Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 07

787
Foto: eigen

Großerlach: Unfall im Begegnungsverkehr
Zwei totalbeschädigte Fahrzeuge sowie zwei Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag auf der B14 ereignete. Eine 45 Jahre alte Frau war gegen 14.35 Uhr mit ihrem Citroen zwischen Großerlach und Mainhardt unterwegs, als in einer Rechtskurve, auf nasser Fahrbahn das Heck ihres Wagens ausbrach. Dabei geriet sie auf die Gegenfahrspur, wo sie mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammenstieß, der von einem 62-Jährigen gelenkt wurde. Bei Beteiligte zogen sich zumindest leichte Verletzungen zu, wobei der 62-jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 14.000 Euro geschätzt.

Fellbach: Feuerwehreinsatz
Samstagabend, gegen 19.05 Uhr, geriet auf einem Firmengelände in der Ringstraße aus bislang unbekannter Ursache ein Metallverschlag mit mehreren Müllcontainern in Brand. Das Feuer konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Fellbach, welche mit 21 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz war, schnell gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf das Firmengebäude wurde damit verhindert. An dem Metallverschlag entstand Sachschaden in Höhe von 5000,- Euro.

Schorndorf: Wohnung aufgebrochen
Am Freitag in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 16:30 Uhr brachen unbekannte Täter in Schorndorf im Fliederweg die Terrassentüre eines Hauses auf und drangen ein. Im Haus durchsuchten sie die Räume. Es wurde ein geringer Bargeldbetrag und Dokumente entwendet. Die Kriminalpolizei wurde mit der Spurensicherung beauftragt. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern derzeit noch an.

Welzheim: In Haus eingebrochen
Unbekannte Täter brachen in am Freitag in der Zeit von 09:30 – 15:30 Uhr in Welzheim in der Rudersberger Straße ein Fenster im Erdgeschoß eines Hauses auf und durchsuchten im Folgenden die gesamte Wohnung. Sie entwendeten Schmuck aus der Wohnung und flüchteten bislang unerkannt. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die Spurensicherung wurde durch die Kriminalpolizei durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Aspach: Haus aufgebrochen
Am Freitag gegen 19:00 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch gemeldet, bei welchem die unbekannten Täter in Aspach in der Eberhardstraße mit einem Stein das Fenster einer Terrassentüre eingeworfen hatten. Sie entriegelten die Terrassentüre und drangen danach in das Haus ein. Dort wurden das Erd- und Obergeschoß durchsucht. Es wurden geringe Mengen Bargeld und diverse Gegenstände entwendet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 750 Euro. Trotz Fahndung konnten die Täter bislang nicht ermittelt werden.

Rudersberg: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person
In einem Waldgebiet zwischen Rudersberg-Seelach und dem Dmitrov-Kreisel kam es am Freitag, um 08:00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Nissan-Fahrer geriet auf der regennassen Fahrbahn der L1080 in einer Linkskurve aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Ein entgegenkommender 25-jähriger Lkw-Fahrer erkannte dies und wich, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, nach rechts in den Straßengraben aus. Trotz des Ausweichmanövers kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Nissan-Fahrer erlitt hierbei leichte Verletzungen am Oberkörper. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden, dieses musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 7500 Euro.

Fellbach: Diebstahl von Baumaschinen und Dieselkraftstoff
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schlugen unbekannte Täter die Heckscheibe eines Firmenfahrzeugs, welches in der Maria-Merian-Straße abgestellt war, ein. Sie entwendeten mehrere Baumaschinen aus dem Fahrzeug. Im Anschluss verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu einem umzäunten Firmengelände. Dort schlitzten sie die Planen mehrerer Lkw-Anhänger auf. Von den Ladeflächen wurden ebenfalls Baumaschinen mit Zubehör gestohlen. Außerdem entwendeten sie einige Kraftstoffkanister mit Diesel. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von 10.000 Euro. Der Sachschaden an den Fahrzeugen sowie am Zaun wird ebenfalls auf 10.000 Euro geschätzt. Hinweise auf die Diebe bzw. verdächtiger Fahrzeuge im genannten Bereich nimmt das Polizeirevier Fellbach unter Telefon 0711/57720 entgegen.

Alfdorf: Vollsperrung nach schwerem Unfall – Zeugen gesucht
Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein Golf-Fahrer am Freitagmittag in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Mann (Alter noch nicht bekannt) befuhr gegen 12 Uhr die Landesstraße 1154 aus Richtung Alfdorf kommend in Richtung Lorch. Im Bereich eines geraden und übersichtlichen Streckenabschnitts zwischen den Ortsteilen Brech und Bruck kam der Mann aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß er gegen eine kräftige Tanne mit etwa 30 Zentimetern Durchmesser, die durch die Wucht gefällt wurde. Der Mann zog sich schwerste, vermutlich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde zunächst von Ersthelfern an der Unfallstelle versorgt, anschließend nahmen sich die Rettungskräfte samt Notarzt seiner an. Schließlich wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Landesstraße musste voll gesperrt werden. Diese dauert bislang (Stand 14 Uhr) noch an. Der totalbeschädigte Golf wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Es entstand Sachschaden von geschätzt mindestens 20.000 Euro. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Es werden sowohl Zeugen gesucht, die den Unfall direkt beobachten konnten aber auch Zeugen, denen der schwarze Golf bereits zuvor auf der Strecke auffiel oder eventuell überholt wurden. Hinweise werden bei der Verkehrspolizeidirektion unter Telefon 07904/94260 entgegen genommen.

Althütte: Kripo findet Drogen und Waffen bei 20-Jährigem
Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnten Beamte der Rauschgiftermittlungsgruppe Backnang am Mittwochvormittag in der Wohnung eines 20-Jährigen 444 Gramm Marihuana, 35 Gramm Amphetamin, zwei Schreckschusswaffen mit reichlich Munition, 1.800 Euro Bargeld, 2 Feinwaagen, Verpackungsmaterial, eine abgebaute Indoor-Aufzuchtanlage und weitere berauschende Substanzen auffinden.
Als die Beamten an der Wohnungstüre klingelten, öffnete der Mann nicht. Daraufhin öffneten die Ermittler die Tür gewaltsam und stellten den 20-Jährigen in der Wohnung fest. Dieser hatte bereits einen Teil seiner verbotenen Substanzen in eine Reisetasche gepackt und aus dem Fenster geworfen. Dies war jedoch den erfahrenen Beamten nicht entgangen. Der Mann, bei dem es sich um einen deutschen Staatsbürger handelt, wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln zu.

Fellbach: Drei Fahrzeuge aufgeschoben
Drei andere Fahrzeuge schob ein 20-Jähriger am Donnerstagnachmittag mit seinem Golf auf und verursachte dadurch rund 15500 Euro Sachschaden. Der junge Mann befuhr gegen 16.40 Uhr die Höhenstraße und fuhr bei stockendem Verkehr zunächst auf den Hyundai eines 65-Jährigen auf. Durch die Wucht wurde dieser auf den Citroen einer 46-Jährigen und dieser wiederum auf den Golf eins 32-Jährigen aufgeschoben. Der Golf des Verursachers war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Winnenden: Psychisch kranker Mann an Schule
Ein 31 Jahre alter Mann sorgte am Donnerstagnachmittag an der Grundschule in Schelmenholz für Aufregung. Er hielt sich gegen 15.30 Uhr im Bereich der dortigen Grünanlage bzw. Spielplatzes auf, wo einige Kinder spielten. Dabei zog sich der Mann plötzlich nackt aus und belästigte dadurch bislang sieben namentlich bekannte Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren. Der Mann konnte kurze Zeit später von einer zwischenzeitlich verständigten Polizeistreife im Wohngebiet festgenommen werden. Die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass der Mann sich wohl nicht aus einer sexuellen Motivation heraus dort auszog, sondern psychisch krank ist und unter starkem Medikamenteneinfluss stand.

Waiblingen: Verkehrsunfallflucht mit verletzter Fußgängerin
Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verletzte am Donnerstagabend, gegen 18:30 Uhr, eine 29-jährige Fußgängerin. Sie wollte den Fußgängerüberweg beim Kreisverkehr in der Jesistraße in Richtung Bahnhof überqueren. Dabei wurde sie von einem laut Zeugenangaben dunklen Mercedes Benz mit Waiblinger Kennzeichen erfasst und zu Boden geworfen. Sie erlitt zumindest leichte Verletzungen. Der Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt. Das Polizeirevier Waiblingen nimmt Hinweise entgegen. Telefon: 07151/950-422.

Rudersberg: Frau bei Flächenbrand verletzt
Bei einem wohl geplanten Feuer, das am Donnerstagnachmittag außer Kontrolle geriet, zog sich eine Frau Verletzungen zu, zu deren Behandlung sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach dem jetzigen Stand der polizeilichen Ermittlungen wollte die Frau auf einer Hangfläche nördlich von Lindental wohl einen Reisighaufen verbrennen. Als das Feuer außer Kontrolle geriet, gelang es der Frau nicht, es rechtzeitig einzudämmen. Als gegen 14.35 Uhr ein Passant auf die schon starke Rauchentwicklung aufmerksam wurde, fand er die Frau bereits benommen am Boden liegend vor. Die alarmierte Feuerwehr ging mit zwei Löschfahrzeugen vor Ort, benötigte aber eine gute Stunde, um das Feuer, das insgesamt eine Fläche von etwa 200 mal 200 Meter umfasste, abzulöschen. Die Frau selbst war zwar ansprechbar, bedurfte jedoch einer ärztlichen Versorgung, die ihr zunächst vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens und einen Notarzt zuteilwurde. An die Erstversorgung anschließend wurde die Frau zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Rudersberg-Zumhof: Hubschraubereinsatz nach Reitunfall
Mit Verdacht auf schwere Verletzungen wurde eine 40-jährige Reiterin am Donnerstagvormittag mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Frau stürzte gegen 9.45 Uhr in einer Reithalle von ihrem Pferd, da dieses scheute. Anschließend kam das Pferd ins Straucheln und stürzte auf die am Boden liegende Frau.

Plüderhausen: Arbeitsunfall
In einem Handwerksbetrieb in der Birkenallee erlitt am Donnerstagmorgen ein 65-Jähriger einen Arbeitsunfall. Bei der Arbeit mit einer Metallbohrmaschine wurde der Handschuh der rechten Hand vom Bohrer erfasst. Hierbei zog sich der Mann eine schwere Handverletzung zu. Der Verletzte wurde vor Ort notärztlich versorgt und schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Fellbach: Boiler in Mehrfamilienhaus geplatzt
Ein Knall und viel Rauch aus dem obersten Geschoss eines Mehrfamilienhauses lösten am Donnerstag gegen 14:00 Uhr einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus. Bei der Nachschau durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass ein geplatzter Wasserboiler ursächlich war. Der Grund hierfür war ein technischer Defekt am Boiler. Bewohner kamen keine zu Schaden.

Leutenbach: Vollsperrung nach Unfall
Nach einem schweren Unfall musste die L1127 am Donnerstagmittag vorübergehend vollgesperrt werden. Drei Personen wurden verletzt, ein 21-Jähriger davon schwer. Der Mann war mit seinem Peugeot gegen 12.20 Uhr aus Richtung der B14 kommend in Richtung Affalterbach unterwegs. Dabei übersah er mehrere Fahrzeuge, die wegen eines Linksabbiegers anhalten mussten. Er wich nach links auf die Gegenfahrspur aus, wo er mit einem entgegenkommenden Mercedes eines 30-Jährigen zusammenstieß. Danach wurde er nach rechts abgewiesen, wo er auf den stehenden BMW eines 44-Jährigen auffuhr. Dieser wurde durch die Wucht auf einen davor stehenden VW aufgeschoben, der von einer 45 -Jährigen gelenkt wurde. Der Peugeot, der Mercedes sowie der BMW mussten in der Folge abgeschleppt werden. Der Mercedes-fahrer sowie der BMW-Fahrer wurden leichtverletzt. Der Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie Bergungsarbeiten musste die L1127 zwischen dem Weiler Kreisel und dem Kreisverkehr Obere Schrai in beiden Fahrtrichtung bis 14 Uhr gesperrt werden.

Waiblingen: Vollsperrung nach schwerem Verkehrsunfall
Kurz vor 08:00 Uhr ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Westumfahrung ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Autokran und einem Pkw. Nach ersten Ermittlungen geriet der 56-jährige Fahrer eines Autokrans, der von Waiblingen-Hegnach in Richtung Fellbach unterwegs war, auf gerader Strecke aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit einer entgegenkommenden 59-jährigen BMW X3-Fahrerin zusammen. Der Autokran überrollte die Motorhaube des Pkw und kam an einer angrenzenden Böschung zum Stehen. Die BMW-Lenkerin wurde durch die Kollision zumindest leicht verletzt. Sie konnte sich selbstständig aus ihrem Auto befreien. Sie wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Kranfahrer blieb unverletzt. Die Westumfahrung musste zum Zwecke der Unfallaufnahme sowie zur Bergung der Fahrzeuge zwischen 08:40 Uhr und 10:05 Uhr voll gesperrt werden.

Waiblingen: Rabiate Ladendiebinnen-Detektiv verletzt
Der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes am Alten Postplatz erwischte am Mittwochnachmittag zwei jugendliche Ladendiebinnen beim Diebstahl von Kosmetika. Nachdem der 50-Jährige die beiden nach der Kasse darauf ansprach und mit ins Büro bat, wehrten diese sich massiv mit Schlägen und Tritten. Dabei gelang einer der Jugendlichen die Flucht, die andere, eine 16-Jährige, konnte schließlich von dem Detektiv dingfest gemacht werden. Durch die Gegenwehr zog dieser sich eine schwere Handverletzung zu und musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Während der Auseinandersetzung bekam auch eine Kundin einen Schlag von der Jugendlichen ab, verließ dann aber die Örtlichkeit. Diese Kundin und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 07151/950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden. Bei der Durchsuchung der 16-Jährigen wurden schließlich waren im Wert von 75 Euro aufgefunden. Zudem wurde weiteres Diebesgut festgestellt, das die 16-Jährige zuvor in einem Drogeriemarkt in Schorndorf entwendet hatte. Eine Fahndung nach der Komplizin verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Schorndorf: Brennende Altpapiertonnen
Feuerwehr und Polizei rückten am Donnerstagmorgen gegen zwei Uhr in die Neue Straße aus. Dort brannten drei Altpapiertonnen. Unter Umständen wurden diese von zwei Jugendlichen angezündet, die von einem Anwohner im dortigen Bereich gesehen wurden. Eine Personenbeschreibung konnte leider nicht abgegeben werden. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Schorndorf: Gefährdung an Fußgängerüberweg – Zeugen gesucht
Am Mittwochnachmittag kam es an einem Fußgängerüberweg im Bereich des Kahlaer Platzes an der Stuttgarter Straße zu einer Verkehrsgefährdung. Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Skoda-Oktavia passierte den Überweg, obwohl dieser gerade von mehreren Personen mit Kinderwägen überquert wurde. Hierbei kam es fast zu einem Unfall. Der Skdoafahrer fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit davon. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 erbeten.

Weinstadt: Zu Hoch für Unterführung
Ein 23-Jähriger befuhr mit am Mittwoch gegen 11.40 Uhr die Cannonstraße und blieb dabei mit seinem etwa drei Meter hohen Lkw an der nur zwei Meter messenden Unterführung hängen. Dadurch entstand an dem Lkw Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Decke der Unterführung wurde zerkratzt. Ein Abschleppunternehmer befreite den steckengebliebenen Lkw.

Burgstetten: Bauhofmitarbeiter bei Unfall schwer verletzt
Bei Baumfällarbeiten auf der Hauptstraße ist am Mittwochvormittag ein Mitarbeiter des Baubetriebshofs von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Der Schwerverletzte musste vor Ort notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert werden.
Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Bislang ist bekannt, dass ein 67-jähriger Opelfahrer von der Friedhofstraße in die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße einfahren wollte und hierbei den 48 Jahre alten Bauhofmitarbeiter übersehen und erfasst hatte. Dieser hatte im Rahmen von Baumfällarbeiten auf der Straße hinter einem städtischen Lkw mit Hebekran befunden. Die Unfallermittlungen dauern an.

Rems-Murr-Kreis: Drogenkonsumentin hetzte bei Festnahme Hund auf Polizeibeamten
Eine 20 Jährige Drogenkonsumentin hat am Dienstag bei ihrer Festnahme einen Kampfhundmischling auf einen Polizeibeamten gehetzt und diesen verletzt. Die Frau befindet sich inzwischen unter anderem wegen Handeltreibens mit Betäubungsmittel und gefährliche Körperverletzung in Untersuchungshaft.
Die in Welzheim wohnenden Eltern hatten gegen 13:00 Uhr die Polizei gerufen, nachdem die junge Frau bei ihnen mit Betäubungsmittel erschienen war und trotz Aufforderung nicht gehen wollte. Die Beamten trafen die unter Drogeneinfluss stehende Frau im Wohnzimmer der Eltern an und wollten diese durchsuchen. Plötzlich rannte sie in den Garten und wollte flüchten. Als ein Beamter sie am Arm festhielt, versuchte sich die 20-Jährige loszureißen und hetzte einen Mischlingskampfhund der Eltern auf den Beamten. Der Hund biss dem Polizisten in den Unterarm, wodurch dieser verletzt wurde. Die 20-Jährige flüchtete, konnte kurze Zeit später festgenommen werden. Weiter konnten eine größere Menge Ecstasy und andere Betäubungsmittel festgestellt und der Frau zugeordnet werden. Der verletzte Polizeibeamte wurde ärztlich behandelt und konnte seinen Dienst anschließend fortsetzen.
Die 20-Jährige wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Sulzbach: 70-Jährige fährt auf Krankenwagen auf
Zu einem Auffahrunfall unter Beteiligung eines Krankentransportwagens ist es am Mittwochvormittag auf der B14 zwischen Sulzbach und Oppenweiler-Ellenweiler gekommen. Eine 70 Jahre alte Renault-Lenkerin hatte um 09:25 Uhr zu spät erkannt, dass der vorausfahrende 57 Jahre alte Fahrer des Krankenwagens wegen Rückstau angehalten hatte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt circa 5.000 Euro.

Schorndorf / Welzheim: Radfahrer von Pkw erfasst
Ein Radfahrer wurde am frühen Mittwochmorgen auf der L 1150 zwischen Schorndorf und Welzheim von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. Ein 64 Jahre alter Peugeot-Lenker hatte die Landesstraße in Richtung Schorndorf befahren und einen 44 Jahre alten Radfahrer überholt. Unmittelbar danach bog der Peugeot-Lenker nach rechts in Richtung Steinenberg ab und erfasste den Radfahrer. Der 44-Jährige stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste mit dem Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Der Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Am helllichten Tage mit Alkohol unterwegs
Gegen 11 Uhr am Mittwoch kontrollierte eine Streife des Polizeirevier Waiblingen einen 54-jährigen Fahrer mit seinem Opel Astra. Die eigentliche Intension der Kontrolle – ein nicht angelegter Sicherheitsgurt – geriet alsbald in den Hintergrund, nachdem die Streifenbeamten Alkoholgeruch wahrnehmen konnten. Tatsächlich konnte bei einer Atemalkoholmessung festgestellt werden, dass der Mann mit etwa 0,8 Promille unterwegs war. Der Fahrer muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Kernen: Feuer in Küche
In der Nacht auf Mittwoch rückten Feuerwehr und Polizei in Richtung Kantstraße aus. Dort geriet gegen Mitternacht eine elektrisch betriebene Wanduhr wohl aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Diese fiel herunter und setzte dadurch darunter befindliche Handtücher und Altpapier in Brand. Die beiden Bewohnerinnen wurden durch den Rauchmelder auf den Umstand aufmerksam und verließen das Haus unverletzt. Das kleinere Feuer konnte rasch gelöscht werden. Der Sachschaden an der Uhr samt Wand und Tapete wird auf 2000 Euro geschätzt.

Sulzbach an der Murr: Tier ausgewichen – Unfall
Um einem Tier auszuweichen, zog eine am Dienstagmorgen auf der L 1066 aus Richtung Murrhardt kommende, 39-jährige Lenkerin eines Ford Focus nach links. Hierbei streifte sie die linke Fahrzeugseite eines entgegenkommenden Ford Fiesta und dessen 31-jährigen Fahrers. An beiden Fahrzeugen entstand dabei Gesamtschaden von ungefähr 5000 Euro.

Waiblingen: Dicker Fang bei Kontrolle eines Klein-Lkw
Bei einer Kontrolle eines polnischen Kleintransporters haben Beamte des Verkehrskommissariats Backnang am Montag bei Waiblingen erhebliche Verstöße festgestellt. In der Summe drohen nun Bußgelder mit über 4.000 Euro.
Den Beamten war der Kleintransporter gegen 12.00 Uhr am Hochparkplatz auf der B29 aufgefallen, da er überladen schien. Bei einer Kontrolle händigte der 34-jährige Fahrer nur die Ladepapiere aus, die mit dem zulässigen Gesamtgewicht in Einklang zu bringen waren. Die Beamten ließen sich davon nicht beirren und verwogen das Fahrzeug mit einer mitgeführten Radlastwaage. Hierbei bestätigte sich der Verdacht. Der Lkw war um 22,8 % überladen. Im Verlauf der Kontrolle konnten dann weitere Dokumente aufgefunden werden, die den Beamten bewusst vorenthalten worden waren. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Stahlladung nicht ausreichend gesichert war, was im Falle einer Gefahrenbremsung fatale Folgen für den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer gehabt hätte.
Für die vorsätzlich begangenen Verstöße musste der Fahrer 325.-EUR und der Fahrzeughalter 215.-Euro an Sicherheitsleistung hinterlegen. Damit war aber noch kein Ende in Sicht.
Im weiteren Verlaufe stellte sich heraus, dass der Fahrer seine Tageskontrollblätter an mehreren Tagen doppelt geführt hatte, um das für sich ‚günstigere‘ bei einer Kontrolle vorzulegen. Hierbei wurde dann festgestellt, dass der Fahrer täglich zwischen 1300 bis 1900 Kilometer als Unsicherheitsfaktor der Straße unterwegs war. Der Lkw-Lenker war zum Zeitpunkt der Kontrolle sichtlich übermüdet, so dass eine Ruhezeit von 11 Stunden angeordnet wurde. Auf Anordnung des Bundesamtes für Güterverkehr musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von 550.- Euro und der Unternehmer von 825.- Euro für diese Verstöße hinterlegen.
Während der Kontrolle hatte der Unternehmer bereits ein Fahrzeug einer anderen polnischen Firma organisiert, der einen Teil der Ladung übernehmen sollte. Aber auch dieser sollte nicht ganz ungeschoren davon kommen. Der 20-jährige, ukrainische Fahrer konnte ebenso wenig Arbeitszeitnachweise vorlegen, so dass hier durch das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) eine Sicherheitsleistung beim Fahrer in Höhe von über 1000 Euro und beim Unternehmer von über 1500 Euro angeordnet wurde.

Welzheim: Wohnwagen ausgebrannt
Beim Brand eines Wohnwagens ist am Montagnachmittag ein Sachschaden von circa 1.200 Euro entstanden. Der ältere und auf einem Privatgrundstück abgestellter Caravan war nach bisherigem Ermittlungsstand aufgrund eines technischen Defekts in Brand geraten. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Freiwillige Feuerwehr Welzheim war schnell vor Ort und konnte den Brand löschen. Der Polizeiposten Welzheim war mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.

Waiblingen: Unfälle beim Abbiegen
Ein Leichtverletzte sowie 16000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag an der Westumfahrung ereignete. Eine 18 Jahre alte BMW-Fahrerin wollte gegen 13.40 Uhr von der Westumfahrung nach links in die Schmidener Straße abbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer entgegenkommenden 50-jährigen Kia-Fahrerin. Diese wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden.
Beim Abbiegen von der Dammstraße in die Fuggerstraße geriet der Renault eines 47-Jährigen am Montag gegen 8.30 Uhr aufgrund von Glätte ins Rutschen. Dadurch stieß er gegen einen parkenden Toyota, wodurch rund 4000 Euro Sachschaden entstanden. Waiblingen: Einbruch in Lindenschule Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen brach ein Unbekannter über eine Hintereingangstüre in die Lindenschule in der Rechbergstraße ein. Der Einbrecher begab sich unter anderem in Klassenzimmer, durchsuchte das Lehrerzimmer und brach ein weiteres Büro auf. Auch diese wurde durchsucht, jedoch nach ersten Feststellungen wohl nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro. Hinweise auf den Einbrecher bzw. verdächtiger Wahrnehmungen nimmt der Polizeiposten Hohenacker unter Telefon 07151/82149 entgegen.

Backnang: Versuchter Raub auf Straße
Zu einem versuchten Raubdelikt ist es am Montag, gegen 11:20 Uhr auf einem Fußweg hinter dem EDEKA-Markt in der Gartenstraße gekommen. Ein 20 Jahre alter Fußgänger war hier zu Fuß unterwegs und bediente sein Smartphone. Hierbei kamen ihm zwei Männer entgegen. Einer der beiden Männer versuchte dem 20-Jährigen das Smartphone aus der Hand zu reißen. Als ihm dies nicht gelang, versuchte er die Geldbörse seines Opfers aus der Gesäßtasche zu ziehen, was aufgrund der Gegenwehr ebenfalls nicht gelang. Als sich eine Zeugin näherte schlug der Täter dem Mann mehrmals ins Gesicht und flüchtete anschließend mit seinem Komplizen auf einem Fußweg, entlang des EDEKA zur Gartenstraße. Bei beiden Männern handelte es sich dem äußeren Erscheinungsbild nach um Ausländer im Alter von etwa 20 Jahren. Sie hatten schwarze Haare. Der Haupttäter trug eine blaue Daunenjacke und hatte einen Dreitagebart um den Mund. Über den Mittäter liegt keine genauere Beschreibung vor. Die Kriminalpolizeidirektion Waiblingen bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer: 07151/950-0.

Fellbach / Waiblingen: Raub mit Schlagstock – Opfer niedergeschlagen
Drei bislang unbekannte Täter haben bereits am vergangenen Freitagnachmittag einen 20 Jahre alten Mann niedergeschlagen und ausgeraubt. Der 20-Jährige war auf einem Feldweg von der Steinbeisstraße in Richtung Fellbach-Schmiden unterwegs. Auf einer Fußgängerbrücke über die Westumfahrung begegnete er drei Männer, welche ihn bedrohten und die Herausgabe von Bargeld forderten. Der junge Mann händigte einen Kleingeldbetrag aus, woraufhin einer der Täter mit einem Teleskopschlagstock auf das Opfer einschlug. Ein weiterer trat mit seinen Schuhen auf das Opfer ein, welches zu Boden ging. Anschließend flüchteten die drei Männer mit einem schwarzen VW-Kleinwagen in Richtung Westumfahrung ohne Kennzeichen. Der 20-jährige wurde verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verlief ohne Erfolg.
Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Ein Täter war etwa 185 cm groß, hatte eine sportliche Figur und osteuropäisches Aussehen. Er hatte dunkle, kurz rasierte Haare, einen Oberlippenbart und einen Stoppelbart am Kinn. Er trug einen dunkelblauen Mantel und Jeans und war etwa 25 – 30 Jahre alt.
Der zweite Täter hatte arabisches oder türkisches Aussehen, war circa 170 – 175 cm groß, war 20 Jahre alt und trug eine Jeans. Er war schlank und hatte schwarze Haare mit einer Undercutfrisur.
Der dritte Täter war circa 20 Jahre, 175 cm groß, war auffallend dünn, hatte lockige, dunkle Haare, und einen dunklen Teint. Auffällig waren seine schlechten nach vorne stehenden Zähne.
Die Kriminalpolizeidirektion Waiblingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Telefon 07151/950-0 um Zeugenhinweise!

Fellbach-Oeffingen: Toilettenhäuschen ausgebrannt
In der Nacht zum Sonntag ist gegen 05:15 Uhr ein mobiles Toilettenhäuschen ausgebrannt, welches in der Klosterstraße vor einem Neubau eines Wohnhauses abgestellt war. Durch die Hitz- und Rauchentwicklung wurde die Dämmung des Gebäudes beschädigt, wodurch ein Gesamtschaden von mindestens 20.000 Euro entstanden ist. Die Freiwillige Feuerwehr Oeffingen war mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften im Einsatz. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen wird von einer Brandlegung des Klohäuschens ausgegangen. Zeugenhinweise werden an den Polizeiposten Schmiden, Telefon 0711/9519130 erbeten.

Backnang: tierischer Fund
Einen gehörigen Schreck bekam eine Dame wohl bei einem Fund der außergewöhnlicheren Art am Sonntagabend gegen 17 Uhr, als sie beim Backnanger Wasserturm eine Kiste mit fünf Königspythons auffand. Die Reptilien wurden auf Veranlassung des Veterinäramtes in die Obhut eines zuverlässigeren Schlangenliebhabers gegeben.

Kernen im Remstal – Stetten: BMW im Wert von 40.000 Euro gestohlen
Einen geparkten Pkw, BMW 218d haben Unbekannte am Sonntagabend in der Dinkelstraße gestohlen. Der 75 Jahre alte Fahrzeugbesitzer mit einer Frau hatte sich zwischen 18:30 Uhr und 22:00 Uhr in einer Gaststätte aufgehalten. Als er zu seinem Pkw gehen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Der Schüssel hatte sich in der Jacke an der Garderobe befunden, wo ihn die Täter offensichtlich gefunden hatten. An dem BMW waren die amtlichen Kennzeichen WN-SP 2222 angebracht. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Kernen, Telefon 07151/41798.

Waiblingen: Exhibitionist am Bahnhof Neustadt/Hohenacker
Ein bislang unbekannter Mann hat in der Nacht zum Sonntag in der Fußgängerunterführung am Bahnhof Neustadt an seinem Geschlechtsteil manipuliert, als eine Frau an ihm vorbei ging. Ein Zeuge hatte gegen 00:45 Uhr den Vorfall beobachtet und anschließend von zu Hause aus die Polizei verständigt. Der Unbekannte sei dunkelhäutig und im Alter von etwa 20-30 Jahren gewesen. Er hatte kurzes Haar, war schlank und durchtrainiert. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Hohenacker, Telefon 07151/82149.

Waiblingen: Autofahrerin mit 2,7 Promille aus dem Verkehr gezogen
Die gesamte Fahrbahn benötigte eine deutlich betrunkene Autofahrerin am Sonntagabend von Hegnach kommend in Richtung Waiblingen. Einem Autofahrer war die in Schlangenlinien fahrende Frau kurz vor 21:00 Uhr aufgefallen und hatte einen Notruf abgesetzt. Die Lenkerin konnte von einer Streifenbesatzung im Bereich der Westumfahrung in Richtung B 14 gestoppt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,7 Promille, woraufhin eine Blutentnahme veranlasst wurde. Ihren Führerschein musste sie sofort abgeben. Auf sie kommt nun ein Strafverfahren zu.