungen des dortigen Verkehrs.

Vaihingen/Enz: Unfall zwischen Rollerfahrerin und Fußgängerin
Am Montag ereignete sich in der Heilbronner Straße in Vaihingen an der Enz ein Unfall zwischen einer 14-jährigen Fußgängerin und einer zwei Jahre älteren Jugendlichen, die mit einem Roller unterwegs war. Gegen 13.00 Uhr wollte die 14-Jährige die Heilbronner Straße überqueren und rannte, wohl ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Straße. Hierauf stieß sie mit dem Roller der 16-Jährigen zusammen. Die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden entstand nicht. Wenige Meter neben der Unfallstelle befindet sich ein Zebrastreifen, den die 14-Jährige aus unbekanntem Grund nicht nutzte.

Eberdingen-Hochdorf: VW beschädigt und weggefahren
Zwischen Sonntag 19.00 Uhr und Montag 05.15 Uhr verübte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker eine Verkehrsunfallflucht in der Wilhelm-Busch-Straße in Hochdorf. Vermutlich beim Vorbeifahren streifte er einen am Fahrbahnrand abgestellten VW und verursachte einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfall mit vier Beteiligten
Einen Sachschaden von insgesamt 8.500 Euro forderte ein Unfall, der sich am Sonntag gegen 15.00 Uhr in der Bogenstraße in Ludwigsburg ereignete. Eine 27 Jahre alte Audi-Fahrerin wollte aus einer Tiefgaragenausfahrt heraus fahren und übersah, vermutlich da ihre Sicht durch ein ordnungsgemäß parkendes Fahrzeug eingeschränkt war, einen aus Richtung Schützenstraße heran fahrenden 46 Jahre alten VW-Lenker. Zwischen den Beiden kam es zu einem Zusammenstoß. Hierauf drehte sich der Audi um seine eigene Achse und prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Skoda schließlich gegen einen davor stehenden Smart geschoben.

Ditzingen: Feuerwehreinsatz
Insgesamt 21 Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen rückten am Montag kurz nach 08.00 Uhr zu einer Tiefgarage in die Weilimdorfer Straße in Ditzingen aus, nachdem dort ein Fahrzeugbrand gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass nicht ein Fahrzeug in Brand geraten war, sondern ein Kabel eines Autobatterieladegeräts zu schmoren begonnen hatte. Möglicherweise war das Gerät nicht ordnungsgemäß betrieben worden. Das Fahrzeug blieb unbeschädigt.

Ludwigsburg: Personengruppe greift 26-Jährigen an – Zeugen gesucht
Noch Zeugen sucht die Kriminalpolizei in Ludwigsburg zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zum Samstag, gegen 01:20 Uhr in der Karlstraße in der Ludwigsburger Innenstadt ereignete. Ein 26-jähriger Mann hatte kurz zuvor eine dortige Gaststätte verlassen und traf auf seinem Heimweg auf eine fünf- bis zehnköpfige Personengruppe. Nachdem er sein Mobiltelefon in Händen hielt, wurde er aus der Gruppe heraus angegriffen und niedergeschlagen. Einer der Angreifer entwendete das auf dem Boden liegende Handy und die Unbekannten machten sich davon. Durch den Angriff erlitt der 26-Jährige mehrere Gesichtsverletzungen und einen Knochenbruch. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, zu melden.

Ludwigsburg: 31-Jähriger schlägt Taxifahrer und geht auf Polizisten los
Mit einem äußerst aggressiven 31-Jährigen bekamen es Taxifahrer und Polizisten am Sonntag in Ludwigsburg zu tun. Gegen 03.00 Uhr begann der Mann aus bislang unbekannter Ursache zwei 60 und 47 Jahre alte Taxifahrer, die sich im Bereich des Taxistands am Bahnhof aufhielten, zu beleidigen. Plötzlich holte der 31-Jährige aus und schlug dem 60-Jährigen zweimal ins Gesicht. Dieser versuchte nun den Schläger festzuhalten, woraus ein Gerangel entstand. Die alarmierten Polizeibeamten brachten den gewalttätigen 31-Jährigen anschließend in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg, wo er mit richterlicher Anordnung bis Sonntagvormittag bleiben musste. Vor seiner Entlassung sollten schließlich noch polizeiliche Maßnahmen durchgeführt werden, gegen die sich der Mann vehement wehrte, so dass er zurück in die Gewahrsamseinrichtung gebracht wurde. Dort angekommen, zog er einen Schuh aus, warf diesen in Richtung der Beamten und traf eine 40-jährige Polizistin am Kopf. Hierauf verlängerte ein Richter den Gewahrsam des aggressiven Mannes bis in den Nachmittag hinein. Er muss nun mit Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: 45-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 45 Jahre alter Motorradfahrer am Sonntagnachmittag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 16.00 Uhr in Neckarweihingen in einen Unfall verwickelt worden war. Während ein 49-jähriger Audi-Fahrer die Landesstraße 1100 in Richtung Poppenweiler befuhr, kam ihm der 45-Jährige entgegen. Vermutlich überholte der Audi-Fahrer im weiteren Verlauf ein Pannenfahrzeug das auf seiner Seite am Fahrbahnrand stand und geriet hierbei auf die Gegenfahrspur. Indem er eine Vollbremsung durchführte, versuchte der Harley-Davidson-Lenker noch eine Kollision zu vermeiden. Er prallte jedoch mit dem Fahrzeug zusammen und wurde auf die Motorhaube aufgeladen. Motorrad und PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die L 1100 bis gegen 17.30 Uhr voll gesperrt.