Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

879
Foto: eigen

B 10 Gemarkung Korntal-Münchingen: Straßenverkehrsgefährdung
Zu einem beinahe Unfall kam es am Samstag gegen 12.45 Uhr, als ein 84-jähriger Lancia Fahrer von der Gaststätte „Kaiserstein“ kommend in die Bundesstraße 10 Richtung Schwieberdingen einfuhr, ohne dabei auf den fließenden Verkehr zu achten. Ein aus Richtung Stuttgart kommender und bislang noch unbekannter Fahrzeugführer musste auf die linke Fahrbahnseite ausweichen, um einen schweren Verkehrsunfall zu verhindern. Glücklicherweise kam zu diesem Zeitpunkt kein Gegenverkehr. Ein nachfolgender Zeuge verständigte sofort die Polizei und folgte dem Lancia Fahrer bis zu dessen Wohnanschrift in Markgröningen. Bei der Überprüfung durch die Polizei stellte sich heraus, dass dem 84-Jährigen die Fahrerlaubnis unanfechtbar entzogen worden war. Da dieser über seine Fahrten ein Fahrtenbuch führte, wurde dieses beschlagnahmt. Die Polizei sucht nun dringend den unbekannten Fahrzeuglenker, welcher einen Zusammenstoß durch sein Ausweichen gerade noch verhindern konnte und bittet diesen sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der Rufnummer 07042 / 941-0 zu melden. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen silbergrauen Ford Fiesta gehandelt haben.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Sachbeschädigung an Bushaltestelle
Am Samstagvormittag wurden gegen 10.45 Uhr durch einen Unbekannten Zeitungen, welche an der Bushaltestelle in der Hohenrainstraße abgelegt waren, angezündet. Durch den Brand entstand an der Haltestelle ein Sachschaden von ca. 500 EuroR. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Rufnummer 07141/18-5353 zu melden.

Ludwigsburg-Grünbühl: Fahrzeug in Brand geraten
Am Samstag gegen 21.23 Uhr geriet ein Pkw VW-Polo älteren Baujahrs auf der Aldinger Straße während der Fahrt in Brand. Der 24-jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug noch von der Fahrbahn auf den Parkplatz eines Einkaufmarktes fahren und unverletzt aus dem Pkw aussteigen. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Feuerwehren aus Ludwigsburg und Oßweil waren mit insgesamt zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort.

Ludwigsburg: Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten
Zu einem Unfall mit drei leicht verletzten Personen kam es am Freitag gegen 18.00 Uhr auf der Schlossstraße Ausgang des Tunnels in Fahrtrichtung Heilbronner Straße. Die 27-jährige Fahrerin eines Daimler Benz fuhr auf den vor ihr stehenden Opel Corsa einer 54-jährigen Fahrerin auf und löste dadurch eine Kettenreaktion aus. Der Opel Corsa wurde auf den davor wartenden Opel Corsa einer 18-Jährigen aufgeschoben. Dieser wiederrum auf einen Mini Cooper einer 19-jährigen. Beide Opel-Fahrerinnen sowie die Fahrerin des Minis wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Der Opel der 54-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich 10.000 Euro.

Ludwigsburg: Pkw beschädigt und geflüchtet
Einen nicht unerheblichen Sachschaden verursachte am vergangenen Freitag ein unbekannter Fahrzeugführer dadurch, in dem er in der Hermann-Hagenmayer-Straße einen geparkten Fiat Stilo an dessen vorderem Stoßfänger beschädigte und sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der Unfall ereignete sich zwischen 05.45 Uhr und 13.55 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18 5353 in Verbindung zu setzten.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Schmuck gestohlen
In der Zeit zwischen Freitag, 06.15 Uhr, bis Freitag, 20.15 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt über ein Fenster im Erdgeschoss eines Gebäudes in der Hauptstraße, gelangte so in die Wohnung und durchsuchte diese. Der Täter erbeutete dabei Schmuck. Über den Wert des Diebesguts liegen derzeit noch keine Angaben vor. Am Inventar entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18 5353 in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Schlösslesfeld: Sammlergegenstände, Dokumente und Mobiltelefon entwendet
Zwischen Freitag, 10.30 Uhr, bis Freitag, 20.15 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter durch Aufhebeln eines Terrassenfensters gewaltsam Zutritt an einem Wohnhaus in der Waliser Straße. Im Anschluss wurde das Haus durchsucht. Der Täter entwendete dabei Sammlergegenstände, Dokumente und ein Mobiltelefon. Zum Wert des Diebesguts sowie zum entstandenen Sachschaden liegen bislang noch keine Angaben vor. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18 5353 in Verbindung zu setzen.

Gerlingen: Einbrecher in Untersuchungshaft
Nach kurzer Flucht konnten zwei mutmaßliche Einbrecher am frühen Donnerstagmorgen in Gerlingen durch die Polizei gefasst werden. Eine Sicherheitsfirma hatte die Beamten wegen eines gegenwärtigen Einbruchs in ein Geschäft in der Hauptstraße alarmiert. Als sie sich dem Gebäude näherten, flüchteten daraus drei Personen. Die Polizisten verfolgten sie und nahmen zwei der Verdächtigen kurz vor 00:30 Uhr auf einem Grundstück in der Daimlerstraße vorläufig fest. Die beiden 18 und 19 Jahre alten, aus Rumänien stammenden Männer hatten sich dort versteckt gehalten. Die Täter waren in das Geschäft eingedrungen, nachdem sie die Eingangstür aufgehebelt hatten. In den Räumen brachen sie mehrere Registrierkassen auf und entwendeten das enthaltene Bargeld. Bei dem 19-Jährigen wurden mehrere hundert Euro Bargeld sichergestellt, die wohl aus der Tat stammen dürften. Zum Tatvorwurf äußerten die Verdächtigen sich nicht. Sie wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ, in Vollzug setzte und die jungen Männer in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Die Ermittlungen zu ihrem Komplizen, der in der Nacht unerkannt entkommen konnte, dauern an. Der etwa 1,75 Meter große, schlanke Mann war in Richtung Wilhelm-Gutbrod-Straße geflüchtet. Bekleidet war er mit schwarzer Jogginghose und schwarzem Kapuzenpulli. Hinweise nimmt der Polizeiposten Gerlingen unter Tel. 07156/9449-0 entgegen.

Ludwigsburg: Fahndungserfolg nach Zeugenhinweis! Mutmaßliche Einbrecher in Schwieberdingen festgenommen.
Nach dem Hinweis einer aufmerksamen Anwohnerin hat die Polizei am Mittwochabend in Schwieberdingen zwei 34 und 43 Jahre alte Bosnier festgenommen, die sich zuvor an Wohnhäusern im Heckeweg und in der Görlitzer Straße zu schaffen gemacht hatten. Während der Einbruch in der Görlitzer Straße im Versuchsstadium stecken geblieben war, hatte zumindest ein Täter im Heckeweg ein Fenster aufgehebelt und war in das Gebäude eingestiegen. Ersten Ermittlungen zufolge hatte er aber nichts Stehlenswertes vorgefunden.
Der Zeugin waren die beiden Männer gegen 18:30 Uhr aufgefallen, nachdem sie augenscheinlich großes Interesse an Vorgärten hatten. Nahezu zeitgleich mit dem Hinweis der Frau gingen bei der Polizei Anrufe zu den versuchten Einbrüchen ein. Im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte zunächst der 34-Jährige noch in Tatortnähe festgenommen werden. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers machte seinen Komplizen gegen 19:30 Uhr im Bereich eines Feldweges östlich des Wohngebiets ausfindig, wo er sich in einem Gebüsch versteckt hatte. Auch der 43-Jährige wurde daraufhin festgenommen.
Bei der Durchsuchung der Tatverdächtigen, die sich seit 05. Februar in Deutschland aufhalten, fanden sich Schlüssel einer Stuttgarter Pension. Dort stellte die Polizei eine größere Anzahl von Schmuckstücken und anderen Gegenständen sicher, die vermutlich bei Einbruchsdiebstählen erbeutet worden waren. Darunter auch zwei hochwertige Ledergeldbörsen, die einem am Dienstag (07.02.2017) in Leonberg-Eltingen verübten Wohnungseinbruch zugeordnet werden konnten.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die Festgenommenen am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt, der Haftbefehl gegen die erlassen und sie in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen hat. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch des Polizeipräsidiums Ludwigsburg geführt.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Blut am Tatort führt zu Tatverdächtigem
Eine am Tatort gesicherte Blutspur führte die Ermittler des Polizeipostens Sachsenheim Anfang Februar zu einem 16-jährigen Jugendlichen, der nun dringend verdächtig ist, im vergangenen Jahr eine Sachbeschädigung in Großsachsenheim begangen zu haben. Am ersten Novemberwochenende 2016 schlug der damals noch unbekannte Täter eine Fensterscheibe des Biologiesaals einer Schule in der Oberriexinger Straße ein. Hierbei schnitt er sich vermutlich und Blutstropfen spritzten in den Lehrraum. Während ihrer Spurensuche entdeckten die Polizisten das Blut, sicherten es und ließen es beim Landesskriminalamt analysieren. Die Untersuchung ergab, dass dieser „genetische Fingerabdruck“ zu dem bereits polizeibekannten 16-Jährigen gehört. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Bislang schweigt er zu dem Vorwurf.

Ludwigsburg: Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten
Ein Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten ereignete sich am Donnerstag gegen 18:00 Uhr in der Schlossstraße. Eine 27-Jährige war mit ihrem Mercedes in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. Auf Höhe des Tunnelausgangs fuhr sie vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen verkehrsbedingt vor ihr stehenden Opel Corsa auf, an dessen Steuer eine 53-Jährige saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ihr Wagen auf einen weiteren Opel Corsa geschoben, der von einer 18-Jährigen gelenkt wurde. Damit nicht genug, krachte dieser noch in das Heck eines BMW, der von einer 19-Jährigen gefahren wurde. Bei dem Unfall zogen sich die 18, 19 und 53 Jahre alten Fahrerinnen leichte Verletzungen zu. Das Auto der 53-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro.

Hemmingen: Radfahrer gestreift
Ein 28-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstag auf der Landesstraße 1136 in einen Verkehrsunfall verwickelt und leicht verletzt. Der Radler war gegen 17:15 Uhr in Richtung Hochdorf unterwegs, als ihn ein 77-Jähriger, der am Steuer eines Audi saß, kurz vor einer Kuppe überholte. In diesem Moment kam ihm ein Autofahrer entgegen, so dass der Senior wieder nach rechts einscherte und den Radfahrer streifte. Dadurch wurde der Audi auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Der verletzte Radler musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Wegen der unterschiedlichen Schilderung des Unfallhergangs bittet die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg Unfallzeugen, insbesondere den Autofahrer des Gegenverkehrs, sich unter Tel. 0711/6869-0 zu melden.

Kornwestheim: Schlachtabfälle illegal entsorgt
Eine unschöne Entdeckung musste eine Hundebesitzerin machen, die am Donnerstagmorgen, gegen 08.45 Uhr, im Bereich der Felder hinter dem Vereinsgebäude des Reit- und Fahrvereins spazieren ging. Ein bislang unbekannter Täter entsorgte dort diverse Tierteile, bei denen es sich mutmaßlich um Rinder-Schlachtabfälle handelt. Mutmaßlich wählte der Unbekannte den illegalen Weg, um der ordnungsgemäßen, jedoch kostenpflichtigen Entsorgung zu entgehen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidium Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07142/405-0, zu melden.

Marbach: Gasaustritt bei Bauarbeiten
Bei Bauarbeiten an einem Wohnhaus in der Niklastorstraße in der Innenstadt von Marbach am Neckar wurde am Donnerstag, gegen 12:00 Uhr, eine Gasleitung beschädigt. Die sofort alarmierte Feuerwehr verständigte den Energieversorger und die Polizei sperrte den Gefahrenbereich um die Gasaustrittsstelle weiträumig ab. Bereits nach wenigen Minuten hatte die Feuerwehr Marbach, die mit 32 Einsatzkräften und mit Unterstützung einer Fahrzeugbesatzung aus Ludwigsburg vor Ort war, die Gasleitung geschlossen und konnte nach einer Belüftung des Gebäudes Entwarnung geben. Evakuierungsmaßnahmen waren nicht erforderlich. Um 12:30 Uhr hob die Polizei die Absperrmaßnahmen wieder auf. Personen kamen nicht zu Schaden.

Schwieberdingen: Spinne sorgt für Aufregung bei Discounter
Für einige Aufregung und eine um mehrere Stunden verzögerte Ladenöffnung hat am Donnerstagmorgen der Fund einer ungewöhnlichen Spinne in der Obst- und Gemüseabteilung eines Discounters in Schwieberdingen gesorgt. Eine Mitarbeiterin hatte das Krabbeltier gegen 06:45 Uhr entdeckt und geistesgegenwärtig unter einem Glas festgesetzt. Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um eine giftige, brasilianische Wanderspinne handelt, die auch als Bananenspinne bekannt ist, blieben die Verkaufsräume zunächst geschlossen. Polizeibeamte brachten die Spinne in einem geeigneten Behältnis zur Begutachtung in die Stuttgarter Wilhelma, während die Unternehmensleitung einen Fachbetrieb mit der genauen Überprüfung des Marktes beauftragte. Bei der Begutachtung der Spinne stellte sich schließlich heraus, dass es sich um eine ungefährliche tropische Spinne handelt. Nachdem bei der intensiven Überprüfung der Geschäftsräume keine weiteren Exemplare gefunden wurden, konnte der Markt gegen 12:00 Uhr geöffnet werden.

Vaihingen an der Enz-Enzweihingen: Unbekannter randaliert in Rohbau
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen, die zwischen Sonntag 19.00 Uhr und Mittwoch 12.00 Uhr etwas Verdächtiges in der Hindenburgstraße in Enzweihingen beobachten konnten. Vermutlich über einen Wanddurchbruch konnten bislang unbekannte Täter ein im Umbau befindliches Wohnhaus betreten und randalierten im Anschluss darin. Die Unbekannten zertrümmerten im Keller gelagerte Fliesen, beschädigten eine Fensterscheibe und zerrissen die Isolierung verschiedener Zuleitungsrohre. Der hierdurch entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus entwendeten die Täter zwei Fahrräder, deren Wert noch nicht bekannt ist.

Walheim: Feuerwehreinsatz
Insgesamt 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Walheim rückten am Mittwoch gegen 12.35 Uhr in die Mörikestraße in Walheim aus, nachdem ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses Rauchgeruch im fünften Stockwerk festgestellt hatte. Da auf Klingeln und Klopfen die betreffende Wohnung nicht geöffnet wurde, musste die Feuerwehr die Tür aufbrechen. Die Wehrleute stellten anschließend fest, dass in der Küche auf dem angeschalteten Herd ein Topf mit Essen vergessen worden war und zu qualmen begonnen hatte. Der Topf wurde auf den Balkon gestellt und die Räume anschließend belüftet. Durch die Rauchentwicklung entstand kein Sachschaden.

Ludwigsburg: 31-Jähriger wehrt sich erneut gegen Polizeibeamte
Mit einem bereits bekannten, aggressiven 31 Jahre alten Mann bekamen es Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg am Mittwochnachmittag in der Stadtmitte zu tun. Mitarbeiter eines Einkaufszentrums, in dem der Mann zwei Wochen zuvor schon aufgrund seiner Aggressivität aufgefallen war und im Verlauf einer Widerstandhandlung einen Polizisten verletzt hatte (wir berichteten am 26. Januar), alarmierten gegen 14.45 Uhr die Polizei, da sich der 31-Jährige nicht an das ausgesprochene Hausverbot hielt. Schließlich verließ er das Shoppingcenter und die ausgerückten Beamten trafen in der Arsenalstraße auf ihn. Aufgrund des begangenen Hausfriedensbruchs sollte der Mann kontrolliert werden. Doch er verweigerte die Herausgabe seines Ausweises, so dass eine Durchsuchung erforderlich wurde. Indem er einen Polizisten von sich weg schubste und plötzlich wild um sich schlug, versuchte der 31-Jährige weiterhin sich gegen die polizeilichen Maßnahmen zu wehren. Hierauf musste er zu Boden gebracht werden, wogegen er sich abermals zu widersetzen versuchte. Ein Polizist erlitt hierbei leichte Verletzungen. Im weiteren Verlauf wurden dem 31-Jährigen Handschließen angelegt und die Beamten transportierten ihn zum Polizeirevier, wo er einen der Polizisten beleidigte. Mit richterlicher Anordnung musste er bis 22.00 Uhr in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben. Zusätzlich zum Hausfriedenbruch muss der 31-Jährige nun auch mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung rechnen.

Gerlingen: Brand in Schultoilette
Durch einen Brand in einer Schultoilette in der Hasenbergstraße wurde am frühen Mittwochabend ein Sachschaden von mindestens 30.000 Euro angerichtet. Das Feuer entstand, weil bislang unbekannte Täter gegen 18:50 Uhr in einer Herrentoilette in der Schulaula vermutlich eine Handtuchrolle angezündet hatten. Die Feuerwehr Gerlingen war mit vier Fahrzeugen und 17 Wehrleuten ausgerückt, um den Brand zu löschen. Auch eine weitere, angrenzende Toilette wurde durch den Rauch verrußt und beschädigt. Glücklicherweise konnte eine Gruppe von sechs Personen das Gebäude unbeschadet rechtzeitig verlassen. Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg ermittelt wegen Brandstiftung und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 07141/18-9 zu melden.

BAB 81 – Gem. Korntal-Münchingen: Auffahrunfall
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von 10.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17:15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach ereignete. Ein 66-Jähriger war bei stockendem Verkehr in einem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Hinter ihm fuhr eine 35-Jährige, die einen BMW lenkte. Gerade als sie auf den mittleren Fahrstreifen wechseln wollte, musste ihr Vordermann bremsen und sie krachte ins Heck des Mercedes. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrer verletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ditzingen: Exhibitionist spricht 15-Jährige an
Gegen einen bislang unbekannten Mann, der am Montagabend in der Ditzenbrunner Straße in Ditzingen in exhibitionistischer Weise auftrat, ermittelt das Polizeirevier Ditzingen derzeit. Ein 15 Jahre altes Mädchen ging gegen 21.00 Uhr auf dem Gehweg an einem Blumengeschäft vorbei, als ein PKW neben ihr hielt. Der Fahrer sprach die Jugendliche über das geöffnete Beifahrerfenster an und fragte nach einem Tierarzt. Die hilfsbereite 15-Jährige erklärte ihm den Weg. Während er einen Kommentar abgab, öffnete der Unbekannte plötzlich seine Hose und entblößte sich. Die 15-Jährige rannte daraufhin davon, bog um eine Ecke und beobachtete, wie der Täter schließlich davon fuhr. Er ist etwa 20 bis 35 Jahre alt, schlank und ein südländischer Typ mit dunkelbraunen Haaren und einem Bart. Der Mann war mit einer mittelgroßen, schwarzen Limousine unterwegs. Zeugen sowie mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 07156/4352-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Freiberg am Neckar: Feuerwehreinsatz
Mit einer enormen Rauchentwicklung ging ein Schmorbrand in der Lüftungsanlage einer Produktionshalle einher, der am Mittwoch kurz vor 07.00 Uhr in der Steinbeisstraße in Freiberg am Neckar gemeldet wurde. Ursächlich war mutmaßlich ein technischer Defekt. Die anwesenden Mitarbeiter mussten die Halle daraufhin verlassen. Nach dem die Freiwillige Feuerwehr Freiberg am Neckar und die Feuerwehr Ludwigsburg, die mit insgesamt 25 Wehrleuten und vier Fahrzeugen vor Ort waren, den Brand gelöscht hatten, folgten aufwendige Belüftungsmaßnahmen. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Besigheim: Wechselgeldtrick gescheitert
Eine Betrügerbande ist am Dienstag, gegen 20:00 Uhr in einem Restaurant in der Turmstraße in Besigheim mit einem versuchten Geldwechseltrick gescheitert. Vier Männer, eine Frau und eine Jugendliche hatten das Lokal aufgesucht und Gerichte zum Mitnehmen im Wert von etwa 20 Euro bestellt, die sich dann mit einem 500-Euro-Schein bezahlen wollten. Dabei verwickelten sie eine Restaurantmitarbeiterin in ein Gespräch, in dessen Verlauf sie die Bestellung rückgängig machten. Durch die verwirrende Situation ließ sich die Frau jedoch nicht beirren und die unbekannten machten sich aus dem Staub. Vor dem Restaurant stiegen sie alle in eine dunkle Limousine mit Dürener Kennzeichen (DN-), in der zwei weitere Männer auf sie warteten. Die Unbekannten wurden als Südosteuropäer mittleren Alters beschrieben. Zeugen die Hinweise zu den mutmaßlichen Betrügern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143/40508-0, zu melden.

Kornwestheim: Radfahrer übersehen
Mit leichten Verletzungen kam ein 72-jähriger Radfahrer davon, nachdem er am Dienstagmorgen am Kimry-Platz in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Eine 76-Jährige wollte gegen 10:40 Uhr mit ihrem Opel vom dortigen Parkplatz auf die Theodor-Heuss-Straße einfahren. Vermutlich übersah sie den Radler, der auf dem Radweg ohne Helm unterwegs war und streifte ihn, so dass er stürzte und verletzt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden.

Korntal-Münchingen: Unfall an Zebrastreifen
Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in der Johannes-Daur-Straße erlitt ein 64-Jähriger schwere Verletzungen. Der Mann ist Rollstuhlfahrer und wollte gegen 09:50 Uhr den Fußgängerüberweg auf Höhe einer Apotheke überqueren. Dabei wurde er mutmaßlich von einer 33-Jährigen, die in einem Audi fuhr, nicht bemerkt. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, so dass der Rollstuhl umstürzte und der 64-Jährige verletzt wurde. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, bittet Unfallzeugen sich zu melden.

Besigheim: Automatenaufbruch gescheitert
Nicht an ihr kriminelles Ziel gelangten Diebe, die versuchten am Dienstagmorgen gegen 03:00 Uhr einen Zigarettenautomaten in der Carl-Benz-Straße aufzubrechen. Aus bislang unbekannter Ursache ließen die Täter jedoch von ihrem Vorhaben ab. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung führte nicht zur Ergreifung der Verdächtigen. Der am Automat angerichtete Sachschaden ist noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Pkw-Überschlag hat drei Leichtverletzte zur Folge
Eine 18-jährige VW-Fahrerin befuhr am Montag gegen 19.30 Uhr die linke der beiden Spuren der Schwieberdinger Straße von Ludwigsburg kommend in Richtung Möglingen. Hierbei touchierte sie infolge Unachtsamkeit den linken Randstein. Beim anschließenden Gegenlenken geriet sie ins Schleudern und der VW überschlug sich. Der Pkw blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin sowie die beiden weiteren weiblichen Insassen im Alter von 17 und 19 Jahren wurden leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro.

A 81/ Freiberg am Neckar: Zwei Verletzte und 35.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall
Einen Schwer- und einen Leichtverletzten sowie etwa 35.000 Euro Sachschaden forderte am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord. Ein 32-Jähriger Autofahrer bremste gegen 07:35 Uhr seinen Pkw auf der mittleren Fahrspur aufgrund eines Rückstaus ab. Eine nachfolgende 29-Jährige musste stark abbremsen, kam aber noch hinter ihrem Vordermann zum Stehen. Einem 28-jährigen Fahrer gelang dies jedoch nicht mehr und er fuhr auf den Wagen der Frau auf. Zur gleichen Zeit wechselte ein 63-Jähriger Autofahrer vom linken auf den mittleren Fahrstreifen, prallte gegen den Pkw des 28-Jährigen und schob in der Folge die beiden anderen Stehenden aufeinander, bevor er noch gegen einen auf dem rechten Fahrstreifestehenden Sattelzug stieß. Der 63-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, während der 28-Jährige mit leichten Verletzungen davonkam. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten, die bis gegen 09:25 Uhr andauerten, waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gesperrt. Der Verkehr staute sich auf rund 13 Kilometern.

Ludwigsburg: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht geben können, die am Sonntag, gegen 14:45 Uhr in Ludwigsburg begangen wurde. In der Keltergasse war ein 56 Jahre alter Mann mit seinem VW in Richtung der Unteren Gasse unterwegs. Der ihm entgegenkommende Fahrer eines roten Citroen 2CV fuhr an einer Treppe vorbei und stieß dabei gegen den VW des 56-Jährigen, der dadurch nach rechts abgewiesen wurde und noch einen am Fahrbahnrand geparkten Opel streifte. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, setzte der unbekannte Mann seine Fahrt fort. Der Fahrer ist etwa 70 Jahre alt und hat lichte, graue Haare.

Großingersheim: Tresor gestohlen
Auf den Inhalt einen Tresor hatten es Diebe abgesehen, die am Sonntag zwischen 16:00 und 19:30 Uhr in ein Wohnhaus am nordöstlichen Ortsrand von Großingersheim eindrangen. Die Unbekannten hebelten eine Terrassentür auf und verschafften sich so Zutritt zu einem Wohnhaus, das sie anschließend durchsuchten. Hierbei entdeckten sie den Wandtresor, den sie in der Folge aus der Wand rissen und mitgehen ließen. In ihm befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld sowie persönliche Dokumente. Darüber hinaus entwendeten die Täter eine Kamera im Wert von mehreren hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Tresors geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Wohnungseinbruch
Bislang unbekannte Täter hatten es am Sonntag zwischen 11:30 und 23:30 Uhr auf ein Wohnhaus im Paradiesweg in Schwieberdingen abgesehen. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster gelangten die Einbrecher in das Gebäude, das sie daraufhin durchsuchten. Hierbei fielen ihnen Bargeld, Münzen und Uhren im Wert von mehreren tausend Euro in die Hände. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Polizei sucht Zeugen zu Belästigung eines Mädchens
Noch Zeugen sucht die Kriminalpolizei Ludwigsburg zu einem Fall von sexueller Belästigung, der sich bereits am Samstag, dem 28. Januar im Umfeld des Mittelaltermarktes beim Buchzentrum ereignet hat. Ein 12-jähriges Mädchen war gegen 15:30 Uhr zusammen mit einer Freundin und deren Mutter von einem Parkplatz unterwegs zu der Veranstaltung. Aus einer Gruppe dunkelhäutiger Männer wurden die Mädchen von zwei Tätern unsittlich angesprochen. Als die Mutter die Unbekannten aufforderte, die Mädchen in Ruhe zu lassen, wurde sie von einem der Täter am Arm gepackt. Nachdem weitere Passanten die Situation erkannt hatten und eingriffen, entfernten sie die Unbekannten. Einer der beiden Täter war auffallend groß und hatte längere Rastalocken. Beide waren etwa 20 bis 25 Jahre alt.
Zeuge des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.