5.000 Euro für den Verein für trauernde Eltern

548
AOK Baden-Württemberg und Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg übergeben Scheck

140116_Scheckübergabe_ATEG-BW

LUDWIGSBURG. 5.000 Euro haben Vertreter der AOK Baden-Württemberg und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg am heutigen Donnerstag an Hanne Shah, Vorsitzende des Vereins „Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister in Baden-Württemberg e.V.“, übergeben. Die Spende soll für das Beratungsangebot des Vereins eingesetzt werden. Der Arbeitskreis mit Sitz in Gerlingen berät und unterstützt Familien, in denen ein Kind verstorben ist.

Das Geld stammt aus der Verleihung des Nachsorgepreises 2013, den die AOK Baden-Württemberg und die DRV Baden-Württemberg gemeinsam von der Deutschen Kinderkrebsnachsorge erhalten haben. Mit dem Preis würdigte die Deutsche Kinderkrebsnachsorge im vergangenen November das Engagement der AOK und der DRV für die familienorientierte Rehabilitation. So haben sich die AOK und die DRV dafür eingesetzt, die familienorientierte Rehabilitation, bei der die Angehörigen eines kranken Kindes bei bestimmten Diagnosen in den Rehabilitationsprozess einbezogen werden, auch auf verwaiste Familien zu übertragen.

„Das Preisgeld möchten wir nun an eine familienorientierte gemeinnützige Einrichtung weitergeben und haben uns für den Verein „Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister“ entschieden, da dieser verwaiste Familien nach einem schweren Schicksalsschlag auffängt und unterstützt“, sagte Katrin Török, Mitarbeiterin des Referates Rehabilitation und Sozialer Dienst der AOK Baden-Württemberg bei der Scheckübergabe in Ludwigsburg.

Foto: AOK