Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 06

642
Foto: eigen

Fellbach: Kind angefahren
Am Freitag gegen 15:30 Uhr wollte ein 8-jähriger Junge die Gotthilf-Bayh-Straße überqueren. Er lief zwischen zwei Autos durch, die auf Grund der roten Ampel angehalten hatten. Als er unvermittelt auf die Gegenfahrbahn trat, konnte ihn eine Pkw-Lenkerin nicht rechtzeitig wahrnehmen und erfasste ihn mit dem Pkw. Glücklicherweise wurde der Junge nur leicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Murrhardt: Unfall mit Schwerverletztem
Ein 29-jähriger befuhr mit seinem Pkw Chrsyler am Samstag gegen 02:30 Uhr die Siegelsberger Straße in Richtung Steinberg. In einer leichten Linkskurve kam er aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab, schleuderte in eine Wiese und prallte dort gegen den Masten eines Verkehrszeichens. Der Unfallverursacher, der nicht angegurtet war, erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der stark beschädigte Pkw wurde durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Der Sachschaden beträgt ca. 5000 Euro.

Winterbach: versuchter Einbruch in der Uhlandstraße
Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Freitagabend gegen 21 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Uhlandstraße einzubrechen. Hierzu warf er mit einem Stein eine Fensterscheibe ein, griff durch das Loch und öffnete das Fenster. Als die Bewohnerin, die das Geräusch gehört hatte, das Licht anmachte, flüchtete der Täter. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Schorndorf unter Tel.: 07181 204110

Waiblingen: Angeblicher Enkel wollte Geld vom Opa
Mit der Enkeltrickmasche versuchte am Donnerstagnachmittag ein Unbekannter Täter einem 80-Jährigem 16.000 Euro Bargeld zu entlocken. Der Senior wurde misstrauisch und fiel auf den Täter nicht herein. Gegen 16:00 Uhr hatte der Mann einen Anruf ohne angezeigte Nummer erhalten. Ein junger Mann gab sich als Enkel aus und teilte mit, dass er in eine Notlage geraten sei und nun sofort 16.000 Euro benötige. Nachdem der Senior angab kein Bargeld zu besitzen, fragte der Unbekannte nach Schmuck oder Gold. Der 80-Jährige wurde misstrauisch und beendete das Gespräch.

Welzheim: Ohne Fahrerlaubnis, aber mit Alkohol und Drogen Unfall verursacht
Ein 25 Jahre alter Daimlerfahrer ist am Freitagmorgen auf der Landesstraße 1150 bei Seiboldsweiler von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge fuhr gegen einen Baum und überschlug sich. Der leicht verletzte Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das nicht ohne Grund: Der Fahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und hatte keine gültige Fahrerlaubnis. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von circa 4.000 Euro entstanden. Die Unfallverursacher konnte schließlich von einer Streife ermittelt und im Krankenhaus angetroffen werden. Der Mann stand deutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Sein vorgezeigter ausländischer Führerschein entpuppte sich als Fälschung. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren zu.
Bei der Frage, wie der Mann in das einige Kilometer entfernte Krankenhaus gekommen war, stießen die Beamten gleich auf eine weitere Straftat. Der 24 Jahre alte Bekannte des Unfallverursachers hatte diesen ebenfalls ohne gültige Fahrerlaubnis ins Krankenhaus gefahren. Diese war ihm entzogen worden. Auf ihn kommt nun auch ein Strafverfahren zu.

Waiblingen: Drogenkonsument rastet aus
Ein 30 Jahre alter Drogenkonsument ist am Donnerstag in einer Arztpraxis ausgerastet und auf Polizeibeamte losgegangen. Ein Beamter erlitt leichte Verletzungen, er konnte jedoch seinen Dienst fortsetzen. Zuvor war der Mann bereits in der Innenstadt wiederholt aufgefallen.
Gegen 09:20 Uhr war der Mann im Bereich der Erleninsel aufgefallen, nachdem er Straßenlampen und Mülleimer getreten hatte und herumschrie. Eine Streife konnte den Mann beruhigen und drohte ihm den Gewahrsam an. Die Ruhe dauerte nicht lange. Um 11:00 Uhr trat er gegen einen Mülleimer am Postplatzforum und pöbelte Passanten an. Daraufhin wurde er von einer Streifenbesatzung in Gewahrsam genommen und in den Polizeigewahrsam verbracht. Nach Rücksprache mit dem Amtsgericht wurde der 30-Jährige nach Hause verbracht.
Leider hielt die Ruhe nur kurz: Gegen 14:30 Uhr betrat der Mann eine Arztpraxis und forderte die Herausgabe von Medikamente. Dies lehnte die Ärztin ab und machte von ihrem Hausrecht gebrauch. Der Mann weigerte sich jedoch die Praxis zu verlassen, woraufhin die Polizei gerufen wurde. Auch gegenüber den Beamten zeigte er sich uneinsichtig, weshalb er nach angedrohten Konsequenzen von den Beamten aus der Praxis geführt werden sollte. Daraufhin griff der 30-Jährige die Beamten an und schlug nach ihnen, wobei ein Beamter getroffen und verletzt wurde. Die Polizisten konnten den Mann schließlich überwältigen. Er wurde aufgrund seines Zustandes und der Gefahr einer weiteren Fremdgefährdung in ein Psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte zu.

Winnenden: Tunnelsperrung nach Unfall
Ein 56-Jähriger ist am Donnerstagabend infolge eines medizinischen Notfalls im Leutenbachtunnel mit seinem Citroen gegen die Tunnelwand geprallt. Der Mann war gegen 17:30 Uhr auf der B 14 in Richtung Stuttgart unterwegs, hatte zuvor eine Fahrt in Schlangenlinien zurückgelegt und mehrere Leitpfosten überfahren, ehe er gegen die Tunnelwand prallte und nach weiteren 50 Meter zum Stehen kam. Der Mann blieb bei dem Unfall unverletzt, befand sich jedoch infolge Unterzucker in einem lebensgefährlichen Zustand. Eine zufällig hinzugekommene Besatzung eines Krankentransportwagens leistete sofort Erste Hilfe. Der Mann wurde schließlich von Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Er befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstanden. Der Citroen musste abgeschleppt werden. Der Tunnel war während der Einsatzmaßnahmen gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Waiblingen: Fahrlässige Brandstiftung
Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein ausgelöster Brandmelder eines Pflegeheims in der Fronackerstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Waiblinger Feuerwehr am Einsatzort konnten schlagende Flammen auf einem der Balkone gesichtet werden. Die angrenzenden Bewohner wurden seitens der Betreuer und Feuerwehr aus den Zimmern geführt. Anschließend konnte das Feuer von der Feuerwehr, mittels eines Handfeuerlöschers, gelöscht werden. Durch den Brand erlitt eine 66-jährige Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich im Krankenhaus Waiblingen stationär behandelt. Nach den ersten Ermittlungen könnte ein umgefallener Aschenbecher auf dem Balkon Auslöser des Brandes gewesen sein. Die Asche steckte wohl letztlich Gegenstände, wie Stühle und Decken auf einem darunter liegenden Balkon in Brand. Der Sachschaden beträgt circa 500 Euro.

Winnenden: War Verkehrsunfall provoziert? Polizei bittet um Hinweise
Am letzten Freitagvormittag (3. Feb. 2017) ereignete sich auf der B 14 bei Nellmersbach in Richtung Backnang ein Auffahrunfall. Ein 55-jähriger Sprinter-Fahrer fuhr gegen 9.30 Uhr einem Opel Astra hinten auf, nachdem der 55-jährige Opel-Fahrer abgebremste hatte. Bei dem Unfall entstand an den Autos ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Für die Polizei ist nun zu klären, ob der Verkehrsunfall möglicherweise von dem Opel-Fahrer absichtlich provoziert wurde. Der Opelfahrer soll gegen 9.30 Uhr an der Anschlussstelle Nellmersbach auf die B 14 in Richtung Backnang aufgefahren sein. Dabei soll er ohne ausreichend auf den rückwärtigen Verkehr geachtet zu haben auf die die Vorfahrtsstraße eingebogen sein. Der nachfolgende Sprinter-Fahrer habe den Unfall zunächst nur durch eine Notbremsung vermieden. Bei der Weiterfahrt zwischen Nellmersbach und Waldrems habe nun der Opel-Fahrer mehrmals ohne zwingenden Grund abgebremst. Bei dem dritten derartigen Vorgang sei der Sprinter-Fahrer dem Opel aufgefahren. Das Verkehrspolizeikommissariat Backnang bittet nun zum Verkehrsunfall und den vorausgegangen Vorfällen, insbesondere auch zum Fahrverhalten des Opelfahrers beim Einbiegen auf die B14 als zu den anschließenden Bremsmanövern um Hinweise, die unter Tel. 07904/94260 entgegengenommen werden.

Backnang: Streit eskalierte – Autofahrer raste absichtlich auf seine Kontrahenten zu
Die Kripo Waiblingen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Der 22-Jährige Tatverdächtige sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Die Tat selbst trug sich bereits am Nachmittag des 20. Januar in der Fabrikstraße zu. Nach einem verbalen Streit mit einigen Kontrahenten soll der Tatverdächtige in hoch aggressiver Weise und nach Wertung der Strafermittlungsbehörden absichtlich auf einen 20-jährigen Mann zugefahren sein, wobei er dessen Tod zumindest in Kauf genommen haben soll. Obwohl dieser versuchte dem Wagen auszuweichen, wurde er erfasst und erlitt leichte Verletzungen. Ein Ermittlungsrichter folgte am Dienstagnachmittag dem Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart und erließ gegen den zwischenzeitlich festgenommen Tatverdächtigen wegen versuchten Totschlags und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr Haftbefehl. Dieser ging umgehend in Vollzug, sodass der junge Autofahrer noch am Dienstag in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen wurde. Die weiteren Ermittlungen zu den näheren Tatumständen dauern an.

Fellbach: Ladendieb soll in Haft
Ein rabiater Ladendieb, der am Dienstagnachmittag zusammen mit zwei Tatgenossen bei der Tatausführung in einem Warenhaus in der Stuttgarter Straße von einem Ladendetektive ertappt wurde, konnte vorläufig festgenommen werden. Ein 45-jähriger Ladendetektiv beobachtete gegen 17 Uhr die drei Männer, wie sie sich verdächtig im Kassenbereich aufhielten und sich dort anstellten. Einer der Männer legte sich in der Folge zwei Packungen Zigaretten aufs Kassenband und schirmte seine Mitstreiter ab. Einer der beiden Tatgenossen entnahm zeitgleich aus der Auslage mehrere Packungen und übergab es einem 36-Jährigen, der die Zigaretten einsteckte und den Laden damit verlassen wollte, noch bevor sein Tatgenosse die auf dem Band liegende Zigaretten bezahlt hatte. Nachdem der 36-Jährige nach der Ansprache durch den Ladendetektiv weiter Richtung Ausgang gehen wollte, hielt ihn der Detektiv zunächst mit einem Arm, dann mit beiden Armen fest, woraufhin der 36-Jährige begann um sich zu schlagen. Während der rabiate Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde, flüchteten die beiden Mitstreiter fußläufig. Der Detektiv wurde bei der Tat leicht verletzt. Ein 36-jähriger Georgier konnte noch bei der polizeilichen Verfolgung vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auch wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Gegen den gleichaltrigen gewalttätigen Landsmann beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehl, über den noch am Mittwochnachmittag bei einer richterlichen Vorführung entschieden werden soll. Hinweise auf den geflüchteten Tatgenossen, von dem bislang keine Personenbeschreibung vorliegt, nimmt die Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegen.

Winnenden: Alkoholisiert gegen Straßenlaterne
Am Dienstagabend ereignete sich in der Backnanger Straße ein Verkehrsunfall, in dessen Folge der Verursacher seinen Führerschein abgeben musste. Der 36 Jahre alte Mann kam gegen 22 Uhr in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn und stieß auf Höhe der Seestraße gegen eine Straßenlaterne. Anschließend fuhr der Mann noch bis zum Rotweg, wo sein Peugeot aber aufgrund der Beschädigungen liegen blieb. Da der 36-Jährige alkoholisiert war, musste er eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. Sein Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Winnenden: Drogenfahrt ohne Zulassung
Ein 43-jähriger Mann war am Dienstagmittag mit einem Pkw Hyundai in der Stöckachstraße unterwegs, als er von der Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war und der Fahrer unter Drogeneinwirkung stand. Zudem führte er noch eine geringe Menge Marihuana bei sich. Er musste in der Folge eine Blutprobe abgeben. Zudem erwarten ihn nun mehrere Strafanzeigen.

Waiblingen: Ladung auf Bundesstraße verloren
Eine 40-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Dienstag gegen 9 Uhr die B 14 in Richtung Stuttgart, als bei der Anschlussstelle Waiblingen Mitte ein 1,5 mal 1,5 Meter großes Plastikteil durch den Fahrtwind aufgewirbelt wurde und den Pkw der 40-Jährigen beschädigte. Das auf der Fahrbahn liegende Plastikteil wurde wohl kurz zuvor von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer verloren. Hinweise zum Unfallgeschehen, insbesondere jedoch zu dem Fahrzeug, welches das Plastik auf der Bundesstraße verloren hatte, nimmt die Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegen.

Backnang: Wohnungseinbruch
Ein Einbrecher schlug mit einem Stein ein ebenerdiges Fenster auf der Gebäudevorderseite eines Wohnhauses in der Ammerstraße ein und gelangte durch das geöffnete Küchenfenster ins Gebäude. Der Diebe wurde bei seiner Arbeit fündig und entwendete den Feststellungen zufolge diverse Schlüssel, Bargeld und Schmuck. Hinweise zum Einbruch, der am Montag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 22.15 Uhr verübt wurde, wird von der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 erbeten.

Kernen im Remstal: Vorfahrtsunfall mit Schulbus
Ein 24-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen gegen 7.10 Uhr die Kleinfeldstraße und beabsichtigte nach links in die Langestraße einzubiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines in Richtung Esslingen fahrenden Linienbusses und stieß mit diesem im Einmündungsbereich zusammen. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Der Omnibus befand sich zum Unfallzeitpunkt auf einer Leerfahrt, weshalb noch keine Fahrgäste an Bord waren. Die beiden Unfallbeteiligten blieben bei der Karambolage unverletzt.

Waiblingen/Weinstadt: Unfallfluchten – Zeugen gesucht
Ein auf einem Kundenparkplatz eines Warenhauses in der Neustadter Hauptstraße geparkter Pkw Kia wurde am Montagvormittag zwischen 7.45 Uhr und 12 Uhr bei einem unbekannte Verkehrsgeschehen beschädigt. Die Beschädigungen an der hinteren Stoßstange könnten möglicherweise durch ein vorbeistreifendes Auto als auch durch einen Einkaufswagen verursacht worden sein. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.
Weitere 1500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich zwischen Freitagabend und Montagmorgen in der Gressstraße ereignete. Dort beschädigte ein unbekannter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparkten eine dort geparkten Audi A1 Sportback.
Hinweise, die zur Aufklärung der Unfallfluchten betragen könnten, nimmt die Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950422 entgegen.

Waiblingen-Hegnach: Zeugen nach Sturz mit Fahrrad gesucht
In der Hohenackerstraße musste am Montagmittag gegen 12 Uhr ein 76 Jahre alter Mann reanimiert werden. Der Senior war zuvor mit seinem Pedelec, vermutlich alleinbeteiligt, gestürzt und zog sich dabei auch eine Kopfverletzung zu. Unter Umständen ereilten den Mann zuvor gesundheitliche Probleme, sodass er aufgrund dieser stürzte. Er wurde zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Er trug keinen Fahrradhelm. Zur Klärung der genaueren Umstände sucht der Unfallaufnahmedienst des Verkehrskommissariats Backnang unter Telefon 07191/892990 um Zeugenhinweise. Insbesondere wird diejenige Frau gebeten sich zu melden, die nach dem Sturz die Rettungsleitstelle verständigte.

Waiblingen: Falscher Fünfziger
Ein 22 Jahre alter Mann wurde Sonntagabend vom Betreiber einer Gaststätte dabei erwischt, als er gegen 21 Uhr mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlen wollte. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Pkws des Mannes sowie dessen Wohnung durch die verständigte Polizei konnten keine weiteren Blüten aufgefunden werden. Jedoch wurden zwei verbotene Schlagringe beschlagnahmt, deren Besitz nicht erlaubt ist. Die polizeilichen Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft des Falsifikats dauern an. Den 22-Jährigen erwartet nun neben der Anzeige wegen des Falschgelds zudem eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Berglen: Kupferdiebstahl
Am Sonntagnachmittag wurde festgestellt, dass unbekannte Diebe etwa 10 Quadratmeter Kupferteile vom Dach des Friedhofgebäudes von Vorderweißbuch entwendet haben. Der dadurch entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise auf die Diebe, die mit einem entsprechenden Fahrzeug unterwegs gewesen sein mussten, nimmt das Polizeirevier Winnenden unter Telefon 07195/6940 entgegen.